Neuer Beitrag

Sutton_Verlag

vor 6 Jahren

Als „Nachlese“ zur Frankfurter Buchmesse starten wir hier eine Leserunde zu unserem neuen Frankfurt-Krimi „Ich bin ein Mörder“ von Brigitte Pons.

„Ich bin ein Mörder“, behauptet Schriftsteller Tobias Stockmann auf der Frankfurter Buchmesse „Aber ihr könnt mir nichts beweisen, ich bin einfach zu genial!“ Ist er ein Mörder? Ist er genial? Was ist mörderische Dichtung, was ist erschreckende Wahrheit? Ein verwirrendes Vexierspiel beginnt, das rasant auf einen dramatischen Showdown zusteuert. Oder ist doch alles ganz anders?

Weitere Infos und Leseprobe:

http://www.sutton-belletristik.de/buch/ich_bin_ein_moerder_978-3-86680-864-5.html

20 Exemplare des Krimis warten auf ihre Leser. Wer herausfinden will, ob Tobias Stockmann wirklich ein Mörder ist, bewirbt sich einfach bis 13. November. Sobald alle Bücher ihre neuen Besitzer erreicht haben, geht`s los mit dem gemeinsamen Lesen und Diskutieren. Autorin Brigitte Pons wird die Leserunde begleiten. Wir sind schon gespannt auf eure Beiträge!

Du hast das Buch bereits? Dann bist du natürlich auch herzlich eingeladen, bei unserer Leserunde mitzumachen.

Autor: Brigitte Pons
Buch: Ich bin ein Mörder

Arwen10

vor 6 Jahren

Bewerbung

Die Inhaltsangabe hört sich so toll an, da möchte ich unbedingt mitlesen. Erst vor kurzem durften wir hier den genialen Krimiautor Helmut Barz kennenlernen und ich bin gespannt wie Frau Pons schreibt. Die Leseprobe gefällt mir schon mal sehr und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Themistokeles

vor 6 Jahren

Bewerbung
@Arwen10

Ich kann da Arwens Aussage nur vollkommen zustimmen, denn auch ich durfte schon Herrn Barz kennen lernen und sein Buch aus diesem Verlag war einfach nur richtig klasse. Von daher kann ich mir nur vorstellen, dass es auch bei diesem Roman nicht viel anders sein wird, zudem die Leseprobe ja auch schon sehr gut ist und ich erhlich nuegierig bin, wie es wohl weitergehen wird.

Beiträge danach
191 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Brigitte_Pons

vor 6 Jahren

Fragen an Brigitte Pons
Beitrag einblenden

@Arwen
"Ich wundere mich auch etwas, dass Alexandra sich in ihrem Alter (um die 30 ?) so verhält, man könnte oft meinen , sie wäre gerade der Pubertät entwachsen."
Wieso? Welches Verhalten interpretierst du so?

Zur Frage, wie ich Alexandra rüberbringen wollte:
sie ist Mitte dreißig und Single, hat einige gescheiterte Beziehungen hinter sich; sie ist einsam und unsicher (vgl. Szene vor dem ersten Date vor ihrem Kleiderschrank); Romantik fehlt in ihrem Leben und sie fühlt sich selten wirklich als Frau und als solche akzeptiert; ihre Unsicherheit überspielt sie mit ihrer vorlauten Art, mit der sie viele Gefühle abblockt (auch die eigenen). Dass Mischa viel mehr ist als ein bester Freund, haben alle Leser gemerkt :-) und eigentlich weiß das auch Alexandra - aber er ist ihr Partner - und als Partner ist er für sie tabu (wieso genau wird auch im Buch erklärt) und Mischa war zwischendurch verheiratet, was man auch nicht vergessen darf!
Tja, wie also ist Alexandra? Unausgeglichen, voller widerstreitender Emotionen, verunsichert und auf der Suche ... und dabei macht sie Fehler und schlägt manchmal die falsche Richtung ein.
So wollte ich sie rüberbringen - alles andere als perfekt.

Noch kurz zu Jörg:
Bei Jörg findet sie für kurze Zeit Halt, weil sie von ihm nichts erwartet und er nicht von ihr. Da ist kein Druck dahinter, nur ein positiver Austausch von Zärtlichkeiten, der Geborgenheit gibt - während die Beziehung zu Tobias ja ständig unter extremer Spannung steht. Das mag für viele merkwürdig klingen. Doch vielleicht kann man versuchen über diesen Beweggrund mal unvoreingenommen nachzudenken - und Karin für einen Augenblick außen vor zu lassen. Dass es ihr gegenüber nicht in Ordnung ist steht außer Frage.

Arwen10

vor 6 Jahren

Fragen an Brigitte Pons
Beitrag einblenden
@Brigitte_Pons

Zum Verhalten. Ich finde, sie macht sich zu wenig Gedanken. Gerade wenn sie schon Mitte dreißig ist und Single usw. was ich durchaus verstehe, dass sie macht, was ihr gefällt, ohne an die Folgen zu denken. Es erinnert mich geradezu an meine Tochter (18), die gerade in so einer ähnlichen Phase ist, aber trotzdem schon anders über solche Beziehungen zu Männern denkt.
Ich selbst bin 41 und habe schon sehr schlimme Zeiten, auch Beziehungsmäßig hinter mir. Ich kann Karin die Hand reichen , aber auf so eine Idee wäre ich nie gekommen wie Alexandra. Ich verstehe natürlich, wie du Alexandra darstellen willst, aber große Sympathie kann ich nicht für sie aufbringen. Das hängt aber auch z.B. noch damit zusammen, was sie zu Karin im Krankenhaus sagt. Irgendwie kommt es bei mir so an, als wie das ist ja gar nicht so schlimm, er liebt ja doch nur dich. Kein bißchen (zumindestens wenn du es irgendwo versteckt hast) deutlich genug, dass so eine Beziehung mit einem verheirateten Mann und Vater nichts ist bzw. ein Überdenken ihres Handelns. Das wirkt auf mich, als wenn sie gerade 20 wäre und keine Mitte 30. Und gerade als Polizistin hat sie viel mit Menschen zu tun, bekommt viele Einblicke in Familien. Da wundere ich mich, dass sie sich keine Gedanken macht bzw. zu wenige

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Fazit und Rezensionen

Nein, liebe Frau Pons, natürlich sind nicht Sie gemeint :-)
Ich wünsche frohe Feiertage!

Arwen10

vor 6 Jahren

Fazit und Rezensionen
Beitrag einblenden

"Ich bin ein Mörder" behauptet Schriftsteller Tobias Stockmann bei der Lesung auf der Buchmesse. Die Frankfurter Polizistin Alexandra ist total fasziniert von ihm und lässt sich auf ein Abenteuer mit ihm ein. Dabei lässt sie sich weder von ihrem Kollegen Mischi abhalten und auch ein Mord, der genau nach dem Vorbild von Tobias Buch passiert und an dessen Tatort ein Kleidungsstück von Tobias gefunden wird, erschüttert sie wenig.
Doch dann verschwindet der Sohn vom Chef, Mischi gerät in Gefahr und einige Geheimnisse der Vergangenheit geraten ans Licht. Wer ist Tobias in Wirklichkeit ?
Dieser Krimi ist Anfang bis Ende spannend und interessant. Zu Anfang erhält man einen guten Einblick über die einzelnen Personen und die Spannung steigt langsam an . Sobald der Mord passiert und einige Geheimnisse aufgedeckt werden geht es rasant auf ein tolles Finale zu. Zwischendurch kursiv eingestreute Passagen verursachen echt eine Gänsehaut, da sie direkt die Gedanken des Mörders widerzuspiegeln scheinen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und ich wurde wunderbar unterhalten.
Etwas Punktabzug gibt es von mir dafür, dass eine der Hauptpersonen, Alexandra, im Laufe des Buches an Sympathie verloren hat, bezüglich ihrer Einstellung und ihres Verhaltens in ihren Beziehungen. Aber das muss jeder selbst nach dem Lesen entscheiden. Dann gab es auch ein paar kleine Punkte, die erst klar wurden nachdem die Autorin in der Leserunde zuvor gestrichene Passagen veröffentlicht und erklärt hat. Insgesammt ein sehr zu empfehlender Krimi und ich danke der Autorin und dem Verlag, für die Möglichkeit das Buch lesen zu dürfen

Trinity

vor 6 Jahren

Fazit und Rezensionen

"Ich bin ein ein Mörder" von Brigitte Pons:

Alexandra Müller ist Polizistin und besucht mit Ihrem Kollegen Mischa eine Lesung des Autors Tobias Stockmann. Dieser behauptet felsenfest ein Mörder zu sein. Warum fragt sich, nicht nur, der Leser. Alexandra ist zumindest hin und weg von Tobias und lässt sich von ihm einwickeln.Eines Tages eschieht ein Mord wie er auch in Tobias Buch steht. Ist er doch ein Mörder?

Alexandra machte einen etwas naiven Eindruck auf mich wohingegen Tobias mir immer mehr mit seiner arroganten Art auf die Nerven ging und ich ihm die Pest an den Hals gewünscht habe. Wieso eine Frau wie Alex (beruflich tough) auf so ein Ekel hereinfällt ist mir ziemlich schleierhaft.
Mischa wäre genau der Richtige für sie, was ja aber aus beruflichen Gründen nicht möglich ist.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die Spannung nimmt vorallem gegen Ende zu, hier gibt es einen richtigen Showdown, so dass ich die letzten Seiten inhaliert habe.

Ein guter Krimi :)

Brigitte_Pons

vor 6 Jahren

Fazit und Rezensionen

Hallo liebe Leser,
zunächst einmal hoffe ich, dass alle gut im neuen Jahr 2012 angekommen sind und möchte Ihnen alles Gute wünschen!
Vielen Dank für die vielen netten Worte und auch für die Kritik, die mir gezeigt hat, dass nicht alles, was für mich eindeutig erschien auch für Sie eindeutig gewesen ist. Ich lerne dazu für die nächsten Bücher :-)
Ein extra "Danke" an die Rezensenten, die ihre Rezension und Meinung zum Buch nicht nur hier, sondern auch in einem eigenen Blog, bei Amazon oder auf anderen Plattformen gepostet haben. Ein Mehraufwand an Zeit, der mir zu Gute kommt und den ich sehr zu schätzen weiß!
Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere auch weiter mit mir in Kontakt bleiben möchte. Gerne hier über lovelybooks oder bei facebook (https://www.facebook.com/BrigittePons.Autorenseite), wo auch Lesungstermine und neue Projetke bekannt gegeben werden.
Herzliche Grpüße
Brigitte Pons

Brigitte_Pons

vor 6 Jahren

Warten auf`s Buch - Erwartungen an`s Buch

Da die Leserunde schon eine Weile "eingeschlafen" ist, poste ich mal einen Link für all jene, die sich vielleicht für das Buch interessieren, aber noch unentschlossen sind. Hier kann man in einem Blog eine kleine Probe hören, die ein netter Autorenkollege liest - von dem Beitrag zu meinem Buch abgesehen, ist auch die Homepage von Leunam Remeark sehr zu empfehlen:
http://my-5-minute-ebook.blogspot.com/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks