Brigitte Krächan

 4.8 Sterne bei 18 Bewertungen
Brigitte Krächan

Lebenslauf von Brigitte Krächan

Ich bin verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder und lebe mit meinem Mann, Hund und Katze und Garten im Saarland. Ich habe Soziale Arbeit studiert und lange Zeit als Sozialarbeiterin gearbeitet. Die Erfahrungen, die ich in diesem Beruf gemacht habe, spiegeln sich oft in meinen Kurzgeschichten und Romanen wieder.

Alle Bücher von Brigitte Krächan

Heute keine Schüsse

Heute keine Schüsse

 (8)
Erschienen am 24.04.2018
Lebenslänglich

Lebenslänglich

 (1)
Erschienen am 28.09.2015
Kalte Rache

Kalte Rache

 (0)
Erschienen am 01.05.2018
Für Anna

Für Anna

 (0)
Erschienen am 29.12.2010
Drei Erzählungen

Drei Erzählungen

 (0)
Erschienen am 17.09.2015
Leise kriselt's im Schnee

Leise kriselt's im Schnee

 (0)
Erschienen am 18.09.2015
Intercity nach Mailand - vielleicht

Intercity nach Mailand - vielleicht

 (0)
Erschienen am 16.09.2015

Neue Rezensionen zu Brigitte Krächan

Neu
Sonnenschein12s avatar

Rezension zu "Kalte Rache - Ein Fall für Schmalenbeck und Paulsen" von Brigitte Krächan

Ein ausgezeichneter Hamburg-Krimi...
Sonnenschein12vor 4 Monaten

Ich als Hamburgerin lese einen Hamburg-Krimi, der von einer Nicht-Hamburgerin geschrieben ist? Kann das gut gehen? Auf diese Frage jetzt hinterher: ein bedingungsloses ja!!!

Brigitte Krächan hat in ihrem Krimi „Kalte Rache“ ein sehr realistisches Bild von Hamburg gezeichnet, mit viel Lokalkolorit, auch von Stadtteilen, die außerhalb der normalen Touristenströme liegen (wer kennt denn schon Mümmelmannsberg? Nein, nein, man muss es auch nicht kennen... Aber es passte als einer der Handlungssorte hervorragend). Gut, bei manchen Angaben zu Fahrzeiten innerhalb Hamburgs habe ich gelächelt, wahrscheinlich ist Frau Krächan bei ihren Recherchen diese Strecken nachts bei „grüner Welle“ abgefahren... Aber es gibt ja so etwas wie „dichterische Freiheit“!

In einer alteingesessenen Hamburger Kaufmannsfamilie wird der Junior-Chef unter mysteriösen Umständen ermordet. Wem war er im Weg? Er wollte in der Firma neue Geschäftsbeziehungen aufbauen, hatte jemand etwas dagegen? Hatte er Auseinandersetzungen mit einem seiner Angestellten? Wie war sein „Lebenswandel“? Wollte seine altehrwürdige traditionelle Familie (versehen mit einem gewissen „Standesdünkel“) ein Eklat in ihren Kreisen verhindern? Fragen über Fragen, die das Ermittler-Duo Ulrike von Schmalenbeck und Paul Paulsen (und ihr Team) zu klären haben, beide sind sehr unterschiedlich in ihrer Biographie, aber beide empfand ich als sehr sympathisch und ich bin gern ihren Spuren gefolgt.  Aber natürlich gibt es auch einen Chef, der manche Ansätze ganz anders gehandhabt sehen möchte. ...Aber das sollte zum Inhalt an dieser Stelle reichen...

Bei allem Unterhaltungswert: trotzdem gibt es durchaus Momente, bei denen man innehält und die eigene Haltung überdenkt: sind wir nicht doch manchmal sehr vorschnell mit irgendwelchen Vorurteilen? Diese Erkenntnis hat mich auch zum Überdenken mancher meiner Position angeregt!

Die Story an sich: sehr fesselnd und flüssig geschrieben, der Spannungsbogen wurde perfekt aufrechterhalten, die Dialoge sind teilweise witzig und originell, das Blut tropfte nicht zwischen den einzelnen Buchseiten hervor... Ich konnte – was ich sehr gern mache – ordentlich mitraten und meine Vermutungen anstellen – und um die Frage gleich zu beantworten: ich bin nicht auf die Lösung gekommen! Aber sie schien mir (natürlich im Nachhinein) nachvollziehbar und hat mich befriedigt!

Also in meinen Augen ein rundum perfekter Krimi, der mir unterhaltsame und anregende Stunden beschert hat! Ich hoffe sehr, dass Brigitte Krächan sich entschließt, hier eine Fortsetzung zu schreiben, ich würde gern Ulli und Paule bei weiteren Fällen helfend zur Verfügung stehen...  Aber bis es soweit ist gibt es von mir für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung!


Kommentare: 4
78
Teilen
books_are_proofs avatar

Rezension zu "Heute keine Schüsse" von Brigitte Krächan

Wunderbar
books_are_proofvor 4 Monaten

Durch Walters persönliche Erfahrungen und seinen Gedanken und Gefühlen dazu, werden die historischen Geschehnisse und Fakten mit lebendigen und auf den Leser übergreifenden Emotionen verbunden. Dadurch entsteht ein Bild, der auf hohem Niveau zeigt, wie es damals war und wie die Bevölkerung agiert hat.
Super zu lesen waren die Erwähnungen gesellschaftlicher und kultureller Ereignisse, die eine zusätzliche Verbindung geschaffen haben: wie die Geschichte vom „Eisernen Gustav“ oder die Aufführung des Kinofilms „“ Die Biene Maja “.

Besonders erwähnenswert war die Schilderung der Ereignisse ohne Walters Werturteil: Er schildert die Ereignisse und erwähnt welche Auswirkungen sie auf ihn und seine Familie haben, aber er fällt kein Urteil, dass den Leser beeinflussen würde, sodass dieser sich sein eigenes bilden kann.
Die Autorin bietet packende und lehrreiche Lesestunden, für das Buch gibt es glatte 5 Sterne!

Kommentieren0
3
Teilen
siul_89s avatar

Rezension zu "Heute keine Schüsse" von Brigitte Krächan

Berlin vor 100 Jahren...
siul_89vor 5 Monaten

... ähnelt erschreckend dem heutigen Zuständen.

Die Autorin schafft es mittels fiktiver Tagebucheinträge das Berlin der Zwischenkriegszeit anschaulich darzustellen. Ihr Protagonist ist fiktiv, die Umstände und Menschen in ihrem Buch sind es allerdings nicht.

Aufgrund der Länge des Buches und den sich überschlagenen Ereignissen empfiehlt es sich jeden Tag einen Jahresabschnitt zu lesen - einfach um die unterschiedlichen Eindrücke besser verdauen zu können.

Eine einzigartige Idee, die sehr gut umgesetzt wurde!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Brigitte_Kraechans avatar
Liebe Lovelybooks Leserinnen und Leser,
gemeinsam mit meinem Protagonisten Walter möchte ich Euch in das Berlin der Weimarer Republik entführen.
Über das Buch:
Walter Schachtschneider ist Gehilfe in einer Berliner Kunstgalerie. Er hält seine Erlebnisse in einem Tagebuch fest. Seine Arbeit bringt ihn in Kontakt mit der Kunstszene der Großstadt. Als er dem Kommunisten Fritz begegnet, lernt Walter auch das Elend der Menschen in den Mietkasernen und Hinterhöfen kennen. Er fühlt sich ohnmächtig angesichts der drängenden Probleme. Innerlich zerrissen im Für und Wider der möglichen Lösungen und politischen Programme flüchtet Walter in den Rolle des distanzierten Beobachters. Sein Nicht-Handeln führt jedoch letztlich zum Konflikt.
Ich habe Walters fiktive Geschichte in einen sorgfältig recherchierten historischen Kontext eingebunden. Walter spricht die Sprache des beginnenden zwanzigsten Jahrhunderts und beobachtet die Ereignisse aus der Sicht eines Zeitzeugen. So gelingt eine spannende Nahaufnahme des Berlins der damaligen Zeit: Von der Gründung der Weimarer Republik, den politischen und sozialen Krisen, den wilden Goldenen 1920er bis zum Untergang der Demokratie im totalitären Regime des Nationalsozialismus.
So viel über Walter.
Über die Autorin:
Wer mehr über mich erfahren will, kann dem Link zur Autorenseite folgen.
Für die Leserunde bewerben:
Für die Leserunde stelle ich 5 Printausgaben und 5 eBooks von „Heute keine Schüsse“ zur Verfügung, die ich unter allen verlose, die sich über „Heute keine Schüsse“ mit mir austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.
Als Einstimmung auf das Thema beantwortet bitte folgende Frage: Was ist der erste Gedanke, der Euch bei „Weimarer Republik“ einfällt? Bitte schreibt auch dazu, ob Ihr eine Printausgabe oder ein eBook möchtet.
Angelika123s avatar
Letzter Beitrag von  Angelika123vor 5 Monaten
Zur Leserunde
Brigitte_Kraechans avatar

Hallo zusammen,

ich möchte Euch zu einer spannenden Leserunde meines Krimis „Kalte Rache“ einladen!

 Handlungsort dieses Buches ist Hamburg. Für mich ist Hamburg mit seinen grellen Gegensätzen der ideale Schauplatz für einen Kriminalroman. Hier das derbe, schrille Vergnügen auf der Reeperbahn und am Spielbudenplatz und direkt daneben die durchgestylten Musicals des Stage Theaters.

In St. Pauli der Hamburger Dom mit dem bunten, ganzjährlichen Rummel und am Hafen die kühle, erhabene Elbphilharmonie und die hippen Treffpunkte der Hafencity. Auf der einen Seite die vornehmen Villen in Blankenese und entlang der Alster, und auf der anderen Seite die sozialen Brennpunkte, etwa Billstedt oder  Mümmelmannsberg. Viertel, in die sich kaum ein Tourist verirrt.

Diese Gegensätze spiegeln sich auch in Charakter und Herkunft meiner beiden Ermittler Ulrike von Schmalenbeck und Kommissar Paulsen wieder. Ulli von Schmalenbeck hat ein Hofgut von ihrem reichen Vater geerbt und wohnt in einer Villa, während Paule auf dem Kiez aufgewachsen und zu Hause ist.

Die Suche nach der Wahrheit und dem Mörder von Ludwig Hansen führt das ungleiche Ermittlerduo nicht nur in die Jugendstilvilla des reichen Unternehmers Hansen, sondern auch in das Wohnghetto Mümmelmannsberg und zu Kiezgaunern in St. Georg.

Der dotbooks-Verlag stellt 10 eBooks als Frei-Exemplare zur Verfügung – um an der Leserunde teilzunehmen, müsst ihr nur die folgende Frage beantworten:

Was ist der erste Ort, der euch einfällt, wenn Ihr an Hamburg denkt?

 Ich freue mich auf eine spannende Leserunde mit Euch!

Eure Brigitte Krächan

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Brigitte Krächan wurde am 05. März 1962 in Neunkirchen/Saar (Deutschland) geboren.

Brigitte Krächan im Netz:

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks