Brigitte Melzer Die Fluchweberin

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(17)
(26)
(9)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Fluchweberin“ von Brigitte Melzer

Die 17jährige Raine MacDaniels kann Flüche weben, eine praktische Gabe, wäre Magie nicht verboten und würde mit dem Tode bestraft. Darauf bedacht, ihr Geheimnis zu wahren, wird sie an ihrer Schule zur Außenseiterin. Als ihr ihre Erzfeindin Kim einen besonders grausamen Streich spielt, schlägt Raine mit einem Fluch zurück. Doch sie muss feststellen, dass sie nicht die einzige mit magischer Begabung ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Und dann ist da noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann – ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste.

Charaktere sind toll. Konnte es nicht weglegen.

— Jennyrose
Jennyrose

Wunderschön geschrieben!

— secretorygirl
secretorygirl

Wer sich mal ein bisschen in die Welt der Magie begeben mag der ist hier genau richtig.

— wordworld
wordworld

Ein einzigartiges Buch mit viel Spannung, Humor und Romantik.

— JamiesBookSpot
JamiesBookSpot

Romantischer, gut geschriebener Jugendroman.

— samea
samea

Wunderbar

— Fareth
Fareth

Tolle Geschichte. Die Spannung bleibt im gesamten Buch erhalten . Außerdem gibt es Wendungen , die man nicht erwartet hat . Super !!!

— tatilovesbooks
tatilovesbooks

Uii, tolles Buch. Am Anfang meint man, OMG ist das langweilig, aber die ersten Seiten trügen, kann ich nur sagen.

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers ist ein Meister der Sprache, verliert sich aber so sehr in seinen fantasievollen Welten, dass es irgendwann langweilig wird.

MissTalchen

Das Erwachen des Feuers

Ein toller Auftakt einer Fantasy-Trilogie, jedoch mit einigen Kritikpunkten.

Anna-Karenina

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packender als erwartet!

    Die Fluchweberin
    secretorygirl

    secretorygirl

    24. May 2017 um 14:42

    ...als ich das Buch Abends weglegte und an die decke starrte, versuchte zu schlafen und mir bewusst wurde das ich fertig gelesen hatte, war es, als hätte ich einen guten Freund für immer verloren. 


    Aber es war wirklich so! Als ich einmal aufgehört hatte zu lesen(Raine hatte ein Problem), habe ich mich dabei ertappt, nach einer Lösung zu suchen. Ich hoffe, daran merkt man, wie packend das Buch war!

  • Verzaubernd

    Die Fluchweberin
    wordworld

    wordworld

    24. September 2016 um 19:23

    Allgemeines: Titel: Die FluchweberinAutor: Brigitte MelzerGenre: FanatsyISBN: 978-3800056620Preis: 16,95€ (gebundene Ausgabe) Inhalt: "An die Wand gestützt kam ich langsam auf die Beine. Meine Knie zitterten so sehr, dass sie nachzugeben drohten. Ich ballte die Hände zu Fäusten, doch noch ehe ich den ersten Schlag gegen das Holz anbringen konnte, knickten meine Beine unter mir ein. Ich taumelte zur Seite, versuchte den Sturz an einem Regal abzufangen, doch meinen Händen fehlte die nötige Kraft, um zuzupacken.Ich fiel auf den Boden und blieb liegen." Die 17jährige Raine MacDaniels kann Flüche weben, eine praktische Gabe, wäre Magie nicht verboten und würde mit dem Tode bestraft. Diese angeborene Fähigkeit muss sie streng geheim halten, denn die, die es nicht tun, werden von der Magiepolizei gejagt. Darauf bedacht ein normales Leben zu führen, lebt sie in einem Internat und versucht nicht aufzufallen. Darauf bedacht, ihr Geheimnis zu wahren, wird sie an ihrer Schule zur Außenseiterin. Als ihr ihre Erzfeindin Kim einen besonders grausamen Streich spielt, schlägt Raine mit einem Fluch zurück. Doch sie muss feststellen, dass sie nicht die einzige mit magischer Begabung ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Und dann ist da noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann – ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste. Bewertung:  Das Cover ist ein echter Hingucker! Der grünlich-graue Hintergrund mit den Verästelungen sieht sehr hübsch aus, in Verbindung mit dem in einen verschnörkelten schwarzen Rahmen gefassten Titel wirkt das Buch geradezu edel. Bei genauerer Betrachtung sind in dieser Zeichnung viele Details versteckt, die auch in der Geschichte vorkommen. "Die Fluchweberin" beginnt recht schnell und erzählt schon auf den ersten Seiten Raines Geschichte und von ihrer Angst vor der Polizei. Anfangs sind es ein wenig zu viele Erklärungen auf einmal, das gibt sich aber bald und man kann vollständig in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist flüssig und im richtigen Maße jugendlich, sodass es nicht zu gewollt klingt. Bis es zu Raines Fluch kommt, den sie ihrer Feindin auferlegt, dauert es zwar fast 100 Seiten, dennoch ist es interessant und auch recht fesselnd, von ihr und dem Neuankömmling Skyler zu lesen. Vor allem habe ich mich gefreut, mal etwas von einer deutschen Autorin lesen zu können und Brigitte Melzer hat mich davon überzeugt, dass ich eindeutig viel mehr davon lesen muss! Raine ist eine sympathische Hauptfigur, die sich allerdings meistens eher von den anderen abschottet. Es wird zwar klar, weshalb sie das tut, dennoch wirkte sie auf mich auch in den Szenen, in denen sie sich selbst als mittendrin empfindet, ein bisschen zu kalt, um meine volle Zuneigung zu erhalten. Sie ist definitiv interessant durch ihre Gabe und ihre Gedanken über Magie, aber sie war mir auch öfter zu zimperlich, hat meistens erst nachgedacht bevor sie etwas tat, was die Handlung verzögerte. Skyler ist ganz anders als sie, offen, fröhlich und oftmals auch witzig, allerdings wirkt er besonders in der ersten Hälfte wie ein Welpe, der ihr immer nachläuft, was ein bisschen nervt. Später waren meine Gefühle für ihn ein Mischmasch aus Sympathie und Unverständnis, was sich aber ebenfalls zum Ende hin löste. Die Geschichte nimmt ab der Mitte des Buches eine umwerfende Wendung, die mich überrascht hat. Die Entdeckung, die Raine macht, weniger als das, was darauf folgte. Ich war wirklich entsetzt, denn darauf was sich die Autorin überlegt hat, wäre ich niemals darauf gekommen obwohl ich mir schon so meine Gedanken gemacht habe. Ab hier allerdings plätschert das Buch eine Weile so vor sich hin, es werden viel zu viele Gespräche geführt und es passiert viel zu wenig. Irgendwie bestanden die folgenden circa 50 Seiten für mich beinahe nur noch aus Entscheidungen von Raine, die sie dann nicht umsetzen konnte. Es gibt einige Geheimnisse, die jedoch aufgedeckt werden und die ich auch interessant fand. Das bewahrte mich glücklicherweise vor einer Lese-Unlust und Spannung kam kurz darauf auch wieder auf. Der darauffolgende Showdown ist zwar absolut spannend und die einzelnen Kämpfe authentisch und fesselnd, dennoch büßte das Ganze durch die Unglaubwürdigkeit der Gegner mehr oder weniger an Ernsthaftigkeit ein. Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Magie in diesem Teil erheblich zu kurz kam. Der Epilog danach endet zwar nicht sonderlich überraschend, aber sehr süß und stimmt mich letztendlich zufrieden. Fazit: Wer sich mal ein bisschen in die Welt der Magie begeben mag der ist hier genau richtig. Ich bin ziemlich sicher, dass Euch das Buch mit seiner Idee und den Charakteren ebenso verzaubern wird wie mich.   Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Die Fluchweberin

    Die Fluchweberin
    MelliSt13

    MelliSt13

    22. May 2015 um 15:37

    Ein netter Jugendschmöker aus der Feder von Brigitte Melzer, für mal eben zwischendurch . Raine ist allein. Sie ist eine Außenseiterin an ihrer Schule. Raine ist eine Zauberin und das ist in dieser Welt verboten, denn Zauberer werden von der Magiepolizei aufgespürt und weggebracht, was mit ihnen passiert, weiß keiner so genau. Bei so einem Einsatz verlor Raine ihre Eltern, denn ihre Mutter war eine Zauberin, eine gute Zauberin, sie hat mit ihrer Gabe geholfen wo sie nur konnte. Nun lebt Raine auf einem Internat, wo sie eine Feindin namens Kim hat, diesem Mädchen sendet Raine einen Fluch, damit sie netter wird, aber es kommt ganz anders, als Raine es sich vorstellt und dann begegnet ihr auch noch der smarte Skyler,der sich einfach nicht abschütteln lässt. Zusammen kämpfen sie gegen eine Bedrohung, die ihnen hart zu schaffen macht. Wunderbare Lektüre für Mittelgroß und Groß ;)  

    Mehr
  • Eine wundervolle magische Geschichte, umgeben von Düsternis und Hoffnung!

    Die Fluchweberin
    LeFaBook

    LeFaBook

    Inhalt: Die 17.Jährige Raine MacDaniels lebt in einer Welt in der Magie mit dem Tode bestraft wird. Wer seine magischen Fähigkeiten trotzdem ausübt, kann in ernste Schwierigkeiten geraten... Dies musste Raine schon sehr früh feststellen, denn mit 5.Jahren wurde sie Zeuge wie ihr Vater erschossen und ihre Mutter von der Magie-Polizei in gewahrsam genommen wurde. Seit diesem einen schrecklichen Tag wird Raine von einer Pflegefamilie zur nächsten gereichet, immer mit der Angst im Nacken, dass jemand hinter ihr Geheimnis kommt...Denn Raine hat ebenso wie ihre Mutter magische Kräfte. Mit reiner Gedankenkraft kann sie flüche weben. Ihre neue Pflegefamilie hat Raine an das angesehene Internat Holbrook Hill verfrachtet. Jeden Tag von anderen Menschen umgeben zu sein und sein magisches Erbe erfolgreich zu veheimlichen ist gar nicht so einfach, vorallem wenn die High-School Queen Zicke Kim jede erdenkliche Gelegenheit nutzt um Raine vor aller Augen zu schikanieren. Als Kim ihr einen besonders schlimmen Streich spielt, kann Raine ihr magisches Erbe nicht länger zurückhalten und webt einen Fluch, der sie vor weiteren fiesen Gräultaten schützten soll... Doch der Fluch gerät außer Kontrolle und es kommt noch schlimmer, als Raine feststellen muss, dass sie nicht die einzige Person mit magischer Begabung am Internat ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die unberechenbare Magiepolizei auf den Fersen. Und als wäre es nicht schon Chaos genug, ist da auch noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte und zudem sich Raine trotz aller Vorsätzte angezogen fühlt. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann ' ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste... Aus dem Buch: Die Vergangenheit konnte ich nicht mehr ändern, ebenso wenig wie die Gegenwart, die ganz schön kompliziert war. Aber die Zukunft gehörte mir. Ich wäre Herr über mein eigenes Leben. Und solange ich auch weiterhin darauf achtete, dass niemand hinter mein Geheimnis kam, war ich in Sicherheit. (S.16) Meine Meinung: Eine wundervolle magische Geschichte, umgeben von Düsternis und Hoffnung! In "Die Fluchweberin" entführt Brigitte Melzer den Leser in ein abgelegenes englisches Internat. Magie ist in dieser Zeit verboten. Jeder dem eine Verbindung damit nachgewiesen werden kann, wird von der Magiepolizei verhaftet. Diese Tatsache macht die Welt von 'Die Fluchweberin' unheimlich spannend, denn man weiß nie mit wem man es wirklich zu tun hat... Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive von der 17.Jährigen Raine MacDaniels geschrieben. Raine ist ein wirklicher toller Charakter zudem man sehr schnell unglaubliche Sympathien aufbaut. Schon mit frühen Jahren musste sie feststellen, dass Magie einem von jetzt auf gleich, alles nehmen kann, was man vorher für selbstverständlich hielt. Sie hat ein schweres Leben, da sie immer mit der Angst leben muss entdeckt zu werden. Um dieser Gefahr zu widerstehen, hält Raine sich von jeglichem Kontakt und Nähe fern, was sie für den ein-oder anderen in manchen Situationen vielleicht etwas kühl erscheinen lässt, für mich aber absolut verständlich und realistisch von der Autorin umgesetzt worden ist. Raine ist eine Protagonistin mit zwei Seiten: Harte Schale, weicher Kern. Nach außenhin erscheint sie stark, unabhängig, manches Mal sogar unnahbar, doch dient dies alles nur zum Selbstschutz, um nicht aufzufallen und ihre magische Fähigkeit nicht preisgeben zu müssen. Somit wird uns beim Lesen nach und ein Einblick hinter die kühle Fassade gewährt und man erhält einen Blick auf das zutiefst verunsicherte Mädchen, dass eigentlich nur eines will: dazugehöhren! Die Autorin beschreibt dies alles sehr emotional und gefühlvoll. Raines Handeln im Laufe der Geschichte war sehr nachvollziehbar und verständlich. Im fortlaufendem Geschehen wird eines schnell klar: Die Hauptprotagonisten stehen im Vordergrund! Die Nebencharaktere z.B die handvoll "Freunde" von Raine werden nur gelegentlich genannt, was mich aber keinesfalls gestört hat, da die Autorin wirklich ein Händchen bewiesen hat, die Geschichte auch ohne viele Leute, mit Leben und vielen Gesprächen zu füllen! Die Geschichte an sich fand ich unheimlich toll, da ich mich von Anfang an und dank dem flüssigen Schreibstil, durch die Geschichte tragen lassen konnte. Das Buch war ein richtiger Page-Turner für mich, was bestimmt auch an der tollen Mischung von Fantasys, Liebe und Action gelegen hat.... Ich fand es an einigen Stellen sehr spannend und hatte überhaupt keine Ahnung, wie die aufkommenden Rätsel sich wohl auflösen würden und wohin sich alles letzendlich entwickeln wird. Neben dem magischen und düsteren Actionpatential gab es auch ein paar ruhiger Momente wo sich alles um die (un)mögliche Liebe von Raine und Skylark dreht. "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer  hat wirklich alles, was eine gute und mitreißende Jugend-/All-Age-Fantasy ausmacht und ich werde defintiv noch öfter aus der Feder der Autorin etwas lesen! Und zum Cover muss ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, außer wunderbar und mit dem richtigen Hauch von Geheimnis und Mystik gestaltet ♥

