Brigitte Lamberts , Annette Reiter Totgetanzt

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(14)
(14)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Totgetanzt“ von Brigitte Lamberts

Im Düsseldorfer Süden wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Ihre Bekleidung wirkt befremdlich: ein Tellertutu und Ballettschuhe. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team stehen unter Druck, denn schon bald taucht eine weitere Leiche auf, wieder eine junge Frau und wieder auf diese merkwürdige Weise in Szene gesetzt. Rasch ist klar, dass die Morde mit Tanz zu tun haben. Aber was hat es mit der Eisblume auf sich, die alle Opfer als Tattoo tragen?

Regionalkrimi als dem Düsseldorfer Süden

— Schnuck59

Eisblume, ein aussergewöhnliches Tatoo - spannende Vorstellung...

— dreamlady66

spannend, unterhaltsam, sehr zu empfehlen

— Booky-72

Spannender Krimi mit schönen Details!

— mabuerele

Unterhaltsamer Krimi aus Düsseldorf

— Vampir989

Unterhaltsamer Regionalkrimi

— Langeweile

Ein spannender Krimi aus Düsseldorf über einen Serienmörder im Tanzbereich.

— claudi-1963

Akribische Ermittlungen führen zu einem Serienmörder

— Ladybella911

Erheblicher Ermittlungsaufwand für Clemens von Bühlow und sein Team - spannend

— Bellis-Perennis

Spannender Düsseldorf-Krimi um einen Serienmörder

— Wildpony

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Mal was anderes. Durchweg eine düstere Atmosphäre, zwischendurch hat es seine Längen, aber insgesamt gut.

Graveyard Queen

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein vielversprechender Anfang, doch dann wurde es immer schlechter.

Graveyard Queen

Crimson Lake

Zieht sich teilweise sehr.

Lissy77

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Totgetanzt"

    Totgetanzt

    Zsadista

    10. April 2017 um 11:50

    In Düsseldorf wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Im Tellertutu und Ballettschuhen sitzt sie ganz friedlich da. Doch so friedlich starb sie leider nicht. Dies ruft Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team auf den Plan. Doch viel zu ermitteln gibt es nicht. Keiner der Verhörten hat etwas gesehen. Und doch ist der Tatort voller Spuren. Während das Team weiter auf Höchsttouren ermittelt, wird die zweite Leiche einer jungen Frau gefunden. Und wieder hat sie dieses Tutu und die Ballettschuhe an. Somit scheint ein Serienmörder sein Unwesen in Düsseldorf zu treiben. Doch was ist sein Motiv? Die Ermittlungen brennen … „Totgetanzt“ ist der zweite Krimi um Clemens von Bühlow und sein Team aus der Feder der Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter. Ich habe die drei Krimis der Autorinnen nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen. Ich habe den dritten Teil zuerst verschlungen. Danach den ersten und jetzt den zweiten Band. Teil eins und drei sind wirklich der Hammer. Die Story in Band zwei fand ich jetzt mehr als zäh. Was mir bei den andern Fällen gar nichts ausmachte, fand ich hier schon sehr übertrieben. Hier in dem Buch wird mir zu viel Wert auf die verschiedenen kulinarischen Genüsse und Restaurants gelegt. Hier wird irgendwie mehr gegessen, als ermittelt. Bei den anderen Bänden fand ich die Mischung wesentlich besser und angenehmer. Das Team und der Humor sind natürlich wieder absolut klasse. Mir gefällt das Ermittlerteam außerordentlich gut. Schade, dass das Augenmerk hier wirklich in die falsche Richtung ging. Natürlich ist mir lieber, wenn es im Krimi um Essen geht und nicht um Bettgeschichten und gescheiterte Existenzen, trotzdem war es diesmal zu viel des guten. Auch war mir die Auflösung des Falles diesmal zu schnell und unausgereift. Sorry, aber es kam mir am Ende so vor, als müsste der Roman schnell noch vor dem Abgabetermin fertig werden. Der Krimi bekommt von mir deswegen 3 Sterne für das starke, humorvolle Ermittlerteam. Er kommt halt leider nicht an die 5 Sterne der anderen beiden Krimis heran. 

    Mehr
    • 2
  • Befremdliche Bekleidung der Opfer

    Totgetanzt

    Schnuck59

    19. October 2016 um 18:18

    Im Krimi „Totgetanzt“ von Brigitte Lamberts und Annette Reiter drehen sich die Ermittlungen um einen Serienmörder, der junge Frauen kidnappt und später tot am Rhein absetzt.Brigitte Lamberts ist Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Journalistin. Annette Reiter hat eine Schauspielausbildung und ein Gesangsstudium abgeschlossen. Sie unterrichtet Gesang und Sprecherziehung. Gemeinsam mit ihrer Co-Autorin verfasste sie diesen zweiten Roman. Die Frauenleichen im Düsseldorfer Süden tragen ein Tellertutu und Ballettschuhe. Sie und weitere Opfer haben eine Verbindung zum Tanzen. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team ermitteln in diesem Umfeld.Der Schreibstil ist flüssig und sachlich. Die Handlung und die Ermittlungsarbeit werden detailreich und mit Spannung beschrieben. Das Ende ist schlüssig, aber nur bedingt spannend. Mir fehlt es an abschließenden Informationen. Die Charaktere der Ermittler sind gut ausgearbeitet. Der Täter taucht nur in kurzen Szenen auf. Viele Details aus Düsseldorf kommen bei Freunden von Regionalkrimis vermutlich gut an. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Totgetanzt" von Brigitte Lamberts

    Totgetanzt

    BrigitteLamberts

    Liebe Fans des klassischen Kriminalromanes, viele der LovelybookleserInnen haben schon an den Leserunden zu „Ausgeweidet“, „Totgetanzt“ und „Wutentbrannt“ mitgemacht. Leider sind wie immer einige leer ausgegangen und so starten wir erneut eine Leserunde zu „Totgetanzt“, unserem zweiten Düsseldorf-Krimi (alle erschienen im Verlag edition oberkassel, Düsseldorf). Auch diesmal ermittelt wieder Clemens von Bühlow mit seinem Team. Vielleicht mögen die Leser von „Wutentbrannt“ oder „Ausgeweidet“ nun auch „Totgetanzt“ lesen. Oder andere, die von uns noch nichts gehört haben, lernen endlich unseren sympathischen Hauptkommissar kennen, der sich am besten erden kann, wenn er essen geht, natürlich nicht ohne sich dabei Gedanken über den aktuellen Fall zu machen. Also, dann ab in den Lostopf. Zeit Euer Interesse zu bekunden, habt Ihr bis zum 14.09.2016. Dann werden die 10 Gewinner ermittelt. Zum Inhalt des Buches: Totgetanzt Der 2. Fall von Hauptkommissar Clemens von Bühlow Im Düsseldorfer Süden wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Ihre Bekleidung wirkt befremdlich: ein Tellertutu und Ballettschuhe. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team stehen unter Druck, denn schon bald taucht eine weitere Leiche auf, wieder eine junge Frau und wieder auf diese merkwürdige Weise in Szene gesetzt. Rasch ist klar, dass die Morde mit Tanz zu tun haben. Aber was hat es mit der Eisblume auf sich, die alle Opfer als Tattoo tragen? Viel Spass beim Mitmachen!

    Mehr
    • 167
  • Totgetanzt

    Totgetanzt

    Booky-72

    19. October 2016 um 13:06

    Eine tote Frau wird tot aufgefunden im Tutu und mit Ballettschuhen bekleidet. Im Nacken hat sie eine Eisblume tätowiert, eine besondere Arbeit, die auf jeden Fall zur Auflösung des Mordfalles wichtig sein könnte, denn schon bald gibt es eine weitere Leiche, die ebenso drapiert ist und das gleiche Tattoo aufweist. Fast nebenbei erzählt erfährt man Stück für Stück die nächsten Schritte und Gedanken des Täters. Man lernt seine Gründe kennen und kann wunderbar mit dem Ermittlerteam die Aufklärung vorantreiben. Sehr guter Schreibstil von gleich 2 Autoren. Der dritte Fall der Reihe „Wutentbrannt“ ist ebenso zu empfehlen und 4 Sterne vergebe ich für den vorliegenden spannenden Fall.

    Mehr
  • Eisblume, ein aussergewöhnliches Tatoo - spannende Vorstellung...

    Totgetanzt

    dreamlady66

    14. October 2016 um 19:17

    Totgetanzt von Brigitte Lamberts und Annette Reiter 203 Seiten, flüssiger Schreibstil, gutes Schriftbild, übersichtliche Kapiteleinteilung Ich finde die Seite mit den aufgeführten Protagonisten als sehr hilfreich. Wenn man beim Lesen ist, dann kann man sich schneller der einzelnen Namen vergewissern. Auch ein Plus für die Erläuterung der Fußnote im Prolog. Die kurze Vorstellung der Autorinnen finde ich ebenfalls gut, denn für mich ist es Euer erster Kriminalroman. Das Cover in rot/schwarz, ein verlassener Stuhl sowie rote Tanzschuhe passt perfekt zum Titel! Zum Inhalt: Der Prolog zu diesem Buch ist rätselhaft. Wie geht es mit diesem Hod (germanischer Gott der Dunkelheit) weiter? Man ist gespannt, was sich da entwickelt... Kommissar von Bühlow beschäftigt sich - kaum aus dem Skiurlaub zurück - mit einem Mordfall vom Rheinufer in Düsseldorf. Bei der Toten handelt es sich um eine junge, schöne zerbrechliche Frau. Die Tote ist bekleidt mit Tellertutu, Ballettschuhen und neben ihr lag eine blutrote Rose. Von Bühlow entdeckt im Nackenbereich ein frisch gestochenes Tatoo und eine filigrane Eisblume. Er nimmt zusammen mit seinem Team die Ermittlungen auf. Die Identifizierung gestaltet sich als schwierig, da die Tote keine Papiere bei sich hat. Doch wenige Tage später taucht eine weitere Leiche auf, wieder eine junge Frau, brutal nach dem gleichen Muster ermordet. Die Ermittlungsarbeiten gestalten sich schwierig...endlich, durch die Eisblume gibt es eine Spur zu dem Tatoo-Lehrer in London - er kann den Ermittlern weiterhelfen. Was für einen Grund hatte der Mörder? Das Team um von Bühlow muss wirklich schnell und akribisch arbeiten, damit der Täter nicht weiter mordet... Fazit: Ein wirklich gelungener Regio-Krimi im Taschenformat, leicht & handlich, der in Düsseldorf spielt. Auch die Umgebung von Düsseldorf wird hier mit eingebunden. Ausführlich wird die Tätigkeit des Ermittlerteams und der Polizei beschrieben. Die Spannung bleibt bis zum Schluss bestehen, denn...wer ist dieser Mörder, der wirklich über Leichen geht?

    Mehr
  • Späte Rache?

    Totgetanzt

    Michelangelo

    08. October 2016 um 13:15

    Inhaltsangabe:„Im Düsseldorfer Süden wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Ihre Bekleidung wirkt befremdlich: ein Tellertutu und Ballettschuhe. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team stehen unter Druck, denn schon bald taucht eine weitere Leiche auf, wieder eine junge Frau und wieder auf diese merkwürdige Weise in Szene gesetzt. Rasch ist klar, dass die Morde mit Tanz zu tun haben. Aber was hat es mit der Eisblume auf sich, die alle Opfer als Tattoo tragen?" „Totgetanzt“ ist der 2. Fall des Ermittlerteams um Clemens van Bühlow.Für mich war es der erste Fall und ich habe das Team, dessen Dialoge und die Arbeitsweisen sofort sympathisch gefunden. Die unterschiedlichen Charaktere der Teammitglieder waren schön beschrieben und mir gefiel auch sehr gut, dass die Taten, die Hod beging nicht detailreich beschrieben waren, sondern, dass der Leser sich alles soweit vorstellen kann, wie er es möchte.Beim Lesen hatte ich das Gefühl ein Mitglied dieses Teams zu sein und versuchte mit zu raten, wer nun Hod sein könnte und was ihn antreibt.Von Hod wird nicht viel geschrieben, er taucht immer nur ansatzweise auf, er ist von seinem Können überzeugt und fühlt sich den Kommissaren haushoch überlegen. Die Autorinnen verbergen seine wahre Identität und sein Motiv sehr erfolgreich bis zum Ende des Romans, so dass die Spannung auch stet erhalten bleibt. Im Übrigen war das Buch sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Autorinnen praktizieren einen flüssigen und eingängigen Schreibstil, mit kurzen Kapiteln, die auch das Lesen kurzweilig und lebendig machten.Das ist ein Anreiz für mich, auch die anderen Bücher lesen zu wollen.Ein sehr empfehlenswerter Düsseldorfer Regionalkrimi!

    Mehr
  • Clemens von Bühlows zweiter Fall

    Totgetanzt

    mabuerele

    03. October 2016 um 16:08

    „...Die Deutsche Dogge zerrt an der Leine und es ist klar, wer mit wem durch die Kälte stampft...“ Hauptkommissarin Maria Esser holt ihren Kollegen Clemens von Bühlow und dessen besten Freund Alexander Langenberg vom Flughafen ab. Beide kommen aus ihrem wohlverdienten Urlaub zurück. Der erste Arbeitstag verläuft geruhsam. Das ändert sich, als Maria und Clemens am Abend ans Rheinufer gerufen werden. Dort liegt eine tote junge Frau. Sie ist angezogen wie eine Ballerina und hält eine Rose in der Hand. Die Autorinnen haben einen spannenden Kriminalroman geschrieben. Es ist der zweite Fall von Clemens von Bühlow. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen, auch deshalb, weil ich detailgenau an der Ermittlungsarbeit teilnehmen darf. Allerdings bin ich den Kriminalisten immer eine Kleinigkeit voraus. Geschickt haben es die Autorinnen verstanden, ab und an den Täter zu Wort kommen zu lassen. Leider kenne ich weder seinen richtigen Namen, noch sein genaues Motiv. Das einzige, was ich von ihm weiß, ist seine Methode, sich die jungen Frauen auszusuchen. Außerdem erlebe ich sein überragendes Selbstbewusstsein, das ihn dazu bringt, in einer Bar Hauptkommissar Clemens anzurempeln und seinen Dienstausweis zu lesen. Damit ist klar, dass der Täter mit der Polizei spielt. Der Schriftstil ist angenehm zu lesen. Obiges Zitat fällt, als Maria und Clemens abends die Hundebesitzer am Rheinufer befragen, ob ihnen etwas aufgefallen ist. Im Team der Kriminalisten herrscht eine positive Atmosphäre, die von gegenseitiger Achtung geprägt ist. Ab und an zeichnet sie sich durch einen humorvollen Umgangston aus. Hinzu kommt, dass neue Ermittlungsmethoden verständlich erklärt werden. Auch das Privatleben der Kriminalisten spielt an verschiedenen Stellen eine Rolle. Insbesondere erfahre ich eine Menge über geschmackvolle und ländertypische Küche, denn Clemens ist ein Gourmet, der Wert auf gutes Essen legt, und verschiedene Lokalitäten ausprobiert. Die Dialoge mit Alexander, der Psychologe ist und gleichzeitig eine Ausbildung als Profiler absolviert hat, lassen mich eine Blick in die Psyche des Täters werfen. Das Cover mit dem Stuhl und den Ballettschuhen passt zum Thema. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Zum einen führt hier kontinuierliche und gewissenhafte Arbeit zum Erfolg, zum anderen mag ich es, wenn nicht jedes Detail des eigentlichen Verbrechens ausgeschlachtet wird. Die Autorinnen zeigen, dass weniger durchaus mehr sein kann. Ich kenne das Ergebnis des Handelns, musste dem Täter aber nicht über die Schulter gucken.

    Mehr
    • 4
  • Klassisch gestalteter Krimi

    Totgetanzt

    Aglaya

    30. September 2016 um 21:08

    In Düsseldorf wird eine junge tote Frau aufgefunden, zurechtgemacht wie eine Ballettänzerin. Clemens von Bühlow und sein Team machen sich auf die Suche nach dem Täter. „Totgetanzt“ ist der zweite Krimi um Clemens von Bühlow. Ich habe zuvor erst einen Band der Reihe gelesen (und zwar den dritten Band, der nach diesem hier spielt) und konnte der Handlung dennoch gut folgen, Vorkennntisse sind also nicht nötig. Die Handlung ist klassisch aufgebaut: Auffinden des Opfers, Spurensuche, Analyse und Interpretation der Spuren, Verhaftung. Zum Miträtseln gibt es leider nicht viel. Da die Geschichte grösstenteils aus der Sicht von Clemens erzählt wird (einige sehr kurze Abschnitte werden aus der Sicht des Täters geschildert), weiss der Leser nicht mehr als die Polizei auch weiss, und das ist über eine sehr lange Strecke hinweg kaum etwas. Die Suche nach dem Täter verläuft unterhaltsam, sodass „Totgetanzt“ den „kleinen Krimihunger zwischendurch“ problemlos befriedigt. Der Schreibstil der Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter lässt sich flüssig lesen und hat mich in Gedanken nach Düsseldorf versetzt, das Regio-Feeling bringen die beiden Autorinnen toll rüber. Allerdings bleibt der Text recht emotionsarm, eher berichtend als erzählend. Über die Figuren erfährt man nicht besonders viel, wer bei seinen Krimis gerne quasi mit den Ermittlern verschmelzen möchte, wird hier wohl zu kurz kommen. Bei dem knappen Umfang (rund 200 Seiten) kann aber auch keine grosse Vertiefung erwartet werden.   Mein Fazit Klassischer Krimi für gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Totgetanzt-Krimi aus Düsseldorf

    Totgetanzt

    Vampir989

    30. September 2016 um 20:20

    Der Auto führt uns nach Düsseldorf.Kommissar Bühlow wird gleich an seinem ersten Arbeitstag nach seinem Urlaub mit einem Mord konfrontiert.Man findet eine Frauenleiche die mit einer Rose und einem Tattoo versehen ist.außerdem trägt sie Ballerinas.Bald folgen weitere Morde und die Ermittlungen erweisen sich als schwierig.Doch Kommissar Bühlow löst am Ende den Fall.Das Buch ist in kurze Kapitel gegliedert und durch den einfachen und flüssigen Schreibstil kommt man mit dem Lesen gut vorran.Die Hauptcharaktere werden sehr gut beschrieben.Man kann sich bildlich alles gut vorstellen und fiebert richtig mit.Das Cover finde ich auch passend zum Buchtitel gewählt.Dieser Krimi hat mich sehr angesprochen und ich kann ihn nur empfehlen.

    Mehr
  • Die Eisblume

    Totgetanzt

    Langeweile

    29. September 2016 um 16:22

    Kommissar von Bühlow schafft es, am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub, gerade seinen Schreibtisch etwas aufzuräumen, als er mit einem Mord konfrontiert wird. Am Rheinufer wurde eine junge Frau tot aufgefunden. Sie war mit Ballettschuhen und einem Tellertutu bekleidet , außerdem wurde ihr nach dem Tod ein Tattoo gestochen. Clemens von Bühlow nimmt zusammen mit seiner Kollegin Maria und dem restlichen Team die Ermittlungen auf. Die Tote hatte keinerlei Papiere bei sich, wodurch sich die Identifizierung schwierig gestaltete. Bald darauf gibt es eine zweite tote Frau, die Umstände und die Ausstattung der Toten sind identisch. In akribischer Kleinarbeit versuchen Clemens von Bülow und sein Team Licht ins Dunkel zu bringen. Viele Spuren werden verfolgt, die aber alle ins Leere führen . Nach einem weiteren Mord und dem Hinweis des Tattoolehrers Mike gelingt der Durchbruch. Wie bei dem Vorgängerband der Autoren ist der Schreibstil gut und flüssig. Die Polizeiarbeit wurde detailreich beschrieben. Zwischendurch gab es immer wieder kurze Blicke zum Täter , welcher sich " Hod" der Gott der Dunkelheit nennt. Kommissar von Bühlow pflegt einen guten Umgang mit seinen Mitarbeitern und interessiert sich auch für deren private Belange. Natürlich gibt es für den Gourmet von Bühlow auch wieder Ausflüge in die heimische Gastronomie. Das Buch hat mir bis auf das plötzliche Ende, sehr gut gefallen. Zum Schluss hätte ich mir jedoch einige Einzelheiten zum Motiv des Täters gewünscht . Deshalb von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Im Zeichen der Eisblume

    Totgetanzt

    claudi-1963

    28. September 2016 um 12:48

    Das Team um Clemens von Bühlow und Maria Esser ermitteln mal wieder. In Düsseldorf wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, auffallend ist das sie mit einer roten Rose, außerdem mit Tellertutu und Ballerinas bekleidet ist. Dazu befindet sich auffallend im Nacken ein frisch gestochenes Tattoo, eine Eisblume. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, dafür bekommt Clemens extra noch Unterstützung von den Kollegen aus dem Raubdezernat. Wie die ersten Ergebnisse ergeben war die Tote davor im En Vogue einer Tanzdisco in der Stadt. Doch wenige Tage später findet sich die zweite Tote, wieder dasselbe Muster nur diesmal noch brutaler ermordet. Auch diese Tote war zuvor im En Vogue und das schreckliche ist das es auch noch die Schwester von Marias Schulfreundin ist. Die Eisblume gibt eine Spur zu einem Tattoo Lehrer in London, der dann auch nach dem sie ihn erreichen, den Ermittlern weiterhelfen kann. Was für ein Motiv hat dieser Mörder? Warum sucht er immer den gleichen Typ Frau? Das Team um Clemens von Bühlow muss schnell ermitteln, den der Täter mordet weiter. Meine Meinung: Ein sehr gelungener Regionalkrimi aus Düsseldorf, der mir gut gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch in mehrere kurze Kapitel eingeteilt die einem immer zeigen wo die Szene gerade sich abspielt. Die Ermittler sind sehr gut geschildert, es machte richtig Spaß diese zu Lesen und mitzufiebern wie sie dadurch den Täter aufspüren. Auch die Umgebung von Düsseldorf wird so dem Leser etwas vermittelt was mir auch ganz gut gefallen hat. Für mich war es ein Krimi mit einem Ermittlerteam von dem ich gerne mehr lesen würde. Das Cover ist nicht gerade spektakulär, passt aber zum Buch. Schade fand ich nur das am Ende nicht mehr die Sicht des Mörders gezeigt wurde, warum er diese Morde begangen hat und auch warum diese Brutalität. Auch fand ich das die Spannung am Ende etwas abfiel. So eine kurze Zusammenfassung wäre da sehr schön gewesen, deshalb von mir nur 4 von 5 Sterne.

    Mehr
    • 5
  • Düsseldorf Mord

    Totgetanzt

    Ladybella911

    27. September 2016 um 01:44

    Die Tote ist jung, schön und zerbrechlich zart. Dies bemerkt KH Clemens von Bühlow, als er nach einem vorzüglichen chinesischen Abendessen zusammen mit Kollegin Maria zum Tatort kommt. Nur einen Tag nach der Rückkehr aus seinem Skiurlaub ereignet sich dieser rätselhafte Mord. Die Tote, bekleidet mit einem Ballettkostüm, könnte direkt aus Schwanensee entsprungen sein. Malerisch hindrapiert, neben ihr eine blutrote Rose. Und dann dieses rätselhafte, frisch gestochene Tattoo im Nackenbereich und einer filigranen Eisblume ähnelnd. Laut der Rechtsmedizin erst post mortem. Schon der Prolog zu diesem Buch ist mysteriös und man möchte sehr schnell mehr wissen. Aber da sind erst einmal die Ermittlungen. Clemens arbeitet mit einem eingespielten, kompetenten Team, unterstützt von zwei jungen, engagierten Kommissaranwärten aus dem Raubdezernat. Obwohl viele Spuren vorhanden sind dauert es eine geraume Zeit, bis die Identität der Toten geklärt ist. Auch die recht eindeutigen Beißspuren des Täters, von denen man annimmt, dass man durch die ungewöhnliche Zahnstellung recht schnell auf den Täter kommen könnte, helfen nicht weiter. Das sympathische Ermittlerteam arbeitet auf Hochtouren und vor allem anderen beschäftigt es die Frage nach dem geheimnisvollen Tätowierer, der sich Mike nennt und den anscheinend niemand persönlich kennt. Und was hat das alles mit den Ballettkostümen zu tun mit welchen der Täter die Toten ausstaffiert ? Clemens befürchtet einen weiteren Mord und soll leider recht behalten. Und leider bleibt es auch nicht bei diesem einen. Die Ereignisse überschlagen sich und endlich kann der Täter aufgrund der hervorragenden, akribischen Ermittlungen gestellt werden. Fazit: Bildhaft wird man an die verschiedenen Orte der Handlung geführt, in einer flüssigen, leicht zu lesenden Schreibweise. Sehr ausführlich werden die einzelnen Schritte der Ermittlungen beschrieben, was der Geschichte manchmal etwas von der Spannung nimmt. Die Kapitel sind teilweise relativ kurz, aber auf den Punkt gebracht. Mir hat der Krimi gut gefallen, man kann ihn getrost im Bett lesen.  

    Mehr
  • Der letzte Tanz ...

    Totgetanzt

    Bellis-Perennis

    Clemens von Bühlow und sein Team werden zu einer „Ballettinszenierung“ gerufen: eine junge Frau, zart, grazil im Ballettausrüstung und TOT. Noch bevor die Ermittlungen zu brauchbaren Ergebnissen, die zum Täter führen könnten, kommen, gibt es kurze Zeit später, wieder eine tote Frau in derselben Inszenierung.Nun ist Eile angesagt, da ein Serienmörder vermutet wird.Was haben alle Opfer im Leben gemeinsam? Die Spur führt zu einem Tanzlokal, doch ist dies die richtige Fährte?Clemens von Bühlow und Maria Esser sind mit unglaublicher Detailarbeit beschäftigt. Das Autorinnenduo vermittelt den Lesern einen soliden Einblick in den Ermittleralltag. Keine wilden Verfolgungsjagden, sondern penibles Aneinanderlegen von Puzzleteil um Puzzelteil. Da der Krimi im Präsens geschrieben ist, ist der Leser immer mitten drin im Geschehen.Die Charaktere wirken bodenständig und authentisch. Ein bisschen Einblick wird uns in das Privatleben der Ermittler gewährt. Eben nur ein bisschen, nicht zu viel, nur so viel, dass die Figuren richtig rund wirken.Eine nette Idee ist es, Erika Wagner (die Verdächtige aus „Ausgeweidet“) wieder vorbeischauen zu lassen.Ja, und der froschgrüne Porsche darf auch noch weiterröhren.Ein gut strukturierte Krimi, bei dem der Fokus direkt auf den Taten und der Aufklärung liegt.

    Mehr
    • 5

    BrigitteLamberts

    28. May 2016 um 22:45
  • Ein Mörder bitte zum Tanz

    Totgetanzt

    starone

    18. January 2016 um 15:09

    Zum Inhalt: Im Süden von Düsseldorf wird eine junge Frau tot aufgefunden. Ungewöhnlich ist ihre Bekleidung, denn die Frau trägt ein Teilertutu und passende Ballettschuhe. Hauptkommissar Clements von Bühlow und seine Einsatzmannschaft stehen vor einem Rätsel. Welche Bedeutung hat diese Bekleidung und auch in welcher Position man die Frau findet gibt zusätzliche Rätsel auf. Doch schon taucht die zweite Tote auf. Interessanterweise haben beide Personen eine Eisblume im Nackenbereich tätowiert. Wieso nur? Meine Meinung: Die Geschichte weckt Interesse, weil hier sich die beiden Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter sich sehr intensiv mit der Polizeiarbeit beschäftigen und sie, sie dem Leser auch wirklich näher bringen möchten. Der Leser erfährt viel über das was Polizeiarbeit bedeutet Zeugen befragen, Tatort sichern, medizinische Beweise zu-und einordnen, wieder Zeugen befragen, Ärger mit der Presse oder dem Staatsanwalt. Also viele kleine Arbeiten, die möglicherweise in der Folge zur Überführung des Täters führen können. Auch persönlich versuchen die beiden Autorinnen hier den Ermittlern ein Gesicht zu haben und zeigen auf es sind Menschen, wie Du und ich mit Schwächen und Vorlieben. O.K. man muss sowas mögen. Ich fand es sehr, aufschlussreich und interessant auch mal einen Blick auf die Seite der Polizeiarbeit werfen zu dürfen. . Manchmal hatte ich, aber trotzdem das Gefühl die Tat und der Täter kamen etwas zu kurz. Zumal der Prolog leicht ins Unheimliche geht mit diesem Hod, als späterer Mann der Verbrechen. Ich finde es etwas schade, dass man letztendlich wenig von den Motiven des Täter Hod/Stefan Weiß erfährt bzw. erfahren darf. Hatte der Mann eine zweigeteilte Persönlichkeit und was hat er wirklich für eine Frau/Braut gesucht und nie gefunden? Da hätte ich mir persönlich etwas mehr noch gewünscht zu erfahren. Aber gut, der Schluss war dann wie ich es als Leserin gerne mag, spannend, gut und ein Bösewicht weniger.

    Mehr
  • Sachkenntnis erkennbar

    Totgetanzt

    juergen_schmidt

    02. October 2015 um 10:16

    Der im Düsseldorfer Süden spielende Krimi ist sauber, gekonnt und flüssig geschrieben. Gerade bei den Beschreibungen der Obduktionen ist eine große Sachkenntnis erkennbar, wie sie in der Unterhaltungsliteratur eher selten anzutreffen ist. Die Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter verstehen es in ihrem zweiten Kriminalroman aber vor allem, Spannung aufzubauen und diese konsequent zu halten, wenn nicht gar zu steigern. Als Leser wird man bestens unterhalten und fiebert einem gleichermaßen überraschenden wie logischen Schluss entgegen. Fast ist man geneigt, dem brutalen Täter mit einer gewissen Nachsicht zu begegnen. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden … Doch lest selbst: Mit dem Kauf dieser kurzweiligen Lektüre macht man bestimmt nichts falsch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks