Brigitte Giraud

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(8)
(4)
(3)
(3)

Bekannteste Bücher

Einen Körper haben

Bei diesen Partnern bestellen:

Das fremde Jahr

Bei diesen Partnern bestellen:

Das fremde Jahr

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Liebe ist doch sehr überschätzt

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Leben der Wörter

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Schatten der Wellen

Bei diesen Partnern bestellen:

Avoir un corps

Bei diesen Partnern bestellen:

Pas d'inquiétude

Bei diesen Partnern bestellen:

Nico

Bei diesen Partnern bestellen:

Une année étrangère

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Leben entzwei

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie das Leben von außen betrachtet werden kann und wie es sich anfühlt

    Einen Körper haben
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    16. June 2016 um 08:14 Rezension zu "Einen Körper haben" von Brigitte Giraud

    Wie das Leben von außen betrachtet werden kann und wie es sich anfühltEinen ganz anderes als gewohnten Erzählansatz wählt Brigtte Giraud für ihren neuen Roman.Mit filigraner Sprache (durchaus auch mit dem ein oder anderen derben Ausdruck versehen), mit Emotionalität und Verve kreist Giraud um das Leben „mit“ einem Körper, den „Besitz“ eines Körpers und die „Sprache eines Körpers“ (vor allem), die einerseits „von außen“ abzulesen ist und anderseits ja von „innen“ was mit dem Menschen macht.Und da liegt es ebenso nahe, dass Giraud ...

    Mehr
    • 2
  • Einblick in die Gefühlswelt des Vaters eines schwer erkrankten Sohnes

    Pas d'inquiétude
    Ellenileien

    Ellenileien

    20. September 2014 um 20:26 Rezension zu "Pas d'inquiétude" von Brigitte Giraud

    Brigitte Giraud nimmt den Leser mit in den Alltag einer Familie und versucht aus der Sicht des Familienvaters einen Einblick zu geben, wie es ist, sich um ein schwer erkranktes Kind zu kümmern und wie sich das Leben mit einem Mal verändern tut. Inhalt: Eine Familie – ein Vater, eine Mutter, eine 16-Jährige Tochter, ein 12-Jähriger Sohn – erhalten eines Tages die Verkündung des Arztes, dass ihr Sohn schwer erkrankt ist. Mit einem Mal müssen die Eltern ihr Leben so umgestalten, dass sie sich um ihr Kind kümmern können, zwischen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Une année étrangère" von Brigitte Giraud

    Une année étrangère
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    04. October 2012 um 15:17 Rezension zu "Une année étrangère" von Brigitte Giraud

    Trauer um ihren geliebten Bruder Léo, der bei einem Mofaunfall ums Leben kam veranlassen die 17-jährige Laure dazu, aus ihrem Leben auszubrechen. Erst schmeißt sie die Schule, dann geht sie für 6 Monate als Au Pair nach Deutschland, da sie es in ihrem Elternhaus nicht mehr ertragen kann. Es verschlägt sie in den 80er Jahren nach Lübeck zu einer für sie seltsamen Familie in eine völlig neue Welt. Sie muss dort ihre neue Rolle finden, ihre Trauer bewältigen, sich in einer fremden Sprache ausdrücken lernen und Vertrauen zu den ...

    Mehr
  • Rezension zu "Une année étrangère" von Brigitte Giraud

    Une année étrangère
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. November 2010 um 12:59 Rezension zu "Une année étrangère" von Brigitte Giraud

    Eine 17jährige Französin kommt für ein halbes Jahr als Au-Pair nach Deutschland. Sie ist emotional sehr belastet durch den tod ihres jüngeren Bruders, der einen Motorradunfall hatte. Dies hilft ihr nicht gerade dabei, sich in ihre Gastfamilie zu integrieren - und diese macht es ihr auch nicht besonders leicht. Aus ihrer eigenen Familie ist sie eine fast schon militärische Planung und Organisation gewohnt, nichts wird dem Zufall überlassen. Die Gastfamilie ist das genaue Gegenteil: nichts scheint vorbereitet, man lebt völlig ...

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten der Wellen" von Brigitte Giraud

    Im Schatten der Wellen
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    29. August 2010 um 22:53 Rezension zu "Im Schatten der Wellen" von Brigitte Giraud

    Auf den ersten Blick scheint die Familie in Brigitte Girauds Roman „Im Schatten der Wellen“ eine ganz gewöhnliche Familie zu sein: Linda, ihr namenloser Partner und drei Kinder. Doch dies stimmt nicht, da dies der erste gemeinsame Urlaub zu fünft ist und zugleich ein Härtetest für die noch junge Beziehung. Lindas Ehe hat nicht gehalten, ihr Mann hat sie eines Tages einfach verlassen, Lindas Partner hat seine Frau durch eine Krankheit verloren und nun verbringen sie die Sommerferien gemeinsam mit den Kindern am Meer. Linda ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    Die Liebe ist doch sehr überschätzt
    Nil

    Nil

    11. April 2010 um 12:59 Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    'Die Liebe ist doch sehr überschätzt' (im französischen Original: L'Amour est très surestimé) von Brigitte Giraud ist ein zarter Dialog einer Frau mit ihrem (Ex-)Ehemann. Sie schreibt aus der Ich-Perspektive der Frau und nimmt jeglichen Aspekt der Trennung aus ihrer Sicht unter die Lupe. Ein kurzer Roman der sehr feinfühlig, sehr herzergreifend einen Vorgang beschreibt, den keiner gerne erleben will. Definitiv lesenswert und sehr französisch.

  • Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    Die Liebe ist doch sehr überschätzt
    sun@work

    sun@work

    23. April 2009 um 08:35 Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    Schönes Buch, heilt allerdings nicht den Liebesschmerz, da man am Ende doch nur von der Wichtigkeit der Liebe überzeugt wird. Dennoch schön zu lesen. Nett für Zwischendurch.

  • Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    Die Liebe ist doch sehr überschätzt
    variety

    variety

    28. August 2008 um 16:26 Rezension zu "Die Liebe ist doch sehr überschätzt" von Brigitte Giraud

    Giraud schafft es, in einem schmalen Bändchen die vielen wesentlichen Aspekte einer Zweierbeziehung zu beschreiben und nachvollziehbar zu machen. Ihre Sprache ist trocken und prägnant und liest sich hervorragend. Allerdings ist das Buch keine allzu leichte Kost und bietet genügend Stoff für eigene Überlegungen zum Thema. Was mir weniger gefiel war der etwas übertrieben wirkende Schluss sowie das Kapitel über "Witwen", das mir zu langfädig und wiederholend daherkam. Trotzdem sehr lesenwert.