Britta Bolt Das Büro der einsamen Toten

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 39 Rezensionen
(19)
(25)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Büro der einsamen Toten“ von Britta Bolt

Er ist kein Polizist, kein Privatdetektiv – und trotzdem dreht sich in seinem Leben alles um den Tod. Im »Büro der einsamen Toten« in Amsterdam kümmert sich Pieter Posthumus um die vergessenen Toten – Menschen ohne Angehörige, Menschen, die keiner vermisst – und richtet ihnen ein würdiges Begräbnis aus, mit Musik und Gedichten. Bei seinen Recherchen stößt er auf so manche Ungereimtheit und gerät mitten in seinen ersten Fall: Eine Leiche ist in der Prinsengracht gefunden worden ...

Super geschrieben, sehr spannend und mysteriös, aktuelles Thema. Meine Empfehlung!

— Talitha
Talitha

Sympathische Hauptfigur mit ungewöhnlichem Job "ermittelt" in einer interessanten Stadt - toller Reihenauftakt!!

— daneegold
daneegold

Ein sehr sympathischer Held mit einem interessanten Beruf. Mehr davon!

— Bibi1960
Bibi1960

Ruhiger, teils politisch angehauchter Krimi mit toller Kulisse!

— Pippo121
Pippo121

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Auftakt zu einer tollen Serie um Pieter Posthumus, Bestattungsteam Amsterdam

    Das Büro der einsamen Toten
    Talitha

    Talitha

    05. April 2017 um 16:58

    Pieter Posthumus ist Mitarbeiter im Bestattungsteam Amsterdam, das sich um anonyme Tote und ihre Bestattungen kümmert. Während die Kollegen die Fälle nur kurz bearbeiten, interessiert sich Pieter für den ganzen Menschen, wie er gelebt hat, woher er stammte, was ihn ausmachte, woran er gestorben ist. So wundert es nicht, dass er bald über einen Mord stolpert, den die Polizei als Unfall ausgelegt und abgelegt hatte: Ein junger Marokkaner, ertrunken in einer Gracht, angeblich alkoholisiert, aber tief gläubig, was sich ausschließt. Währenddessen ermittelt ein Team vom niederländischen Geheimdienst gegen eine verdächtige Gruppe von Islamisten, die angeblich einen Anschlag planen...Der Krimi hat mich positiv überrascht, was den Inhalt, aber auch den Erzählstil angeht. Man kommt als Leser sofort im Krimi an und wird von der faszinierenden Stadt Amsterdam und seinen Bewohnern aufgesogen. Der Erzählstil ist sehr gelungen, einfach zu lesen, dabei aber trotzdem sehr tiefgründig für einen Krimi.Mit Pieter Posthumus wurde eine sehr sympathische Hauptfigur erschaffen, der man gerne in seinen Alltag und zur Arbeit folgt. Insgesamt ist der Krimi eher von der ruhigen Sorte, zum Miträtseln und Kombinieren, ohne dabei langweilig zu werden. Die Verwicklungen der Figuren und die Zusammenhänge, die wie bei einem Puzzle erst nach und nach klar werden, sind spannend genug, so dass es gar keine übertriebene Action benötigt.Mein Fazit: Ich bin rundum begeistert von dem Krimi. Der Auftakt zu einer interessanten Krimiserie ist gemacht (und soviel kann ich schon spoilern: ich habe die beiden Folgebände auch gelesen und die sind ebenso gut wie der erste Band, was an sich schon erstaunlich ist). Von mir gibt es daher eine volle Leseempfehlung!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 17:43
  • Spitzenklasse!

    Das Büro der einsamen Toten
    mordsbuch

    mordsbuch

    08. September 2016 um 16:58

    BuchinfoDas Büro der einsamen Toten - Britta BoltTaschenbuch - 384 Seiten - ISBN-13: 978-3453438385Verlag: Heyne Verlag - Veröffentlichung: 8. August 2016EUR 9,99KurzbeschreibungEr ist kein Polizist, kein Privatdetektiv – und trotzdem dreht sich in seinem Leben alles um den Tod. Im »Büro der einsamen Toten« in Amsterdam kümmert sich Pieter Posthumus um die vergessenen Toten – Menschen ohne Angehörige, Menschen, die keiner vermisst – und richtet ihnen ein würdiges Begräbnis aus, mit Musik und Gedichten. Bei seinen Recherchen stößt er auf so manche Ungereimtheit und gerät mitten in seinen ersten Fall: Eine Leiche ist in der Prinsengracht gefunden worden ...Bewertung„Das Büro der einsamen Toten“ ist der erste Fall für Pieter Posthumus von Britta Bolt.Britta Bolt ist das Pseudonym des Autorenduos Britta Böhler und Rodney Bolt.Mit Pieter haben die beiden einen Ermittler erschaffen, der nicht wie sonst Polizist, Detektiv oder ähnliches ist.Pieter arbeitet bei der Stadtverwaltung Amsterdam in der Abteilung für Bestattungen, genauer gesagt kümmert er mit seinen Kollegen um anonyme Tote. Er sorgt dafür, dass die Toten ein anständiges Begräbnis bekommen und versucht, zusammen mit seinem Team, Familienangehörige der Verstorbenen ausfindig zu machen.Der Schreibstil ist sehr detailliert aber trotzdem flüssig. Die unterschiedlichen Handlungsstränge sorgen für reichlich Abwechslung.Durch die vielen Details zu den Charakteren oder auch dem Handlungsort Amsterdam, kann man sich alles genau vorstellen. Besonders gelungen finde ich die einzelnen Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem perfekt zusammen harmonieren.Bin gespannt wie es mit PP weiter geht.Fazit: Spitzenklasse! Dieses Buch sollte man gelesen haben. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der erste Fall für Pieter Posthumus

