Die Farbe des Himmels

Die Farbe des Himmels
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mary-and-Jocastas avatar

Spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi mit authentischen Charakteren :D

Ladybella911s avatar

Kurzweilig und interessant. Gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Farbe des Himmels"

Denn keine Sünde darf ungesühnt bleiben – der Kriminalroman „Die Farbe des Himmels“ von Silvija Hinzmann und Britt Reißmann als eBook bei dotbooks.

Die Tatwaffe: ein gläserner Briefbeschwerer. Das Opfer: ein vermögender Textilfabrikant. Das Motiv: vermutlich klassisch – hatte die Ehefrau des Ermordeten ein Interesse daran, ihn aus dem Weg zu räumen? Thea Engel von der Mordkommission Stuttgart beginnt zu ermitteln. Doch dann nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung, als ein weiterer Mord geschieht. Gemeinsam mit ihrem Partner Michael Messmer stößt Thea Engel auf ein Geflecht aus Lügen und Intrigen, das weit in die Vergangenheit zurückreicht – und mehr mit ihr selbst zu tun hat, als ihr bewusst ist …

Abgründige Fälle, knifflige Ermittlungen und sympathische Figuren – der erste Roman der Thea-Engel-Serie: „Eine gelungene Mischung aus Spannung, Liebe und Humor.“ Stuttgarter Zeitung

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Die Farbe des Himmels“ von Silvija Hinzmann und Britt Reißmann, der erste Fall für Thea Engel und Michael Messmer. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783961481095
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:200 Seiten
Verlag:dotbooks Verlag
Erscheinungsdatum:01.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Streiflichtvor 6 Monaten
    Thea Engel begeistert

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Besonders ist die Tatsache, dass es nicht nur ein Autor ist, sondern zwei Autorinnen, die zusammen dieses tolle Buch geschrieben haben. Sie haben sich beruflich kennen gelernt und dann beschlossen, gemeinsam zu schreiben. Und das Ergebnis kann sich wahrhaft sehen lassen! Thea Engel ist eine ganz besondere Frau, die aufgrund ihrer Lebensgeschichte bei der Polizei gelandet ist.

    Nicht nur ihre Lebensgeschichte, sondern natürlich auch der Kriminalfall machen das Buch zu etwas Besonderem. Mir hat es gefallen, wie hier die persönliche Geschichte der Hauptfigur mit dem aktuellen Kriminalfall vermischt wird. Das war ganz elegant gemacht und geht zu Herzen. Solche Bücher, die die Grenzen von Genres ein bisschen verschwimmen lassen, mag ich ganz besonders.

    Gut fand ich auch die Schreibweise des Buches. Die Autorinnen schreiben sehr detailreich und punktgenau, sodass man sich die einzelnen Personen gut vorstellen kann. Dabei geht es nicht nur um die Hauptfiguren, sondern auch um das gesamte Ermittlungsteam, die Verdächten und auch die Umgebung. Das hat mir wirklich gut gefallen.

    Auch die Tatsache, dass immer wieder Kollegen im Dialekt sprechen und dies auch Thema ist, weil andere Kollegen das nicht gut verstehen, fand ich sehr witzig und humorvoll. Die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren war wunderbar dargestellt.

    Ich hatte bisher noch nie von den beiden Autorinnen Britt Reissmann und Silvija Hinzmann gehört, aber nachdem ich dieses Buch gelesen habe, hoffe ich auch viele weitere gemeinsame Werke! Zum Glück gibt es ja bereits schon drei weitere Bücher mit Thea Engel.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 6 Monaten
    Rache aus der Vergangenheit

    Mit dem Prolog ist der Einstieg in das Buch schon mal gut gelungen aber schlau wird man da noch nicht. Er wird in der Ich-Form einer unbestimmten Person geschrieben. Erst am Ende des 2. Kapitels sind erste Zusammenhänge zum aktuellen Fall zu erahnen.

    Wolf Hauser wir tot in seinem Haus gefunden. Thea Engel und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf. Dabei muss sie mit Michael Messmer arbeiten, der auf eine freche Art doch sympathisch ist. Bei den bisher Befragten gibt es doch einige Widersprüche.  Hauser's Frau scheint ein regelrechter Eisblock zu sein, aber sie hatte das Geld, was er für seine Spielsucht brauchte.
    Die Ermittlungen führen Thea auch ins Olgahospital. Es ist wohl dasselbe, vor dem sie selbst als Findelkind abgelegt wurde.

    Auch begegnet Thea ihrem Ex-Freund Hannes wieder, der sich kein bisschen geändert hat. Zum Glück ist es nur dienstlich. Sein Team hat bei seinen eigenen Ermittlungen einen Fehler gemacht und Thea soll es ausbügeln. Es zeigt sich, dass das sogar von Vorteil für Theas Team ist.

    Ihren Hauptverdächtigen mussten sie inzwischen wieder laufen lassen und die neue Verdächtige wird plötzlich tot aufgefunden.

    Das war ein sehr schönes Buch mit einem befriedigenden Ende. Meine Vermutung hat sich wenigstens zur Hälfte bestätigt.
    Die Handlung hat mir in jeder Hinsicht gefallen, auch die unterschiedlichen Charaktere der Ermittler waren mir sympathisch. Vor allem auch der Kollege Kühler mit seinem Dialekt war sehr erfrischend. Ich bin gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen Thea und Michael weiter entwickeln wird. Trotz seines Machogehabes ist er wohl ein recht netter Kerl.

    Die Personen der Gegenseite waren dagegen fast alle selbstsüchtige Menschen, die andere nur ausgenutzt haben.  Auch wird die Sensationsgier der Nachbarn gut beschrieben, einerseits ganz schlimm, andererseits ist es auch lustig, wie in Dialekt die verschiedenen Vermutungen angestellt werden.

    Das Cover ist sehr schön. Inwieweit es zur Geschichte des Buches passt, weiß ich nicht. Die Kirche kennen wohl nur Einheimische.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mary-and-Jocastas avatar
    Mary-and-Jocastavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi mit authentischen Charakteren :D
    Wenn Murano auf Azzurro trifft...

    Zuerst einmal möchte ich mich an dieser Stelle bei den Autorinnen für das Leseexemplar bedanken. Der Krimi hat mich sehr positiv überrascht und mir einige wunderbar spannende Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist flüssig und Spannung kommt schon nach den ersten Seiten auf. Bis zum Ende habe ich keine großen Längen oder Spannungsflauten bemerkt und hatte so den Roman innerhalb weniger Tage verschlungen.

    Die Charaktere haben mich besonders überzeugt. Für mich sind sie das Kernstück dieses Regionalkrimis. Thea als Protagonistin gewinnt man sehr schnell lieb, denn obwohl sie im Job ziemlich taff sein kann, hat sie genügend Schwächen und Zweifel, die sie sympathisch machen. Ihr Partner Messmer war einer meiner Favoriten – auf den ersten Blick ein Macho, aber mit so viel Charme, dass man ihn doch irgendwie liebgewinnen muss. Auch die anderen Mitglieder des Teams und Nebenfiguren wie Frau Baric wurden alle authentisch und mehr als unterhaltsam gestaltet. Was mir außerdem gut gefallen hat, war die Einbindung von verschiedenen Akzenten und Dialekten. Vor allem das Schwäbische hat beim Lesen richtig Spaß gemacht.

    Der Krimi kann jedoch nicht nur mit wunderbaren Charakteren auftrumpfen. Auch unerwartete Wendungen und so einige Überraschungen finden sich im Verlauf der Geschichte. Gerade die Aspekte, die mit der Polizeiarbeit verbunden sind, sind dabei sehr realistisch dargestellt - man merkt, dass die Autorinnen vom Fach kommen. Die Auflösung und das Ende sind dann ebenfalls sehr stimmig und für mich überzeugend gestaltet worden.

    Die Farbe des Himmels ist ein rundum gelungener Regionalkrimi, der durch seine lebendigen und vielfältigen Charaktere zum Leben erwacht. Er bringt den Leser ebenso zum Miträtseln wie zum Schmunzeln und sorgt für spannende Lesestunden. Ich kann es kaum erwarten, mehr von Thea und dem Team zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilig und interessant. Gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe.
    Der Wolf im Schafspelz

    Wer hatte ein Motiv den gutaussehenden und vermögenden Textilfabrikanten Wolf Hauser mit seinem gläsernen Briefbeschwerer zu ermorden?

    Diese Frage stellen sich die beiden Stuttgarter Mordermittler, Thea Engel und ihr gutaussehender, charismatischer Kollege Messmer, als sie die Ermittlungen zu diesem Fall aufnehmen. Früh am Morgen hatte die Putzfrau die Leiche gefunden und bei ihrer Zeugenaussage kommt so manches ans Tageslicht.

    Wolf war beileibe kein Kostverächter und hatte immer wieder Affären mit anderen Frauen. Dies könnte ein Motiv für seine Ehefrau gewesen sein, wäre da nicht deren eigenes Techtelmechtel mit einem Schweizer Geschäftsfreund. Zur Tatzeit befand sie sich angeblich in der Schweiz.

    Oder war es der beste Freund, Dr. Lichtenberg, der nachweislich zur Tatzeit vor dem Haus des Ermordeten gesehen wurde, und dem Fabrikanten Geld schuldete. Ein weiteres Motiv könnte die Spielsucht der beiden Freunde sein, die Wolf dazu veranlasst hat, mehr als einmal sich Geld aus der Firmenkasse zu „leihen“.

    Als Wolfs langjährige Geliebte, Antonia Linder in ihrer Wohnung erschossen aufgefunden wird, ist schnell klar, dass der Fall nicht so einfach gestrickt ist und man die Ermittlungen ausweiten muss, Ermittlungen die auch Theas Privatleben gehörig durcheinanderwirbeln.


    Eine gut aufgebaute Story, ein interessantes Ermittlerteam und viel humoriges schwäbisches Ambiente machen diesen vielschichtigen Krimi zu einem wirklichen Lesevergnügen, wobei ich mir die schwäbischen Sätze laut vorgelesen habe, um sie richtig zu verstehen. Das hat mein Leseerlebnis aber in keinster Weise beeinträchtigt.


    Mir hat der Auftakt zu der neuen Reihe mit Thea Engel gut gefallen und ich freue mich auf weitere Kriminalfälle mit ihr. Ich vergebe hier gerne 4 Sterne mit Potenzial nach oben.

    Kommentare: 1
    15
    Teilen
    SusanneSH68s avatar
    SusanneSH68vor 8 Monaten
    Die Farbe des Himmels

    Mit einem gläsernen Briefbeschwerer wird ein vermögender Textilfabrikant erschlagen. Und bald stellt sich heraus, dass nicht nur die Ehefrau ein eindeutiges Motiv hätte. Thea Engel von der Stuttgarter Mordkommission ermittelt zusammen mit ihrem Kollegen Michael Messmer und schon bald tun sich tiefe Abgründe auf und die beiden stoßen auf viele Lügen und Intrigen. Thea Engel ahnt zunächst auch noch nicht, dass der Fall mehr mit ihr selbst zu tun hat, als ihr bewusst ist.

    Das Buch ist ein sehr spannender, vielschichtiger Krimi aus dem Schwäbischen. Und während man gespannt verfolgt, wie sich die Geschichte entwickelt, die weit über einen Mord mit klassischem Motiv hinausgeht, gibt es auch noch jede Menge Humor. Dafür sorgt Theas Kollege Messmer, der nie um einen Spruch verlegen ist und über viel trockenen Humor verfügt. Die Dialoge zwischen den beiden machen Spaß beim Lesen. Dabei muss sich Thea an die Art ihres Kollegen auch erst gewöhnen. Mir hat die Ermittlerin Thea Engel gut gefallen und ich würde gerne noch mehr Fälle zusammen mit ihrem Kollegen Messmer lesen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein interessanter Auftakt einer Krimi-Serie aus Stuttgart
    "Liebe und Hass liegen nahe beinander"

    Der Textilfabrikant Wolf Hauser wird von seiner Putzfrau erschlagen aufgefunden. Tatwaffe ist ein gläserner Briefbeschwerer. Thea Engel und Michael Messmer sind die zuständigen Ermittler.

    Recht bald wird klar, dass Wolf ein böser Wolf war und seine Frau nach Strich und Faden betrogen und Geld aus der Firmenkasse geklaut hat.

    Wer hat, neben der betrogenen Ehefrau, die allerdings auch kein Kind von Traurigkeit ist, ein Motiv? Alles deutet auf einen Eifersuchtsmord hin, bis Wolfs Geliebte Antonia Linder in ihrem Haus erschossen aufgefunden wird.

    Und wie passt der zwielichtige Dr. Daniel Lichtenberg in das Puzzle? Immerhin wurde er ja zur Tatzeit vor Wolf Hausers Haus gesehen? Er schuldet Hauser wegen seiner Spielsucht eine Menge Geld.  

     

    Je tiefer Thea in der Vergangenheit von Wolf, Daniel und Antonia gräbt, desto mehr Details kommen ans Tageslicht, die Thea persönlich betreffen.

     

    Meine Meinung:

     

    Bislang war mir ja nur Silvjia Hinzmann durch ihre Karst-Krimis ein Begriff. Doch Autorinnen—Duo hat seine Sache gut gemacht.

     

    Ein klar strukturierter Plot, ein flüssiger Schreibstil, der durch einen Polizisten mit schwäbischer Zunge herrlich ausbalanciert ist, und gut angelegte Charaktere haben mir spannende Lesestunden beschert. Einziges Manko: das Buch war einfach zu schnell gelesen. Ich hätte gerne noch ein paar Seiten gehabt.

     

    Gut gelungen finde ich auch den Sidestep in die Vergangenheit, der für Theas Zukunft vermutlich noch einige Überraschungen bereithält.

     

    Fazit:

     

    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und gebe gerne 4 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter erster Fall mit Thea Engel und ihrem smarten Team aus der schwäbischen Hauptstadt Stuttgart.
    Keine Sünde wird ungesühnt bleiben

    "Liebe und Hass liegen dicht beieinander, leicht schlägt das eine in das andere um." (Peter Tremayne)
    Der Textilfabrikant Wolf Hauser, wird von seiner Reinigungskraft Bosiljka Baric tot aufgefunden. Thea Engel und Michael Messmer werden zum Tatort beordert, wo sie auch einen gläsernen Briefbeschwerer sofort als Tatwaffe ausmachen können. Doch wer hätte ein Motiv Hauser zu ermorden? Seine Ehefrau die eine heimliche Affäre in der Schweiz hat, wahrscheinlich weniger. Den Hauser war ein Schwerenöter in Sachen Frauen, alles was einen Rock hatte, war vor ihm nicht sicher. So hatte er viele zahlreiche Affären vor und während seiner Ehe. Doch dann nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung, als wenige Tage später Antonia Lindner, die Zeugin und Geliebte Hausers erschossen aufgefunden wird. Immer mehr verdichtet es sich, das Hauser noch mehr Geheimnisse in seiner Vergangenheit hatte. Auch sein langjähriger Freund Dr. Daniel Lichtenberg, der Hauser wegen seiner Spielsucht noch Geld schuldet wird verdächtigt. Den ausgerechnet am Morgen des Todes wurde er vor dem Haus von Wolf Hauser gesehen. Als Thea Engel jedoch immer mehr in der Vergangenheit gräbt, gerät auch ihr eigenes Leben völlig auf den Kopf.

    Meine Meinung:
    Das Cover ziert die Johanneskirche am Feuersee in Stuttgart, das sehr gut zum Inhalt des Krimis passt. Stuttgart meine Heimatstadt ist auch der Mittelpunkt dieses Krimis, der mich deshalb auch neugierig gemacht hat. Dem Duo Reissmann/Hinzmann ist hier eine gute Mischung aus Spannung, Liebe und Humor für diesen Krimi gelungen. Das smarte, aberwitzige Team der Mordkommission, strotzt vor guter Laune, Zynismus, Ironie, schwäbischem Dialekt und ganz viel kecken Sprüchen. Dazu kommt noch ein leichtes Liebesgeplänkel zwischen Thea Engel und Michael Messmer, das dadurch den ganzen Fall auflockert. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist sehr gut, flüssig und harmonisch. Man merkt das Britt Reissmann selbst bei der Kripo Stuttgart tätig ist, aber auch die Erfahrung von Sivija Hinzmann in Sachen Krimiautorin und Übersetzerin waren hier sicher genauso von Vorteil. Das Buch wird durch die beiden Handlungsstränge, die gegen Ende immer mehr zusammenlaufen, wirklich sehr interessant. Als Leser wird man dadurch nicht nur in die Ermittlungen, sondern auch in die Abläufe der Vergangenheit miteinbezogen, was das Ganze teils verwirrend, teils aber auch um so spannender macht. Ein guter Plot und ein erfrischendes Team machen diesen Regionalkrimi zu einem unterhaltsamen Erlebnis, dem ich 5 von 5 Sterne gebe.

    Kommentieren0
    92
    Teilen
    Bonbosais avatar
    Bonbosaivor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Britt_Reissmanns avatar
    Liebe Krimifans,
    wir freuen uns über euer Interesse an unserem Kriminalroman „Die Farbe des Himmels“, dem ersten Fall für die Ermittlerin Thea Engel.
    Darum geht es:
    "Die Tatwaffe: ein gläserner Briefbeschwerer. Das Opfer: ein vermögender Textilfabrikant. Das Motiv: vermutlich klassisch – hatte die Ehefrau des Ermordeten ein Interesse daran, ihn aus dem Weg zu räumen? Thea Engel von der Mordkommission Stuttgart beginnt zu ermitteln. Doch dann nimmt der Fall eine ungeahnte Wendung, als ein weiterer Mord geschieht. Gemeinsam mit ihrem Partner Michael Messmer stößt Thea Engel auf ein Geflecht aus Lügen und Intrigen, das weit in die Vergangenheit zurückreicht – und mehr mit ihr selbst zu tun hat, als ihr bewusst ist …“
    Autorenduos sind heute keine Seltenheit mehr, trotzdem interessiert euch vielleicht, wie es kam, dass wir zusammen schrieben.
    Wir lernten uns bei der Arbeit an einem Mordfall im Polizeipräsidium Stuttgart kennen, wo Britt im Schreibdienst Vernehmungen und Ermittlungsberichte tippte und Silvija als freiberufliche Übersetzerin und Dolmetscherin für die serbokroatische Sprache angefordert wurde. Zusammen in ein winziges Büro gesperrt kamen wir nicht umhin, unsere gemeinsame Liebe zu Büchern im Allgemeinen und Krimis im Besonderen zu entdecken – und beschlossen aus einer Laune heraus, zusammen einen Kriminalroman zu schreiben. Kurze Zeit später wurden Thea Engel und Michael Messmer geboren, unsere beiden Ermittler. Wichtig war uns, den Lesern neben reiner Spannung auch noch etwas anderes zu bieten – und wir freuten uns über die positiven Rückmeldungen. Dieses Zitat aus der Stuttgarter Zeitung fasst eigentlich sehr gut zusammen, was die Thea-Engel-Romane ausmacht: „Eine gelungene Mischung aus Spannung, Liebe und Humor.“
    „Die Farbe des Himmels“ ist Thea Engels erster Fall, dem noch drei weitere folgen. Die vier Bücher sind ursprünglich im Emons-Verlag erschienen und werden nun bei dotbooks als eBooks neu herausgebracht.
    Der gläserne Briefbeschwerer, mit dem unser Opfer erschlagen wird, stammt übrigens aus Venedig und liegt bei Silvija auf dem Schreibtisch. Als wir anfingen, unseren Krimi zu plotten, beschlossen wir spontan, ihn zu unserer Mordwaffe zu machen.
    In den Lostopf für die 10 eBooks kommen alle, die nun selbst ein bisschen „kriminalistischen Spürsinn“ zeigen und uns folgende Frage beantworten: 
    „Wie heißt die Insel, auf der das berühmte venezianische Glas hergestellt wird?“ Kleiner Tipp: Das Glas ist nach dieser Insel benannt. Man kennt sie auch als Venedigs Glasbläserinsel.
    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen, eure Kommentare und Meinungen!
    Herzliche Grüße von
    Britt & Silvija

    *****************************************************************
    Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:


    Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.
    Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks