Brigitte Guggisberg

 4.1 Sterne bei 33 Bewertungen
Brigitte Guggisberg

Lebenslauf von Brigitte Guggisberg

Brigitte Guggisberg studierte Wirtschaft- und Medienwissenschaften in Basel. Sie arbeitete als Beraterin des Schweizer Parlamentes, als Wissenschafterin, als Tanzkritikerin und als Managerin. Aufgewachsen ist sie in der Schweiz und in den USA. In Aix-en-Provence, wo ihr erster Roman spielt, hat sie einen wunderbaren Studienaufenthalt verbracht. Sie selber eine eingefleischte Leseratte und hält Bücher noch immer für eine der besten Erfindungen der Menschheit überhaupt.

Alle Bücher von Brigitte Guggisberg

Brigitte GuggisbergWillkommen in der Provence
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Willkommen in der Provence
Willkommen in der Provence
 (33)
Erschienen am 13.06.2017
Brigitte GuggisbergFrankreich, wir kommen!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Frankreich, wir kommen!
Frankreich, wir kommen!
 (0)
Erschienen am 11.03.2019
Brigitte GuggisbergDas Protektionspotential der EG und die Effekte auf Drittstaaten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Protektionspotential der EG und die Effekte auf Drittstaaten

Neue Rezensionen zu Brigitte Guggisberg

Neu
niknaks avatar

Rezension zu "Willkommen in der Provence" von Brigitte Guggisberg

Freundschaft und Liebe in der Provence
niknakvor 6 Monaten

Inhalt:
(Klappentext)
Vivianne fällt aus allen Wolken, als ihr Mann Victor nach fünfundzwanzig Ehejahren einfach verschwindet und sie in ihrem Haus in Aix-en-Provence auf einem Berg Schulden sitzen lässt. Aus der Not macht sie eine Tugend, aus dem verwaisten Schlafzimmer eine Gästeunterkunft. Doch gerade als Chez Madame Vivianne zum heißen Tipp für Touristen wird und Vivianne dem gut aussehenden Félix begegnet, taucht Victor wieder auf …

Mein Kommentar:
Dies ist der Debütroman der Autorin Brigitte Guggisberg. Sie hat einen tollen und unterhaltsamen Schreibstil und die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Geschichte beinhaltet alles, was eine Sommerlektüre haben soll. Es gibt eine Liebesgeschichte, Herz-Schmerz, Humor, viele Überraschungen und eine tolle Kulisse in Frankreich, die das Fernweh entfacht.

Die Autorin beschreibt die Orte und Landschaft sehr genau und so hat man als Leser sofort ein genaues Biold vor Augen und kann sich alles lebhaft vorstellen. Man fühlt sich in Aix-en-Provence sofort wohl und möchte am liebsten selbst dort seinen Urlaub verbringen.

Auch die Personen werden sehr gut beschrieben, allen voran Vivianne, die die Geschichte aus der Ich Perspektive erzählt. So kann sich der Leser sehr gut in sie hineinversetzen und bekommt auch ihre Wandlung im Laufe des Buches sehr genau mit. Zu Beginn ist sie noch ganz unglücklich, da sie ihr Mann ohne ein Wort zu sagen einfach verlassen hat, aber sie wird immer stärker und beginnt das Beste aus der Situation zu machen. Sie wächst im Laufe der Zeit und mit ihren Problemen. Das kann jedem Mut machen sich seinen Problemen zu stellen und versuchen das Beste daraus zu machen. Nicht jede Veränderung ist immer negativ und schlecht. Das wird in diesem Buch für mich ganz deutlich sichtbar. Man muss oft nur den Mut haben etwas Neues zuzulassen.
Auch wird der Wert der Freundschaft deutlich hervorgehoben. Zuerst versucht sie alles allein auszumachen, aber als sie sich mit der Zeit ihren Freundinnen anvertraut, kommen auch deren Geheimnisse mit der Zeit an die Luft und dadurch ergeben sich immer wieder interessante Situationen.
Jede der Protagonisten hat ihre Ecken und Kanten und ihre eigene Probleme, wodurch sie sehr menschlich und sympathisch rüber kommen. Man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen.

Außerdem schafft es die Autorin viele überraschende Wendungen einzubauen, sodass das Buch bis zum Schluss eine tolle Unterhaltung bietet. Auch der Humor kommt meiner Meinung nach nicht zu kurz. So ergeben sich immer wieder lustige Situationen und ich musste beim Lesen öfters schmunzeln.

Das Ende des Buches bleibt allerdings sehr offen, sodass sich der Leser selbst noch seine Gedanken machen muss. Ich bin zwar kein Freund von offenen Enden, aber ich hoffe, dass die Autorin da eine Fortsetzung plant. Die Geschichte würde noch sehr viel Potential dazu bieten.

Mein Fazit:

Ein gelungenes Debüt und ich hoffe, dass ich noch mehr von der Autorin lesen kann. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die eine unterhaltsame Sommerlektüre lesen wollen mit Witz, Charme und einer großen Portion Freundschaft und Liebe.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Kommentieren0
21
Teilen
Schneeflocke2013s avatar

Rezension zu "Willkommen in der Provence" von Brigitte Guggisberg

Verlust und ein Neuanfang
Schneeflocke2013vor einem Jahr

Zitat: "Worauf willst du warten? Bis du alt und schrumplig bist?" [S.183, Z.24 f]


Inhalt:
Vivianne ist wie vor den Kopf gestoßen als ihr eins klar wird: Nach 25 Jahren ist ihr Mann auf und davon. Ohne ein Wort. Er hat nicht nur 200.000 € mitgenommen sondern sie auch auf einem Haufen Schulden sitzen lassen. Zuerst ist Vivianne verzweifelt, doch mit Hilfe ihrer besten Freundin Aline krempelt sie ihr Leben um. Aus ihrem Haus wird ‚Chez Madame Vivianne‘ Ein Geheimtipp für Touristen und dann gibt es da noch den Kardiologen Felix. Dann steht Victor wieder vor der Tür.


Meine Meinung:
Der erste Roman der Autorin und ich war positiv überrascht.

Am Anfang ging mir Vivianne wirklich auf die Nerven. Ja das meine ich ernst.
Die ersten 40-50 Seiten habe ich tatsächlich überlegt das Buch abzubrechen. Doch dann habe ich mir einen Ruck gegeben und weiter gelesen. Nach und nach wurde Vivianne mir sympathischer. Zu Beginn störte mich ihr Gejammer, der Selbstmitleid und das Gaffen als ein junger Mann ihre Terrasse fertig gebaut hat. Das hatte für mich einen sehr fahlen Beigeschmack, aber das änderte sich sobald Aline bei ihr zu Hause aufschlägt. Mit ihrer Hilfe kam Vivianne wieder zu sich und bekam neuen Lebensmut. Die Kraft sich selbst etwas Neues aufzubauen.
Ab dem Moment kam auch meine Sympathie. Ich finde, dass erst in solchen Situationen klar wird wer wirklich zu einem steht und wer nicht mehr als leere Worte von sich gibt.
In meinen Augen ist es selbstverständlich dann da zu sein, doch oft genug sehe ich auch das Gegenteil.
Aline mochte ich vom ersten Augenblick an und es hat mir gefallen wie sie Vivianne dazu gebracht hat die ganzen Sachen ins Rollen zu bringen. Sie ist eine sehr treue Freundin und hat es geschafft Vivianne anzustacheln etwas zu tun.
Natürlich geht einiges schief. Doch Übung macht den Meister und so nach und nach bekam ich immer mehr Seiten an ihrem Charakter zu sehen. War Vivianne zu Beginn eher verwöhnt und aufgetakelt, weinerlich, verletzt, gebrochen ändert sich das je weiter das Buch voran schreitet. Nur eins behält sie bis zum Schluss bei: ihren Stolz um nur ja nicht nach Hilfe zu fragen, obwohl Sturheit glaube ich besser passt.
Victor – ihr Mann – war in meinen Augen ein Feigling. Denn er hatte nicht den Mut ihm zu sagen was los ist und auf den Gedanken ihr einen Brief da zu lassen ist er auch nicht gekommen. Auch wenn später erklärt wird warum er so gehandelt hat war das kein Grund Vivianne einfach so vor diese Tatsache zu stellen. Allein schon, dass er davon ausging weiter zu machen wo er aufgehört hat ehe er ging… Nein ihn mochte ich bis zum Schluss nicht egal was als Erklärung kam.

War mir gut gefiel war der Zuspruch von Seiten Viviannes weiterer Freundinnen als die erst mal erfahren haben was passiert ist. Natürlich hatten auch die alle ihre eigenen Probleme, doch sie standen Vivianne trotzdem zur Seite.
Die genauen Beschreibungen die von Anfang an das Buch erfüllten haben es noch lebhafter und detaillierter gemacht. Ich mag es zu wissen wie ein Raum oder Ort aussieht, vor allem wenn darin viel Zeit verbracht wird.
Die ganzen weiteren Charakter haben das Buch belebt, bereichert. Auch wenn ich ein paar von ihnen nicht mochte. Es muss ja immer etwas geben worüber es sich lohnt anzuregen.
Wer Frankreich und Freundschaft mag sollte sich das Buch etwas genauer ansehen.

4 Sterne 

Kommentieren0
7
Teilen
vielleser18s avatar

Rezension zu "Willkommen in der Provence" von Brigitte Guggisberg

Kurzweiliger Roman
vielleser18vor einem Jahr

Vivianne ist 49 Jahre und hat es sich in ihrem Leben gemütlich gemacht. Ihr Mann Victor, Banker, mit dem sie 25 Jahre verheiratet ist,  bringt genügend Geld mit nach Hause, dass Shopping-Touren keine Probleme sind, ablästern mit den Freundinnen zur Tagesordnung gehören und nebenbei wird, weil ihre eigene Agentur den Bach herunter gegangen ist, ein paar Stunden in der Woche auch im Cezanne-Museum gearbeitet. Doch alles ändert sich schlagartig, als Victor auf einmal verschwindet, ohne eine Wort zu sagen, dafür aber die Bankkonten leer räumt und auch noch einen Haufen Schulden hinterlässt.
Anfangs kommt Vivianne mit allem nicht klar, sie kann sich den Freundinnen nicht öffnen. Doch als ihr das Wasser bis zum Hals steht, bleibt ihr nichts anderes übrig. Und als die Hemmschwelle bei ihr gefallen ist, erzählt nicht nur sie, sondern auch ihre Freundinnen haben alle das ein oder andere Geheimnis, das sie sich nun endlich anvertrauen.

Vivianne beginnt sich zu wandeln, aus der Luxus-Ehefrau wird eine, die eigene Ideen entwickelt und Ratschläge der Freundinnen annehmen kann. Aus einer eher unsymphatischen Protagonistin, entwickelt sich nach und nach eine, die auch anderen helfen möchte und kann. Nebenbei vermietet sie leerstehende Zimmer und trifft so auf ganz unterschiedliche Gäste. Und sie lernt Felix kennen.....

Der Roman ist flott geschrieben, der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist sehr abwechslungsreich, immer wieder passiert etwas Neues. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, immer wieder darf auch geschmunzelt werden.  Anfangs liegt der Schwerpunkt auf der Person Vivianne, wir lernen sie kennen, ihre Eigenarten, ihre  Vorlieben, ihre Ecken und Kanten.  Schon gleich zu Anfang verschwindet Victor, es geht also gleich am Anfang interessant los. Da der Roman aus der Ich-Persepektive von Vivianne geschrieben wurde, lernt man Vivianne und ihre Gedanken und Gefühle, ihre Zweifel, ihre Veränderungen auch gut kennen.
Im zweiten Teil sind die Aktionen, die Vivianne unternimmt, größer, sie setzt sich auch für ihre Freundinnen ein, manchmal geht es dann Schlag auf Schlag, weil nun viele Personen involviert sind, es wird rasanter in der Geschichte und immer wieder überraschende Entwicklungen.

MIr hat der Erstlingsroman von Brigitte Guggisheim sehr gut gefallen, immer wieder blitzte Humor durch, die Protagonistin hat sich in diesem Roman überzeugend wandeln können, hat erkannt, dass in einer Ehe beide verantwortlich sind, auch sie hat Fehler gemacht, lange weiß man nicht, wie wird sie sich am Ende entscheiden. Der Schluß gibt eine Richtung vor, die anfangs etwas überrascht, weil ich etwas anderes erwartet hatte. Dennoch lässt er der Fantasie auch ihren Raum, weil er zwar eine Richtung anzeigt, aber keinen Blick in die Zukunft wirft.

Ein kurzweiliger, unterhaltsamer Roman mit vielen humorigen Szenen, ein toller Debütauftakt der Autorin.

Kommentieren0
84
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
B
"Kein Mensch interessiert sich für Menschen, die die Vierzig überschritten haben!" Das sagte ein Profi aus der Buchbranche, als ich ihm meine Story um Madame Vivianne erzählte. Ich möchte wahnsinnig gerne beweisen, dass er nicht recht hatte!   
Jede und jeden der mir dabei helfen möchte, lade ich herzlich zu meiner Leserunde ein.  
Ich verlose zehn Exemplare meines Buches "Willkommen in der Provence". Gesucht sind die witzigsten Ideen, eine akute Midlife crisis zu bekämpfen (meiner Erfahrung nach kann die ja durchaus schon in den Dreissigern auftreten. Stichwort: Huch, ist das etwa eine Falte?!) 
Die StoryVivianne Lamartine, elegante Künstlerin, würde von Aix-en-Provence ganz gerne nach Paris in die Hauptstadt ziehen. Das würde auch klappen, wenn ihr Mann Victor karrieremässig endlich in die Gänge käme. Aber weit davon entfernt, kommt Victor eines Abends einfach nicht mehr nach Hause. Er ist nicht nur ohne eine Wort verschwunden, er hat Vivianne auch noch auf einem Berg Schulden sitzen lassen. Jetzt muss sie handeln. Und zwar schnell!In Windeseile erfindet sie sich neu und inseriert Zimmer in ihrem Haus im Internet. Schliesslich wohnt sie mitten in der schönen Provence. "La vie en rose chez Madame Vivianne", wird aus der Taufe gehoben - und ein turbulenter Sommer beginnt. Denn nicht alle Gäste sind pflegeleicht. Und während Vivianne versucht, Victors Verschwinden in der Stadt zu verbergen stellt sich zu ihrer Verblüffung heraus, dass auch ihre besten Freundinnen so ihre Geheimnisse haben. Gerade als sie ihr neues Leben wunderbar eingerichtet hat und dem attraktiven Félix begegnet - da taucht Victor wieder auf.....         

Über mich Eingefleischte Leseratte aber - Schande -  neu auf Lovelybooks. Ich hoffe allfällige Fehler und Ungeschicklichkeiten werden mir als Neuling nachgesehen. Info zu meiner Bio findet man auf meiner Autorenseite. "Willkommen in der Provence" ist mein erster Roman. Zur Zeit arbeite ich mit Hochdruck am Zweiten, der diesen Sommer noch fertig werden soll. 

Das wichtigste....  Ich freue mich sehr über jede Leserin und jeden Leser und bin total gespannt auf den Austausch mit Euch. Deshalb werde ich natürlich an der Leserunde ganz bestimmt einmal am Tag auch selber teilnehmen.   
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks