Brita Rose Billert Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(18)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz“ von Brita Rose Billert

Die junge Lakota-Ärztin Maggie Yellow Cloud kämpft um das Leben ihrer Nichte Shauna Wiyakaska. Nach einem Unfall erwacht diese nicht aus dem Koma. Eine neurologische Privatklinik ist an der kleinen erst sechsjährigen Patientin interessiert und will sogar alle Kosten übernehmen. Die Familie gewinnt neue Hoffnung, doch bereits einen Tag später wird Shauna in der fremden Klinik für hirntot erklärt und nur noch mit medizinischen Geräten am Leben erhalten. Maggies innere Unruhe und böse Träume treiben sie bis nach Utah, um nach ihrer Nichte zu sehen. Ihre Hoffnung ist die Studienfreundin Lynn Yazzie, eine Navajo-Ärztin, die an der Klinik arbeitet. Zu ihrer Bestürzung muss Maggie erfahren, dass ihre Freundin erst kürzlich einen tödlichen Reitunfall hatte. Bei ihren Nachforschungen gerät Maggie in ein Geflecht aus Lügen, geheimnisvollen Zeremonien und kriminellen Machenschaften.

Wieder schaffte es die Autorin mich in ihren Bann zu ziehen. Eine tolle Story mit ernstem Hintergrund sehr feinfühlig geschrien.

— Ishoro
Ishoro

Dieses Buch hat mich gefangen! Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen.

— Tobilesekater
Tobilesekater

Dies ist mein erster Ethno Trhiller aber er hat mich infiziert!!!!!!!!!

— christiane_brokate
christiane_brokate

Toll strukturierte Geschichte um ein heikles Thema, sehr umfassand geschrieben und gut zu lesen.

— Saphir610
Saphir610

Super spannender Thriller, emotional, abwechslungsreich, toll

— duceda
duceda

Absolute spannend zu lesen, da stockt einem manchmal der Atem bei Lesen und ich kann das Buch nicht aus der Hand legen

— Buchraettin
Buchraettin

Fesselnder Thriller über ein brisantes Thema und ein kleines Indianermädchen ist die Hauptfigur......

— makama
makama

Fesselnder Ethno-Thriller

— esposa1969
esposa1969

Spannender Roman über das heutige Leben der Indianer! Sehr bewegend!

— mabuerele
mabuerele

Tolle Geschichte über ein tragisches Thema! Wirklich spannend und mitreißend erzählt! Absolute Leseempfehlung!

— abetterway
abetterway

Stöbern in Krimi & Thriller

Gray

Obwohl es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, ist dieses Buch doch überraschend lustig.

Leseratte18

Schockfrost

Genial und hyperspannend! Macht Lust auf mehr.

stzemp

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Maggie Yellow Cloud- Mord auf Pine Ridge: Eine Lakota-Ärztin in Gefahr" von Brita Rose Billert

    Maggie Yellow Cloud- Mord auf Pine Ridge: Eine Lakota-Ärztin in Gefahr
    Montaya

    Montaya

    Pünktlich zum Herbstbeginn möchte ich euch, liebe Bücherwürmer und Leseratten, mit etwas Besonderem überraschen. Gleichzeitig mit dem Erscheinen des Romanes "Maggie Yellow Cloud- Mord auf Pine Ridge / Eine Lakotaärztin in Gefahr" als e- Book, hat der TraumfängerVerlag freundlicherweise einen Sonderdruck des Buches herausgegeben. Extra für euch, alle die, die auf ein Buch zum Anfassen Wert legen! Ist das nicht super? Natürlich dürfen auch gern e- Book Freunde daran teilnehmen. Lasst euch in eine fremde Welt entführen, erlebt die Abenteuer mit der jungen Lakotaärztin Maggie und bleibt gespannt auf den Ausgang dieses besonderen Krimis/ Thrillers/ Ethnoromanes... Ich bin natürlich gespannt auf eure Meinungen und Rezensionen und freue mich auf eine interessante Leserunde mit euch. Zu Leseproben und mehr : www.brita-rose-billert.de oder www.traumfaengerverlag.de Wir freuen uns auf euch ❤️ Bis bald und liebe Grüße- Brita Rose Billert

    Mehr
    • 161
  • eine sehr authentische Geschichte

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Federzauber

    Federzauber

    23. December 2014 um 13:02

    Die kleine Nichte der Lakota- Ärztin  Maggie Yellow Cloud ist durch einen häuslichen Unfall im Koma gefallen. Um ihre Genesung zu verbessern und zu beschleunigen wird sie in einer Spezialklinik verlegt. Doch kurz darauf wird ihr Hirntod festgestellt. Das kann Maggie Yellow Cloud nicht glauben und stellt selber ihre eigenen Nachforschungen an.  "Das verkaufte Herz" ist der zweite Band der Maggie Yellow Cloud Reihe, doch beide Bücher können komplett unabhängig gelesen werden. Ich persönlich kenne den ersten Teil: " eine Lakota-Ärztin in Gefahr" überhaupt nicht, aber kam ohne jegliche Probleme mit dem zweiten Teil sehr gut klar. Die Geschichte konnte mich von Anfang an mitnehmen und in die heutige Indianerwelt eintauchen lassen.  Der Schreibstil war sehr angenehm und ich fand die Charaktere allesamt sehr liebenswürdig. Insbesondere die kleine Shauna, die im Koma liegt, fand ich sehr, sehr süß und auch schön,  dass man ein Einblick in ihrem komatoesen Zustand und in ihren Gedanken bekam. Die Probleme der heutigen Indianer, die diskriminierenden Vorurteile gegen sie, die Natur- und Tierverbundenheit,  die Spannung und der leichte Thrillerähnliche Touch kamen authentisch  sehr gut rüber und haben mir sehr gut gefallen. Ich habe mich in diese Welt sehr gut einfühlen können.  Das eigentliche Thema hat mich sehr schnell an ein Jugendbuch erinnert, dass  ich als Jugendliche gelesen habe, über mexikanische Slumkinder, die auch urplötzlich verschwanden, aus genau demselben Grund wie in diesem Buch. Ein hochbrisantes Thema, dass super schockierend und deutlich mehr in der Öffentlichkeit berichtet werden müsste!  Ein Buch,  dass ich sehr empfehlen kann und sehr gerne gelesen habe!!!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. December 2014 um 16:22
  • Eine Ärztin besiegt den Bösen Geist

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Ishoro

    Ishoro

    17. November 2014 um 21:45

    Die Ärztin Maggie Yellow Cloud kämpft um ihre erst sechsjährige Nichte Shauna die durch einen Unglücksfall in die Notaufnahme des Pine Ridge Hospitals kommt. Sie will einfach nicht aus ihrer Bewusstlosigkeit aufwachen. In ihrem Wachkomazustand soll sie in eine neurologische Spezialklinik gebracht werden. Doch die ist teuer und weit Weg von zu Hause. Als diese Klinik sich bereit erklärt sämtliche Kosten zu übernehmen keimt neue Hoffnung. Das Mädchen wird verlegt. Danach scheint sich ihre Spur zu verlieren. Maggie macht sich auf die Suche. Zeitgleich macht sich der junge Lakota Antonio Martínez auf die Suche nach seinem scheinbar entführten, kleinen Bruder. Aber auch ein Arzt des Sioux San Hospitals aus Rapid City reiste nach Utah in diese " Spezialklinik". Dort scheint einiges nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Simon McPherson, Maggies Kollege, hilft telefonisch aus der Ferne und verliebt sich derweil auf amüsante Weise. Die spannungsgeladene Geschichte ist ein wahrer Pageturner. Die Handlung ist gut durchdacht und schlüssig. Der Schreibstil erzeugt Kopfkino. Schade, dass das Buch schon zu Ende ist. Aber auch das Ende ( die letzte Seite) hält bis zum letzten Satz noch eine Überraschung bereit. Ich vergebe volle 5 Punkte und kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Ich freue mich auf weitere Geschichten der Autorin !

    Mehr
  • Ein Ethnothriller mit Profil

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Tobilesekater

    Tobilesekater

    14. November 2014 um 20:19

    Es geht um die junge Ärztin Maggie Yellow Cloud, ihre Familie, um den Alltag im Krankenhaus und der Notaufnahme im Indian Hospital in der Pine Ridge Reservation. Der Thriller beginnt in der Vergangenheit, 500 Jahre zuvor, in einem Vorspann, der mir sofort Gänsehaut machte. Zunächst konnte ich mir keinen Reim darauf machen, wie das hier beschriebene Ritual mit dem Gegenwartsroman ( wie auf dem Klapptext beschrieben) zusammen hängt. Aber genau das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte der Gegenwart. Als Maggies kleine Nichte als Wachkomapatientin in einer fragwürdigen "Spezialklinik" landet, die scheinbar nicht an einer Zusammenarbeit mit dem Indian Hospital interessiert ist und auch Maggie keinerlei Auskünfte erhältlich, macht sich sich auf die Suche nach Utah. Ihre einzige Hoffnung ist ihre Studienfreundin Lynn Yazzie, eine Navajoärztin. Doch zu allem Unglück muss Maggie erfahren, dass ihre Freundin vor kurzem tödlich verunglückte. Die Umstände erscheinen ihr fragwürdig und auch die Ärzte, denen sie dort begegnet sind sehr rätselhafte Persönlichkeiten. Maggie fürchtet die Geheimnisse, aber sie gibt nicht auf! Mehr und mehr verstricken sich die Dinge und mehr und mehr gerät Maggie selbst in tödliche Gefahr. Dieser Thriller fesselte mich von der ersten Seite an, sodass ich das Buch kaum mehr aus den Händen legen konnte. Der Spannungsbogen steigert sich bis zum Finale mit einem " Paukenschlag", der mich den Atem anhalten lies. Alle Charaktere sind sehr anschaulich und mit viel Liebe zum Detail beschrieben, auch die Nebenfiguren! Das finde ich persönlich sehr bemerkenswert, denn das vermisse ich oft in Romanen. Das macht den Roman zu meinem Favoriten - genau wie die wunderbaren Set -und Landschaftsbeschreibungen. Wie gesagt, diese wundervollen Beschreibungen, Realitätsnähe und Tiefgang der Geschichte zogen mich förmlich in sie hinein. Sehr gut gefallen hat mir in diesem Zusammenhang auch der feinfühlige Umgang mit der Wachkomapatientin ( die erst 6 Jahre alt ist! ) und mit dem Thema Organspende. Hier kommt sehr deutlich die Erfahrung der Autorin aus ihrer Arbeit im medizinischen Tätigkeitsfeld zum Ausdruck. Auch ich würde mich an dieser Stelle über eine Fortsetzung dieses Buches freuen, auf ein "Wiedersehen" mit der Familie Yellow Cloud, mit dem Fortgang der Liebesgeschichte des Assistenzarztes Simon McPherson und Lorna und der Entwicklung des Jugendlichen Antonio und ...und... allen Freunden, die ich glaube inzwischen so gut zu kennen, als wären sie auch meine Freunde und Familie. Vielen Dank für diese wunderbare Geschichte mit Profil! Unbedingte Leseempfehlung und volle fünf Sterne von mir !!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz" von Brita Rose-Billert

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Montaya

    Montaya

    Hallo ihr "Leseratten"! Mit "Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz melde ich mich gleich mal zurück und möchte mit euch die 2. Leserunde nach den "Farben der Sonne" starten. Vielleicht sucht ja noch manch eine/r nach der passenden Urlaubsleküre?  Ich freue mich auf eure Bewerbungen, Post und eure Feedbacks. Bis bald - eure Brita Rose Billert Mehr über meine Bücher und  mich findet ihr unter : www.brita-rose-billert.de

    Mehr
    • 397
  • Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Blaustern

    Blaustern

    14. October 2014 um 16:09

    Maggie Yellow Cloud ist Lakota-Ärztin, und als ihre sechsjährige Nichte Shauna nach einem Sturz ins Koma fällt, macht sie sich große Sorgen, denn in dem kleinen Krankenhaus vor Ort sind ihre Heilungschancen so gut wie aussichtslos. Sie sorgt dafür, dass Shauna in einer neurologischen Privatklinik unterkommt, die zudem noch kostenlose Hilfe anbietet. Doch plötzlich bricht die Klinik den Kontakt ab, was Maggie stutzig macht. Sofort bricht sie auf und muss erfahren, dass das Mädchen hirntot ist und die Familie um Zustimmung zur Organentnahme gebeten wird. Von ihrer Freundin, der Navajo-Ärztin Lynn Yazzie, kann die auch keine Infos mehr erhalten, denn die ist merkwürdigerweise bei einem Unfall ums Leben gekommen. Als Maggie unbequeme Fragen stellt, gerät sie selbst auch in tödliche Gefahr. „Das verkaufte Herz“ ist der zweite Band der Ethno-Thriller-Serie um die Lakota-Ärztin Maggie Yellow Cloud. Das Buch ist jedoch so deutlich geschrieben, dass man den ersten Band beim Lesen nicht vermisst. Es ist einfach, ins Buch einzusteigen, und man wird gleich von der Spannung gefangengenommen, die sich bis zum Ende hin hält. Schauplätze und Personen werden sehr anschaulich beschrieben, und man erkennt die fürsorgliche Ausarbeitung der Details der Autorin. Auch lässt es sich gut flüssig lesen, und man erfährt noch vieles über das Leben der Lakota und deren Gesundheitsversorgung. Das Thema Organspende lässt einen auch hier wieder erschaudern, obwohl es so wichtig ist, um Leben zu retten.

    Mehr
  • Toller Krimi mit Ethno-Elementen

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Maggi

    Maggi

    Maggie Yellow Cloud ist eine junge Ärztin vom Stamm der Lakota, die auf der Pine Ridge Reservation in der örtlichen Indianerklinik arbeitet. Von Anfang an kann man gut teilhaben an ihrem Alltag, der indianischen Identität, die ihr und ihrer Familie so wichtig sind und die sie pflegen. Auch die größtenteils desolaten zustände in der Klinik und ihre finanzielle Benachteiligung werden gut geschildert. Nach einem kurzen Prolog, der auf den ersten Blick nichts mit der Haupthandlung zu tun hat, wird es fast sofort spannend. Maggies Nichte Shauna Wiyakaska (Lakota für Weiße Feder) fällt nach einem Unfall ins Koma und wacht nicht auf. Auf Pine Ridge können die Ärzte ihr nicht richtig helfen, auch fehlen die teuren Diagnosegeräte wie MRT und CT. Die Kleine nimmt ihre Umwelt aber wahr, was nur der Leser weiß. Ihre Familie hingegen verzweifelt, weil sie keinen sichtbaren Kontakt zu ihrem Nesthäkchen bekommen kann. Shauna wird erst nach Rapid City ins Bezirkskrankenhaus gebracht, wo aber auch keine Besserung eintritt. Dann kommt ein einmaliges Angebot von einer Privatklinik in Utah, die anbietet, die sechsjährige Patientin kostenlos zu behandeln. Was zuerst wie ein selbstloses, wohltätiges Angebot wirkt, entpuppt sich aber schnell als dubios. Denn Shauna wird schon nach nur einem Tag dort für Hirntot erklärt und die Familie wird gebeten, die Organe für Transplantationen frei zu geben. Maggie kann das nicht glauben und versucht, ihre Studienfreundin Lynn Yazzie zu erreichen, die Navajo-Indianerin ist und in genau dieser Klinik arbeitet. Aber sie kann sie nicht erreichen und erfährt kurz darauf, dass sie bei einem ominösen Reitunfall zu Tode kam. Das ist aber merkwürdig, denn Lynn war quasi eins mit ihrem Pferd, also eine überaus sichere Reiterin und kannte außerdem das Gelände, in dem der Unfall war, seit Kindheitstagen wie ihre Westentasche... und so häufen sich die Vermutungen, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht. In der Privatklinik werden auffallend viele Patienten für hirntot erklärt, zudem oft unter zweifelhaften Umständen. Maggie macht sich auf den Weg nach Utah, um selbst nach ihrer Nichte zu sehen. Schnell verfängt sie sich in einem scheinbar unentwirrbaren Spinnennetz aus Lügen, Intrigen, finanziellen Interessen und kriminellen Bündnissen, die da auftauchen, wo man sie nicht erwartet und wo sie aus ethischer Sicht absolut nichts zu suchen haben. Die dubiosen Machenschaften lassen den Leser erschaudern und den Kopf schütteln. So entspinnt sich eine sehr spannende Geschichte, die sich liest, wie sich ein packender Film guckt. Die bildhaften Beschreibungen lassen einen sehr lebhaft an dem Geschehen teilhaben und die verworrenen Zusammenhänge, erschließen sich nach und nach dem Leser. Über den Inhalt möchte ich nichts weiter sagen, um die Spannung nicht zu nehmen. Die glaubhaften und sehr interessanten Schilderung des Lebens der amerikanischen Ureinwohner, in diesem Buch der Lakota Sioux und der Diné, bzw. Navajo, bewegen sich fernab des schnell vermarktbaren Indianerkitsches und sich durchweg großartig recherchiert. Das macht das Buch auch zu einem Dokument zeitgenössischen Lebens der amerikanischen Ureinwohner und hat als solches einen ganz eigenen Wert! Man kann hier wirklich viel lernen und sich abseits aller vorgefertigten Klischees mit der Lebensweise der Urbevölkerung Amerikas vertraut machen. Insgesamt bin ich – nach mittlerweile fünf Büchern aus diesem Hause – fest davon überzeugt, dass der Traumfänger Verlag bei der Publikation seiner sämtlichen Werke eine Sensibilität an den Tag legt, die ihres Gleichen sucht. Sie setzten neue Maßstäbe in der sogenannten Indianerliteratur und leisten einen in meinen Augen überaus wichtigen Beitrag zur Aufklärung über die wirklichen Umstände, unter denen die Indianer früher lebten und heute leben! Völkerverständigung, Respekt und Authentizität schimmern bei jedem Buch mit durch und das bedeutet mir als interessiertem Leser sehr viel! Dies war mein erstes Buch über die Ärztin Maggie Yellow Cloud und ich habe nun Lust, auch das andere bereits erschienene zu lesen! Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin und auch ihre ganze Familie ist mir ans Herz gewachsen! Die Vermischung der Krimihandlung mit Beschreibungen des täglichen Lebens und mystischen Elementen ist sehr gelungen und bietet sehr gute Unterhaltung. Die scheinbare Losgelöstheit des Prologs löst sich natürlich auch im Laufe der Handlung auf! 4,5 Sterne würde ich geben, wenn es halbe Punkte gäbe. So muss ich mich auf 4 Punkte beschränken. Das Buch war zwar sehr gut, sämtliche Vorerwartungen wurden erfüllt und mein Leserherz ist befriedigt, aber nur herausragende Bücher bekommen von mir volle Punktzahl. Ich weiß, meine Maßstäbe sind hoch angesetzt, die meisten Leser werden es als 5-Sterne-Buch einstufen. Von mir gibt es also eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Ein spannender Ethno-Thriller

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    schafswolke

    schafswolke

    21. August 2014 um 16:10

    Die sechsjährige Shauna fällt nach einem Unfall ist Koma und kommt ins Krankenhaus. Die Ärzte dort können ihr aber nicht helfen. Zum Glück findet sich aber schnell eine Privatklinik, die versuchen will dem kleinen Mädchen zu helfen. Doch kaum ist Shauna in der neuen Klinik angekommen, wird sie für hirntod erklärt und auch die Familie erhält nur spärlich Informationen über den Gesundheitszstand der kleinen Shauna. Ihre Tante Maggie Yellow Cloud macht sich auf den Weg, um mehr über ihre Nichte zu erfahren. Da sie selbst Ärztin ist verspricht sie sich nähere Informationen von ihrer Freundin Lynn Yazzie. Doch kaum ist sie in Utah angekommen, muss sie erfahren, dass die junge Navajo-Ärztin bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Maggie möchte mehr darüber erfahren und begibt sich dabei selbst in große Gefahr. Ich muss zugeben, ich war zuerst skeptisch als ich lass "Ethno-Thriller". Was sich da wohl hinter vergbergen sollte? Hoffentlich kein zu abgedrehter Thriller/Roman, der Inhalt klang aber irgendwie interessant. ich muss sagen, meine Neugierde wurde belohnt. "Das verkaufte Herz" liest sich flüssig und spannend weg. Man kommt gleich in das Buch rein und ich mochte es nicht mehr aus der Hand legen. "Das verkaufte Herz" ist der zweite Teil einer Serie um die Lakota Ärztin Maggie Yellow Cloud. Der erste Teil ist "Mord auf Pine Ridge". Obwohl ich den ersten Teil beim Lesen nicht kannte, war das Buch gut verständlich und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen würden. Brita Rose-Billert entführt den Leser ein wenig in die Welt der Native People und deren heutiges Leben. Von meiner Seite gibt es für den spannenden Thriller 5 Sterne.

    Mehr
  • Super spannend

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    flieder

    flieder

    Die Gemeinde der Indianer ist aufgeschreckt. Immer wieder werden tote Zuchtschafe gefunden denen das Herz entfernt wurde. Doch die Lakota-Ärztin Maggie Yellow Cloud hat ganz andere Probleme. Ihre 6 jährige Nichte Shauna ist schwer gestürzt und liegt im Koma. Da die Möglichkeiten in dem kleinen Krankenhaus begrenzt sind fliegt Maggies Mann, der als Hubschrauberpilot tätig ist, die Kleine in das größere Stammkrankenhaus. Doch auch hier kann man ihr nur bedingt helfen und so kommt das Angebot einer neurologischen Privatklinik, die sich bereit erklärt das Mädchen kostenlos zu behandeln, gerade recht. Doch die Klinik lässt pötzlich keine Kontaktaufnahme mehr zu, sobald Shauna die Klinik erreicht hat. Voller Sorge fährt Maggie in das weit entfernte Krankenhaus und muss erfahren, dass ihre Nichte klinisch tot ist und sie soll der Organentnahme zustimmen. Da sie ihre Nichte mit nach Hause nehmen will sieht sich Maggie bald selbst in tödlicher Gefahr Wieder einmal hat es Brita Rose-Billert geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Spannung wird gleich von Anfang an sehr hoch gehalten und das zieht sich bis zum Ende des Buches durch. Hinzu kommt noch das fundierte Wissen der Autorin über das Leben der Native People von Amerika und lässt dem Leser tiefe Einblicke zu. Aber auch der tolle bildhafte Sprachstil macht dieses Buch zu einem Genuss. Hier kann man guten Gewissens die volle Punktzahl geben und eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen

    Mehr
    • 2
  • Das verkaufte Herz

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    20. August 2014 um 13:01

    Inhaltsangabe: Die junge Lakota-Ärztin Maggie Yellow Cloud kämpft um das Leben ihrer Nichte Shauna Wiyakaska. Nach einem Unfall erwacht diese nicht aus dem Koma. Eine neurologische Privatklinik ist an der kleinen erst sechsjährigen Patientin interessiert und will sogar alle Kosten übernehmen. Die Familie gewinnt neue Hoffnung, doch bereits einen Tag später wird Shauna in der fremden Klinik für hirntot erklärt und nur noch mit medizinischen Geräten am Leben erhalten. Maggies innere Unruhe und böse Träume treiben sie bis nach Utah, um nach ihrer Nichte zu sehen. Ihre Hoffnung ist die Studienfreundin Lynn Yazzie, eine Navajo-Ärztin, die an der Klinik arbeitet. Zu ihrer Bestürzung muss Maggie erfahren, dass ihre Freundin erst kürzlich einen tödlichen Reitunfall hatte. Bei ihren Nachforschungen gerät Maggie in ein Geflecht aus Lügen, geheimnisvollen Zeremonien und kriminellen Machenschaften. Meine Meinung: Ein Thriller der besonderen Art der einen fesselt und in seinen Bann zieht. das ist das erste Buch das ich von der Autorin lese und war fasziniert, geschockt, gefesselt alles in einem Buch. Denn ersten Teil kannte ich nicht aber man kam so auch super mit dem Buch mit. Der Epilog nimmt einem schon mit eine andere Welt. Die junge Ärztin muss viel überstehen und mitmachen und viel erfahren. Man erfährt sehr viel über die Charaktere und über die Skrupellosigkeit mancher. Sehr gut gefallen hat mir das in diesem Buch Weisheiten , Visionen eine sehr große Rolle gespielt haben. Die Geschichte und die Charaktere waren anschaulich dargestellt so das der Kopf Bilder sah, wie als ob er im Kino sass. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen da es von Anfang bis zum Ende spannend und fesselnd war. Ich hoffe von dieser Autorin noch mehr zu hören und ich werde noch mehr Bücher in diesem Stil lesen die Autorin hat es geschafft das ich süchtig danach werde. Daher von mir 5 von 5 Punkten war eine sehr tolle Leseerfahrung, und ich  bin fasziniert von dem Schreibstil der Autorin.

    Mehr
  • Kampf um ein Leben

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    15. August 2014 um 15:13

    Die Ärztin Lynn Yazzie verunglückt in den Blue Mountains mit ihrem Pferd tödlich, nachdem sie gejagt wurde. MaggieYellow Cloud kämpft um das Leben eines 17jähringen Jungen, der einen allergischen Schock hat. Wenig später muss Simon McPherson die ohnmächtige kleine Shauna behandeln. Sie hat ein Schädel-Hirntrauma und bleibt im Koma. Daher wird sie in eine Privatklinik verlegt. Da die Familie die Kosten nicht tragen kann, will die Klinik diese übernehmen. Shauna ist die Nichte von Maggie. Maggie hat ein ungutes Gefühl und fährt zu Shauna. Die wurde für hirntot erklärt. Die Eltern sollen einer Organspende zustimmen. Maggie ist skeptisch und gerät in Gefahr, als sie zu viele Fragen stellt. Die Lakota-Ärztin Maggie ist genauso engagiert wie Simon, der Arzt im Praktikum, der kein Indianer ist. Ihre Familie bedeutet ihr sehr viel. Die sehr realistische Handlung ist spannend, da rücksichtslose Menschen Geschäfte mit Organen machen wollen und dabei auch noch glauben, dass sie etwas Gutes tun. Das andere dabei über die Klinge springen müssen, scheint keinen zu scheren. Aber es gibt auch die Menschen, die nicht tatenlos zusehen wollen und sich nicht in Angst versetzen lassen. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Man kann sich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Um diesen Kriminalfall herum lernen wir indianisches Leben kennen und erfahren einiges über das Gesundheitssystem, das aufgrund eines Vertrages für die Lakota kostenlos ist. Natürlich möchte die Regierung daran sparen. Das Buch bleibt bis zum Ende sehr spannend. Obwohl die Zielgruppe mit „ab 14 Jahren“ angegeben ist, glaube ich, dass auch Erwachsene sehr viel Spaß an diesem Buch haben. Gute und spannende Unterhaltung.

    Mehr
  • Spannende Story rund um eine Lakotaärztin

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    irismaria

    irismaria

    14. August 2014 um 09:48

    Brita Rose-Billerts „Maggie Yellow Cloud: Das verkaufte Herz, eine Lakota-Ärztin bei den Navajo“ ist ein interessanter Ethno-Thriller, in dessen Mittelpunkt die indianische Ärztin Maggie Yellow Cloud steht. Es gibt einen Vorgängerband, aber das Buch ließe sich auch gut verstehen, ohne ihn gelesen zu haben. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, bei dem ein Mayapriester die Herzen von Gefangenen opfert. Das Thema „Herz“ steht dann auch im Mittelpunkt der Handlung, die in der Jetztzeit spielt. Maggies Nichte fällt nach einem Unfall ins Koma und kann nur noch von Spezialisten behandelt werden. Eine private Spezialklinik bietet kostenlose Behandlung an, doch als Maggie nachfragt, kommen ihr Zweifel. Zudem ist ihre Freundin, die in dieser Klinik arbeitete, nicht zu erreichen. Es beginnt ein spannender Kampf um das Leben des Kindes… Neben dem Hauptgeschehen rund um das verletzte Mädchen erfährt man beim Lesen viel über das Leben der Lakota im Reservat und die Gesundheitsversorgung. Auch die Nebenfiguren sind liebevoll ausgearbeitet und man hat schnell den Eindruck, diese unterschiedlichen Menschen zu kennen. Mystische Aspekte und das Thema Organspende lassen nachdenklich werden und geben dem Buch zusätzliche Tiefe. Mein Fazit: eine spannende Geschichte verknüpft mit dem Ausflug in die mir kaum bekannte Lebenswelt der heutigen Lakota.

    Mehr
  • Das verkaufte Herz

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    sinsa

    sinsa

    Es handelt sich hier um den zweiten Roman um die Ärztin Dr. Maggie Yellow Cloud. Maggies Nichte Shauna (6 Jahre) stürzt im Bad auf die Fliesen und verliert das Bewusstsein. Schnell ist klar, dass man ihr dem kleinen Stammeskrankenhaus nicht helfen kann und sie wird verlegt in die Stammklinik. Dort stellt man fest, dass Shauna im Koma liegt. Ein Angebot einer naheliegenden Privatklinik verspricht Hilfe, hier arbeitet ein bekannter Neurologe und dieser will Shauna kostenlos behandeln. Das Angebot wird angenommen und Shauna verlegt. Leider kommt dann bald die niederschmetternde Diagnose, dass Shauna Hirntod ist. Maggie ahnt, dass an dieser Diagnose etwas faul sein muss und macht sich auf die Suche nach Shauna, um sie nach Hause zu holen. Ein wunderschöner Roman über das Leben im Reservat bei den Lakota. Über die Schwierigkeiten des Lebens dort, aber auch über die Menschen, die trotz allem nicht aufgeben. Eine Geschichte über Organhandel und über die Leichtgläubigkeit der Menschen, über Hoffnung und Liebe. Meine Meinung Ich würde dieses Buch nicht unbedingt als Thriller einordnen, sondern als einen Roman in der Welt der Reservate. Die Autorin schafft es, durch ihr fundiertes Wissen im Bereich der Medizin, den Leser mitzunehmen und ihm einfühlsam mitzuteilen, wie das ist, wenn man im Koma liegt. Man kann Shaunas Gefühle nachvollziehen und auch ihre Ängste. Aufgrund einiger Wendungen innerhalb des Buches bleibt es auch durchweg spannend. Außerdem erfährt man einiges über das Leben innerhalb der Reservate der American Natives. Auch da kann man das fundierte Wissen der Autorin spüren.  Die Personen im Buch werden wunderbar beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Da es innerhalb des Buches immer mal wieder Anspielungen auf Geschehnisse aus dem vorherigen Band gibt, empfiehlt es sich, diesen zuerst zu lesen.

    Mehr
    • 2
  • Packende Geschichte

    Maggie Yellow Cloud - Das verkaufte Herz
    Saphir610

    Saphir610

    10. August 2014 um 00:19

    Ein bedrückender Einstieg mit einer alten Maya-Zeremonie, mit der es sicher noch eine Bewandtnis hat. Doch erst ein Mal muss sich die Ärztin Maggie Yellow Cloud mit ihrem Klinikalltag arrangieren, wo ein junger Mann einen allergischen Schock erleidet und dann auch noch ihre kleine Nichte einen Unfall hat und ins Koma fällt. Eine Privatklinik ist bereit sie aufzunehmen und die Kosten zu übernehmen. Das alles kommt der Ärztin sehr komisch vor. Zudem kann sie ihre Freundin, die in dieser Privatklinik arbeitet, nicht erreichen. Sie beschließt zu der Klinik zu fahren und begibt sich damit in ungeahnte Gefahr. Eine fesselnd geschriebene Geschichte, mit einem sehr bedrückenden Hintergrund. Und dieses sehr interessante Thema ist wirklich gut verpackt und spielt in der Reservation der Lakota. Es gibt Einblicke in die Art der American Natives und ihr Leben mit den entsprechenden Problemen. Mir gefiel der Aufbau der Geschichte sehr gut, wirklich bestens durchdacht, dazu auch sehr schöne Naturbeschreibungen, die dem Leser die Umgebung der Reservation gut rüber bringt. Auch die einfühlsame Art der Wahrnehmung einer Komapatientin hat mich berührt, und regt vielleicht mit einem anderen Umgang an. Ein gutes Buch, was sehr viel verschiedene Elemente vereint und für alle Altersklassen lesenswert ist

    Mehr
  • weitere