Brigitte Melzer Whisper - Königin der Diebe

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(16)
(12)
(4)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Whisper - Königin der Diebe“ von Brigitte Melzer

Whisper ist die Königin der Diebe. Schon als kleine Waise hatte sie mit dem Stehlen angefangen, um sich den Lebensunterhalt zu sichern. Jetzt wollte sie eigentlich ein normales, bürgerliches Leben beginnen. Doch schon bald wird sie von drei Männern durch die Nacht gejagt. Ein geheimnisvoller Auftraggeber hat sie geschickt, er fordert eine letzte Probe von Whispers Kunst und will sie für eine bestimmte Aufgabe in seinen Dienst nehmen. Bis Whisper erfährt, um welchen Dienst es sich handelt, steckt sie schon mitten in spannenden Verwicklungen und großen Abenteuern.

Das Buch ist zwar sehr gut, aber mit Fantasy hat es doch nicht wirklich viel zu tun oder.

— Celeana

Stöbern in Fantasy

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

Bird and Sword

Ich würde liebend gern mehr als 5 Sterne geben. <3 Eine Liebe auf den ersten Leseproben Blick. Freue mich sehr auf den 2. Teil der ...

Buch_Versum

Löwentochter

Hat den Erwartungen mehr als entsprochen

Arianes-Fantasy-Buecher

Spur des Feuers

Absolut gelungene Fortsetzung

Brivulet

Die Blutkönigin

Ein Auftakt, der einfach gelesen werden muss! Ich bin immer noch hin und weg!

MellieJo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die jugendlichen Bezugspersonen fehlen

    Whisper - Königin der Diebe

    Aglaya

    22. October 2017 um 20:59

    Die Diebin Whisper will sich eigentlich aus dem Geschäft zurückziehen und ein ehrliches Leben beginnen, da erhält sie einen allerletzten Auftrag. Sie ahnt noch nicht, dass dieser ihr Leben verändern wird…Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht der Protagonisten Whisper erzählt, an ca. einem Drittel werden auch kurze Abschnitte aus der Sicht ihres Helfers Anajas. Whisper ist eine junge Frau nicht näher bestimmten Alters, ich schätze sie um die 20. Zunächst ist sehr wenig über sie bekannt, erst bei Buchmitte erfährt man etwas mehr über ihren Hintergrund. Aber auch diese zusätzlichen Informationen haben die Figur nicht viel plastischer gemacht. Sie erscheint nett, aber doch eher langweilig. Über die anderen Figuren erfährt man ebenfalls sehr wenig. Sie werden klar in Gut und Böse unterteilt, ihre Motive bleiben im Hintergrund. So wirken sie eindimensional und ohne Tiefe.Die Handlung ist linear aufgebaut und verläuft grösstenteils ohne Wendungen. Sie ist nicht unspannend, allerdings konnte sie mich nicht wirklich packen, da auch hier die Tiefe fehlt. Anhand der eher schlichten Handlung und der einfach gehaltenen Sprache würde ich "Whisper – Königin der Diebe" als Jugend-, wenn nicht sogar als Kinderbuch einschätzen (allerdings nicht für ganz junge Leser, das Buch enthält doch die eine oder andere etwas brutalere Szene), aber dafür fehlen die jugendlichen Bezugspersonen, mit denen sich ein junger Leser identifizieren könnte. Alle Figuren sind bereits erwachsen. Ich hatte hier einen Fantasyroman erwartet, aber ausser einer einzigen Erwähnung einer Nicht-menschlichen Person bleibt alles im realistischen Rahmen.Der Schreibstil der Autorin Brigitte Melzer lässt sich flüssig lesen und ist wie erwähnt eher einfach gehalten. Das Buch ist nicht in klar unterscheidbare Kapitel aufgeteilt, was ich vermisst habe. Ich bevorzuge klare Kapitel, da es mir so einfacher fällt, eine Stelle für den Leseunterbruch zu finden.Mein FazitFür ein Jugendbuch fehlen die jugendlichen Bezugspersonen.

    Mehr
  • Rezension zu "Whisper, Königin der Diebe" von Brigitte Melzer

    Whisper - Königin der Diebe

    Dubhe

    11. January 2011 um 20:05

    Whisper ist lautlos wie ein Schatten, es klingt vielleicht gut, doch es ist nicht immer ein segen. In der Vergangenheit Verraten und verfolgt will sie sich jetzt in der Hauptstadt des Inselkönigreichs zur Ruhe setzen und eine Schenke aufmachen. Sie glaubt, niemand kenne sie, doch da liegt sie falsch. Eines Abends kommen Schlägertypen zu ihr und sagen, ihr Herr hätte einen Auftrag für Whisper, doch sie lehnt ab und sagt, sie will damit nichts mehr zu tun haben. Alles scheint wieder in Ordnung zu sein, doch plötzlich wirft die Wirtin sie aus dem Haus und wird des Diebstahls an des Schlägertypens Herrn bezichtigt. Die Stadtwache verfolgt sie, doch ein Mann lässt sie davonkommen. Am nächsten Abend kommt Whisper wieder in Schwierigkeiten und derselbe Mann wie zuvor, diesmal ohne die Kleidung der Stadtwachen, hilft ihr. Er schlägt einen Deal vor, um das Geld, dass sie an den Herrn der Schlägertypen verloren hat, wieder zu bekommen. Wiederstrebend willigt sie ein und lässt sich zu diesem mystoriösen und hartneckigen Auftraggeber bringen. Dieser entpuppt sich als Kronprinz des Königreichs, der möchte das Whisper ihm den Ring der Macht zurück stieht, denn nur mit diesem Ring kann er den Thron besteigen. Und ausgerechnet sein Feind hat ebendiesen... . Ein geniales Buch. Es gibt keine Makel daran auszusetzen. Geeignet für Kinder ab ca. 12, doch jeder kann dieses Buch lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Whisper, Königin der Diebe" von Brigitte Melzer

    Whisper - Königin der Diebe

    sabisteb

    13. August 2010 um 11:01

    Die einundzwanzigjährige Whisper ist die Königin der Diebe, oder zumindest war sie es bis vor kurzem. Sie hat so viel Geld "verdient", dass sie sich nun zur Ruhe setzen will. Jetzt sucht sie nach einem Ort in dem niemand sie kennt, einen Ort in dem sie eine Schenke eröffnen kann und ein neues, gesetzestreues Leben beginnen kann. Aber ihre Vergangenheit verfolgt sie. Kaum ist sie in Cor Amánthor angekommen und hat sich entschlossen hier zu bleiben, taucht ein mysteriöser Bote auf, der von Whisper verlangt einen Auftrag zu übernehmen, sein Herr würde ein Nein nicht akzeptieren. Natürlich weckt er damit erst Recht Whispers Widerstand. Aber was auch immer Whisper unternimmt, wohin auch immer sie flieht, der mysteriöse Bote ist ihr einen Schritt voraus. Sie verliert alles, ihre Ausrüstung und ihre Ersparnisse. Ihr bleibt nur noch ein Verbündeter: Anajas. Er will ihr helfen zurückzuerlangen, was ihr gehört, aber kann sie ihm wirklich trauen? Mittlerweile gehört Brigitte Melzer fest zur deutschen Fantasy Landschaft. Whisper war ihr Debütroman, der zu den drei besten Manuskripten des "Wolfgang Hohlbein Preises 2003" eingereicht wurde. Schon in ihrem ersten Roman findet man vieles wieder, für das Brigitte Melzer heute bekannt ist. Gute, spannende und übersichtliche Plots gemischt mit erster romantischer Liebe. Anajas ist ein echter Frauenversteher und Whisper verletzt und misstrauisch, nachdem sie von ihrer ersten Liebe böse hintergangen wurde. Diese Geschichte spielt in derselben Welt wie Elyria - Im Visier der Hexenjäger. Elyria spielt einige Jahre vor Whisper auf dem Kontinent in Cartómien, Whisper in Cor Amánthor der Hauptstadt des Inselkönigreiches Dallán. und der Plot von Elyria wird bereits in diesem Debütroman S. 119 angedeutet. Man spürt in diesem Buch noch stark, dass Brigitte Melzer Rollenspielerin war, teilweise mutet die Geschichte schon ein wenig wie eine Spielecampagne an, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Whisper ist eine starke, verletzte und eigensinnige Protagonistin und immer für eine Überraschung gut. Anajas dürfte der Traum vieler Frauen sein und die gemeinsamen Abenteuer, die beide erleben, schweißen sie zusammen. Das Buch liest sich gut und flüssig. Die Welt ist lebendig und die Charactere lebendig. Ein wunderbares Jugendbuch.

    Mehr
  • Rezension zu "Whisper, Königin der Diebe" von Brigitte Melzer

    Whisper - Königin der Diebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2010 um 13:51

    Whisper will sich zur Ruhe setzen. Da kommt aber ein Bote und verfolgt sie. Sie gibt nach und findet sich beim Thronfolger wieder, der will das sie den Ring wieder zurückholt, der ihm gestohlen worden ist. Nur mit dem Ring kann er König werden. Aber um den Ring zurückzuholen muss sich Whisper in die Hölle des Löwen begeben. Das Buch war sehr gut geschrieben, weil es spannend war und sehr flüssig geschrieben. Man konnte sich sehr gut in Whisper reinversetzen und fühlt mit ihr mit. Sehr gut!! Es lohnt sich es zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Whisper, Königin der Diebe" von Brigitte Melzer

    Whisper - Königin der Diebe

    hana

    04. June 2007 um 13:55

    Whisper ist die Vorgängergeschichte zu "Im Schatten des Dämons", es gibt jedoch andere Hauptcharaktere, die jedoch "Im Schatten des Dämons" erwähnt werden und ich würde schätzen, dass es so 30-35 Jahre vor "Im Schatten des Dämons" spielt. Meiner Meinung nach ist Whisper an ein etwas jüngeres Publikum als "Im Schatten des Dämons" gerichtet, es handelt sich jedoch nicht um ein Kinderbuch, da auch teilweise etwas gewalttätige Szenen dabei sind. Nichts dramatisches, für Kinder vielleicht aber nicht so gut geeignet. Ich mag die Geschichte, besonders den Anfang, am Ende lässt es etwas nach. Außerdem finde ich es schade, dass die Liebesgeschichte nicht mehr Bedeutung beigemessen wird, ich hätte gerne mehr über Whisper und Anajas erfahren. Es handelt sich zwar um einen Fantasyroman, es spielt in einer fiktiven Welt im Mittelalter, aber eigentlich wird einem das nicht so bewusst. Eine Szene verstehe in den Zusammenhang nicht und zwar wenn der Barde (Name vergessen) erwähnt woher er kommt. Nie wurde etwas Fantastisches erwähnt, nur an dieser Stelle kommen "Fabelwesen" vor. Das passt irgendwie nicht ganz rein. Ich finde die Geschichte im Allgemeinen nicht so spannend wie "Im Bann des Dämons", in der Mitte des Romans im Hof der Burg vor dem Fest ist alles ein bisschen in die Länge gezogen. Eine weitere Sache hat mich irgendwie gestört und zwar, dass Whisper immer Whisper genannt wird, oder manchmal auch Whis.^^ Aber es ist irgendwie merkwürdig, wenn ein Mensch mit Whisper angeredet wird, dass ist doch nicht normal. Ein normaler Name wäre mir persönlich lieber gewesen. Ich mag das Ende und auch wieder nicht. ^_^Es ist mir irgendwie zu offen, was Anajas eigentlich denkt und warum er wie handelt wird am Ende nicht so ganz klar. Es ist ein süßes Ende, könnte aber noch romantischer sein. Dennoch sei angemerkt, dass man "Im Schatten des Dämons" etwas über die beiden erfährt, nicht viel, aber wenigstens etwas. Trotz kleiner Mängel, in Bezug auf meinen persönlichen Geschmack, ist der Roman jedoch sehr gut, ich mag Brigitte Melzers Schreibweise. Bei kaum einem anderen Autor kann ich mir die Szenen so bildlich vorstellen, sie hat eine Erzählweise die mich an einen Film erinnert. Eigentlich jede Szene kann ich mir so auch in deinem Film vorstellen, ohne dass man sie groß ändern müsste. Ich würde sagen, dass Buch ist für "Kinder" ab 12 Jahre geeignet, aber natürlich auch für größere Kinder.^_^ Wirklich sehr schade, dass der Roman so kurz ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks