Brigitte Teufl-Heimhilcher Mütter, Töchter und andere Krisen

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(9)
(16)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mütter, Töchter und andere Krisen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter. Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende völlig neue Verhältnisse. »Mütter, Töchter und andere Krisen« wurde im September 2013 erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu lektoriert und gestaltet. (Quelle:'E-Buch Text/12.08.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    peedee

    peedee

    15. September 2015 um 15:01

    Annette ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die viel und gerne arbeitet. Ihre Tochter Monika kann das so gar nicht nachvollziehen, da sie sich selbst vollumfänglich ihrer Familie, Mann Udo und Tochter Sarah, widmet. Als jedoch Udos Seitensprung publik wird, zieht Monika mit Sarah zu ihrer Mutter in die Villa. Ob das gutgehen kann? Die Wirtschaftskrise macht auch vor Annettes Modeunternehmen nicht halt: Einige Filialen laufen nicht mehr gut. Annette sieht ein, dass sie Hilfe braucht und will Monika in die Geschäftsleitung holen. Da diese jedoch, wie zu erwarten, kein Interesse daran hat, bietet Annette ihrem Schwiegersohn Udo den Job an, schliesslich ist er ja Betriebswirt. Kann er herausfinden, woran es hakt? Der neue 3-Generationen-Haushalt und die geschäftliche Situation bieten viel Raum für Konflikte. Aber da ist ja auch noch Annettes Exmann Ernst, der seiner jungen Frau Franziska und dem gemeinsamen Sohn verschweigt, dass er pensioniert wurde… Erster Eindruck: Sehr schönes Cover, witziger Titel, die Inhaltsbeschreibung macht Lust auf die Lektüre. In dieser Geschichte werden sehr viele aktuelle Themen angesprochen: älterer Mann und junge Frau, berufstätige Mutter vs. Familien-/Hausfrau, Patchwork-Familie, alleinerziehende Mutter, Finanzkrise, Paarprobleme, revoltierende Teenies… Und nicht zu vergessen: die Liebe! Es wird auf jeden Fall nicht langweilig. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut und das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Erzählung aus unterschiedlichen Perspektiven hat mir sehr gut gefallen, da es die Sache irgendwie lebendiger macht. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und sie sind alle gut beschrieben, so dass man das Gefühl hat, sie wirklich zu kennen. Bei der grossen Anzahl an Protagonisten war es jedoch manchmal etwas schwierig, den Überblick zu behalten (wer hat jetzt mit wem eine Beziehung?). Mir hat die Veränderung bei einzelnen Personen gefallen; sie haben im Verlauf der Geschichte ihre Haltung überdacht und zum Teil auch revidiert. So wie im wahren Leben – das einzig Konstante im Leben ist ja die Veränderung… Trotzdem habe ich zwei kleine Kritikpunkte: 1. Die Schriftgrösse ist ziemlich klein und die Seiten sind ungewöhnlich voll beschrieben (aus den 300 Seiten hätte man locker 400 machen können). 2. Das Ende der Geschichte war für mich etwas zu viel Fügung. Deshalb ziehe ich einen Punkt ab und vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Mütter, Töchter und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    19. October 2014 um 15:07

    Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter.Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse. Habt ihr gerade die Leseprobe gelesen? wenn nicht, dann solltet ihr das wirklich tun, denn nur so bekommt ihr zumindest einen kleinen Einblick in den humorvollen Schreibstil der Autorin! Denn bei diesem Roman, mochte ich nicht nur die Handlung viel mehr als bei "Politik und rote Rosen", nein, der Schreibstil der Autorin ist hier einfach super und bringt einen jeden Leser zum Schmunzeln. Davon bin ich überzegt ;) Auch dieser Roman entstammt einfach dem täglichen Leben, ist aber trotzdem keineswegs langweilig! Alltägliche Situationen werden von Brigitte Teufl-Heimhilcher überspitzt dargestelt, aber den Bezug zum Kern der Geschichte verliert sie hierbei nicht. Das Wesentliche verliert man auch als Leser nicht aus den Augen und all die Umwege, die dann vielleicht ans Ziel führen, sind sehr humorvoll und unterhaltsam dargestellt. Alle Charaktere sind wunderbar ehrlich und waren mir gleich von Anfang an sehr sympathisch! Ich kenne jetzt nicht direkt dieselben Personen, aber viele Eigenschaften waren mir (leider) nur zu bekannt.... Die Personen existieren bestimmt im Leben der Autorin, ihre Stärken wie auch ihre Schwächen bringen die genau richtige Atmosphäre auf, mit diesem Schmöker vergehen die Lesestunden ganz besonders schnell. Ich wäre gerne im echten Leben Teil dieser einzigartigen Familie, denn so unterschiedlich ihre Mitglieder auch sein mögen. Jeder hat mit seinen ganz eigenen Alltagsproblemen zu tun! Insgesamt ist dieser ROman eine turbulente Familiengeschichte, flüssig geschrieben und einfach komisch... Am Anfang haben mich all die Namen etwas verwirrt, aber dieser Roman lebt einfach von seinen so unterschiedlichen Charakteren und seinem humorvolllen Schreibstil! Für die geraudeaus ehrlichen Charaktere, den wunderbar flüssigen Schreibstil und die Lesestunden ohne Langeweile, vergebe ich **** vier Sterne!

    Mehr
  • Mütter, Töchter und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Gelinde

    Gelinde

    11. September 2014 um 19:30

    Mütter, Töchter und andere Krisen, von Brigitte Teufel-Heimhilcher Cover: Das Cover hat mich mit seiner Farbe im Urlaub total angemacht, Alles easy, witzig und leicht, war fur mich die Aussage. Inhalt: Monika, eher das Heimchen am Herd, trennt sich nach einem Seitensprung von ihrem Mann Udo, und zieht zu ihrer Mutter Annette, einer total taffen Geschaftsfrau in deren Villa. Auch diese ist von ihrem Mann Ernst geschieden, hat aber zu ihm und dessen neuer Frau ein mehr als freundschaftliches Verhaltnis. Als dann Annette ihren zukunftigen Ex-Schwiegerson zum Geschaftsfuhrer ihrer Firma macht und noch mehr zukunftige und verflossene Partner sich in der Villa sozusagen die Klinke in die Hand geben, wird es sehr bizarr und verwirrend. Meine Meinung: Das Ganze liest sich mehr wie das Drehbuch fur eine Daliy-Soap (und das ist so gar nicht mein Ding). Es ist als ob ich eine Zeitung lese, es kommen bei mir keine Emotionen ruber. Auch wenn der Schreibstil teilweise ganz witzig ist und eine gewisse Situationskomodie eindeutig vorhanden ist. Es geht hier weniger um die Mutter Tochter Beziehung (obwohl die schon stark im Mittelpunkt steht) sondern mir scheint es eher eine Geschichte uber ein Leben als Patchwork-Familie und die jeweiligen Lebensabschnittsgefahrten zu sein. Jede Person hat irgendwie eine Beziehung zur anderen, so wie in einem grossen Spinnennetz. Was mich auch etwas verwirrt hat, sind die vielen abrupten Sprunge zwischen den Personen und Orten. Auch die Wort und Satzwahl hat mich manchmal irritiert (obwohl ich aus dem Suden Deutschlands komme). So wird das Teewasser *zugesetzt* und nicht *aufgesezt*, oder Worter wie Hutschpferd, Grammelschmalz, Heurigen, Beisel, Geselchtes, Schlagobers, sind nicht unbedingt gelaufig. Mein Fazit: Ein nettes Sommerbuch, das mich aber leider auf dem falschen Fuss erwischt hat.

    Mehr
  • Mütter, Töchter und andere Krisen - Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Nefertari35

    Nefertari35

    11. March 2014 um 21:11

    Kurze Inhaltsangabe: Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter. Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse. (Quelle: Klappentext " Mütter, Töchter und andere Krisen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher) Schreibstil: Wunderbar locker und trotz wirtschaftspolitischer Themen, leicht zu lesen. Das Buch vermittelt eben, das das Leben kein Liebesroman ist und trotzdem ist die Geschichte herrlich zu lesen. Die vielen verschiedenen Beziehungsformen in der Story lösen das ein oder andere Schmunzeln oder Lachen aus, aber erinnern einen auch an die Ernsthaftigkeit derselben. Das es in jeder Beziehung mal Probleme gibt, weiß jeder und das wird in diesem Buch nicht beschönigt, ganz im Gegenteil. Hier kommt von finanziellen Schwierigkeiten, über Fremdgehen und Erziehungsproblemen wirklich alles vor. Allerdings kommt das Buch ohne erhobenen Zeigefinger aus. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben und gestaltet. Jede für sich hat ihre eigenen Macken und Probleme und doch kann man sich als Leser in sie alle hineinversetzen. Das Cover ist sehr hübsch und ansprechend, vor allem dür die weiblichen Leser. Eigene Meinung: Ich habe dieses Buch in kurzer Zeit gelesen und fand es einfach super. Gerade durch die wirtschaftpolitischen Aspekte und auch die Probleme, die jeder von uns kennt, war diese Geschichte das reinste Leseschmankerl. Es erzählt das Leben! Mir hat die Story sehr gut gefallen, da es das Leben so darstellt, wie es ist. Da wird von einer reichen Unternehmerin erzählt, deren Läden aber doch nicht so gut dastehen, wie erhofft, alleinerziehende Mütter sind das Thema, sowie ein neuer Partner nach einer Trennung, finanzielle Probleme usw. Auch die schwierige Wirtschaftslage ist ein vorrangiges Thema. Mir hat auch die Authentizität der Figuren gut gefallen, auch wenn ich als alleinerziehende Mutter sagen muß, das es doch um einiges schwerer ist, als beschrieben, vor allem, wenn man keine finanzielle Unterstützung, wie im Buch hat. Die Frauen dieser Geschichte finden alle ihren Weg, jede auf ihre Weise und das ist wunderbar! Ich gebe fünf Sterne!

    Mehr
  • Eine turbulent, humorvolle Gefühlsachterbahnfahrt...

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    justitia

    justitia

    18. February 2014 um 21:23

    "Mütter, Töchter und andere Krisen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist eine turbulente, humorvolle Fahrt mit der Gefühlsachterbahn an deren Ende der Leser glücklich und zufrieden zurück bleibt. Zum Cover: Das Cover in seinem zarten Rosa wirkt sehr feminin und stimmt den Leser damit bestens auf den Inhalt des Romans ein.  Unterstützt wird dieser erste Eindruck von der jungen und sehr modisch gekleideten Frau im Zentrum des Covers.  Bei der Frau scheint es sich allerdings um keine der Protagonistinnen, sondern eher um eine andere Person zu handeln - denn für Mutter Annette ist sie zu jung und für Tochter Monika eindeutig zu modisch gekleidet. Doch beflügelt genau dies wohl eher die Fantasie des Lesers, da man während des Lesens immer wieder versucht, einen Verbindung zwischen den Figuren herzustellen. Insgesamt ist dies ein sehr ansprechendes Cover, das Lust aufs Lesen des Buches macht und genauso muss es sein... Zum Inhalt: Als Monika ihren Mann Udo bei einem Seitensprung erwischt, packt sie kurzerhand ihre Sachen und zieht gemeinsam mit ihrer Tochter Sarah zu ihre Mutter Annette. Doch damit geht das Chaos erst los - denn Mutter und Tochter könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Annette nicht verstehen kann, warum sich Monika nicht um eine Arbeit bemüht, fühlt diese sich von ihrer Mutter genervt und bevormundet. Annette selbst ist stolze Ladenbesitzerin. Doch als wirtschaftliche und finanzielle Probleme auftreten, sucht sie ausgerechnet Hilfe bei Schwiegersohn Udo und damit ist der Ärger bereits vorprogrammiert, denn Monika ist davon wenig begeistert... Meine Meinung: Mit dem Einzug von Tochter Monika ei ihrer Mutter Annette beginnt nicht nur dieser sehr unterhaltsame Roman, sondern auch das gesamte Chaos. Es prallen hier zwei komplett unterschiedliche Welten aufeinander. So besitzen die beiden sehr gegensätzliche Einstellungen in nahezu allen Lebenslagen. Als Leser denkt man unweigerlich: "Das kann ja heiter werden."  und ja, das wird es auch... Doch im Laufe der Geschichte machen die Figuren eine unglaubliche Wandlung durch, die am Ende auch den Leser zufrieden stimmt. Doch solch ein Roman ohne Happy End wäre ja auch  gänzlich undenkbar. Der Schreibstil der Autorin unterhält den Leser auf sehr angenehme Weise und lässt ihn für eine Zeit lang dem Alltag entfliehen. Die trotz aller Probleme und Hürden positive Grundstimmung des Buches lässt die Seiten nur so dahin fliegen und der Leser merkt so nicht, wie die Zeit vergeht. Gespickt mit einer guten Portion Humor und Leichtigkeit in der Schreib- und Erzählweise der Autorin unterstützen diesen Eindruck noch zusätzlich. Wermutstropfen war allerdings, dass die positive Grundstimmung und auch einige Begebenheiten an so mancher Stelle etwas überzeichnet und aufgesetzt wirkt. Wie kann es zum Beispiel sein, dass es in einer Familie und ihrem Freundes- und Bekanntenkreis nur Leute gibt, die getrennt oder geschieden sind? Dies wirkt dann schon etwas unglaubwürdig. Nichtsdestotrotz  ist die Geschichte insgesamt sehr authentisch formuliert und lädt den Leser zum Entspannen ein, ohne, dass er intensiv über die Geschichte nachdenken muss. Doch ein wenig Denkleistung forderte die Geschichte dann doch. So gibt es in der Geschichte eine Reihe von Hauptfiguren, die es auseinander zu halten gilt. Dies fällt aber nicht immer ganz leicht, sodass der Leser dabei schon einmal ein wenig durcheinander kommen kann. Erschwerend kommt hierbei noch hinzu, dass jede der Figuren auf der Suche nach einer neuen Liebe ist und sich das Gefühlskarussell immer wieder neu zu drehen beginnt - da muss sich der Leser schon vor einem Drehwurm in Acht nehmen... Fazit:  Dieses Buch hat alles, was eine Frau braucht: Chaos, Humor und jede Menge Gefühl. Insgesamt somit ein tolles Buch zum Entspannen und dem tristen Alltag zu entfliehen. Also: Aufschlagen - Lesen - Wohlfühlen!!

    Mehr
  • nette Unterhaltung

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    loewe

    loewe

    04. January 2014 um 13:06

    Verlagsinfo, Klappentext “Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter. Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse.” Ich habe gelesen Erneut hat mich die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher begeistert. Diesmal bringt sie uns eine vielleicht nicht ganz so normale Familie näher. Wir dürfen erleben wie Anette ihr Leben mit Tochter, Enkeltochter, Exmann und neuer Frau und und und ….gestaltet. Die Großfamilie stolpert von einer Krise in die nächste, aber eigentlich stellt sich alles als völlig normal heraus  oder doch nicht? Naja die Umstände der großen Familie sind schon mal etwas außergewöhnlich und doch einfach nur herzerfrischend. Der Schreibstil ist auch diesmal leicht und locker und man findet sich als Leser sofort mitten in dem ganzen Trubel. Ich selber habe oft lächeln müssen da ich mich doch so sehr von dieser “Moni” unterscheide und doch war mir meine Namenspatronin oft einfach sehr nah. Es herrscht ein riesen Gewusel und alle Protagonisten müssen irgendwie einen Weg finden um mit sich und den “Lieben” klarzukommen. Es ist nicht immer einfach alle unter einen Hut zu bringen und Anette zieht hier an einigen Fäden und doch scheint es ihr zu gelingen alle irgendwie immer wieder unter einen Hut zu bringen. Ich denke die Autorin hat hier die Familienkonstellation wirklich gut herausgearbeitet. Leider haben wir es ja in der heutigen Zeit öfter mit dem Modell der Patchworkfamilie zu tun. Nicht immer kann man im wahren Leben eine neue große Familie so einen und doch gefällt mir dieses Modell wirklich recht gut. Logisch kommt es da zu Komplikationen, aber man kann sehen, dass es funktionieren kann  Mir hat das Buch einen wunderbaren Nachmittag bereitet und ich finde es ist genau richtig, wenn man mal etwas Abwechslung braucht  Ich vergebe gute 4 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Mütter, Töchter und andere Krisen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    BrigitteT

    BrigitteT

    Ich freue mich, euch mein neustes Werk vorstellen zu dürfen! Auch diesmal handelt es sich um einen heiteren Gesellschaftsroman, der durchaus reale Probleme aufgreift, um sie zu einem zufriedenstellenden Ende zu führen.  Ich stelle 5 Printexemplare zur Verfügung und biete zusätzlich 10 E-Books an, in mobi oder epub, die nach Eintreffen der Anmeldungen vergeben werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis 31. 10. , die Leserunde beginnt am 15. November und dauert bis zum 1. Dezember 2013. Los geht's - ich freu' mich drauf! Brigitte

    Mehr
    • 184
  • Mütter, Töchter und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    janaka

    janaka

    03. January 2014 um 11:09

    Dieses Buch habe ich in kürzester Zeit durchgelesen. Es spiegelt das Leben verschiedenster Menschen innerhalb einer Familie wieder und hat mich sehr gefesselt. Auch wenn mir einige Situationen zu glatt gelaufen sind, habe ich mich sehr amüsiert und an anderen Stellen wurde ich zum Nachdenken animiert. Das Cover ist gefällt mir sehr gut, ich liebe die Farbe Pink und das Blau passt optimal dazu. Zwar weiß ich nicht genau, wer diese Frau darstellen soll, für Anette ist sie zu jung und für Monika einfach zu stylisch. Trotzdem harmoniert das Cover gut zu diesem Buch. Anette ist eine taffe und tüchtige Geschäftsfrau, die in einer großen Villa alleine lebt. Eines Tages trennt sich ihre Tochter Monika von ihrem Mann Udo und zieht mit Tochter Sarah bei Mama ein. Die beiden Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein. Monika geht in ihrer Mutter- und Hausfrauenrolle gut auf und ist nicht sie so karriereorientiert wie ihre Mutter. Es sind Konflikte vorprogrammiert. Dann ist da noch Ernst, er ist der Ex-Mann von Anette und neu verheiratet. Er verheimlicht seinen kommenden Ruhestand vor seiner neuen Frau. Anettes Imperium hat finanzielle Schwierigkeiten und sie holt ihren Schwiegersohn Udo mit an Bord. Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher beschreibt jeden einzelnen Protagonisten mit sehr viel Liebe und größter Genauigkeit, sie lässt uns Lesern an den Gefühlen jeden einzelnen teilhaben. Anette ist mir gleich ans Herz gewachsen, so stark und selbstsicher wäre ich auch gerne. Die Konflikte innerhalb der Familie kommen mir bekannt vor und machen das Buch so lebensnah. Der Schreibstil ist leicht, locker und rasant, nachdem man alle Familienmitglieder kennengelernt hat, fliegt man nur so durch das Buch. Fazit: Ich wäre gerne ein Teil dieser Familie!

    Mehr
  • Mütter und Töchter - nicht immer eine Einheit

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    20. December 2013 um 07:36

    Monika, die ihren Mann Udo bei einem Seitensprung erwischt hat, zieht kurzerhand mit ihrer Tochter Sarah zurück zu ihrer Mutter Annette. Dort lebt sie in den Tag hinein und kann nicht wirklich verstehen, warum ihre Mutter darauf drängt, dass sie sich Arbeit suchen soll. Annette ist erfolgreich und hat eine eigene Ladenkette, die sogar im Ausland vertreten ist. Sie ist geschieden, versteht sich aber mit ihrem Exmann und deren Frau sehr gut. Als sie wirtschaftliche Probleme mit ihrer Firma hat, fragt sie ihren Noch-Schwiegersohn Udo, ob er bereit wäre, bei ihr als Geschäftsführer in die Firma zu kommen. Wenn das mal gutgeht ... Mütter können anstrengend sein. Obwohl Monika selbst Mutter ist und gerade überlegt, ob sie sich von ihrem Mann Udo scheiden lassen will, geht ihr die Gängelei ihrer eigenen Mutter auf die Nerven. Immer wieder bietet diese ihr Parolie, will sie doch, dass sie arbeiten geht und sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen soll. Aber wieso, denkt sich Monika, Udo kann doch Unterhalt zahlen.  Annette hat ihr Leben lang gearbeitet und sich was erarbeitet, auch nach der Scheidung von ihrem Mann. Von daher kann sie nicht verstehen, wie man mit Nichtstun den Tag verbringen kann. Ihr Exmann ist wieder verheiratet mit einer bedeutend jüngeren Frau und steht selbst kurz vor seiner Pensionierung. Das seiner Frau zu beichten, traut er sich nicht, steht diese als Ärztin doch voll im Berufsleben. In Annettes Firma steht es finanziell nicht zum besten, Änderungen müssen erfolgen, aber sie tut sich schwer mit dem Gedanken, Filialen zu schließen.  In fast allen Beziehungen kriselt es und Änderungen bahnen sich an. Brigitte Teufl-Heimhilcher ist es gelungen, ein unterhaltsames Buch vorzulegen, bei dem man aufpassen muss, dass man bei dem Tempo nicht auf der Strecke bleibt. Rasend schnell geschehen die Änderungen in den Familienbeziehungen. Nichts hat Bestand, alles ist im Umbruch. Zu den bereits bekannten Protagonisten reihen sich noch ein ganzer Teil anderer. Es gab Momente, wo ich mich extrem darauf konzentrieren musste, wer jetzt zu wem gehört und in welchem Zusammenhang dieses Treffen jetzt gerade stattfand. Für meinen Geschmack tummelten sich ein paar Protagonisten zuviel in dem Buch, so dass es mir nicht leicht fiel, die einzelnen Personen an die richtige Stelle zu packen. Aber auch wenn ich zwischendurch Konzentrationsprobleme hatte, fühlte ich mich mit dem Buch gut unterhalten. Es ist immer in Bewegung, man muss aufpassen, den Anschluss nicht zu verpassen. Diese anstehenden Änderungen in den Beziehungen und im beruflichen Tätigkeitsfeld sind zu keiner Zeit langweilig oder langatmig, im Gegenteil, als Leser ist man auf dem Sprung und erwartet schon das nächste.  Das Buch lässt sich sehr gut lesen, es ist flüssig im Schreibstil und die Idee zum Buch wurde sehr gut umgesetzt. Meine bevorzugte Protagonistin in dem Buch war übrigens Annette, weil sie zu ihrer Tochter genau die Dinge gesagt hat, die mir ebenfalls auf der Zunge gelegen hätten. Ein Buch mit Unterhaltungswert, das ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • *+* Ein wenig zu durcheinander *+*

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Irve

    Irve

    09. December 2013 um 21:39

    *+ Ein wenig zu durcheinander +* Zusammenfassung: Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter. Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse. (Quelle: lovelybooks.de) Das Cover: Man sieht es ihm an, dass das Buch für Frauen ist. Vor einem rosafarbenen Hintergrund steht eine Frau, die in ihren äußeren Eigenschaften sehr überspitzt dargestellt ist....Die Neugier auf diesen Roman wurde immer größer... Meine Meinung: Das Buch beginnt damit, dass sich Tochter samt eigener Tochter vom Ehemann trennt und wieder bei Mama einzieht. Leider prallen bei den beiden erwachsenen Damen Welten aufeinander und ich fragte mich, wie diese Konstellation wohl den gesamten Roman überdauern würde. Jedoch, wie so oft, haben sich auch diese beiden Figuren enorm entwickelt und zum Schluss gab es nicht nur für diese Damen, sondern eigentlich für alle Beteiligten des Buches, eine sehr gute Lösung. Bei solchen Büchern geht es auch nicht ohne Happy-Ends. Alle Kreise schlossen sich, alle waren letzten Endes zufrieden. Die Autorin hat mich mit ihrem netten Erzählstil sehr gut unterhalten. Flüssig, stellenweise humorvoll, manchmal auch etwas nachdenklich und trotz aller Probleme doch positiv geschrieben, so ließ sich dieses Buch recht flott lesen. Die Begebenheiten waren schon oft außergewöhnlich und dadurch, dass eigentlich der „normale“ Gegenpol fehlte (z.B. gab es in diesem Roman unter der Vielzahl an Personen nicht eine, die NICHT geschieden oder getrennt lebend war), hatte diese Story schon einen unglaubwürdigen Touch. Aber das machte mir nicht wirklich etwas aus, denn in der Literatur sind der Phantasie ja keine Grenzen gesetzt und solange eine Geschichte für mich logisch und schlüssig ist, möchte ich deshalb keine Kritik anbringen. Jedoch hat mich ein Punkt ein wenig ins Schleudern gebracht. In diesem Roman gibt es sehr viele Protagonisten. Dadurch, dass ja alle wie schon erwähnt entweder geschieden und/ oder getrennt lebend vom Partner und auf der Suche nach jemand neues sind, kam ich des Öfteren ins Schleudern. Ich war sehr froh, dass ich mir von Beginn an Notizen zum Personenkreis gemacht habe und schaute immer mal wieder in die Liste rein. Irrungen und Wirrungen im Beziehungs-Karussell machten mich wirklich froh, dass ich da nicht mitfahren muss. Als es am Schluss dann seine Fahrt beendet hatte, stiegen alle mit einem neuen Partner aus und wie es weitergeht.....ja, ehrlich gesagt würde ich das gerne wissen.... Vielleicht erbarmt sich ja Frau Teufl-Heimhichler und beschert uns demnächst eine Fortsetzung? Mein Fazit: Ein ideales Entspannungsbuch für den Feierabend, dass mich an einigen Stellen durch die Vielzahl an Protagonisten etwas verwirrte. Ich vergebe 4 Sterne und hoffe auf eine Fortsetzung. Infos zum Buch: „Mütter, Töchter und andere Krisen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist unter der ISBN-Nr. 9783950347838 erschienen und auch als eBook erhältlich.

    Mehr
  • Ein turbulenter Familienroman

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    schafswolke

    schafswolke

    09. December 2013 um 14:09

    Anette hat ihre ganze Arbeitsenergie in ihre Firma gesteckt, dabei kamen manche Dinge dann auch mal zu kurz. Sie ist geschieden, ihr Mann hat selbst wieder eine neue Familie und ihre Tochter Monika ist glücklich verheiratet. Zumindest dachte Monika, dass ihr kleines Familienglück nahezu perfekt ist. Sie hat sich, im Gegensatz zu ihrer Mutter, nach der Geburt ihrer Tochter Sarah, ganz der Familie gewidmet. Aber nach 10 Ehejahren scheint ihre Ehe nach einem Seitensprung am Ende. Monika wagt die Trennung, um zu sehen, wie es mit ihr und ihrem Mann Udo weitergehen soll. Sie zieht kurzerhand wieder bei ihrer Mutter ein. Doch diese neue WG ist nicht nur von Sonnenschein begleitet und dann stellt ihre Mutter auch noch Udo als Geschäftsführer in der Firma ein. Das kann ja nicht gutgehen... Es folgen turbulente Familienfeste und Ferien und am Ende ist nichts mehr, wie es einmal war. Brigitte Teufl-Heimhilcher beschreibt eine kunterbunte Familie, die unterschiedlicher nicht sein kann und dann doch vieles gemeinsam hat. Die Geschichte ist sehr kurzweilig geschrieben und hat mich sehr gut unterhalten. Ich hatte gleich das Gefühl in der Familie willkommen zu sein und habe sie auch nur ungern wieder verlassen. Gerne hätte ich ein bisschen mehr über die bunte Familienkonstellation gelesen, aber vielleicht kommt da ja noch was, das Ende bietet sich ja an;-) Danke für die schönen Lesestunden!

    Mehr
  • Mütter, Töchter und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Nik75

    Nik75

    03. December 2013 um 17:07

    Ich möchte euch hiermit das Buch Mütter, Töchter und andere Krisen von Brigitte Teufl-Heimhilcher vorstellen. In dem Roman geht es um Annette und ihre Familie. Annette ist Chefin einer Modekette und liebt ihre Villa, ihren Job und ihre Familie, genau in dieser Reihenfolge. Ihre Tochter Monika ist darüber nicht so glücklich, denn sie ist der absolute Familienmensch und ist nur für ihre Familie da. Nach einem Seitensprung ihres Mannes zieht Monika zurück in die Villa ihrer Mutter. Annette macht Udo wegen seiner betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten zum Geschäftsführer ihrer Firma. Da ist Streit schon vorprogrammiert. Meine Meinung: Dieser Roman ist eine turbulente Familiengeschichte. Sie ist flüssig geschrieben und wenn man erst mal ein paar Seiten gelesen hat lässt einen Annettes Familie nicht mehr los. Ich mochte Annette sehr gerne und finde es toll wie sie mit ihrer Familie umgeht. Es herrschen in der Familie ja ziemlich komplizierte Verhältnisse. Annette ist von Ernst ihrem Mann geschieden. Dieser hat eine viel jüngere Frau geheiratet, die eine gute Freundin von Annette ist. Monika ihre Tochter will sich auch scheiden lassen, aber Udo ihr Ex bleibt der Familie als Geschäftsführer der Modekette erhalten, was natürlich toll für Sarah, Monikas und Udos Tochter ist. Sie kann ihren Vater trotz der Scheidung ganz oft sehen. Es kommen im Laufe des Buches noch einige weitere Familienmitglieder dazu und die Verhältnisse in der Familie scheinen zum Teil sehr verworren. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten mit den vielen Namen der Familienmitglieder und Freunde, aber mit der Zeit habe ich alle gut unter einen Hut gebracht. Ich war fasziniert von dem Zusammenhalt dieser Familie, die sich trotz Streitigkeiten immer aufeinander verlassen können. Monika ist öfters eine ziemliche Zicke, aber Udo, Annette oder ihre Tochter nehmen ihr dann bald den Wind aus den Segeln. Sie ist einfach ein absoluter Familienmensch, was für den Zusammenhalt einer Familie auch wichtig ist. Diese Geschichte ist rasant, turbulent und man kommt kaum zum Atmen. Es ist immer was los in dieser Familie und die Familienverhältnisse sind am Ende des Buches wieder komplett durcheinander gewürfelt. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, ich hatte kurzweilige Lesestunden und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ich konnte mich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen und hatte oft das Gefühl mitten drin zu sein in diesem Familienchaos. Danke für diesen rasanten und kurzweiligen Roman. Von mir gibt es 5 Sterne für diesen wunderbaren Familienroman.

    Mehr
  • Mütter, Töchter und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Nele75

    Nele75

    Annette ist eine Geschäftsfrau, die sich ihren Erfolg hart erkämpft hat und auch bereit ist, alles andere in den Hintergrund zu drängen, solange es in der Firma rund läuft. Ganz anders ihre Tochter Monika, die sich immer ein harmonisches, herzliches Familienleben gewünscht hat, mit Tochter Sarah und Mann Udo scheint sie dieses Glück gefunden zu haben. Doch als sie ihren Mann bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Sarah zurück zu ihrer Mutter in die Villa, muss sich erstmal räumlich von ihrem Mann trennen, um weitere Entscheidungen treffen zu können. Doch als es zu einer Krise in Annettes Firma kommt, schlägt diese ihren Schwiegersohn Udo als neuen Geschäftsführer vor. Ob das gutgehen kann? Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher hat mit ihrem Buch "Mütter, Töchter und andere Krisen" einen unterhaltsamen Roman geschrieben, der Schreibstil ist locker und sehr flüssig zu lesen, man fliegt nur so von Kapitel zu Kapitel und merkt nicht, wie die Zeit vergeht. Auch wird der Roman aus immer wieder unterschiedlichen Perspektiven geschildert, mal erlebt man Annettes Leben, dann ist man wieder mitten in Monikas Trennungsgeschichte.... Dieser Wechsel gibt ein schnelles Lesetempo vor, welches aber keinerlei Schwierigkeiten bereitet. Während des Lesens - und auch jetzt nach Beenden des Buches - habe ich keine besonderen Lieblingscharaktere gefunden, alle haben mit ihren eigenen Problemen, ob nun familiär, beruflich oder sonstige Lebenseinstellungen, zu kämpfen und versuchen einfach, so gut es geht richtig zu handeln. Das macht diese Familie in gewisser Weise sympathisch. Natürlich könnte man bemängeln, dass, gerade am Ende, einfach alles etwas zu unrealistisch ist, aber wenn man beim Lesen einfach vor Augen hat, einen unterhaltsamen Roman zu lesen, hat man schöne Lesestunden vor sich. Das Cover fällt auf, schon alleine die Farbwahl ist ein Hingucker, noch dazu das Bild - es passt zum Inhalt des Buches und spricht sicherlich die richtigen Leser an. Mir gefällt es.....

    Mehr
    • 4
  • Unterhaltsam, aber etwas fern der Realität

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Herbstrose

    Herbstrose

    03. December 2013 um 13:17

    Als Monika ihren Ehemann Udo beim Seitensprung ertappt zieht sie kurzerhand mit ihrer 10jährigen Tochter Sarah wieder bei ihrer Mutter ein. Annette ist davon wenig begeistert, wollte sie, die erfolgreiche Geschäftsfrau, in ihrer großen Villa doch ihre Ruhe haben. Doch damit ist es nun vorbei. Mutter und Tochter haben grundsätzlich verschiedene Ansichten was Arbeiten, Ernährung, Familie und Kindererziehung betrifft. Als dann auch noch Ernst, Annettes Ex-Mann und Vater von Monika ständiger Gast in der Villa wird und Annette Monikas Noch-Mann Udo die Geschäftsführung ihrer Boutiquen anbietet, wird es turbulent … „Mütter, Töchter und andere Krisen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist ein heiterer, unterhaltsamer Familienroman ohne Anspruch auf Tiefgang. Es gibt zwar Probleme zuhauf, die aber kaum berühren, da sie sich im Nachhinein von selbst verflüchtigen. In rasantem Tempo vergrößert sich die Familie, neue Partner und deren Familien kommen hinzu, und der Leser ist mittendrin in dieser großen Patchwork-Familie. Da fällt es manchmal schon schwer, einigermaßen den Überblick zu behalten. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen, die verschiedenen Charaktere sind gut heraus gearbeitet. Auch wenn man nicht gerade in Lachsalven ausbricht, ein Schmunzeln ab und zu ist immer drin und Langeweile kommt auch nicht auf. Fazit: Wer sich nicht daran stört, dass die Geschichte etwas zu idealisiert ist und nur wenig mit der Realität zu tun hat, für den ist es ein unterhaltsamer Roman und verspricht vergnügliche Lesestunden.

    Mehr
  • Familienprobleme und andere Krisen

    Mütter, Töchter und andere Krisen
    Donauland

    Donauland

    28. November 2013 um 19:04

    Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher beschreibt in ihrem heiteren Gesellschaftsroman »Mütter, Töchter und andere Krisen« eine Patchwork-Familie, die zum Ende ganz neue Verhältnisse schafft.  Mutter und Tochter können nicht unterschiedlicher sein. Annette ist mit Leib und Seele Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, Firma und dann kommt erst die Familie. Ihre Tochter Monika ist das Gegenteil, ein richtiger Familienmensch und Hausfrau. Als sie ihren Mann Udo bei einem Seitensprung erwischt, zieht Monika mit ihrer Tochter Sarah in die riesige Villa ein. Annette, die Monika schon vorschlug, in ihrer Firma mitzuarbeiten, aber nur einen Absage von ihr bekam, beschloss sie Udo als Geschäftsführer einzustellen, denn auch die Finanzkrise und deren Auswirkungen, erleichtern die Situation nicht. Das führt natürlich schnell zu Ungereimtheiten und Streitereien, doch wie können diese gelöst werden?  Der Autorin gelingt es wunderbar, komplexe und chaotische Familienverhältnisse in einen unterhaltsamen Roman zu verpacken. Diese Geschichte ist aus dem Leben gegriffen, Patchwork-Familien gibt es rund um uns herum, die Familie verändert sich und genau das hat die Autorin mit viel Witz und Charme erzählt. Ihr Schreibstil ist locker, leicht und lässt einem beim Lesen nur so über die Seiten fliegen. Durch ihre bildhafte Art der Beschreibung fühlte ich mich von Beginn an als Mitglied dieser neuen Familien. Die einzelnen Charaktere sind detailliert und liebevoll beschrieben, die meisten der Protagonisten waren mir sympathisch, denn die Sorgen und Freuden der einzelnen konnte ich gut nachvollziehen. Der humorvolle Gesellschaftsroman, in dem Familienprobleme und andere Krisen im Mittelpunkt stehen, unterhält den Leser von der ersten Seite an und bietet einen hervorragenden Lesegenuss.

    Mehr
  • weitere