Feuer und Glas - Der Pakt

von Brigitte Riebe 
3,8 Sterne bei236 Bewertungen
Feuer und Glas - Der Pakt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (155):
cecilyherondale9s avatar

Super Buch!

Kritisch (26):
Vivileins_Blogs avatar

Leider sehr enttäuschend. Mir hat es leider nicht zugesagt. Die Geschichte war zu langweilig und zu zäh erzählt.

Alle 236 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Feuer und Glas - Der Pakt"

So magisch, romantisch und spannend wie in „Feuer und Glas” war die deutsche Erfolgsautorin Brigitte Riebe noch nie Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus - und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen - außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453267381
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:21.05.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne74
  • 4 Sterne81
  • 3 Sterne55
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Super Buch!
    Feuer und Wasser

    Ich rezensiere das Buch "Feuer und Glas  der Pakt" von Brigitte Riebe, welches der erste Band einer Reihe ist.

    Cover:
    auf dem Cover sieht man ein hübsches Mädchen mit halblangen feuerroten Haaren und grünen Augen. Sie blickt, beinahe sehnsüchtig, jemanden an, den der Leser nicht sieht. Im hintergrund sieht man Venedig.

    Inhalt:
    Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus - und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen - außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit...


    Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Es wurde aus der Erzähler-Perspektive verfasst. Ich freue mich schon auf den zweiten Band und möchte wissen wie es weitergeht. Das Ende ist zwar klar als solches zu erkennen, aber es ist dennoch offen. Ich finde besonders das Glossar am Ende auch hilfreich, denn ich wusste vorher kaum etwas über Venedig im 16.Jahrhundert und dadurch kam ich in dem Buch besser zurecht.
    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und gebe 4 1/2 sterne..

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Janinezachariaes avatar
    Janinezachariaevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte mit etwas historischen Background
    Spannend bis zum Schluss mit ein paar Schwachstellen

    Venedig im 16. Jahrhundert mag vielleicht unabhängig sein, aber trotzdem sind die Zeiten rau und zäh. Wasser und Feuer bekämpfen sich, aber Venedig muss sich auch gegen andere stark behaupten. Denn diese Wasserstadt kämpft ums Überleben.

    ***

    Milla lebt mit ihrer Mutter bei ihrer Tante, da ihr Vater fünf Jahre zuvor verschwunden ist. Er soll ein Verräter sein, doch niemand kann es mit Sicherheit sagen.

    Als Milla eines Tages auf die Rückkehr von Schiffen wartet, in der Hoffnung der Vater wäre mit dabei, lernt sie Luca kennen. Doch nicht nur ihn begegnet sie, auch einen jungen Mann, der sie seitdem immer wieder ‘besucht’ und für jemanden arbeitet, den im Grunde fast ganz Venedig fürchten.

    ***

    Mir hat dieses Buch so gut gefallen, dass ich direkt den zweiten Teil haben wollte, aber so leicht ist es gar nicht, ihn zu finden, was schade ist, denn das Ende hat mich neugierig zurückgelassen.

    ***

    Wasser und Feuer bekämpfen sich und Freundschaften zwischen ihnen sind irgendwie nicht gerne gesehen.

    Luca stammt von den Wasserleuten und Milla vom Feuer ab, was es nicht gerade einfach macht, sich gegenseitig zu vertrauen, denn sie beide haben Geheimnisse, die vieles sehr viel schwerer macht und doch ist es sehr wichtig.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    perpetuas avatar
    perpetuavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Enttäuschend!
    Zum Glück hat es einige historisch interessante Fakten

    Ich liebe historische Romane und der Klappentext hat mich hoffen lassen. Doch ich bin enttäuscht! Die Figuren bleiben blass, die Liebesgeschichte ebenso, das Buch versucht zwar, spannend zu sein - ist es aber bis zum Schluss nicht. Die Geschichte war in meinen Augen zu verworren und gesucht; sie hat ein wenig von allem (Action, Liebe, ...) , aber nichts von guter Qualität. 
    Zum Glück gibt das Buch historisch noch was her (auch im Anhang) und auch kunstgeschichtlich hat es einige interessante Details (Löwe und Krokodil auf der Piazza San Marco, Murano und die Glasbläser, die Kerker). 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schneeflocke2013s avatar
    Schneeflocke2013vor 2 Jahren
    zwischen Feuer und Wasser

    Inhalt:

    Die junge Milla wird in einen Strudel der Elemente gezogen. Dabei fing ihr Tag ganz normal an. Doch je mehr sie sich einmischt, desto interessanter wird sie für den Admiral und seine Pläne die Stadt zu beherrschen. Denn Milla hat etwas das der Admiral begehrt – den Schlüssel zur Stadt.


    Meine Meinung:

    Zu Beginn habe ich etwas Probleme gehabt doch dann ging das immer flüssiger von statten. Ich mag das hervorheben der Stadt. Die vielen Details die sie lebendig machen. Aufbau von Häusern, Marktständen, die Beschreibung der Gondeln, der Menschen. Es ist lange her, dass ich so eine schöne Beschreibung von Venedig gelesen habe. Brigitte Riebe ist darin sehr gut und darum konnte ich das Buch beim Lesen auch nicht aus der Hand legen.

    Milla ist wirklich noch recht jung, macht viele Fehler, verheimlicht Dinge. Trotzdem kann ich sie sehr gut leiden. Ihr Gefühlschaos was die zwei jungen Männer angeht kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Trotzdem habe ich einen Favoriten bei den Beiden.

    Luca ist das Wasser, aufbrausend und gleichzeitig kühl. Marco ist genau das Gegenteil. Brodelnd und feurig. Beide so wie es ihnen ihr Element gebietet. Und dafür, dass sie sich wie streitende Hähne verhalten sind sie doch recht fair zueinander.

    Ich mag Ypa und Savinia sehr gerne. Sie sind grundverschieden und doch verbindet sie zwei Dinge. Milla und Leoandro. Die beide Frauen lieben.

    Mein heimlicher Liebling ist Puntino, der Kater. Er taucht immer in den günstigsten und ungünstigsten Momenten auf. Ist nicht so einfach aus der Ruhe zu bringen. Bleibt treu bei seinem Herren und hilft Milla wo er nur kann.

    Die Aggressivität der zwei Elemente gegeneinander hat mich leicht geschockt. Natürlich handeln alle so im Krieg – leider – doch warum müssen dabei jedes Mal Unschuldige ums Leben kommen? Das wird mir immer ein Rätsel bleiben.

    Fasziniert hat mich die Tatsache, dass Milla so eine gute Glasbläserin ist. Eigentlich ist das Geheimnis für die Kunst den Männern vorbehalten. Darum freut es mich umso mehr als das kleine Kunstwerk in ihren Händen entsteht. Ein Geheimnis zwischen ihr und dem Glasbläser Domenico.

    Das lange hin und her Rangeln passte genau zum Buch, hat mich aber auch zur Verzweiflung getrieben. Ich bin froh mich nicht in Marco und Luca getäuscht zu haben, obwohl es manchmal schwer war.

    Ihr wollt wissen wie ich das Meine? Dazu kann ich nur eins sagen: Lest das Buch.


    4,5 Sterne

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Hellis avatar
    Hellivor 3 Jahren
    Feuer und Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe

    Feuer und Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe

    Buch:

     

      Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...

     

    Autor:

     

      Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat zahlreiche erfolgreiche historische Romane geschrieben, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

    Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Brigitte-Riebe/p109238.rhd

     

    Meinung:

     

      Bei dieser Geschichte werden Erinnerungen wach – Venedig um 1510 präsentiert die Autorin, Brigitte Riebe, in ihrer Feuer und Glas-Reihe, Der Pakt. Ich gestehe, dass ich bis Dato nichts von der Autorin gelesen habe, umso überraschter war ich, denn dieses Buch entpuppte sich als Meins (im übertragenen Sinne). Der Schreibstil der Autorin ist so bildhaft, dass ich mir Venedig vor dem inneren Auge sehr gut vorstellen konnte. Die Protagonisten sind auch bezaubernd dargestellt.

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wofür ich dankbar bin, dass am Ende des Buches ein Glossar zu finden ist, konnte ich die Geschichte genießen. Von Seite zu Seite wurde es spannender und das Buch zog mich in seinen Bann. Was wiederum meine schlaflosen Nächte gesichert hat.

    Die Story um Milla, ihre Verliebtheit und auch Zweifeln, ist sehr spannend. Doch woher stammt sie ab? Von den Wasserleuten oder Feuerleuten, die gemeinsam Venedig beschützen? Wird sie ihren verschwundenen Vater wiedersehen?

     

    Fazit:

     

     Wer Fantasy mag und noch dazu historische Romane liest, wird hier bestens unterhalten.

     

    Meine Bewertung:

      Ich vergebe           ★★★★★

    ©Helli's Bücher-Land

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Isbels avatar
    Isbelvor 3 Jahren
    Guter Einstieg in die Buchserie

    Nach dem ungeklärtem Verschwinden ihres Vaters schuften Milla, ihre Mutter und ihre Tante täglich in ihrem Lokal um Überleben zu können. Auf einem Ausflug durch die Gassen Venedigs begegnet Milla dem Gondoliere Luca und ist verzaubert von ihm. Besonders die Tatsache, dass Luca manchmal ein blaues Licht umgeben zu scheint, fasziniert Milla. Bald erfährt sie, dass Luca der Anführer der Wasserleute ist und damit anscheinend auch ihr Feind, den Milla gehört zu den Feuerleuten. Im Laufe der Geschichte kommen sich Milla und Luca immer näher, auch wenn Milla sich unsicher ist, ob Luca es ernst meint, oder nur an der gläsernden Gondel interessiert ist, die Millas Vater irgendwo in Venedig versteckt hat. Milla scheint den Schlüssel zum Auffinden dieser Gondel zu besitzen, doch nicht nur die Wasserleute wollen sie haben, auch die Feuerleute sind hinter Milla und der Gondel her. Und bald muss Milla sich entscheiden, ob sie den Wasserleuten mehr vertrauen kann als ihren eigenen. Und ob sie den gebrochenen Pakt zwischen Feuer und Wasser erneuern soll oder nicht.
    Grundsätzlich hat mir die Story gut gefallen, auch wenn sie in meinen Augen noch ausbaufähig gewesen wäre. Die Charaktere von Milla und Luca fand ich gut beschrieben. Beide sind für mich authentisch und bleiben sich selbst treu. Auf der Suche nach der gläsernen Gondel muss Milla immer wieder schwierige Situationen lösen und Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr Leben in Gefahr bringen könnten.  Über den Pakt zwischen Feuer und Wasser, der immer wieder Thema wird, erfährt man nicht viel. Wieso wurde er gebrochen? Welche Auswirkungen hat das Ungleichgewicht und was würde sich ändern, wenn er wieder geschlossen wird? Darüber sind immer nur Andeutungen gemacht. Die Wasserleute wollen ihn, die Feuerleute wollen ihn nicht. Hier haben mir die Informationen völlig gefehlt. Auch vom Ende des Buches bin ich etwas enttäuscht. Die Geschehnisse auf der Insel waren mir zu kurz und knapp. Die ganze Paktzeremonie hatte ich mir irgendwie "epischer" vorgestellt. Auch welche Auswirkungen die Schließung des Paktes auf den Krieg und die Beziehungen zwischen den Feuer- und Wasserleuten hat, ist mir nicht ganz klar geworden.

    Für die Fortsetzung bleiben also noch genügend Fragen offen und ich hoffe, dass diese dort beantwortet werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch hat eine wunderschöne Geschichte, enthält aber leider ein paar Logiklücken und ist deshalb teilweise nicht ganz nachvollziehbar :(
    Schöne Story aber teilweise schlecht umgesetzt :(

    Das Buch erzählt die Geschichte der jungen Milla, welche der Feuerfraktion von Venedig angehört. Sie muss ein heiliges Artefakt finden, welches ihr verschollener Vater ihr hinterlassen hat. Nur dieses Artefakt kann den Frieden zwischen Wasser und Feuer wieder herstellen. Doch dann begegnet sie Luca dem Wasserjungen und alles ändert sich. Sie weiß nicht mehr zu wem sie gehört und was sie tun soll um den Krieg zu verhindern. 


    Das Buch hat eine sehr schöne Story, welche gut durchdacht ist. Doch der Lesefluss wird gestört von vielen Logiklücken und Zeitsprüngen, welche mich persönlich sehr oft verwirrt haben. 
    An manchen Stellen kommt so etwas wie Spannung zwar auf, doch dies wird durch den fehlenden "Roten Faden" sehr oft zunichte gemacht, was ich sehr Schade finde, da die Story meiner Meinung nach, sehr großes Potential besitzt.
    Außerdem hätte ich mir an vielen Stellen mehr Text erhofft. Die Kernszenen sind viel zu kurz und undetailliert geschrieben, weshalb man sich schlecht in das Buch hineindenken und fühlen kann.

    Trotz allem ist es ein gelungenes Buch und bekommt von mir (eher wegen der Story) 3/5 Sternen.
    Die Story ist gut, weshalb ich den zweiten Teil auch noch lesen werde um zu erfahren wie es mit Milla und Luca weiter geht.
    Ich hoffe ich konnte meine Meinung sachlich zum Ausdruck bringen. Es ist nur meine persönliche Meinung :)

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    LieLus avatar
    LieLuvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schöner Auftakt der „Feuer & Glas“-Reihe, welcher in einer traumhaften Kulisse, der wunderschönen Stadt Venedig spielt.
    Feuer & Glas – Der Pakt (Brigitte Riebe)

    Heyne fliegt Verlag

    Die Autorin

    Für promovierte Historikerinnen ist es nicht unbedingt typisch, dass sie historische Romane zu verfassen. Doch Brigitte Riebe, 1953 in München geboren, hat sich nach ihrer Tätigkeit als Lektorin genau dafür entschieden. Sie möchte, wie sie sagt, "Geschichte durch Geschichten erzählen." Ihr erster Roman, "Palast der blauen Delphine", erschien 1994, zahlreiche weitere schriftstellerische Reisen in die Vergangenheit folgten. Unter dem Pseudonym Lara Stern veröffentlicht sie zudem eine erfolgreiche Krimireihe. Riebe lebt heute als freie Schriftstellerin in der bayerischen Landeshauptstadt.

    Der Pakt

    Venedig im 16. Jahrhundert: Als Milla auf den geheimnisvollen Luca trifft, ist ihr gleich klar, dass an diesem Jungen etwas anders ist. Der Gondoliere scheint nicht nur Gefallen an ihr zu finden, er scheint auch gern seine Spielchen mit ihr spielen zu wollen. Zunächst ist Luca interessiert, im nächsten Moment wieder abweisend, Milla weiß nicht so recht wie ihr geschieht. Doch sie ist von ihm wie verzaubert und kann ihn einfach nicht vergessen. Als sie ihn eines Tages beobachtet, kann sie kaum glauben, was sie sieht: Luca scheint ein blaues Licht zu umfließen. Milla erfährt, dass sie im Besitz einer besonderen Gabe ist, die sie ihrem Vater Leandro verdankt. Nur ein Packt zwischen Feuer- und Wassermenschen kann zum Bestand der beiden führen. Zusammen mit Luca, welcher ebenfalls eine Gabe besitzt, macht sich Milla auf die Suche nach einer gläsernen Gondel, die den Schlüssel zu allen Geheimnissen bildet.

    Fazit

    Ein schöner Auftakt der „Feuer & Glas“-Reihe, welcher in einer traumhaften Kulisse, der wunderschönen Stadt Venedig spielt. Der Leser selbst findet sich zusammen mit den Hauptprotagonisten Milla und Luca, welche sich jedoch erst später kennenlernen, im 16. Jahrhundert in der Lagunenstadt. Zu dieser Zeit gibt es nur eine Hauptbrücke über den Canale Grande. Mille finde ich sehr ansprechend und angenehm, wenn auch zuweilen ein wenig naiv. Sie arbeitet zusammen mit ihrer Tante Ysa hart in der Taverne ihrer Mutter, denn ihr Vater Leandro, welcher im Roman als Feuerkopf eine große Rolle spielt, ist seit einiger Zeit verschwunden.

    Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist zu Beginn sehr ansprechend. Man landet mitten im alten Venedig, welches durch seine Kulisse und die Landschaftsbeschreibungen der Autorin zum Träumen einlädt. Nach einiger Zeit ist jedoch die erste Spannung verflogen und ich finde es tritt ein gewisser Trott ein. Zwar lernt Milla nun Luca kennen, was ich mehr als spannend fand, jedoch passiert nichts wirklich spannend beschriebenes. Auch blieben für mich noch jede Menge Fragen offen. Zwar weiß ich, dass dies nur der Auftakt einer Reihe ist, es gibt bisher noch einen zweiten Band („Feuer & Glas – Die Verschwörung“), jedoch hätten meiner Meinung nach einige Fragen beantwortet werden müssen.

    Alles in allem trotzdem ein gelungener Roman, welcher mich gut unterhalten hat. Auch wenn ich im Laufe des Buches ein wenig den Faden und auch die Spannung verloren habe, würde ich doch sehr gern den zweiten Teil lesen, da ich die Geschichte sehr rätselhaft finde und auf weitere Abenteuer von Milla und Luca gespannt bin.

    http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/07/feuer-glas-ein-alter-pakt-und-andere.html

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    sursulapitschis avatar
    sursulapitschivor 3 Jahren
    Historie und Magie

    Von Brigitte Riebe kannte ich bislang nur ihre rein historischen Bücher. Deshalb war ich besonders gespannt auf dieses.

    1508. In Venedig lebt Milla mit ihrer Mutter und ihrer Tante. Eigentlich kommt sie aus Murano, aber als ihr Vater unerwartet verschwunden ist, mussten sie die Glasbläserinsel verlassen und betreiben eine Taverne, um zu überleben.
    Während Venedig vom Krieg bedroht ist, entzweien sich innerhalb der Stadt Feuer- und Wasserleute. Der Pakt muss erneuert werden um den Frieden zu wahren und dazu gibt es ein Rätsel zu lösen und ein Artefakt zu finden, das Millas Vater versteckt hat.
    Immer wieder kreuzt Luca von den Wasserleuten ihren Weg. Ist er Freund oder Feind? Sein Kater Puntio vermittelt zwischen den beiden, taucht auf wie ein guter Geist, wenn es brenzlig wird.

    Die Geschichte ist zauberhaft und wunderschön erzählt. Man spürt Venedig und das 16. Jahrhundert. Gondeln, Dogen, Glasbläser, Intrigen und Aberglaube, Brokatgewänder und Lumpenpack. Die Feuer- und Wasserleute schleichen sich dezent ins Geschehen und geben dem Ganzen einen magischen Touch, wenngleich ihre tatsächlichen Fähigkeiten etwas unklar bleiben. Vielleicht erfährt man dazu mehr im zweiten Teil der Geschichte. Die Magie ist hier nebulös, aber das hat auch Charme.
    Ein wenig geärgert hat mich Millas lästige Angewohnheit, wegzulaufen wenn ihr die Situation über den Kopf wächst. Ja, sie ist erst 16, aber das ist in der Renaissance fast erwachsen. So wirkt sie sehr oft wie ein bockiges Kind, wenn man sie lieber als Heldin erlebt hätte. Immerhin ist sie alt genug, sich zu verlieben und lässt uns an einer zarten, romantischen Liebesgeschichte teilhaben.

    Dieses Buch hat mir großen Spaß gemacht. Eine bezaubernde Geschichte zwischen Historie und Magie, gefahrvoll, geheimnisvoll, spannend und romantisch. Ich brauche jetzt dringend die Fortsetzung.



    Kommentare: 1
    27
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Feuer und Wasser

    Das Gleichgewicht von Feuer und Wasser ist zerstört und damit der Frieden verwirkt  (Der Pakt, S. 122)

    Mit dem Reihenauftakt "Feuer & Glas - Der Pakt", schickt Brigitte Riebe den Leser auf eine Reise nach Venedig, 1509.

    Die Stadt befindet sich in einer misslichen Lage. Vom Papst gebannt, von der Liga von Cambrai bedroht, herrscht auch unter den dort heimischen Wasser- und Feuerleuten Krieg. Denn der Pakt zwischen beiden Völkern muss erneuert werden.

    Protagonistin Milla ist mit ihrem feuerroten Haar und hitzigem Temperament eindeutig den Feuerleuten zuzuordnen. Schließlich ist auch der als Feuerkopf bekannte, jedoch schon seit Jahren spurlos verschwundene Leandro ihr Vater. Von ihrem männlichen Gegenstück, dem Gondoliere Luca, ist das Mädchen vom ersten Blick an verzaubert - insofern sich der Hitzkopf das eingestehen würde.

    Millas Charakter ihrem Element zuzuordnen, ist eine ausgesprochen gute Idee, nur leider nicht ganz in diesem Maße umgesetzt. Sie ist viel zu aufbrausend und unbedacht um realistisch zu wirken. Schlussfolgerungen scheint sie liebend gerne zu ziehen, ohne sich überhaupt über etwas oder jemanden Gedanken zu machen.

    Ein gutes Beispiel dafür ist Alisar, die nichts, aber auch wirklich nichts Falsches, oder Beleidigendes macht - außer vielleicht schön auszusehen - und schon entwickelt Milla Einstellungen wie:

    Was nahm sie sich heraus, sie derart unverholen anzustarren! Lag es daran, dass die Fremde sich überlegen fühlte, weil sie so anmutig und unnahbar wirkte? (Der Pakt, S. 35)

    Ihre Übertriebenheit verliert sie nur selten, wobei auch Dialoge gerne unter dramatischem Rufen stattfinden. Ansonsten liest sich Riebes Stil sehr angenehm. Verzaubert taucht man in das von ihr fast schon märchenhaft beschriebene Venedig ein und fühlt sich gut dorthin versetzt.

    Das Grau war verschwunden. Wie ein Feuerschweif zogen leuchtendes Rosa, Rot und Gold über den Horizont. Die Lagune schimmerte wie Seide, Grün und Blau blitzten auf, durchmischt mit Silber, untrennbar ineinander verwoben. (Der Pakt, S 130)

    Während sich die Geschichte sehr spannend hält, kommt immer wieder ein kleiner Störfaktor hinzu. Beziehungen, die Milla zu anderen Personen, unter anderem Luca, oder zu bestimmten Orten knüpft sind ziemlich unnachvollziehbar. Vor allem aber stehen sie viel zu schnell auf dem Plan.

     Dass der Rest der auftretenden Personen in Millas Schatten steht, macht der Autorin in dieser Situation keinen großen Gefallen. Über Luca und seine Leute, oder auch Millas Mutter und ihrer Tante verfährt man nicht viel. Da bleibt für Band 2 "Feuer & Glas - Die Verschwörung" noch einiges an Luft.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Kanyas avatar
    Auf meinem Blog gibt es im Rahmen meiner Aktion "Löchert die Autoren"  die Möglichkeit eins von 3 signierten Büchern zu gewinnen ("Feuer und Glas" 1 und 2 und "Die Pestmagd").
    Hinterlasst dafür auf meinem Blog einen Kommentar unter dem Beitrag mit eurer Frage an Brigitte Riebe.
    http://glutton-for-books.blogspot.de/2014/05/lochert-die-autoren-brigitte-riebe.html#comments
    Zur Buchverlosung
    Waldschrats avatar
    So, dies soll nun mein erstes Wanderbuch werden, was ich zur Verfügung stelle. Ich lese es gerade noch für die Leserunde, würde es aber nächste Woche Montag zur Post schaffen. Bin ja mal gespannt, wer daran alles Interesse hat!

    1) Das Buch ist pfleglich zu behandeln, die Letzten, die es lesen, sollen keinen Nachteil daran haben: keine Flecke, Eselsohren usw.
    2) Jeder hat 2 Wochen Zeit, um das Buch zu lesen und dann an den nächsten weiter zu schicken (wenn es knapp wird, einfach Bescheid geben, ist kein Beinbruch, aber Kommunikation ist wichtig!)
    3) Ich bitte euch die Adresse des Nachfolgers selbständig zu erfragen
    4) Sollte das Buch verloren gehen, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar
    5) Jeder gibt im Thread Bescheid, wann er oder sie das Buch abgeschickt hat und wann es angekommen ist, ich trage das dann ein - Ich glaube das ist für alle am übersichtlichsten!

    *****************
    Teilnehmer (min. 5 - max. open end)

    1.   Sophie333 (angekommen 29.06. bis 5.07.)
    2.   Sommerleser (angekommen 11.07. bis 23.07.)
    3.   ResaMagdalena (angekommen)
    4.   xoxoJade (angekommen)
    5.   Tru1307 (angekommen 25.09. bis 9.10.)
    6.    SharonBaker (2.11. bis 16.11.)
    7.   BeckyHH (23.11. bis 3.01.2013)
    8.   Bellchen (4.01. bis 16.01.)
    9.   Starlet  (18.01)
    10.  Lizzy1984w (23.02. bis 9.03.)
    11.  Taddel92 (16.03 bis)
    12.   Nicole_L (seit 18.05. - 10.06.)
    13.  Kajaaa (Kanemabe) (seit 15.06. 08.07. )
    14.  schokoloko29 (seit 11.07. )
    15.  nirak03
    16. FederundPapier
    17. Jessi2011
    18. rosebud
    19. Moni-Que

    20.  Steinflut

    21. Wildpony???

    22. Momoko91

    23. 

    24. 

    25.
    usw.




    F
    Letzter Beitrag von  fiinevor 5 Jahren
    Kann ich noch mitmachen ?
    Zum Thema
    "Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …"

    Die promovierte Historikerin und eingefleischte Autorin von historischen Romanen Brigitte Riebe versucht sich mit "Feuer und Glas - Der Pakt" zum ersten Mal an einem historischen Roman mit fantastischen Elementen. Fans von B. Riebe und solche, die es noch werden möchten, dürfen sich nun freuen:

    Bis zum 30.05.12 könnt ihr euch um eines von vier signierten Exemplare ihres neuen Jugendromans bewerben.
    Als Testleser werdet ihr dann das Buch gemeinsam mit der Autorin lesen und hier darüber diskutieren. Für Fragen steht die Autorin euch jederzeit zur Verfügung.
    Wenn ihr dabei sein wollt, müsst ihr nur Folgendes tun: Verfasst eine Rezension, wenn ihr den Roman gelesen habt und beantwortet mir diese Frage:

    Was verbindet ihr mit der Stadt Venedig?

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Weitere Informationen zum Buch:

    Feuer und Glas - Der Pakt
    Leseprobe
    Die Autorin
    Waldschrats avatar
    Letzter Beitrag von  Waldschratvor 6 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks