Millionärin wider Willen - Elenas Haus

von Brigitte Teufl-Heimhilcher 
4,1 Sterne bei16 Bewertungen
Millionärin wider Willen - Elenas Haus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

niknaks avatar

nette Sommerlektüre für zwischendurch

Y

Nichts Besonderes!

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Millionärin wider Willen - Elenas Haus"

Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie.
Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut?
Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen - ob ihr das gelingen wird?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744851701
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:236 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:27.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    niknaks avatar
    niknakvor einem Jahr
    Kurzmeinung: nette Sommerlektüre für zwischendurch
    Elenas Haus - wie es weitergeht mit der Familie

    Inhalt:
    (Klappentext)
    Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie. Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut? Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen - ob ihr das gelingen wird?

    Mein Kommentar:

    Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis" und kann aber auch sehr gut ohne Vorkentnisse gelesen werden, da es zu Beginn des Buches eine Vorstellung der wichtigsten Personen gibt. So bekommt man einen Einblick in die Geschichte und lernt die Protagonisten kennen und erfährt ihr Verhältnis zueinander, was ich sehr gut fand. Obwohl ich bereits den ersten Teil kannte, fand ich diese Zusammenfassung sehr hilfreich.

    Die Autorin Brigitte Teufl - Heimhilcher hat auch in diesem Band wieder einen lockeren Schreibstil gewählt, sodass sich die Geschichte leicht und schnell lesen lässt. Auch die humorvollen Szenen kommen nicht zu kurz.
    Die Protagonisten sind gut beschrieben und recht liebevoll ausgearbeitet, so wie im ersten Band. Jede Person hat ihre eigenen Ecken und Kanten und sie passen in ihrer Gesamtheit sehr gut zueinander. Es war nett zu sehen, welche Entwicklungen sie in der Zwischenzeit durchgemacht haben und wie sie sich veränderten.

    In diesem Band schafft es die Autroin dem Leser einige gesellschaftliche aber auch politische Themen näherzubringen, ohne ihn dabei zu überfordern, oder den Lesefluss zu stören. So geht es in erster Linie um einen Lottogewinn, aber auch das Zusammenleben einer ganzen Familie mit mehreren Generationen unter einem Dach und auch ein politischer Wahlkampf dürfen nicht fehlen. So werden dem Leser neben einer leichten Unterhaltungslektüre auch ein paar erstere Themen gekonnt nähergebracht.

    Trotzdem fehlte mir in diesem Band die gewisse Tiefe oder auch ein besonderes Ereignis, das Buch las sich locker und leicht, ohne dass etwas wirklich aufregendes passiert wäre. Allerdings war dies auch schon im erste Band der Fall und somit war ich darauf vorbereitet, dass es keine überraschenden Ereignisse geben wird. Trotzdem hätte ich mich über ein ebensolches gefreut, um den Roman noch unterhaltsamer zu gestalten. Für mich war der Roman sehr vorhersehbar.

    Mein Fazit:
    Eine leichte Sommerlektüre für Zwischendurch, die zwar unterhaltsam ist, bei der man aber nicht allzu viel als Leser gefordert wird.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Nik75s avatar
    Nik75vor einem Jahr
    Millionärin wider Willen

    Meine Meinung:

    Jetzt hat Elena von ihren Millionen einMehrparteienhaus gekauft und schon ein Großteil ihrer Familie lebt dort. Natürlich ist das nicht immer ganz einfach und es gibt viele Auf und Abs innerhalb und außerhalb der Familie.

    Ich mochte die Protagonisten mit allen ihren Macken. Jede Person in Elenas Familie und in ihrem Freundeskreis ist einzigartig und speziell. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern.
    Frau Teufl-Heimhilcher hat einen schönen Gesellschaftsroman geschrieben. Es ist ein Roman mit Themen, die in vielen Familien eine Rolle spielen. Dazu gehören Patchworkfamilien und Politik, die ja immer aktuelle Themen sind und auch in diesem Roman eine wichtige Rolle spielen. Der Roman war für mich flüssig zu lesen und ich konnte den Roman nicht mehr weglegen. Ich habe ihn sehr genossen. Mir haben besonders die Szenen gefallen, in denen der Humor der Autorin durchkommt. Ich mochte auch die Streitgespräche diverser Familienmitglieder und dass der Roman Kapitelweise aus der Sicht einer anderen Person geschrieben wurde.

    Wenn man diesen Roman liest , sollte man vorher aber Teil 1 von Millionärin wider Willen lesen, damit man besseren Einblick in die Geschichte und in die Protagonisten bekommt, die man schon alle im ersten Teil kennenlernen konnte.


    Von mir gibt es für diesen turbulenten, spannenden und humorvollen Roman 4 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Y
    YH110BYvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nichts Besonderes!
    Elenas Haus

    Elena ist Anfang 60 und hat ihren kürzlich erworbenen Lottogewinn in ein Haus in der Nelkenstraße investiert. In der Dachwohnung ist ihr Sohn Axel mit seiner Frau Maren und ihrer Tochter eingezogen. Axel ist ziemlich beschäftigt mit seiner politischen Karriere und so kommt es öfters zum Krach zwischen ihm und Maren. Maren hat jahrelang immer zurückgsteckt und möchte jetzt an ihrer eigenen beruflichen Karriere arbeiten. Auch Elenas Tochter Kerstin zieht mit ihrer eigenen Anwaltskanzlei ins Haus ein. Auch in ihrem Leben läuft nicht alles glatt. Sie ist mit einem Mann zusammen, der sich von seiner Frau getrennt hat und zwei Kinder hat. Gerade der ältere Sohn macht den beiden das Leben nicht leicht, weil er mitten in der Pubertät steckt. Zuguterletzt ist auch noch Ossi, Elenas Exmann in einen Ableger des Hauses eingezogen. Das gefällt natürlich Elenas Freund überhaupt nicht, da kocht die Eifersucht hoch....Ich kenne den ersten Teil der Reihe nicht und tat mir anfangs etwas schwer mit den vielen Namen und bis ich wußte, wer zu wem gehört. Doch zum Glück gab es gleich am Anfang eine Übersicht, auf der die einzelnen Personen näher erklärt wurden. Der Schreibstil ist kurzweilig und flüssig zu lesen, doch leider hat mich die Geschichte nicht packen können. Mir hat einfach das Besondere daran gefehlt. Ich konnte keinen näheren Bezug zu den Personen aufbauen und der Roman ist so vor sich hingeplätschert, ohne dass etwas Packendes passiert ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lesemama1970s avatar
    Lesemama1970vor einem Jahr
    Alle zusammen oder doch lieber nicht?

    Millionärin wider Willen: Elenas Haus ist im Juni 2017 von Brigitte Teufl-Heimhilcher bei Books on Demand erschienen

     

    Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es in einer Facebook-Gruppe beworben wurde.

     

    Produktinformation

    Taschenbuch: 279 Seiten

    Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (27. Juni 2017)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3744851702

    ISBN-13: 978-3744851701

    Preis: 9,99 Euro

    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 504 KB

    ASIN: B071W52MPD

    Preis: 2,99 Euro

     

    Meine Meinung:

    Da ich Band 1 vor nicht allzu langer Zeit gelesen habe, kam ich sehr gut in die Geschichte rein.

    Die Protagonisten waren mir noch geläufig womit das lesen der Geschichte meiner Meinung nach leichter geht. Allen anderen Lesern würde ich empfehlen, erst den ersten Teil zu lesen, auch wenn beide unabhängig voneinander lesbar sind. Man versteht die Zusammenhänge einfach besser.

    Der Schreibstil ist flüssig und lebhaft. Das Cover ist nicht so mein Fall, was aber bei der Bewertung für mich keine Rolle gespielt hat. Die Geschichte wird dieses Mal in einzelnen Abschnitten pro Protagonist erzählt, gewöhnungsbedürftig aber ok. Was die einzelnen Charaktere so in der ganzen Zeit erleben ist erstaunlich. Eifersucht, Missverständnisse, Geheimnisse, Liebe und noch viel mehr spielt in diesem Buch eine Rolle. Es war ein angenehmes Lesevergnügen. Das Buch bekommt von mir 4*

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Xynovias avatar
    Xynoviavor einem Jahr
    Locker leichter Roman

    Das Buch „ Millionärin wider Willen Elena Haus“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist der zweite Band um Elenas Lottogewinn. Erschienen ist das Buch im Juni 2017.



    Klappentext:

    Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie. Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut? Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen - ob ihr das gelingen wird?




    Meine Meinung:

    Schon der erste Band von „Millionärin wider Willen“ hat mich sehr begeistert und sehr gut unterhalten, daher freute ich mich sehr auf das Buch „ Millionärin wider Willen Elenas Haus“.


    Der Schreibstil der Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher hatte mir ja bereits schon im ersten Band sehr gut gefallen. Auch in diesem zweiten Buch schriebt sie wieder sehr locker und unterhaltsam. Das Buch lässt sich sehr schnell und einfach lesen.


    Inhaltlich begleitet man in diesem Gegenwartsroman die Protagonistin Elena wieder. Elena beichtet nun ihren Gewinn und kauft sich ein Mietshaus. Die bunte Gesellschaft die in dieses Mietshaus einzieht sind alle mit Elena verwandt/bekannt oder befreundet. Es geht dort sehr turbulent und mitunter auch für den Lesern sehr witzig zu. Ich war wieder bestens unterhalten und konnte die Handlungen in der Geschichte sehr gut nachvollziehen und mir auch in der Realität sehr gut vorstellen. Bei allem Charme und Witz den das Buch hat werden aber auch aktuelle Themen angesprochen, mit denen sich viele von uns derzeit auch konfrontiert fühlen.

    Ich bin von dem Buch wieder einmal sehr begeistert gewesen und es hat mir sehr unterhaltsame und leichte Lesestunden beschert.


    Das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich kann es natürlich nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor einem Jahr
    Alle unter einem Dach

    Hier im 2. Teil über Elena und ihren Millionengewinn kommt Leben ins neu erworbene Haus und die ganze Familie hat richtigen Trubel. Hier und da ordnen sich die Beziehungen und bringen neue Problemchen mit sich.

    Axel steigt ins Politgeschehen ein, aber ob er das durchhält, ist die Frage. Elenas Ex-Mann Ossi zieht nun sogar noch mit ins Nebengebäude und ist der perfekte Baby-Sitter für die kleine Biene, die mächtige Schwierigkeiten mit der Trennung ihrer Eltern hat und sich an Kerstin auch erst gewöhnen muss. Überall kann Elena auch nicht vermitteln. Gut, dass die Familie groß genug ist und im richtigen Moment doch zusammenhält.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne leichte Sommergeschichte!
    Elena und ihre Familie

    „...Mir scheint, in unserer Gesellschaft gibt es mehr und mehr Kinder, die niemand erdet, wie du es nennst. Die wachsen in dem festen Glauben heran, dass sie für jedermann etwas ganz Besonderes sind – und das, bevor sie noch irgendetwas geleistet haben...“


    Elena und ihre Freundin Henriette treffen sich zu einer gemeinsamen Teestunde. Bei diesem Gespräch erfahre ich als Leser, was in der letzten Zeit seit Elenas Lottogewinn und dem Kauf des Hauses in der Nelkenstraße in ihrer umfangreicher Familie so passiert ist. Axel, der Sohn, ist voll in den Wahlkampf seiner Partei, der Ökologischen Mitte, eingespannt. Deshalb hatte seine Frau Maren, Immobilienmaklerin, von ihm nicht viel Hilfe beim Umzug in das Haus in der Nelkengasse.

    Kerstin, Elenas Tochter, hat im gleichen Haus ihre Anwaltskanzlei eröffnet. Sie ist mit Klaus, einem Arzt, liiert, der zwei Kinder hat und mit seiner Frau in Scheidung lebt. Ossi, Elenas Ex-Mann und Kunstmaler, leidet unter dem Tod seiner Mutter. Er spielt mit den Gedanken, sein Haus im Waldgau zu verkaufen und in die Stadt zu ziehen. Und dann gibt es noch den Anwalt Helmut, mit dem Elena gern eine nähere Beziehung eingehen würde.

    Auch der zweite Teil mit Elena lässt sich flott lesen. Die Autorin hat erneut einen abwechslungsreichen Gegenwartsroman geschrieben.

    Der Schriftstil ist locker und leicht. Ein feiner Humor durchzieht die Handlung. Elena hat mit ihrer großen Familie alle Hände voll zu tun. Ihr Bestreben, mit allen gut auszukommen und ausgleichend zu wirken, geht ab und an nach hinten los, weil es falsch verstanden wird. Zwei pubertierende Jugendliche, Roland und Yvonne, sorgen für weiteren Stress. Biene, Klaus` kleine Tochter, macht ihren Vater klar, wo sie ab sofort zu leben wünscht. Obiges Zitat stammt von ihrem Vater. Es ist nicht das einzige kritische Wort, das in dem Roman fällt. Besonders Axel muss lernen, dass seine hehren Ideale in der alltäglichen politischen Praxis schnell angegriffen werden. Dann sind seine konkreten Entscheidungen gefragt. Dabei kann es durchaus um die Wahl zwischen Anspruch und Karriere gehen. Familiäre Bindungen werden von Journalisten schon mal zu Wahlkampfzwecken ausgeschlachtet.

    Gut fand ich, dass die Geschichte in kurzen Kapiteln jeweils aus unterschiedliche Sicht erzählt wird. Das sorgt für Abwechslung.

    Zu den sprachlichen Höhepunkten gehören die exakt ausgearbeiteten Gespräche. Sie zeigen die Standpunkte und Ansichten des einzelnen.

    Ein Personenverzeichnis ergänzt das Buch.

    Das Cover ist ansprechend und weckt Interesse.

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Auf leichte Art wird die Vielfalt in menschlichen Beziehungen thematisiert.

    Kommentare: 4
    42
    Teilen
    N
    Naddel378vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Flüssig und schnell gelesen.
    Eine Geschichte, die jeder kennt.

    Auch in diesem Teil konnte man sich sehr gut in die Charaktere einlesen. Es ist, als wäre der Leser ein Teil der Familie. Der Schreibstil ist angenehm und da das Buch recht kurz ist, ist man auch schnell durch. Wie auch im ersten Teil fehlen das große Drama oder spektakuläre Wendungen, was allerdings auch sehr gut zu dem Buch passt. Es geht vor allem um die Familie und die einzelnen Schicksale, die alle bei Elena zusammen laufen. Ein tolles Sommerbuch!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Langeweiles avatar
    Langeweilevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr unterhaltsam
    Gut dass es Elena gibt

    Nachdem ich den ersten Band um Elena und Ihre Familie gerade gelesen habe, konnte ich mich sofort wieder in der Geschichte zurechtfinden.
     Elena hat ihren Lottogewinn in ein großes Haus investiert und einen Teil ihrer Familie dort einquartiert. Auch für ihren Exmann Ossi wurde noch eine passende Wohnung nebst Atelier gefunden.
     Dass soviel Familie unter einem Dach, natürlich auch Konfliktpotenzial beinhaltet, dürfte jedem klar sein.
     Der gute Geist Elena, versucht mit Zureden, Zuhören einer guten Portion Humor und immer wieder einem leckeren Familienessen, die Wogen zu glätten.
     Sie selbst hat mit Helmut auch wieder einen Mann an ihrer Seite, aber ihr Exmann Ossi versucht sie wieder zurückzuerobern.
     Wie wird sich Elena entscheiden?

     Auch der zweite Teil wird wieder in dem gewohnten lockeren, flüssigen Schreibstil präsentiert. Die einzelnen kurzen Kapitel, werden jeweils aus der Sicht einer anderen Person vorgestellt, das gefiel mir sehr gut.
     Es werden auch die einzelnen Berufsfelder, wie zum Beispiel, Anwalt/Anwältin, Arzt/Ärztin , Wohnungsmaklerin und Politiker ausgeleuchtet.
    Außerdem werden auch aktuelle Themengebiete aufgegriffen. Im Mittelpunkt stehen aber die kleinen und großen Ereignisse rund um die Familie.
     Hier ist auch gut dargestellt, welche Entwicklung die einzelnen Familienmitglieder gemacht haben.
     Was mir nicht so gut gefiel, war das Geschehen rund um den Wahlkampf, das war in meinen Augen etwas zu ausführlich, aber das sieht sicherlich jeder anders.

     Ansonsten hat mir die Geschichte wieder sehr gut gefallen und ich kann sie wärmstens weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    X
    X-tinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nett zu lesen ... doch leider nicht mehr
    Darf man Kindern und Enkelkindern großen Lottogewinn erzählen??

    Inhalt:
    Elena hat einen großen Lottogewinn gemacht, erzählt dies jedoch nicht ihren Kindern und Enkelkindern sondern "testet" aus, wie diese mit dem Geld umgehen würden. Schließlich investiert sie es in ein Mietshaus, das jedoch ihre Kinder als Wohnung interessiert ...
    Axel ist beschäftigt mit seinem Wahlprogramm und Kerstin mit ihren Lebensmittelunverträglichkeiten und deren Bekämpfung ... und auch Elena ist vor der Liebe nicht gefeit ... der Ex-Mann Ossi und da ist noch der neue Mann in ihrem Leben ... wie bekommt sie alles unter einen Hut?

    Fazit:
    Das Buch liest sich gut, flüssig und schnell. Der Schreibstil ist locker und angenehm und es ist relativ kurz, weshalb es schnell gelesen ist. Die Kapitel zeigen abwechselnd die Charaktere ... manchesmal war ich von den Familienverhältnissen und Zusammenhängen überrascht, weil ich auch den ersten Teil nicht gelesen habe, es war auch alles gut vorstellbar, aber nicht sooo ganz realistisch vom Verhalten mancher Charaktere für mich ... auch der detaillierte Wahlkampf hat mich weniger begeistert und vllt spielt auch die negative Erfahrung/nicht vorhandenen Ergebnisse bei eigener Behandlung mit der NAET-Methode bei Unverträglichkeiten eine Rolle, dass es mich nicht vollends begeistert hat. Nette Sommerlektüre für zwischendurch ... für mich aber nicht mehr :-) Aber bestimmt für viele andere Leser wie euch :-)

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    BrigitteTs avatar

    Weiter geht es mit Elena und ihrer Sippe. "Millionärin wider Willen - Elenas Haus" ist der 2. Teil der Geschichte um Elenas Lottogewinn. Er kann auch selbständig gelesen werden - netter ist es allerdings, Teil 1 zu kennen. Wer sich einlesen will, bekommt von mir zusätzlich eine passende E-Book-Datei.

    Auch im 2. Teil hat Elena alle Hände voll zu tun, um ihre Familie und ihr eigenes Lebensglück unter einen Hut zu bringen.

    Ich vergebe 10 Prints und E-Book-Dateien nach Bedarf!

     

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks