Franziska Linkerhand

von Brigitte Reimann 
4,1 Sterne bei35 Bewertungen
Franziska Linkerhand
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MitAussichts avatar

Wüst, leidenschaftlich und zutiefst ehrlich - die vielen Stimmen einer Frau.

Alle 35 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Franziska Linkerhand"

Eine der hinreißendsten Frauenfiguren der deutschen Literatur Weil Franziska Linkerhand lieber dreißig wilde Jahre wählen würde statt siebzig brave und geruhsame, ignoriert die junge, begabte Architektin den vorgezeichneten Karriereweg. Seit ihrer Scheidung ist sie wieder unabhängig, und sie will wissen, wie das ist: frei sein, fortgehen, sich nicht umdrehen ... Ein Jahr wird sie in Neustadt arbeiten, in der hintersten Provinz, aber gerade das reizt sie. Sie trifft auf eine Stadt, die mit vorgefertigten Elementen auf ödem Sandboden errichtet wurde: die Bankrotterklärung der Architektur, sagt ein älterer Kollege. Noch fühlt sich Franziska berauscht von dem Verlangen, sich zu behaupten und Häuser zu bauen, die ihren Bewohnern das Gefühl von Freiheit und Würde geben. Sie will sich nicht zufriedengeben mit dem Machbaren, und sie will auch nicht zynisch werden wie Ben, dieser komplizierte, abweisende Mann mit dem dunklen Fleck in der Biographie, den sie zu ihrem Geliebten machen wird. Zehn Jahre schrieb Brigitte Reimann an diesem Roman über eine lebenshungrige, kompromißlose, von einer Vision und einer Liebe besessene Frau. Obwohl unvollendet, ist er doch eines der wichtigsten und überzeugendsten Bücher der deutschen Nachkriegsliteratur geworden. Diese erstmals ungekürzte Ausgabe zeigt eine kantigere, schärfere, freimütigere "Franziska Linkerhand", radikal und tabuverachtend durch die Todesnähe der Autorin. "Ein aufregendes, aufwühlendes Buch." FAZ

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746628905
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:640 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:01.11.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.07.2006 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    MitAussichts avatar
    MitAussichtvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Wüst, leidenschaftlich und zutiefst ehrlich - die vielen Stimmen einer Frau.
    Die vielen Stimmen einer Frau

    Franziska Linkerhand  - was ist es denn nun eigentlich? 

    Ein Liebesroman? Ich gebe zu, ja, da ist Ben, da ist das Zimmer in Berlin. Da sind die kitschigen Szenen mit heißen Küssen und Schutz unter der olivgrünen Windjacke. An Männern mangelt es wahrlich nicht in diesem Roman und wer genau hinschaut, erkennt schnell, dass schon die Erzählweise verrät, welche Männer sexuelles Begehren für Franziska empfinden. Nur der Vater, dieser Intellektuelle aus dem 19. Jahrhundert, ist davon ausgenommen. Alle anderen sind von der Lust getrieben und Franziska kennt ihr Innenleben. 

    Ein Produktionsroman? Das mag man zu Beginn glauben, aber Franziska Linkerhand ist nicht Ankunft im Alltag, auch wenn die Kritiker der DDR das gern so gesehen hätten. Walter Lewerenz hätte noch so viel schreiben können davon, dass die Reimann ein positives Ende wollte, in dem Franziska nach Neustadt zurückkehrt. Am Ende wissen wir es doch nicht, denn Brigitte Reimann hatte keine Zeit mehr, den Schluss zu schreiben. Und so können wir nur hypothetisch über einen Schluss sprechen, den es nicht gibt.

    Ist es ein Frauenroman? Auch Frauen gibt es einige in Franziska Linkerhand und die Autorin gibt ihnen nicht nur eine, sondern viele Stimmen, denn auch Franziskas Abschiedsbrief ist ein Chor: Hier spricht nicht nur die Franziska, die in Neustadt gescheitert ist, hier spricht auch die jugendliche Franziska, die liebende, die hassende, die rasend eifersüchtige, die desillusionierte, die entfremdete Franziska. Sie tut es in der Form des "ich" und des "sie", im Präteritum und im Präsens und sie lässt andere sprechen. Zum Beispiel Gertrud, gegen deren trostloses Leben Franziskas Scheitern sich ausnimmt wie ein tiefer Kratzer gegen einen Bauchschuss. Die Freundfeindin sieht am Ende keinen Ausweg mehr und wählt den Freitod.

    Am Ende bleibt die Feststellung, dass Franziska Linkerhand all das ist und noch viel mehr. 10 Jahre hat Brigitte Reimann an diesem letzten Buch, an ihrem "Experiment" geschrieben. Sie war sich nie sicher, ob ihr "Unglücksbuch" jemals veröffentlicht wird und wir haben es anderen zu verdanken, dass das Manuskript nicht verloren gegangen und Franziskas Stimme ungehört geblieben ist. Noch wichtiger ist dabei die Neuausgabe des Romans von 1998, in der die Kürzungen und Zensuren rückgängig gemacht wurden und damit die eigentliche Franziska wieder zu Tage tritt. Und als "Experiment" sollten wir es auch lesen und dabei nicht vergessen, dass hier eine Autorin bis zu ihrem Tod geschrieben hat und keine Zeit mehr blieb, den Text zu ordnen und straffen. Aber genau darin liegt vielleicht der Reiz von Franziska Linkerhand. Es ist wahrlich kein einfaches Buch, aber ein lohnenswertes ist es doch allemal.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    sumsidies avatar
    sumsidievor 8 Jahren
    Rezension zu "Franziska Linkerhand" von Brigitte Reimann

    Franziskas Eltern beschließen nach dem Krieg in den westlichen Teil Deutschlands zu ziehen, doch Ihre Tochter Franziska trifft die bewusste Entscheidung in der DDR zu bleiben. Nach einem sehr erfolgreichen Architekturstudium wird sie in eine hintere Ecke der DDR geschickt um am Bau einer Neubausiedlung zu arbeiten. Doch nach der anfänglichen Euphorie für diesen neuen Staat und das Projekt, wird Franziska mit der Zeit immer enttäuschter und trauriger mit sich und ihrer Umwelt. Die Figur der Franziska muss Reimann sehr am Herzen gelegen haben bzw. war ihren eigenen Lebenserfahrungen sehr nah. Das liest man aus jedem Satz heraus und so kommt Franziska dem Leser auch sehr nahe. Wer sich für das Leben in der DDR interessiert, oder wissen möchte warum die Menschen sich für diesen Staat zu Beginn so begeistert haben, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Davon abgesehen ist Franziska Linkerhand ein intensives Portrait einer jungen Frau, das mich gefesselt und berührt hat.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    wellenschlags avatar
    wellenschlag
    Lokis avatar
    Loki
    trollpackas avatar
    trollpacka
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    netzbewohners avatar
    netzbewohner
    1
    11heute
    Antjes avatar
    Antje
    wonderland95s avatar
    wonderland95

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks