Brigitte Kanitz Fahr zur Hölle, Schatz!

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(9)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fahr zur Hölle, Schatz!“ von Brigitte Kanitz

Geh zum Teufel, denkt sich Svea, als ihr schusseliger Nachbar ihre Wohnung überflutet und sie gezwungen ist, wieder bei ihren Eltern einzuziehen. Zu allem Überfluss wird Svea auch noch von ihrem Freund verlassen weil sie ihm zu langweilig ist. Hätte der mal geahnt, was für aufregende Zeiten Svea bevorstehen! Denn zu Hause erwarten sie Papa Klaas, der eine Geliebte hat, Mama Rieke mit reichlich Prosecco und Oma Luise auf Männerfang. Als Svea über ein altes Buch stolpert, naht Rettung. Denn plötzlich wird alles wahr, was sie sich wünscht und das Chaos nimmt seinen Lauf ...

Nett für Zwischendurch, gespickt mit einigen Lachern!

— monana88
monana88

Eine witzige und unterhaltsame Lektüre!

— Blackrapunzel
Blackrapunzel

Sehr unterhaltsam und schön geschrieben

— Buchstabenschlucker
Buchstabenschlucker

Ganz lustiges Buch für Zwischendurch

— Svanny
Svanny

Kurzweilige und sehr lustige Lektüre, ideal, um mal abzutauchen und sich "wegzubeamen"

— wabigoon
wabigoon

Rasant, witzig und von überschäumender Fantasie

— Antika18
Antika18

Unterhaltsames Wunschkonzert zum Abschalten und drin Versinken!

— sommerlese
sommerlese

Manchmal ist das Leben eben doch ein Wunschkonzert ;-)

— Klusi
Klusi

ganz anders als gedacht aber ein nettes, kurzweiliges Lesevergnügen! :0)

— Laren
Laren

Fazit: Wenn Wünsche in Erfüllung gehen … unterhaltsamer, witziger Roman, der sehr kurzweilig erzählt wird.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Humor

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Tolles Buch, sehr lustig aber auch sehr spannend, man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Chrissie

Pommes! Porno! Popstar!

Witzig skurrile Reise in die Musikindustrie der 80er

dieschmitt

Was es heißt, eine Katze zu sein

Das Buch ist so lustig. Jeder, der schon einmal mit Katzen zu tun hat, wird sie darin wiedererkennen!

Tallianna

Ziemlich beste Mütter

Eine Geschichte, die alles hat. Humor, Gefühl, Familie, Freunde und Liebe.

AmyJBrown

Zur Hölle mit der Kohle

punkig, spannend, spritzig

Kaffeetasse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsamer Hokuspokus in Norddeutschland

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    KerstinTh

    KerstinTh

    23. September 2016 um 17:56

    Svea Amore ist eher der Typ Mauerblümchen. Das ist auch der Grund, warum ihr Freund, der gleichzeitig auch ihr Chef ist, mit ihr Schluss gemacht hat. Svea arbeitet als Rechtsanwaltsfachangestellte in Martins Gemeinschaftskanzlei. Eines Morgens bekommt Svea von ihrem Nachbarn, Alexander König, einen Anruf. Es gab einen Wasserschaden und Sveas Wohnung steht vollständig unter Wasser. Somit ist sie gezwungen vorübergehend wieder bei ihren Eltern, ihrer Oma und ihren deutlich jüngeren Brüdern einzuziehen. Dem unter ihrer Wohnung liegenden Antiquariat ist nichts passiert. Was den Besitzer Alexander König natürlich freut. Als sich Svea im Bücherregal umschaut findet sie ein interessantes und sehr altes Buch. „Das Buch der Wünsche“ geschrieben von Zacharias Coenig. Und siehe da. In ihm steht ein Zauberspruch, mit dem man sich jeden Wunsch erfüllen kann. Was soll sich Svea wünschen? Etwa, dass ihr Ex Martin wieder zu ihr zurückkommt? Gedacht, getan. Doch leider ging das mächtig schief!   Ein unterhaltender Roman über Svea, die durch ihre Fähigkeit Wünsche zu erfüllen einige Probleme bekommt. Die Handlung ist natürlich fiktiv, aber dennoch sehr unterhaltsam und Erwachsenen gerecht. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich habe es verschlungen. Die Handlung ist sehr schnelllebig und dadurch kommt keine Langeweile auf. Ich bin, wie bisher mit allen Büchern von Brigitte Kanitz, sehr zufrieden und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der gerne unterhalten werden möchte und auch nicht abgeneigt ist beim Lesen zu Lachen.

    Mehr
  • Witzig & unterhaltsam!

