Brigitte Teufl-Heimhilcher Paragrafen und Grafen

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(3)
(10)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paragrafen und Grafen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Seit ihrer Scheidung lebt die Anwältin Irene nur noch für ihre Kanzlei. Während eines Urlaubes in einem Golf-Hotel, zu dem ihre Freundin Sandra sie überredet hat, lernt sie den Chef des Hauses kennen und verliebt sich in den gutaussehenden Theo, den alle nur den Grafen nennen. Der ist von Irene ebenfalls sehr angetan, doch auf die beiden warten noch eine Menge Überraschungen, denn Theo hat nicht nur ein beachtliches Vermögen geerbt, er muss sich auch um seine, um vieles jüngere, Stiefgeschwister kümmern. Als alle schon an ein Happyend glauben, taucht Theos Exfrau Katrin auf, wild entschlossen Theo wieder für sich zu gewinnen – und dann sind da auch noch Irenes bester Freund Markus und ihr Ex-Mann Jochen. (Quelle:'Flexibler Einband/20.04.2016')

Unterhaltsamer und kurzweiliger Roman zu aktuellen Themen.

— LeseJette
LeseJette

Eine gut geschriebene Gegenwartsgeschichte mit einem verzwickten Beziehungsgeflecht!

— mabuerele
mabuerele

Kurzweilige Unterhaltung

— mamarina64
mamarina64

Netter Roman für Zwischendurch

— seschat
seschat

Humorvoll, leicht, bodenständig, sommerlich und mit viel Gefühl

— FairyPrincess
FairyPrincess

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Paragrafen und Grafen" von Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Paragrafen und Grafen
    BrigitteT

    BrigitteT

    Ich möchte euch recht herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Diesmal geht es um meinen - vollkommen überarbeiteten Erstling "Paragrafen  und Grafen" und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mit dabei seid. Neben den 5 Prints - die ich diesmal am Ende der Anmeldefrist verlosen werde - stelle ich eine unlimitierte Zahl von E-Book-Dateien zur Verfügung. By the way: Die beiden Protagonisten dieses Romans spielen auch in meinem Neuling eine Rolle, der in wenigen Wochen/Monaten erscheinen wird. 

    Mehr
    • 91
  • romantische Gefühlsmischung

    Paragrafen und Grafen
    robberta

    robberta

    19. November 2014 um 10:38

    Paragrafen und Grafen     von Brigitte Teulf-Heimhilcher    ebook 227 Seiten Als die geschiedene Anwältin Irene endlich Urlaub macht, lernt sie den Golfplatzbesitzer Theo kennen und lieben, den seine Angestellten nur ‚den Grafen’ nennen. Doch auf die beiden wartet allerlei Ungemach. Dass sich Theo plötzlich um seine deutlich jüngeren Stiefgeschwister kümmern muss, wäre noch nicht das Schlimmste. Doch eines Tages tritt seine Exfrau Katrin auf den Plan und dann meldet sich auch noch Irenes Exmann Jochen. Meine Meinung: Die nüchterne geschiedene Anwältin Irene wird vom Leben überrascht und trifft ihren Mr Right. Doch Graf Theo kommt mit familiärem Ballast in Gestalt seiner Stiefgeschwister und seiner Ex daher. Das Paar geht die Sache in Liebesdingen eher nüchtern an. Gelungene Mischung aus diversen Gefühlsvarianten. Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen. Nette kurzweilige Chicklit mit durchaus überraschenden Wendungen. Ich freue mich schon auf die angekündigte Fortsetzung.

    Mehr
  • Paragrafen & Grafen

    Paragrafen und Grafen
    enila

    enila

    05. November 2014 um 21:17

    Irene lernt Theo im Urlaub kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Doch schnell haben sie mit verschiedenen Problemen zu kämpfen. Unter anderem machen Theos Halbgeschwister und die Stiefmutter, ihre Expartner und die Eltern es ihnen nicht einfach. Meine Meinung Die Basis der Geschichte bilden Theo und Irene. Um die beiden herum bauen sich noch viele Geschichten von verschiedenen Personen in ihrem Leben. So geraten Theo und Irene manches Mal sehr in den Hintergrund, da schnell die Anderen mit ihren Problemen in den Mittelpunkt gerückt werden. Für mich ist es noch im Rahmen der Vielfalt an Geschichten in einer, jedoch hätten diese auch in mehreren Bänden behandelt werden können. Ebenso vielfältig wie die Geschichten um die einzelnen handelnden Personen, sind auch die Charaktere dieser. Sie wurden mit Eigenheiten und Besonderheiten ausgestattet und schaffen es sogar ein wenig zu polarisieren. Die Handlung spielt in Österreich. So fließt zum Teil eine landestypische Wortwahl mit ein, was die Geschichte authentischer wirken lässt. Fazit Brigitte Teufl-Heimhilcher´s „Paragrafen & Grafen“ ist ein unterhaltender Roman, der mich jedoch leider nicht mitreisen konnte.

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer Familienroman, der im schönen Österreich spielt

    Paragrafen und Grafen
    schafswolke

    schafswolke

    Theo ist von Haus aus Graf, Irene ist Anwältin. Als Irene mit ihrer Freundin Sabine Urlaub macht, lernt sie den Grafen kennen. Irene und Theo sind sich sympathisch und beschließen sich öfters zu treffen. Theos Vater hat seinem Sohn nicht nur ein Gut vererbt, sondern auch noch die Mitverantwortung für seine Halbgeschwister, denn ihre Mutter Yvonne ist mit der Rolle der alleinerziehenden Mutter überfordert. Aber auch Irenes Ex-Mann und Theos Ex-Frau sind noch nicht endgültig aus dem Leben ihrer früheren Partner verschwunden und sorgen für einige Unruhe. Haben da Irene und Theo überhaupt eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? "Paragrafen und Grafen" ist ein nett zu lesender Roman, allerdings fehlt mir die Nähe zu den Personen. Die Beziehung zwischen Irene und Theo kam mir etwas zu distanziert vor. In dem Buch lernt man viele Personen kennen und die einzelnen Geschichten sind gut erzählt, aber manchmal fehlen mir dann die einzelnen Verbindungen.. Der Roman schreitet durch seine schnelle Erzählweise schnell voran, hätte von mir aber ruhig mehr Details haben können. Ich gebe für den Familenroman 3,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
    BrigitteT

    BrigitteT

    31. October 2014 um 16:18
  • Paragrafen und Grafen

    Paragrafen und Grafen
    laraundluca

    laraundluca

    31. October 2014 um 11:32

    Inhalt: Als die geschiedene Anwältin Irene endlich Urlaub macht, lernt sie den Golfplatzbesitzer Theo kennen und lieben, den seine Angestellten nur ‚den Grafen’ nennen. Doch auf die beiden wartet allerlei Ungemach. Dass sich Theo plötzlich um seine deutlich jüngeren Stiefgeschwister kümmern muss, wäre noch nicht das Schlimmste. Doch eines Tages tritt seine Exfrau Katrin auf den Plan und dann meldet sich auch noch Irenes Exmann. Meine Meinung: Die Geschichte von Irene und Theo konnte mich leider nicht überzegen. Sie war ganz nett, aber mehr leider nicht. Mir fiel es sehr schwer, in die Geschiche und vor allem in einen Lesefluss hineinzukommen. Einen Teil haben sicherlich auch die Rechtschreib- und Interpunktionfehler (direkt im ersten Satz) dazu beigetragen. Der Schreibstil war schnell zu lesen, aber leider nicht flüssig. Die Charaktere sind mir so nüchtern, ich kann keine Verbindung aufbauen, ich konnte keinerlei Sympathien für die Charaktere entwickeln, konnte mich nicht in sie hineinversetzen. Es war mir zu rational. Auch waren es mir zu viele kleine Geschichten ineinander, so dass ich das Gefühl hatte, dass einfach die Nähe und Intensität auf der Strecke blieb, alles so distanziert. Es kamen keine Gefühle auf, ich konnte nicht mitfiebern. Das Knistern, das ich bei einem Liebesroman erwarte, hat einfach komplett gefehlt. Spannung wurde auch nicht aufgebaut. Es plätscherte einfach so dahin.

    Mehr
  • Paragrafen und Grafen

    Paragrafen und Grafen
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    Kurzbeschreibung Als die geschiedene Anwältin Irene endlich Urlaub macht, lernt sie den Golfplatzbesitzer Theo kennen und lieben, den seine Angestellten nur ‚den Grafen’ nennen. Doch auf die beiden wartet allerlei Ungemach. Dass sich Theo plötzlich um seine deutlich jüngeren Stiefgeschwister kümmern muss, wäre noch nicht das Schlimmste. Doch eines Tages tritt seine Exfrau Katrin auf den Plan und dann meldet sich auch noch Irenes Exmann. Meine Meinung: Die Autorin erzählt ihre Geschichte sehr lebendig, sehr zeitnah und sehr intensiv. Die Geschichte kann jeden passieren und das macht sie so einzigartig. Der Erzählstil ist spritzig witzig und sehr gut zu lesen. Der Leser fühlt sich wie ein Teil der Geschichte. Die Charaktere sind sehr genau erzählt und man findet sogar parallelen zu sich oder Person die man kennt. Die Charaktere sind von Anfang an sympathisch, man lernt sie durch Witz und Humor besser kennen, ihre handeln und tun versteht man und auch ihre nervliche Belastungen die sie haben. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich aber sie passen alle super in die Geschichte. Der Autorin ist mit Witz und ihrem eigenen Charme, ein modernes Aschenputtel Märchen gelungen was auf die heutige Zeit abgestimmt ist. Es ist ein perfekter Roman und er verspricht eine entspannte Lesezeit, zum Träumen.

    Mehr
    • 2
  • Liebe und andere Alltagssorgen

    Paragrafen und Grafen
    LeseJette

    LeseJette

    26. October 2014 um 08:45

    Irene, von ihrem Mann Jochen schon seit einiger Zeit geschieden, reist gemeinsam mit ihrer Freundin Sandra zum Golfen auf ein Gut, auf dem sie schon mit ihrem Ex-Mann schöne Zeiten verbrachte. Dort lernt sie den jetzigen Besitzer des Gutes, Theo von Nestelbach, kennen. Ein wahrer Tausendsassa: ebenfalls geschieden, ehemaliger Zahnarzt, der jetzt die Geschäfte seines verstorbenen Vaters übernommen hat. Aber nicht nur das, er hat auch die Verantwortung für die Geliebte des Vaters und seine beiden Geschwister übernommen, die aus dieser Beziehung stammen. Der Roman erzählt über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr, wie sich die Beziehung der beiden Protagonisten sowie ihrer Freunde, Familie und Ex-Partner entwickelt. Paragrafen und Grafen ist ein Roman, der eine Geschichte erzählt, wie sie heute tatsächlich stattfinden könnte. Im Mittelpunkt stehen Irene und Theo, beide beruflich erfolgreich und beide geschieden. Im engen Familien- und Freundeskreis kommen dazu noch weitere Probleme: Geschwister aus der Liebschaft eines Vaters, eine völlig überforderte und lebensuntüchtige Mutter, ein Geschäftsmann, der aufgrund der Wirtschaftskrise kurz vor dem Konkurs steht, ein Teenager inmitten der stürmischen Pubertät. All diese Themen packt Brigitte Teufl-Heimhilcher in einen unterhaltsamen Roman. Sehr angenehm: Niemals sind einzelne Themen unangenehm nach Aufmerksamkeit heischend dargestellt. Der Stil bleibt meist sachlich, wird aber an einigen Stellen durch Humor aufgelockert. Die einzelnen Charaktere sind Liebe zum Detail ausgearbeitet. So sind Irene und Theo eher sachlich und stehen sich dabei selbst so manches Mal im Weg. Einer lebensuntüchtigen Mutter mag man ihr Verhalten zwar nicht nachsehen, aber die Schilderung lässt ihr Verhalten an manchen Stellen nachvollziehbar erscheinen. Aus zunächst eher lebensuntüchtigen Frauen werden anpackende Frauen, die sich aber dennoch nicht komplett um 180° Grad drehen. Der Schreibstil trägt dazu bei, dass man mit dem Lesen kaum aufhören mag. Kurze Kapitel, verständliche Formulierung mit wenigen, auch im norddeutschen Raum bekannten, österreichischen Ausdrücken, machen diesen Roman nicht nur leicht lesbar. Auch für Pendler, die auf dem Weg von und zur Arbeit eher leichte Kost mögen, ist Paragrafen und Grafen eine Empfehlung.

    Mehr
  • Es fehlt ein wenig Salz in der Suppe.

    Paragrafen und Grafen
    sinsa

    sinsa

    24. October 2014 um 18:52

    Als die geschiedene Anwältin Irene endlich Urlaub macht, lernt sie den Golfplatzbesitzer Theo kennen und lieben, den seine Angestellten nur ‚den Grafen’ nennen. Doch auf die beiden wartet allerlei Ungemach. Dass sich Theo plötzlich um seine deutlich jüngeren Stiefgeschwister kümmern muss, wäre noch nicht das Schlimmste. Doch eines Tages tritt seine Exfrau Katrin auf den Plan und dann meldet sich auch noch Irenes Exmann.   Meine Meinung: Die Geschichte an sich ist schon nach den ersten Seiten ziemlich klar, die geschiedene Rechtsanwältin Irene geht auf den Golfplatz, verstaucht sich dort den Fuß. Hilfe naht in Form des ebenfalls geschiedenen Theo, Besitzer des Golfplatzes und des geerbten Grafentitels. Natürlich kann das in einem Roman nicht ganz so schnell gehen, also warten noch eine Probleme auf die Beiden. Leider verschwinden für meinen Geschmack diese beiden Hauptfiguren immer wieder für längere Zeit im Hintergrund. Beispielsweise um der Geschichte von Sandra und ihrem Freund Günther Platz zu machen. Insgesamt fehlen mir auch jede Menge Gefühle und Entwicklungen zwischen Irene und Theo. Beispielsweise wird sehr ausführlich erzählt, wie Günther bei Sandra einzieht, wie viele Gedanken sie sich darum macht, wie er sich dabei fühlt und wie Sandra sorge trägt, dass auch ein Teil von Günthers Möbeln bei ihr einziehen könnten, damit er sich wohlfühlt. Bei Irene und Theo fehlt dieser Teil. Die beiden wohnen dann einfach irgendwann zusammen. Irene packt weder einen Koffer, noch nimmt sie irgendwelche Möbel mit. Irene und Theo sind beide sehr rationale, kopfgesteuerte Menschen, trotzdem erwartet man bei einem Liebesroman, dass es zwischen den beiden knistert und dass sich ihre Liebe, ihre Gefühle füreinander, entwickeln. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Alle Teile, in denen es knistern könnte, fehlen. Manche Szenen in dem Buch machen auch überhaupt keinen Sinn. An einer Stelle schickt Irenes Exmann ihr eine E-Mail, dass seine Frau und Tochter einen Unfall hatten und im Krankenhaus liegen, Irene soll kommen und ihm beistehen. Irene fährt auch gleich zu ihm hin. Die Begegnung der beiden hat dann aber keinerlei Auswirkungen auf die Story. Weder reagiert Theo in irgendeiner Form auf diesen Besuch beim Exmann, noch hätte er irgendeinen Grund eifersüchtig zu sein. Auch Irene zieht keine neuen Erkenntnisse aus der Begegnung mit ihrem Exmann. Wenn es diese Szene nicht geben würde, würde dem Buch nichts fehlen. Eigentlich haben mir in diesem Buch hauptsächlich die Teile gut gefallen, in denen Irene und Theo nicht vorkommen. Die Geschichte von Sandra und Günther finde ich schön geschrieben. Markus ist auch ein interessanter Charakter, ob er irgendwann den richtigen Partner findet? Max ist ein wunderbarer Jugendlicher mit all seinen Macken, schade dass der große Bruder und Vaterersatz Theo nicht mehr auf ihn eingeht und sich für ihn interessiert, aus dieser Beziehung hätte sich viel gewinnen lassen. Auch Katrins Leben weißt viele Wendepunkte auf, die man zu einer ganzen Geschichte ausbauen könnte. Irene und Theo hingehen bleiben blass und farblos.

    Mehr
  • Komplizierte Familienverhältmisse

    Paragrafen und Grafen
    mabuerele

    mabuerele

    23. October 2014 um 20:17

    Irene, Anwältin und geschieden, verlebt ein Wochenende mit ihrer Freundin Sandra und deren Begleiter Günther auf dem Stadler-Gut. Auf dem Golfplatz stolpert Irene. Ihr kommt Dr. Theo Nestelbach, seines Zeichens Graf und Besitzer des Gutes, zu Hilfe. Die Autorin hat einen amüsanten Gegenwartsroman geschrieben. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Sie alle allerdings hier aufzuführen, würde den Rahmen dieser Rezension sprengen. Auffallend ist, dass  sich Irene und Theo in einigen Charaktereigenschaften gleichen. Beide sind selbstbewusst und erwarten, dass ihre Meinung respektiert wird. Gefühlmäßig reagieren sie eher zurückhaltend. Das  Buch lässt sich flott lesen. Der Spannungsbogen ergibt sich durch die komplexen Beziehungen der Protagonisten. Vor allem Theo steht vor einer Reihe von Problemen. Nach dem Tode seines Vaters wurde er plötzlich mit zwei Stiefgeschwistern konfrontiert. Deren Mutter überlässt Theo nicht nur ihre geschäftlichen Belange. Der Schriftstil des Buches ist leicht und locker. Es gibt viele humorvolle Szenen. Der Umgang mit einem pubertierenden Jugendlichen ist nicht immer einfach. Theos befehlende Art kommt da nicht gut an. Die sorgsame Verwendung von österreichischen Begriffen gibt dem Buch seine lokale Authentizität. Die Autorin erzählt nicht nur eine Geschichte. Im Umfeld der langsamen Annäherung von  Theo und Irene gibt es einige Katastrophe, die zu lösen sind. Insolvenzverschleppung, Unselbstständigkeit und  Lebensuntüchtigkeit sind nur drei davon. Das Cover ist auffallend, passt aber treffgenau. Genauso habe ich mir die Protagonisten vorgestellt. Der gelbe Hintergrund und die Herzchen sorgen für eine gewisse Leichtigkeit. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen, aus komplexen Familienbeziehungen eine abwechslungsreiche Geschichte zu formen, die mich prima unterhalten hat.  

    Mehr
  • Nette Geschichte für zwischendurch oder zum Abschalten

    Paragrafen und Grafen
    mamarina64

    mamarina64

    22. October 2014 um 16:28

    Paragrafen und Grafen ist kein trockener sondern ein unterhaltsamer Gesellschaftsroman, der einen schnell gefangen nimmt und einen das wirkliche Leben vergessen lässt. Man fiebert mit den verschiedenen sehr unterschiedlichen Personen des Romans mit. Ich hätte eine Person wegen ihres unverantwortlichen Handelns langsam über Feuer rösten können. Manchmal musste ich schmunzeln über typisch männlich - typisch weiblich. Die verschiedenen Handlungsstränge und Problematiken - Stiefgeschwister, kranke Oma, verschwundene Mutter, seltsame Familien, Schwangerschaft, Konkurs, Exfrauen und Exmänner...... lassen keine Langeweile aufkommen. Der einzige Wermutstropfen für mich, waren die manchmal sehr speziellen österreichischen Ausdrücke, die nicht erläutert wurden (ein Glossar oder Fußnoten wären hier schön gewesen) und der manchmal andere Sprachgebrauch.

    Mehr
  • Liebe zwischen (Para)grafen

    Paragrafen und Grafen
    hannemie

    hannemie

    Nachdem die Beziehung zwischen Irene und ihrem Mann in die Brüche gegangen ist, widmet sie sich nur noch ihrer Arbeit und schlägt sich mit allen möglichen Paragrafen herum. Ihre Freundin kann das nicht mehr mit ansehen und überredet sie zu einem kleinen Golfurlaub. Durch eine Verletzung lernt sie den Grafen und Besitzer des Golfhotels kennen. Aber kann das mit den beiden gut gehen? Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es hat einen hohen Unterhaltungswert und durch die österreichischen Einflüsse verbreitet es direkt Urlaubsstimmung. Die perfekte Lektüre für alle Österreich-Fans und die die es werden wollen .

    Mehr
    • 2
  • Paragrafen & Grafen

    Paragrafen und Grafen
    seschat

    seschat

    Inhalt:Bei diesem Roman ist der Name Programm. Zuerst lernt der Leser die Wienerin Irene, Rechtsanwältin in den Mittvierzigern, kennen, deren Leben nach der Scheidung von ihrem ersten Mann Jochen ausschließlich aus Arbeit (mit Paragrafen) besteht. Sie trauert ihrem Verflossenen immer noch nach und hat für Ablenkung keine Zeit. Hier kommt ihre beste Freundin Sandra samt Freund ins Spiel. Diese überredet Irene zu einem Golfurlaub im Stadler-Hof in der Steiermark. Dort lernt sie wider Erwarten den Grafen und Eigentümer des Hotel, Dr. Theo Nestelbach, persönlich kennen. Erst versorgt er ihren verletzten Fuß und dann wird aus anfänglichem Smalltalk mehr. Man trifft sich in Wien und kommt letztendlich zusammen. Doch Theos Leben besteht nicht nur aus Irene und Besitz, sondern auch aus seiner Familie. Neben der Mutter, sind es vor allem seine beiden Stiefgeschwister Paula und Max, um die er sich kümmern muss, weil die leibliche Mutter lieber mit ihrem Geliebten in Südfrankreich weilt. Zudem tauchen noch die jeweiligen Ex-Partner von Theo und Irene auf, was die noch frische Beziehung zwischen beiden nicht einfacher macht, zumal sie heiraten möchten. Werden beide die Hürden den Alltags meistern? Meinung:Ein unterhaltsamer Frauenroman, bei dem viel Liebe in die Ausgestaltung der einzelnen Charaktere geflossen ist. Die Autorin hat sie alle, angefangen von Oma Brand bis zu Theo Nestelbach, realistisch, einfach menschlich in Szene gesetzt. Mir hat besonders die Entwicklung zur Patchworkfamilie gefallen. Zudem ließ sich das Roman durch den flüssigen und leicht verständlichen Erzählstil schnell weglesen. Einzelne, aus dem österreichischen Dialekt entnommene Wörter, wie z. B. fadisieren, abgängig oder Ordination, verleihen dem Text den passenden Rahmen und passen damit sehr gut zur in Österreich angesiedelten Handlung. Auch die witzig, ironischen Dialoge sind mitten aus dem Leben gegriffen und machen die Geschichte authentisch. Fazit:Beste Lektüre für Urlaub und Zwischendurch.

    Mehr
    • 3
  • Ein heiterer, leichter Roman – perfekt für den Sommer!

    Paragrafen und Grafen
    FairyPrincess

    FairyPrincess

    06. August 2014 um 12:25

    Das Buch umfasst 226 Seiten, ist auch als E-Book erhältllich und erstmals 2012 erschienen. Es handelt von der smarten Anwältin Irene, die nach ihrer Scheidung zu einem echten Workaholic mutiert ist. Um Irene aus ihrem Alltagsstress zu entreißen, plant ihre Freundin Sandra einen gemeinsamen Urlaub in einem Golf-Hotel. Ohne zu wissen mit wem sie spricht, lernt sie den gut aussehenden Theo kennen, der sich alsbald als Chef des Hotels oder besser „den Grafen“ kennen. Beide entwickeln Gefühle füreinander und finden sich bald in einer Spirale aus Arbeitsstress, Familienproblemen, verliebten guten Freunden und Expartnern wieder. Ob sie das meistern und ihre Liebe bestand hat? Brigitte Teufl-Heimhilcher lässt schon anhand ihres Cover erahnen, welche Themen im Buch eine Rolle spielen – Golf, Recht und Liebe. Doch so einfach geht die Rechnung nicht auf. Das Buch ist keineswegs eine 0815-Liebesgeschichte, deren Ende voraussehbar ist. Sie erscheint überraschend bodenständig und nah an der Realität, sind die im Buch vorkommenden Personenkonstellationen und Begebenheiten doch durchaus Alltag im realen Leben. Das Buch überrascht mit einer humorvollen und heiteren Schreibweise und lässt die Hauptfiguren sehr sympathisch und bürgerlich wirken. Es herrscht eine heitere Stimmung, Optimismus, ab und zu Skepsis und ein flüssiger Lesefluss. Ich war positiv überrascht, hätte ich es mir zunächst doch trockener und langatmiger vorgestellt. Ganz im Gegenteil hatte ich das Buch recht schnell durch und blicke mit einem positiven Gefühl auf die erzählte Geschichte zurück. Da mir jedoch an manchen Stellung ein wenig Spannung gefehlt hat, gebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Irene und ihr Graf

    Paragrafen und Grafen
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    30. April 2014 um 07:51

    Irene und ihre Freundin Sandra machen ein paar Tage Urlaub auf dem Stadler-Gut, um mal abzuschalten. Als sie sich auf dem Golfplatz den Fuß umknickt, lernt sie den Chef des Hauses, Graf Dr. Theodor Nestelbach, Theo genannt, kennen. Obwohl von Hause aus Zahnarzt, hilft er ihr bei der Erstversorgung. Theo hat das Gut und die Betreibung des Golfplatzes von seinem verstorbenen Vater geerbt, ebenso 2 Halbgeschwister, von denen er vorher keine Ahnung hatte. Irene und Theo verstehen sich auf Anhieb, aber kann daraus mehr werden? ... Ein wunderbarer Roman, um mal die Seele baumeln zu lassen und abzuschalten. Ein Roman, den man unbelastet nebenbei lesen kann, ohne groß nachdenken zu müssen, was jetzt bitte nicht negativ zu werten ist. Irene, die noch 2 Jahre nach der Scheidung von ihrem Exmann Jochen diesem hinterhertrauert, hat eigentlich mit der Liebe abgeschlossen, bis sie auf Theo trifft.  Theos Frau hatte es vorgezogen, mit dem Buchhalter durchzubrennen und auch gleich noch ein paar Sparbücher mitgehen zu lassen. Auch er ist also ein gebranntes Kind, was die Liebe angeht. Zudem fühlt er sich verantwortlich für seine 2 Halbgeschwister, deren Mutter es vorzieht, auch mal eben zu verschwinden und die Kinder Kinder sein zu lassen. Konfliktpotenzial ist vorhanden und macht die ganze Handlung lebendig. Neben den beiden Hauptprotagonisten gibt es noch Nebenfiguren, die ebenfalls mit Leben gefüllt sind. Sandra und ihr Liebhaber Günther führen ebenfalls eine aufregende Beziehung, die nicht ohne ist, wenn man bedenkt, dass Sandra von Hause aus wohlhabend ist und Günther kurz vor der Pleite steht. Theos Mutter und die beiden Halbgeschwister komplettieren die ganze Geschichte und nicht zu vergessen, die beiden Ex-Partner von Irene und Theo. Genug Personen und Handlung, um die Geschichte am Laufen zu halten und nicht langweilig werden zu lassen. Ein Roman, den man als Urlaubslektüre lesen kann oder einfach zwischendurch. Ich habe Irene, Theo und all die anderen gern begleitet und ihnen die Daumen gedrückt, dass sich für jedes Problem eine Lösung findet. Ob das geholfen hat, müsst ihr natürlich selbst nachlesen.

    Mehr
  • Paragrafen und Grafen

    Paragrafen und Grafen
    Leseglueck

    Leseglueck

    15. September 2013 um 07:59

    Erster Satz: Als Irene frühmorgens losfuhr, war prachtvolles Frühlingswetter. Cover: Das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Darauf ist eine Statue mit einem Golfschläger zu sehen und Golf wird in diesem Buch sehr viel gespielt. Auch das Paragraphenzeichen und das Herz passen super zum Titel. Meinung: Paragrafen und Grafen ist der erste Roman den ich von Brigitte Teufl-Heimhilcher gelesen habe. Der Schreibstil hat mir gefallen. In dem Buch gibt es verschiedene Erzählperspektiven, was mir auch immer sehr gut gefällt. Das Einzige das mir nicht ganz so gut gefallen hat war das in der Geschichte alles sehr schnell verläuft und vieles nur so vor sich hinplätschert. Trotzdem gibt es aber auch Stellen im Buch an denen ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Die Hauptprotagonistin in Paragrafen und Grafen ist Irene. Sie ist Anwältin und steht mit beiden Beinen im Leben. Charakterlich macht sie zwar genau den Eindruck, doch ich hätte mir gewünscht dass ihre Arbeit etwas mehr einbezogen worden wäre. Schließlich ist es für Irene, wie immer wieder betont wird, sehr wichtig von niemand anderen abhängig zu sein und deshalb hätte ihr Job ruhig etwas mehr in den Vordergrund rücken können. Ich fand es erfrischend dass es in diesem Frauenroman mal um eine Frau geht, die klug und so bodenständig ist, denn in den meisten Fällen dieser Romane ist die Hauptprotagonistin etwas tollpatschig und wird immer von einem gutaussehenden Mann "gerettet." Natürlich gibt es diesen Traumprinzen auch in Paragrafen und Grafen. Sein Name ist Theo. Theo ist ein Graf und Arzt. Seinen Beruf übt er aber nicht mehr aus, da er sich um sein Erbe kümmern muss. Außerdem gibt es noch einige andere Hinterlassenschaften seines Vaters, die seiner Aufmerksamkeit bedürfen. Ich fand es toll dass er sich um die außerehelichen Kinder seines Vaters kümmert. Dass er das macht zeugt von einem wirklich guten Charakter. Irene und Theo haben mir gefallen, aber trotzdem hätte ich mir zwischen den beiden etwas mehr Gefühl und Leidenschaft gewünscht. Nachdem die beiden sich kennengelernt haben, hat es nicht lange gedauert bis sie zusammengekommen sind obwohl die Treffen der Beiden etwas abgeklärt gewirkt haben und ich zwar gehofft habe das die zwei zueinander finden, aber trotzdem nicht nachvollziehen konnte warum es plötzlich so schnell ging. Etwas mehr Schwung in die Beziehung kam allerdings als Theos Ex auftaucht, denn dadurch gibt wenigstens Irene etwas mehr von ihren Gefühlen preis. In dem Buch gibt es noch einige andere Charaktere von denen Theos Stiefbruder derjenige ist von dem man viel erfährt und der einen auch ans Herz wächst. Er ist ein typischer Teenager und Theo gibt sich sehr viel Mühe mit ihm. Im Großen und Ganzen hat mir der Roman gefallen und am besten fand ich die unterschiedlichen Erzählperspektiven da man dadurch alle Charaktere in ihrem Alltag begleiten durfte. Fazit; Paragrafen und Grafen ist ein gelungener Frauenroman und perfekt für zwischendurch. Ich vergebe 3 von 5 Sterne und bin schon auf den anderen Roman der Autorin gespannt, den ich noch auf meinem Kindle habe.

    Mehr
  • weitere