Brigitte Lebioda Coole Socken

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(6)

Inhaltsangabe zu „Coole Socken“ von Brigitte Lebioda

Meine 366 zusammenhängenden Geschichten erwecken Lust, zu toben und Streiche auszuhecken. Ganz bewusst habe ich Computer, Fernseher und Co. etwas an den Rand gedrängt und auf die Darstellung von Brutalität ganz verzichtet. Die zentrale Rolle in meinen Geschichten spielen die „Coolen Socken“ – eine Bande! Wo immer die Truppe auftaucht, rockt der Bär. Wenn dann auch noch der 80-jährige Onkel Wilhelm mitmischt, überschlagen sich die Ereignisse. Der alte Herr zeigt den Lesern sehr anschaulich, dass auch Senioren gut drauf sind und viel, viel Spaß verstehen. Der Haudegen bildet somit die so wichtige Brücke zwischen Jung und Alt. In den Kindermärchen wird anhand von lustigen Beispielen erklärt: • Wie verhalte ich mich bei Feuer? • Wie ernähre ich mich richtig? • Wie gehe ich mit unzugänglichen Kameraden um? • Wie reagiere ich in gefährlichen Situationen? Auch wird dem Zahnarztbesuch und dem Krankenhausaufenthalt der größte Schrecken genommen, um nur ein paar Punkte zu nennen. Aber keine Angst. Die zwölf Bände sind absolut keine Lehrbücher, Gaudi und Spannung pur stehen an oberster Stelle. „Zurück zum Natürlichen“ lautet meine Devise. Besinnen wir uns wieder auf Althergebrachtes!

Tolle Idee, die leider durch Details in der Geschichte zunichte gemacht wird.

— Siraelia
Siraelia

Leider nicht zu empfehlen

— testmaus
testmaus

Nett gedacht für jeden Tag eine Gute-Nacht-Geschichte zu haben, aber leider nicht sehr kindgerecht und mit zu offenen Enden.

— Schoensittich
Schoensittich

keine Gute-Nacht-Geschichten für Kinder

— X-tine
X-tine

Tolle Idee, die leider an der sprachlichen, inhaltlichen und pädagogischen Umsetzung scheiterte.

— Minangel
Minangel

Für mich kein Kinderbuch !! Mein Sohn hat es ganz schnell zur Seite gelegt, weil es einfach langweilig war. Ich gebe ihm da wirklich Recht.

— Kuhni77
Kuhni77

Vielleicht der falsche Monat um zu beginnen - aber definitv auch nicht geeignet für Kinder als Gute-Nacht-Geschichtenbuch!

— Zwillingsmama2015
Zwillingsmama2015

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Konzept ist klasse, die Story überzeugt leider gar nicht!

    Coole Socken
    Siraelia

    Siraelia

    15. January 2017 um 07:46

    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde kennenlernen. Das Konzept fand ich toll, die Autorin, Brigitte Lebioda hat für jeden Tag im Jahr eine Geschichte geschrieben, die auf zwölf Bände verteilt sind. Auf der Homepage der Autorin verrät sie, warum sie diese Reihe geschrieben hat: " An einem der sonnigsten Tage des Jahres 1952 durfte ich das Licht der Welt erblicken und dieser Sonnenschein hat mich auf all meinen Wegen begleitet. Meine berufliche Laufbahn führte mich aufs große weite Meer hinaus. Jedoch, es kam die Zeit, da ich in der Familie gebraucht wurde, und so kehrte ich nach Hause zurück. Für mich gab es nichts Schöneres, als für meine betagten Eltern und die Enkelkinder da zu sein. Allerdings füllte mich das nicht ganz aus. Fünf Jahre lang habe ich mich auf den Hosenboden gesetzt, um 366 lehrreiche, vor allem aber lustige Gutenachtgeschichten zu Papier zu bringen. Denn den Sonnenschein, der in mir steckt, möchte ich gerne weitergeben an dich … und dich … und dich, natürlich auch an diejenigen, die in diesem Moment in meinen Büchern blättern! Meine 366 zusammenhängenden Gutenachtgeschichten erwecken Lust, zu toben und Streiche auszuhecken. Ganz bewusst habe ich Computer, Fernseher und Co. etwas an den Rand gedrängt und auf die Darstellung von Brutalität ganz verzichtet. Die zentrale Rolle in meinen Geschichten spielen die „Coolen Socken“ – eine Bande! Wo immer die Truppe auftaucht, rockt der Bär. Wenn dann auch noch der 80-jährige Onkel Wilhelm mitmischt, überschlagen sich die Ereignisse. Der alte Herr zeigt den Lesern sehr anschaulich, dass auch Senioren gut drauf sind und viel, viel Spaß verstehen. Der Haudegen bildet somit die so wichtige Brücke zwischen Jung und Alt. In den Kindermärchen wird anhand von lustigen Beispielen erklärt: • Wie verhalte ich mich bei Feuer? • Wie ernähre ich mich richtig? • Wie gehe ich mit unzugänglichen Kameraden um? • Wie reagiere ich in gefährlichen Situationen? Auch wird dem Zahnarztbesuch und dem Krankenhausaufenthalt der größte Schrecken genommen, um nur ein paar Punkte zu nennen. Aber keine Angst. Die zwölf Bände sind absolut keine Lehrbücher, Gaudi und Spannung pur stehen an oberster Stelle. „Zurück zum Natürlichen“ lautet meine Devise. Besinnen wir uns wieder auf Althergebrachtes!" Speziell diese Ankündigungen, dass es gewaltfrei, fern der neuen Medien mit viel Action und der Vermittlung von Wissen geschrieben ist, fand ich sehr spannend und gut. Solch ein Konzept finde ich auch immer noch gut, allerdings hat mir die Umsetzung im Monat Oktober gar nicht gefallen. Es fiel mir geradezu schwer, das Buch zu Ende zu lesen. Die Geschichten der einzelnen Tage ließen mich ratlos zurück. Mir fehlte das herzliche, einfach das gute Gefühl nach dem Lesen der Geschichte. Schon am ersten Tag wollte ich diese Geschichte nicht meiner Tochter zumuten, da sie uns irritierten, sie verängstigten und ich regelmäßig in Erklärungsnot kam, warum sich ein Charakter gerade so unfair oder gedankenlos oder oder verhalten hat. Wenn ich es nicht gewonnen hätte und mich verpflichtet gefühlt hätte eine Rezension zu schreiben, hätte ich das Buch nach den ersten Tagen weggelegt.

    Mehr
  • Total lieblose Geschichten in einer Sammlung

    Coole Socken
    testmaus

    testmaus

    13. January 2017 um 11:29

    Ich gebe eigentlich jedem Buch eine Chance, dies war auch hierbei der Fall, allerdings kann ich im Nachhinein überhaupt nichts positives über dieses Buch sagen.Die Geschichten sind so extrem lieblos hingekritzelt, das jede Sekunde und Minute zu viel ist, welches man dieses Buch in der Hand hat.Die Idee an sich ist nicht schlecht, für jeden Monat ein Buch zu haben, allerdings ist die Umsetzung einfach nur schrecklich -.-

    Mehr
  • Leider keine Empfehlung von mir

    Coole Socken
    Kuhni77

    Kuhni77

    21. December 2016 um 19:05

    Gutenachtgeschichten für jeden Tag - OKTOBER Allgemeine Information: Die „Coolen Socken“ sind 366 zusammenhängende Geschichten. Jeder Monat hat ein eigenes Buch und stellt man sie geordnet zusammen, dann ergeben diese Bücher ein schönes Bild. 366 lehrreiche Geschichten, in 12 Bänden! KLAPPENTEXT (Auszug): Lars, ja das ist schon fast ein Wunderkind. Der Bande, die er gegründet hat, gab er den Namen „Die Coolen Socken“. Diese Truppe kann mit keiner anderen Gang auf der Welt verglichen werden, denn gewitztere Streiche heckt ganz sicher keiner aus. Gelingt es Lars, mit dem Rodel durch die Luft zu fliegen oder gar ein Verbrechen ans Tageslicht zu fördern? Superblöd gelaufen! Ein Mega-Streich geht gewaltig in die Hose – erwartet die Gang gar eine saftige Strafe? Der Boss der coolen Bande führt das Zeugnis für Lehrer ein und versetzt eine ganze Stadt ins Staunen. Der Oktober wird zu einem der turbulentesten Monate des Jahres: * Schon jetzt hat Eugen die Lust an der Schule verloren. * Lars lässt sich nicht davon abhalten, Onkel Doktor zu spielen. * Im Baumhaus wird eine Eskimojause serviert. * Robert wird von einem Bösewicht ins Auto gezerrt, kann er sich retten? * Die Feuerwehr muss ausrücken, aber wohin? Bei den Löscharbeiten stellen sich die Coolen Socken äußerst geschickt an! MEINUNG: Ich durfte den Oktoberband in einer Leserunde testen und fand die Idee ziemlich gut. Gutenachtgeschichten ohne Medien und Gewalt, dafür aber mit viel Gaudi und Spannung.So haben wir die Bande „Coole Socken“ vorgestellt bekommen. Da wo sie auftauchen, rockt der Bär und Streiche stehen an der Tagesordnung. Die Idee hat mich wirklich neugierig gemacht und so habe ich mich gefreut, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Ich habe wirklich lange gebraucht und überlegt ob ich eine Bewertung zu diesem Buch schreiben soll. Gerade weil es laut der Internetseite der „Coolen Socken“ nur begeisterte Leser gibt. Aber ich habe mich nun doch entschieden meine Meinung zu diesem Buch zu geben, gerade weil wir uns in der Leserunde alle einig gewesen sind. Am Anfang war alles ziemlich durcheinander und ohne Zusammenhang, uns haben viele Informationen gefehlt, die wohl in den Bänden davor zur Sprache kommen. Auch fängt der Oktober mit einer Geschichte an, die schon im September beginnt. Das war für uns natürlich sehr unglücklich, konnten wir damit doch so gar nichts anfangen. Die Geschichte mit der Tierärztin umfasst ganze 16 Tage. Viel zu lang und auch nicht wirklich schön.Sie wird nachts zu einem Notfall gerufen, auf dem Weg dorthin überfallen und an einen Baum gefesselt und erst am nächsten Tag wieder befreit (*frei von Gewalt*???). Im Laufe der Tage wird die Tierärztin dann krank, sie muss sogar ins Krankenhaus und es wird sogar davon gesprochen, dass sie vielleicht im Rollstuhl landet. Das war alles viel zu verwirrend, zumal die Geschichten auch immer an Stellen aufgehört haben, bei denen ich als Erwachsener denke „Wie soll mein Kind nun schlafen?“. Auch haben solche Sachen für mich nichts in einer Gutenachtgeschichte zu suchen. Mein Sohn wollte nach einigen Tagen nicht mehr weiterlesen und hat lieber wieder zu einem anderem Buch gegriffen.Im waren die Geschichten zu langweilig, zu verwirrend und er hat die „Coolen Socken“ mit ihren Streichen vermisst. Ich habe dann das Buch alleine weitergelesen, wollte ich doch wissen, wann denn nun endlich die Coolen Socken kommen und wie die ganzen Geschichten weitergehen. Auch wenn die Bande dann auftauchte, konnte mich das Buch nicht mehr umstimmen. Die Streiche der Coolen Socken waren nicht wirklich lustig, sondern teilweise sehr gefährlich. Ich habe oft überlegt, dass Buch einfach zur Seite zu legen und wie mein Sohn zu einem anderem Buch zu greifen! FAZIT: Dieses Buch kann ich wirklich nicht empfehlen, obwohl die Idee wirklich gut ist. 12 Bände mit zusammenhängenden Geschichten einer Jungenbande, das hätte meinem Sohn wirklich gefallen. Aber leider sind die Geschichten langweilig, die Ausdrucksweise oft fehl am Platz und coole Jungenstreiche haben wir leider nicht gefunden. Ich glaube auch nicht, dass die anderen Bände mich überzeugen würden.

    Mehr
  • Gute Idee, die in der Umsetzung etwas kränkelt

    Coole Socken
    Zwillingsmama2015

    Zwillingsmama2015

    09. November 2016 um 08:33

    Es gibt insgesamt 12 Bände der coolen Socken, da es als ein jahresprojekt gedacht war, gibt es für jeden Monat ein Buch und 365 Gute-Nacht-Geschichten.Vielleicht war einfach der Start zu der Leserunde mit dem Monat Oktober schlecht gewählt. Man hat nochkeinerlei Bezug zu den "coolen Socken" und wird in merkwürdige Geschichten geschmissen,die unzusammenhänged erschienen - und zu Beginn auch fast gar nichts mit den coolen Socken zu tun haben.Der Schreibstil ist nicht unbedingt für Kinder gedacht, es gibt Ausdrücke, die sie nicht kennen und Redewendungen, dann werden Würfelspiele z.B. als etwas für Dummies dargestellt. Was mir auch nicht sogut gefallen hat, war die Tatsache, dass die coolen Socken einen  Boss haben, der allesorganisiert - ich finde, dass so etwas nichts in einem Kinderbuch zu suchen hat.Wer sich jedoch trotzdem die "Coolen Socken" genauer ansehen möchte, sollte auf jeden Fall mit dem Monat Januar starten um einen bestmöglichen Start zu haben!

    Mehr
  • Eine gute Idee, die an der Umsetzung scheiterte

    Coole Socken
    Minangel

    Minangel

    04. November 2016 um 21:07

    Bei den coolen Socken handelt es sich um Gute Nacht Geschichten für Kinder, fern von Pc und co. Jedem Tag im Jahr ist eine Geschichte aufbauend um das Umfeld der Coolen Socken (eine Kinderbande) gewidmet. Dabei hat sich die Autorin sehr viele Gedanken um das Umfeld, Familiengeschichten, Zusammenhänge und Geschichten, woraus Kinder lernen können gemacht. Soviel zum Konzept, welches mir sofort gut gefallen hat. Doch leider bereits die erste Geschichte hinterließ jede Menge Fragezeichen und war aus dem Kontext gerissen. Die darauffolgenden wurden leider nicht besser. Zwar ging es um eine Tierärztin, die irgendwie mit den coolen Socken in Verbindung steht, doch die Handlung war meiner Meinung nach nicht kindgerecht erzählt (Tierärztin wurde gefesselt im Wald zurückgelassen nach einer Entführung von einem Unbekannten). Auch die nachfolgenden Tage konnten mich nicht überzeugen. Ich konnte keine pädagogische Lehre in den Geschichten entdecken, die Sprache war nicht adäquat an Kinder angepasst und die Ausdrücke und Beschreibungen waren mir als Erwachsene teilweise zu heftig Ich kann nur den Monat Oktober beurteilen und ich würde diesen nochmals überarbeiten und kindgerecht adaptieren... Es wäre schade um die tolle Idee und dafür alles Gute!

    Mehr
  • Die coolen Socken sind leider nicht so cool

    Coole Socken
    X-tine

    X-tine

    03. November 2016 um 07:34

    Klappentext/Inhalt: Der Oktober wird zu einem der turbulentesten Monate des Jahres: Schon jetzt hat Eugen die Lust an der Schule verloren. Daraufhin setzt seine Mutter den Faulpelz mächtig unter Druck. Lars lässt sich nicht davon abhalten, Onkel Doktor zu spielen. Hoffentlich bekommt das seinem Patienten. Im Baumhaus wird eine Eskimojause serviert. „Wohl bekomms!“ Robert wird von einem Bösewicht ins Auto gezerrt, kann er sich retten? Die Feuerwehr muss ausrücken, aber wohin? Bei den Löscharbeiten stellen sich die Coolen Socken äußerst geschickt an! Fazit:Die Idee für jeden Tag im Jahr eine kleine Geschichte zu entwickeln ist ganz nett, doch leider sind die Geschichten nicht wirklich kinderfreundlich. Sie werden auf falsche Gedanken gebracht, wenn z.B. das beschriebene Kind versucht die gefrorenen Würstchen mit dem Bügeleisen aufzutauen. Außerdem ist der Zusammenhang selbst für Erwachsene oft nicht verständlich. Gerne würde ich es besser bewerten, da der Inhalt doch vielversprechend klang, doch leider war ich nicht überzeugt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Coole Socken" von Brigitte Lebioda

    Coole Socken
    Sofa_Verlag

    Sofa_Verlag

    Hallo und herzlich willkommen zu unserer Leserunde, für schnellentschlossene Mütter, Väter, Kinder... :-)Wir haben Lovelybooks erst vor Kurzem entdeckt und finden es spannend, dass wir als Verlag uns direkt mit Euch Lesern unterhalten können, das gilt auch für unsere Autoren. Speziell dieses Mal hatten die Autorin und wir kurzfristig die Idee, aus der Reihe "Coole Socken", ein zwölfbändiges Werk mit Vorlesegeschichten für jeden Tag des Jahres, eine Leserunde für den Monat Oktober zu starten. Eigentlich wäre ein Start im Januar noch besser, aber wir wollten nicht so lange warten.Wer sind die "Coolen Socken" und Frau Brigitte Lebioda nun überhaupt? Lassen wir die Autorin zu Wort kommen:"An einem der sonnigsten Tage des Jahres 1952 durfte ich das Licht der Welt erblicken und dieser Sonnenschein hat mich auf all meinen Wegen begleitet.Meine berufliche Laufbahn führte mich aufs große weite Meer hinaus. Jedoch, es kam die Zeit, da ich in der Familie gebraucht wurde, und so kehrte ich nach Hause zurück. Für mich gab es nichts Schöneres, als für meine betagten Eltern und die Enkelkinder da zu sein. Allerdings füllte mich das nicht ganz aus.Fünf Jahre lang habe ich mich auf den Hosenboden gesetzt, um 366 lehrreiche, vor allem aber lustige Gutenachtgeschichten zu Papier zu bringen. Denn den Sonnenschein, der in mir steckt, möchte ich gerne weitergeben an dich … und dich … und dich, natürlich auch an diejenigen, die in diesem Moment in meinen Büchern blättern!Meine 366 zusammenhängenden Gutenachtgeschichten erwecken Lust, zu toben und Streiche auszuhecken. Ganz bewusst habe ich Computer, Fernseher und Co. etwas an den Rand gedrängt und auf die Darstellung von Brutalität ganz verzichtet.Die zentrale Rolle in meinen Geschichten spielen die „Coolen Socken“ – eine Bande! Wo immer die Truppe auftaucht, rockt der Bär. Wenn dann auch noch der 80-jährige Onkel Wilhelm mitmischt, überschlagen sich die Ereignisse. Der alte Herr zeigt den Lesern sehr anschaulich, dass auch Senioren gut drauf sindund viel, viel Spaß verstehen. Der Haudegen bildet somit die so wichtige Brücke zwischen Jung und Alt.In den Kindermärchen wird anhand von lustigen Beispielen erklärt:• Wie verhalte ich mich bei Feuer?• Wie ernähre ich mich richtig?• Wie gehe ich mit unzugänglichen Kameraden um?• Wie reagiere ich in gefährlichen Situationen?Auch wird dem Zahnarztbesuch und dem Krankenhausaufenthalt der größte Schrecken genommen, um nur ein paar Punkte zu nennen. Aber keine Angst. Die zwölf Bände sind absolut keine Lehrbücher, Gaudi und Spannung pur stehen an oberster Stelle. „Zurück zum Natürlichen“ lautet meine Devise. Besinnenwir uns wieder auf Althergebrachtes!"Ihr Anliegen ist es, mit ihren Geschichten die Idee eines realen Lebens jenseits von Smartphones und sozialen Netzwerken weiter am Leben zu erhalten. Und vielleicht die eine oder den anderen dazu zu bringen, vielleicht doch mal im Zweifelsfall lieber nach draußen zu gehen und sich die Welt ohne Bildschirmverzerrung anzusehen. Okay, ich übertreibe ein wenig mit dem letzten Halbsatz. :-) Aber Frau Lebioda und ihr Mann sind rege unterwegs und finden begeisterte Zuhörer in vielen Schulen und anderen Orten. Und obwohl ich mein Geld hauptsächlich im IT-Bereich verdiene, kann ich ihre Ziele und Intentionen mit ganzem Herzen unterstützen. Natürlich gibt es auch eine eigene Homepage:http://www.coole-socken.com/Zur aktuellen Leserunde:Wir vom Verlag verlosen 10 Exemplare der Oktober-Ausgabe der "Coolen Socken" vorzugsweise an Euch, die Ihr im Oktober Euren Kindern jeden Abend eine Geschichte vorlesen möchtet. Bitte beantwortet uns eine Frage: Habt Ihr in Eurer Kindheit eine nette Geschichte, einen Streich oder Ähnliches erlebt oder gemacht? Wenn Ihr mögt, beschreibt uns das doch kurz. Wenn Ihr gewonnen habt, schreibt bitte eine Rezension auf Lovelybooks und in Euren eigenen Blogs bzw. auf Amazon etc. Wir verlinken von unserer Homepage auf Eure Blog-Rezensionen, außerdem bringen wir gerne einen Absatz, in dem Ihr Euch vorstellen könnt, wenn Ihr mögt.Bewerbungen könnt Ihr uns bis zum 26.09.2016 23:59 Uhr schicken. Am 27.09.2016 geben wir bekannt, wer gewonnen hat und verschicken die Bücher dann per Buchsendung. Die Runde startet dann am 01.10.2016. Natürlich darf auch jeder mitmachen, der das Buch schon gekauft hat.Auf unserer Seite lese ich, Igor Bubel, aktiv mit und stehe Euch federführend für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Da alle Beteiligten, sowohl auf Verlagsseite als auch auf Initiatorenseite hauptberuflich in anderen Gebieten tätig sind, kann es zu verzögerten Reaktionszeiten kommen. Fragen an Frau Lebioda könnt Ihr über mich stellen, ich leite sie dann weiter. Sie wird jedoch auch mitlesen, soweit es ihre Zeit erlaubt.Da dies unsere zweite Leserunde ist, sind wir besonders offen für Eure Verbesserungsvorschläge und Anregungen. :-)Viel Freude an der Bewerbung und jede Menge Spaß am Lesen wünschen Euch Lydia Vogler und Igor Bubel vom Sofa Verlag.

    Mehr
    • 355