Der Träume blauer Schlussakkord

von Brigitte Pons 
4,5 Sterne bei20 Bewertungen
Der Träume blauer Schlussakkord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

N

Rundum gelungener Krimi in den Sphären der Castingshows!

Schlager trifft Castingwahn, ich bin begeistert!

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Träume blauer Schlussakkord"

Was bleibt, wenn alle Hoffnung stirbt ...?

Ausnahmezustand in Vielbrunn. Die Teilnehmer einer Musik-Castingshow mieten sich zur Vorbereitung im Parkhotel mitten im Dorf ein. Schlager reloaded zelebriert die Wiederauferstehung der 70er Jahre. Alarmiert durch den vagen Hinweis auf ein bevorstehendes Verbrechen, startet der Polizist Frank Liebknecht in seinem Urlaub einen nicht-autorisierten Undercover-Einsatz. Als schließlich trotzdem eine Leiche im Hotelpool treibt, und die Kollegen der Kriminalpolizei anrücken, gerät er in Erklärungsnot.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783736304918
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:14.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    j125s avatar
    j125vor einem Jahr
    Mehr Schein als Sein

    Inhalt:
    Kurz bevor Frank Liebknecht in den wohlverdienten Urlaub verschwindet, ruft ihn ein besorgter Vielbrunner Mitbürger an, der einen Mordkomplott in einem Hotel belauscht haben will. Im Dorf ist er als Trunkenbold und Choleriker bekannt und auch am Telefon wirkte er alles andere als nüchtern. Ob seiner Aussage zu trauen ist? Das Hotel wird zu dieser Zeit von einer Produktionsfirma in Beschlag genommen, die nach einem neuen Schlagerstar sucht. Wie so oft in der Fernsehwelt ist nicht immer alles wie es scheint.

    Meine Meinung:
    Als Fan von Frank Liebknecht war ich natürlich gespannt auf seinen mittlerweile vierten Fall. Ganz besonders war ich diesmal an den privaten Entwicklungen interessiert, da sich im dritten Band interessante Sachen andeuteten.

    Die gewohnte Aufmachung durch die kurzen Kapitel, unterteilt nach Zeit und Ort und der angenehme Schreibstil haben das Buch wieder zu einem tollen Leseerlebnis gemacht. Selbst für mich, die ich das Thema Musik eigentlich nicht mag.

    Das Thema ist für mich auch leider der Punkt, weshalb das Buch diesmal kein Highlight war. Ich bin im Allgemeinen kein Fan von Musik und Castingsendungen sind mir mittlerweile auch ein Graus. Thematisch hat mich das Buch folglich nicht sehr angesprochen. Der Zickenkrieg und dieses dämliche Verhalten, vor der Kamera ein komplett anderer Mensch zu sein, haben mich sehr genervt. Aber natürlich ist so etwas Geschmackssache und daher bin ich zwar enttäuscht, aber es ist dennoch vollkommen okay, dass der vierte Fall mich nicht so überzeugen konnte, wie die anderen drei.

    Die Handlung abseits des Falls hat mir dafür wieder sehr gut gefallen. Es sind ein paar Dinge ausgesprochen worden (endlich!) die bereits vorher angedeutet wurden (oder besser gesagt total offensichtlich waren), was ich sehr mochte. Der Fall steht zwar immer im Mittelpunkt, aber es gefällt mir, dass sich die Charaktere und vor allem ihre Leben weiter entwickeln und zwar so, dass der Leser es mitbekommt.

    Fazit:
    Auch wenn mich das Buch thematisch leider nicht unterhalten konnte, begegne ich Frank Liebknecht und Sweety immer sehr gern. Wer Sweety ist, müsst ihr allerdings selbst rausfinden. :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dieFlos avatar
    dieFlovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: genialer Krimi - absolute Empfehlung
    absolute Empfehlung


    Vorneweg - ich bin nicht so ein Krimileser und meist sind die mir echt zu lahm, es fehlt an Nervenkitzel und ich lese eher gelangweilt, Brigitte Pons aber hat es geschafft mich so gut zu unterhalten, als hätte ich einen spannenden Thriller in der Hand. 


    Doch zur Handlung - Ermittler Frank Liebknecht hat Urlaub und kommt während einer Castingshow in die Gelegenheit ein wenig undercover zu ermitteln, den ein Mord geschieht während seines Aufenthaltes.Sein Partner Marcel ist ein ruppiger, sonderbarer Kauz und gemeinsam nehmen sie die Spur auf.  Gemeinsam ermitteln sie in einem Sumpf aus Lügen und Intrigen.


    Spannend gleitet man durch die Seiten und sucht Gründe für die Tat. Sucht den Schlüssel, dieses kleine Reiskorn, was dir den Hinweis auf das Warum gibt und der Bogen steigt und es ist vor Spannung fast nicht mehr auszuhalten.


    Brigitte Pons schreibt einfach so genial und flüssig, dazu die kurzen Kapitel - das alles macht dieses Buch zu einem 5* Krimi und das Cover ist für mich auch sehr gelungen.  Der Krimi um Frank Liebknecht ist zwar Teil einer Serie, aber da er absolut in sich abgeschlossen ist, muss man die anderen Teile nicht gelesen haben.





    Kommentare: 1
    65
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Liebknecht undercover als Bassist - wie immer spannend und unterhaltsam. Ich liebe diese Reihe - insbesondere die Charaktere! <3
    Frank Liebknecht im Showgeschäft

    Inhalt:
    Nachdem Frank Liebknecht von einem geplanten Mordkomplott bei einer Castingshow erfährt, wirft er seine Urlaubspläne kurzerhand über Bord und heuert stattdessen dort als Bassist an. Und kurz darauf liegt tatsächlich eines der Jurymitglieder erschossen im Hotelpool. Liebknecht ermittelt undercover und muss feststellen, dass im Showbiz nichts ist, wie es scheint, und es an Leuten mit Motiv nur so wimmelt. Kann Liebknecht den Fall klären, bevor es weitere Tote gibt?

    Meine Meinung:
    Mit dem vierten Teil der Reihe legt Brigitte Pons erneut einen sehr spannenden und fesselnden Krimi vor. Nach Kunst und Doping/Sport wendet sie sich dabei dieses Mal dem Thema Castingshows zu. Trotz einiger Überspitzungen wirken die Schilderungen über das Showbiz und den Ablauf hinter den Kulissen einer Castingshow durchaus realistisch. Es macht Spaß, Frank bei seinem unterhaltsamen und desillusionierend Ausflug in die Welt der Schlagerstars und -sternchen zu begleiten.

    Besonders gelungen sind die Charaktere der Reihe, allen voran Frank Liebknecht und Mehr-oder-weniger-Kollege und -Kumpel Marcel. Die beiden sind einfach ein grandioses, unterhaltsames Team, von denen man nicht genug bekommen kann. Die persönlichen Differenzen und Probleme der beiden spielen neben der eigentlichen Polizeiarbeit eine große Rolle und sorgen für eine fast schon familiäre Athmosphäre und jede menge Unterhaltung.

    Trotz des Privatlebens der Protagonisten und der Schilderungen aus der Welt der Schlager geraten die Ermittlungen nicht in den Hintergrund. Das Buch ist nicht zuletzt dank der vielen ungeahnten Wendungen, Überraschungen und falschen Fährten von der ersten bis zur letzten Seite spannend und absolut fesselnd.

    Fazit:
    Spannender vierter Teil mit dem sympathischen "Dorfsheriff" Frank Liebknecht. Ich kann diese Reihe nur jedem Krimifan ans Herz legen! Ich hoffe sehr, dass die Reihe weitergeht und bin schon gespannt, welchem interessanten Thema sich die Autorin dann zuwenden wird.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    I
    Isabell47vor 2 Jahren
    Krimi, der während einer Castingshow spielt

    "Ausnahmezustand in Vielbrunn. Die Teilnehmer einer Musik-Castingshow mieten sich zur Vorbereitung im Parkhotel mitten im Dorf ein. Schlager reloaded zelebriert die Wiederauferstehung der 70er Jahre. Alarmiert durch den vagen Hinweis auf ein bevorstehendes Verbrechen, startet der Polizist Frank Liebknecht in seinem Urlaub einen nicht-autorisierten Undercover-Einsatz. Als schließlich trotzdem eine Leiche im Hotelpool treibt, und die Kollegen der Kriminalpolizei anrücken, gerät er in Erklärungsnot." (Quelle:Klappentext)
    Es ist der vierte Teil der Krimireihe mit dem dem Dorfpolizisten Frank Liebknecht und ich habe auch schon die anderen Fälle von ihm gelesen, wobei mir persönlich das erste Fall am besten gefallen hat.
    Der Ermittlungen von Frank als Undercover gestalten sich einerseits witzig andererseits war es mir teilweise ein wenig unglaubwürdig, Die Musik -Szene ist eindeutig nicht meine, aber ich habe mit Vergnügen gelesen, welche Zickereien und Mauscheleien es gibt. Besonders gefiel mir das Szenario mit den Kameras, die die Teilnehmer bei sich tragen sollten. Was für eine "schreckliche" Welt und hier offenbart die Autorin Brigitte Pons den Irrsinn von Casting-Shows jeglicher Art.
    Die Figuren des Krimis haben in der Mehrheit ihr Päckchen zu tragen und die ganze Zeit die Frage "Wer ist der Mörder?" und "Warum?" Ich habe bis zum Schluss mitgerätselt.
    Ein Manko für mich persönlich war die Schriftgröße, da ich mich nicht erinnern konnte, dass die anderen Bücher für mich so anstrengend zu lesen waren. Aber......es liegt an meinen Augen, denn die Schriftgröße ist genauso wie im ersten Buch der Reihe, was ich gerade nachgemessen habe.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    NicoleHpunktvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Rundum gelungener Krimi in den Sphären der Castingshows!
    Rundum gelungen - macht Lust auf mehr

    „Der Träume blauer Schlussakkord“ war für mich der erste (von insgesamt 4) Fall mit dem Ermittler Frank Liebknecht und seinem Team. Da die Handlung in sich abgeschlossen ist, muss man die Vorgänger nicht unbedingt kennen; mir persönlich fehlte jedoch anfänglich ein wenig das Vorwissen, um mit dem Ermittlerteam und seinen Eigenheiten warm zu werden. In der Folge der Handlung konnte ich mich jedoch mit ihnen aussöhnen, da hier und da etwas Hintergrundwissen eingestreut bzw. die Gegebenheiten etwas aufgedröselt wurden.
     
    Spielort ist ein Vielbrunner Hotel, welches noch den Flair der 70er Jahre innehat (und das tatsächlich in der Realität existiert – siehe Google). Hier findet passenderweise eine Castingshow unter dem Motto „Schlager reloaded“ statt, so dass man hierüber einen kleinen Einblick hinter die Kulissen dieser Showszene erhält.
     
    Die teilweise seltsam anmutenden Protagonisten werden sehr gut beschrieben und passen in die (Klischee-)Vorstellungen, die man von einer solchen Castingshow hat. „Natürlich“ passiert ein Mord und als Leser tappt man in die eine oder andere Richtung, um jedoch seine eigene angedachte Lösung immer wieder über Bord zu werfen.
     
    Man begleitet ein Ermittlerteam, welches an Charakteren unterschiedlicher nicht sein könnte. Der Hauptermittler Frank Liebknecht kommt sehr sympathisch rüber und gerät eher zufällig in die erste Reihe dieser Castingshow, von wo aus er undercover ermitteln kann. Marcel, der „Co-Ermittler“, erscheint mir anfänglich sehr unsympathisch, wobei man im Verlauf Hinweise für sein etwas ruppiges/negatives Auftreten erhält, was mich letztlich mit ihm etwas ausgesöhnt hat.
     
    Der Autorin ist es gelungen, immer wieder überraschende Wendungen einzubauen, die aber keinesfalls konstruiert wirken. Der Handlungsstrang gewinnt zunehmend an Spannung und endet in einem sehr toll aufgebauten Finale, das ich so nicht erwartet hätte. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die kurzen Kapitel tun ihr Übriges dazu, dass man diesen undurchsichtigen Krimi gut „runterlesen“ kann.
     
    Für mich eine klare Leseempfehlung und ich vergebe 4 von 5 Sternen. Den einen Stern Abzug erkläre ich damit, dass mir persönlich anfänglich das Wissen um die Ermittler etwas gefehlt hat, was die eine oder andere Sache besser verständlich gemacht hätte. Das ist aber wirklich meine persönliche Empfindung, was dem Krimi an sich betrachtet aber keinen Abbruch tat. Es wird nicht mein letztes Werk dieser Autorin bleiben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schlager trifft Castingwahn, ich bin begeistert!
    mörderischer guter Schlager

    Das Cover gefällt mir sehr gut, stimmt es doch schon ein bisschen auf den Krimi ein. Es ist schlicht und doch sehr aussagekräftig, wäre mir in der Buchhandlung auch ins Auge gefallen. Auch die anderen Teile der Frank Liebknecht Reihe gefallen mir sehr gut, so schön auf einander abgestimmt! Tolle Arbeit! 

    Schon einmal kurz vorab. Dies ist ja der 4. Teil der Frank Liebknecht Reihe. Ich kannte die Vorgänger nicht und bin trotzdem gut in die Geschichte hinein gekommen. Man hat nicht das Gefühl etwas wichtiges verpasst zu haben. Dieses " Versäumnis" werde ich nun aber bestimmt nachholen! :)

    Wer schon immer einmal wissen wollte wie es hinter den Kulissen der Castingshows so zugeht, sollte diese Buch lesen!

    Es zeigt deutlich all die versteckten Machtspielchen der Kandidaten und Juroren, deckt auf wie das ganze Drama der Shows erschaffen und gesteuert wird. Auch wenn sich das eh schon jeder klar denkende Mensch so vorgestellt hat, ist es schön diese "Kniffe" vor Auge geführt zu bekommen.

    Kein Wunder also das alles meist so gestellt und künstlich wirkt, die Kandidaten sind schließlich auch keine gecasteten Schauspieler sondern blutjung und unerfahren. Das ganze mit Schlager zu vermischen war eine sehr gute Idee, definitiv mal etwas anderes. Auch wenn mir Frank schon sehr leid tat, als es an die Kostüme für die Showaufzeichnungen ging! :) 

    Frank Liebknecht ist ein sehr sympathischer Charakter, der typisch für sein Alter, auch mal grübelt was er nun eigentlich so vom Leben will oder wo es ihn hinführen soll.

    Durch Zufall landet er mitten im Schlagerwahn, eigentlich nur um einen Vermisstenfall zu beleuchten, bis eine Leiche im Pool auftaucht.

    Schluss ist es mit Urlaub und den Kollegen ist er eine Erklärung schuldig. Sein Alleingang hat allerdings den großen Vorteil jemanden unter den Verdächtigen zu wissen, der an wichtige Informationen gelangen könnte. So muss Frank weiterhin den Bassisten mimen und unbemerkt ermitteln. 

    Das Lesen hat so Spaß gemacht! Es wird wirklich nicht langweilig. Das anfängliche Gezicke zwischen Frank und Marcel fand ich sehr unterhaltsam. Die Charaktere alle gut ausgearbeitet und jeder auf seine Art speziell und liebenswert. Durch Einblicke in die verschiedenen Blickwinkel der "Ermittler" erstellt sich ein wunderbares Gesamtbild der Ermittlungsarbeit, aber auch wie die Kollegen an die Sache heran und damit umgehen. So lernt man sie auch auf einer persönlichen Ebene näher kennen und einzuschätzen. 

    Gern habe ich mich darin versucht das Rätsel zu Lösen, auf dessen Lösung ich jedoch nie gekommen wäre! Das Ende war für mich völlig überraschend und nicht vorhersehbar. Ich hatte ja so meine Theorien, aber sowas hatte ich definitiv nicht auf dem Schirm. Wirklich genial gelöst! Darauf muss man erstmal kommen. 

    Ich kann den Krimi wirklich guten Herzens weiter empfehlen, ich habe es geliebt den Blick hinter die Kulissen zu wagen!Die Vorgängerbände stehen nun definitiv auf meinen Wunschzettel! Ich freue mich bald mehr von Frank Liebknecht zu lesen und die anderen Charaktere näher kennenzulernen, vor allem Marcel, dieser Sturnichel ist mir auch sehr ans Herz gewachsen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine sehr gelungene Fortsetzung
    Mord im Parkhotel 1970

    Das Cover des Buches ist typisch für die Reihe um Frank Liebknecht. Absolut unverkennbar.


    Zum Inhalt: In seinem neuen Fall beschäftigt sich Frank Liebknecht mit einem Mord während einer Castingshow. Während seines Urlaubs springt er kurzerhand für den Bassisten ein, der nach Unstimmigkeiten, die Band im Stich gelassen hat. Doch ein Polizist wie Frank hat nie Urlaub und so muß er sich, außer mit seinem Auftritt auch mit dem Mord im Schwimmbad des Parkhotels beschäftigen. Seine Ermittlungen führen ihn den Sumpf von Intrigen und Wirrungen rund um die Schlagerszene.


    Meine Meinung: Eine absolut gelungene Fortsetzung um den Dorfpolizist Frank Liebknecht. Dieser ist mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Mit seiner bescheidenen, zürückhaltenden Art und seiner perfekten Kombinationsgabe ist er als Dorfpolizist genau der richtige. Realistisch, teils auch etwas ironisch wird das Klischee von Castingsshows dargestellt. Auch den Ort der Handlung finde ich für eine Schlagercasting absolut passend. Das Parkhotel habe ich im letzten Jahr selbst mit einigen Freunden besucht und war absolut begeistert. Man fühlt sich dort wirklich Back to the 70.

    Der Schreibstil ist wie bei den vorherigen Bänden flüssig, interessant und spannend. Brigitte Pons gelingt es in jedem ihrer Romane die Spannung bis zum Ende aufrecht zu erhalten. Auch hat man bis ziemlich zum Schluß nicht wirklich eine Idee, wer der wirkliche Mörder ist.


    Mein Fazit: Eine absolut gelungene Fortsetzung, die mich auf weitere Fälle um Frank Liebknecht hoffen lässt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    BuchNotizens avatar
    BuchNotizenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsamer Kriminalroman aus der Reihe mit Frank Liebknecht. Als Zugabe gibt es humorvolle Kritik an Casting Shows im Fernsehen.
    Frank ermittelt undercover

    „Der Träume blauer Schlussakkord“ ist bereits der vierte Teil der Reihe mit Frank Liebknecht als Dorfpolizist in Vielbrunn im Odenwald. Diesmal ermittelt Frank undercover in seinem Urlaub und darf sich als Bassist in einer Casting Show beweisen. Der Fall gibt einige Rätsel auf, es gibt viele Verdächtige und es kommt zu überraschenden Wendungen.

    Frank Liebknecht als Dorfpolizist in Vielbrunn und seine Kollegen von der Kriminalpolizei Marcel Neidhard, Sylvia Klingelhöfer und Hamit kenne ich bereits aus „Der blauen Sehnsucht Tod“, dem zweiten Band dieser Reihe. Neu im Team ist Isolde Dannenberg, die als Nachfolgerin von Brenner die Leitung des Kommissariats übernimmt. Marcel tut sich schwer seine neue Chefin zu akzeptieren und übernimmt, wieder einmal, die Rolle des Kotzbrockens. „Marcel kann im Moment niemanden leiden…“ (S. 229) Nicht zu vergessen, Brunni, die pensionierte Dorfpolizistin, die Frank und Marcel bemuttert und in diesem Fall eine wichtige Rolle spielt.

    Gut karikiert sind die Blicke hinter die Kulissen einer Casting Show. Ein alternder Schlagerstar, der seine besten Zeiten hinter sich hat, als Zugpferd für die Show, mehr oder weniger talentierter Nachwuchs und die Macher der Show, die nichts dem Zufall überlassen. Profilierungssucht, Neid und Intrigen. Alle Charaktere sind lebendig und glaubhaft.

    Das Parkhotel mit dem Retro-Charme der 70er Jahre gibt es in Vielbrunn wirklich. Wer Lust hat, kann es googeln.

    Die kurzen Kapitel lesen sich sehr flüssig. Die unterschiedlichen Perspektiven werden durch Datum, Uhrzeit, Ort und Erzähler, als Kapitelüberschriften, deutlich gemacht. Eingestreut sind Kapitel mit Rückblenden von Heike, die erst nach und nach offenbaren, um wen es sich handelt.

    Auf die häufigen Andeutungen auf den letzten Fall, den ich nicht gelesen habe, hätte ich jedoch verzichten können. Ich empfand sie als störend und unnötig. Die Erklärungen, der für diesen Fall relevanten Tatsachen hätten ausgereicht.

    Ich habe den Krimi als Taschenbuch gelesen. Mein Lesevergnügen wurde leider durch die dünne, kleine leserunfreundliche Schrift getrübt, die sehr anstrengend zu lesen war.

    „Der Träume blauer Schlussakkord“ von Brigitte Pons ist ein unterhaltsamer Kriminalroman aus der Reihe mit Frank Liebknecht. Der spannende Krimi mit vielen Verdächtigen und überraschenden Wendungen hat mir gut gefallen. Als Zugabe gibt es humorvolle Kritik an Casting Shows im Fernsehen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein undurchsichtiger Krimi im Showbiz und Musikermilieu. Spannend, gelungen und mit vielen Verdächtigen. Auch für Quereinsteiger gut lesbar
    That's Showbusiness

    Dieser Krimi von Brigitte Pons ist bereits der vierte Fall rund um Ermittler Frank Liebknecht. Ich durfte, obwohl ich die Vorgängerbände nicht gelesen hatte, bei einer Lovelybooks Leserunde mitlesen und hatte keinerlei Problem der Geschichte zu folgen. Ein paar Hintergrundinformationen fehlten mir jedoch, die sich aber größtenteils im Laufe des Romans erklärten. Da jeder Fall in sich abgeschlossen ist, kann man problemlos auch beim vierten Fall einsteigen!

    Im Vielbrunner Parkhotel, das noch 70-iger Jahre Charme versprüht, wird die Castingshow "Schlager reloaded" gedreht. Die hoffnungsvollen Schlagersternchen, die sich der Jury aus ehemaligen Schlagerstars stellen, fiebern dem Event entgegen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, als Polizist Frank Liebknecht, der gerade seinen wohlverdienten Urlaub begonnen hat, einen mysteriösen Anruf erhält. Konrad Gössner, der Chef einer Catering-Agentur, der im Parkhotel das Buffet verwaltet, wittert einen Mordfall. Als der ziemlich betrunkene Anrufer die nächsten Tage verschwunden bleibt und bei der Castingshow ein neuer Bassist gesucht wird, ist dies die Chance für Frank, sich undercover einzuschleichen. Er bewirbt sich und darf tatsächlich den Bassisten der Band ersetzen. Als kurze Zeit später Richard Ziegler, eines der Jurymitglieder tot im Pool treibt, hat Frank tatsächlich einen Fall zu klären....

    Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kannte, hatte ich keine Probleme in die Geschichte abzutauchen. Mit dem Prolog zu Beginn des Buches macht uns die Autorin neugierig, wer sich hinter dem pickeligen Jungen versteckt, der als Ferialpraktikant im Parkhotel jobbt und von einer Karriere träumt. Ist er der Mörder? Oder der Tote? Oder spielt er ein undurchsichtiges Spiel?
    Die teilweise sehr exzentrischen Charaktere der Castingshow sind wunderbar und lebendig beschrieben. Die Autorin nimmt den Rummel und die Abläufe hinter den Kulissen ein bisschen auf die Schaufel. Sicherlich gibt es aber auch Parallelen zum echten Showbusiness, die in Wahrheit noch viel überspitzter sind, als hier beschrieben....wer weiß? :)
    Auch die für mich noch fremden Ermittler sind sehr verschiede Charaktere und haben alle ihre Ecken und Kanten. Man erfährt ebenfalls über das private Umfeld der Polizisten. Da ich diese noch nicht aus den Vorgängerbänden kannte, beinhaltet dies auch ein paar "Geheimnisse", wobei mir Marcel anfangs nicht unbedingt sympathisch war. Immer wieder gibt es auch Rückblicke einer uns unbekannten Frau, die den Leser zusätzliche Rätsel aufgibt.
    Einige Passagen im hessischem Dialekt sorgen für etwas Lokalkolorit. Diese Zeilen musste ich als Österreichein allerdings zweimal lesen, um sie zu verstehen. Das macht aber gar nichts...

    Die Autorin hat viele überraschende Wendungen eingebaut. Es gibt jede Menge Verdächtige und ich tappte bis zum Schluss im Dunkeln, wer der (die) Täter sind. So sollte es bei einem guten Krimi sein!

    Schreibstil:
    Der Schreisbtil ist flüssig und eingängig. Die Kapitel sind mit Tag, Ortsangabe und Uhrzeit versehen und werden aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt. Mal ist Frank der Erzähler, mal Marcel, sein Freund und Kollege. Aber auch andere Personen kommen in kürzeren Kapiteln zu Wort.

    Fazit:
    Ein undurchsichtiger Krimi im Showbiz und Musikermilieu. Spannend, gelungen und mit vielen Verdächtigen. Auch für Quereinsteiger der Reihe gut lesbar und verständlich.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    mrs-luckys avatar
    mrs-luckyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannend und unterhaltsam zugleich mit sympathischen Charakteren
    Frank Liebknecht undercover im Schlagerbusiness

    “Der Träume blauer Schlussakkord“ ist bereits der vierte Band um den sympathischen Ermittler Frank Liebknecht und erfordert diesmal seinen ganz besonderen Einsatz.

    Im Vielbrunner Parkhotel hat sich das Team einer Casting-Show eingemietet. Im Stil der 70er-Jahre wird hier ein Revival des Deutschen Schlagers zelebriert. Als der Chef des Catering-Sevice Frank Liebknecht telefonisch von Gerüchten zu einem geplanten Mordkomplott bei der Show erzählt und kurz darauf spurlos verschwindet, wird Frank hellhörig. Spontan beschließt er, seinen ohnehin anstehenden Urlaub für einen Abstecher in die Musik-Branche zu nutzen und heuert auf eigene Faust bei der Show als Bassist an. Kurz darauf treibt tatsächlich im Hotelpool eine Leiche,  die Erbacher Kripo spielt zum Glück Franks Spiel mit und nutzt seinen Undercover-Einsatz für ihre Ermittlungen. 

    Auch Marcel Neidhardt und Sylvia Klingelhöfer sind wieder mit von der Partie, insbesondere Marcel tut sich schwer damit, die neue Chefin Isolde Dannenberg als neue Vorgesetzte anzunehmen. Auch in der Freundschaft zu Frank kriselt es, da Marcel sich von Frank hintergangen fühlt. 

    Der Fall ist verzwickt, es gibt nur wenige Spuren und um so mehr Beteiligte. Rund um die Schlager-Show zählt mehr Schein als Sein und macht eine Einschätzung der Motive schwierig, außerdem muss Frank vorsichtig agieren, um seinen verdeckten Einsatz nicht zu gefährden. Der Leser weiß während des gesamten Verlaufs kaum mehr als die Ermittler, kann so miträtseln und spekulieren und wird dabei so manches Mal auf eine falsche Fährte geführt.

    Mir hat auch in diesem Band die Mischung wieder sehr gut gefallen aus einem spannendem Mordfall, interessantem Hintergrundwissen, diesmal in die Abgründe des Schlager- Business. 

    Die Geschichte ist kurzweilig und pointiert erzählt, es gibt ebenso Szenen zum Schmunzeln wie auch ernste bis bedrückende Passagen. Die Charaktere wirken lebendig, insbesondere Frank Liebknecht und Marcel Neidhardt sind mir im Verlauf der Reihe regelrecht ans Herz gewachsen. Die Entwicklung der Figuren nimmt neben dem Kriminalfall einiges an Raum ein, das muss man mögen, ich habe die Lektüre genossen und mochte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Brigitte_Ponss avatar

    Einladung zur Leserunde "Der Träume blauer Schlussakkord"

    Begleitet den jungen Polizisten Frank Liebknecht bei seinem vierten Fall, in die fremde Welt des Showbusiness …

    „Keine Bindung, kein Verlust – kein Schmerz.“

    Mehr zum Inhalt:

    Was bleibt, wenn alle Hoffnung stirbt?

    Ausnahmezustand in Vielbrunn. Die Teilnehmer einer Musik-Castingshow mieten sich zur Vorbereitung im Parkhotel mitten im Dorf ein. Schlager reloaded zelebriert die Wiederauferstehung der 70er Jahre. Alarmiert durch den vagen Hinweis auf ein bevorstehendes Verbrechen, startet der Polizist Frank Liebknecht in seinem Urlaub einen nicht-autorisierten Undercover-Einsatz. Als schließlich trotzdem eine Leiche im Hotelpool treibt, und die Kollegen der Kriminalpolizei anrücken, gerät er in Erklärungsnot.

    LESEPROBE 

    Bilder:
    Unter folgendem Links könnt ihr euch Bilder vom Originalschauplatz ansehen, denn das Parkhotel 1970 gibt es tatsächlich!

    Album
    Hotel

    Was müsst ihr tun?

    Verratet mir, was ihr vom (deutschen) Schlager haltet!
    Mögt ihr das, was aktuell auf dem Markt ist oder doch lieber die alten Lieder aus den 70ern – die Schlaghosen und die schrillen Outfits des Glam-Rock?
    Oder geht Schlager für euch gar nicht?
    Keine Sorge: Ihr müsst kein Fan sein, um das Buch zu mögen (oder eure Gewinnchancen zu erhöhen).

    Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich Sonntag, den 20. November 2016.

    Am 21. November 2016 werden die Gewinner bekannt gegeben und die Adressen an LYX weitergeleitet. Der Verlag stellt freundlicherweise wieder 20 Bücher zur Verfügung (DANKE!!!) und wird diese dann umgehend verschicken.

    Der offizielle START der Leserunde ist für Donnerstag,
    den 01. Dezember 2016 vorgesehen – dann sollten alle Bücher angekommen sein.

    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension bei Lovelybooks. Ich bitte euch sehr darum, euch nur zu bewerben, wenn ihr auch wirklich Zeit zur Teilnahme habt!

    Ich werde die Leserunde begleiten und euch gerne Rede und Antwort stehen!

    Brigitte_Ponss avatar
    Letzter Beitrag von  Brigitte_Ponsvor 2 Jahren
    Vielen Dank Isabell!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks