Brigitte Lamberts , Annette Reiter Wutentbrannt

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(11)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wutentbrannt“ von Brigitte Lamberts

Nikolaj Smirnow ist auf dem besten Weg, der neue Shootingstar der Düsseldorfer Kunstszene zu werden. Für den gebürtigen Russen ist das Leben ein Spiel und Menschen sind die Spielsteine, die sich seinem Charme nicht entziehen können. Doch seine Intrigen und seine sexuellen Beziehungen zu Männern und Frauen waren offensichtlich zu viel: Der Kunststudent liegt erschlagen in einem Hotelzimmer. Rasch gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto mehr Personen sind verdächtig. Handelt es sich wirklich um Eifersucht oder stecken andere Motive hinter dem Mord? Auch die Spurenlage am Tatort sorgt für mehr Verwirrung als Klarheit. Erst eine zufällige Bemerkung bringt Hauptkommissar Clemens von Bühlow auf die richtige Spur.

Gut geschriebener und solider Krimi mit vielen Verdächtigen, sehr schön zum Miträtseln

— Julitraum

Spannender Krimi mit akribischer Ermittlungsarbeit

— Pucki60

Ein weiterer spannender Clemens von Bühlow- Fall !

— Wildpony

Geradlinig, Sympathisch, authentisch! Macht Spaß auf mehr....

— danielamariaursula

Spannende Ermittlungen nicht nur in der Kunstszene!

— mabuerele

Der dritte Fall für Clemens von Bühlow - diesmal ermitteln sein Team und er in der Düsseldorfer Kunstszene

— Bellis-Perennis

Sehr unterhaltsamer, wenn auch etwas kurzer Krimi

— Aglaya

Unterhaltsamer Krimi mit kleinen Längen.

— Langeweile

Voller Wut

— detlef_knut

Ich durfte vorab lesen. Mein Urteil: absolut empfehlenswert!

— andreas_kriminalinski

Stöbern in Krimi & Thriller

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

Die Brut - Sie sind da

Ein Thriller, der es echt in sich hat! Er ist nichts für schwache Nerven und baut eine atemberaubende Spannung und Grauen auf...

Leseratte2007

Stimme der Toten

Ein toller Krimi, besser als Band 1 der Reihe

faanie

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Kriminalroman der Stellung bezieht und nachdenklich macht, ohne dass die Spannung zu kurz kommt.

Bibliomarie

Die gute Tochter

Perfekt konzipiert, spannend, psychologisch tiefgehend.

tardy

Das stumme Mädchen

toller Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. sehr empfehlenswert

romanasylvia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Wutentbrannt" von Brigitte Lamberts

    Wutentbrannt

    BrigitteLamberts

    Liebe Fans des klassischen Kriminalromans, wie versprochen, nach der Leserunde, jetzt die Buchverlosung, für alle unter Euch, die bisher leer ausgegangen sind. Die Autorinnen freuen sich auf eine lebhafte Teilnahme zu „Wutentbrannt“, unserem dritten Krimi, erschienen im Verlag edition oberkassel. Nach „Ausgeweidet“ und „Totgetanzt“ ermittelt auch diesmal wieder Clemens von Bühlow mit seinem Team in Düsseldorf. Unser Hauptkommissar, der ein kulinarischer Genießer ist, bekommt den Kopf am besten frei wenn er Essen geht – also gibt es auch in unserem dritten Krimi den ein oder anderen gastronomischen Ausflug. Schnell melden und schon geht es ab in den Lostopf. Zeit Euer Interesse zu bekunden, habt Ihr bis zum 7.08.2016. Dann werden die 5 Gewinner ermittelt und sofort per PN informiert. Wer sich auf das Buch einstimmen möchte, kann einen kurzen oder auch längeren Blick auf unsere homepage riskieren: www. moerderisches-duett.de Zum Inhalt des Buches: Wutentbrannt Der 3. Fall von Hauptkommissar Clemens von Bühlow Zum Inhalt: Nikolay Smirnow ist auf dem besten Weg, der neue Shootingstar der Düsseldorfer Kunstszene zu werden. Für den gebürtigen Russen ist das Leben ein Spiel und Menschen sind die Spielsteine, die sich seinem Charme nicht entziehen können. Doch seine Intrigen und seine sexuellen Beziehungen zu Männern und Frauen waren offensichtlich zu viel: Ein Kunststudent liegt erschlagen in einem Hotelzimmer. Rasch gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto mehr Personen sind verdächtig. Handelt es sich wirklich um Eifersucht oder stecken andere Motive hinter dem Mord? Auch die Spurenlage am Tatort sorgt für mehr Verwirrung als Klarheit. Erst eine zufällige Bemerkung bringt Hauptkommissar Clemens von Bühlow auf die richtige Spur. Viel Spass beim Mitmachen!

    Mehr
    • 76
  • Gefährliches Spiel

    Wutentbrannt

    Julitraum

    15. January 2017 um 17:45

    Der junge Russe Nikolaj Smirnow ist ein aufstrebender Künstler, fast sogar der neue Shootingsstar in der Düsseldorfer Kunstszene. Noch studiert er, aber er hat schon jetzt eine gewisse Reputation errreicht und viele seiner Kunstwerke erfolgreich verkauft. Kaum einer kann sich dem charismatischen Mann entziehen und dies weiß Smirnow hemmungslos für sich auszunutzen. Er unterhält zeitgleiche sexuelle Beziehungen zu Frauen wie Männer und nutzt Menschen schamlos aus. Wer ihm nicht mehr nützt oder ihn langweilt, wird fallengelassen. Siwrnow genießt es im Rampenlicht zu stehen, begehrt und bewundert zu werden. Doch eines Tages findet sein gefährliches Spiel ein schlimmes Ende. Swirnow wird umgebracht, erschlagen in einem Hotel, in dem er mit seinen Liebschaften schon Stammgast war. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig für den souveränen Kommissar Clemens von Bühlow und sein engagiertes Team, denn es mangelt nicht an Verdächtigen und zudem gibt es zahlreiche Umstände bei den Hauptverdächtigen und engsten Kontakten des ermordeten Künstlers, die immer neue Verdachstmomente ins Spiel bringen. Der Schreibstil dieses Krimis ist recht angemehm, ebenso die Länge und die abgeschlossenen Kapitel, die es dem Leser leicht machen, der Handlung zu folgen und seine eigenen Theorien aufzubauen, wer der Täter sein könnte. Dabei wird die Spannung gekonnt angezogen, da immer wieder neue Verdachsmomente aufkommen. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz und man lernt den ermittelnden Komissar und seine Kollegen auch privat ein wenig kennen. Lokalkolorit aus Düsseldorf wird auch noch ein wenig in die Handlung miteingeflochten, was diesen Krimi zu einem sehr lesenswerten und unterhaltsamen Werk machte. Dieser Krimi war eine ausgewogene Mischung, die mich gut unterhalten konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Wutentbrannt"

    Wutentbrannt

    Zsadista

    15. September 2016 um 13:08

    In einem Hotelzimmer wird der angehende neue Star am Künstlerhimmel Nikolaj Smirnow tot aufgefunden. Er wurde erschlagen. Kurz zuvor war er noch im Restaurant des Hotels mit einem Mann zum Essen verabredet. Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team schreiten zur Tat. Doch die Ermittlungen sind verzwickter als zuerst gedacht. Langsam kristallisiert sich heraus, dass der gute Herr Smirnow gar nicht so sauber war, wie es den Anschein erweckte. Er spielte mit Menschen, schmiedete Intrigen und benutzte seinen Charme um Männer wie Frauen in sein Bett zu ziehen. Während die Ermittlungen voran schreiten, treten immer mehr Tatverdächtige auf den Plan. Doch, wer hat zuletzt den Künstler wirklich umgebracht?„Wutentbrannt“ ist Clemens von Bühlows dritter Fall aus der Feder der Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter. Der Schreibstil war flott und die Kapitel schön kurz gehalten. Ich mag kurze Kapitel sehr gerne, obwohl ich da meistens mehr lese, als mir Zeit zur Verfügung steht. Aber gerade bei Krimis finde ich kurze Kapitel sehr gut. Der Spannungsbogen an sich brach in der Mitte des Buches etwas ab. Dann kam noch die private Wohnungssuche von Clemens dazu, was mich jetzt nicht so interessierte. Doch zum Ende des Buches kam dann wieder richtig Schwung in die Story. Am Anfang des Buches ist gleich ein Personen Register zu finden. Ich fand das sehr hilfreich und interessant. Der Krimi ist auch gut zu lesen, ohne die Vorbände zu kennen. Auch vom privaten der Ermittler her waren da keine Fragen offen oder standen im Raum. „Wutentbrannt“ ist ein solider Krimi mit einer guten Auflösung des Falles. Bis auf die kleine Länge im Buch habe ich nichts zu beanstanden. Die Figuren an sich sind alle sympathisch und realistisch gehalten. Es ist auch keiner perfekt und man darf auch mal einen Fehler machen. Am Ende hätte mich lediglich noch interessiert, wie es denn nun genau mit Hauptkommissar Rainer Steinbeißer weitergegangen ist. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Mord an einem jungen Kunststudenten

    Wutentbrannt

    Pucki60

    22. August 2016 um 21:21

    Nikolaj Smirnow wird Montagmorgens erschlagen in einem Hotelzimmer aufgefunden. Die Spurenlage am Tatort ist mehr als dürftig. Clemens von Bühlow und sein Team von der Düsseldorfer Kriminalpolizei übernehmen den Fall. Smirnow war Student an der Düsseldorf Kunstakademie und stand kurz davor, die erste Ausstellung zu haben. Er hatte Liebschaften mit Frauen und Männern, nahm das alles aber nicht sehr ernst während seinen Partnern die Beziehung sehr viel bedeutete. Das Team um Bühlow ermittelt sowohl bei den Studenten als auch bei den Liebhabern und führt diverse Verhöre. Nach und nach können Verdächtige ausgeschlossen werden, aber der wahre Täter wird erst spät überführt. Bühlow ist zwar der Chef, aber die Ermittlungsarbeit in diesem Fall ist wirklich Teamarbeit. Da war es sehr hilfreich, das zu Beginn ein Personenverzeichnis im Buch war. Bühlow ist sehr sympathisch dargestellt und er hat sogar neben dem Fall noch Zeit, eine neue Wohnung zu besichtigen und zu mieten. Die Geschichte war bis zum Schluss spannend und aufgrund solider Ermittlungsarbeit wurde der Fall gelöst. Das war interessant zu lesen, nur hätte es für mich noch mehr Spuren geben können. Die hätten dann mehr Handlung gebracht, so wurde viel durch Verhöre geklärt.   Ich vergebe für diesen Krimi 4 Punkte. Das Buch lies sich gut und flüssig lesen und hat mich gut unterhalten. Es bekommt von mir eine Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Mord im Zimmer 211

    Wutentbrannt

    gaby2707

    22. August 2016 um 11:52

    Düsseldorf, Hotel am Carlsplatz, Zimmer 211: Frühstück soll ins Zimmer geliefert werden, doch auch nach mehrmaligen Klopfen rührt sich dort nichts. Nachdem die hinzugerufene Hausdame mit ihrem Universalschlüssel die Zimmertüre geöffnet hat, findet die junge Servicekraft einen Toten, den Stammgast Nikolaj Smirnow. Der aufstrebende Künstler wurde erschlagen. Hauptkommissar Clemens von Bülow und sein Team haben es bei der Suche nach dem Täter nicht leicht. Fast keine Spuren und ein Heer an männlichen und weiblichen Verdächtigen - der junge Künstler hat wirklich nichts anbrennen lassen - lassen die Suche immer wieder ins Leere laufen. Aber Clemens von Bülow gibt nicht auf und das ist auch diesmal von Erfolg gekrönt... Schon im Prolog, als der Tote gefunden wird, bin ich mittendrin in der Geschichte, kann mit ermitteln und mit rätseln. Durch die Erzählung in der Gegenwart, was mich anfangs etwas verwirrt hat, bin ich noch näher am Geschehen, was mir dann sehr gut gefallen hat. Nach und nach lerne ich verschiedene Verdächtige kennen, die immer mehr den Hintergrund des Toten, der sowohl dem weiblichen als auch dem männlichen Geschlecht nicht abgeneigt war, offenbaren. Aber in der Hauptsache ging es dem Toten wohl um Geld, den meisten Verdächtigen um Liebe und einem Familienoberhaupt um das Ansehen seiner Familie. Die Spannung habe ich anfangs etwas vermisst, was wohl auch daran liegt, das die Ermittlungen durch die sehr geringe Spurenlage nicht so recht vorwärts gingen. Das hat sich aber schnell geändert und der Spannungsbogen blieb gleichbleibend hoch. Die 31 relativ kurzen Kapitel lassen sich schnell und flüssig lesen. Die vor jedem Kapitel in Fettschrift angezeigten Tageszeit- und Ortsangaben machen mir das Hineinversetzen noch leichter. Die Personen, vom Hauptdarsteller bis zur kleinen Nebenrolle, sind facettenreich und für mich sehr gut vorstellbar beschrieben. Gerade Clemens von Bülow hatte bald meine Sympathien gewonnen. Im Gegensatz zu einem alten Herrn… Auch die immer wieder wie nebenbei einfließenden Details zu Düsseldorf und der regionalen Küche, aber auch Einblicke in die Kunstszene machen das Lesen locker und sehr angenehm. Ich habe bei einem gut nachzuvollziehenden Kriminalfall mit ermitteln dürfen, den die Ermittler akribisch aufgelöst haben. Meine fünf zu vergebenden Sterne sind dem Buch sicher.

    Mehr
  • Wer hat den geheimnisvollen Kunststudent umgebracht?

    Wutentbrannt

    Antek

    16. August 2016 um 14:30

    Dies ist bereits der dritte Fall für Clemens von Bühlow und sein Team, für mich war es der erste, aber ich war sofort mitten im Geschehen und hatte gelungene Krimiunterhaltung. Die Schlacht am Büfett scheint der Mordkommission nicht vergönnt zu sein, denn kaum mit dem Essen begonnen, erreicht sie ein Anruf, dass im Hotel am Carlsplatz ein Toter gefunden wurde. Schnell noch eine Frikadelle auf dem Weg und schon ist die Truppe unterwegs. Dort liegt Nikolaj Smirnow erschlagen in seinem Hotelzimmer. Die Spurenlage ist mehr als dürftig und so müssen sich die Ermittler erst einmal ein Bild von dem jungen Mann verschaffen und zähe Ermittlungen beginnen. Der junge Kunststudent war wohl ein exzentrischer, auf seinen Vorteil bedachter junger Mann, der es bei seinen sexuellen Affären nicht so genau nahm und weder Frauen noch Männer von der Bettkante geschubst hat. Aber nicht nur enttäuschte Liebhaber und Liebhaberinnen könnten ein Motiv haben. Es geht auch um Familienehre und nicht ganz astreine Geschäfte in der Kunstszene. Der Krimi beginnt mit dem Leichenfund bereits im Prolog sofort spannend. Dann müssen die Ermittlungen allerdings erst einmal anlaufen. Bei denen ist man hautnah mit dabei und hat damit als Leser stets das gleiche Wissen wie Clemens und sein Team. Nach und nach offenbaren sich immer mehr Geheimnisse um den Toten, die dann auch zahlreiche Verdächtige liefern. Man kann also zunehmend mit rätseln und ermitteln, was mir gut gefallen hat, auch wenn ich mir, besonders in der ersten Hälfte, nicht unbedingt die Fingernägel vor Hochspannung abgenagt habe. Der Sprachstil liest sich locker, flüssig und sehr angenehm. Ich bin fast durch die Seiten geflogen. Gut gefallen haben mir auch die relativ kurzen Kapitel. Clemens von Bülow war mir von Anfang an sympathisch, was nicht nur daran liegt, dass er ein richtiger Genießer ist. Ich kann nur zu gut verstehen, dass man von ihm morgens vor Espresso und Zigarette nichts wollen braucht. Danach ist er aber auf jeden Fall ein toller Kollege und das sieht wohl auch sein ganzes Team so, denn die Zusammenarbeit klappt richtig gut. Großartig dargestellt ist der resolute Despot Helmut Lechner, den ich deshalb unbedingt erwähnen möchte. Er ist der Großvater von Sebastian Lechner, mit dem der Verstorbene eine Affäre hatte. Aber auch alle anderen Darsteller sind gelungen gezeichnet bis hin zur kleinen Nebenrolle, wie z.B. die der Erika Wagner, der neugierigen neuen Vermieterin von Clemens. Gut fand ich die zahlreichen kleinen interessanten Details, die man nebenbei hier so lesen und lernen kann. So hat es doch tatsächlich bis zum Jahr 1977 dem Einverständnis des Ehemannes bedurft, wenn eine Frau ein Konto eröffnen wollte, es wird erklärt, was unter „Petersburger Hängung“ zu verstehen ist und vieles mehr. Ich mag es, wenn ich beim Krimilesen auch noch etwas für meine Allgemeinbildung tun kann. Sehr gut gefallen hat mir das Regionalkolorit, man merkt ganz deutlich, dass die Ermittler aus der Gegend kommen und dort auch gerne leben. Man bekommt Eindrücke aus erster Hand. Clemens bedauert z.B. dass die Berger und angrenzenden Straßen in Düsseldorf ihr Flair verloren haben und inzwischen eher einer Touristenhochburg gleichen oder es wird erklärt, dass der Wirt in der Bierkneipe Füchschen einen ruppigen Tonfall hat, der aber einfach zu der Gegend gehört und vieles mehr. Sehr interessant fand ich auch die Information, dass es dort auch das einzige richtig koschere Restaurant in ganz Deutschland außerhalb der Synagogen gibt, alles andere sei nur koscher Style. Wobei sonst aber regionale Köstlichkeiten wie rheinischer Sauerbraten, Frikos mit Kartoffelsalat, blaue Drickes oder saure Nierches verspeist werden und zwar nicht selten. Hunger sollte man daher beim Lesen vielleicht nicht haben. Alles in allem ein klassischer Ermittlerkrimi, der mich gut unterhalten hat und deshalb auch noch fünf Sterne von mir bekommt.

    Mehr
  • Details können wichtig sein

    Wutentbrannt

    ManuelaBe

    25. July 2016 um 23:13

    Wutentbrannt ist der dritte Krimi mit Clemens von Bühlow den das Autorinnenteam Brigitte Lamberts und Annette Reiter in Gemeinschaftsarbeit verfasst haben. Dieses Mal geht es um einen toten Kunststudenten der erschlagen in einem Hotel aufgefunden wird. Die Spuren führen in verschiedene Richtungen und im Laufe der Ermittlungen werden unterschiedliche Personen verdächtigt. Letztendlich findet Clemens von Bühlow, zusammen mit seinem Team, aufgrund von kleinen Details den wahren Tathergang. Der Krimi selber ist in klarer und gut lesbarer Sprache verfasst, kleine humorvolle Einlagen würzen das Ganze zu einem unterhaltsamen Krimi in dem es nicht blutrünstig zugeht. Im Fokus stehen die Ermittlungen des Teams rund um Clemens von Bühlow. Die einzelnen Ermittlungsschritte und das finden und dann wieder ausschließen von Verdächtigen wird gut dargestellt und auch immer wieder zusammengefasst, so das ich als Leser nicht den Überblick verloren habe. Insgesamt ein Buch das Krimifreunden sicherlich gefallen wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wutentbrannt" von Brigitte Lamberts

    Wutentbrannt

    BrigitteLamberts

    Liebe Fans des klassischen Kriminalromans, die Autorinnen freuen sich auf eine spannende Leserunde zu „Wutentbrannt“, unserem dritten Krimi, erschienen im Verlag edition oberkassel. Nach „Ausgeweidet“ und „Totgetanzt“ ermittelt auch diesmal wieder Clemens von Bühlow mit seinem Team in Düsseldorf. Unser Hauptkommissar, der ein kulinarischer Genießer ist bekommt den Kopf am besten frei wenn er Essen geht – also gibt es auch in unserem dritten Krimi den ein oder anderen gastronomischen Ausflug. Schnell melden und schon geht es ab in den Lostopf. Zeit Euer Interesse zu bekunden, habt Ihr bis zum 17.04.2016. Dann werden die 10 Gewinner ermittelt und sofort per PN informiert. Wer kein Glück haben sollte, hat bei der sich anschließenden Buchverlosung eine zweite Chance. Wer sich einstimmen möchte, kann einen kurzen oder auch längeren Blick auf unsere homepage riskieren: www. moerderisches-duett.de Zum Inhalt des Buches: Wutentbrannt Der 3. Fall von Hauptkommissar Clemens von Bühlow Zum Inhalt: Nikolay Smirnow ist auf dem besten Weg, der neue Shootingstar der Düsseldorfer Kunstszene zu werden. Für den gebürtigen Russen ist das Leben ein Spiel und Menschen sind die Spielsteine, die sich seinem Charme nicht entziehen können. Doch seine Intrigen und seine sexuellen Beziehungen zu Männern und Frauen waren offensichtlich zu viel: Ein Kunststudent liegt erschlagen in einem Hotelzimmer. Rasch gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto mehr Personen sind verdächtig. Handelt es sich wirklich um Eifersucht oder stecken andere Motive hinter dem Mord? Auch die Spurenlage am Tatort sorgt für mehr Verwirrung als Klarheit. Erst eine zufällige Bemerkung bringt Hauptkommissar Clemens von Bühlow auf die richtige Spur. Viel Spass beim Mitmachen!

    Mehr
    • 164
  • Wutentbrannt - ein weiterer spannender Clemens von Bühlow-Fall!

    Wutentbrannt

    Wildpony

    27. June 2016 um 14:06

    Wutentbrannt  -  Brigitte Lamberts und Annette Reiter Kurzbeschreibung Amazon: Nikolaj Smirnow ist auf dem besten Weg, der neue Shootingstar der Düsseldorfer Kunstszene zu werden. Für den gebürtigen Russen ist das Leben ein Spiel und Menschen sind die Spielsteine, die sich seinem Charme nicht entziehen können. Doch seine Intrigen und seine sexuellen Beziehungen zu Männern und Frauen waren offensichtlich zu viel: Der Kunststudent liegt erschlagen in einem Hotelzimmer. Rasch gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Doch je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto mehr Personen sind verdächtig. Handelt es sich wirklich um Eifersucht oder stecken andere Motive hinter dem Mord? Auch die Spurenlage am Tatort sorgt für mehr Verwirrung als Klarheit. Erst eine zufällige Bemerkung bringt Hauptkommissar Clemens von Bühlow auf die richtige Spur. Mein Leseeindruck: Wieder ein sehr spannender Fall für Clemens von Bühlow. Da ich schon das Buch: Totgetanzt und Ausgeweidet der Autorinnen lesen durfte wusste ich schon vorher das mich wieder eine kontinuierliche Spannung erwarten würde. Auch in diesem Fall wurde ich nicht enttäuscht. Auch der dritte Fall für den Ermittler Clemens vom Bühlow steht den anderen beiden Fällen in nichts nach. Clemens mag ich als Ermittler sehr und es gibt natürlich wie in jedem Fall Protagonisten die sympathisch herüber kommen genauso wie solche gegen die man eine Abneigung von vorn herein entwickelt. Dieses Ermittler-Team gehört für mich jedenfalls zu den sehr Sympathischen und macht seine Aufgabe auch zielstrebig und souverän. Der Fall ist dieses Mal ziemlich undurchsichtig und es gibt mehrere Personen die als Täter in Frage kommen, da sich das Opfer Nikolaj nicht immer und überall "Freunde" gemacht hat.  Mir blieb auf jeden Fall viel Raum für eigene Vermutungen und Spekulationen und ich war nicht immer auf dem richtigen Weg. Fazit: Ein spannender und lesenswerter Krimi aus der von-Bühlow Reihe der mich wieder positiv überrascht hat und den ich sehr gerne weiter empfehle. Von mir gibt es wieder 5 Sterne und ein großes Lob an die Autorinnen!  

    Mehr
  • Rezension zu "Wutentbrannt" von Brigitte Lamberts

    Wutentbrannt

    dorli

    17. May 2016 um 12:31

    Düsseldorf. In einem Hotel am Carlsplatz wird die Leiche des Kunststudenten Nikolaj Smirnow gefunden. Der junge Mann wurde erschlagen. Kein leichter Fall, wie Hauptkommissar Clemens von Bühlow schnell feststellen muss, denn Nikolaj war ein Egoist, der mit seinem rücksichtslosen Verhalten zahlreiche Mitmenschen gegen sich aufgebracht hat…„Wutentbrannt“ ist bereits der dritte Fall für Clemens von Bühlow und sein Team, der Krimi lässt sich aber bestens ohne Kenntnis der vorherigen Bände lesen.Brigitte Lamberts und Annette Reiter haben einen angenehm zügig zu lesenden Schreibstil, ruckzuck ist man mittendrin im Geschehen und begibt sich mit Clemens von Bühlow und seinen Kollegen auf eine spannende Spurensuche. Die Autorinnen schicken ein sehr routiniertes Team ins Rennen. Abgesehen von kurzen Ausflügen in Clemens Privatleben dreht sich das gesamte Geschehen um die Ermittlungsarbeit der Kommissare – die Nachforschungen werden dabei ausführlich geschildert, ohne dass die Handlung langatmig wird. Besonders gut gefallen hat mir die Atmosphäre im Team – keine Querelen, keine Zwistigkeiten. Alle wirken sehr professionell. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto komplizierter scheint dieser Fall zu werden. Nicht nur, dass die Spurenlage am Tatort undurchsichtig ist. Auch der Kreis der Verdächtigen wird immer größer, denn wie sich herausstellt, hatte so mancher aus dem Umfeld des exzentrischen, immer auf seinen Vorteil beachten Kunststudenten einen Grund, ihm den Garaus zu machen. Die sich im Verlauf der Handlung ergebenden Hinweise sind vielfältig und zeigen in ganz unterschiedliche Richtungen. Eine Beziehungstat? Ging es um Geld? Oder hatte der Täter ganz andere Beweggründe?„Wutentbrannt“ ist ein spannender, sehr gut durchdachter Krimi, der mich nicht nur ausgezeichnet unterhalten hat, sondern mir auch viel Platz zum Mitgrübeln und Miträtseln über Täter, Motive, Zusammenhänge und Hintergründe gegeben hat.

    Mehr
  • Auch in der Kunstszene ist die Welt nicht in Ordnung.....

    Wutentbrannt

    danielamariaursula

    Wutentbrannt von Brigitte Lamberts und Annette Reiter, Edition Oberkassel Mitten in KHK Steinbeißers Verabschiedungsfeier, kurz vor den leckeren Häppchen kommt der Anruf: gewaltsamer Todesfall in Zimmer 211 des Hotels am Carlsplatz, Düsseldorf. KHK Clemens von Bühlow leitet die Ermittlungen und darf sich noch am Buffet sein Team zusammenstellen. Der Tote ist der junge russische Kunststudent Nikolaij Smirnow (Kolja), der neue Star am Kunsthimmel, charismatisch, charmant, sexy und ebenso anziehend, wie in seiner Egozentrik abstoßend. Der Tatort gibt kein klares Bild, doch der Charakter des Toten sorgt für eine Menge Verdächtige. Nicht zuletzt der Lechner Clan. Neues Düsseldorfer Geldadel unbekannter Herkunft, der von dem unnachgiebigen Patriarchen Helmut Lechner kontrolliert und geführt wird. Sein Enkelsohn Sebastian war der Letzte, der ihn noch lebend gesehen zu haben scheint. Ist er deshalb auch gleich sein Mörder, oder doch eher einer seiner Kommilitonen? Dieses Buch besticht durch seine feinen Anspielungen. Sei es die Zimmernummer 211 (der Mordparagraph im Strafgesetzbuch), sei es der Kontrast zwischen dem ermittelnden Kommissar aus dem alten Landadel gegenüber den reaktionären Neureichen Lechners. Der running gag von Erika Wagner, einer ehemaligen Mordverdächtigen, die mit ihren Freundinnen von Bühlow bisweilen das Leben recht schwer machen kann. Die Möbel und Einrichtungsbeschreibungen lassen erkennen, daß die Autorinnen sich nicht nur oberflächlich mit Kunst und Design auskennen, sondern die hier geschilderte Kunstszene eher eine Herzensangelegenheit ist. Herkunftsgemäß bewegt der Kommissar sich hier auf sicherem Parkett und behält den Durchblick. Anders als bei den Frauen in seiner Umgebung, die auch nicht den Weg zu seinem Herzen bzw. er in ihr Herz zu finden scheint. Die Ermittlungen führen kreuz und quer durch Düsseldorf, was umso größere Freude macht, wenn man die Ecken kennt. Dennoch erstickt der Feinsinn nicht den Fall, dieser wird logisch und konsequent zu Ende geführt. Ein Ende, dessen Täter nicht so sehr überraschte, wie die tieferen Beweggründe, die Qual hinter der Tat, die sich erst spät herauskristallisiert. Eine Tat im Affekt, die nur wenige Spuren hinterläßt und daher eines Menschenkenners bedarf, um die Zusammenhänge zu erkennen. Gerade die Schilderungen der Familie Lechner und ihres Despoten haben mir besonders gefallen, aber auch Clemens von Bühlow, seinem Kampf mit einem geeigneten Platz zum Rauchen, dem rechtzeitigen Espresso, einer neuen Wohnung, ehe er die alte geräumt haben muß und dann auch noch die Frauen! Kurzweilig und ausgesprochen schnell zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Eine Leseempfehlung mit 4,5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
  • Spannender, wenn auch etwas kurzer Krimi

    Wutentbrannt

    Aglaya

    Ein junger Kunststudent wird ermordet in einem Düsseldorfer Hotel aufgefunden. Wer steckt hinter dem Mord?   Wie so manche Krimiserienfolge beginnt „Wutentbrannt“ mit dem Auffinden der Leiche. Der Rest der Geschichte wird dann aus der Sicht des Hauptkommissars Clemens von Bühlow erzählt, den der Leser bei seiner Ermittlungsarbeit begleitet. Der Krimi schreitet recht gemütlich voran, die Ermittlungshandlungen bestehen hauptsächlich aus Befragungen, wodurch das Buch sehr dialoglastig wird.   Wie ich im Nachhinein erfahren habe, ist „Wutentbrannt“ bereits der dritte Krimi um Clemens von Bühlow, Vorkenntnisse sind zum Verständnis jedoch keine nötig.   Der Krimi ist mit rund 200 Seiten ziemlich kurz, weshalb weder die Figuren noch das Tatmotiv besonders tiefgründig beleuchtet werden können und einige Fragen ungeklärt bleiben. Dennoch bleibt „Wutentbrannt“ spannend und auch die Auflösung ist logisch und in sich stimmig.   Mein Fazit Spannender, wenn auch etwas kurzer Krimi aus der Düsseldorfer Kunstszene.

    Mehr
    • 4

    BrigitteLamberts

    03. May 2016 um 19:13
  • Ein neuer Fall für Clemens von Bühlow ...

    Wutentbrannt

    Bellis-Perennis

    Der aufstrebende Stern der Düsseldorfer Malerszene, Nikolaij Smirnow, genannt "Kolja“ wird erschlagen in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Bei den Ermittlungen der Polizei entdeckt Kommissar Clemens von Bühlow recht schnell, dass der Maler ein recht umtriebiges Liebesleben führte. Sex mit Männern und Frauen, mit Kommilitonen und Professoren, mit Galeriebesitzern und Kunstkäufern – das war Koljas Welt. Der Tote stellte sich als berechnend und Menschen verachtend heraus. Daher ist die Anzahl der Verdächtigen recht groß. In mühevoller Kleinarbeit, die mit einer schönen Prise Humor gewürzt ist, findet Clemens von Bühlow nicht nur interessante Zusammenhänge sondern auch eine neue Wohnung. Der Cliffhanger im Epilog lässt auf eine vierte Folge dieser Krimireihe schließen und hoffen. Mit hat dieser Krimi recht gut gefallen. Ein bisserl kurz ist er geraten.

    Mehr
    • 5

    NiWa

    03. May 2016 um 09:55
  • Der dritte Fall von Clemens von Bühlow

    Wutentbrannt

    mabuerele

    „... Liebe Kolleginnen und Kollegen, tut mir leid, aber man gönnt uns auch heute keine gemütliche Feier. Wir haben einen Toten...“ Im Düsseldorfer Hotel am Carlsplatz liegt am Morgen ein Toter im Raum 211. Das Team um Hauptkommissar Clemens von Bühlow feiert gerade den Abschied von Hauptkommissar Rainer Steinbeißer, als sie die Nachricht erreicht, wie obiges Zitat zeigt. Das Autorenduo hat einen spannenden Krimi geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Das geschieht manchmal auf ungewöhnliche Weise. Nikolai Smirnow, der Tote, war Kunststudent. Mit seiner charmanten Art konnte er Menschen gut für sich einnehmen. Das aber war nur eine Seite seines Wesens. Er nutzte jeden aus, der sich mit ihm einließ und zog sich zurück, wenn er kein Interesse mehr hatte. Gefühle der anderen interessieren ihn nur marginal. Im Hotel hatte sich Nikolai mit Sebastian Lechner getroffen. Die Dynastie Lechner hat sich in Düsseldorf einen Namen im Finanzbereich gemacht. Sebastians Großvater regiert die Familie mit eisernen Hand. Im Team der Kriminalisten herrscht eine gute Atmosphäre. Clemens sorgt dafür, dass Rainer bis zur Aufklärung an diesem Fall beteiligt wird, auch wenn sein Pensionsbeginn eher ist. Der Schriftstil des Buches ist angenehm lesbar. Ab und zu blitzt feiner Humor auf, auch wenn über weite Strecken sachliche Ermittlungen den Vorrang haben. Damit ich mir als Leser einen Eindruck von Sebastians Großvater bekommen kann, nutzen die Autoren ein Gespräch zwischen Clemens und seinem Vater. Die gespannte und ungesunde Atmosphäre im Hause Lechner ist mit den Händen greifbar. An dem offiziellen Bild nach außen darf nicht gerüttelt werden. Geschickt werden eine Reihe von Verdächtigen aufgebaut. Auch bei den Spuren am Tatort passt vieles nicht zusammen. Die Gespräche mit Nikolais Bekannten fördern weitere Motive zutage. Dadurch kann der Spannungsbogen bis zum Schluss hoch gehalten werden. Kleinere Einblicke in Clemens` Privatleben sorgen für kurze Ruhepunkte im Handlungsablauf. Eine Übersicht der Teammitglieder bei der Polizei ergänzt das Buch. Das rote Cover mit dem Beamten der Spurensicherung bei der Arbeit passt zur Handlung. Es war mein erster Roman der Autorinnen, aber sicher nicht der letzte. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie war logisch geschickt aufgebaut und fesselnd erzählt.

    Mehr
    • 7
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks