Brigitte Kanitz Onkel Humbert guckt so komisch

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(16)
(21)
(13)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Onkel Humbert guckt so komisch“ von Brigitte Kanitz

Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen …

Sehr lustig und kurzweilig!

— roelchen
roelchen

Das Buch war schon irgendwie toll, hat mich aber leider auch ein klein wenig enttäuscht.

— LadyMoonlight2012
LadyMoonlight2012

Das Buch kann man auf keinen Fall lang zur Seite legen.

— Dafloe
Dafloe

Eine herzerfrischende, romantische Komödie und eine heitere Familiengeschichte zugleich.

— Klusi
Klusi

ich hab mich kaputtgelacht, ein richtiges Gute-Laune-Buch

— Flatter
Flatter

ich würde gerne mehr lesen

— hesibra
hesibra

Fazit: Sehr unterhaltsamer, witziger Roman über einen alten Familienfluch.

— Bellexr
Bellexr

Kurzweiliges Lesevergnügen mit einer ziemlich naiven Heldin.

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Stöbern in Humor

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Lustig, spannend & voller Ruhrpott-Dialekt. Fühlte mich ganz zu Hause, hatte viel zum Schmunzeln. Chaotische Familie mit vielen Geschichten.

AnnMan

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein witziger Frauenroman mit Fantasyelementen!

    Onkel Humbert guckt so komisch
    LadyMoonlight2012

    LadyMoonlight2012

    20. December 2015 um 12:53

    "Onkel Humbert guckt so komisch" wurde mir von einer guten Freundin empfohlen. Als ich das E-Book dann bei Skoobe entdeckte, war mir deshalb sofort klar, dass ich es unbedingt lesen muss. Es handelt sich um einen witzigen Frauenroman mit Fantasyelementen. Maja erbt nämlich einen Familienfluch, durch den sie auf einmal Gedanken lesen kann. Verständlicherweise hält sie das erst einmal ganz schön auf Trab. Es hat großen Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen. Einige Stellen im Buch sind so witzig geschrieben, dass ich laut lachen musste, andere brachten mich zum Schmunzeln. Maja Glück ist eine tolle Protagonistin, die das Leben auf eine harte Prüfung stellt. Sie hat einen schlecht bezahlten Job, weshalb sie sich keine eigene Wohnung leisten kann und einen Exfreund, den man charakterlich nicht gerade als Traumtyp bezeichnen kann. Trotzdem ist sie nicht die typische naive, ungeliebte Frau, die man ja in vielen Frauenromanen vorfindet. Maja hat durchaus einen starken Charakter, sie macht das Beste aus ihrer Situation und lässt sich nicht verbiegen. Die anderen Figuren finde ich auch gelungen, allen voran natürlich den schrulligen Onkel Humbert. Nun komme ich aber leider zum negativen Teil des Buches. Majas "Gabe" kommt einfach viel zu kurz. Ich hätte mir erwartet, mehr Eindrücke in die Gedankenwelt anderer Leute zu bekommen. Ich mag Bücher, in denen die Protagonisten Gedanken lesen können total gerne, hier wird das Thema aber nur am Rande behandelt, da eine andere Geschichte im Vordergrund steht. Dennoch hat mir das Buch gefallen, ich kann es wirklich weiterempfehlen. Irgendwie finde ich es aber sehr schade, dass die Autorin den fantastischen Elementen im Buch nicht mehr Beachtung geschenkt hat. Vielleicht spricht da aber auch nur die Fantasyliebhaberin aus mir, in Frauenromanen schmökere ich ja eher selten. Auf jeden Fall möchte ich noch weitere Romane von Brigitte Kanitz lesen, weil mir ihr lustiger Schreibstil gut gefällt.

    Mehr
  • Brigitte Kanitz - Onkel Humbert guckt so komisch

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2015 um 11:56

    Kurzbeschreibung: Was guckst du? Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen... *Quelle* Zur Autorin: Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat nach ihrem Abitur in Hamburg viele Jahre in Uelzen und Lüneburg als Lokalredakteurin gearbeitet. Die Heide und ihre Menschen hat sie dabei von Grund auf kennen- und lieben gelernt. Sie tanzte auf Schützenfesten, interviewte Heideköniginnen, begleitete einen Schäfer mit seinen Heidschnucken über die lilarote Landschaft und trabte mit der berittenen Polizei durch den Naturschutzpark rund um Wilsede. Inzwischen lebt und schreibt sie in Italien. Meinung: Eigentlich wollte Maja Glück kein großes Aufheben um ihren 30. Geburtstag machen. Doch ihre Mutter Marion macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Sie organisiert eine große Geburtstagsparty, auf der nicht nur die Familie erscheint, sondern auch Majas Arbeitgeber, der Getränkehändler Kurt Krause, in den sie heimlich verliebt ist und sogar ihr alter Klassenkamerad Hans-Peter Nielsen, der sie früher nur gehänselt hatte. Nachdem Maja mitansehen muss, wie ihre hübsche Schwester Stine mit Kurt flirtet, sucht sie kopflos das Weite, stolpert über einen Gartenzwerg und fällt mit dem Kopf auf eine Tischkante. Kaum im Krankenhaus aufgewacht, hört Maja komische Stimmen, über die sie sich anfangs nur wundert und die sie dem Sturz zuschreibt. Doch ihr 92-jähriger Großonkel Humbert, der immer so komisch guckt, belehrt sie eines Besseren: Maja hat seine Gabe geerbt, jeden Gedanken anderer Leute hören zu können. Und dies stellt ihr bisheriges Leben so richtig auf den Kopf. Onkel Humbert guckt so komisch war das erste Buch von Brigitte Kanitz, das ich gelesen habe. Normalerweise ist dies nicht so mein Genre, aber der lustige Buchtitel, das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen, und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Mit Maja Glück hat die Autorin eine sehr liebenswerte Protagonistin erdacht, die mit ihrem Hang zur Schusseligkeit und dem Herzen auf dem rechten Fleck ungemein aus dem Leben gegriffen erscheint. Außerdem verfügt sie über eine große Dosis an Humor, der mir sehr gelegen hat. Auch Onkel Humbert ist ein ganz toller Charakter, der mir sofort ans Herz gewachsen ist. Anfangs erscheint er, auch durch Majas Schilderung, wie sie ihn empfindet, als etwas unheimlich und durch den Wind. Doch nachdem man recht früh erfährt, dass er auch die Gabe des Gedankenlesens hat, versteht man seine Reaktionen viel besser und kann seine Eigenarten nachvollziehen. Gut gefallen hat mir, wie Maja und Humbert sich nach und nach durch ihre gemeinsame Gabe annähern, besser verstehen lernen und Maja nicht mehr so schlecht über ihren Großonkel denkt, sondern ihn auch öfter gegenüber ihrer Familie verteidigt und ihn liebgewinnt. Die Liebesgeschichte, die sich im Roman anbahnt und auch der Plan einer Neustrukturierung der Schaunbecker Innenstadt, die auf nicht legalen Mitteln beruht, in die Majas Schwager Roland, der Getränkehändler Kurt und Majas früherer Mitschüler Hans-Peter involviert sind, fand ich zwar jetzt nicht ganz so berauschend, passte aber zur Gesamtgeschichte durchaus dazu und führt die Handlung zu einem runden Ende. Fazit: Onkel Humbert guckt so komisch ist eine gelungene amüsante Geschichte, die sehr kurzweilig ist, durch eine ungemein sympathische Protagonistin besticht und mit viel Humor und Wortwitz daherkommt.

    Mehr
  • Grandios schräge Charaktere

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Librinchen

    Librinchen

    06. August 2015 um 13:36

    Ihr Name ist Glück, Maja Glück. Nur leider besitzt Maja nicht wirklich viel davon, sondern befindet sich in einer Lebensphase in der wohl niemand wirklich glücklich wäre. Nach der Trennung von ihrem untreuen Ex-Freund Winfried, mehreren abgebrochenen Studiengängen und dem daraus resultierenden schlecht bezahlten Job, muss Maja wieder bei ihren Eltern einziehen. Zu allem Überfluss plant ihre Mutter zu ihrem 30. Geburtstag eine Überraschungsparty auf die Maja überhaupt keine Lust hat. Letzter Ausweg, um diesen „grausamen“ Tag zu überstehen, ist Alkohol und das in Mengen. Die Begegnung, die dann unter Alkoholeinfluss mit einem Gartenzwerg passiert, endet für Maja im Krankenhaus und dort nimmt ihr chaotisches Leben seinen Lauf. Wer einmal ein Buch von Brigitte Kanitz gelesen hat, weiß wie süchtig ihre Geschichten machen. Und auch hier konnte mich das Buch, bis auf ein paar kleine Minuspunkte, begeistern und 2 Tage ans Buch fesseln. Die Idee und die Umsetzung des Gedankenlesens, gewürzt mit der Situationskomik, die die Autorin mehr als beherrscht, entpuppte sich auch dieses Buch wieder zu einem absoluten Lesehighlight. Nur zum Ende hin entwickelte sich die Geschichte etwas zäh und selbst die Protagonisten verloren etwas an Farbe. Was der Gesamtstory aber keinen Abbruch tat. Die Charaktere sind liebevoll und wieder absolut skurril gezeichnet und bestechen durch ihren Tiefgang. Angefangen bei der chaotisch veranlagten, aber sympathischen Hauptprotagonistin Maja bis hin zu Onkel Humbert, dem schwarzen Schaf der Familie, den man im Laufe des Buches immer lieber gewinnt und seine urige Art einfach nur zum Schießen ist. Majas Gabe, oder auch Fluch wie Onkel Humbert es bezeichnet, bescheren dem Leser urkomische Momente. Ihre Schlussfolgerungen, die sie durch das Gedanken lesen anderer Leute zieht, lassen Maja immer weiter in eine chaotische Spirale abgleiten und lässt sie damit noch liebenswürdiger wirken. Und was bleibt zum Schluss? Die Gewissheit, dass ich diese Gabe nicht besitzen möchte ;) Fazit: Mit den Büchern von Brigitte Kanitz kann man eigentlich nichts falsch machen. „Onkel Humbert guckt so komisch“ überzeugt wieder mal durch grandios schräge Charaktere, einer verpeilten Hauptprotagonistin und Situationskomik, die selbst den letzten Grummel aus seiner Reserve lockt. 4 Blutsterne und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Onkel Humbert guckt so komisch - von Brigitte Kanitz

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Nele75

    Nele75

    29. July 2015 um 23:12

    So hätte sich Maja Glück ihr Leben mit Dreißig sicherlich nicht vorgestellt......sie wohnt wieder im Kinderzimmer ihres Elternhauses, hat eine Arbeit, die sie mehr schlecht als recht über Wasser hält und auch ihren Freund hat sie verlassen, nachdem dieser sie betrogen hat. Ihren 30ten Geburtstag möchte sie am liebsten überhaupt nicht feiern, doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Mutter gemacht. Diese hat eine Überraschungsparty organisiert und - um die Zeit der Party einigermaßen zu überstehen - trinkt Maja ordentlich einen über den Durst. Zu allem Unglück fällt sie auch noch über einen Gartenzwerg und kommt erst im Krankenhaus wieder zu sich. Doch irgendetwas ist anders, denn sie hört plötzlich Stimmen, die sie eigentlich nicht hören sollte. Helfen kann ihr in dieser Situation ausgerechnet das schwarze Schaf der Familie - Onkel Humbert. Denn genau wie dieser scheint Maja den Familienfluch geerbt zu haben - und kann Gedanken lesen. "Onkel Humbert guckt so komisch" von Brigitte Kanitz ist von der ersten Seite an gut unterhaltend und liest sich locker leicht. Die Geschichte ist teilweise so lustig geschrieben, dass automatisch die ein oder andere Lachträne beim Lesen vergossen wird. Denn die Figuren, die in der Geschichte eine Rolle spielen, sind allesamt ziemlich bildlich beschrieben, so dass man sich die Situationen gut vorstellen kann und vor allem am Ende des Buches die Frage stellt - möchte ich wirklich die Gedanken anderer lesen können? So wie Maja Glück? Ganz klar - NEIN. Das Cover ist, wie schon bei anderen Romanen der Autorin, wieder im gleichen Stil gestaltet und so erkennt man auf den ersten Blick, um welche Art von Roman es sich handelt. Für mich ist "Onkel Humbert guckt so komisch" die perfekte Urlaubslektüre - eine Geschichte, die gut unterhält und auch vom Schreibstil her angenehme Lesestunden bietet. Erschienen ist das Buch im Blanvalet-Verlag.

    Mehr
  • Lässt sehr stark nach

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    23. July 2015 um 20:23

    Zuerst war ich sehr angetan von der Idee und auch die Umsetzung gefiel mir, doch dann ließ das Buch leider immer mehr nach. Seit einem Sturz an ihrem 30. Geburtstag kann Maja Glück plötzlich Gedankenlesen, genauso wie ihr komischer alter Onkel Humbert. Darum dreht sich die ganze Geschichte und später Ende auch noch um irgendwelche Männer und irgendeinen Skandal. Humorvolle Bücher sind genau meins, aber das hier ist leider vollkommen in die Hose gegangen. Die Autorin versaut alle Pointen, indem sie sie über mehrer Seiten hinweg erstreckt. Das ist ganz furchtbar nervig zu lesen. Außerdem fängt die Hauptfigur Maja oft einen Gedanken oben auf der Seite an, dann macht sie irgendwelche Sachen, und bringt ihn erst am Seitenende zu ende. Das, liebe Autorin, ist leider ganz schlecht gemacht. Ich kann dieses Buch nicht weiter empfehlen.

    Mehr
  • "Onkel Humbert guckt so komisch" von Brigitte Kanitz

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Nelly87

    Nelly87

    10. July 2015 um 13:05

    MEINE MEINUNGDie IdeeBei Maja Glück ist der Name leider nicht Programm. An ihrem 30. Geburtstag lebt sie wieder bei ihren Eltern, hat einen ätzenden Job in einem Getränkemarkt, ihr Freund hat sie auf dem Hinterhof einer Kneipe mit einer anderen betrogen. Mit Glück hat das nichts zu tun. Als sie dann auf ihrer eigenen Feier auch noch ausrutscht, sich den Kopf stößt und nach der Ohnmacht plötzlich die Gedanken ihrer Mitmenschen hören kann, ist sie mehr als bedient. Ich liebe ja Geschichte, in denen es ums Gedanken lesen geht. Wenn ich mir eine Superkraft raussuchen dürfte, dann wäre es eindeutig diese. Wer hat sich noch nicht mindestens einmal im Leben gewünscht, zu wissen, was sein Gegenüber denkt. Daher hat mir die Idee hinter diesem Buch total gut gefallen. Sie ist zwar nicht die neuste, aber zieht mich immer wieder in seinen Bann. Der EinstiegDas Buch beginnt wirklich klasse. Auf den ersten Seiten des Buches liegt Maja im Krankenhaus. Aufgrund des Klappentextes kann man sich schon denken, warum sie da gelandet ist. Man bekommt mit, wie sie langsam wieder aus ihrer Ohnmacht erwacht und ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht, weil das Buch so unglaublich witzig geschrieben war. Ich musste manchmal wirklich laut auflachen. Die ersten 100 Seiten flogen nur so an mir vorbei. Da war ich noch wirklich total begeistert. Der VerlaufLeider bricht die Geschichte plötzlich komplett ein. Wo die Handlung und die Charaktere vorher witzig und fesselnd waren, wird es plötzlich langweilig und zäh. Ich hatte mich darauf gefreut, zu erfahren, wie Maja ihr Leben mit dem Fluch meistert, immer und überall alles zu hören, was um sie herum gedacht wird. Aber irgendwie ist das ein wenig untergegangen. Durch das Buch zieht sich noch eine andere Geschichte, die mehr im Vordergrund steht und die mich ehrlich gesagt ein wenig gelangweilt hat. Dazu kam, dass ich diesen Handlungsstrang ein wenig an den Haaren herbeigezogen fand. Das ganze Gedankenlesen kam für mich einfach zu kurz. Die ersten 150 Seiten habe ich in einem Rutsch weggelesen, während sich die zweite Hälfte des Buches dermaßen zog, dass ich trotz der geringen Seitenzahl mehrere Tage brauchte, um mich immer wieder dazu zu zwingen, es fertig zu lesen. Das EndeAuch vom Ende war ich enttäuscht. Irgendwie habe ich gehofft, das genau DAS nicht passiert. Aber da wurde ich wohl eines besseren belehrt. Die kleine Liebesgeschichte bekam dann plötzlich von jetzt auf gleich eine Wendung. Ich war total unbefriedigt, als ich das Buch zugeklappt habe. Das Ende war mir zu 08-15, die Kreativität hat mir gefehlt. Das Eigene.... Die CharaktereMaja Glück ist die Protagonistin dieses Buches.Anfangs fand ich sie total toll. Sie hat mich auch sehr an mich selbst erinnert. Immer ein bisschen Sarkasmus und Ironie auf den Lippen und darüber hinaus läuft sie manchmal auch total verstrahlt durch die Gegend. Sie war mir sofort sympathisch. Ihre Art, sich auszudrücken, hat mir einfach gut gefallen. Doch nachdem sie ihre Gabe erhält, ging auch das rapide in den Keller. Sie fing an, irgendwelche Gedanken anderer aus dem Zusammenhang zu reißen und sich Theorien zusammenzuspinnen, die dermaßen weit von der Realität weg waren, wie rosarote Marschmenschen. Weiterer wesentlicher Charakter war der titelgebende Onkel Humbert, der ebenfalls den Familiefluch abbekommen hat. Er ist schon über 90 und hat sich ganz eigene Methoden ausgedacht, wie er damit klar kommt, anderer Leute Gedanken ständig hören zu müssen. Das hat ihm aber den Ruf eingebracht, ein wenig kauzig zu sein. Aber genau diese Kauzigkeit macht ihn auch so unglaublich liebenswert. Er ist ein wenig ruppig, aber ich fand ihn toll. Eine bessere Hilfe für Maja hätte der Autorin gar nicht einfallen können. Die restlichen Charaktere spielen dagegen nur eine Randrolle. Der SchreibstilSchon von der ersten Seite an habe ich mich in Brigitte Kanitz Schreibstil verliebt. Das Buch wurde aus der Sicht von Maja erzählt. Sie erzählt aus der Ich-Sicht, weswegen man einen wirklich tiefen Eindruck in ihren Charakter bekommt. Und durch diese Erzählweise kommt auch Frau Kanitz toller Stil zu Geltung, da Maja immer denkt und sagt, wie es ihr gerade passt. Der Schreibstil ist daher recht alltags-nah und verleiht dem Buch daher eine große Portion Authenzität. Zwar war mir an einigen Stellen nicht ganz klar, ob Maja jetzt Gedanken hört oder ihr Gegenüber tatsächlich spricht, aber das fand ich eigentlich ganz toll, weil Maja eben die gleichen Probleme hatte. MEIN FAZIT"Onkel Humbert guckt so komisch" war mein erstes, aber bestimmt nicht mein letztes Buch von Brigitte Kanitz. Zwar hat mir die erste Hälfte um Welten besser gefallen, als die zweite, doch ich hoffe, dass sich dies nicht durch alle Bücher der Autorin zieht. Wenn sich die Geschichte wie am Anfang angedeutet fortentwickelt hätte, hätte es volle 5 Sterne gegeben. Doch nachdem die Story dermaßen in den Keller fällt, lässt mich das Buch wirklich zwiegespalten zurück.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Eine überaus kurzweilige, spritzige, humorvolle Geschichte!

    Onkel Humbert guckt so komisch
    numinala

    numinala

    27. February 2015 um 17:22

    Maja heißt zwar Glück, aber deswegen hat sie noch lange nicht viel vom Selbigen. Eigentlich ist sie eher so etwas, wie eine leicht verkrachte Existenz - im Gegensatz zu ihrer hübschen, netten, erfolgreichen, gutaussehenden (blöden) Schwester. Und zu allem Überfluss wohnt sie - nachdem ihr Freund fremdgegangen ist und sie ihre kleine Wohnung nicht mehr halten konnte - zu ihrem dreizigsten Geburtstag wieder daheim bei ihren Eltern in ihrem alten Kinderzimmer - tja, herzlichen Glückwunsch. Doch dann ändert sich ihr Leben schlagartig ... bzw. aufschlagartig, als sie bei ihre 'tollen' Geburtstagsüberraschungsparty über einen Gartenzwerg stolpert und mit ihrem Kopf auf eine Tischkante aufschlägt. Als sie im Krankenhaus erwacht hat sie das Gefühl verrückt zu werden, denn plötzlich hört sie Stimmen. Bis Onkel Humbert - der Verrückte in der Familie - sie endlich aufklärt: sie hat den Fluch der Familie abbekommen. Sie kann Gedanken lesen - ob sie will oder nicht. Und nun erfährt Maja aus erster Hand, warum Onkel Humbert manchmal so komisch guckt ;0) Fazit Eine überaus kurzweilige, spritzige, humorvolle Geschichte mit witzigen Dialogen, sowohl verbal als auch non-verbal - ja Onkel Humbert und Maja verstehen sich tatsächlich 'ganz ohne Worte'. Die Charaktere sind leicht bis weniger leicht skurril und die jeweiligen Gedanken erst mal - lach - ja ich würde sagen: dieses Buch lädt zum Dauergrinsen ein. Mir hat es auf jeden Fall ein paar vergnügliche Stunden beschert und die Gewissheit, dass ich definitiv keine Gedanken lesen können möchte. Nein, ich schwebe lieber weiterhin in gnädiger Unwissenheit ;0) Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Ein Buch zum Schmunzeln

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Ajana

    Ajana

    *Inhalt* Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen ... *Meine Meinung* Das Erste, dass mir in diesem Buch aufgefallen ist, war: Die Autorin lässt einem kaum Zeit zum Luftholen. Majas Leben läuft nicht so wie sie es sich gewüncht hat. Ihr Freund hat sie betrogen, sie hat eine schlecht bezahlte Stelle und wohnt jetzt auch noch wieder bei ihren Eltern. Und jetzt steht auch noch der 30. Geburtstag an. Hoffentlich will keiner feiern... aber mit wem sollte sie schon feiern? Viele Freunde sind ihr nicht geblieben, nachdem diese lieber alle bei ihrem Exfreund verweilen. Nur Jette ist ihr noch geblieben...aber die benimmt sich in letzter Zeit auch so komisch! Natürlich hat Maja nicht das Glück, um eine Geburtstagsparty herumzukommen. Ihre Mama hat alle ihre alten Schulfreunde eingeladen - wie peinlich ist das denn? Um alles noch peinlicher zu machen, stolpert Maja auf der Flucht von dieser schrecklichen Party über einen Gartenzwerg und landet im Krankenhaus... Von da an wird alles noch schlimmer... sie kann Gedanken hören! Und nicht nur sie. Nein auch ihr Onkel Humbert, den alle für ein wenig meschugge halten, kann es auch und hat sie eingeweiht. Jetzt werden sie alle für noch verrückter halten als vorher... besonders der schnuckelige Doktor. Ob der sie auch für bekloppt hält? Maja kann einem in diesem Buch wirklich Leid. Sie hat es so schon nicht einfach im Leben und jetzt halten sie auch noch alle für ein bisschen beschränkt weil sie auf einmal lauthals anfängt zu singen, nur um die Stimmen in ihrem Kopf einzudämmen... Ja ja ganz wie der Onkel Humbert. Und was sie da alles mit anhören muss...allein, was ihre Eltern denken...sowas will ein Kind einfach nicht wissen! Im Laufe des Buches bekommt Maja aber natürlich doch noch die Gelegenheit zu zeigen, dass sie nicht die Versagerin ist, für die sie alle halten. An vielen Stellen im Buch musste ich über die Kommentare von Maja und die Gedanken der Charaktere im Buch wirklich schmunzeln. Die Charaktere in der Geschichte haben mir auch gut gefallen. Besonders Onkel Humbert hat mir gut gefallen. Er ist ganz schön auf Zack für sein Alter und garnicht so verrückt, wie alle denken. Kein Wunder, es weiß ja auch keiner, dass er Gedanken lesen kann ;) Ab der MItte ging es mir jedoch alles ein wenig zu schnell. Ich bin nur so durch das Buch geflogen. Was ja nicht eigentlich nicht schlecht ist, da mir auch der Schreibstil der Autorin gut gefallen hat. Sehr flüssig zu lesen. Der Titel des Buches passt auf jeden Fall wie die Faust aufs Auge. *Mein Fazit* Ein gutes Buch für Zwischendurch, wenn man mal schlechte Laune hat. Lustige Charaktere, peinliche Situationen - was will man mehr ;) Für mich war das Buch nur leider ein wenig zu kurz geraten und mir ging es wie schon erwähnt, alles ein wenig zu schnell, aber für ein Buch von diesem Genre ist es denke ich auch ganz ok. Mir hat aber irgendwie noch das gewisse Etwas gefehlt, also z.B. das ich an einer Stelle lauthals gelacht hätte oder Ähnliches. Die Story war mir manchmal doch ein wenig zu platt. So vergebe ich an das Buch leider nur 3 Sterne. Aber vielleicht wage ich mich noch an ein anderes Buch der Autorin. Es kann ja nur besser werden ;)

    Mehr
    • 2
  • Da würde jeder komisch gucken!

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Spatzi79

    Spatzi79

    24. December 2014 um 20:37

    Maja Glück ist auf einem absoluten Tiefpunkt im Leben angekommen. Sie steht kurz vor ihrem 30. Geburtstag, hat ihren Job verloren, ihr Freund hat sie betrogen und sie musste wieder bei ihren Eltern einziehen, weil sie sich keine eigene Wohnung leisten kann. So hat sie sich ihr Leben nicht vorgestellt! Und dann plant ihre Mutter auch noch eine Überraschungsparty zu ihrem Geburtstag. Da Maja momentan nicht mehr viele Freunde hat, die haben sich alle für den Exfreund entschieden, ist die Gästeliste eine bunte Mischung aus naher und entfernter Familie sowie Bekannten bis zurück in Majas Grundschulzeit – dabei wollte sie damals schon nichts mit dem unangenehm riechenden Hans-Peter zu tun haben! Und dann ist da natürlich noch Onkel Humbert, das schwarze Schaf der Familie. Der alte Mann ist berüchtigt, da er sich immer völlig unberechenbar verhält, in den unmöglichsten Momenten anfängt, Marschmusik anzustimmen und einen beunruhigend durchdringenden Blick hat! Was es damit auf sich hat, erfährt Maja, als sie auf der Party ungeschickt über einen Gartenzwerg stolpert, sich den Kopf anschlägt und anschließend im Krankenhaus aufwacht. Zuerst wundert sie sich noch, wie freizügig sich die Krankenschwester vor ihr über den knackigen Hintern des Doktors auslässt, doch schnell klärt Humbert sie auf: Maja hat den Familienfluch geerbt, sie kann nun die Gedanken ihrer Mitmenschen hören! Und dagegen hilft oft nur Singen – das erklärt einiges an Onkel Humberts Verhalten, der sich mit dem Fluch oder der Gabe, je nachdem wie man es sehen mag, schon einige Jahrzehnte herumschlägt. Maja ist erst einmal völlig überfordert mit allem, was sie nun unfreiwillig zu hören bekommt! Wer will schon genau wissen, wie aktiv das Sexleben der eigenen Eltern noch ist? Oder was der angebetete Chef Kurt Krause im Getränkemarkt wirklich von ihr denkt? Doch die Sache hat auch etwas Gutes. Maja bekommt mit, wie ihr unsympathischer Schwager gemeinsam mit Hans-Peter und Kurt Krause einen Immobiliendeal plant, der ihr ruhiges hübsches Städtchen für immer verändern würde. Maja ist fest entschlossen, das nicht zuzulassen. Aber wie soll sie die Pläne des Trios vereiteln, sie kann ja mit niemandem darüber reden, woher sie überhaupt von deren Ideen weiß? Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber sicherlich nicht das letzte. Auch wenn ich eigentlich gar nicht so der Fan von lustigen Romanen bin, hat mir dieses hier richtig Spaß gemacht und ich habe mich öfter beim leise vor mich hin lachen erwischt – aber immerhin nicht beim Singen! Maja ist eine sympathisch-schusselige Protagonistin, mit der man richtig gut mitfühlen kann, sie ist so herrlich normal, abgesehen natürlich von ihrer Gabe! Auch die Nebenfiguren haben Spaß gemacht, sowohl die drei Fieslinge als auch die vielen anderen skurrilen Gestalten die das Städtchen und den Roman bevölkern, allen voran natürlich Onkel Humbert! Tauschen würde ich mit ihm oder Maja aber wirklich nicht wollen, denn wie Humbert sehe ich das Ganze doch eher als einen Fluch, da bleibe ich lieber in seliger Unwissenheit, was meine Umgebung so denkt!

    Mehr
  • Familienroman mit hohem Spaßfaktor

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Fannie

    Fannie

    20. December 2014 um 15:20

    Entgegen ihres verheißungsvollen Familiennamens ist Maja Glück ein echter Pechvogel: Ausgerechnet auf ihrer eigenen Geburtstagsparty zum Dreißigsten stolpert sie über einen Gartenzwerg, schlägt mit dem Kopf auf dem Tisch auf und findet sich schließlich im Krankenhaus wieder. Auch ansonsten hat ihr Leben einigen Optimierungsbedarf: Rund läuft es nämlich ausschließlich auf ihren Hüften. Ihr filmreifer Sturz bleibt jedenfalls nicht folgenlos. Noch am Krankenbett weiht sie ihr 92-jähriger Großonkel Humbert in ein beängstigendes Geheimnis ein: Maja kann ab jetzt Gedanken lesen. Sie erfährt außerdem, warum Onkel Humbert immer so komisch guckt… Schon das Cover des Romans “Onkel Humbert guckt so komisch” von Brigitte Kanitz lässt keinen Zweifel daran, was den Leser erwartet: Nämlich 320 Seiten geballter Humor! Der Familienroman bietet jede Menge Tempo, urkomische Dialoge und skurrile Figuren mit ebenso skurrilen Namen. Die wirken übrigens so lebendig, dass sie jeden Moment den Buchseiten entsteigen könnten. Die Vorstellung, Gedanken lesen zu können, die Brigitte Kanitz zum Dreh- und Angelpunkt ihres Buches macht, ist ebenso faszinierend wie erschreckend – und von der Autorin brillant umgesetzt worden. Eine ausgesprochen spritzige Idee für einen Roman! Apropos spritzig: Brigitte Kanitz geht während der ganzen Geschichte nicht ein Mal die Luft aus. Keine Sorge, über diesem Buch wird man nicht einschlafen! Aberwitzige Geschehnisse spielen sich im norddeutschen Kleinstädtchen Schaunbeck ab, die im wahren Leben sicher nicht passieren würden – dafür aber ungemein unterhaltsam sind. “Onkel Humbert guckt so komisch” hat mir sehr, sehr vergnügliche Lesestunden beschert. Es ist das erste Buch, das ich von Brigitte Kanitz gelesen habe. Aber – und das steht felsenfest! – auf gar keinen Fall das letzte!

    Mehr
  • Onkel Humbert guckt so komisch – recht hat er!

    Onkel Humbert guckt so komisch
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    Im Leben von Maja Glück läuft es momentan überhaupt nicht rund, daher würde sie an ihrem 30. Geburtstag am liebsten im Bett bleiben. Doch ihre Familie hat eine Überraschungsparty für sie geplant, bei der sie so unglücklich über den Gartenzwerg Karl Dall stolpert, daß sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt und dort plötzlich Stimmen hört. Stimmen? Nein, klärt Onkel Humbert sie auf, Maja hat den Familienfluch geerbt und kann, wie er, Gedanken lesen. Nun wird ihr langsam klar, warum er immer so komisch guckt, ebenso seine Vorliebe für laut geschmetterte Märsche. Mit ihrer neuen Fähigkeit kommt sie einem Komplott gegen das beschauliche Schaunbeck auf die Spur, ebenso der Erbschleicherei in der Familie ihrer Freundin. Oder doch nicht? Bei den vielen Gedanken muß man ja seltsam werden … Ich habe mich mit meinem ersten Buch von Brigitte Kanitz köstlich amüsiert, und ganz ehrlich, auch wenn es manchmal von Vorteil wäre, wenn man Gedanken lesen könnte, ich verzichte gerne auf diese Fähigkeit. Oftmals ist es besser, wenn man nicht weiß, was das Gegenüber gerade von einem denkt, viele Gedanken sind zu peinlich und man würde sie manch vertrauter Person nicht zutrauen. Genauso geht es auch Maja – wenn zu viele Gedanken auf sie einstürmen, hilft nur noch das laute Singen eines Liedes. Was sich natürlich in der Öffentlichkeit sehr gut macht. Kein Wunder, daß alle Onkel Humbert für etwas seltsam halten. Die Situationskomik in dem Buch hat mich einige Male zum Lachen gebracht und ich hatte ziemliches Kopfkino. Lediglich das Ende des Buches war mir etwas zu lang geraten, aber dann wird doch noch alles gut. Das beschauliche Schaunbeck mit dem italienischen Café und der urigen Kneipe, die als Treffpunkt für konspirative Treffen bzw. der Konfliktbewältigung dient, sowie die Bewohner des Ortes werden sehr liebevoll beschrieben. Maja Glück kann teilweise anstrengend sein, jedenfalls für all die, die nicht wissen, daß sie Gedanken lesen kann – also, praktisch für alle. Mit ihrer neuen Gabe ist sie etwas überfordert und so kommt nicht nur Bolle, der jüngst zu Pfingsten reist, des Öfteren zum Einsatz. Nur gut, daß Onkel Humbert sie versteht und ihr ein paar wertvolle Tipps geben kann. Die auf sie einstürmenden Gedanken sind ihr nicht egal, sondern sie versucht, jedem zu helfen bzw. Unheil von Schaunbeck fernzuhalten, dabei schießt sie allerdings manches Mal übers Ziel hinaus. Und als ob die vielen Gedanken sie nicht schon genug auf Trab halten würden, verwirrt sie auch noch der attraktive Arzt Dr. Carlo Friedenslieb, der irgendwie wie Orlando Bloom aussieht und ein extrem knackiges Hinterteil hat – wie Maja aus den Gedanken der anderen Frauen erfährt. Wer eine kurzweilige und lustige Lektüre sucht, ist mit diesem Buch gut bedient. Ich werde in jedem Fall die anderen Bücher der Autorin ebenfalls noch lesen.

    Mehr
    • 3
  • Ein Buch mit Witz

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Dafloe

    Dafloe

    06. October 2014 um 17:52

    Nachdem Maja auf ihrer Überraschungsparty, zu ihrem 30. Geburtstag, hart mit ihrem Kopf auf einen Tisch gestürzt ist, findet sie sich im Krankenhaus wieder. Plötzlich passieren komische Sachen. Sie kann plötzlich die Gedanken der anderen hören. Aber damit steht sie nicht allein. Onkel Humbert hat diesen "Fluch" schon sein Leben lang. Seitdem weiß sie auch warum er so komisch guckt. Von da an geht alles drunter und drüber. Nicht nur dass Sie ihren Job verliert. Sie muss auch erfahren dass ihr lieber Schwager, ihr Ex-Chef und ihr früherer Schulfreund etwas vorhaben was ihre schöne Stadt komplett verändern würde. Wie Maja das verhindern möchte lest am besten selbst. Brigitte Kanitz schreibt das Buch in einem Stil der sich recht flüssig lesen lässt und es dadurch nicht langwierig wird. Ich konnte das Buch nicht lange zur Seite legen denn ich wollte unbedingt wissen wie die einzelnen Personen zusammenspielen und es immer wieder etwas zu lachen gab. Ich hatte ein regelrechtes Kopfkino in manchen Szenen. Ich bin froh dass ich das Buch endlich lesen durfte und nun auch weiß warum Onkel Humbert so komisch guckt.

    Mehr
  • Ein wunderbares Gute-Laune-Buch

    Onkel Humbert guckt so komisch
    zauberblume

    zauberblume

    03. October 2014 um 14:57

    Mein erster Roman, den ich von Brigitte Kanitz gelesen habe. "Onkel Humbert guckt so komisch". Aber warum guckt denn der Onkel so komisch. Und dann kommt man zum Überlegen, ist das ganze ein Segen oder ein Fluch. Aber nun zum Inhalt der Geschichte: Maya scheint das Glück nicht gerade gepachtet zu haben, denn immer läuft in ihrem Leben etwas schief. Da scheint auch ihr Name Glück nicht zu helfen. Und dann kommt da Mayas 30. Geburtstag. Sie würde sich am liebsten verkriechen, doch zu dumm, das ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat. Und es gut mit Maya meint. Doch ausgerechnet auf der Party stolpert Maya so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst wieder im Krankenhaus zu sich kommt. Doch da es plötzlich alles anders: Maya hör Stimmen, die ihr unglaubliche Dinge erzählen. Sie glaubt schon verrückt zu sein, da klärt Onkel Humbert sie auf. Maya hat den Fluch der Familie geerbt - und kann Gedanken lesen. Doch erweist sich diese Gabe immer als Segen? Die Autorin begeistert mich mit ihrem Schreibstil, der einen sofort mitten ins Buch beamt. Ich war auf Mayas Geburtstagsparty und war über die geladenen Gäste genauso überrascht wie Maya. Ihre Mutter hat sich ja einiges einfallen lassen. Und der Doktor im Krankenhaus, wem hätte der nicht gefallen. Es gab einiges zum Schmunzeln. Und Onkel Humbert ist einfach ein Unikat. Einfach liebenswert. Die Autorin schreibt mit Witz und Humor schreibt die Landeszeitung. Dem kann ich nur aus vollstem Herzen zustimmen. Für mich ein absolutes Gute-Laune-Buch, das mir vergnügliche Lesestunden beschert hat. Das Cover ist ja auch ein echter Hingucker, Onkel Humbert wie er leibt und lebt. Für dieses unterhaltsame Buch vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte der Autorin.

    Mehr
  • Ein Buch, das gute Laune macht

    Onkel Humbert guckt so komisch
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    01. October 2014 um 21:25

    Bei Maja läuft gerade alles schief. Und dann organisiert Majas Mutter auch noch eine Überraschungsparty zu Majas 30. Geburtstag! Darauf hat sie gerade gar keine Lust! Die Party läuft dann auch nicht so, wie sie sollte, und dann stolpert Maja noch über einen Gartenzwerg und landet im Krankenhaus! Kann es noch schlimmer werden? Ja, es kann! Denn als Maja aus im Krankenhaus wieder aufwacht, kann sie plötzlich die Gedanken anderer Menschen hören! Und das ist nicht immer schön! Mein Leseeindruck: Von Brigitte Kanitz hatte ich bislang nichts gelesen, aber nachdem ich nun "Onkel Humbert" kennengelernt habe, möchte ich auf jeden Fall noch mehr lesen von ihr! Der Schreibstil ist sehr leicht und locker, flüssig zu lesen. Die Geschichte von Onkel Humbert ist einfach herrlich schräg und verrückt. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch und habe oft lachen müssen. Die Charaktere sind einerseits erstaunlich authentisch, andererseits aber auch herrlich überspitzt. Wer Lust auf eine verrückte Story hat, etwas Leichtes lesen und Spaß dabei haben möchte, der sollte unbedingt nach diesem Buch greifen!

    Mehr
  • weitere