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Blackrapunzel

    Blackrapunzel

    13. March 2016 um 15:43

    Meine Meinung Die Geschichte Der Klappentext konnte mich aufgrund des Übernatürlichen mit dem Buch und dem Wünschen sofort neugierig machen. Ich meine, wer träumt schon nicht davon, dass einem seine Wünsche plötzlich alle in Erfüllung gehen? Ich hätte mich ausgetobt und die Situation definitiv ausgenutzt. Etwas schade, dass Svea diesbezüglich so skeptisch und vorsichtig war. Kann natürlich auch daran liegen, dass sie sehr verunsichert war, dadurch dass einige ihrer Wünsche nach hinten losgegangen sind. Der Einstieg in die Geschichte ist sehr locker, witzig und unterhaltsam. Die Familie von Svea wird einem charmant nähergebracht, ohne dass es dabei langweilig wird. Auch das ewige hin und her mit Sveas Exfreund lässt einem bis zum Schluss nicht erahnen, wie es mit den beiden enden wird. Aber nicht nur Svea, sondern auch ihr Vater Klaas und ihre Grossmutter Lina scheinen da was am laufen zu haben. Chaos ist definitiv vorprogrammiert! Die Charaktere Svea war für mich eine super sympathische und aufgestellte Protagonistin. Auch wenn ich oft anders als sie gehandelt hätte, konnte ich mich dennoch mit ihr anfreunden. Besonders aufregend fand ich es Sveas Familie kennen zu lernen. Obwohl sie alle zusammen gehören, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Alexander, Sveas Nachbar, war für mich eine sehr verwirrende Figur. Die anfängliche Beschreibung von Svea hat irgendwie überhaupt nicht gepasst, da diese sehr abstossend wirkte und ich mir diese Person dann auch äusserlich so vorstellte. Der Schreibstil Die Geschichte wird in der Ich-Form aus Sveas Perspektive erzählt und lässt sich sehr leicht und schnell lesen. Der witzige und humorvolle Schreibstil macht die Geschichte sehr lebhaft und kurzweilig. Besonders gut gefallen haben mir vor allem die Gedanken, die man von Svea immer mitlesen konnte. Auch dass sie mit ihren bereits verstorbenen Verwandten hie und da in Gedanken kommunizierte fand ich sehr originell. Der Titel Der Titel lässt sich nach der Lektüre natürlich voll und ganz nachvollziehen. Zu viel möchte ich aber nicht verraten. Lest es am besten selbst! :D Das Cover Ich bin ja ein totaler Fan von diesen Comic Figuren, die ich bereits von anderen Büchern sehr gut kenne. Was es mit diesem abgebildeten Mann jedoch genau auf sich hat, weiss ich auch jetzt nicht so recht. Vielleicht irgendein Verehrer von Oma Lina? :'D Fazit Fahr zur Hölle, Schatz! ist ein sehr witziger und unterhaltsamer Roman, bei dem das Übernatürliche nicht zu kurz kommt. Unbedingt lesen! :-)

    Mehr
  • Eine wirklich chaotische Familie

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Buchstabenschlucker

    Buchstabenschlucker

    02. August 2015 um 20:23

    Klappentext: Bei dieser Familie gilt: Rette sich wer kann! Geh zum Teufel, denkt sich Svea, als ihr schusseliger Nachbar ihre Wohnung überflutet und sie gezwungen ist, wieder bei ihren Eltern einzuziehen. Zu allem Überfluss wird Svea auch noch von ihrem Freund verlassen - weil sie ihm zu langweilig ist. Hätte der mal geahnt, was für aufregende Zeiten ihr bevorstehen! Denn zu Hause erwarten sie Papa Klaas, der eine Geliebte hat, Mama Rieke mit reichlich Prosecco und Oma Lina, die auf Männerfang gehen will. Als Svea über ein altes Buch stolpert, naht Rettung. Denn plötzlich wird alles wahr, was sie sich wünscht - und das Chaos nimmt seinen Lauf... Inhalt: Svea hat es nicht leicht, mühsam hat sie ihre Wohnung renoviert und neu eingerichtet und dafür sogar extra einen Kredit aufgenommen, doch dann setzt ihr Nachbar, der unscheinbare und irgendwie unheimliche Alexander König, alles unter Wasser. Dabei muss Svea erstmal damit klarkommen, dass sich ihr Freund von ihr getrennt hat und nun nichts mehr von ihr wissen will, was gar nicht so leicht ist, da sie auch noch seine Angestellte ist. Doch jetzt muss Svea erstmal zurück zu ihrer Familie ziehen und sich mit diesen arrangieren. Doch als sie auch noch das Buch der Wünsche findet und nun ihre Wünsche wahr werden wird die Situation nicht wirklich leichter, denn richtig zu wünschen ist gar nicht so leicht und ein Fehler kann schwer wiegende Folgen haben. Ob Svea mit dieser Fähigkeit wirklich klarkommt? Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin lässt sich schön flüssig lesen und man kann sich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. Auch die Geschichte ist eine andere als die, die man überall zu lesen bekommt. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und eignet sich auch wunderbar als Sommer- oder Urlaubslektüre. Fakten: Fahr zur Hölle, Schatz! Brigitte Kanitz Verlag: blanvalet 317 Seiten ISBN: 978-3-7341-0005-5 Preis: 8,99 € [D]; 9,30 € [A]

    Mehr
  • Tolle Unterhaltung

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Sulevia

    Sulevia

    23. July 2015 um 15:52

    Meinung zum Cover: Das Cover passt nicht wirklich zum Inhalt, es hätte mich auch fast von dem Buch „abgeschreckt“. Meinung zum Inhalt: Das war das erste Buch für mich von der Autorin aber sich nicht das letzte. Es geht um Svea, laut Martin eine ziemlich langweilige Person, darum ist er auch ihr Ex-Freund. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, sie ist eigenwillig und schrill aber genau das macht sie so liebenswert. Das Buch ist auch aus ihrer Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist sehr angenehm und es steckt eine Menge Humor darin, ich konnte das Buch flüssig lesen und war in zwei Tagen damit fertig. Aber auch die anderen Mitglieder ihrer Familie habe ich sehr gerne gehabt und durch die tollen Beschreibungen hat man ein perfektes Bild von ihnen im Kopf. Ich konnte toll darin abtauchen. Auch der magische Teil verleiht dem Buch etwas Besonderes. Sobald das Buch der Wünsche dazu kommt, wird es richtig lustig und spannend. Fazit: Ein locker, leichtes Buch mit viel Humor und ein bisschen Magie, die perfekte Mischung für gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Fahr zur Hölle, Schatz

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Svanny

    Svanny

    19. July 2015 um 13:56

    Inhaltsangabe: Geh zum Teufel, denkt sich Svea, als ihr schusseliger Nachbar ihre Wohnung überflutet und sie gezwungen ist, wieder bei ihren Eltern einzuziehen. Zu allem Überfluss wird Svea auch noch von ihrem Freund verlassen – weil sie ihm zu langweilig ist. Hätte der mal geahnt, was für aufregende Zeiten Svea bevorstehen! Denn zu Hause erwarten sie Papa Klaas, der eine Geliebte hat, Mama Rieke mit reichlich Prosecco und Oma Lina auf Männerfang. Als Svea über ein altes Buch stolpert, naht Rettung. Denn plötzlich wird alles wahr, was sie sich wünscht – und das Chaos nimmt seinen Lauf ... Also meiner Meinung nach ist das Buch wirklich lustig und gerade für die Strandliege super geeignet. Die Story ist nicht weiter kompliziert, aber baut sich nach und nach auf. Die Handlungen der Personen sind zum Teil etwas weit hergegriffen, aber dennoch logisch nachvollziehbar. Von der Schreibweise vergleichbar mit David Safier. Jetzt fraget sich sicherlich jeder, warum dann nur 4 Sterne. Ganz einfach: Das Cover und der Titel passen meiner Meinung nach gar nicht zum Buch. Das Cover zeigt eine Szene die im Buch gar nicht vor kommt. Der Titel kommt zwar als Zitat vor, aber wer dieses Buch gelesen hat, wird mir vielleicht zustimmen, dass ein Titel wie: Ich liebe das Leben! besser gepasst hätte. Aber gut, das ist eine Entscheidung des Autors, mit der ich nicht ganz übereinstimme und daher gibt es nur 4 Sterne. Inhaltlich wären es aber 5 gewesen, denn das Buch war sehr unterhaltsam.

    Mehr
  • Das Leben ist eben doch ein Wunschkonzert

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    wabigoon

    wabigoon

    12. July 2015 um 18:59

    Dieser Roman von Brigitte Kanitz war der erste, den ich von ihr gelesen habe, mit Sicherheit aber nicht der letzte, Sie erzählt auf sehr kurzweilige und sprachlich ausgesprochen angenehme Art die Verwicklungen, in die die Protagonistin Svea Amore gerät. Svea ist ein Nordlicht mit einem italienischen Vorfahren, Arnaldo. Mit diesem und seiner Frau Else kommuniziert sie (in ihrer Vorstellung natürlich) im Verlauf der Handlung immer häufiger, je turbulenter die Ereignisse werden. Was die Vorfahren ihr zu sagen haben? Das herauszufinden, möchte ich den Leserinnen und Lesern überlassen. Die Ereignisse nehmen ihren Anfang, als Sveas schöne Altbauwohnung über einem Antiquariat von dessen Besitzer Alexander, der gleichzeitig Nachbar und Vermieter ist, versehentlih geflutet wird, so dass Svea aus der Not wieder bei ihrer Familie Unterschlupf findet. Diese besteht aus dem Vater Klaas, der vielleicht untreu ist, seiner Frau Rieke, Klaas Mutter Lina, die gar nicht daran denkt, sich so alt zu fühlen wie ihr Sohn das gerne sähe und ihren 15jährigen Zwillingsbrüdern, deren Berufswunsch Papparazi ist. Als Svea dann in Alexanders Antiquariat noch ein Wunschbuch findet und dieses ausgiebig nutzt, wird alles anders. Wie sonst wäre zu erklären, dass Alexander, der so unscheinbar war, sich wandelt? Und dass Martin, Sveas Exfreund, der mit ihr Schluss macht, weil sie so langweilig ist, plötzlich gar nicht mehr so attraktiv ist? Ich wünsche allen viel Spaß dabei, das herauszufinden und danke Brigitte Kanitz sehr für diesen Roman.

    Mehr
  • Wünsche können auch daneben gehen.....

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Antika18

    Antika18

    10. July 2015 um 13:11

    Zum Inhalt: Svea ist dreißig Jahre alt und lebt in einer hübschen Altbauwohnung in Friesland. Sie hat einen tollen Job und könnte eigentlich mit ihrem Leben zufrieden sein. Nur leider trauert sie immer noch ihrem Ex-Freund Martin hinterher, der sie vor Monaten verlassen hat, weil sie ihm zu langweilig war. Und nicht nur das… ihr Nachbar Alexander, der ihr unheimlich und farblos erscheint, setzt auch nochihre Wohnung unter Wasser. Nun muss Svea für einige Tage wieder zu ihrer chaotischen Familie ziehen, wo alles drunter und drüber geht. Oma Lina ist mit ihren achtzig Jahren auf Männerfang, Mama Rieke schlägt sich mit Mordgedanken herum, Papa Klaas hat eine Geliebte und die Zwillinge Nils und Sönke sind wie immer überdreht. Doch als Svea in einem Antiquariat das alte Buch der Wünsche entdeckt, nimmt das Chaos erst recht seinen Lauf….. Zum Cover: Das Cover ist bunt, witzig und verspricht einen heiteren Roman. Zum Schreibstil: Die Autorin schreibt aus der Sicht von Svea in Ich-Form. Es ist locker und witzig geschrieben und leicht zu lesen. Meine Meinung: Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen und ich habe so einige Male herzhaft während des Lesens gelacht. Der Autorin ist es hier wirklich gelungen, eine humorvolle und von überschäumender Fantasie durchsetzte Geschichte, flüssig und witzig wiederzugeben. Die einzelnen Charaktere sind so lebhaft beschrieben, dass ich sie mir direkt vorstellen konnte - Svea, die ein wenig naiv ist und zu gedanklichen Zwiegesprächen neigt - Oma Lina, die trotz ihres Alters immer top gestylt rumläuft - Mama Rieke, die vor Eifersucht rasend ist - und all die vielen Anderen. Und ehrlich….. Ich würde das “ Wünschen “ gerne mal ausprobieren - trau mich aber nicht!!!! Fazit: Eine herrlich witzige - nicht ganz ernst zu nehmende - Lektüre!

    Mehr
  • Eine wunderbare Sommerkomödie

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    gaby2707

    gaby2707

    Svea Amore hat sich in ihrer norddeutschen Heimatstadt ihren Traum erfüllt und sich in einem schmalen Fachwerkhaus in der Altstadt eine kleine schnuckelige Wohnung eingerichtet. Als ihr Vermieter Alexander König, dem sie gleichermaßen mit Widerwillen und Faszination gegenüber steht, sie über einen Wasserschaden informiert, kann sie sich noch nicht vorstellen, dass ihre Wohnung überflutet wurde. Also zieht sie erst mal wieder bei ihren Eltern ein. Als sie im Antiquariat von Herrn König ein altes Buch findet, dessen Inhalt sich Svea nicht entziehen kann, nimmt das Schicksal seinen Lauf... Dies war das erste Buch der Autorin Brigitte Kanitz, das ich mit einem Dauergrinsen im Gesicht gelesen. Dank ihres ganz besonderen Humors wird es bestimmt nicht das letzte gewesen sein. Svea Amore erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Dabei lerne ich ihre Gedanken und ihre Sichtweise auf die Dinge des Lebens und sie daher sehr gut kennen. In manchen Dingen ist sie etwas eigenwillig, schusselig, aber auch nachdenklich und sensibel - letztendlich einfach nur liebenswert. Die ganze Familie ist, wie ich finde, leicht überzeichnet beschrieben, sehr gut vorstellbar und insgesamt einfach toll. Besonders die absolut rüstige Großmama Lina hat sich mit ihrer skurrilen und herzlichen Art tief in mein Herz geschmuggelt. Zuerst war ich etwas skeptisch, ob die Geschichte nicht ins "märchenhaft" abdriftet, aber die Autorin hat das Geschehen so gut im Hier und Jetzt platziert, dass es einfach nur eine Freude war, Svea auf einem magischen Stück ihres Weges zu begleiten. Ein wunderbares Buch, das mich für seine Lesezeit den Alltag hat vergessen und mich in Sveas Welt hat eintauchen lassen. Was wünscht man sich mehr!

    Mehr
    • 2
  • Heiteres Wunschkonzert mit Wohlfühlzone

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    sommerlese

    sommerlese

    25. June 2015 um 21:59

    Autorin "*Brigitte Kanitz*" schrieb ihre humorvolle Familienkomödie "*Fahr zur Hölle, Schatz!*". Das Buch erscheint 2015 im "*blanvalet Verlag*". Sveas Freund Martin verlässt sie, denn sie ist ihm zu langweilig. Doch ein Unglück kommt meistens nicht allein, ihr schusseliger Nachbar Alexander sorgt für einen Wasserschaden, der ihre eigene Wohnung unbewohnbar macht. Nun kann sie mit ihren 30 Jahren wieder bei ihren Eltern einziehen und muss sich von ihren nervigen pubertären Brüdern ärgern lassen. Es kommt noch schlimmer, ihr Vater hat eine junge Geliebte, ihre Mutter schluckt ihren Frust mit reichlich Prosecco herunter und ihre Oma Lina ist auf Männerfang aus. Es ist schrecklich. Bis Svea schliesslich ein altes Buch findet, welches ihr hilft Wünsche zu erfüllen. Aber auch das gestaltet sich ziemlich chaotisch. Wie kann man diese Wünscherei denn nur sinnvoll nutzen? Brigitte Kanitz hat mit Svea eine erfrischend humorvolle Figur geschaffen und zeigt in locker flottem Erzählstil eine Art modernes Märchen. Hingerissen und gut unterhalten bin ich diesem Buch gefolgt und habe die Geschichte echt verschlungen. Sicher war einiges im Buch sehr überzogen, aber das hat den Spaß beim Lesen nicht gemindert. Ich habe mich köstlich amüsiert, fühlte mich sorgenlos und liess den Alltag hinter mir.   Svea und ihre Wünscherei, ihre Suche nach ihrer großen Liebe und ihre Missgeschicke sind wie ein laufender Kinofilm geschrieben. Man hat sie direkt vor Augen und auch ihre Brüder und ihre Oma Lina sind witzige und außergewöhnliche Figuren mit Charisma und Unterhaltungseffekt, die mir gut gefallen. Sveas führt heimlich gedanklich Zwiesprache mit ihren bereits verstorbenen Urgroßeltern und das alte Buch sorgt für unrealistische aber komische Wunsch-Magie, die der Geschichte einen verspielten, fast märchenhaften Anstrich gibt. Es ist ein Gute-Laune-Buch für den Urlaub oder einfach nur zum Entspannen. Nichts Tiefschürfendes, dafür aber über die Suche nach der Liebe, nach Familenidylle und Zufriedenheit. Ein bißchen Magie und Sveas Reaktionen und direkte Wortwahl machen die Geschichte lesenswert.

    Mehr
  • Fahr zur Hölle, Schatz1

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    MATOLE

    MATOLE

    24. June 2015 um 23:04

    Klappentext: Geh zum Teufel, denkt sich Svea, als ihr schusseliger Nachbar ihre Wohnung überflutet und sie gezwungen ist, wieder bei ihren Eltern einzuziehen. Zu allem Überfluss wird Svea auch noch von ihrem Freund verlassen – weil sie ihm zu langweilig ist. Hätte der mal geahnt, was für aufregende Zeiten Svea bevorstehen! Denn zu Hause erwarten sie Papa Klaas, der eine Geliebte hat, Mama Rieke mit reichlich Prosecco und Oma Lina auf Männerfang. Als Svea über ein altes Buch stolpert, naht Rettung. Denn plötzlich wird alles wahr, was sie sich wünscht – und das Chaos nimmt seinen Lauf ... Für mich war das Buch "Fahr zur Hölle, Schatz!" das erste Buch der Autorin Brigitte Kanitz. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht diese Geschichte zu lesen, denn die Autorin hat einfach einen tollen Sinn für Humor. So hat sie mit der Protagonistin Svea eine Figur erschaffen über die man sich herrlich amüsieren kann. Ihre Missgeschicke sind einfach so lustig und bildhaft beschrieben, das ein regelrechtes Kopfkino abläuft. Dadurch das das Buch aus der Perspektive von Svea erzählt wird, erfährt man natürlich eine Menge über ihre Gedanken und Wünsche und lernt sie dabei gut kennen. Mir hat aber trotzdem Sveas Oma Lina am besten gefallen. Auch wenn sie nicht die Hauptperson in diesem Buch war, hat sie durch ihre "offene" Art einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ein tolles Buch über eine sympathische , chaotische Familie, über Magie und dem Suchen nach der Liebe. Der Schreibstil ist locker und flüssig. So das ich mich bei diesem Buch herrlich entspannen konnte und immer wieder lachen musste. Was kann man sich schon mehr von einem Buch wünschen?? - Stimmt : weitere tolle Bücher aus der Feder von Frau Kanitz

    Mehr
  • Fahr zur Hölle, Schatz!

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Klusi

    Klusi

    19. June 2015 um 16:30

    Ein Unglück kommt bekanntlich selten allein, diese bittere Erfahrung muss die Ich-Erzählerin Svea machen. Ihr Freund hat sie gerade erst wegen einer anderen Frau verlassen, und nun gab es auch noch eine Überschwemmung in ihrer Wohnung, verschuldet von ihrem zerstreuten Nachbarn. Es bleibt ihr keine andere Wahl, sie muss wieder in den Schoß ihrer liebenswert-chaotischen Familie zurückkehren, denn ihre eigenen vier Wände sind bis auf weiteres unbewohnbar. Auch zuhause, bei ihren Eltern, geht es ziemlich turbulent zu, denn ihr Vater scheint eine geheime Geliebte zu haben, was ihre Mutter dazu verleitet, reichlich dem Prosecco zuzusprechen. Währenddessen geht Oma Lina eigene Wege. Sie legt die Küchenschürze ab, steigt in ihre High Heels und präsentiert der Familie einen Verehrer nach dem anderen. Die Zwillinge, Sveas jüngere Brüder, sind in ihrem Element und schmieden berufliche Zukunftspläne. Sie beschließen, Paparazzi zu werden. Für Svea ist das alles reichlich aufregend, denn sie beschreibt sich selbst als sehr normal und vernünftig; ihr Ex-Freund hielt sie gar für langweilig. Das ändert sich alles, als Svea ein altes Buch in die Hände fällt. Darin findet sie eine Anleitung, wie sie Wünsche erfüllen kann. Aber das ist eine heikle Sache, denn auch das Wünschen will gelernt sein, und Svea bringt sich und ihre Mitmenschen zum Teil in verzwickte Situationen. Mit ganz viel Humor und einer guten Portion Charme erzählt Brigitte Kanitz hier ihre neueste heitere Familiengeschichte. Auch ein wenig südländisches Flair darf nicht fehlen, denn Svea hat nicht nur nordisch-kühle, sondern auch temperamentvolle italienische Vorfahren, die immer noch ein Wörtchen mitreden wollen, wenn es um Belange der Familie geht. Sveas heimliche Zwiesprache mit ihren bereits verstorbenen Urgroßeltern ist immer wieder erfrischend, und wenn es um das alte Buch geht, das Svea findet, ist immer auch ein wenig Magie im Spiel. Von wegen langweilig! Svea zeigt nun ganz andere Seiten, so dass nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre beste Freundin, ihr Ex und ihr Nachbar sichtlich überrascht sind. Wie gewohnt präsentiert die Autorin auch diesmal wieder eine Geschichte, die einen immer wieder zum Lachen bringt. Vieles muss man mit einem Augenzwinkern sehen, denn normalerweise werden einem im wahren Leben ja nicht unentwegt Wünsche erfüllt. So hat die Handlung manchmal etwas Skurriles, fast Märchenhaftes. Es sind wieder amüsante und interessante Charaktere mit von der Partie, die zum Teil absichtlich recht überspitzt dargestellt wurden, sich aber ganz hervorragend in die witzige Handlung einfügen. Manche haben etwas Liebenswert-Schrulliges an sich. Lediglich bei der beschriebenen Wandlung von Sveas Nachbarn Alexander hat mein Kopfkino kläglich versagt. So sehr ich mich bemüht habe, konnte ich mir seine Veränderung beim besten Willen nicht vorstellen. Auf jeden Fall habe ich mich wieder glänzend unterhalten gefühlt und beim Lesen immer wieder herzlich lachen müssen. Und der Titel ist so passend, wenn auch ganz anders als vermutet. Also hat auch dieser Roman seine Aufgabe wieder glänzend erfüllt.

    Mehr
  • Kurztrip in die Hölle!?

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    14. June 2015 um 14:09

    Svea hat es endlich geschafft, sich von ihrer Familie abzunabeln und sich eine eigene kleine Wohnung einzurichten. Eigentlich könnte nun alles schön sein, doch ihr Freund verlässt sie und ihr Nachbar Alexander flutet ihre neue Wohnung. Svea bleibt nichts anderes übrig, als vorläufig wieder Unterschlupf bei ihrer Familie zu suchen. Doch hier geht das Chaos erst richtig los - die temperamentvolle Oma LIna, die pubertierenden Zwillingsbrüder Sönke und Nils sowie Sveas Eltern sorgen dafür, dass Langeweile erst gar nicht aufkommen kann. Da passt es doch prima, dass Svea ein altes Buch in die Hände fällt, das Wünsche erfüllen kann. Oder!? Mein Leseeindruck: Ich habe diese herrlich schräge, humorvolle Lektüre sehr genossen. Es ist das perfekte Buch für den Sommer: locker, leicht und lustig. Ich habe oft gelacht über Svea und ihre Missgeschicke, und besonders die eher untypische Oma Lina habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Brigitte Kanitz hat einen wunderbaren Roman geschrieben, der den Alltag vergessen macht. Man fühlt sich einfach gut, wenn man dieses Buch liest. Dabei ist der Schreibstil gewohnt flüssig, die Geschichte und Charaktere sind herrlich schräg, dabei aber liebenswert und zauberhaft. Ich hatte sehr viel Spaß und Freude mit diesem Buch und werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin lesen! Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Einfach liebenswert...

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Librinchen

    Librinchen

    03. June 2015 um 10:42

    Svea könnte eigentlich zufrieden sein mit ihrem Leben. Sie wohnt in einer frisch renovierten Altbauwohnung, hat einen festen Job in einer Anwaltskanzlei und eigentlich führt sie ein bodenständiges Leben, was sich manch anderer sicherlich wünschen würde. Nur Svea sieht dieses anders. Mit 30 ist sie nun frisch gebackener Single, weil ihr Freund sie zu langweilig fand und zu allem Überfluss auch noch eine andere Frau kennengelernt hat. Als dann auch noch ihr unheimlicher Nachbar, der ebenfalls Inhaber des Antiquariats unter ihr ist, vergisst seine Dusche abzustellen und somit Sveas Wohnung flutet, ist sie gezwungen für einige Zeit wieder bei ihren Eltern einzuziehen. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Im Hause Amore erwarten sie ihre 2 pubertierenden Zwillingsbrüder, ihre Mutter mit einer plötzlichen Vorliebe für zu viel Prosecco, ihr Vater, der anscheinend eine Geliebte hat und ihre Oma Lina, die mit ihren stolzen 80 die Nacht zum Tag macht und junge Männer vernascht. Als sie plötzlich im Antiquariat ein Buch mit sehr dickem Einband aber nur 2 Seiten findet, Alexander aufgrund ihres Funds in Ohnmacht fällt und das Buch Möglichkeiten eröffnet, mit denen Svea nie gerechnet hätte, beginnt ihr schon chaotisches Leben nun völlig aus den Angeln zu geraten. Mein erstes Werk von Brigitte Kanitz und sicherlich nicht mein letztes. Ich mag den Schreibstil der Autorin total. Leicht, fluffig und gespickt mit teilweise echt fiesem Humor der großen Spaß beim Lesen macht. Die Hauptprotagonistin ist einem von der ersten Seite an sympathisch und auch wenn ihre manchmal leicht naive Art beim Leser auf Unverständnis stößt, gleicht sie dieses mit ihrer liebenswerten und tollpatschigen Art sofort wieder aus. Auch die anderen Protagonisten, die sich in „Fahr zur Hölle, Schatz“ tummeln, strotzen vor Leben und Persönlichkeit. Mein Highlight ist natürlich Oma Lina, die sich mit ihren 80 Jahren fühlt wie eine 20-jährige und es sich nicht nehmen lässt, abends im engen Kleid und hohen Pumps auf Männerjagd zu gehen. Herzallerliebst ;) Die Autorin konnte mich ebenfalls mit der magischen Wendung überraschen und ich war so gebannt von der Geschichte und der absolut schrägen Familie Amore, dass ich dieses Buch innerhalb von einem Tag inhaliert habe. Fazit: Brigitte Kanitz beschert uns mit ihrem neuen Werk einen unglaublichen Angriff auf die Lachmuskeln. Schräge Charaktere, eine schusselige Hauptprotagonistin und Situationskomik, die einfach nur zum Brüllen ist. Eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Ich liebe das Leben

    Fahr zur Hölle, Schatz!
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    31. May 2015 um 20:26

    Endlich hat Svea es geschafft, sich von ihrer etwas chaotischen Familie zu befreien und in eine eigene Wohnung zu ziehen. Über einem Antiquariat wohnt sie nun und über ihr der Besitzer derselben. Dieser ist ihr jedoch sehr unheimlich, irgendetwas scheint er auszustrahlen, das ihr die Gänsehaut über den Rücken laufen lässt. Ihr Freund Martin hat sie schon mehr oder weniger vor der Renovierung der Wohnung verlassen, weil sie ihm zu langweilig war. Nun sieht sie ihn aber trotzdem jeden Tag auf Arbeit, was ihr sehr schwer fällt, denn sie hängt noch immer an ihm. Er jedoch hält die Beziehung auf einer unpersönlichen Ebene. Ihr ruhiges Leben ist schlagartig vorbei, als ihr Obermieter nicht nur seine eigene, sondern auch ihre Wohnung flutet und sie sich genötigt sieht, vorübergehend wieder bei ihrer Familie einzuziehen. Das heißt, zurück zu ihrer Mutter, die in letzter Zeit ein wenig zu oft in die Flasche guckt, ihrem Vater, der scheinbar eine jüngere Freundin hat, ihrer Oma, die wieder um die Häuser zieht und ihren beiden verrückten Zwillingsbrüdern, die es faustdick hinter den Ohren haben. Und dann findet sie ein Buch, das Wünsche erfüllt... Ach ja, wie schön wäre es, selbst ein solches Buch zu finden, denn Wünsche hat man immer. Ein wenig an der Figur was ändern, den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen, was kann man sich schöneres vorstellen. Nur leider gehen so manche Wünsche auch in die Hose, denn wenn man wen dahin wünscht, wo der Pfeffer wächst, der muss man auch damit rechnen, dass dieser jemand genau dort landet, nicht nur einen Kontinent weiter, sondern so richtig weit weg. Brigitte Kanitz hat es wieder geschafft, mich in ihr Buch hineinzuziehen und von der hiesigen Welt kurz abzumelden.  Svea, die von einem Tag auf den anderen wieder bei ihrer Familie einziehen muss und dort auf chaotische Zustände trifft, ist die sympathische Protagonistin des Buches. Als sie durch Zufall im Antiquariat das Buch der Wünsche findet und Alexander, der Antiquariat, es sieht, fällt dieser eben mal kurz in Ohnmacht. Und schon ist der Leser neugierig, was es mit dem Buch auf sich hat und welche Geschichte es verbirgt. Interessiert und mit einem Grinsen im Gesicht habe ich Svea dabei begleitet, wie sie den ein oder anderen Wunsch ausspricht oder auch mal ablehnt. Logisch, dass Mutter, Oma und Zwillinge ebenfalls Wünsche äußern, die so nicht ganz realisierbar sind. Vor allem die Wünsche der Zwillinge sind so "bescheiden", da kann man einfach nur den Kopf schütteln.  Obwohl sie sich nichts lieber wünscht, als dass Martin wieder zurück zu ihr findet, wünscht sie sich, dass sich Alexander, den sie so gar nicht mag, sich in sie verliebt. Auf die Art und Weise sind natürlich Missverständnisse und Komplikationen vorbestimmt. Der Leser erfährt hier eine turbulente Geschichte, die es in sich hat. Ich habe Svea und ihre wirklich chaotische und verrückte Familie sehr gern kennengelernt. Einiges im Buch war überzogen, aber das hat den Spaß beim Lesen nicht gemindert. Ich habe mich köstlich amüsiert. Das Buch ist sehr gut dafür geeignet, einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Man vergisst seinen eigenen Kram und will nur noch wissen, wie Svea aus all dem Chaos wieder rauskommt. Na ja, ein klein wenig Schadenfreude konnte ich auch nicht wirklich außen vorlassen, denn es gibt schon Momente, wo man sich am Unglück oder Pech von anderen erfreuen kann. So, wo ist nun mein Buch der Wünsche?

    Mehr
  • weitere