    Mehr
    • 2
  • Reichlich Spannung und uralte Magie

    Die Fluchweberin
    janina_schulz

    janina_schulz

    06. September 2013 um 13:39

    Vorerst sollte ich wohl anmerken, dass ich beim Kauf dieses Buches echt gehadert habe. Das Cover ist mir schon früher aufgefallen, weil es einfach sehr schön gestaltet ist. Die Farbe allein erregt schon eine gewisse Aufmerksamkeit und der Titel „Die Fluchweberin“ macht ebenfalls neugierig. Aber der Klappentext hat mich weniger angesprochen. Vielmehr hat er mich dazu bewogen das Buch nicht sofort zu kaufen. Irgendwie bekam ich dadurch den Eindruck von einer 0815-Geschichte. Nichts Neues, nichts Aufregendes!   Gekauft habe ich es letztendlich nur weil es reduziert war, mit dem Hintergedanken mal rein zu lesen. Zu meiner großen Überraschung muss ich allerdings sagen, dass diese Geschichte wirklich gut ist. Ich hatte ja so ziemlich keine Erwartungen an das Buch und umso begeisterter bin ich nun, dass die Geschichte einen kaum loslässt. Von der ersten Seite an behält die Story eine stetige Spannung bei und entlädt sich in 2-3 großen Szenen, die actionreich und wirklich fesselnd sind. Raine ist in ihrem Verhalten oft sehr widersprüchlich, was aber aufgrund ihrer Vergangenheit und der Tatsache ein Teenager zu sein, völlig verständlich ist. Sie ist hin und her gerissen ein normales Leben führen zu wollen, was unter den Umständen kaum möglich ist. Aber gerade ihre unvorsichtigen Momente machen sie sympathisch. Und ich denke  jeder wird im Laufe der Geschichte ihren Wunsch nach Nähe und Zuneigung verstehen können. Skyler hingegen wirkt ein wenig so, als wäre er einfach in die Geschichte hinein geworfen worden. Plötzlich ist er da, ein wenig zu aufdringlich, ein bisschen zu neugierig und seltsam überfürsorglich. Viel erfährt man von ihm nicht und es werden lediglich ein, zwei Erlebnisse aus seiner Vergangenheit angerissen. Da Raine sich gegen eine Beziehung mehr oder weniger wehrt, entsteht die Romanze nur schleichend und bleibt auch im Hintergrund. Was mich allerdings nicht stört, da es wesentlich mitreißendere Handlungen zu verfolgen gibt. Und auch wenn man die großen, romantischen Gefühle vergeblich sucht, so hat der Roman doch seine gewissen emotionalen Momente.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Dubhe

    Dubhe

    11. September 2012 um 17:01

    Magie hat es schon immer gegeben und niemand hat sie für böse gehalten, doch dann wurde eine große Verschwörung gegen die führenden Herrscher der Welt aufgedeckt, in denen Magie eine große Rolle spielt. Seitdem ist Magie überall verboten und alles magische ist strengstens verboten, sei es ein Gegenstand oder gar ein Mensch. Und jeder Magier, der erwischt wird, muss sich einer Prozedur unterziehen, nach welcher man nur noch ein Wrack ist. Und genau das ist Raines Mutter vor Jahren passiert. Auch Raine wurde auf magische Kräfte geprüft, allerdings waren ihre damals noch nicht entwickelt. Seitdem wird Raine von Heim zu Heim, von Familie zu Familie weitergereicht, wie eine Puppe, die niemand will. Doch nun hat ein reiches Paar sie auf ein gutes Internat geschickt und sobald sie volljährig ist, macht sie sich vom Acker. Nie hat Raine erfahren, was mit ihrer Mutter letztendlich passiert ist und nie hat sie sich jemanden anvertraut, denn ein magiebegabter Mensch kann niemanden trauen. Sie lebt ein recht einfaches Leben auf dem Internat, mit einigen oberflächlichen Freunden und einem regelmäßigen Trott, der nur von ihrer Erzfeindin Kim unterbrochen wird, die ihr das Leben zur Hölle macht. Und dann kommt Skyler neu an die Schule und Raine muss sich um sich kümmern. Sie dachte, dass er sich schnell neue Freunde suchen wird, doch da liegt sie falsch, denn Skyler gibt einfach keine Ruhe, auch wenn er mit dem beliebtesten Typen auch befreundet zu sein scheint. Und seit Skyler auf dem Internat ist, scheint etwas nicht ganz mit rechten Dingen zuzugehen. Denn die Magiepolizei scheint Raine auf den Fersen zu sein, ebenso wie ein gruseliger Zauberer. Was geht hier vor sich? . Ein recht gutes Buch, allerdings habe ich shcon Besseres von der Autorin gelesen. Die Idee gefällt mir sehr gut, denn es ist einmal etwas Neues, nicht diese normalen und typischen Fantasygeschichten. Auch wenn das Buch den Leser von Anfang an in den Bann zieht, mit der Zeit lässt die Spannung nach und es zieht sich auch an einigen Stellen. Doch trotz allem kann die Autorin den Leser auch hin und wieder mit der Handlung überraschen, was aber leider nicht gar so oft geschieht, wie man es sich wünscht. Die Personen sind recht gut gestalltet, allerdings hätten hier und da ein paar Änderungen vorgenommen werden sollen, denn ganz so stimmig passen sie nicht immer hinein. Ansonsten kann ist das Buch nur ewiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Blackcherry

    Blackcherry

    04. July 2012 um 19:39

    Inhalt: Raine McDaniels muss bereits als kleines Kind lernen, dass es folgenschwere Konsequenzen nachsichziehen kann, Magie zu benutzen, denn in ihrer Welt ist Zauberei verboten. Als sie fünf Jahre alt ist, wird ihr Vater erschossen und ihre Mutter von der Magiepolizei verschleppt, da sie eine Heilerin ist. Raine verfügt aber auch über Zauberkräfte, sie ist eine Fluchweberin. Sie ist bisher bei der Magiepolizei noch nicht aufgefallen, dennoch lebt sie jeden Tag mit der Angst, erwischt und auch fortgebracht zu werden. Ihre derzeitigen reichen Pflegeeltern, schicken, die bereits 17-jährige, Raine in ein Internat, in welchem sie keinen an sich heranlässt und keinem vertraut. Leider macht eine Mitschülerin namens Kim, Raines Leben nicht gerade einfach, denn sie schikaniert sie wann immer es ihr recht ist. Eines Tags taucht ein neuer Schüler auf: Skyler. Raine soll ihm helfen, sich in der Schule zurecht zu finden. Sie ist davon ganz und gar nicht begeistert und versucht ihn loszuwerden, was nicht funktioniert, denn beide kommen sich nahe und so verlieben sie sich ineinander. Bei einem Streit mit Kim, verflucht Raine sie. Leider zieht sie mit diesem Fluch die Aufmerksamkeit eines bösartiges Wesen auf sich. Aber auch Skyler scheint nicht der zu sein, für den sie ihn anfangs hielt. Eigene Meinung: "Die Fluchweberin" ist mein erstes Buch von Brigitte Melzer und ich war total von der Geschichte begeistert. Raine, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive von Raine geschrieben und man kann sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen und hat das Gefühl, an allem tatsächlich selbst teilzunehmen - ich habe richtig mit ihr mitgefiebert aber auch mitgelitten. Raine verliert als kleines Mädchen ihre Eltern und muss sich fortwährend immerzu verstellen, um die Welt um sie herum davon zu überzeugen, dass sie keine Magie besitzt und ein gewöhnliches Mädchen ist. Die Autorin beschreibt dies alles sehr emotional und gefühlvoll. Raines Handeln im Laufe der Geschichte war sehr nachvollziehbar und verständlich. Beispielsweise als sie die Oberzicke Kim verflucht - ich hätte genauso gehandelt. Skyler ist der typische gutaussehende und geheimnisvolle Junge, der plötzlich an der Schule auftaucht und dem Hauptcharakter schöne Augen macht. Auch wenn dies durch andere Geschichten bekannt und klischeehaft ist, verfolgte ich die Handlung gespannt und interessiert. Er ist sehr freundlich, offen, fröhlich und genau das, macht ihn zu einem sehr sympathischen Charakter. Raine versucht zu Beginn, sich von Skyler fern zu halten, um ihr Geheimnis zu bewahren. Aber es fällt ihr immer schwerer, da er nicht locker lässt und wirklich ernsthaftes Interesse an ihr hat. Da sie sich ineinander verlieben, denkt darüber nach, ihm ihr Geheimnis zu erzählen. Leider nimmt ihre Romanze im Laufe der Handlung eine Wendung. Man leidet sehr mit Raine mit und hofft, dass am Ende, doch noch alles gut wird. Die Nebencharaktere, wie Raines Freunde, wurden jedoch zu wenig beschrieben und haben keine erwähnenswerten Charakterzüge. Die Magie in diesem Buch ist nicht zu sehr in den Vordergrund gedrängt, sie läuft eher immer nur nebenbei ab, außer wenn das bösartige Wesen oder Raine zaubern. Den Schreibstil der Autorin finde ich flüssig und jugendlich, wodurch der Leser die Geschichte leicht mitverfolgen kann. Brigitte Melzer sorgt außerdem für immer neue, überraschende Erkenntnisse und erhöht die Spannung, sodass der Leser an die Geschichte gefesselt wird. Die Geschichte ist sehr angenehm zu lesen, und es gab Stellen, die so fesselnd waren, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Die Handlung bleibt stets unvorhersehbar und man wird immer wieder von den Geschehnissen überrascht, die gut durchdacht und logisch sind. Viele Stellen waren sogar so gut beschrieben und gingen mir so nahe, dass mir die Tränen in den Augen standen. Die Geschichte besteht aus 35 Kapiteln, die mit zwei Blümchen verziert sind, und einem Epilog. Das Ende des Buches war ebenfalls actionreich und sehr spannend. Der Epilog zum Schluss, endet zwar nicht unerhofft, aber sehr zufriedenstellend für den Leser. Fazit: „Die Fluchweberin“ bietet das, was ein gutes Jugendbuch ausmacht - Gefühle, Spannung und eine schöne Geschichte, die das Herz höher schlagen lässt und Tränen in die Augen treibt. Ich habe deshalb nicht wirklich viel an dem Buch auszusetzen und kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Letanna

    Letanna

    12. June 2012 um 18:40

    Seit ihrem 5 Lebensjahr lebt Raine in Heimen oder bei Pflegeeltern. Ihr Vater wurde getötet, ihre Mutter von der Magierpolizei mitgenommen. In Raines Welt ist es strikt verboten, Magie auszuüben. Raine verfügt über eine besondere Gabe, sie ist eine Fluchweberin und muss diese Gabe verbergen. Ihre derzeitigen Pflegeeltern haben sie direkt in ein Internat gegeben, wo sie sich in der Zwischenzeit recht gut eingelebt hat. Eine ihrer Mitschülerinnen (Kim) macht ihr das Leben besonders schwer und schikaniert sie ständig. Raine versucht ihr aus dem Weg zu gehen. Eines Tages taucht ein neuer Schüler in der Schule auf und Raine bekommt die Aufgabe, den Neuen einzuweisen. Raine und Skyler kommen sich näher, aber Raine ist noch nicht bereit, sich völlig zu öffnen. Da geht einer ihrer Flüche für ihre Mitschülerin Kim daneben und Raine sieht sich einer großen Gefahr gegenüber. Das Buch ist mir erst einmal durch das wirklich schöne Cover aufgefallen. Ich lese die Bücher von Brigitte Melzer wirklich sehr gerne und wurde auch mit diesem Buch nicht enttäuscht. Die Story hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat mit Raine eine wirklich interessante Figur geschaffen. Raine hat sehr viele schlimme Dinge erlebt und ein sehr zurückhaltender Charakter. Neben den ganz alltäglichen Problemen mit Schulfreunden muss Raine sich auch noch mit ihrer Gabe auseinandersetzen und bekommt einen gefährlichen Gegner, auf den ich natürlich nicht weiter eingehen werde. Die Romanze zwischen Raine und Skyler nimmt eine wichtige Rolle ein und nimmt ab der Mitte eine überraschende Wendung. Man leidet sehr mit Raine mit und hofft für sie auf ein gutes Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    08. June 2012 um 21:48

    Die Kurzbeschreibung zum Buch "Die Fluchweberin" hatte mich angesprochen und so war ich sehr gespannt auf ein weiteres Buch aus der Feder der Autorin Brigitte Melzer. Die erst Fünfjährige Raine MacDaniels mußte miterleben, wie der Vater von der Magiepolizei getötet und ihre Mutter verhaftet wird. Sie ist eine Heilerin und das zu praktizieren ist verboten. Als 17jährige auf einem normalen Internat in der Nähe von London, versucht Raine nicht aufzufallen, denn sie hat die Fähigkeit, Flüche zu weben. Doch trotz aller Vorsätze, keine festen Freundschaften einzugehen, kommt Raine in eine mißliche Lage. Durch das ständige Mobbing ihrer Mitschülerin Kim fühlt sie sich dermaßen provoziert und setzt sich über ihren eigenen Vorsatz hinweg und webt einen Fluch gegen Kim. Das Internat, welches Raine besucht, ist ein ganz normales. Es war Raine gelungen, die Magiepolizei davon zu überzeugen, dass sie keinerlei Magiefähigkeiten besitzt. Hilfe findet Raine nunmehr in Skyler, der NEUE auf dem Internat. Schlimm für Raine, dass sie Gefühle für ihn empfindet, was sie nie zulassen wollte. Doch das ist nicht das einzige, denn anscheinend gibt es noch mehr von ihrer Art bzw. Magiefähigkeiten auf dem Internat. Welches Geheimnis verbirgt Skyler vor Raine? Ist er Freund oder Feind? Geschrieben ist "Die Fluchweberin" in der Ich-Erzähl-Perspektive von Raine. Diese Charaktere ist der Autorin gut gelungen, wenn man das überhaupt so schreiben kann. Nach außen hin perfekt, sehr diszipliniert, aber im Inneren zeigt Raine sich sehr zerbrechlich, anlehnungsbedürftig. Mit einem Wort: authentisch. Vergleicht man die Charaktere Skyler mit anderen Protagonisten aus vorherigen Büchern der Autorin, bin ich hier allerdings enttäuscht worden. Seine Person in der Story, da hatte ich doch Probleme, mich mit anzufreunden. Irgendwie fand ich keinen Zugang zu ihm, so dass ich mir dann wiederum Gedanken machte, warum gerade diesen Protagonisten die Autorin hat so merkwürdig dastehen lassen. Leider bin ich zu keinem Ergebnis gekommen. Der Anfang liest sich erst etwas ziehend, irgendwie fehlte der Schwung. Die Thematik "Magie und Internet" scheint bei Autoren sehr beliebt zu sein, wobei in "Die Fluchweberin" das Internat keine große tragende Rolle spielt. Die Kapitel sind so gehalten, dass man sie flüssig lesen kann, kurz gehalten. Die Nebencharaktere hätten mehr Raum in der Handlung und auch in der Beschreibung ihrer Personen verdient. Fazit: Das wunderschöne Cover gefällt, was mich aber ärgert, wie so manch andere wohl auch ist, dass das Buch nicht in der gewohnten Art der vorherigen erschienenen Bücher der Autorin erschienen ist. Hardcover mit Umschlag, schön und gut, aber mußte das wirklich sein? Die Story gefällt, allerdings nicht auf eine Stufe mit den anderen Büchern der Autorin zu stellen, leider. Der Schreibstil von Brigitte Melzer ist flüssig, leicht verständlich. Wer gern in Magie- und Fantasiegeschichten eintaucht, dem kann ich "Die Fluchweberin" empfehlen. Nicht nur für das empfohlene Lesealter, sondern auch für Erwachsene.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. May 2012 um 11:28

    Kurzbeschreibung: Ein harmloser Fluch sollte Raine vor den Anfeindungen ihrer Klassenkameradin Kim schützen. Doch was als Schutz gedacht war, bringt sie in große Gefahr. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Gefangen in einem Strudel aus Magie, Liebe und Hass kämpfen Raine und der smarte Skyler gegen eine Bedrohung an, die ihrer beider Leben für immer verändern wird... Zur Autorin: Brigitte Melzer wurde 1971 geboren. Ob magische Abenteuer in fantastischen Welten oder fesselnder Vampirroman - die Autorin ist heute eine der prägnantesten Stimmen der Urban Fantasy. Sie lebt und arbeitet in München. Rezension: Die 17-jährige Raine MacDaniels geht auf ein Internat in der Nähe von London. Mit 5 Jahren musste sie mitansehen, wie ihr Vater getötet und ihre Mutter von der Magiepolizei abgeführt wurde, da sie eine Heilerin war. Auch in Raine schlummert die Magie: Sie ist eine Fluchweberin, doch hält sie dies stets geheim, um nicht aufzufallen. Daher geht sie auch zu tiefen Freundschaften und Verbindungen stets aus dem Weg. Doch als ihre Mitschülerin Kim sie derart mobbt, schmeißt Raine ihre Vorsätze über den Haufen und webt einen Fluch gegen Kim. Das wird ihr aber selbst zum Verhängnis und ihre einzige Hilfe scheint Skyler zu sein, ihr neuer Mitschüler. Doch kann er ihr wirklich helfen? Denn Skyler ist eigentlich ihr Feind... Mit "Die Fluchweberin" ist Brigitte Melzer ein fantastisches Jugendbuch gelungen, das von Anfang bis Ende zu begeistern weiß. Die Themen Magie und Internat könnten zwar auf den ersten Blick an eine allseits bekannte Buchreihe erinnern, doch hat "Die Fluchweberin" damit nichts gemein, sondern weiß, ohne etwaige Parallelen zu ziehen, zu überzeugen. Das Internat bietet zwar die Kulisse der Geschichte rund um Raine, wird aber nicht allzu sehr in den Vordergrund gehoben. Raine ist eine Protagonistin mit zwei Seiten: Harte Schale, weicher Kern. Nach außenhin erscheint sie stark, unabhängig, manches Mal auch unnahbar, doch dient dies alles nur zum Selbstschutz, um nicht aufzufallen und ihre magische Fähigkeit nicht preisgeben zu müssen. Innerlich plagen sie die Erinnerungen an ihre Eltern und die Sehnsucht nach etwas Geborgenheit und Zuwendung. Skyler, ihr männlicher Gegenpart, wirkt ebenfalls sympathisch. Er ist sehr aufmerksam und hilfsbereit Raine gegenüber und beschützt sie wo sie nur kann. Die Liebesgeschichte der Beiden ist glaubwürdig geschildert, ohne zu sehr in eine Schmonzette abzudriften. Ich fühlte mich von "Die Fluchweberin" für ein paar Tage sehr gut unterhalten und auch der Schreibstil von Brigitte Melzer tat sein Übriges dazu. Leicht verständlich, knackig und ohne großes Drumherum wird Raines Geschichte spannend und auch mitfühlend beschrieben. Das Ende ist ebenso schlüssig wie passend, daher kann ich "Die Fluchweberin" uneingeschränkt empfehlen. Fazit: "Die Fluchweberin" konnte mich durch ihre sympathischen Protagonisten und der spannenden Geschichte um Raine und Skyler durchweg überzeugen. Magie, eine kleine aber feine Liebesgeschichte und Spannung können hier über 384 Seiten punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    lostpage

    lostpage

    25. May 2012 um 16:22

    Inhalt: Raine ist kein gewöhnliches Mädchen. Sie beherrscht Magie und kann Flüche heraufbeschwören. Doch sie muss ihre Gabe geheim halten, denn es ist verboten jegliche Art von Magie zu beherrschen und wird stark bestraft. Ihre Mutter selbst wurde Opfer der Magierpolizei, die eines Tages, als Raine fünf war, aufgetaucht ist. An diesem Tag wurde ihr Vater erschossen und ihre Mutter verschleppt. Mittlerweile lebt Raine auf einem Internat, hat so etwas Ähnliches wie Freunde gefunden und nutzt ihre Gabe nur noch sehr selten, um ja nicht aufzufallen. Bei Kim, eine ihrer Mitschülerin, die sie bei jeder Gelegenheit schikaniert, macht sie eine Ausnahme. Sie möchte dieses Miststück einfach nur netter machen und belegt sie kurzerhand mit einem Fluch, der dieses auch bewirkt. Doch irgendetwas ist schief gelaufen und Raine merkt bald, dass etwas Böses, erst von Kim und dann von ihr Besitz ergriffen hat. Wäre das nicht schon schlimm genug, bringt auch noch der neue Schüler Skyler, ihre Gefühlswelt durcheinander. Doch welche Rolle spielt er wirklich in diesem Spiel? Eigene Meinung: Als ich das erste Mal auf dieses Buch gestoßen bin, hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich wusste gleich, dass ich dieses Buch lesen will. Hier und da hatte ich schon ein paar Meinungen gehört, die von Mittelmaß bis ganz gut reichten. Aber die eigene Meinung bilden ist immer noch am besten und ich bin froh, dass ich mir jetzt meine bilden kann. Denn ich will nur sagen, dass mir das Werk von Brigitte Melzer sehr gut gefallen hat. Erst einmal wäre da der Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt. Dadurch gelingt der Einstieg wunderbar und ich hatte keine Probleme der Geschichte zügig zu folgen. Die Kapitel sind nicht zu lang gehalten und verhilft dadurch der Handlung ebenfalls zu einem schnellen Vorankommen. Die Charaktere haben mir besonders gut gefallen. Eigentlich gab es keinen, den ich für schlecht oder auch mittelmäßig halte. Die Hauptprotagonisten stehen im Vordergrund, wie es sich gehört und auf viele Nebencharaktere wird verzichtet, was ich nur gut sprechen kann. So bleibt die Handlung in einem Kern bestehen, ohne groß in andere Zipfel auszuarten. Die siebzehnjährige Raine ist mir gleich sympathisch. Sie ist eine von der stilleren Sorte, die nie groß aufzufallen versucht. Diesen Aspekt kann ich aufgrund ihrer Vergangenheit natürlich nur zu gut verstehen. Dennoch bemüht sie sich, nicht als Einzelgänger zu wirken, was wohlmöglich Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde. So hat sie sich einen kleinen "Freundeskreis" gesucht, bei dem sie sich ziemlich wohlfühlt, jedoch auch hier nie wirklich viel von sich preis gibt. Skyler ist der Neue auf dem Internat und verliebt sich in Raine. Auch er wirkt sehr sympathisch und ich hab ihn gleich gemocht. Er wirkt normal und das ist es, was ich mag. Viel zu oft zeigen sich die Kerle in Jugendbüchern, durch nervige Charakterzüge (wie z.B. durch überaus bescheuerte Arroganz) aus, die mir langsam aber sicher auf den Senkel gehen. Skyler ist da ganz anderes. Er ist aufmerksam und behandelt Raine sehr gut, ohne dabei wie ein "Weichei" zu wirken. Er ist der Typ "Beschützer". Auch Raine kann seinem Charme irgendwann nicht mehr widerstehen. Kim ist einfach nur schrecklich. Aber auf eine gute Weise. Sie ist halt das typische, gut aussehende Mädchen, welches sich für die Ballqueen hält und für die alle anderen nur niedere Geschöfpe sind. Die Rolle steht ihr gut, und auch wenn man sie nicht mag, irgendjemand muss ja den Part übernehmen. Die Geschichte hat mir super gefallen. Den Aspekt, dass Magie verboten wurde und jegliche Art verfolgt wird finde ich interessant und die Vorgeschichte, die Raine durchmachen musste war ziemlich heftig. Ich hab regelrecht mit ihr in diesem dunklen Schrank gesessen, als sie fünf war, ihr Vater vor ihren Augen erschossen und ihre Mutter mitgenommen wurde. Es gibt spannende Momente in diesem Werk, die vor allem zum Ende auftauchen, jedoch besticht dieses Buch nicht dadurch. Das finde ich aber persönlich in diesem Fall gar nicht schlimm. Dieses Buch ist trotzdem ein Pageturner, weil die Geschichte einfach zu gut ist. Man möchte einfach erfahren, wie es weiter geht. Jenes gehört u.a. zu den Gründen, die ein gutes Buch für mich auszeichnet. Viele denken "Da fehlt der große Anteil an Spannung?-SCHLECHT!" Das finde ich schade, denn wenn die Story super ist, dann braucht es nicht unbedingt an jeder Ecke ein "Krawumms" geben. Die Beziehung die Raine und Skyler aufbauen ist glaubwürdig und in keinem Moment zu kitschig. Sie beginnt ganz zart und endet einfach wundervoll. Das Ende des Buches ist für mich einfach perfekt. An manchen Stellen dachte ich aber auch "Nein! Ihr macht das jetzt aber falsch! Seht ihr nicht, wie perfekt ihr zusammenpasst?" Die Konflikte, die zum Ende hin entstehen, sorgen für den nötigen "Herzschmerz" und man hofft auf einen guten Ausgang, von dem ihr euch am besten selber überzeugt. Die Geschichte hat sich in meine Haut gebrannt und ich hätte große Lust in die nächstbeste Tattowierstube zu gehen und sie mir eingravieren zu lassen. Für jetzt. Für Später.......Für lange Zeit! Fazit: 5/5 möglichen Punkten. Eine für mich gelungene Geschichte, die toll zu lesen ist und mit einem wunderbaren Ende obendrauf. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Fabella

    Fabella

    08. May 2012 um 16:55

    Inhalt: Raine hat schon als kleines Kind miterleben müssen, dass Magie tödlich sein kann. Denn als sie fünf war, sah sie ihren Vater sterben und ihre Mutter verschwinden. Und alles nur, weil ihre Mutter eine Heilerin war. Nun ist Raine 17 und konnte die Magiepolizei davon überzeugen, dass sie keine Magie besitzt. Sie besucht ein normales Internat und versucht, niemanden nahe an sich heranzulassen. Denn trotz ihrer Behauptungen besitzt sie Magie: Sie ist eine Fluchweberein. Doch sie nutzt ihre Gabe nicht, um nicht aufzufallen. Bis eine Mitschülerin sie so sehr provoziert, dass sie ihrem Ärger nachgibt. Doch dabei erfährt sie, dass sie hier scheinbar nicht die Einzige mit solchen Fähigkeiten ist und gerät tiefer und tiefer in einen gefährlichen Strudel von Ereignissen. Die einzige Stütze dabei scheint Skyler zu sein - der neue Schüler, der ihr Herz scheinbar im Sturm erobert hat und gegen die Gefühle sie sich so erfolglos wehrt. Doch eigentlich ist er ihr Feind und der letzte, dem sie vertrauen dürfte. Meine Meinung: Bei diesem Buch habe ich die Inhaltsangabe irgendwie immer missverstanden glaube ich. Irgendwie durch den Titel war ich in dem festen Glauben, die Geschichte spielt im Mittelalter und nicht in der Neuzeit. Wie man sich doch manchmal verrennen kann *kopfschüttel* Und ich kann nur sagen, ich war mehr als positiv überrascht. Die ganze Geschichte rund um Raine gefiel mir ausserordentlich gut. Mal etwas neues ... Magie ... Flüche .. Sucher .. das ganze drumherum gefiel mir einfach außerordentlich gut. Mal ein bisschen was anderes, über das ich eigentlich gerne noch viel viel mehr gelesen hätte. Die Charaktäre in diesem Buch gefielen mir auch richtig gut. Raine hatte aufgrund ihrer Erfahrung anfangs natürlich mein Mitleid. Das wuchs jedoch im Laufe der Geschichte eigentlich mehr zu symphatie und Respekt. Ich denke, wenn man wirklich so eine Gabe hätte und sie verstecken muss, und dabei jeden von sich fernhalten muss, ist es ein sehr schwieriges Leben. Gerade für Kinder und Jugendliche. Genau so gut gefiel mir Skyler, den ich fast auf Anhieb mochte. Seine Beharrlichkeit, seinen Humor, seine Freundlichkeit. Auch wenn mir von Anfang an klar war, da muss noch mehr dahinter stecken. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir ebenfalls gut. Ich gebe offen zu, bislang kannte ich tatsächlich noch kein Buch der Autorin, was ich jetzt aber gern schnellstens ändern würde. Denn es ist wieder ein Schreibstil, der absolut auf meiner Wellenlänge liegt. Flüssig, mitreissend, locker und doch ein bisschen eindringlich. Sie schafft es einfach, mich auf der ersten Seite zu packen und bis zum Ende nicht mehr loszulassen. Und so habe ich dieses Buch in einem Rutsch gelesen. Und ich habe es zur Seite gelegt mit Tränen in den Augen und einem tiefen Seufzer begleitet von einem breiten Lächeln. So muss ein Buch sein und enden. Das liebe ich. Ein Wort noch zum Cover, das meiner Meinung nach wunderschön ist. Die Farben und die Zeichnungen verleiten das Auge einfach zu verweilen. Toll! Fazit: Wer sich mal ein bisschen in die Welt der Magie begeben mag, ohne darin zu versinken, denn es geht eigentlich um so vieles anders auch, der ist hier genau richtig. Ich bin ziemlich sicher, dass Euch das Buch ebenso verzaubern wird wie mich.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. April 2012 um 12:00

    Inhaltsangabe: Die 17jährige Raine MacDaniels kann Flüche weben, eine praktische Gabe, wäre Magie nicht verboten und würde mit dem Tode bestraft. Darauf bedacht, ihr Geheimnis zu wahren, wird sie an ihrer Schule zur Außenseiterin. Als ihr ihre Erzfeindin Kim einen besonders grausamen Streich spielt, schlägt Raine mit einem Fluch zurück. Doch sie muss feststellen, dass sie nicht die einzige mit magischer Begabung ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Und dann ist da noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann – ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste. Über die Autorin: Autorin Brigitte Melzer wurde 1971 geboren und hat mit zahlreichen Romanen ihr Publikum begeistert. Ob magische Abenteuer in fantastischen Welten oder fesselnder Vampirroman Brigitte Melzer ist sowohl in der High Fantasy als auch in der Dark Fantasy zu Hause. Die Autorin lebt in München.(Quelle: Amazon) Meine Meinung: Raine hat ihre Eltern verloren. Jede Nacht träumt sie davon, wie die Magiepolizei ihre Mutter mitnimmt und wie ihr Vater erschossen wird. Ihre Mutter besitzt Magie, sie heilt damit Menschen. Raine dagegen ist eine Fluchweberin. Als sie Skyler kennenlernt und sein Geheimnis erfährt, verändert sich für Raine ihr ganzes Leben. Die Geschichte fing träge an, ich kam schwer in die Geschichte rein, als ich das Buch wieder aufgeschlagen habe. Die Kapitel des Buches sind sehr kurz, dies erleichtert sehr das Lesen. Mir kam es so vor, als wenn nach fast jeder Seite ein neues Kapitel beginnt. Das Ende des Buches hat mich so überrascht und weggehauen, dass es das Buch dann doch zu einem guten Buch geworden ist. Es kam so unerwartend. Den Schreibstil fand ich jetzt nicht ganz so flüssig. Ich habe öfters gestockt, weil die Autorin es auch so träge geschrieben hat. Wie schon gesagt, ich kam sehr schwer in das Buch rein. Brigitte Melter hat auch keine neue Geschichte geschrieben, es gibt schon viele Magie/Hexen Geschichten in dieser Art, von daher ist es nichts Neues. Die Protagonistin Raine gefiel mir ganz gut. Sie wurde gut von der Autorin beschrieben. Raine ist eine Außenseiterin an ihrer Schule und sie hat es sehr schwer, da sie jede Nacht dieser Albtraum verfolgt. Sie zieht sich schnelle zurück, auch als sie Skyler trifft, will sie eher nichts mit ihm zu tun haben. Sklyer ist der Neue an der Schule. Er soll von Raine das Schulgebäude kennenlernen. Skyler birgt ein Geheimnis, was man schon leicht aus der Geschichte raus vermuten kann. Das Cover ist zwar von der Farbe schön, aber das Papier ist grauenvoll. Das fühlt sich an wie dieses Papiertoilettenpapier. Ich musste es beim Lesen abmachen, sonst wäre es mir kaputtgegangen und zerissen. Die Symbole auf dem Buch, wie z.B. das Amulett, haben eine Bedeutung im Buch und ist deswegen passend zur Gescichte. Fazit: Wer gerne Hexen- und Magiebücher liest, ist dieses Buch nicht falsch. Durch ein gutes, unerwartendes Ende ist für mich Die Fluchweberin ein gutes Buch. Inhalt: 3,5/5 Schreibstil: 4/5 Spannung: 3/5 Charaktere: 4/5 Cover: 3,5/5 3,5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fluchweberin" von Brigitte Melzer

    Die Fluchweberin
    Kittyzer

    Kittyzer

    15. April 2012 um 00:20

    An die Wand gestützt kam ich langsam auf die Beine. Meine Knie zitterten so sehr, dass sie nachzugeben drohten. Ich ballte die Hände zu Fäusten, doch noch ehe ich den ersten Schlag gegen das Holz anbringen konnte, knickten meine Beine unter mir ein. Ich taumelte zur Seite, versuchte den Sturz an einem Regal abzufangen, doch meinen Händen fehlte die nötige Kraft, um zuzupacken. Ich fiel auf den Boden und blieb liegen. -- INHALT: Raine MacDaniels ist eine Magierin und kann Flüche weben. Diese angeborene Fähigkeit muss sie allerdings geheim halten, denn das Zaubern ist verboten und diejenigen, die es doch tun, werden von der Magiepolizei gejagt. Raine versucht so gut es geht, ein normales Leben zu führen. Dieses wird allerdings gründlich durcheinander gewirbelt, als ein neuer Schüler ans Internat kommt: Skyler. Charmant und gutaussehend kommt er ihr schnell nahe. Doch bald schon müssen die beiden um ihre Liebe kämpfen, denn ein Fluch von Raine für ihre Feindin Kim geht schief und plötzlich ist ein gefährliches Wesen hinter ihr her... BUCHAUFMACHUNG: Der grünlich-graue Hintergrund mit den Verästelungen sieht sehr hübsch aus, in Verbindung mit dem in einen verschnörkelten schwarzen Rahmen gefassten Titel wirkt das Buch geradezu edel. Bei genauerer Betrachtung sind in dieser Zeichnung viele Details versteckt, die auch in der Geschichte vorkommen. Der Umschlag sieht zwar toll aus, aber irgendwie ist es glatt schade, dass nun auch Ueberreuter darauf umgestiegen ist - vorher waren die Werke beinahe schon einzigartig... MEINE MEINUNG: Brigitte Melzer ist eine nicht nur bei mir beliebte deutsche Autorin und ich war absolut gespannt auf ihren neuen Roman. In der ersten Hälfte wurden meine hohen Erwartungen bestätigt - danach allerdings wurde es mir alles ein wenig zu viel. "Die Fluchweberin" beginnt recht schnell und erzählt schon auf den ersten Seiten Raines Geschichte und von ihrer Angst vor der Polizei. Anfangs sind es ein wenig zu viele Erklärungen auf einmal, das gibt sich aber bald und man kann vollständig in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil ist flüssig und im richtigen Maße jugendlich, sodass es nicht zu gewollt klingt. Bis es zu Raines Fluch kommt, den sie ihrer Feindin auferlegt, dauert es zwar fast 100 Seiten, dennoch ist es interessant und auch recht fesselnd, von ihr und dem Neuankömmling Skyler zu lesen. Raine ist eine sympathische Hauptfigur, die sich allerdings meistens eher von den anderen abschottet. Es wird zwar klar, weshalb sie das tut, dennoch wirkte sie auf mich auch in den Szenen, in denen sie sich selbst als mittendrin empfindet, ein bisschen zu kalt, um meine volle Zuneigung zu erhalten. Sie ist definitiv interessant durch ihre Gabe und ihre Gedanken über Magie, aber sie war mir auch öfter zu zimperlich, hat meistens erst nachgedacht bevor sie etwas tat, was die Handlung verzögerte. Skyler ist ganz anders als sie, offen, fröhlich und oftmals auch witzig, allerdings wirkt er besonders in der ersten Hälfte wie ein Welpe, der ihr immer nachläuft, was ein bisschen nervt. Später waren meine Gefühle für ihn ein Mischmasch aus Sympathie und Unverständnis, was sich aber ebenfalls zum Ende hin löste. Die Nebenfiguren blieben mir leider über weite Strecken zu blass - besonders Raines Freunde haben keine nennenswerten Charakterzüge. Da bin ich von Brigitte Melzer anderes gewohnt, weswegen ich etwas enttäuscht war. Manche Figuren werden auch erwähnt und scheinen eine kleine Rolle inne zu haben, tauchen danach aber leider nie wieder auf. Kim, die Erzfeindin, empfand ich als ein wenig klischeehaft, sie brachte aber durch ihre Bemerkungen und Taten frischen Wind. Max, ihr Freund, schien seltsam wenig durchdacht und eher wie ein Statist, was sich aber am Ende klärt. Die Geschichte nimmt ab der Mitte des Buches eine Wendung, die mich überrascht hat. Die Entdeckung, die Raine macht, weniger als das, was darauf folgt. Ab hier allerdings plätschert das Buch eine Weile so vor sich hin, es werden viel zu viele Gespräche geführt und es passiert viel zu wenig. Irgendwie bestanden die folgenden circa 50 Seiten für mich beinahe nur noch aus Entscheidungen von Raine, die sie dann nicht umsetzen konnte. Es gibt einige Geheimnisse, die jedoch aufgedeckt werden und die ich auch interessant fand. Das bewahrte mich glücklicherweise vor einer Lese-Unlust und Spannung kam kurz darauf auch wieder auf. Die Auflösung, wer oder was hinter allem steckt fand ich dann jedoch eher an den Haaren herbeigezogen. Dieser Part konnte mich partout nicht überzeugen, wirkte unausgereift und ideenlos auf mich, vor allem aber kam so viel zusammen, dass alles ein wenig überfüllt wirkte. Der darauffolgende Showdown ist zwar absolut spannend und die einzelnen Kämpfe authentisch und fesselnd, dennoch büßte das Ganze durch die Unglaubwürdigkeit der Gegner mehr oder weniger an Ernsthaftigkeit ein. Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Magie in diesem Teil erheblich zu kurz kam. Der Epilog danach endet zwar nicht sonderlich überraschend, aber sehr niedlich und stimmt den Leser letztendlich zufrieden. FAZIT: Ich hatte mich sehr auf das neue Werk von Brigitte Melzer gefreut und vielleicht im Anbetracht ihrer vorigen Bücher auch etwas zu hohe Erwartungen. Fakt ist aber, dass mich "Die Fluchweberin" in den Aspekten Nebencharaktere, Glaubwürdigkeit und ab und zu auch Spannung nicht vollständig überzeugen konnte. Da ich die Idee jedoch toll finde und auch Raine und Skyler als Paar mochte, gibt es 3,5 Punkte. Das Buch ist einen Blick wert - aber nicht das Beste der Autorin.

    Mehr
  • weitere