Brigitte Teufl-Heimhilcher Neubeginn im Rosenschlösschen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(12)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Neubeginn im Rosenschlösschen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof …

Wunderbar! Auch mit über 50 eine neue Chance fürs Leben ♥

— Wildpony

Neubeginn einer Frau über 50, witzig und nachdenklich

— janaka

Kurzweilig und toll zu lesen

— Jashrin

Kurzweilige Geschichte, die gefällt

— Julia2610

Schöner humorvoller Gegenwartsroman!

— mabuerele

Die Geschichte eines Neuanfangs, unterhaltsam, warmherzig und optimistisch

— Bibliomarie

Ein Roman für Genießer!

— Ormeniel

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Powerfrau startet durch

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    13. June 2017 um 07:56

    Die Enttäuschung ist groß, als Susanne feststellen muss, dass man mit Mitte 50 doch ziemlich chancenlos auf dem Arbeitsmarkt ist. Die Immobilienmaklerin wurde von ihrem neuen Chef recht schnell wegrationalisiert und steht nun vor der Frage, was sie machen soll. Nie hätte sie geglaubt, dass sie keine Arbeit mehr finden wird, so dass ihr nur eine Neuorientierung als Option offen steht.Zur selben Zeit kündigt ihr der Pächter des Rosenschlösschens, ihrem Elternhaus, den Vertrag. Da liegt es doch nahe, es selbst zu renovieren und dort Kochevents anzubieten. Kurzerhand verkauft sie ihre Wohnung und wagt einen Neuanfang mit dem Rosenschlösschen.Mit Werner, dem Architekten für ihren Umbau, und Lars, einem Spitzenkoch, spielen auch plötzlich Männer wieder eine entscheidende Rolle in ihrem Leben. Lars macht ihr eindeutig den Hof und Werner, tja, der ist von einem Tag auf den anderen verschwunden...Die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher hat ihre Protagonistin in einem Arbeitsbereich angesiedelt, in dem sie sich bestens auskennt. Sie selbst ist Immobilien-Fachfrau und kann so Susanne bewusst agieren lassen.Aber sie scheint auch ein Faible für das Kochen zu haben, denn ein weiteres ausschlaggebendes Thema ist die Liebe zum Kochen.Nachdem ihr eine weitere Arbeit mit Immobilien verwehrt wird, besinnt Susanne sich auf ihre Leidenschaft, dem Kochen, renoviert und baut ihr Elternhaus aus und will sich dort mit Kochevents ein neues Arbeitsfeld schaffen.Der Autorin gelingt es mühelos, den Leser mit auf das Rosenschlösschen zu holen. Mit einer sympathischen Mittfünfzigerin erlebt man das Geschehen im Rosenschlösschen. Umbau und Planung für die anstehenden Events, der Leser ist bei allem dabei.Nicht alles geht glatt, nicht jeder versteht sich mit dem anderen, so dass man die hitzigen Wortgefechte teilweise schmunzelnd miterlebt und gespannt ist, wer als Sieger aus den Diskussionen hervorgehen wird.Susanne zeigt deutlich, dass mit Mitte 50 noch lange nicht Schluss ist und dass man in der Lage ist, noch einmal voll durchstarten zu können. Nicht nur beruflich, nein, auch die Liebe kann man in dem Alter noch erleben und in sein Herz lassen. Zu Beginn jeden Kapitels hat die Autorin ein Rezept veröffentlicht. Viele sind bekannt wie Moussaka oder Topfenauflauf, aber trotzdem liest man es sich durch und überlegt, ob man die Zutaten alle im Haus hat, denn am liebsten würde man selbst gleich loslegen. Der Bezug zu den Rezepten findet sich dann auch im folgenden Kapitel.Das Buch ist eine weitere unterhaltsame Lektüre aus der Feder der Autorin, die ich sehr gern lese. Man taucht mit den Protagonisten in eine andere Welt ein und begleitet sie ein Stück auf ihrem Weg.Die Protagonisten dieses Bandes muss man nicht für immer verlassen, denn es folgt ein weiterer Teil und lässt auf ein Wiederlesen hoffen.Mir hat das Buch sehr gut gefallen, so dass ich es gern weiterempfehle.

    Mehr
  • nette Chik-Lit

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    robberta

    09. August 2016 um 16:09

    Neubeginn im Rosenschlösschen   Teufl-Heimhilcher BrigitteT Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen.Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof … XXXX Meine Meinung: Ein lockerer gut zu lesender Schreibstil sowie nette Figuren und ein spannender Plot; und zwischen drin immer wieder sehr leckere Rezepte, da hätte ich dann doch lieber die Print-Version des Buches; sorgen für gute romantische Unterhaltung.

    Mehr
  • 55 ist doch kein Alter

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Selest

    08. August 2016 um 12:28

    55 Jahre plötzlich Arbeitslos und keine Chance auf eine neue Stelle,dabei ist Susanne kerngesund und Top in ihren Job.Ein neuer Plan muss her und der kommt als der Pächter von Rossenschlösschen kündigen muss.Das Rossenschlösschen gehörte Susannes Eltern und soll nun im neuem Glanz strahlen.Aber so einfach wird natürlich alles nicht und das gleich zwei Herren ihr Interesse an ihr Anmelden,daran hätte selbst Susanne nicht geklaubt.Ein Autorin die mal das übliche Alter außen vor lässt und zeigt das man auch noch viel erreichen kann,wen man schon zum alten Eisen geschoben wird.Sehr schön und gefühlvoll führt sie durch die Geschichte und das alles verfeinert mit Rezepten zum nach kochen.

    Mehr
  • Neubeginn im Rosenschlösschen

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Nik75

    25. June 2016 um 13:26

    Meine Meinung:Susanne unsere Hauptprotagonistin arbeitet seit Jahren in der Immobilienbranche, bis sie von ihrem neuen Chef wegrationalisiert wird. Aber Susanne hat nach einigem hin und her die zündende Idee wie ihr Leben weitergehen könnte. Sie veranstaltet Kochkurse in ihrem Rosenschlösschen, denn kochen ist ihre Leidenschaft.Mir hat die Geschichte, die sich ganz um Susannes neues Leben dreht sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren sympathisch, die Handlung gefiel mir und in das Rosenschlösschen wäre ich am liebsten selbst eingezogen. Ich mochte am Anfang ihre Auseinandersetzungen mit Nina, die bei Susannes Tante mit ihrem Sohn lebt. Zeitweise hat sich Susanne wie eine Glucke benommen, die ihrer Taten vor der ach so bösen Nina beschützen will. Mir hat es Spaß gemacht zu sehen, wie die beiden sich immer mehr zusammenraufen. Eigentlich fand ich, dass sich die beiden richtig gut ergänzt haben. Mir hat auch die romantische Seite des Romans sehr gut gefallen, denn die Autorin zeigt, dass man auch noch im Alter die große Liebe finden kann. Für mich war es ein sehr schöner Familienroman. Frau Teufl-Heimhilcher schreibt flüssig und fesselnd und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Es ist eine schöne Geschichte bei der man gut abschalten kann, die mir einfach schöne Lesestunden beschert hat.Was mir noch ganz besonders gefallen hat waren die Rezepte, die am Anfang jedes Kapitels von der Autorin vorgestellt wurden. Da hat man richtig Lust drauf bekommen, gleich die Gerichte nach zu kochen. Das vorgestellte Gericht ist dann immer im jeweiligen Kapitel von Susanne gekocht worden. Da ist mir beim Lesen schon gelegentlich das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Von mir gibt es für diesen schönen Roman 4 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Neubeginn im Rosenschlösschen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    BrigitteT

    Liebe Leserinnen heiterer Gesellschaftsromane! Diesmal steht eine Frau Mitte 50 im Zentrum der Ereignisse. Susanne verliert ihren Top-Job und muss erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof. Und weil es bei dieser Geschichte immer wieder auch ums Kochen geht, ist jedem Kapitel eine Kochrezept vorangestellt, Ich freue mich auf eure Bewerbungen und eine frohe Leserunde, die am 5. Dezember starten soll.   So Long - Brigitte

    Mehr
    • 138

    Wildpony

    30. March 2016 um 13:06
    Beitrag einblenden
    Ormeniel schreibt Als dann Doris so sehr mit Werner beschäftigt war, hatte ich schon Angst, dass es zwischen Werner und Susanne nichts wird. Aber glücklicherweise war die Autorin so nett und hat die beiden ...

    Ja. So ist es ein schönes Ende des Buches :-) Ich mag solche Happy End. Und so kann man auch mit einem Lächeln im Gesicht das Buch zuklappen. Hat mir sehr gut gefallen.

  • Es gibt immer wieder eine neue Chance fürs Leben...

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Wildpony

    30. March 2016 um 11:30

    Neubeginn im Rosenschlösschen - Brigitte Teufl-Heimhilcher Kurzbeschreibung Amazon: Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof … Mein Leseeindruck: Ein ganz bezauberndes Buch, das Mut für alle über 50 Jährigen macht die einen Neubeginn wagen müssen und die die Hoffnung für eine neue Chance im Leben nicht verlieren sollten. Die Protagonistin Susanne, welche ich gleich ins Herz geschlossen hatte (bin ich doch fast im gleichen Alter) erlebt in diesem Buch eine Chance für eine neue Liebe und einen beruflichen Neuanfang. Und diese Geschichte ist in wundervolle Worte gepackt und begeistert den Leser / die Leserin. Und plötzlich gibt es in ihrem Leben sogar zwei Männer ins Susannes Leben. Sehr schön finde ich auch die Aufmachung des Buches und die Rezepte die jedes Kapitel einläuten. Das ist mal was ganz Besonderes und gefällt mir super gut. Der Schreibstil ist leicht und sehr flüssig und man kann richtig in die Geschichte eintauchen. Natürlich zieht man als Leserin in der gleichen Altersklasse auch Parallelen zum eigenen Leben und daher finde ich es super gut das Susanne zu der etwas älteren Generation gehört, aber trotzdem alles beherzt in Angriff nimmt. Fazit: Ein super schönes Büchlein, das für meine Begriffe gern noch viel umfangreicher sein dürfte. Mir hat die Atmosphäre im Buch super gut gefallen und die Story konnte mich mitreisen und begeistern. Daher auch ohne jegliche Einschränkungen 5 Sterne für das tolle Buch und eine große Leseempfehlung (natürlich auf für jüngere Leser)

    Mehr
  • Neuanfang mit 55 Jahren, geht das?

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    janaka

    Kann man mit 55 Jahren noch einen kompletten Neuanfang starten? Ja man bzw. Frau kann… Nachdem der Immobilienberaterin Susanne Rieger gekündigt wurde, nimmt sie die Chance und krempelt ihr Leben um. Aus ihrem Elternhaus, dem Rosenschlösschen macht sie kurzerhand ein Eventlokal, in dem man auch Kochlehrgänge mit Sterneköchen belegen kann. Mit dem sympathischen Architekten Werner Hausmann starten sie den Umbau, bis er sich plötzlich nicht mehr meldet. Was ist passiert? Dann lernt sie den Sternekoch Lars König aus Hamburg kennen, könnte dies der neue Mann an ihrer Seite sein? "Neubeginn im Rosenschlösschen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist ein humorvoller und kurzweiliger Roman mit einer mal nicht so jungen Protagonistin. Ihre Jobsuche und der anschließende Neuanfang werden authentisch und lebendig beschrieben, lustige Anekdoten und tolle Rezepte vervollständigen die Geschichte. Der lockere und humorvolle Schreibstil der Autorin und die interessante Geschichte lassen mich nur so durchs Buch fliegen. Die Charaktere sind authentisch und lebendig dargestellt worden. Da Susanne nur etwas älter als ich ist, kann mich gut in sie hineinversetzen. Ihr Selbstbewusstsein leidet etwas bei der Jobsuche, denn mit 55 Jahren ist man anscheinend zu alt um einen neuen guten Job zu finden. Bewundernswert finde ich ihren Mut aus ihrem Hobby einen Beruf zu machen und einen Neuanfang zu starten. Aber auch die ganzen Nebencharaktere haben ihren Platz in der Geschichte gefunden. Gut gefallen hat mir auch die neue Untermieterin von Susannes Tante Anna. Nina ist eine alleinerziehende Mutter, die ihren Sohn Felix mit viel Liebe erzieht. Außerdem unterstützt sie trotz diverser Differenzen Susanne beim Kochen. Jedem Kapitel ist ein Rezept vorangestellt, was zum jeden Abschnitt passend ist und die man auch gut nachkochen kann. Fazit: Diesen humorvollen und warmherzigen Roman kann ich jedem empfehlen, der gerne etwas über Neuanfang, Liebe und Freundschaft lesen mag.

    Mehr
    • 2

    Bibliomarie

    29. January 2016 um 14:08
  • Kurzweilig mit tollen Charakteren

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Jashrin

    25. December 2015 um 22:05

    Die Mitfünfzigerin Susanne ist beruflich sehr erfolgreich und daher eher verärgert als besorgt, als sie gekündigt wird. Sie zweifelt nicht daran, bald wieder eine gute neue Stelle zu haben. Bald muss sie jedoch erkennen, dass es gar nicht so leicht ist in ihrem Alter wieder einen angemessenen neuen Job zu finden. Zum Glück ist Susanne kreativ und flexibel und so macht sie sich voller Eifer an die Renovierung des alten Rosenschlösschens ihrer Eltern und beginnt Kochevents zu organisieren. Dabei wird sie von guten Freunden und neuen Bekannten unterstützt und sie baut sich ein neues Leben auf. Fehlt nur noch ein passender Mann. Könnte der Architekt Werner, der sie beim Umbau unterstützt, der Richtige sein? Oder doch Lars, der Sternekoch? „Neubeginn im Rosenschlösschen“ ist eine kurzweilige, amüsante und unterhaltsame Geschichte mit Herz und ich habe es fast in einem Zuge durchgelesen. Die Protagonistin Susanne gefiel mir sehr. Zwar habe ich teils andere Ansichten, aber sie war authentisch und ich mochte sie einfach. Susanne ist eine Frau, die mitten im Leben steht, weiß was sie will und kann, und muss erkennen, dass das doch nicht reicht. Dass sie kurzerhand einen neuen Plan entwickelt und dem alten Beruf den Rücken kehrt, passt zu ihr. Auch die anderen Charaktere mochte ich, allen voran Susannes Freundin Doris. Jedem Kapitel ist ein Rezept vorangestellt, was sehr gut zum Buch passt und das ein oder andere werde ich sicher mal testen. Mein Fazit: Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich hätte gerne mehr Zeit mit Susanne und den anderen verbracht. Ein unterhaltsamer Roman, den ich guten Gewissens weiterempfehle.

    Mehr
  • Rosenschlösschen

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Julia2610

    22. December 2015 um 22:24

    Ja, wer in der heutigen Zeit mit Mitte 50 seinen Job verliert, hat es nicht leicht einen neuen Job zu finden. Deshalb finde ich Susannes Idee ihr Glück selbst in die Hand zu nehmen und sich selbstständig zu machen sehr mutig.  Die Geschichte ist sehr leicht erzählt, der Schreibstil angenehm und trotz der leichten Kost muss man immer weiterlesen. Jedem Kapitel sind leckere Rezepte vorangestellt, die man nachkochen kann. Die Idee finde ich toll, das habe ich so in der Form noch nicht gelesen.  Anfangs bin ich nicht direkt mit der Protagonistin Susanne warmgeworden, weil ich ihre teilweise doch sehr konservativen Ansichten oftmals nicht geteilt habe, aber zur Mitte/zum Ende hin hat sich das eingespielt und ich hatte das Gefühl, dass sie dort auch ein wenig lockerer wurde. Mir gefällt aber wiederum, dass die Protagonistin bereits Mitte 50 ist, denn normalerweise sind sie in solchen Romanen zwischen 20 und 40. Und hier wird auch mal eine andere Zielgruppe angesprochen. Das gefällt mir. Und natürlich darf in dem Alter die Liebe nicht zu kurz kommen, und es gibt sogar zwei Männer in Susannes Leben. Beide sind sehr unterschiedlich und bringen Schwung in Susannes Leben und in das Buch. Der Autorin ist auf den 192 Seiten wirklich ein schöner Roman gelungen, den man in einem Rutsch durchlesen kann, indem man sich gut unterhalten fühlt, der den Leser positiv stimmt.  Trotz der ganzen Lobeshymnen auf das Buch ziehe ich für mich einen Stern ab, da mir das gewisse Etwas gefehlt hat, das in 192 Seiten wahrscheinlich auch gar keinen Platz hat und das ich leider auch nicht richtig betiteln kann. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich mit meinen 27 Jahren nicht so richtig in die Protagonistin mit ihren 55 Jahren reinfühlen konnte.  Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen und ich habe es sehr gerne gelesen. 

    Mehr
  • Neuanfang

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    buecherwurm1310

    14. December 2015 um 13:56

    Es ist gar nicht so einfach, mit Mitte 50 einen Neuanfang zu wagen. Diese Erfahrung muss auch Susanne machen, als sie plötzlich ihren Job verliert und dann nicht, wie gedacht, gleich etwas Neues findet. Dann also anders! Susanne will aus dem geerbten Rosenschlösschen ein Restaurant machen. Die Geschichte ist angenehm flüssig zu lesen und beschert unbeschwerte Unterhaltung. Dass man mit Mitte 50 auf dem Arbeitsmarkt keine Chancen mehr hat und wie unerquicklich Bewerbungsgespräche verlaufen können, diese Erfahrung muss auch die selbstbewusste Susanne machen. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen und beginnt mutig, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Unterstützt wird sie von dem sympathischen Architekten Werner, der ihr nicht nur aus geschäftlichen Gründen näher kommt. Doch dann ist Werner plötzlich verschwunden. Dafür macht Spitzenkoch Lars breit. Die Personen sind sehr gut und lebensnah geschildert, so dass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Jedem Kapitel ist ein Rezept vorangestellt, dass gleich Appetit macht. Ich konnte mich sehr gut in die sympathische Susanne hineinversetzen und habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • schmackhafter Neustart für resolute Mittfünfzigerin

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Mrs. Dalloway

    Der Titel sagt es eigentlich schon: Susanne ist 55 und verliert ihren Job. Doch anstatt den Kopf hängen zu lassen, startet sie neu durch und zwar im Rosenschlösschen. Dieses Buch ist einfach soo schön, man kann es quasi weginhalieren.Das Highlight: Jedes Kapitel beginnt mit einem leckeren Rezept zum Nachkochen. Solche Bücher liebe ich, da ich immer gerne neue Rezepte ausprobiere. Wie gesagt lässt sich dieses Buch sehr schnell lesen, denn es passieren ständig neue Dinge, die die Handlung vorantreiben. So wird es an keiner Stelle langweilig.Susanne ist "schon" 55 - die meisten Protagonistinnen in solchen Frauenbüchern sind ja entweder zwischen 20 und 40 oder ganz alte Omis, doch ich finde es auch mal erfrischend eine Frau in den besten Jahren kennen zu lernen. FAZIT Nicht nur ältere Damen, auch jüngere Leserinnen werden ihren Spaß an dieser Lektüre habe. Und besonders geeignet ist es natürlich für HobbyköchInnen.

    Mehr
    • 2
  • Susanne will es noch einmal wissen

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    mabuerele

    „...Selbstständige arbeiten bekanntlich selbst und ständig...“ Die 55jährige Susanne wird zu Herrn Dr. Hoch zitiert. Das von ihr betreute Portfolio wurde verkauft. Ab sofort sind die Immobilienberaterin und ihre Assistentin arbeitslos. Sie hatte so etwas schon geahnt, denn seit der langjährige Chef verschwunden ist und die Firma in neue Hände gelangte, gab es schon mehrere Entlassungen. Erst einmal macht Susanne Urlaub in Italien. Dort trifft sie zufällig den Architekten Hausmann, mit dem sie oft zusammengearbeitet hat. Nach der Rückkehr schreibt sie Bewerbungen. Aber in den Chefetagen sitzt mittlerweile ein jüngere Generation. Als der Pächter des Rosenschlösschen, dem ehemaligen Elternhaus von Susanne, kündigt, kommt ihr eine Idee. Die Autorin hat einen amüsanten Gegenwartsroman geschrieben. Die Geschichte lässt sich flott lesen. Das liegt an dem angenehmen Schriftstil und den gut charakterisierten Protagonisten. Susanne ist eine Frau, die weiß, was sie kann und will. Sie hat bisher ihr Leben gemeistert und hatte bei ihren Bewerbungen eigentlich keine Schwierigkeiten erwartet. Zwei Männer kreuzen in dieser Zeit ihr Leben, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Das ist zum einen Hausmann, der durch seine ruhige und besonnene Art auffällt. Lars, ein Koch aus Hamburg, steht gern im Mittelpunkt und sorgt für Action. Der Schriftstil ist durchsetzt von einem feinen Humor. Gut herausgearbeitete Dialoge haben mich häufig zum Schmunzeln gebracht. Vor allem die Gespräche von Doris und Lars strotzen vor kleinen und größeren Spitzen. Sehr ausführlich werden die Örtlichkeiten beschrieben. Dabei beherrscht die Autorin den Umgang mit Metaphern. Die innere Spannung ergibt sich aus den vielschichtigen Beziehungen zwischen den Protagonisten, ihren unterschiedlichen Ansichten und nicht zuletzt auch dem Aufeinandertreffen zweier Generationen. Das Besondere am Buch sind die Rezepte zu Beginn jedes Kapitels. Das Gericht spielt dann im entsprechenden Abschnitt eine mehr oder einiger große Rolle. Die Rezepte wurden kursiv hervorgehoben. Ebenfalls kursiv wird ein weiteres Stilmittel abgedruckt – der Briefaustausch von Lars und Susanne. Das farbenfrohe Cover mit dem Schlösschen und der Rosenranke im Titel ist gelungen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf lockerleichte Art zeigt die Autorin, wie in jedem Alter ein Neubeginn möglich ist, denn nicht nur Susanne findet ihre neue Berufung.

    Mehr
    • 2
  • unterhaltende sowie berührende Geschichte

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    BooksAreGreat

    Beschreibung: Diesmal steht eine Frau Mitte 50 im Zentrum der Ereignisse. Susanne verliert ihren Top-Job und muss erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof. Meinung: Dieser Roman macht gute Laune. Er beinhaltet eine schöne Geschichte, die sich flüssig und entspannt lesen lässt. Dazu gibt es schöne Rezepte passend zum Kapitel. Die Geschichte ist wirklich ganz schön gemacht. Sie bedient viele Thematiken wie einen Neustart in der Mitte des Lebens, Liebe, Freundschaft usw. Es ist zwar ein unterhaltendes Buch, geht jedoch auf einige Probleme wie den plötzlichen Verlust der Arbeitsstelle mit über 50 Jahren auf eine authentische Weise ein und setzt sich damit auseinander. Trotzdem verliert es nicht seine Leichtigkeit. Ich finde, dass Susanne eine ganz tolle Protagonistin ist. Sie handelt authentisch und stets nachvollziehbar. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlungsweise ist stets gut begründet. Ihre Probleme sind realistisch und betreffen viele Frauen in ihrem Alter. Diese Realitätsnähe hat mich sehr angesprochen. Auch die Nebencharaktere sind stark ausgearbeitet. Keine der Figuren wirkt flach sondern dreidimensional. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig zu lesen. Die Dialoge haben mir gut gefallen. Sie sind stets lebendig geschrieben und können gut unterhalten. Die gesamte Atmosphäre des Romans ist toll und sehr entspannend. Man kann sich fallen lassen. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Man bekommt fantastische Unterhaltung.

    Mehr
    • 2

    BrigitteT

    09. December 2015 um 09:11
  • Ein gelungener Neustart - auf ins Rosenschlösschen

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    zauberblume

    08. December 2015 um 18:07

    "Neubeginn im Rosenschlösschen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist der Auftakt zu einer hoffenlich vielzähligen Reihe, in der das Rosenschlösschen und seine Bewohner im Mittelpunkt stehen. Wahrlich ein Neubeginn ist es für die 55jährige Susanne, die von heute auf morgen ihren Traumjob verliert. Leider muss sie feststellen, daß es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, eine neue Anstellung zu finden. Und als dann noch der Pächter der Rosenschlösschens, ihres ehemaligen Elterhauses, den Pachtvertrag kündigt, hat Susanne ein brilliante Idee. Sie will ihr Elternhaus sanieren und Kochevents veranstalten, dazu lädt sie Spitzenköche ein. Gemeinsam mit dem Architekten Werner setzt sie ihren Plan um und aus dem Rosenschlösschen wird ein wahres Schmuckstück. Es erwacht aus seinem Dornröschenschlaf. Susanne freut sich über die neuen Herausforderungen. Doch plötzlich ist Werner spurlos verschwunden und ein Hamburger Spitzenkoch macht ihr den Hof. Die Autorin hat mich wieder mal von Anfang an mit ihrer Geschichte begeistert. Susanne wurde ja regelrecht in ihren alten Firma abserviert, weil junge Leute plötzlich das Sagen hatten. Man konnte sich diese Situation bildlich vorstellen, so toll beschrieben ist alles. Auch das Rosenschlösschen sehr ich vor mir, wie es zum Leben erwacht und mittendrin Susanne die sich wunderbar diesen neuen Herausforderungen stellt. Man fühlt sich bei Susanne wie zuhause und würde liebend gern an einem ihrer Kochkurse teilnehmen. Und auch die Liebe spielt eine Rolle. Sind doch die zarten Bande, die Werner und Susanne verbinden förmlich zu spüren. Doch fühlt sich Werner auch zu Susanne hingezogen? Eine wunderbare unterhaltsame Geschichte, die mir äußerst vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ich freue mich schon riesig, wenn es Neues von den Bewohnern und Freunden des Rosenschlösschens gibt. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne. Das Cover gefällt mir auch, zeigt Susanne mit ihrem Rosenschlösschen. Einfach zauberhaft!

    Mehr
  • Es ist nie zu spät für einen Neubeginn

    Neubeginn im Rosenschlösschen

    Bibliomarie

    07. December 2015 um 16:24

    Susanne, Mitte Fünfzig, verliert plötzlich ihren Job. Etwas, was sich die erfolgreiche Immobilienmaklerin nicht vorstellen konnte. Aber bei ihren Erfolgen und Kontakten kann eine neue Position nur eine Frage von Tagen sein ! Die Realität sind etwas anders aus, Netzwerke funktionieren nicht immer und die Szenen, in denen Susanne vor Jugendwahn bewegten Personalchefs sitzt, sind der Autorin großartig gelungen. Aber Susanne gibt nicht auf und beschließt mutig eine ererbte Immobilie zum Kochstudio, Restaurant und Gästehaus auszubauen. War doch das Kochen schon immer ihr Hobby, warum soll sie es nicht zum Beruf machen. Ihr zur Seite, steht Werner, ein Architekt, der wohl nicht nur an der baulichen und planerischen Aufgabe Gefallen findet. Es ist noch eine ganze Menge an Problemen, die auf Susanne hereinstürzen, aber sie lässt sich nicht unterkriegen. Es ist genau dieser kraftvolle, optimistische Ton , der diese Erzählung so lesenswert macht. Die Problematik von Jobverlust, Arbeitssuche mit Mitte 50, Neubeginn und Beziehungsstress sind lebensnah geschildert, auch wenn der Erfolg romanhaft leicht daher kommt. Die Charaktere sind wie aus dem Leben gegriffen und als echte Persönlichkeiten stehen sie dem Leser gleich vor Augen. Das Buch ist durchgehend unterhaltsam und warmherzig geschrieben. Die Dialoge sind dem Leben abgelauscht und haben mich sehr amüsiert. Als kleines Tüpfelchen auf dem i ist jedem Kapitel ein Rezept vorangestellt, das Lust zum Ausprobieren macht und auch die Bestimmung des Rosenschlösschen wieder aufgreift: Lust am Leben und Genießen. Ich konnte mich in die Figur der Susanne gut hinein versetzen und habe mich mit diesem Roman blendend unterhalten

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks