Brina Stein 115 Tage an Tisch 10

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „115 Tage an Tisch 10“ von Brina Stein

Völlig unterschiedliche Charaktere erfüllen sich den Traum von einer Kreuzfahrt um die Welt. Viel gemeinsam haben sie nicht, aber allabendlich sitzen sie an dem selben Tisch des Kreuzfahrtschiffes Kosta Onda. Zunächst sehr distanziert, lernen sie sich und fast nebenbei die Welt kennen. Ihre Reise führt sie von Italien rund um Südamerika, durch die Südsee, Australien und um Südafrika herum wieder nach Italien. Nach und nach entwickeln sich Freundschaften und ihre Leben scheinen für 115 Tage ineinander zu verschmelzen. Neben lustigen Anekdoten, die auf wahren Erlebnissen beruhen, beschreibt und vermittelt Autorin Brina Stein aber auch Wissenswertes über Land und Leute. Zudem nimmt sie ihre Leser mit zu den schönsten Plätzen, die sie selbst auf ihrer Weltreise entdeckte. Und das waren einige, in 115 Tagen. Das Buch endet mit der Beschreibung des letzten Abends an Bord, der schließlich zeigt, dass die zusammengewürfelte Gruppe an Tisch 10 in der Welt zusammengewachsen ist und sogar schon ein Wiedersehen plant, was zu Beginn der Kreuzfahrt sicher niemand gedacht hätte.

Gute Unterhaltung für Weltenbummler, die das Traumschiff mögen ...

— wortgeflumselkritzelkram

Eine Weltreise birgt mindestens ebensoviele zwischenmenschliche Höhen und Tiefen wie Reisehighlights

— BookCats

Eine tolle Reise auf der man als Leser die Bekanntschaft der verschiedensten Protagonisten sowie deren Situationen kennen lernt.

— maraAngel2107

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Tiefsinniger, kluger und abgeklärter Roman, der mit der "Was geht mich das alles an-Haltung" hart ins Gericht geht...

Lyke

Britt-Marie war hier

Nervig - liebenswerte Prota in einer unterhaltsamen Geschichte über Fußball und das Leben.

ConnyKathsBooks

Der verbotene Liebesbrief

ein echt gutes und spannendes Buch, ich konnte es kaum aus der Hand legen

SteffiFeffi

Wie der Wind und das Meer

Eine schöne Geschichte, ein spannender Roman über die Liebe und darüber, wie eine (Not-)Lüge das Leben entscheidend beeinflussen kann.

DanielaVaziri

Karolinas Töchter

Lenas traurige Geschichte hat mich zutiefst berührt! Sehr lesenswert!

clary999

Der gefährlichste Ort der Welt

Sollte man in der Schule als Lektüre behandeln! Bietet viel Diskussionsstoff!

cheshirecatannett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie eine Weltreise das Leben verändern kann

    115 Tage an Tisch 10

    Gelis

    14. February 2017 um 12:20

    Mit dem Kreuzfahrtschiff auf Weltreise. Für viele ein Traum. Ein paar dieser Menschen dürfen wir in diesem Roman etwas mehr als 115 Tage begleiten. Denn die Passagiere werden uns schon auf ihrer Anreise im Bus vorgestellt. Und so kennen wir bereits vor Auslaufen aus dem Hafen die drei lustigen Landfrauen, den Miesepeter, das Pärchen und die Familie nebst Stoffschlumpf. Sie alle haben neben ihren Koffern auch Probleme im Gepäck und auf der langen Reise lernen wir nicht nur die unterschiedlichsten Orte, sondern auch die Eigenheiten, Sorgen und Probleme der Reisenden kennen und dürfen beobachten, wie sie sich durch die Weltreise wandeln. Die Reiseziele und auch das Leben an Board werden lebendig beschrieben. Man ist hautnah dabei und merkt, dass Brina Stein die Reise selber unternommen hat und ihre Reiseeindrücke in die Erzählung einfließen lässt. Da kann beim Lesen die persönliche Reiseziel-Wunschliste ganz schnell länger werden. Wie die Wellen auf See geht es auch in den Geschichten der einzelnen Passagiere auf und ab. Nachdem ich die Reisenden auf ihrer jeweiligen persönlichen Reise und der daraus resultierenden Entwicklung begleitet habe, hatte ich sie am Ende der Reise alle mit ihren Eigenarten lieb gewonnen - sogar den Miesepeter. Und auch wenn es für mich am Anfang befremdlich war (vielleicht weil ich so gar nicht damit gerechnet hatte), sind mir besonders die beiden Geister Erwin und Paul ans Herz gewachsen und ich hoffe, deren Geschichte wird in einem weiteren Buch zu Ende erzählt. Die Andeutungen zu den beiden Jahresausklang-Geschichten Madeira und Sylt haben mich zwar auf diese neugierig gemacht, aber sie kamen mir (genauso wie das 'Wellengeflüster') für meinen Geschmack etwas zu häufig vor. Vor diesem Buch habe ich noch nichts von Brina Stein gelesen, so dass ich die Figuren nicht kannte, aber das ist für diese Weltreise-Geschichte auch gar nicht notwendig. Wenn ich nun einzelne der Passagiere 'wiedersehen' möchte, weiß ich, dass ich dies schon in den beiden vorhandenen Jahresausklang-Geschichten machen kann. Vielleicht gibt es ja auch noch das Wiedersehen von Tisch 10 auf Sylt zu lesen?

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für Kreuzfahrer :-)

    115 Tage an Tisch 10

    wortgeflumselkritzelkram

    13. February 2017 um 08:20

    "115 Tage an Tisch 10" von Brina Stein ist 2017 im Verlagshaus el Gato erschienen. Zum Inhalt: Auf einer Reise um die Welt treffen auf einem Kreuzfahrtschiff ganz unterschiedliche Charaktere aufeinander. Und die Autorin erzählt hier auf amüsante und leichte Art über die drei lebensfrohen Landfrauen Rita, Ute und Rosi, das Pärchen Jessica und Tim, ein italienisches älteres Ehepaar sowie den etwas kauzigen und permanent meckernden Rentner Bruno Bahn. Der Mittelpunkt ihrer Reise wird in den nächsten 115 Tagen der Tisch 10, an dem sie sich jeden Abend treffen. Mit an Board sind übrigens auch noch zwei Geister, von denen niemand weiß und zwischendurch bekommen manche Mitreisende auch noch Besuch von Amor höchstpersönlich und seinem Assistenten. Mit der Zeit entwickeln sich Freundschaften und selbst der griesgrämige Bruno lässt irgendwann seine Fassade fallen. Brina Stein schreibt in ihrem Buch über eigen Erlebtes auf ihren Kreuzfahrten in Romanform. Freundlicherweise durfte ich dieses Buch vorab lesen und bekam es sogar mit einer persönlichen Widmung von der Autorin persönlich zugeschickt. Vielen herzlichen Dank nochmal dafür. Ich bin hin und her gerissen mit meiner Meinung zu diesem Buch. Zum einen hat mir sehr gut gefallen, wie Brina Stein ihre Hauptpersonen beschreibt. Ganz deutlich konnte ich die Protagonisten vor meinem geistigen Auge agieren sehen und auch die Ziele, die das Kreuzfahrtschiff anreist und die besucht werden, werden lebendig und detailreich geschildert. Ebenso der Alltag auf so einer Kreuzfahrt wird deutlich. Frau Stein zeigt auf, dass eben nicht nur alles eitel Sonnenschein ist, sondern gerade die Tage auf See auch oft von einer gewissen Langeweile geprägt sein können und selbst das Bordpersonal da nicht immer für ausreichend Abwechslung sorgen kann. 115 Tage können da sehr lang werden und wenn gewisse Passagiere dann auch noch ihre ganz eigenen persönliche Probleme mit an Bord bringen, müssen die eben manchmal auch auf einem Schiff in begrenzter Umgebung gelöst werden. Und auch hier beschreibt die Autorin sehr schön die Beziehungen der einzelnen Personen untereinander. Schwierigkeiten hatte ich zum einen mit dem m. M. nach relativ schlecht lektorierten Buch: Es häuften sich Rechtschreib- und Grammatikfehler und zum anderen fand ich Logikfehler: Wieso empfinden die zwei Geister keinen Schmerz, werden aber seekrank? Und mit den Geistern komme ich zu meinem nächsten Kritikpunkt, wobei ich hier erwähnen muss, dass ich die Kurzgeschichten von Brina Stein, die vorab erschienen sind,  nicht kenne. Hier kommen wohl sowohl die Landfrauen als auch die genannten Geister schon vor, ebenso wie Amor. Mir war das irgendwie nicht so klar und ich empfand diese zusätzlichen „Personen“ als absolut überflüssig für die Geschichte. Alles zusammen ist dies eine leichte Lektüre, die man mal eben zwischendurch so weglesen kann – gute und solide Unterhaltung und für jeden Kreuzfahrtfan bestimmt ein Muss!

    Mehr
  • Reist der Körper auch in die Ferne, bleibt das Ich doch ganz bei sich

    115 Tage an Tisch 10

    BookCats

    31. January 2017 um 20:17

    Zum Inhalt: Endlich ist es soweit, die Landfrauen, welche man schon aus den vorherigen Kurzgeschichtensammlungen und Jahresausklängen der Wellengeflüster Buchreihe kennen und lieben gelernt hat, wagen es, das Abenteuer ihres Lebens, eine Weltreise! Bei der Planung denken sie dabei vor allem daran, welches Fleckchen Erde jede von Ihnen schon immer einmal sehen wollte, während die eine von Pinguinen in Feuerland träumt, wünscht sich die andere, sie wären schon in der Südsee und auch Afrika steht bei einer ganz oben auf der Place to be-Liste und wäre es nicht auch ein Traum, einmal im Leben das Dschungel-Camp nicht nur vom Sofa aus zu erleben? Am Anfang der Reise ist jede Feuer und Flamme ob dem, was da alles auf sie zukommen möge. Natürlich hat sich jede sorgsam vorbereitet und allen war klar, dass für eine fünfmonatige Weltreise etwas mehr nötig sein wird, als einen Koffer zu packen. Wer sieht nach dem Haus, wer leert den Briefkasten – alles scheint geklärt, auf ins Reisevergnügen! Sightseeing und Urlaubs-Feeling 24/7 und das bitte fünf Monate lang! Nicht nur die Landfrauen, sondern auch Jessica und Tim, sowie Silvia und Jochen mit dem kleinen Jan, die Syltgeister natürlich Amor und sein Gehilfe, aber auch der stoffelige Bruno, für den es bereits die zweite Weltreise ist, müssen erkennen, dass ihnen mindestens genauso viele zwischenmenschliche Erlebnisse mit allen Facetten, mit Höhen wie Tiefen, bevorstehen wie Reisehighlights. Kritische Würdigung: Von der Kurzgeschichtensammlung zum Roman, der Schritt ist Brina Stein wirklich sehr gut gelungen, Sie und ihr Wellengeflüster scheinen sich ganz zuhause zu fühlen im neuen Gewässer. Mein Fazit: Egal ob man schon einmal eine Weltreise gemacht hat und gerne lesen möchte, ob ein anderer da eigentlich auch ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wie man selbst oder ob man sich ernsthaft mit dem Gedanken an eine Weltreise trägt und daher ohnehin jeden Bericht eines Weltreisende verschlingt, oder eher frustriert ist, dass man sich dies wohl so schnell nicht wird erlauben können – Brina Steins Roman ist eine empfehlenswerte Lektüre für jeden, der sich für das Thema Weltreise interessiert. Den angehenden Weltreisenden wird der Vorgeschmack auf die Vielzahl und Verschiedenheit der Erlebnisse, die einen in doch vergleichsweise kurzer Zeit erwarten, packen und die zwischenmenschlichen Episoden werden ihn nicht von seinen Plänen abschrecken, aber doch gut auf die Reise vorbereiten. Sicher wird er während der Reise öfter mal daran zurück denken. Den ehemaligen Weltreisenden wird oftmals ein „das kenne ich auch“ Gefühl beschleichen und den, der noch eine Weile warten muss, auf die Verwirklichung seines Traumes, den wird die Erkenntnis trösten, dass auch in Sachen Weltreise nicht alles Gold ist, was glänzt. Begeistert hat mich, dass Brina Stein - einmal mehr – ihre Protagonisten sehr greifbar ausgemalt hat. Vor allem fällt das bei den männlichen Hauptfiguren auf. Besonders gefallen hat mir der scheinbar ewig unzufriedene, meckernde Bruno – treffen wir nicht alle in jedem Urlaub einen Bruno? Schön auch die Auflösung, dass so ein Verhalten oft nur eine Fassade ist. Im Fall von Bruno, der einst glücklich verheiratet war und viel zu früh zum Witwer wurde ist sein motziges Verhalten eine Art Schutzwall. Unbewusst macht er es allen wirklich unglaublich schwer sich für ihn zu interessieren, ihn zu mögen denn wenn man niemanden an sich heran lässt, kann man auch niemanden verlieren, denn einen Seelenverwandten zu beerdigen schmerzt bis zum Mond und wieder zurück. Spannend auch zu erleben, wie Jochen, der über den Alltag seiner Ehe schon lange vor Reisebeginn gestolpert ist, auf der langen Reise für die Zukunft seiner Familie entscheiden wird. Faszinierend ist auch Tim: Kennen wir nicht alle einen Menschen, der alles zu haben scheint, eine hübsche Frau, eine tolle Karriere und seine Gesundheit und doch stets einen unzufriedenen Eindruck macht? Oft sind die bis dato eingeschlagenen Wege beibehalten worden, weil sie ja auch funktionieren und die eigene Existenz absichern und doch sind sie nicht die Pfade des Herzens und unbewusst wächst die eigene Unzufriedenheit schleichend und unbemerkt, aber sicher. Zurück bleibt der Leser mit der Erkenntnis, dass neben den typischen Urlaubseindrücken eine fünfmonatige Reise auch viel Potential für Heimweh, Lagerkoller, Konflikte und sogar gesundheitliche Komplikation mehr oder weniger ernster Natur birgt und dass man, egal wie weit man „läuft“ und selbst wenn man dabei einmal die Erde umrundet, sich doch selbst immer mitnimmt und seine Ängste, Sorgen, Nöte, Charaktereigenschaften, das eigene Talent oder Unvermögen Anschluss zu finden doch ebenfalls immer im Gepäck hat. Eine weitere interessante Frage, die das Buch aufwirft ist: Was kommt nach der Welt. Ging es Ihnen auch schon mal so: Jemand hat von einer Destination geschwärmt, die sie selbst auch schon bereist und eher für mittelmäßig schön hielten? Oft liegt es daran, welchen Vergleich man hat. Da schwärmt Ihnen jemand von seinen traumhaften Badeferien am Mittelmeer vor und Sie denken, dass es nicht einmal im Ansatz Ihrer Karibikkreuzfahrt das Wasser reichen kann. Was ist nun besser? An sich ist es wie Schnitzel oder Fine-Dining – alles zu seiner Zeit und glücklich ist der, der alles genießen kann. Aber es stimmt schon … je mehr man von der Welt gesehen hat, desto schwerer wird es noch wahre Begeisterung und Überraschung ob dem, was ein neues Urlausziel zu bieten hat zu empfinden. Last but not Least: Eine Weltreise verändert. Man hatte über so lange Zeit Abstand vom gewohnten Alltag, dem Job, den man schon seit Jahren ausübt, dem Ort an dem man schon seit Jahren wohnt usw. … wie bei einem längeren beruflichen Auslandsaufenthalt auch kommt man nicht als der zurück als der, als der man gegangen ist. Vielleicht kommt man zurück erfüllt voll tiefer Dankbarkeit für das eigene Leben, vielleicht kommt man zurück mit dem Bedürfnis einige Dinge nachhaltig zu verändern – Bereit für Ihr persönliches Abenteuer? Wollen Sie das wirklich? Dann wird es bestimmt auch wunderschön! Und was danach kommt, kommt danach, das Leben verändert sich. Wir verändern uns. Und das ist auch gut so!

    Mehr
  • Eine phantastische Reise um die Welt

    115 Tage an Tisch 10

    maraAngel2107

    31. January 2017 um 09:19

    Was für ein Roman, ich bin absolut begeistert! Dank der Autorin Brina Stein, durfte ich diesen tollen Roman vorab lesen, ich muss dazu sagen, ich habe alle "Wellengeflüster" - Bücher gelesen und trotzdem schafft sie es immer wieder mich in Ihren Bann auf See zu ziehen. Dieses Mal eine tolle Reise um die Welt und ich hatte das Gefühl "dabei" zu sein. 115 Tage an Tisch 10 ist ein Buch für jeden Kreuzfahrtliebhaber und auch ganz besonders für die Menschen, die gerne und regelmäßig "Das Traumschiff" im ZDF verfolgen. Im Grunde ist dieses Buch noch besser, man muss auch nicht die Vorgänger Bücher gelesen haben um hier zu verstehen oder mithalten zu können. Dieses Buch ist für sich eine abgeschlossene Geschichte, obwohl hier noch einiges am Ende"offen" ist, doch das macht einfach nur neugierig und Lust auf "Me(h)er":-) Der Roman bekommt von mir 5 von 5 Sternen, da alles absolut realitätsnah geschrieben ist, kein Wunder, die Autorin hat diese Reise selbst erlebt. (ich bin ganz neidisch:-)) Nun zum Inhalt: Drei Landfrauen auf dem Weg in die Welt:-) Rita, Rosi und Ute haben auf ihrer letzten Kreuzfahrt beschlossen gemeinsam eine Weltreise auf einem Kreuzfahrtschiff, hier nämlich auf der Costa Onda, zu unternehmen. Sie sind schon ganz aufgeregt, vor allem weil sie ihre 3 Partner zurück lassen, denn es soll eine reine Frauenreise werden. Ute ist völlig aufgelöst und vermisst ihren Kalli bereits auf der Hinfahrt mit dem Bus nach Savona, Italien, wo die Kosta Onda vor Anker liegt und auf ihre Passagiere wartet, die 115 Tage auf eben dieser verbringen werden. Es wird eine lustige Fahrt mit diversen Protagonisten, unter anderem "Bruno Bahn", wobei hier der Name schon zum schmunzeln einläd:-) Er ist mehr oder weniger ein Einzelgänger, der alles genau kontrolliert und am liebsten von allen beachtet würde, dies aber unter gar keinen Umständen zugeben würde. Ich habe die Fahrt nach Savona sehr genossen, mit diversen Zwischenstopps, Pausen und weiteren Passagieren, die zusteigen. Ute hat bereits so viel Geld vertelefoniert, das Rita und Rosi schon ziemlich säuerlich reagieren, aber jeder so wie er mag. Was ist besonders witzig fand das unser wunderschönes "Heidi-Lied" umgetextet und von den 3 Damen gesungen wurde, somit merkte man gleich das diese eine solche Vorfreude auf die Reise haben und zum Teil den ganzen Transfer-Bus mit in ihren Bann zogen. Die Umsetzung der Idee einen Transfer zum Kreuzfahrtschiff zu beschreiben ist hier ziemlich gut gelungen, denn man ist hier schon mittendrin im Geschehen und lernt die einzelnen Protagonisten kennen und lieben, oder eben auch nicht, aber das muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Als die Kreuzfahrt dann beginnt, alle Passagiere an Bord sind, begegnet man doch einigen bekannten "Gesichtern", jedenfalls so fern man die Vorgänger Bücher gelesen hat. Aber es ist definitiv nicht wichtig diese zu kennen, denn Brina Stein schafft es auch in diesem Roman wieder alle Beteiligten kurz zu beschreiben inklusive Lebenslauf, das ist schon wirklich gut gemacht und sehr gut hinbekommen. Ich hatte wirklich das Gefühl auf dem "Traumschiff" zu sein, sie beschreibt die einzelnen Decks in Details, die Bar´s, die Restaurants und ganz besonders hier Tisch Nummer 10 an dem folgende Protagonisten nun 115 Tage gemeinsam ihre Mahlzeiten einnehmen werden. Hierzu gehört unter anderem auch Bruno Bahn, wovon im Grunde keiner zuerst so recht begeistert ist, die drei Landfrauen, dann haben wir ein italienisches Pärchen (älterer Natur) und es verspricht doch eine Gute Reise zu werden. Wirklich schön war die Erzählung der verschiedensten Landgänge, ob es Afrika oder Australien war, es scheint dort wunderschön und besonders zu sein, man möchte doch gerne einmal vor Ort sein. Es war auch nicht einfach nur ein Landgang, nein, man hatte wirklich das Gefühl in einem Film zu sein und sein eigenes Bild über die Landschaften oder Städte im Kopf zu haben, vielleicht würde man sogar enttäuscht wenn man einmal in der Realität dorthin fahren würde, wer weiß. Im Buch jedenfalls schien jedes Fleckchen das besucht wird wunderschön und besonders zu sein, einmalige Erlebnisse wurden erzählt, von Personen die in jedem Ort ein T-Shirt kaufen müssen:-) das war schon einmalig, so viele Ideen die hier umgesetzt wurden, obwohl, natürlich es eine wahre Reise mit vielen realen Erlebnissen, aber auch Fiktionen beeinhaltet. Außerdem gibt es an Bord eine Protagonistin "Jessica" die alle Urlaubserinnerungen in einem Büchlein festhält und auch schon an Bord Lesungen hält, bei denen immer mehr Zuhörer erscheinen. Hierüber lernt sie einen Lektor kennen und dieser macht sich stark für sie bei einem Verlag und siehe da ... Jessica wird engagiert... wer weiß in welchem Zusammenhang hier diese Reisegeschichte mit diesem Buch steht?! Ich denke es beeinhaltet einen großen Teil Wahrheit, wofür wir Leser sehr dankbar sein können. Allerdings ist das wirklich Spekulation... Man erlebt die verschiedensten Situationen und vor allem auch wie schwierig es sein kann, jeden Abend mit denselben Personen am Tisch zu sitzen, teilweise Verständigungsprobleme zu haben, unterschiedlichste Meinungen und auch hier dann wie im wahren Leben Streitgespräche entstehen, wobei diese doch schnell wieder beigelegt werden. Es ist sicherlich nicht einfach mit den unterschiedlichsten Menschen auf einem Schiff, unter einem Dach und teilweise, wie hier im Buch, z.B. 7 Seetage miteinander verbringen zu "müssen" ohne Land in Sicht. Das ist doch sehr interessant und hat mir sehr viel mit auf den Weg gegeben, hier muss man kompromissbereit sein und viel Geduld haben und sicherlich auch einmal "klein bei geben":-) Schön fand ich es das die beiden Geister Erwin & Paul von der Insel Sylt mit an Board sind und ebenfalls eine Weltreise machen möchten. Wer die Vorgänger Bücher kennt weiß wovon ich spreche, allerdings lernt man die Beiden hier auf dem Schiff und ihre Geschichte ebenso kennen, ich möchte hier nicht allzu viel verraten. Man könnte hier auf so viele Geschichten, einzelne und am Ende doch zusammenhängende hinweisen, doch es wäre schade wenn man dies alles vorab nehmen würde, denn jeder soll sich sein eigenes Bild machen und jede einzelne Geschichte selbst kennen lernen. Ich kann nur sagen, bzw. schreiben, ein umwerfendes Buch mit allen Klischees einer Kreuzfahrtreise und vielen Wahrheiten, sowie tollen Menschen! Alles gut in dieses Buch gefasst und mit offenem Ende, so das man sich auf eine neue Reise freuen darf, da bin ich ganz sicher:-) Eine Reise um die Welt kann die Menschen verändern und ich fand es schön hier mitzuerleben wie eine kleine Familie wieder zusammen gefunden hat, eine ungewollte Schwangerschaft ihren Weg genommen hat und zwei Liebende wieder durch "Amor" vereint wurden. Wunderschön geschrieben, ein bisschen Märchen und ein bisschen Realität und ein paar Fiktionen sind hier alles in allem zusammen gefasst und das ist so gut gelungen, das ich dieses Buch absolut liebe. Man muss dieses Buch einfach lieben, es ist ein rundum gelungenes Werk und ich hoffe und bin aber gleichzeitig ziemlich sicher, das wir hier noch mehr Geschichten/Romane zu lesen bekommen werden! Das ist ein absolutes Muss und ich weiß ich werde auch die weiteren Geschichten lesen und lieben lernen. Ich freue mich darauf! Ich werde dieses Buch in jedem Fall weiter empfehlen und jeder der Bücher liebt, sollte diese Geschichte lesen, denn es ist einfach herrlich in einem Buch abtauchen zu können, zu weinen und zu lachen und so manches Mal einfach nur zu schmunzeln! Ich bin sehr dankbar das ich diesen Roman vorab lesen durfte und werde es allen Menschen in meinem Umfeld ans Herz legen, man kann hiermit einfach abschalten, in eine andere Welt reisen und fernab von allen Sorgen & Problemen einen Urlaub geniessen!!!! Ein Buch für jedermann, für Kind, für Jugendliche und für Erwachsene die sich einfach gerne einmal "berauschen" lassen:-)      Also macht Euch auf die Reise in diese unbekannte Welt und lebt und leidet mit den Menschen/Protagonisten, es lohnt sich absolut hier dabei zu sein! Einfach nur genial!    

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks