Marlenes Geheimnis

von Brigitte Riebe 
4,8 Sterne bei115 Bewertungen
Marlenes Geheimnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Claudia107s avatar

Genial! 👍

kerstin71s avatar

Ein sehr gutes Buch. Ein Roman, der die Schicksale zweier Familien über drei Generationen auf traurige Weise miteinander verknüpft.

Alle 115 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Marlenes Geheimnis"

Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359499
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:11.03.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne94
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    bettinahertzs avatar
    bettinahertzvor 10 Tagen
    Toller historischer Familienroman

    Marlenes Geheimnis Autor: Brigitte Riebe Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage … Mit dem historischen Roman „Marlenes Geheimnis“ versinkt man förmlich in einer wunderbaren und sehr gefühlvollen historischen Lesereise. Der brilliante Schreibstil machte es mir sehr leicht, in die Geschichte einzutauchen. Sehr bildhaft beschreibt uns Brigitte Riebe jeden Ort bzw. Schauplatz der Geschichte, man hatte stets das Gefühl, hautnah dabei zu sein. Die Characktere sind sehr gut und authentisch gelungen. Es ist ein perfektes Zusammenspiel der einzelnen Figuren zwischen Raum und Zeit. Zu Beginn lernen wir Nane kennen. Sie und ihre Mutter Vicky sind Richtung Bodensee unterwegs, um dort Marlene, Vickys Schwester bzw. Nanes Tante, bezüglich der Beerdigung von Nanes Großmutter Eva beizustehen. Nane erhält dort Aufzeichnungen von ihrer Großmutter, über ihren weiten Weg aus Tschechien bis zum Bodensee. Wir lernen hierbei die junge Eva kennen, mit all ihren Träumen, ihrer ersten Liebe, ihrer Vertreibung aus Tschechien, ihrer Ankunft am Bodensee, ihren ständigen Kampf ums Überleben. Vieles davon hat mich sehr betroffen gemacht und wieder einmal gezeigt, wie gut unsere Generation es hat, keinen Krieg, keine Vertreibung, keine Not, kein Elend zu kennen. Aufgrund der Aufzeichnungen von Eva kommt ein höchst pikantes Familiengeheimnis ans Tageslicht. Stück für Stück lässt Brigitte Riebe Details davon einfließen und auf den letzten Seiten offenbart sich das ganze Ausmaß. Marlenes Geheimnis hat mir höchsten Lesegenuss beschert und bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Claudia107s avatar
    Claudia107vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Genial! 👍
    Familienschicksal im Dritten Reich..

    Klappentext : "Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen.


    Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnappsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage... "

    Dieses Buch hat mich sofort gefesselt und ich tauchte förmlich ab in die Geschichte. Es beginnt mit Nane im Heute, die zur Beerdigung ihrer Großmutter in ihre alte Heimat reist und dort von ihrer Tante die Aufzeichnungen ihrer Großmutter ausgehändigt bekommt. So wechselt das Buch immer von heute auf damals vor 70 Jahren. Es ist eine packende Geschichte und ich konnte mich nur schlecht davon los reißen. Wenn ich könnte würde ich mehr als 5 Sterne vergeben.

    Eine wirklich packende Geschichte, wie ich sie liebe, dazu auch noch lehrreich. Absolute Leseempfehlung! 👍 👍 👍 👍 👍 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    N
    Nadezhdavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toll recherchiert und spannend
    Toll recherchiert und spannend

    „Marlenes Geheimnis“ war für mich ein echter Pageturner – ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit weggelesen und fand sowohl die historischen als auch die in der heutigen Zeit angelegten Erzählstränge spannend und aufrüttelnd. Der Roman greift das Geschehen um die Vertreibung der Deutschen aus dem sog. Sudetenland sowie zuvor das Miteinander von TschechInnen und Deutschen in Nordböhmen auf, ohne auch nur einen Hauch des Gejammers der sudetendeutschen Landsmannschaften zu versprühen. Drei Generationen Frauen gehen ihren Weg – Eva, Marlene, Nane – und müssen sich zum Teil durch widrigste Lebensumstände beißen, dabei mit ihren schwierigen, z.T. wechselvollen Beziehungen zueinander (Mutter-Tochter, Schwester-Schwester usw.) klarkommen und neue Zugänge zu sich selbst finden. Dabei tun sich viele Entwicklungen auf, von denen ich manche schon am Anfang erahnen konnte, andere fand ich am Ende dann doch überraschend.


    Der Schluss des an sich tollen Buches ist mir viel zu knapp gestaltet – die Auflösung geht mir zu schnell und v.a. zu reibungslos vonstatten. Auch erfährt man nur sehr am Rande, was das mit den jeweiligen ProtagonistInnen macht und wie sie ihr Leben angesichts der neuen Gegebenheiten nun (um)gestalten.


    Ich kann aber allen, die sich für die Epoche des 2. Weltkriegs und die angrenzenden Jahre interessieren, ohne Bedenken diesen toll recherchierten Roman empfehlen, denn man erfährt, in spannende Geschichten verpackt und ohne falsches Pathos, sehr viel über diese schwierige Zeit.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mikkis avatar
    Mikkivor 5 Monaten
    Spannend & Unterhaltsam

    Ich liebe ja Bücher in denen es um solche Familiengeheimnisse geht, allerdings bin ich manchmal etwas vorsichtig, wenn es einen realen historischen Hintergrund geht, denn hier kann es schnell mal langatmig werden finde ich. 

    Allerdings hat Brigitte Riebe meiner Meinung nach genau die richtige Mischung getroffen, es gibt einen spannenden Familienteil und die historischen Hintergründe und Umstände werden soweit erklärt, dass man alles gut nachvollziehen kann, aber auch nicht so viel, das man das Gefühl hat, dass die Autorin von der eigentlichen Storyline abweicht.


    Zu Beginn befinden wir uns in der Gegenwart, denn unsere Protagonistin reist anlässlich des Todes ihrer Oma an den Bodensee und bekommt dort alte Notizen eben dieser ausgehändigt. Mit Hilfe dieser Briefe tauchen wir in das Leben der jugendlichen Eva ein und kommen damit auch immer weiter einem Geheimnis der Familie auf die Spur ... doch geht es vielleicht gar nicht nur um Eva selbst, sondern auch noch um andere Menschen in Ihrer direktem Umgebung? 


    Ich finde die Variante mit den Briefen wirklich toll, denn so fühlt man sich Nane noch näher und außerdem fand ich es super niedlich, dass Ihre Kapitel direkt vom dem Zeitsprung öfters mal mit Sätzen wie "Ich wollte nur noch eines: weiterlesen" (sinngemäß, nicht wortwörtlich zitiert),da fühlt man sich als Bücherwürmchen doch gleich wohl oder? 

    Ich muss sagen, nachdem ich mich erst einmal in das Buch gefunden hatte und, vor allem der Zeitstrang in der Vergangenheit, etwas ins Rollen gekommen war, fand ich die Story wirklich spannend! Ich wollte unbedingt wissen, was Eva noch alles erleben wird, was auf Sie zukommt, was das Schicksal noch für Sie bereit hält und vor allem, was so eine Auswirkung haben kann, dass heute noch die Nachwehen zu spüren sind ... 


    Meiner Meinung nach ist dieses Buch auf jeden Fall eine Empfehlung für jeden, der gern Geschichten über Familiengeheimnisse liest, mit super starken, weiblichen Protagonisten und vor allem, einen realistischen historischen Hintergrund! 


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    friederickesblogs avatar
    friederickesblogvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch erzählt ein Stück deutsche Geschichte. Sie ist perfekt integriert in eine spannende Familiensage.
    Ein bewegender Roman

    Klappentext

    Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen

    Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage …

    Bestsellerautorin Brigitte Riebe ist zurück – mit einem bewegenden Roman über ein deutsches Familienschicksal

     

    Die Autorin

    Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche historische Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Mit „Marlenes Geheimnis“ widmet sie sich nun der Kriegs-und Nachkriegszeit um 1945. Auch Riebes Familie mütterlicherseits stammt aus Nordböhmen, wo sie wie viele Sudetendeutsche nach dem Ende des Dritten Reichs das Schicksal von Vertreibung und Flucht erlitt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

     

    Das Cover

    Das Cover zeigt eine junge Frau, die auf einen See blickt. Die hellen zarten Farben, das Kleid, das an die Fünfziger Jahre erinnert, sowie der See mit seinen Booten und den Bergen im Hintergrund, treffen perfekt die Geschichte am Bodensee.

     

    Die Geschichte (Achtung Spoiler!)

    Christiane auch Nane genannt ist auf dem Weg von Frankfurt an den Bodensee. Ihre Großmutter Eva ist gestorben und sie möchte ihr die letzte Ehre erweisen. Auch ihre Mutter Victoria kommt zur Beerdigung. Allerdings versteht die sich nicht gut mit ihrer Schwester Marlene, die inzwischen die Geschäfte der Mutter übernommen hat. Deshalb reist Vicky nach der Beerdigung auch gleich wieder ab.

    Nane geht es persönlich gerade nicht so gut und sie entscheidet sich etwas länger bei ihrer Tante zu bleiben, um eine Auszeit von ihrem Leben in Frankfurt zu nehmen.

    Marlene übergibt ihr ein Buch mit den Lebenserinnerungen ihrer Großmutter Eva Menzel aus den Jahren 1938 bis 1953. Sie beschreibt darin ausführlich ihr nicht einfaches Leben in Reichenberg (Sudetenland). Während ihr der Vater das Schnapsbrennen beibrachte, wurde ihre Mutter eine Alkoholikerin. Doch dann musste ihr Vater an die Front. Von da an begann die Zeit des Krieges, die Vertreibung und die Flucht.

     

    Meine Meinung

    Was für ein Buch!

    Die Geschichte wechselt zwischen zwei Zeitebenen. Zum einem aus der Vergangenheit, aus Böhmen und Mähren, dort aus Reichenberg, dem heutigen Liberec. Im Jahre 1945 wurde das Gebiet wieder der Tschechoslowakei zugeordnet und die dort lebenden Deutschen wurden enteignet und vertrieben. Evas Aufzeichnungen berichten über die schlimme Kriegszeit und die Erlebnisse der Frauen in den Lagern, zwischen Hunger, Elend und dem Neubeginn an einem anderen Ort.

    Und in der Gegenwart taucht Nane in die Memoiren ihrer Oma ein und verschiebt immer wieder ihre Abreise, weil sie so fasziniert ist. Nebenbei kümmert sie sich um ihre Tante Marlene und fragt sich, warum diese und ihre Mutter sich einfach nicht verstehen. Dann trifft sie einen alten Freund, den sie aus ihrer Jugendzeit und ihren Ferienbesuchen gut kennt. Der wiederum bittet sie, ihm zu helfen, die Aufzeichnungen seines ebenfalls verstorbenen Großvaters zu entschlüsseln. Von jetzt auf gleich, treten Geheimnisse hervor, die die Vergangenheit in einem völlig anderen Licht zeigen.

    Die Autorin schreibt in einer leicht verständlichen und sehr fesselnden Sprache. Die Figuren sind wunderbar erarbeitet. Jeder und jede wird dem zugedachten Charakter gerecht. Besonders Nane und Eva lassen mich in ihr Leben, sie lassen mich mitfühlen und auch mitleiden. Die Schauplätze sind wunderbar beschrieben. Man darf eintauchen, als wäre man mittendrin. Gänsehaut pur! Die Perspektivwechsel tragen stets dazu bei, dass die Spannung hochgehalten wird. Nie gibt es das Gefühl zu wissen, wie es weitergeht. Immer wieder kommt eine neue überraschende Wendung. Besonders die Einbindung der gut recherchierten Zeitgeschichte, sorgt dafür, dass dieser beeindruckende Roman entstehen konnte.

    Mein Fazit ist, dass dieses Buch ein Stück deutsche Geschichte erzählt, sie ist perfekt integriert in eine spannende Familiensage. Drei starke Frauen, die uns letztendlich zur Dankbarkeit auffordern, in einer anderen Zeit leben zu dürfen. Dieses Buch wird 2018 bestimmt zu meinen Lieblingsbüchern gehören. Und deshalb spreche ich eine ausdrückliche Leseempfehlung aus.

    friedericke von "friederickes bücherblog"

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    monja1995s avatar
    monja1995vor 9 Monaten
    Familiensaga um Krieg und Vertreibung

    Roman

    Als Eva Auberlin in Rickenbach gestorben ist, versammelt sich die ganze Familie, um Abschied zu nehmen. Christiane, ihre Enkelin, von ihrer Familie zeitlebens liebevoll Nane genannt, reist ebenfalls an. Unterwegs von einer verletzten, alleingelassenen Hündin aufgehalten, schafft sie es trotzdem noch rechtzeitig mit dieser anzukommen.

    Auch Nanes Mutter Vicky und deren Schwester Marlene wollen der Mutter die letzte Ehre erweisen. Schon kurz nach der Beisetzung flammt zwischen den beiden Schwestern erneut ein alter Streit auf, sodass Vicky Hals über Kopf wieder abreist. Marlene überreicht Nane im Laufe des weiteren Aufenthaltes Notizen von Eva, welche Nane so schnell wie möglich lesen möchte. Sie sucht sich jemanden, der in der Lage ist, ihr das Lesen der Sütterlinschrift beizubringen und dann kann sie einer mehr aufhalten.

    Eva erzählt über den Krieg, ihre erste große Liebe Jan, der in Tschechien den Krieg nicht überlebte, noch bevor die beiden heiraten konnten. Flucht und Vertreibung, Konzentrationslager, Hunger und Angst. Aber sie hielt durch, sie wollte, dass die kleine Marlene an ihrer Seite ein besseres Leben haben wird. Kurz nachdem ihre Mutter starb, nahm ihr Vater wieder Kontakt zu ihr auf und erklärte ihr in einem Brief, wie sie nach Rickenbach kommt, wo er nun lebt. Eine abenteuerliche Reise begann, die Eva mit Marlene schaffte. Schnell fand sie auch in Rickenbach Unterkunft und Arbeit, somit war auch Marlenes Zukunft etwas rosiger, als es ihre eigene einmal war.

    Nane war wie gefangen von der Vergangenheit ihrer Großmutter und schob ihre Abreise immer weiter hinaus. Weil sie erst die Notizen zu Ende lesen wollte, weil ihr der Aufenthalt sehr gut tat und nicht zuletzt, weil sie Menschen kennen lernte, denen sie vertrauen konnte. Jetzt war ihr der Job unwichtig und sie kündigte um in Rickenbach zu bleiben. Als sie dann noch auf Simon, ihre Jugendliebe traf, dessen Großvater ebenfalls vor kurzem verstarb und sie feststellte, dass die Vergangenheit ihrer Großmutter und Simons Großvater verbunden ist, wollte sie herausfinden, was es ist….

    Brigitte Riebe zeigt mit diesem Roman einmal mehr, dass sie ein schriftstellerisches Chamäleon ist. Egal in welche Zeit, sie taucht ein und schreibt darüber, als hätte sie diese selbst erlebt. Jedes Wort ist glaubwürdig. Ihre lebendige Schreibweise nimmt einen mit und lässt einen in die beschriebene Welt eintauchen und mitleben. Es fällt unheimlich schwer, das Lesen zu unterbrechen, denn obwohl es nicht um Mord und Totschlag geht, so ist Brigitte Riebe trotzdem in der Lage, den Leser mitleben zu lassen und ihm das Gefühl zu geben, dass es nichts spannenderes gibt, als jede Person, jeden Ort und jede Begebenheit selbst zu kennen und auch diesem scheinbar nichtssagenden, normalen Leben, das Millionen von Menschen im Krieg und der Nachkriegsszeit führten, Spannung abzugewinnen.
    Das Cover wurde perfekt gewählt. Eine Frau mit Kind, die sich vom Betrachter weg bewegen. Das Ganze ohne große Farbkontraste, sodass es etwas Schwermütiges und Trauriges übermittelt.


    Marlenes Geheimnis ist wieder mal ein Buch von Brigitte Riebe, das ich guten Gewissens empfehlen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein emotionaler und bewegender Familienroman
    Ein emotionaler und bewegender Familienroman

    *Inhalt*
    Christiane Auberlin, genannt Nane reist zur Beerdigung ihrer Großmutter Eva an den Bodensee. Dort trifft sie auf den Rest ihrer Familie, ihrer Mutter Vicky und ihrer Tante Marlene. Eva hat Nane ihre Aufzeichnungen, so eine Art Lebensbeichte hinterlassen. Da Nane gerade an einem Punkt in ihrem Leben angekommen ist, an dem sie eine weitreichende Entscheidung treffen muss, nimmt sie das Angebot ihrer Tante an und bleibt ein paar Tage länger. Sie liest die Geschichte ihrer Oma, die nach dem 2. Weltkrieg mit Marlene aus der Heimat, dem Sudetenland vertrieben wurden, dabei kommt sie einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur.

    *Meine Meinung*

    "Marlenes Geheimnis" von Brigitte Riebe ist ein bewegender Roman über das Schicksal dreier Frauen. Familiengeschichten, die geheimnisvoll sind und zu unterschiedlichen Zeiten spielen, haben mich schon immer fasziniert. Der Schreibstil der Autorin ist spannend und fesselnd. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Rückblenden sind sehr emotional und lebendig. Eva und Marlene erleben auf ihrer Flucht schreckliche Dinge, die hier gut beschrieben wurden, nicht zu reißerisch aber auch nicht zu harmlos. Die geschichtlichen Fakten sind genau recherchiert und gut in die Geschichte eingeflochten.

    Nane ist mir gleich ans Herz gewachsen, ihre Unzufriedenheit mit ihrem Leben ist für mich gerade sehr nachvollziehbar. Eva dagegen ist eine starke Frau, die sich auch durch Rückschläge und den schrecklichen Taten, die sie erleben musste, nicht entmutigen lassen hat. Ihre Stärke und Kraft hat mir sehr imponiert und auch wie sie fern der Heimat für beide ein neues Zuhause geschaffen hat. Marlene ist am Anfang für mich nicht greifbar, sie ist so unnahbar und herrisch, doch im Laufe des Buches wird dem Leser immer bewusster, warum sie so geworden ist.

    *Fazit*
    Wer Familiengeschichten mag, die auch einen Teil deutscher Geschichte erzählen, ist hier genau richtig. Einfühlsam, berührend und aber teilweise auch echt grausam… sind die Worte, die mir als erstes zu diesem Buch einfallen.

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    Girdies avatar
    Girdievor 10 Monaten
    Tragisches Flüchtlingsschicksal in den 1940ern, eingebunden in einen Familienroman

    Christiane Auberlin, genannt Nane, ist 34 Jahre alt und die Nichte von Marlene, der Titelfigur des Romans „Marlenes Geheimnis“ von Brigitte Riebe. Das, was Marlene im und nach dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat, ist in Vergessenheit geraten. Erst Nane bringt die Ereignisse in Bewegung, die dazu beitragen, die Vergangenheit wieder ans Licht zu holen. Nicht nur die Erzählung sondern schon das Cover nahm mich mit an den Bodensee, einer Gegend mit hohem Bestand an Obstwiesen. Auch Familie Auberlin profitiert davon, denn sie verarbeiten Äpfel, Birnen, Kirschen und ähnliches hauptsächlich zu wohlschmeckendem Obstbrand.

    Nach einem Pharmaziestudium ohne Abschluss verdingt sich Nane seit mehreren Jahren als Vertreterin für Diätprodukte. Seit geraumer Zeit hat sie gesundheitliche Probleme. Der Tod ihrer Großmutter Eva führt sie zur Beerdigung in die Heimat an den Bodensee ins Haus ihrer unverheirateten Tante Marlene, die die Schnapsbrennerei der Familie weiter fortführt. Auch ihre Mutter Vicky reist an und sofort brechen die alten Streitigkeiten der Geschwister untereinander wieder auf. Verwundert ist Nane über die große Ablehnung ihrer Tante gegenüber den Nachbarn mit deren mit ihr in etwa gleichaltrigen Kindern Lukas und Simon sie früher immer gern gespielt hat. Bei einem Treffen bittet Simon sie, ihm zu helfen, den Nachlass seines Großvaters zu ordnen. Einige Papiere sind in Sütterlin geschrieben und Nane soll den Text entziffern. Kurze Zeit vorher hat Marlene ihrer Nichte ein Notizbuch mit den Lebenserinnerungen von Eva übergeben, die diese für ihre Enkelin aufgezeichnet hat. Während ihre Mutter schon bald wieder abreist, beschließt Nane zu bleiben und in die Vergangenheit der Familie einzutauchen.

    Brigitte Riebe hat ein bewegendes Stück deutscher Geschichte in ihrem Roman verarbeitet, das mir bisher nicht präsent war. Ihr Blick in die Vergangenheit führte mich zurück in das Protektorat Böhmen und Mähren nach Reichenberg, dem heutigen Liberec. Stadt und Stadtkreis waren 1939 dem Deutschen Reich eingegliedert worden, doch im Mai 1945 wurden sie der wiedererrichteten Tschechoslowakei zugeordnet. Die ansässigen Deutschen wurden enteignet und vertrieben. Die Wurzeln der Autorin selbst liegen in dieser Gegend. Als promovierte Historikerin hat sie selbstverständlich die damaligen Ereignisse exakt wieder gegeben. Sie wertet dabei nicht über die beteiligten Seiten. Zudem hat sie rund um die historischen Daten eine glaubhafte Geschichte gesponnen, die mich berührt hat.

    Im Roman wechseln sich Gegenwart und Vergangenheit ab. Von Beginn an baut die Autorin eine gewisse Spannung auf, denn bereits durch den Titel habe ich ein Familiengeheimnis erwartet und war neugierig darauf, dass dieses aufgedeckt wird. Geschickt setzt Brigitte Riebe einige Cliffhanger sowohl im Heute wie im Damals. Sie begründet die Handlungen ihrer Charaktere und versieht sie mit jeweils eigenen Befindlichkeiten.

    Insgesamt hat mich die Art der Darstellung gefesselt. Das tragische Flüchtlingsschicksal hat mich emotional sehr berührt. Die Heimatverbundenheit der Menschen ungeachtet ihrer Nationalität in den verschiedenen beschriebenen Gegenden war deutlich zu spüren. Ich fühlte mich bestens unterhalten und vergebe gerne dazu eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor 10 Monaten
    Marlenes Geheimnis

    Meine Meinung:

    Der Roman von Brigitte Riebe hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein Roman der die Familiengeschichte von Eva und ihrer Tochter Marlene erzählt. Nane, Evas Enkelin bekommt nach Evas Tod ihre Tagebücher und sie deckt beim Lesen einiges auf. Es ist eine spannende Geschichte, die den Ursprung im 2. Weltkrieg hat. Wir lernen eine starke Eva kennen, die alles tut um den Krieg zu überleben. Sie erlebt viele schreckliche Dinge, die man sich heute gar nicht vorstellen kann. Doch Eva bleibt stark und kann sich sogar ihre eigene Firma am Bodensee aufbauen.
    Die Geschichte ist von Anfang an spannend geschrieben und ich mochte die Protagonisten sehr. Sie sind alles starke Persönlichkeiten und besonders Nane und Marlene sind mir sofort ans Herz gewachsen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und emotional. Man taucht in Evas Erlebnisse im 2. Weltkrieg richtiggehend ein und muss einfach mit ihr mitleben und mitfiebern. Auch im Hier und jetzt erfährt man, dass auch Marlene so ihre Geheimnisse hat, was den Roman noch spannender macht. Marlenes und Evas Geheimnisse sind miteinander verwoben und drängen beim Lesen immer mehr in den Vordergrund.
    Wer Familiengeheimnisse liebt und auch in der Zeit zurückreisen will ist hier genau richtig. Ich war fasziniert und gefesselt vom Roman und bin froh, dass ich diese bewegende, emotionale und spannende Geschichte lesen durfte.

    Von mir bekommt dieser Frauenroman 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte um zu versinken
    Sehr bewegend

    Nane kehrt nach einer langer Zeit in ihre Heimat an den Bodensee zurück, doch der Grund, aus dem sie dort ist, ist alles andere als erfreulich, denn ihre geliebte Großmutter Eva ist verstorben. Ihre Tante Marlene und ihre Mutter verstehen sich nicht so gut, den Grund dafür kennt Nane nicht. Als nach der Beerdigung Nanes Mutter wieder abreist, beschließt Nane sich eine Auszeit bei ihrer Tante zu gönnen. Dabei bekommt sie Evas Aufzeichnungen aus längst vergangenen Tagen in die Hand und neugierig beginnt Nane mit dem Lesen dieser. Dabei versinkt sie sehr schnell in der Vergangenheit und durch einen Zufall kommt Nane einem Geheimnis immer näher auf die Spur.
    Meine Meinung:
     Ich bin ja ein großer Fan von Familiengeschichten, die zeitenübergreifend erzählt werden und dabei auch noch Geheimnisse verhüllen und so wurde ich schon sehr neugierig auf Brigitte Riebes Roman Marlenes Geheimnis. Bisher kannte ich noch keine Bücher der Autorin, doch dies werde ich auf jeden Fall noch ändern. Der Einstieg in den Roman fällt leicht, denn man befindet sich gleich mitten in der Geschichte und begleitet Nane, eine der Protagonistinnen in der Gegenwart, auf die Heimreise. Schon hier spürt man, dass man es sehr bald schon mit Geheimnissen rund um die Familiengeschichte zu tun bekommt und genau so verhält es sich auch. Doch Brigitte Riebe gibt natürlich nur langsam und Stück für Stück Preis, worum es hier wirklich geht und was das Geheimnis ist. Die Geschichte lädt geradezu zum Mitraten und Miträtseln ein und ist absolut fesselnd, immer wieder gibt es Wendungen, die das Buch zu einem Pageturner werden lassen, da man wissen muss, wie es weitergeht.
    Fesselnd ist auch der Schreibstil der Autorin, denn sie schreibt wunderbar leicht und mitreißend, so dass man einfach tief darin versinken kann. Dabei schafft sie es ganz wunderbar, gerade bei den Rückblenden in die Vergangenheit die Geschehnisse lebendig werden zu lassen.
    Genau diese verschiedenen Zeiten, in der die Geschichte spielt, macht das Buch auch zu etwas besonderem. Wir lernen Eva Menzel und ihr Familie kennen und zwar in der Zeit des zweiten Weltkriegs. Dabei erlebt man hautnah, wie diese Familie, die einst wohlhabend und angesehen war, plötzlich vor dem Verlust von allem steht. Sie werden aus ihrer Heimat, dem Sudetenland, vertrieben und es folgt eine Zeit voller Entbehrungen, aber auch voller Freundschaft. Dieses Schicksal ist sehr berührend erzählt und man fühlt mit Eva und fühlt sich auch mit ihr verbunden. Brigitte Riebe lässt diese Zeit sehr lebendig werden und man spürt, dass die Autorin hier gute Arbeit bei der Recherche geleistet hat. Sie verknüpft geschickt ihre fiktive Geschichte mit wahren Begebenheiten, so dass man den Eindruck hat, etwas Reales zu betrachten.
    Durch einen Erzähler in der dritten Person verfolgt der Leser das Erlebte, dabei hat man durchaus das Gefühl, geradezu die Ereignisse anzusehen, da es sehr lebendig geschildert wird. Man durchläuft viele, unterschiedliche Gefühle beim Lesen und trifft auf Grausamkeiten, aber auch Menschlichkeit, wenn man gerade nicht damit rechnet.
    Die Charaktere waren ganz großartig, auch wenn man das Gefühl hat, dass man Eva Menzel, später Auberlin, deutlich näher kennenlernt, doch das liegt auch daran, dass das Geheimnis der Familie aus der Zeit stammt, in dem Eva selbst noch jung ist. Eva fand ich großartig, sie wirkte durch und durch authentisch und lebendig, Aber auch die anderen Personen nehmen wichtige Rollen ein, gerade auch Evas beste Freundin Molly nimmt hier eine äußerst wichtige Rolle ein.
    Aber auch die Personen der Gegenwart, die zwar etwas mehr im Hintergrund bleiben, sind trotzdem voller Leben, so dass man auch hier durchaus den Eindruck hat, mit ihnen gemeinsam dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
    Mein Fazit:
    Ein Buch, das mich sehr berühren und bewegen konnte. Die Charaktere machten die Geschichte sehr lebendig und wirkten auf mich authentisch und glaubwürdig. Viele Wendungen und Ereignisse, die den Leser in Atem halten, machen die Geschichte atmosphärisch und ich fühlte mich in die Zeit zurückversetzt. Eva ist eine tolle Persönlichkeit und ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte wirkte absolut nachvollziehbar. Aber auch die weiteren Charaktere haben mir gut gefallen und ich konnte die Geschichte zufrieden beenden. Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Diana_Verlags avatar
    Liebe Brigitte Riebe-Fans und begeisterte Leser/innen (!!),
    da Ihr schon zur Leserunde mit unserer beliebten Autorin zu ihrem allerneusten Roman so interessiert ward und seid, bieten wir Euch hier zum Bucherscheinen noch extra eine Buchverlosungs-Aktion an! (D.h. Ihr könnt dann gerne jederzeit noch in die aktuelle Leserunde einsteigen, wenn Ihr mögt.)
    Und worum geht es in 'Marlenes Geheimnis'? Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen - Ein bewegender Roman über ein Familienschicksal vor der Kulisse des Bodensees!

    Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage. Die Grande Dame des deutschen historischen Romans ist zurück - und das ‚at it’s best!‘: Brigitte Riebe widmet sich der Kriegs- und Nachkriegszeit nach 1945 und den familiären Auswirkungen, die diese bis auf die heutige Enkelgeneration hat. Autobiografische Elemente, eine Flucht von Nordböhmen an den Bodensee und die Geschichte dreier Frauen aus verschiedenen Generationen lassen diesen bewegenden Roman über ein großes Familienschicksal entstehen.

    Wollt Ihr mit dabei sein und diese außergewöhnliche Geschichte entdecken? Dann bewerbt Euch hier um ein druckfrisches Buchexemplar! Wir drücken Euch die Daumen!
    Einen aufregenden und spannenden Leseherbst(!) wünscht Euch Euer Team des Diana Verlags.
    bblubbers avatar
    Letzter Beitrag von  bblubbervor einem Jahr
    https://www.lovelybooks.de/autor/Brigitte-Riebe/Marlenes-Geheimnis-1481144062-w/rezension/1509793859/ Eines meiner Jahreshighlights. Frau Riebe weiß wovon sie schreibt und sie erzählt mit Leidenschaft, Gefühl und Spannung. Toll.
    Zur Buchverlosung
    diewortklauberins avatar
    Drei Frauen, drei Generationen und ein Geflecht aus Lügen

    Die Bestsellerautorin Brigitte Riebe ist zurück – mit einem bewegenden Roman über ein deutsches Familienschicksal. In "Marlenes Geheimins" erzählt sie die Geschichte einer Familie, die Wirren und Entbehrungen des Krieges und die Vergangenheit, die sich nicht abschütteln lässt. 

    An diesem Fragefreitag habt ihr die Gelegenheit, der Autorin Brigitte Riebe alle Fragen zu stellen, die euch schon immer unter den Nägeln brennen. Also ran an die Tastatur! Zu gewinnen gibt es 5 Exemplare von "Marlenes Geheimnis"

    Mehr zum Inhalt 
    Marlene hat die Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg längst hinter sich gelassen. Vor mehr als siebzig Jahren begann sie mit ihrer Mutter Eva am Bodensee ein neues Leben. Eine florierende Schnapsbrennerei, die die Früchte der Region verarbeitet, ist ihr ganzer Stolz. Erst als ihre Nichte Nane kurz nach Evas Beerdigung die Aufzeichnungen der Großmutter liest, bricht die Vergangenheit ohne Vorwarnung herein. Und ein lang gehütetes Geheimnis kommt zutage.

    >> Hier geht's zur Leseprobe!

    Mehr zur Autorin

    Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche historische Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Mit „Marlenes Geheimnis“ widmet sie sich nun der Kriegs-und Nachkriegszeit um 1945. Auch Riebes Familie mütterlicherseits stammt aus Nordböhmen, wo sie wie viele Sudetendeutsche nach dem Ende des Dritten Reichs das Schicksal von Vertreibung und Flucht erlitt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

    Gemeinsam mit Diana verlosen wir 5 Exemplare von "Marlenes Geheimnis" unter allen Fragestellern! Einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klicken und fleißig Fragen stellen!

    Wir freuen uns, dass Brigitte Riebe Zeit gefunden hat und wünschen euch und natürlich der Autorin ganz viel Spaß beim Fragen stellen und Fragen beantworten!
    nellsches avatar
    Letzter Beitrag von  nellschevor einem Jahr
    Mein Buch ist auch da. Vielen Dank. ☺
    Zur Buchverlosung
    Brigitte_Riebes avatar
    Meine Lieben, ich lade euch herzlich ein, euch für diese Leserunde zu bewerben - ist mein Herzensbuch und ich verspreche euch ein dichtes, spannendes, historisch sicherlich für einige von euch ganz neues Lesevergnügen. Gern bin ich wieder dabei und beantworte alle Fragen :)
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    A
    andreakendlvor 12 Tagen
    es hört sich gut an.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks