Brigitte Janson Winterapfelgarten

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(37)
(33)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Winterapfelgarten“ von Brigitte Janson

Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job in einer Parfümerie? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, jetzt wird alles anders, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch. Rentnerin Elisabeth, auf der Flucht vor Altersheim und wohlwollender Verwandtschaft, strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos. Träumt nicht jeder mal davon, ganz von vorne anzufangen? Brigitte Janson nimmt ihre Leser mit auf eine Reise in ein neues Leben und schreibt dabei mit so viel Witz und Charme, dass man ihr überall hin folgen möchte - am liebsten natürlich auf den Apfelhof im Alten Land.

Ein Roman über den wahren Wert der Freundschaft

— BuchHasi
BuchHasi

3 Frauen deren Leben aus der Bahn gerät, und ein Apfelhof der sie wieder träumen lässt... etwas vorhersehbar aber angenehm zu lesen

— Vucha
Vucha

Genau das Richtige für ein verregnetes Wochenende : lesen und sich wohlfühlen

— Kelo24
Kelo24

Ein herzerwärmendes Buch

— Wolly
Wolly

Kurzweiliges und vorhersehbares Wohlfühlbuch.

— hannipalanni
hannipalanni

Sehr angenehm zu lesendes Buch über zwischenmenschliche Töne, Freundschaft und Neubeginn. Klare Leseempfehlung!

— QueenSize
QueenSize

Ein Buch über Freundschaft.Wie sie einrosten und wiederbelebt werden kann. Und es wird gezeigt, dass Freundschaft keine Altersgrenzen kennt.

— KerstinTh
KerstinTh

Ein schönes Buch, mit dem die Zeit im Nu verfliegt

— Suska
Suska

Ein richtiges Wohlfühlbuch mit allem was dazugehört: Freundschaft, Liebe, Herz, Schmerz und Humor!

— Hobbylesen
Hobbylesen

Ein so schönes Buch - ich hätte gerne noch weitergelesen!

— Ekcnew
Ekcnew

Stöbern in Romane

Vintage

Ein ganz, gaznz tolles Buch. Es hat alles was für mich einen perfekten Roman ausmacht.

eulenmatz

Die Geschichte der getrennten Wege

Wenn einen die Vergangenheit einholt und das Leben sich wendet...Spannend, tiefgründig und erwachsen!

Kristall86

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Luftveränderung

    Winterapfelgarten
    BuchHasi

    BuchHasi

    17. September 2017 um 22:35

              Claudia, ihre Tochter Jule und ihre Freundin Sara haben die Nase voll von ihrem altem Leben und widmen sich einem alten Apfelhof im Alten Land und einigen kranken und alten Tieren. Und das zum Ärger des neuen Nachbars Johann, der ihnen nicht wohlgesonnen ist. Es muss viel gemacht werden doch das Budget wird eng und die Vergangenheit holt alle drei Frauen wieder ein. Eines Tages kommt die frischgebackene Witwe auf den Hof und alles scheint sich zu fügen... wären da nicht die Männer...Ein wunderbares Buch über den wahren Wert der Freundschaft, den Mut, sich seinen Ängsten zu stellen und das Leben am Schopf zu packen. Es ist ein heiterer Roman mit sehr lustigen Szenen und Textstellen. Für jede Altersgruppe geeignet!        

    Mehr
  • Zurück zu den Wurzeln...

    Winterapfelgarten
    Babyv

    Babyv

    27. December 2016 um 08:26

    Die Geschichte einer Frau, die nicht mehr weiß was sie eigentlich vom Leben will... und zu erwarten hat. Scheinbar zu alt für ihren Job, eine Tochter, die nach einem Unfall kaum noch etwas von ihr wissen will und niemand, wirklich niemand scheint diese Frau zu verstehen ... Nur eine alte Apfelsorte, deren Frucht Claudia einsam und allein auf einer Bank vorfindet, gibt ihr neue Kraft und verändert, wie durch ein Wunder, ihr Leben. "Winterapfelgarten" ist ein toller Roman über eine starke Frau, die sich ein neues (lebenswertes) Leben aufbaut, ihrer Tochter neuen Mut, deren Liebe zu Pferden und dem eigenen Leben wiedergibt, einer verrückten besten Freundin und einer alten Dame, die nach Schein-Tod-Jahren neben ihrem kranken Mann, nun auch wieder aufblühen kann. Eine kunterbunte WG, die sich gegenseitig Halt und Kraft gibt. Unglaublich rührend geschrieben und empfehlenswert zu lesen! Daher von mir volle Punktzahl! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1097
  • Verzaubert von Glockenhof – Herz und Humor vereint

    Winterapfelgarten
    KerstinTh

    KerstinTh

    29. June 2016 um 15:31

    Wir befinden uns in Hamburg. Claudia Konrad ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren als Kosmetikerin in der Parfümerie Schwan. Eines Tages richtet ihr Chef, Bernard Beeks, ihr aus, dass sie für ihre Stelle zu alt ist und sie ab nächsten Monat im Warenlager tätig sein wird. Daraufhin kündigt Claudia. Sie möchte diese Kündigung nutzen, um ihr Leben umzukrempeln. Zusammen mit ihrer besten Freundin, Sara von Stelling, und ihrer Tochter Jule zieht sie ins Alte Land auf den Glockenhof. Vor allem Jule soll hier wieder zu ihrer alten Form zurückfinden. Jule war Dressurreiterin bis sie vor einigen Monaten einen schweren Reitunfall hatte, unter dessen Folgen sie noch heute leidet. Die Drei machen sich an die Renovierung des alten Gutshauses, als eines Tages die 70-jähige Witwe, Elisabeth Fischer, bei ihnen auf dem Glockenhof strandet. Was wird noch alles auf dem Glockenhof passieren? Und wie wird es mit dem grantigem Nachbar laufen? Das Cover fiel mir als erstes ins Auge. Ich wollte dieses Buch schon haben, bevor ich überhaupt wusste, um was es geht. Als ich dann auch noch feststellte, dass es von Brigitte Janson, beziehungsweise Kanitz, ist, habe ich es gekauft! Ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch vereint hervorragend Herz und Humor. Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt ich flüssig lesen. Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen. Es ist eine schöne Geschichte von drei beziehungsweise gegen Ende vier Frauen, die auch trotz ihres Altersunterschiedes befreundet sind. Fazit: ein empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Ein so schönes Buch - ich hätte gerne noch weiter gelesen!

    Winterapfelgarten
    Ekcnew

    Ekcnew

    01. January 2016 um 17:13

    Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt.  Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von ihrem Mann Christian geschieden. Claudia uns Sara machen einen Ausflug in das Alte Land. Ein alter heruntergekommener Hof wird zum Glücksfall für die Freundinnen. Jeder für sich findet dort sein Glück. Sogar Jule sieht für sich auf dem Hof eine Zukunft. Dieses Buch ist so herrlich geschrieben und hat mir große Lesefreude bereitet. Ganz toll finde ich auch, dass das Buch auf dem Land in Norddeutschland spielt. Auch die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen und es fühlt sich sehr gut an! Und ich werde weitere Bücher von der Autorin lesen!

    Mehr
  • Ein so schönes Buch - ich hätte gerne noch weiter gelesen!

    Winterapfelgarten
    Ekcnew

    Ekcnew

    02. December 2015 um 16:04

    Claudia ist 51 Jahre alt und arbeitet seit 30 Jahren in einer Parfümerie. Sie soll ins Warenlager versetzt werden, weil sie zu alt für ihren Job ist. Sie kündigt.  Claudias Tochter Jule findet nach einem Reitunfall nicht in ihr Leben zurück. Sara, die beste Freundin von Claudia ist von ihrem Mann Christian geschieden. Claudia uns Sara machen einen Ausflug in das Alte Land. Ein alter heruntergekommener Hof wird zum Glücksfall für die Freundinnen. Jeder für sich findet dort sein Glück. Sogar Jule sieht für sich auf dem Hof eine Zukunft. Dieses Buch ist so herrlich geschrieben und hat mir große Lesefreude bereitet. Ganz toll finde ich auch, dass das Buch auf dem Land in Norddeutschland spielt. Auch die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen und es fühlt sich sehr gut an! Ich möchte sehr gerne mehr von der Autorin lesen!

    Mehr
  • schönes Buch für graue Tage

    Winterapfelgarten
    Ann-Mary

    Ann-Mary

    12. November 2015 um 09:46

    Claudia die mit beiden Beinen im Leben steht verliert von heute auf morgen ihren Job, als ob das noch nicht genug wäre hatte ihre Tochter wenige Monate zuvor einen schweren Unfall und droht daran zu zerbrecht, auch mit der Liebe läuft es bei Claudia nicht wirklich rund... Auf dem Tiefpunkt ihres Lebens fasst sie den Entschluss nochmal ganz von vorne anzufangen, Mit von der Partie sind ihre Tochter und ihre beste Freundin. Die 3 Frauen beginnen sich ein neues Leben aufzubauen... mit Erfolg. Ein schönes Buch, das sich flüssig liest und ein bisschen zum träumen einläd!

    Mehr
  • Herz und Witz vereint!

    Winterapfelgarten
    PettiP

    PettiP

    22. October 2015 um 13:08

    Vier Frauen, die von Alter von Wesen eigentlich ganz unterschiedlich sind, aber Alle an einem Wendepunkt ihres Lebens stehen finden sich auf dem"Glockenhof", einem Apfelbauernhof zusammen. Durch ihre ruhige aber bestimmte Art und die Fähigkeit anderen Menschen zuzuhören schafft Elisabeth es letztendlich, das Alle ihr Glück finden. Mich hat diese Geschichte sehr gefesselt und berührt. In einer sehr spannenden und doch witzigen Art hat es die Autorin geschafft mich komplett in ihren Bann zu ziehen.Auch die teils tragischen Schicksale der Handlungspersonen wurden sehr gut und teils auch humorvoll dargestellt. Ich mochte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen.Bravo!! Ein ganz tolles Buch mit viel Lesespass.

    Mehr
  • nettes Urlaubsbuch

    Winterapfelgarten
    robbylesegern

    robbylesegern

    31. August 2015 um 16:50

    Da ich gerade 10 Tage auf Madeira war und dafür leichte Lektüre brauchte, habe ich mir " Winterapfelgarten " in meinen Reisekoffer gesteckt und war damit gut beraten. Eine leichte und nette Lektüre, die man nach einem ereignisreichen und bewegungsintensiven Tag noch lesen kann. Eine Geschichte, die ich so oder ähnlich schon gelesen habe, unterhaltsam geschrieben, aber kein Buch, was mit länger im Gedächtnis bleiben wird.Aber eine wirklich nette Urlaubslektüre. 4 Frauen entscheiden sich, ein altes Haus im alten Land zu bewohnen. Claudia Konrad , 51 Jahre alt, wird in ihrem Beruf als Parfümerieverkäuferin aufgrund ihres Alters degradiert, ihre Freundin Sara ist nach ihrer Scheidung auf der Suche nach einem neuen Sinn in ihrem Leben, Claudias Tochter Jule, die als erfolgreiche Turnierreiterin nach einem Unfall in eine dicke Depression verfällt und Elisabeth, die nach dem Tod ihres Mannes, den sie aufopfernd bis zum Ende gepflegt hat, ihr Leben endlich wieder genießen will. Nach und nach finden sich diese Frauen in dem alten Haus ein , verstehen sich natürlich gut, finden alle wieder ihr Glück und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute im alten Land. Flüssig erzählt, jedoch sehr vorhersehbar und auch mit einigen Klischees versehen ist diese Geschichte. Doch wie schon gesagt, wenn man sie als das sieht was sie ist, eine leichte und seichte Urlaubslektüre, wird man sich bestimmt gut unterhalten fühlen.

    Mehr
  • Neubeginn mit Apfel

    Winterapfelgarten
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    22. August 2015 um 16:42

    Die Geschichte ist schnell zusammengefasst. 4 Frauen die vom Schicksal gebeutelt wurden, wagen einen Neuanfang. Da haben wir Claudia, die das Schicksal vieler Altersgenossinnen teilt und mit 51 aufs berufliche Abstellgleis geschoben wird. Gekränkt über die Demütigung, kündigt sie spontan. Ihrer Tochter Julia hat das Leben auch übel mitgespielt, die junge hoffnungsvolle Dressurreiterin verletzt sich bei einem Sturz schwer und bleibt behindert und auf Krücken angewiesen. Sara ist durch eine lange, lieblos und gleichgültig gewordene Ehe und anschließende Scheidung ausgelaugt. Die vierte, Elisabeth muss mit dem Tod ihres langjährigen Ehemann fertigwerden und fühlt sich einsam und allein gelassen. Eine eher zufällige Kindheitserinnerung lässt Claudia spontan einen Apfelhof im Alten Land kaufen und zusammen wagen alle 4 einen Neuanfang. Natürlich gibt es alle Klischees, den griesgrämigen Nachbarn, die misstrauischen Dorfbewohner und vieles mehr. Aber das macht nichts. Mit Charme und viel Humor stemmen die Frauen die neuen Herausforderungen und finden zu neuem Lebensmut und Liebesglück. Die Autorin schafft es, die Leserin – es ist wirklich ein ausgesprochenes Frauenbuch - in eine heile Welt eintauchen zu lassen, in der natürlich alles am Ende wieder besser wird und auch die neue Liebe um die Ecke kommt. Aber wenn es so gut gemacht ist wie hier, die Autorin ist eine routinierte Schriftstellerin, die auch unter dem Namen Brigitte Kanitz schreibt, dann lasse ich mich gern unterhalten. Das ganze Buch verströmt eine ausgesprochene Wohlfühlatmosphäre, zusammen mit einem Apfel und einer Kuscheldecke ist es die richtige Empfehlung für einen grauen Regentag. Die gelungene Ausstattung des Taschenbuchs ist ein weiteres Plus.

    Mehr
  • Im Großen und Ganzen eine warmherzige Geschichte, die gute Laune verbreitet.

    Winterapfelgarten
    MarTina3

    MarTina3

    06. June 2015 um 21:32

    Klappentext: Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch: Rentnerin Elisabeth strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos. Cover: Das Buch hat ein hübsches, fröhliches Cover, das mich sofort anspricht. Es lässt außerdem vermuten, dass in der Geschichte Äpfel eine große Rolle spielen. Meine Zusammenfassung und Meinung: Claudia, ist 51 Jahre, als sie plötzlich mit der Kündigung konfrontiert wird. Sie wird durch einen Apfel „verführt“, einen Apfelhof im Alten Land zu kaufen. Dieser ist stark renovierungsbedürftig und so stürzen sich Claudia und ihre Freundin Sara auf die Aufgabe, diesen wieder bewohnbar zu machen. Auch ihre Tochter Jule kommt mit auf den Hof. Später gesellt sich auch noch Elisabeth – aufgrund einer Autopanne - zur Damenrunde. Auf dem Hof selbst wird dann fest gearbeitet, gestritten und viel nachgedacht. Jede der Frauen hat nämlich Probleme, mit denen sie nur allein fertig werden kann. Das gelingt aber auch nur, wenn man sich der Wahrheit stellt. Auch sind natürlich attraktive Männer mit von der Partie. Nur wissen die Frauen nicht, ob es wirklich Liebe ist. Die in der Geschichte vorkommenden Personen haben alle ihre eigenen Macken, die aber alle nachvollziehbar sind. Daher finde ich sie eigentlich alle auf ihre Weise sympathisch. Auch sieht man wieder einmal, dass man, wenn man einmal „richtig“ miteinander reden bzw. zuhören würde, viele Dinge vermeiden könnte bzw. die Sicht des anderen auch verstehen würde. Dann gäbe es einfach nicht so viele Missverständnisse. Das einzige, was mir bei der Geschichte nicht ganz gefällt, ist der Punkt, dass der Hof gekauft wird, die Renovierung sehr teuer ist, niemand wirklich einer Arbeit nachgeht und trotzdem keine Geldsorgen auftauchen. Auch kümmert sich niemand um eine neue Arbeit. Alle leben nur für den Hof, mit dem sie – im Moment – nur wenig bzw. nichts verdienen. Der Schreibstil selbst ist locker und stimmig. Daher lässt sich die Geschichte flüssig lesen, so dass man bald am Ende ist. Fazit: Im Großen und Ganzen eine warmherzige Geschichte, die gute Laune verbreitet.

    Mehr
  • Dieser Roman duftet nach mehr als nur Äpfeln

    Winterapfelgarten
    nblogt

    nblogt

    25. May 2015 um 17:51

    Dieses Buch besticht direkt auf den ersten Blick wegen seines Covers, welches ziemlich naturbelassen und "ökomäßig" daherkommt. Des Weiteren ist das Cover ziemlich schlicht gehalten, was direkt mein Interesse geweckt hat, so dass ich es in die Hand genommen habe und den Klappentext gelesen habe. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich ziemlich vorsichtig bin, wenn es um deutsche "Frauenromane" geht, da ich doch das ein oder andere Mal bereits enttäuscht wurde. Oftmals versuchen diese übertrieben witzig und total realitätsfern daher zu kommen. Aber, da ich generell auf Geschichten stehe, die in einem ländlichen Umfeld spielen (da kommt das Landei in mir raus), habe ich mir das Buch dann doch vorgenommen und kann sagen, dass ich angenehm überrascht wurde. Janson ist wirklich ein toller Roman gelungen, bei dem es mir schwer fiel, es aus der Hand zu legen. Ich habe beim Lesen mit den einzelnen Frauen mitgefiebert und auch die ein oder andere kleine Träne vergossen (sowohl vor Lachen, als auch kurz vor Traurigkeit. Die Autorin schafft es auf wundervolle Weise einen beim Lesen in das alte Land zu entführen, so dass man direkt einen Apfelduft in der Nase hat und man sich alles bildlich vorstellt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen zunächst Claudia, der mitgeteilt wird, dass sie mit ihren 51 Lebensjahren zu alt für ihren Job als Beraterin in einer Parfümerie ist, und Sara, dich sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und gelangweilt von ihrem Leben ist. Als Claudia auf die Idee kommt, einen Apfelhof im alten Land zu kaufen, weil sie in Hamburg auf dem Markt eine alte Apfelsorte gegessen hat und seitdem von diesem scheinbar besessen ist, kommt Sara mit, eigentlich nur, um Claudia die ganze Sache auszureden, und lässt mit in das Vorhaben involvieren. Gemeinsam bringen sie Claudias Tochter Jule, die seit einem schweren Reitunfall, mit ihrem Leben hadert und kaum noch ihre Wohnung verlässt, dazu zu ihnen auf den Hof zu ziehen. Kurze Zeit später hat dann auch noch die rüstige Rentnerin Elisabeth auf der Straße direkt vor dem Hof eine Autopanne und "strandet" dann auch noch auf dem Apfelhof und sorgt mit ihrer ausgeglichenen Art für Ordnung auf dem chaotischen Hof. Auch wenn dies ein recht typischer Frauenroman ist, der auch mit einer Menge Klischees aufwartet, verliert man sich schnell in die Geschichte, da wahrscheinlich viele von einem Neuanfang träumen, der es einem ermöglicht den Ballast der Vergangenheit von sich zu werfen und einfach ein neues Leben zu starten. Janson sorgt mit ihren vier völlig verschiedenen Frauencharaktere dafür, dass für jede Leserin eine Figur dabei ist, mit der man sich identifizieren kann. Jede der vier Frauen, hatte eigene Charakterzüge, die nur sie jeweils kennzeichnet, was es einem leicht macht, die Figuren schnell voneinander zu unterscheiden. Die Figuren wirken, bis hin zu den Nebenfiguren, wie dem granteligen Nachbarn Johann und Jules im Rollstuhl sitzender Freundin, wohl durchdacht und lebendig. Die Autorin schafft es mit einem überaus flüssigen, manchmal leicht (selbst-) ironischen und berührenden Schreibstil den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die "alten" Bewohner des alten Lands begegnen den Neuankömmlingen mit einer Menge Argwohn (und teilweise auch ein wenig feindselig), was die Geschichte glaubwürdig und real erscheinen lässt. Janson hat mit diesem Roman zumindest bei mir dafür gesorgt, dass ich deutschen Romanen gegenüber momentan nicht allzu kritisch gegenüber stehe, da sie mit ihrer Natürlichkeit einfach überzeugen kann. Dies wird wahrscheinlich nicht der letzte Roman sein, den ich von der Autorin gelesen habe. An diesem Roman habe ich im Grunde so gar nichts auszusetzen, da hier irgendwie alles gestimmt hat: Die Figuren waren lebendig und wirkten real, das rauhe Umfeld im alten Land wurde nicht beschönigt, und die Handlung weist immer wieder neue Wendungen auf. Daher bekommt das Buch von mir 5 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Winterapfelgarten

    Winterapfelgarten
    Knoermel

    Knoermel

    30. March 2015 um 12:40

    Inhalt Claudia verliert mit Anfang 50 ihren Job. Jule, Claudias Tochter, hatte einen schweren Reitunfall von dem sie sich sowohl körperlich, als auch seelisch noch nicht erholt hat. Sara, Claudias beste Freundin und Patentante von Jule, hat gerade ihre Scheidung hinter sich. Bei einem Ausflug ins Alte Land entdecken Sara und Claudia einen verlassenen und ziemlich baufälligen Apfelhof. Claudia ist Feuer und Flamme und möchte den Hof kaufen und dort einen Neuanfang wagen. Sara hält sie für vollkommen verrückt und will ihr das unbedingt ausreden. Claudia lässt sich nicht beirren, weder von Sara, noch von Johann, ihrem grantigen Nachbarn. Elisabeth, frisch verwitwet und gar nicht traurig darüber ist mit ihrem alten Käfer auf dem Weg in Richtung Süden als sie im Alten Land mit einer Panne liegen bleibt. Die 3 Mädels vom „Glockenhof“ gewähren ihr Asyl und Elisabeth sorgt nicht nur für ordentliches Essen, sondern steht allen mit Rat und Tat zur Seite. Meine Meinung Anfangs konnte mich die Geschichte gar nicht überzeugen. Es las sich wie eine Aneinanderreihung von Ereignissen ohne viel Tiefgang. Erst als der Hof im Alten Land ins Spiel kam, wurde es interessant. Brigitte Janson erzählt mit viel Wortwitz die Geschichten der Protagonisten, die alle mit ihrem Leben an einem Wendepunkt angelangt sind und sich für einen Weg entscheiden müssen. Das ist für alle nicht einfach, doch Elisabeth hilft allen mit viel Charme und Feingefühl auf den richtigen Weg. Nach einem holprigen Start eine warmherzige Geschichte mit sympathischen und glaubhaften Charakteren.

    Mehr
  • Neuanfang auf dem Apfelhof

    Winterapfelgarten
    Weithum

    Weithum

    22. March 2015 um 09:28

    Winterapfelgarten ist ein wirklich toller Frauenroman. Es geht um Liebe, Freundschaft und Mut zu Veränderungen. Nach 30 Jahren als Verkäuferin in einer Parfümerie, soll Claudia mit 51 Jahren, aus Altersgründen,ins Lager abgeschoben werden. Kurzerhand kündigt sie. Ihre Tochter Jule ist seit einem schweren Reitunfall körperlich gehandicapt und verlässt nur noch selten das Haus. Die dritte im Bunde ist Sara, Claudia's beste Freundin und gleichzeitig Jules Patentante. Auch Sara steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Sie hat sich gerade scheiden lassen. Für Mann und Sohn hatte sie vor Jahren ihren Beruf als Hebamme aufgegeben und weiß nun nach der Trennung nichts mehr mit ihrem Leben anzufangen. Bei einem Ausflug ins Alte Land stoßen Claudia und Sara eher zufällig auf einen alten herunter gekommenen Hof mit einer großen Obstwiese mit alten Apfelsorten. Claudia verliebt sich in den Apfelhof und kauft ihn entgegen aller Vernunft. Gemeinsam mit Sara beginnt sie mit der Renovierung und auch Jule zieht bei Ihnen ein. Dabei haben sie nicht nur mit dem maroden Zustand des Hauses, sondern auch mit dem Widerstand ihres neuen Nachbarn Johann und einiger anderer Dorfbewohner zu kämpfen. Als dann auch noch die 70 jährige Witwe Elisabeth zu den drei Frauen stößt nimmt das Leben auf dem Hof eine Wendung. Ein kurzweiliges, oft zum Schmunzeln anregendes Buch, welches von Brigitte mit viel Wärme und Liebe zum Detail geschrieben wurde. Manchmal meint man sogar die Äpfel riechen zu können. Die ideale Geschichte für kalte Herbsttage auf dem Sofa. Vielleicht sogar mit einem Stück warmen Apfelkuchen und einer Tasse Tee. :)

    Mehr
  • Winterapfelgarten

    Winterapfelgarten
    Buchliebhaberin1

    Buchliebhaberin1

    17. March 2015 um 19:34

    ✿Cover ✿ Das wunderschöne Cover hat mich erst so richtig auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Es ist fröhlich und bunt gestaltet, dennoch nicht überladen und passt gut zur Geschichte. ✿Inhalt ✿ Claudia Konrad ist außer sich. Mit 51 soll sie plötzlich zu alt sein für ihren Job in einer Parfümerie? Nicht besser geht es ihrer Tochter Jule, die nach einem schrecklichen Unfall kaum noch das Haus verlässt. Ihre Freundin Sara ist dagegen müde – von ihrer langweiligen Ehe. Schluss damit, jetzt wird alles anders, denken sich die Freundinnen und ziehen auf einen Apfelhof im Alten Land. Tolle Idee, aber Gebäude können morsch, Äpfel wurmstichig und attraktive Nachbarn eigenbrötlerisch sein. Die Katastrophe naht. Der Rettungsengel auch. Rentnerin Elisabeth, auf der Flucht vor Altersheim und wohlwollender Verwandtschaft, strandet auf dem Hof und bringt mit viel Charme Ordnung in das Chaos. ✿Schreibstil✿ Locker, leicht, flüssig zu lesen, keine unnötigen Wiederholungen - Brigitte Janson hat einfach einen tollen Schreibstil. ✿Erster Satz✿ Claudia wusste, was er sagen würde. Langsam näherte sie sich seinem Schreibtisch und blickte auf ihn hinab. ✿Meine Meinung✿ Ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Schreibstil, Idee und Umsetzung haben mir wirklich sehr gut gefallen und ich wurde gut unterhalten. Es war mein erstes Buch von Brigitte Janson alias Brigitte Kanitz alias Brigitte D'Orazio. Aufmerksam auf das Buch geworden, bin ich durch das tolle Cover. Es hat mich direkt angesprochen, außerdem liebe ich Familiengeschichten. In dieser Geschichte geht es zum einen um Claudia, die 30 Jahre lang bei ein und der selben Parfümerie gearbeitet hat und nun aufgrund ihr es Alters nicht mehr vorzeigbar zu sein scheint. Kurzer Hand kündigt Claudia und beginnt ein ganz neues Leben. Inspiriert von einem Apfel lässt sie ihr altes Leben hinter sich und beginnt noch einmal ganz von vorn. Außerdem gibt es da noch ihre Tochter Jule. Jule war lange Zeit eine erfolgreiche Reiterin und Bereiterin, bis sie eines Tages einen tragischen Unfall erleidet. Ihr Pläne für die Zukunft wurden mit diesem Ereignis zerstört. Neben Claudia und Jule spielt auch Jules Patentante eine große Rolle. Alle Protagonisten wirken sehr sympathisch, authentisch und wachsen dem Leser schnell ans Herz. Wie diese schöne Geschichte für alle Beteiligten ausgeht, möchte ich an dieser Stelle allerdings noch nicht vorweg nehmen. ✿Fazit✿ Eine wunderschöne, gefühlvolle und ergreifende Geschichte mitten aus dem Leben. Für alle die humorvolle Familiengeschichten mögen, eine klare Leseempfehlung ☺

    Mehr
  • weitere