    Das Büro der einsamen Toten
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    07. September 2016 um 22:54

    Pieter Posthumus ist 47 Jahre alt, lebt in Amsterdam und arbeitet im "Büro der einsamen Toten" der Stadtverwaltung. Das bedeutet, er kümmert sich um anonyme Tote. Er versucht, Angehörige aufzuspüren und sorgt dafür, dass die Toten ein würdiges Begräbnis erhalten. Eines Tages wird die Leiche eines Marokkaners aus der Gracht gefischt. Der Tote ist scheinbar ertrunken, doch war es ein Unfall oder Mord? Der Fall lässt Pieter nicht mehr los... Mein Leseeindruck: Die Geschichte rund um Pieter Posthumus und seine Kollegen führt uns Leser nach Amsterdam. Dieses Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Beschreibungen der Stadt habe ich als sehr authentisch wahrgenommen. Auch die Charaktere haben mir gefallen. Pieter Posthumus war mir von Beginn an sympathisch. Auch er wirkte sehr echt und authentisch mit all seinen kleinen Eigenheiten. Die Handlung konnte mich ebenfalls überzeugen. Zwar ist die Krimihandlung eher ruhig, aber gerade das mochte ich. Auch ist das Thema mehr als aktuell (Einwanderung, Terrorismus, usw.). Das Buch hat mich nachdenklich gestimmt und auch betroffen gemacht. Ich konnte mich in die Geschichte gut hineinfühlen und werde auch jetzt, nach dem Beenden des Buches, sicherlich noch einige Zeit darüber nachzudenken haben. Nun bin ich neugierig auf den nächsten Band!  

    Mehr
  • Marokkaner in Amsterdam

    Das Büro der einsamen Toten
    gaby2707

    gaby2707

    05. September 2016 um 13:48

    Pieter Posthumus, 47, von seinen Freunden PP genannt, arbeitet bei der Stadtverwaltung Amsterdam in der Abteilung für Bestattungen. Zusammen mit seinen Kollegen Sulung und Maja widmet er sich speziell den „einsamen“ Toten, die keine Angehörigen haben bzw. er versucht, deren Angehörige ausfindig zu machen. Auch die Begräbnisse versucht er einigermaßen würdevoll z.B. mit kleinen Gedichten zu gestalten. Von Mittwoch, dem 11. Mai bis Mittwoch, den 15. Juni bin ich mit PP in Amsterdam unterwegs. In dieser Zeit lerne ich besonders ihn und sein Umfeld etwas näher kennen und bin ganz nahe dran an den Ermittlungen, von denen er mit seiner Akribie nicht die Finger lassen kann. Diesmal beißt er sich an einem jungen Ausländer fest, der eine Djellaba trägt und in einer Gracht ertrunken ist. Fremdverschulden wird zunächst ausgeschlossen, woran PP aber nicht glaubt. Und er sollte Recht haben... Die Autoren nehmen mich mit in eine Stadt, die ich schon einmal kennenlernen durfte. Daher kam es hier und da vor, dass ich eine ungenaue Vorstellung hatte, wo die Geschichte gerade spielte. Der auf den Innenseiten des Buches abgedruckte Stadtplan hat mir da sehr weitergeholfen und ich war immer direkt am Geschehen dabei. Die Stadt mit ihrem ganz eigenen Flair, mit ihren vielen Fahrradfahrern, den wunderschönen alten Häusern, den Grachten, Brücken, den Menschen, aber auch den weniger sehenswerten Teilen der Stadt bekomme ich in diesem Buch sehr gut vermittelt. Ich kann mir vorstellen, dass man da „Appetit“ bekommt, die Stadt einmal selbst zu besuchen. Pieter Posthumus ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Mit seiner etwas behäbigen, sich zeit lassenden Art kann ich ihn mir sehr gut vorstellen. Aber auch die anderen Protagonisten kann ich mir recht bald vor mein inneres Auge aufrufen. Die Geschichte, in der es hauptsächlich um Emigranten aus Marokko und terroristische Aspekte geht, bekomme ich aus zwei verschiedenen Gesichtswinkeln zu sehen. Einerseits bin ich mit PP unterwegs, andererseits ermittelt aber auch der Geheimschutz NASD. Hier sind es besonders Onno Veldhuizen, der Chef, der nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, und Lisette Lammers, die meine Sympathie auch schnell gewinnen konnte. Obwohl dieser Krimi nicht durch Rasantheit oder undurchsichtige Wendungen besticht, sondern durch sehr genaue Recherchen des Hauptprotagonisten, leise, hintergründige Töne und eine Geschichte, die heute aktueller ist denn je, habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen und es bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nichts ist okay!" von Jason Reynolds & Brendan Kiely

    Nichts ist okay!
    aylareadsbooks

    aylareadsbooks

    Zoom ran. Zoom näher ran. Noch ein bisschen. Was siehst du? Was wäre, wenn du dir keiner Schuld bewusst bist, aber trotzdem plötzlich beschuldigt wirst? Was wäre, wenn du dir auf einmal nicht mehr so sicher bist, ob das, was du gesehen hast, auch den Tatsachen entspricht?In ihrem brandaktuellen Jugendbuch "Nichts ist okay!" erzählen die Autoren Jason Reynolds & Brendan Kiely eine Geschichte über Diskriminierung und Rassismus – aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Wir stellen euch dieses Buch im Rahmen unserer "Let's talk about..."-Diskussionsreihe vor, bei der ihr natürlich auch herzlich eingeladen seid, mitzudiskutieren.InhaltEigentlich wollte Rashad nur eine Tüte Chips kaufen ... Doch plötzlich wird er, als er den Laden kaum betreten hat, vor die Tür gezerrt, und ein Polizist stürzt sich auf ihn. Er schlägt auf ihn ein und wirft ihm Diebstahl vor. Erst im Krankenhaus kommt Rashad wieder zu sich. Rashad ist schwarzer Hautfarbe, der Polizist ein Weißer. Beobachtet hat die Szene ein anderer Jugendlicher: Quinn Collins, weiß, Freund der Familie des Polizisten und Mitschüler von Rashad. Quinn ist schockiert. Warum wurde Rashad niedergeprügelt? Ist sein Freund, der Polizist, ein Rassist? Beide Jugendlichen erzählen ihre Geschichte: von den Vorwürfen gegenüber Rashad, er habe den Vorfall provoziert, und von dem subtilen Druck, der auf Quinn ausgeübt wird, sich nicht als Zeuge zu melden. Zur selben Zeit gerät eine Stadt in Ausnahmezustand.Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Mehr über Jason ReynoldsNach Abschluss seines Englischstudiums an der University of Maryland zog es Jason Reynolds nach Brooklyn, wo er seine Karriere als Autor begann. Reynolds Debüt "Coole Nummer" erschien in Deutschland im August 2015 und wurde von Kritikern hoch gelobt. Sein neuestes Buch "Nichts ist okay!", das er zusammen mit Brendan Kiely geschrieben hat, ist ab August 2016 erhältlich.Mehr über Brendan KielyBrendan Kiely arbeitet als Lehrer an einer Schule in New York, wo er mit seiner Frau lebt. Kiely hat Creative Writing studiert und in verschiedenen Magzinen seine Arbeiten veröffentlicht. "Aidan – Sünde. Lüge. Liebe. Mut" ist sein Debütroman. Er arbeitet bereits an einem weiteren Buch.Zusammen mit dtv vergeben wir im Rahmen dieser Leserunde 25 Exemplare von "Nichts ist okay!" von Jason Reynolds & Brendan Kiely. Bewerbt euch bis zum 14.08.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:Diskriminierung, Mobbing & Co. gibt es leider allzu oft. In welcher Situation habt ihr euch das letzte Mal für jemand anderen eingesetzt?Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden.

    Mehr
    • 293
  • Leserunde zu "Das Haus der verlorenen Seelen" von Britta Bolt

    Das Haus der verlorenen Seelen
    Hoffmann_und_Campe_Verlag

    Hoffmann_und_Campe_Verlag

    Britta BoltDAS HAUS DER VERLORENEN SEELENPieter Posthumus vom »Büro der einsamen Toten« ermittelt wieder - diesmal im Rotlichtviertel von Amsterdam. Im Gästehaus neben seiner Stammkneipe dem Dolle Hond ist ein Mieter umgebracht worden. Die schräge Wirtin Marloes steht unter Verdacht. Posthumus zweifelt an ihrer Schuld und nimmt die Ermittlungen auf. Warum hat der Tote jedes Jahr nur ein Bild gemalt - und jedes Mal die Kopie eines klassischen holländische Gemäldes? Gibt es eine Verbindung zu dem anderen Mieter, der Jahre vorher ermordet wurde? Allmählich begreift Posthumus, dass eine Minute manchmal den Ausschlag gibt: zwischen Unschuld und Schuld, zwischen einem Leben, das geretten werden kann, und einem, das verloren ist. Und dass Fragen manchmal Wahrheiten ans Licht bringen, die nur schwer zu ertragen sind.DIE AUTOREN: Britta Bolt ist das Pseudonym des Autorenduos Britta Böhler und Rodney Bolt. Rodney Bolt, in Südafrika geboren, ist Autor mehrerer Biographien, Dramatiker und Reisejournalist. Nach Stationen in Cambridge und London lebt er seit den 90er Jahren in Amsterdam. Britta Böhler, in Freiburg im Breisgau geboren, hat viele Jahre als Anwältin gearbeitet. 1991 zog sie in die Niederlande und wurde dort berühmt durch ihre strafrechtlichen Mandate und ihre Haltung zur Anti-Terror-Gesetzgebung. Seit 2012 ist sie Professorin an der Universität von Amsterdam.Es ist soweit: Der zweite Fall für Pieter Posthumus erwartet euch! Wir verlosen 20 Exemplare von »Das Haus der verlorenen Seelen« unter allen, die mit diesem außergewöhnlichen Ermittler durch das Amsterdamer Rotlichtviertel auf Mörderjagd gehen wollen. Gemeinsam mit dem Autorenduo möchten wir mit euch diskutieren und auf Spurensuche gehen. Wollt ihr wissen, welches Geheimnis hinter den Gemäldekopien im Zimmer des Toten steckt? Ihr seid große Fans von kniffeligen Krimis mit ungewöhnlichen Ermittlern? Schlägt euer Herz für das schöne Amsterdam? Dann solltet ihr euch unbedingt bewerben und mit uns gemeinsam diesen Fall lösen.Übrigens müsst ihr nicht den Vorgängerband gelesen haben, um diesem Fall folgen zu können. Die Autoren werden die Leserunde begleiten und stehen für eure Fragen zur Verfügung.Ihr könnt euch bis zum 15.03.2016 für eines der 20 Exemplaren bewerben. Klickt auf den »JETZT BEWERBEN«-Button und schreibt es uns in einem Kommentar, was ihr mit Amsterdam verbindet. 

    Mehr
    • 401
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Neuer Amsterdamer Ermittler mit viel Potential für kommende Fälle

    Das Büro der einsamen Toten
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    30. January 2016 um 14:57

    Gerne lese ich auch Krimis und bin so auf dieses Buch gestoßen. Das besondere Cover mit einer Pistole in blauer Porzellanbemalung (Delfter Fliesen?) ist sehr einprägsam und als ich es schließlich in meiner Stadtbücherei entdeckte, lies ich mich gleich auf die Warteliste setzen. Das Setting in einer fiktiven Amsterdamer Behörde, genauer das Amt für Katastrophenschutz und Bestattungen, hörte sich originell an. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, natürlich aus der des Hauptprotagonisten, Dieter Posthumus, der in eben diesem oben genannten Amt arbeitet. Ein zweiter Erzählstrang sind die Ermittlungen des fiktiven niederländischen NASD, dem Geheimschutz. Hier kommen zwei Protagonisten erzählend zum Zug: Die Ermittlerin Lisette und ihr Vorgesetzter Veldhuizen. Außerdem gibt es Einsichten in das marokkanische Emigranten-Milieu Amsterdams, das aber ebenso gut in jeder anderen Großstadt sein könnte. Dieter Posthumus arbeitet im Amt für Katastrophenschutz und Bestattungen, 47 Jahre jung; sein Bereich sind die einsamen Toten. Er gibt aber den Toten ihre Würde zurück.  Dies kann ein enormer Verwaltungsaufwand sein, wenn man wie Posthumus sehr genau und neugierig recherchiert, sich vielleicht auch öfters mal verzettelt. Die Wohnungen der Toten müssen ausfindig gemacht werden, zu zweit wird dort nach evtl. Papieren wie Testamente oder Adressen von näheren Angehörigen gesucht. In Posthumus Kollegium arbeiten noch zwei weitere Angestellte, zum einen sein etwas mysteriöser Kollege Sulung (wohltemperiert, unauffällig, freundlich, merkwürdig, 42 Jahre) und die sehr effiziente Maya, die für Posthumus in ihren Augen unnötigen Nachforschungen keinen Sinn sieht. Posthumus Verbündete mit sizilianischen Wurzeln  und schwarzer Lockenmähne ist die 22- jährige Alex, sie arbeitet am Empfang, verteilt die Fälle und Termine. Posthumus Familie besteht aus seiner Ex-Freundin Anna, der Wirtin des „Dolle Hond“, der ältesten Kneipe Amsterdams. Freundschaftlich verbunden treffen sich die beiden regelmäßig, auch zum kulinarischen Schlemmen, eines von Posthumus Hobbies. Überhaupt, er erscheint mir sehr gentleman-like: immer adrett angezogen, auf kulinarische Genüsse spezialisiert und kulturell interessiert. Ein ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Stille Wasser sind tief, im Laufe der Geschichte taucht seine Nichte Merle auf und weckt damit alte Schuldgefühle, die seit einem bestimmten Vorfall vor Jahrzahnten auf Posthumus lasten. Parallel zu Posthumus Nachforschungen ermittelt Lisette im Auftrag des niederländischen Geheimdienstes mit ihrem Team. Sie hat mit der Autorität von ihrem Vorgesetzten Veldhuizen zu kämpfen und der Leser erfährt sehr schnell, dass dieser ein doppeltes Spiel im aktuellen Fall treibt. Es geht wie immer um Karriere und Macht. Lisette und ihr Team beobachten im marokkanischen Milieu eine Gruppe junger Marokkaner, die sich verdächtig benehmen und Worte wie Terrorzelle, Hassprediger und Bombenanleitung treiben das Team auf ein bestimmtes Finale zu. Ins Visier der Geheimdienstler und von Posthumus gerät eine marokkanische Familie, die eigentlich sehr offen mit der westlichen Mentalität umgeht. Dennoch schlittern die Halb-Erwachsenen Kinder von Familie Tahiri, Najib und Aissa, in eine Identitäts-und Sinneskriese. Aissa trägt z.B. freiwillig Kopftuch, obwohl ihre Mutter keines trägt und sie auch von niemanden dazu gezwungen wird. Najib erwischt es richtig heftig, er findet keine Arbeit, und sucht Hilfe in seiner Religion und unter seines Gleichen. Nichts ahnend, dass damit eine Lawine in Gang gesetzt wird, die nicht mehr zu stoppen sein wird. Das Setting in Amsterdam ist wunderbar: Straßen, Grachten, Giebelhäuser, Fahrradfahrer usw., es gibt viele beschauliche (oder auch weniger) Szenen. Posthumus wohnt in einer noch angenehmen Wohngegend, und ich als Leser erhielt kleine Einblicke in das Amsterdamer Alltagsleben, z.B. die schmalen Häuser mit den engen Treppen, die Grachten, die Fahrradfahrer, einkaufen,  die Touristen etc. Mit dem ja doch schon irgendwie offenen Ende bin ich nicht so ganz zufrieden. Ich frage mich, ob Lisette und ihr Team auch im zweiten Band erscheinen. Überhaupt, wie geht es im Kollegium von Posthumus weiter? Der merkwürdige Sulung, zu dem ich auch einige Überlegungen angestellt hatte, ja, ich hatte ihn sogar auch verdächtig in den Fall verwickelt zu sein. Die Auflösung für sein Verhalten kam am Schluss des Buches und wirkte auf mich sehr aufgesetzt. Alex ist sicherlich auch noch „ausbaufähig“ und Maya könnte weiterhin den Widersacher-Part übernehmen. Lassen wir uns überraschen. Fazit: Das Amsterdamer Flair kam gut zur Geltung, auch wenn es vielleicht an manchen Stellen zu romantisiert war. Aber dennoch ist die Beschreibung gut gelungen, wie sich ein Angestellter in Amsterdam fortbewegt und gerade diese alltäglichen nebensächlichen Dinge habe ich gerne gelesen. Dennoch hatte die Geschichte für mich am Anfang eine etwas sperrige Sprache, im weiteren Verlauf fiel dies aber nicht mehr auf. Alles passiert relativ unaufgeregt, selbst wenn es aufregend ist. Dies liegt am ruhigen Erzählstil, an dem Dieter Posthumus den größten Anteil hat. Er ist ein ruhiger und gemütlicher Zeitgenosse. Auf der anderen Seite gibt es Einblicke in das Leben einer „angekommener und angepassten“, modernen liberalen marokkanischen Familie. Es zeigt, dass es zur Radikalisierung des jungen und unbescholtenen Najib bis hin zum zukünftigen Terroristen nicht viel braucht. Dieser erste Band um den eher unfreiwilligen Ermittler Dieter Posthumus ist in meinen Augen nicht ganz „rund“. Das liegt zum einem an Posthumus selber, der einen sehr behäbigen Eindruck macht und überhaupt auch an einigen flachen Charakterisierungen der Hauptpersonen. Hier hätte ich mir mehr Inneneinsichten gewünscht. Dennoch, im März 2016 erscheint der zweite Band und ich werde diesen auf allen auch lesen.   Dieter Posthumus Serie Band 1 – Das Büro der einsamen Toten Band 2 – Das Haus der Verlassenen Seelen (März 2016)   Wie schon so oft fällt mir eine Einschätzung schwer. Wahrscheinlich weil wir einfach „Tempo“ gewöhnt sind und dieser Ermittler sehr behäbig ist und auch die Geschichte eher langsam daher kommt. Die Figuren sind oft noch etwas blass, dennoch denke ich, dass dieser Amsterdamer Hobby- Ermittler großes Potenzial hat. Daher vergebe ich drei gute Sterne.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Rezension - Das Büro der einsamen Toten

    Das Büro der einsamen Toten
    glanzente

    glanzente

    Pieter Posthumus arbeitet bei der Stadt Amsterdam im Büro der einsamen Toten. Seine Aufgabe ist es Menschen ohne Angehörigen ein würdiges Begräbnis auszurichten. Und Unstimmigkeiten mit dem Tod oder dem Leben des Verstorbenen muss Pieter klären, denn sonst kann er mit der Angelegenheit nicht abschließen. Für mich war die Story mit ihren drei Handlungssträngen einfach zu überladen. Ich werde aber den nächsten Band über den sympathischen Pieter Posthumus und seine Freunde auf jeden Fall lesen.

    Mehr
    • 2
  • Das Büro der einsamen Toten

    Das Büro der einsamen Toten
    TharinaWagner

    TharinaWagner

    Pieter Posthumus hat keinen alltäglichen Job: Er arbeitet für die Stadt Amsterdam. Seine Aufgabe ist es den Toten ohne Angehörigen ein menschenwürdiges Begräbnis zu organisieren. Dabei vertieft er sich in die Vergangenheit so einiger „Kunden“ – was man ihm nicht immer dankt. Der „Held“ ist gut durchdacht: Ob seine Geschichte, seine Neugierde, seine Zweifel, seine Menschlichkeit- Er ist dem Leser durch und durch sympathisch. In „Das Büro der einsamen Toten“ bearbeitet er zuerst den Fall eines jungen, vor seinem Tod mit Depressionen geplagten Amateur-Dichters. Dabei stößt er auf so einige, Ungereimtheiten. Haben seine Tattoos eine Bedeutung? Worauf weisen seine so gar nicht harmlosen Zeilen hin? Zu ungewöhnlich ist der Tod des jungen Mannes, als das PP (wie er von seinen Freunden genannt wird) seine Finger von der Geschichte lassen könnte. Das Interesse an seinen Fällen ist ansteckend – Ob es nun diesen Fall oder den nächsten betrifft – der Leser bleibt von Anfang bis zum Ende gefesselt. Das liegt wohl auch an der bildhaften Darstellung der Stadt Amsterdam. Falls einer der Leser diese Stadt bisher noch nicht besuchen wollte – seit diesem Roman will er/sie es bestimmt. Der zweite und in meinen Augen noch interessantere Fall ist der Tod eines jungen Muslims. Entstellt wird sein Körper im Kanal entdeckt. Posthumus wird (beinahe ungewollt) voll und ganz in dessen Geschichte verstrickt. Die Autoren weisen gekonnt auf die Schwierigkeiten hin, die junge Menschen mit Migrationshintergrund haben können. Das Leben zwischen zwei Welten, das doch eigentlich einen großen Vorteil darstellen sollte, kann sich stattdessen in ein Gefühl des Unverständnisses verwandeln. Durch diesen Aspekt der Geschichte wird „Das Büro der einsamen Toten“ zu einem sehr aktuellen Roman, der den Leser zum Nachdenken anregt. Ein sehr gelungener erster Fall von Pieter Posthumus. Ich bin bereits gespannt auf den nächsten.

    Mehr
    • 3
  • Das Büro der einsamen Toten

    Das Büro der einsamen Toten
    Palomapixel

    Palomapixel

    Das wunderschön gestaltete Cover hat mich an diesem Buch angezogen. Die Waffe mit dem holländischen Porzellanmuster beschreibt sehr gut was einen zuerst im Buch erwartet. Ein gemütlicher Provinzkrimi mit etwas schrulligen Charakteren und einer Portion Spannung. Denkste!  Auf ca. 380 Seiten erwartet dich viel, viel mehr. Was wie eine schöne Detektivgeschichte beginnt, entpuppt sich als knallharter Politthriller mit mehreren Handlungsträngen. Antiterror und Geheimdienst lässt grüßen und mitten drin Pieter Posthumus, der Beamten aus dem Büro der einsamen Toten. Der eigentlich nichts weiter will als alle Ungereimtheiten auszuräumen und den Toten ein würdiges Begräbnis zu geben. Das er dabei in ein Wespennest sticht bemerkt er als allerletztes. Das Buch beginnt mit dem Weg einer namenlosen Leiche. Die eines jungen Mannes im traditionellem marokkanischem Gewand. Die Leiche schwimmt im Kanal treibt dort wie ein lebloses Stück Holz. Danach lernt der Leser Pieter Posthumus und seine Arbeit kennen. Posthumus verzettelt sich gerne, steckt seine Nase übertrieben in Details. Seine Kollegen und auch Freunde sind genervt. Er macht einen grüblerischen und einsamen Eindruck obwohl er das nicht zugeben will. Er wächst einem sofort an Herz. Er ist der übertrieben, gründliche Beamte dem man nicht begegnen will, wenn man vor der Stadtkasse etwas zu verbergen hat, den sich aber jeder auf seiner Seite wünscht wenn es unangenehm Aufgaben zu erledigen gilt. Danach macht das Buch einen Schnitt zur Antiterroreinheit des holländischen Inlandschutzes. Diese Sachen sind im Buch frei erfunden. Ob es in Holland ähnliche echte Strukturen gibt weiß ich nicht. Im Buch wirkt alles schlüssig. Eine Terrorzelle wird wieder frei gelassen. Die ganze Arbeit war umsonst. Das Antiterrorteam ist sauer und ihr Chef tobt. Er ist ein harter Hund aber scheint dubiose Methoden anzuwenden ? Hier tut sich eine völlig neue Handlung in der Geschichte  auf, bei der noch nicht klar wird wie das mit Posthumus zusammen passt. Dann findet ein erneuter Schnitt statt und wir lernen eine Marokkanische Familie kennen. Mit ihren Sorgen,Nöten und Problemen. Die Geschichte der Einwanderung der Eltern und was für Probleme die nachwachsende Generation der Kinder mit ihrer Identität und ihrem Glauben hat. Es geht um Integration und Klassenunterschiede, um Vorurteile und Integrationprobleme. Die Geschichte die ich zunächst für eine Art reinen Kriminal- oder Detektivroman gehalten habe, entpuppt sich als viel vielschichtiger. Es ist alles sehr gefühlvoll und vor allem wertfrei beschrieben. Alle Kapitel sind nicht mit Überschriften, sondern mit Datumsangaben getrennt. z.B. Donnerstag 9. Juni. Das erweckt beim Leser den Eindruck, man arbeitet auf etwas hin. Etwas wird passieren. Durch das Kapitel mit der Antiterroreinheit befürchtet man eine Bombe. Man wartet aber auch darauf das sich die Identität des Toten vom Anfang klärt und fragt sich immer wieder wie alles zusammen passt. Durch die Kapitel mit der marokkanischen Familie verbindet sich so langsam die Ahnung das der Tote ein Bekannter der Familie sein könnte und da der Sohn der Familie etwas mit der ganzen Sache zu tun haben scheint, schließt sich hier langsam ein Kreis. Von da an wird es so richtig zum spannenden Politthriller. Das Buch zwirbelt also drei verschiedene Haupthandlungen im Höhepunkt zusammen. Man merkt je weiter man liest das es sich immer schneller dreht. Wer war der unbekannte Tote ? Wird es der Antiterroreinheit gelingen das schlimmste zu verhindern ? Was hat der Sohn der marokkanischen Familie damit zu tun und am allerwichtigsten wird Pieter Posthumus es schaffen alle Fäden zusammen zu führen ohne das jemand am Ende Schaden nimmt und kann er dann noch gemütlich einen Wein trinken ? Im Buch kommen immer wieder kleine Momente zum Schmunzelt und die braucht man bei den vielen ernsten und sehr spannenden Passagen auch. Es war keine leichte Kost aber sehr gut zu lesen. Alles wurde dann auch noch durch den Amsterdamer Flair zusammen gehalten. Es hat nicht den extravaganten Hauch von Venedig aber den gemütlichen Charme einer warmen Landpartie mit dem Fahrrad.

    Mehr
    • 2
    BrittaBolt

    BrittaBolt

    14. August 2015 um 15:55
  • Lesebericht zu "Das Büro der einsamen Toten"

    Das Büro der einsamen Toten
    os030

    os030

    Amsterdam, die Stadt der Kuriositäten wird Schauplatz einer leger lässigen Geschichte. Wie kann es da anders sein, als dass der strafversetzte Pieter Posthumus im Amt für Katastrophenschutz und Bestattungen arbeitet und mit seiner euphorischen Genauigkeit jedes Detail der unbekannt verstorbenen Menschen unter die Lupe nimmt? Eines Morgens wird ein Mann, gekleidet mit einer traditionellen Djellaba, in einer Gracht aufgefunden. Ertrunken. Die Identität des Toten ist zunächst unbekannt und die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Daher landet der Fall im Amt für Katastrophenschutz und Bestattungen, wo Pieter Posthumus sich diesem annimmt. Als er sich gemeinsam mit seinem Kollegen in der Wohnung des Toten umsieht, um Hinweise auf dessen Identität zu finden sowie eine Bestandaufnahme seines Nachlasses zu ermitteln, wird er von einem Stromschlag aus einem Teaser außer Gefecht gesetzt. Jeder andere würde sich davon einschüchtern lassen, oder zumindest vorsichtiger vorgehen. Nicht jedoch PP – wie er von seinen Freunden genannt wird. Seine Neugier wird von dieser Tat geradezu beflügelt und sein detektivischer Trieb geweckt. Während Pieter Posthumus seinen Untersuchungen nachgeht, ermittelt parallel der niederländische Staatsschutz, um die unter Terrorverdacht stehende „Amsterdamer Zelle“ dingfest zu machen. Dabei wechselt sich die Betrachtung der beiden Erzählstränge ab, sodass der Leser die Zusammenhänge kennt, die Posthumus verborgen bleiben. Man könnte meinen, PP sei ein kleinlicher Mensch, der seinen Mitmenschen die Arbeit erschwert, da er immer mehr wissen möchte, als es für den jeweiligen „Fall“ notwendig wäre. Er ist ein echter Amsterdamer, denn das ist es, was den Charme dieser Stadt und ihrer Menschen ausmacht. Sie sind keinesfalls kleinlich, sondern eher sehr detailverliebt. Sie interessieren sich für ihre Umgebung nicht nur oberflächlich. Sie sind wirklich an individuellen Geschichten und Bekanntschaften interessiert, denn im Gegensatz zu unserer deutschen Stressmentalität, nimmt man sich in Amsterdam Zeit für Fremde. „Amsterdam, dieses merkwürdige Spinnennetz von einer Stadt, hatte die Eigenschaft, seine Form zu wechseln, je nach Standort – wie ein Kaleidoskop, dessen Muster sich durch leichtes Schütteln veränderte“ (S.45). Hier ist man aufgeschlossen und unbekümmert. Und Zeit hat man in der Regel auch fast immer. Denn man nimmt sie sich! „Das Büro der einsamen Toten“ ist trotz der Verarbeitung terroristischer Aspekte ein wunderbar leichter Roman, der es schafft, den Rezipienten in die merkwürdige Welt des Pieter Posthumus zu entführen. Eine Welt, in der zwischen Terrorismus, Unheil, Zeitmangel und Erfolgsdruck eben doch noch Zeit bleibt, sich um Menschen zu kümmern, deren Schicksal es ist, von der Gesellschaft völlig ungeachtet gewesen zu sein. Für PP ist sein Job eher eine Mission, bei der es irrelevant ist, ob er eine Beerdigung ohne Publikum organisiert, weil es keinerlei Verwandte gibt, oder ob er für ausgekundschaftete Hinterbliebene Seelsorge betreibt. Das Vor- und Nachsatzpapier bilden jeweils den Stadtplan des Amsterdamer Zentrums ab. Dies ist besonders spannend, da der Leser die Wege der Protagonisten verfolgen kann und das Bild der Stadt Amsterdam sich ihm anschaulich einprägt.

    Mehr
    • 2
    BrittaBolt

    BrittaBolt

    21. July 2015 um 09:12
  • Das Büro der einsamen Toten

    Das Büro der einsamen Toten
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    "Er ist kein Polizist, kein Privatdetektiv - trotzdem dreht sich in seinem Leben alles um den Tod. Pieter Posthumus arbeitet bei der Stadt Amsterdam im "Büro der einsamen Toten", wo man sich um die vergessenen Toten kümmert, Menschen, die keiner vermisst, und ihnen ein würdiges Begräbnis ausrichtet. Bei seiner Arbeit stößt Posthumus auf manche Ungereimtheit und gerät mitten in seinen ersten Fall: Eine Leiche ist in der Prinsengracht gefunden worden..." "Auftritt für den wohl ungewöhnlichsten Ermittler der Welt" Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und tatsächlich ist Pieter oder auch PP ein wirklich außergewöhnlicher "Ermittler", ein spannender Typ mit Ideen, der manchmal auch am Rande der Legalität agiert.  Ich mag seine Art mit den Einsamen umzugehen, ihre Wohnungen unvoreingenommen anzusehen, um nicht nur eine würdige sondern auch eine persönliche Beerdigung zu gestalten. Der Roman ist leicht zu lesen und ich werde PP im Auge behalten...  Nun zur anderen Seite der Medaille, warum nur drei Sterne... Ich mag Verschwörungstheorien, aber hier war es mir zuviel. Wenn ich es konkret begründe, würde ich spoilern, also lasse ich es und jeder soll sich seine eigenen Meinung bilden. Der absolute Unsympath ist der leitende Staatsschützer. Er ist auch der Grund, warum ich das Buch immer wieder unterbrochen habe und mich durch die Seiten geschleppt habe, Karrieregeil und arrogant - Veldhuizen, der seine Leute nicht leitet sondern ihnen bei der Ermittlung Steine in Weg legt. Frauenfeindlich bis zur Halskrause und deshalb der ideale Vorgesetzte für eine weibliche Abteilungsleiterin - naja, ich habe es beendet. Bevor ich jedoch zum nächsten Fall greife, werde ich genau nachsehen, ob ich diesem Kerl wieder begegnen muss. Dies wäre mein absolutes K.O.-Kriterium. Was mich auch gestört hat, waren die Wegbeschreibungen - PPs Weg zur Arbeit, zum Markt usw. Auch wenn es auf den inneren Umschlagseiten einen Stadtplan gibt... dies ist wohl nur für Einheimische oder eingefleischte Amsterdam-Fans interessant. Das Cover sieht toll aus, führt mich aber eher in die Irre, denn eigentlich habe ich danach mehr Spannung und Action erwartet. Bekommen habe ich eine gesellschaftskritische Studie. Fazit: Pieter Posthumus ist ein lesenswerter Charakter, aber die Geschichte über marokkanische Islamisten und eine Terrorzelle in Amsterdam hat mich nicht erreicht.

    Mehr
    • 3
  • weitere