Brigitte Nalenz , Anton Paul Kammerer Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel“ von Brigitte Nalenz

Ein Künstler-Kinderbuch - nicht nur für Kinder - mit dem unversöhnlichen Gegensatz von Hund - Katze - Maus, der durch eine gemeinsame Milchschüssel aufgehoben wird, Freundschaft entstehen läßt. Der Text hat in seiner Schlichtheit eine große Dimension. Wir alle könnten, wenn wir wollten, auch aus einem gemeinsamen Milchnapf schlürfen; das Andersartige eben anders sind und nicht unbedingt böse. Toleranzbereiche erweitern - 'and give peace a chance'!

Ein Kunstbuch für Kinder - einfach mal neue Wege gehen...

— DerBUECHERWURM
DerBUECHERWURM

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kindermeinung - Ein heiterer Lesevormittag

    Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel
    DerBUECHERWURM

    DerBUECHERWURM

    12. May 2015 um 08:11

    Rezension: Lars Hammer - BÜCHERWURM-Team Hallo, da bin ich wieder ! Euer Lars vom BÜCHERWURM-Team! Vor ein paar Tagen hatte ich Euch das Kinderbuch ab 4 Jahren - Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel - auf unserem BÜCHERWURM-Blog (www.derbuecherwurmblogt.blogspot.com) vorgestellt... Nun möchte ich Euch die Meinung der Kinder mitteilen, denen wir es vorgelesen haben... Wir waren in unterschiedlichen Kindereinrichtungen an jeweils einem Vormittag... Uns erwarteten jedes Mal sehr erfreute und aufgeregte Kinder. Neugierig, was da wohl so kommen mag... Wir "arbeiten" ohne großes "Chi chi..." Stuhl, Sessel, Sofa, Buch, Kinder... Zuerst haben wir den Kindern das Buch gezeigt. Dann ließen wir es von Hand zu Hand gehen. Jeder durfte es mal anfassen und aufschlagen - weiterreichen... Bereits nach dieser kurzen Zeit, nehmen die Kinder "Kontakt" zum Buch und der Geschichte auf... Den Titel fanden sie zuerst einmal lustig. Tümpel. Was ist das denn für ein Name? Ulrich und Schlupf hingegen waren ganz o.k. Wer, wer ist, wussten sie bis dato noch nicht... Die Geschichte ist recht rasch gelesen. Die Illustrationen wurden zu jedem Textabschnitt gezeigt... Besonders die kleine Maus im Sessel fanden die Kinder toll UND den Hund natürlich... Einen "Großteil" der Vorlesung nahm die "Diskussion" über den Hund ein... Ganz wenige der Kinder mochten keine Hunde... Entweder hatten sie bereits einen Hunde-Freund zu Hause oder sie wünschten sich einen Hund und hofften auf die Zustimmung ihrer Eltern... Das ein oder andere Kind hätte gern eine längere Geschichte gehabt. Manche buntere Bilder ("...die sind aber verschwommen!") Die Meisten hätten Theo aber auf jeden Fall den geheimen Treffpunkt verraten, denn schließlich war er ja doch nun auch ein Freund... Was mir als Erwachsener fehlt, das fiel den Kindern nicht auf und sie bemängelten lediglich, das die "Vorlesestunde" viel zu schnell vergangen sei... Es gab noch eine Reihe an Fragen: Warum heißt der Kater Tümpel? Ist er mal in einen Tümpel gefallen? Wie groß ist der Sessel von Ulrich? Was passt alles in so ein winziges Mauseloch hinein? "Man" fand die Menschen doof, die Ulrich nicht mochten, obwohl einige der Kinder auch keine Mäuse liebten... Ulrich aber schon... Kurz und gut, es war ein sehr heiterer Vormittag und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass so manches Kind (heimlich) mal in ein Mauseloch lugt, um vielleicht den kleinen Ulrich zu entdecken... Herzlichen Dank - sagen wir der Autorin dafür, dass wir ihr Buch lesen durften und wünschen Ihr viel Erfolg mit ihrem Werk! Alles Liebe, Euer Lars!

    Mehr
  • Künstler-Kinderbuch zum Thema Freundschaft

    Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel
    GuteMiene

    GuteMiene

    02. February 2015 um 13:48

    Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel sind Freunde. Ungewöhnliche Freunde, denn Ulrich ist eine Maus und Friedrich ist ein Kater. Sie wohnen gemeinsam im gleichen Haus bei der gleichen Familie und sie müssen Ihre Freundschaft vor den Menschen geheim halten, denn die Menschen mögen keine Mäuse. Eines Tages zieht in Ihr Haus ein neuer Bewohner ein: ein Hund… Meine Meinung: Es ist eine schöne Vorlesegeschichte über Freundschaft, Anderssein und Angenommen werden. Schon die Nachnamen der Tiere sind selbsterklärend: Ulrich Schlupf eine Maus, die in ihr Loch „schlupft“, Friedrich Tümpel der Kater hat den Tümpel als Geheimtreff auserkoren, und Theo Schwups, der Hund, der die verkleckerte Milch schwuppsdiwupps aufschleckte.  Obwohl sie so unterschiedlich sind, leben sie zusammen, kommen miteinander aus, sind Freunde; und am Ende liest man, dass sogar die Menschen, wenn sie die drei zusammen frühstücken sehen, gar nicht mehr verstehen, warum sie früher eine Abneigung gegen die Maus hatten… Der Text in seiner Gestaltung bietet sich dem Vorleser direkt als dialogische Erzählung an. Man wartet schon während des Vorlesens, auf die Reaktion seiner Zuhörer… Und auch nach der Geschichte gibt es sicherlich noch viel Redebedarf mit den Kleinen. Ungewohnt ist die dezent farbige Illustration mit Bleistift und Aquarell. Der Verlag nennt diesen Titel ein Künstler-Kinderbuch. Die Bilder unterstützen die Figuren in der Geschichte, ohne selbst zu erzählen. Kleine Details (wie z.B. die Pantoffeln der Maus) lassen auch die Erwachsenen schmunzeln. Fazit: Eine Geschichte über Toleranz und Freundschaft, an der man sich –gerade in der heutigen Zeit- ein Beispiel nehmen kann.

    Mehr