Brigitte Riebe

 4 Sterne bei 1,173 Bewertungen
Autorin von Feuer und Glas - Der Pakt, Marlenes Geheimnis und weiteren Büchern.
Brigitte Riebe

Lebenslauf von Brigitte Riebe

Brigitte Riebe wird 1953 in München geboren. Nach dem Abitur in München studiert sie an der LMU Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte und promoviert 1981 in Neuerer Geschichte. Danach arbeitet sie zunächst als Museumspädagogin, danach als Verlagslektorin, u.a. für die Verlage List, Goldmann und Blanvalet. Seit 1991 ist sie freie Schriftstellerin. Unter dem Pseudonym Lara Stern entsteht schließlich eine 8-bändige Krimireihe um die quirlige Münchner Anwältin Sina Teufel - einer davon 1995 verfilmt unter dem Titel "Inzest". Ihre Romane werden in zahlreiche Sprachen übersetzt, u.a. französisch, niederländisch, portugiesisch, tschechisch, griechisch, türkisch, ungarisch, polnisch, kroatisch und russisch. Auch moderne Gesellschaftsromane hat sie in ihrem Portfolio. Brigitte Riebe lebt mir ihrem Mann in München.

Neue Bücher

Die Schwestern vom Ku’damm. Jahre des Aufbaus

Neu erschienen am 29.10.2018 als Hörbuch bei Random House Audio.

Die Schwestern vom Ku'damm. Jahre des Aufbaus

Neu erschienen am 26.10.2018 als Hörbuch bei Random House Audio, Deutschland.

Die Schwestern vom Ku'damm

 (62)
Neu erschienen am 23.10.2018 als Hardcover bei ROWOHLT Wunderlich.

Alle Bücher von Brigitte Riebe

Sortieren:
Buchformat:
Feuer und Glas - Der Pakt

Feuer und Glas - Der Pakt

 (236)
Erschienen am 21.05.2012
Marlenes Geheimnis

Marlenes Geheimnis

 (117)
Erschienen am 11.03.2019
Feuer und Glas - Die Verschwörung

Feuer und Glas - Die Verschwörung

 (73)
Erschienen am 21.04.2014
Die Schwestern vom Ku'damm

Die Schwestern vom Ku'damm

 (62)
Erschienen am 23.10.2018
Die Pestmagd

Die Pestmagd

 (59)
Erschienen am 14.10.2013
Die Versuchung der Pestmagd

Die Versuchung der Pestmagd

 (51)
Erschienen am 11.07.2016
Die schöne Philippine Welserin

Die schöne Philippine Welserin

 (56)
Erschienen am 04.03.2013
Die geheime Braut

Die geheime Braut

 (47)
Erschienen am 12.01.2015

Neue Rezensionen zu Brigitte Riebe

Neu
allegras avatar

Rezension zu "Die Schwestern vom Ku'damm" von Brigitte Riebe

Trümmermode
allegravor 10 Stunden

Die Familie Thalheim führte in Berlin am Ku´damm ein beliebtes Warenhaus, das der Bombardierung Berlins zum Opfer fiel.  Der Roman setzt im Mai 1945 ein, nach der Kapitulation Deutschlands. Die Stadt liegt in Trümmern, viele Menschen haben alles verloren. Die Schwestern Rike, Silvie und Flori Thalheim haben mit ihrer Stiefmutter Claire überlebt. Der Vater Friedrich ist in Gefangenschaft und Silvies Zwillingsbruder Oskar gilt als verschollen. Berlin ist in vier Besatzungszonen geteilt.

Rike übernimmt als älteste Tochter viel Verantwortung. Silvie zeigt viel Geschick beim Besorgen von Lebensmitteln auf dem Schwarzmarkt, so dass die Familie zwar bisweilen Hunger leidet, aber vergleichsweise gut durch die ersten Nachkriegsjahre kommt. Als Friedrich wieder frei ist, beginnt er mit Rike und einem Geschäftspartner aus Lumpen Kleidung zu produzieren. Mitten in den Trümmern organisiert die Familie die erste Modeschau. Es dauert aber noch Jahre, bis in Deutschland wieder neue Stoffe erhältlich sind. Rikes Traum ist ein Modegeschäft am Ku´damm, wo ihr früheres Warenhaus gestanden hat.

Brigitte Riebe gelingt es die Stimmung im Nachkriegsberlin anschaulich einzufangen. Die Protagonisten sind glaubwürdig angelegt und machen alle eine Entwicklung durch. Die politische Stimmung steht nicht im Zentrum, dennoch ist es sehr interessant, wie sich die Deutschland und vor allem Berlin unter der Besatzungsmacht entwickelt hat. Vor allem die beginnende Abgrenzung der Sowjetzone vom restlichen Westberlin bis hin zur Luftbrücke mit der Westberlin mithilfe der Candybomber mit Lebensmitteln und Brennstoffen versorgt worden ist, fand ich sehr interessant zu lesen. Ergänzend sind hinten im Buch die wichtigsten historischen Ereignisse von 1945 bis 1951 aufgeführt. Das hat mir sehr gut gefallen, so konnte ich am Ende die Handlung nochmal vor diesem ereignisreichen historischen Hintergrund Revue passieren lassen.

Ich konnte mit dem Buch sehr schön in die Aufbruchsstimmung der Vierzigerjahre eintauchen. Die Jahre 1945 bis 1950 in Berlin wurden mir sehr anschaulich näher gebracht. Ich bin mir bewusst, dass die Familie Thalheim im Roman in einer sehr privilegierten Lage war, weil es gelungen ist, einige Schätze wie Nähmaschinen und Schmuck zu retten, was einen Neustart des Geschäftes ermöglichte. Dennoch hat mich das Schicksal der Menschen sehr berührt und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Von mir erhält dieser wunderschöne Roman 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
kornmuhmes avatar

Rezension zu "Die Schwestern vom Ku'damm" von Brigitte Riebe

Eine Familiengeschichte vor den Kulissen Berlins der Nachkriegszeit
kornmuhmevor 2 Tagen

Inhalt:

Die Familie Thalheim füht vor der Machtergreifung Hitlers und dem 2. Weltkrieg ein gutgehendes Modekaufhaus im Herzen Berlins. Doch Bomben zerstören alles und nach Kriegsende heißt es, sich irgendwie in Trümmern, Lebensmittelknappheit und Schwarzmarkt zurechtzufinden. Rike, älteste Tochter des Thalheim-Clans, wünscht sich nichts sehnlicher als das Kaufhaus neu zu erbauen und in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Doch wie soll das im zerstörten Berlin möglich sein, wo noch dazu sich kaum jemand neue Kleider leisten kann? Mit viel Energie, Durchhaltevermögen und Selbstbewusstsein gelingen Rike und ihrer Familie jedoch kleine und große Erfolge ...

Meinung:

Momentan scheinen Romane, die in Deutschland im frühen 20. Jhd. oder auch in den Wiederaufbaujahren angesiedelt sind, sich großer Beliebtheit zu erfreuen. Ich finde diese noch recht jungen Phasen deutscher Geschichte auch ziemlich spannend, deshalb habe ich mich sehr gefreut, oben genanntes Buch bei LB gewonnen zu haben. Die Geschichte lässt auch sehr viel Raum für die vielfältigen Erfahrungen der Figuren in jener Zeit: Langes Anstehen für Lebensmittel, Tauschhandel auf dem Schwarzmarkt, Trümmerfrauenarbeit, Besatzung, Restriktionen, erstes zartes Aufblühen neuen Handels, die neue Währung und und und. Vor allem den sich neu entwickelnden politischen Strömungen gibt die Autorin viel Raum, was mich sehr interessiert hat! Da gehen politische und gesellschaftliche Risse direkt durch eine Familie und sorgen für ordentlich Zündstoff! Diese unruhigen Zeiten werden in Brigitte Riebes Roman wunderbar lebendig!

Womit ich mich jedoch etwas schwer getan habe, waren die Figuren und die sich doch recht schnell und reibungslos auflösenden Konflikte. Oftmals kommt der Zufall zu Hilfe, Dinge fügen sich oder werden grundsätzlich schnell abgehandelt. Dadurch entstand für mich ein Gefühl der Oberflächlichkeit und Vorhersehbarkeit: Im Prinzip ist von vornherein klar, dass den Protagonisten nichts ernsthaft Schlimmes geschieht. Leiden sie (emotional) dennoch einmal, raffen sie sich nach einiger Zeit wieder auf und machen da weiter, wo sie aufgehört haben. Niemand lässt sich unterkriegen. Das war mir bisweilen zu simpel.

Dazu kommt ein häufiges Bemühen der Beziehungsschiene, die mich persönlich einfach nicht in dem Maße mitreißt, wie es vielleicht gewollt ist. Vielmehr hätte mich z.B. interessiert, wie die Familie mit dem ungewissen Schicksal des in Russland verschollenen Sohnes bzw. Bruders umgeht und was dieses Nichtwissen mit den Angehörigen macht.

Insgesamt vergebe ich daher 3 von 5 Sternen

Kommentieren0
0
Teilen
bookgirls avatar

Rezension zu "Die Schwestern vom Ku'damm" von Brigitte Riebe

Überaus gelungener Trilogie-Auftakt
bookgirlvor 2 Tagen

Inhalt

Berlin im Mai 1945: nach dem Krieg liegt die Stadt in Trümmern und auch das seit 1939 im Familienbesitz befindliche Kaufhaus Thalheim ist zerstört. Doch Rike will sich nicht damit abgeben, dass alles verloren zu sein scheint. Sie möchte das Kaufhaus wieder zu Leben erwecken und setzt alles daran, diesen Traum Realität werden zu lassen. Wäre da nicht ein Geheimnis aus der Vergangenheit, welches nun wieder zu Tage tritt und auch so manches familiäre Problem. Denn Rike hat zwei Schwestern, Silvie und Florentine, die unterschiedlicher nicht sein könnten und jede für sich anders mit der neu gewonnenen Freiheit nach der Kriegszeit umgehen. Wird Rike es dennoch schaffen?

Meine Meinung

„Die Schwestern vom Ku`damm“ bildet den Auftakt zur 50er-Jahre Trilogie der Autorin Brigitte Riebe. In diesem lernen wir die Familie Thalheim und insbesondere die drei ungleichen Schwestern Rike, Silvie und Florentine kennen. Während Rike sehr erwachsene Entscheidungen trifft und das Kaufhaus Thalheim zu neuem Leben erwecken will, denkt Silvie nur an ihren Vorteil und springt von einer Liebschaft zur nächsten. Florentine hingegen ist das Nesthäkchen der Familie, zeigt aber schon deutlich, dass auch in ihr ein interessanter Charakter heranreift.

Brigitte Riebe versteht es den Leser sofort in das Berlin der Nachkriegszeit mit allen Entbehrungen, Problemen aber auch dem Mut zum Neuanfang mitzunehmen. Bildlich beschreibt sie die Stadt, die in Trümmern liegt und skizziert so ein Bild, dass man aus Filmen kennt und so direkt vor Augen hat. Es muss schrecklich gewesen sein, den Krieg selbst überlebt zu haben, aber nicht zu wissen, wo sich der Vater oder Bruder aufhalten. Diese Verzweiflung bringt die Autorin ebenso gut zu Papier, wie sie es generell schafft Gefühle zu transportieren. Man merkt jeder Zeile an, dass hier großartige Recherche-Arbeit geleistet wurde und ein immenses Wissen über die Nachkriegszeit vorliegt.

Das Buch ist gespickt mit starken Frauen-Figuren, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Zum Missfallen vieler, so auch ihrem eigenen Vater, der dieses Selbstbewusstsein am liebsten im Keime ersticken würde, auch wenn er selber davon profitiert. Doch nicht nur der Vater, sondern auch ein lange zurückliegendes Geheimnis in der Familie stört den häuslichen Frieden.

Mein Lieblings-Charakter ist und bleibt Rike. Sie hat ein Ziel vor Augen und konzentriert sich darauf. Widerstände? Egal - die sind dafür da aus dem Weg geräumt zu werden. Widersacher – was für Widersacher? Nein – was für ein nein? Ein nein wird nicht akzeptiert, sondern an einer Lösung für ein Ja gearbeitet. So was mag ich und zu solchen Frauen sehe ich auf. Sie sind für mich Vorbilder und zeigen mir, dass nichts unmöglich ist. Insofern bin ich sehr gespannt, was Rike in den nächsten Bänden noch schaffen wird. Zutrauen tue ich ihr sehr viel.

Aber auch Silvie mag ich. Ja, sie ist sicherlich eine Person, die ein wenig vorausschauender und vorsichtiger sein könnte, aber sie lebt ihr Leben wie es ihr gefällt und auch das bewundere ich. Menschen, die sich nicht scheren, was andere von ihnen halten und ihren Weg gehen – nicht immer richtig, aber immer richtig für die Person selber, denn am Ende des Tages zählt doch nur, dass man selber glücklich ist. Silvie würde ich dennoch wünschen, dass sie im Leben ankommt und nicht von einer Liebschaft zur nächsten springt.

„Die Schwestern vom Ku’damm“ endet mit einigen Fragen, die meine Neugier auf die Fortsetzungen mehr als nur geweckt haben. Ich freue mich schon jetzt die Familie Thalheim weiter auf ihrem Weg begleiten zu können und den nächsten Band hoffentlich bald in Händen zu halten.

Fazit

„Die Schwestern vom Ku’damm“ ist der überaus gelungene Auftakt zur Thalheim-Trilogie. Spannend, gefühlvoll und unterhaltsam – von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

"Ihre einstige Welt lag begraben unter Tonnen von Schutt – und mit ihr so ziemlich alles, woran sie einmal geglaubt hatte."

Berlin in der Nachkriegszeit: Die Stadt gleicht einem Trümmerhaufen. Zu wenige Männer, und viele Frauen, die Arbeiten übernehmen müssen, die sie vorher nie ausgeübt haben.
Den Blick nach vorne richten und endlich wieder leben können. Ein ganzes Land muss wiederaufgebaut werden. Es gibt viel Nachholbedarf!
In ihrem neuen Roman "Die Schwestern vom Ku'damm - Jahre des Aufbaus" macht die erfolgreiche Autorin Brigitte Riebe die Nachkriegszeit wieder lebendig.

Möchtet ihr dabei sein, wenn drei Schwestern ihren großen Traum von Glanz und Glamour verwirklichen und ein ganzes Kaufhaus aus dem Schutt entstehen lassen? Dann macht bei unserer Leserunde zu dem Auftakt der großen 50er-Jahre-Trilogie von Brigitte Riebe mit!

Zum Inhalt
Berlin im Mai 1945: Es ist die Stunde Null, die Stadt liegt ebenso in Trümmern wie die Seelen der Menschen. Auch das Kaufhaus Thalheim am Ku'damm ist zerstört. Fassungslos stehen die drei Schwestern Rike, Silvie und Florentine vor der Ruine des einst so stolzen Familienunternehmens. Doch Rike, die Älteste, hat einen Plan: Sie will das Kaufhaus wieder aufbauen und mit raffinierten Stoffen und neuesten Modekreationen Farbe in das triste Nachkriegsberlin bringen. Nach der Währungsreform scheint es tatsächlich aufwärts zu gehen, die Menschen hungern nach Konsum und schönen Dingen. Doch die neuen Zeiten bringen neue Probleme.


Zur Autorin
Brigitte Riebe, 1953 in München geboren, ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Ihre Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, u.a. Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Tschechisch, Griechisch, Türkisch, Ungarisch, Polnisch, Kroatisch und Russisch. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Möchtet ihr wissen, ob es den Thalheim-Schwestern gelingt, ihr Familienunternehmen in diesen schweren Zeiten wieder aufzubauen?
Zusammen mit Wunderlich verlosen wir 50 Exemplare von "Die Schwestern vom Ku'damm" unter allen, die sich über diese ergreifende Geschichte im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.
Seid ihr neugierig geworden? Dann bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 10.10. Ihr müsst nur auf folgende Frage antworten:

Wirtschaftswunder, Kaufrausch, Träume in Pastell: Das waren die wunderbaren 50er Jahre in Deutschland!
Was verbindet ihr mit den 50er Jahren? Welche historischen Ereignisse fallen euch ein, wenn ihr an diese Zeit denkt? Welche große Persönlichkeiten, die eine wichtige Rolle während der Nachkriegszeit gespielt haben?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.
Zur Leserunde
Brigitte_Riebes avatar
Liebe Lovelybookerinnen, liebe Lovelybooker,



jedes Kind kennt seine berühmte Goldmaske. Doch wer war
dieser Tut-an-amun wirklich? Und warum musste er so früh sterben?



Geht mit mir auf diese spannende Reise in ein wundervolles
Land mit einer geheimnisvollen Kultur, die einen sehr speziellen Totenkult
zelebrierte. Daher ist die Heldin meines Romans auch Miu, die Tochter eines
Balsamierers. Als sie den Satz hört: „Der Falke muss zum Himmel fliegen …“ weiß
sie, dass das Leben des jungen Herrschers in Gefahr ist, ohne zu ahnen, wie
sehr auch ihr eigenes Schicksal damit zusammenhängt …



Der dotbooks-Verlag stellt 15 Exemplare als eBook für die Leserunde zur Verfügung.

Gewinnfrage: Wie hieß der berühmte Vater des jungen Pharao
Tut-anch-amun?

Ich freue mich auf eine spannende Leserunde mit euch.

Eure Brigitte Riebe



 





Zur Leserunde
Diana_Verlags avatar
Liebe Brigitte Riebe-Fans und begeisterte Leser/innen (!!),
da Ihr schon zur Leserunde mit unserer beliebten Autorin zu ihrem allerneusten Roman so interessiert ward und seid, bieten wir Euch hier zum Bucherscheinen noch extra eine Buchverlosungs-Aktion an! (D.h. Ihr könnt dann gerne jederzeit noch in die aktuelle Leserunde einsteigen, wenn Ihr mögt.)
Und worum geht es in 'Marlenes Geheimnis'? Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen - Ein bewegender Roman über ein Familienschicksal vor der Kulisse des Bodensees!

Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage. Die Grande Dame des deutschen historischen Romans ist zurück - und das ‚at it’s best!‘: Brigitte Riebe widmet sich der Kriegs- und Nachkriegszeit nach 1945 und den familiären Auswirkungen, die diese bis auf die heutige Enkelgeneration hat. Autobiografische Elemente, eine Flucht von Nordböhmen an den Bodensee und die Geschichte dreier Frauen aus verschiedenen Generationen lassen diesen bewegenden Roman über ein großes Familienschicksal entstehen.

Wollt Ihr mit dabei sein und diese außergewöhnliche Geschichte entdecken? Dann bewerbt Euch hier um ein druckfrisches Buchexemplar! Wir drücken Euch die Daumen!
Einen aufregenden und spannenden Leseherbst(!) wünscht Euch Euer Team des Diana Verlags.
bblubbers avatar
Letzter Beitrag von  bblubbervor einem Jahr
https://www.lovelybooks.de/autor/Brigitte-Riebe/Marlenes-Geheimnis-1481144062-w/rezension/1509793859/ Eines meiner Jahreshighlights. Frau Riebe weiß wovon sie schreibt und sie erzählt mit Leidenschaft, Gefühl und Spannung. Toll.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Brigitte Riebe wurde am 30. September 1953 in München (Deutschland) geboren.

Brigitte Riebe im Netz:

Community-Statistik

in 1,452 Bibliotheken

auf 333 Wunschlisten

von 31 Lesern aktuell gelesen

von 37 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks