Neuer Beitrag

Hoffmann_und_Campe_Verlag

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Der dritte Fall für Pieter Posthumus! Nach »Das Büro der einsamen Toten« und »Das Haus der verlorenen Seelen« ist nun der dritte Band der gefeierten Krimireihe erschienen. Der sympathische Ermittler Pieter Posthumus ermittelt wieder in Amsterdam im Rahmen einer großen Energiekonferenz ... und wird tief hineingezogen in die langen Schatten der Vergangenheit.

Britta Bolt: »Der Tote im fremden Mantel«

Pieter Posthumus liebt Amsterdam und will an keinem anderen Ort der Welt leben - und das, obwohl die große Wirtschaftskonferenz mit ihren Horden an Delegierten und zahlreichen Gelegenheitsdemonstrationen gerade nichts als Unruhe verbreitet. Immerhin geht im »Büro der einsamen Toten« alles seinen gewohnten Gang. Bis zu dem Tag, an dem Posthumus den Tod eines Junkies untersucht, der einen viel zu vornehmen Kamelhaarmantel trägt ... Bald gibt es noch einen Toten: einen Teilnehmer der Konferenz - und anscheinend hängen die beiden Todesfälle miteinander zusammen. Haben die Taten einen ideologischen Hintergrund? Oder gibt es doch ein persönliches Motiv? Die Ermittlungen führen Posthumus zurück in seine eigene Vergangenheit ls Student mit radikalen politischen Überzeugungen. Tiefer und tiefer gerät er hinein in ein Netz aus politischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen.

Das Autorenduo

Britta Bolt ist das Pseudonym des Autorenduos Britta Böhler und Rodney Bolt. Britta Böhler, in Freiburg im Breisgau geboren, hat viele Jahre als Anwältin gearbeitet. 1991 zog sie in die Niederlande und wurde dort berühmt durch ihre strafrechtlichen Mandate und ihre Haltung zur Anti-Terror-Gesetzgebung. Seit 2012 ist sie Professorin an der Universität von Amsterdam. Rodney Bolt, in Südafrika geboren, ist Autor mehrerer Biografien, Dramatiker und Reisejournalist. Nach Stationen in Cambridge und London lebt er seit den 90er Jahren in Amsterdam.


Gemeinsam mit dem Autorenduo möchten wir mit euch diskutieren und auf Spurensuche gehen. Wir verlosen 20 Exemplare von »Der Tote im fremden Mantel« unter allen Fans von kniffeligen Krimis und ungewöhnlichen Ermittlern. Schlägt euer Herz für das schöne Amsterdam? Dann solltet ihr euch unbedingt bewerben und mit uns gemeinsam diesen Fall lösen.
Die Autoren werden die Leserunde begleiten und stehen für eure Frage zur Verfügung. Ihr müsst übrigens beide Vorgängerbände nicht gelesen haben, um diesem Fall folgen zu können!


Ihr könnt euch bis zum 12.03. um eins der 20 Exemplare bewerben, indem ihr uns verratet, was euch an Amsterdam besonders gefällt oder warum ihr es gerne einmal erkunden würdet! Wir drücken euch die Daumen und freuen uns auf eine anregende Leserunde!

Autor: Britta Bolt
Buch: Der Tote im fremden Mantel

tweedledee

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Wie klasse, der dritte Teil für den sympathischen Pieter Posthumus ist da und es verspricht wieder spannend zu werden. Die ersten beiden Teile habe ich gelesen und bin schon sehr gespannt auf seinen aktuellen Fall.
Da ich noch nie in Amsterdam war, würde ich die Stadt gern wieder durch Pieters Augen sehen, mich an die schon bekannten Orte wie den Dolle Hond versetzen lassen.
Eine autorenbegleitete Leserunde ist etwas Besonders, ich wäre sehr gern dabei.

Über Amsterdam habe ich schon viel gehört, einige meiner Freunde waren dort und haben mir vorgeschwärmt. Mich reizt vieles, die Grachten, Museen und die Poffertjes, die ich bisher nur vom Weihnachtsmarkt kenne. Und natürlich der gute Käse aus Holland.
Die Menschen scheinen sehr freundlich zu sein und dass so viele Fahrradfahrer unterwegs sind macht mir die Stadt sowieso sympathisch. Ich stelle mir das Leben dort sehr entspannt vor, entschleunigt.

tardy

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ach wie schön! Am Dienstag bin ich aus Amsterdam zurückgekommen. Unsere Tochter ist eben erst hingezogen, um dort zu arbeiten und wir haben ihre Sachen hingebracht. Ich liebe diese Stadt! Die wunderschönen Häuser mit den steilen Treppen, die vielen Fahrradfahrer, die Grachten. Die Menschen dort sind sehr freundlich und nicht so hektisch, wie bei uns. Wir waren im Micropia, das ist ein sehr interessantes Museum über die Welt im Verborgenen, haben köstlich gegessen in den Foodhallen und sind stundenlang durch die Straßen gegangen. Am liebsten würde ich selbst dort hinziehen, immerhin habe ich jetzt immer einen guten Grund nach Amsterdam zu fahren. Das Buch klingt sehr interessant und ich würde mich freuen, wenn ich mitlesen dürfte.

Beiträge danach
307 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

tardy

vor 4 Monaten

Fazit

Die Reihe um PP hat einen neuen Fan gefunden! Dankeschön, dass ich dieses Buch entdecken durfte. Hier ist meine Rezension, die ich noch bei Amazon etc. streuen werde:
https://www.lovelybooks.de/autor/Britta-Bolt/Der-Tote-im-fremden-Mantel-1408255411-w/rezension/1449563399/

CarmenM

vor 4 Monaten

Fazit

Vielen Dank für die Bereitstellung des Leseexemplars

https://www.lovelybooks.de/autor/Britta-Bolt/Der-Tote-im-fremden-Mantel-1408255411-w/rezension/1450920434/

Smberge

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 1: S. 1-25

Leider komme ich erst jetzt dazu, in diese Runde einzusteigen, leider bin ich momentan arg in Verzug, aber ich hoffe hier zählt auch das Motto, besser spat als nie.
Der Einstieg in dieses Buch ist gut gelungen und ich bin gut in die Handlung hinein gekommen. Es tauchen ja eine Menge Charaktere auf, aber bis jetzt konnte ich den Überblick ganz gut behalten.
PP ist mir als Charakter sehr sympathisch, auch wenn er einen seltsamen Beruf hat, anonyme Begräbnisse organisieren, aber gut, warum nicht. Annes Kneipe scheint ja auch eine wichtige Rolle zu spielen als so eine Art Kommunkationszentrale. Schon im ersten Abschnitt wird hier die Verbindung zwischen Christine und Ben hergestellt.
Ich stelle mir hier die Frage, welche Rolle der Junkie spielt. Hat er Ben nur gefunden und ausgeraubt, oder trägt er eine Mitschuld an seinem Tod?

Smberge

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 2: S. 26-97
Beitrag einblenden

So, der zweite Abschnitt ist auch geschafft und hält was der erste versprochen hat.
Ich kämpfe noch etwas mit den Personen und ihren Geschichten, das ist wahrscheinlich einfach das Problem, wenn man erst beim 2 oder 3 Teil einer Serie einsteigt.
Ben liegt im Krankenhaus und wurde vergiftet. Wahrscheinlich, um ihn ausrauben zu können. Da frage ich mich natürlich, welche Rolle der Junky dabei spielt. Ist er wirklich an einer Überdosis gestorben, oder war er eher zur falschen Zeit am falschen Ort? Wäre doch auch möglich, oder?
Sehr gut gefallen mir die Beschreibungen Amsterdams, besonders da wir Ende Mai eine Reise dorthin planen, da kann man schon mal schön die Stimmung der Stadt aufnehmen.

Smberge

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 3: S. 98-142
Beitrag einblenden

Bei mir entsteht immer mehr der Eindruck, dass der Anschlag auf Ben einen politischen Hintergrund hat, wahrscheinlich ist ein Frackinggegner der Täter. Marty traue ich das allerdings nicht zu, da wird es noch einen weiteren Täter geben, der hier Ben diese Kapsel mit dem Gift gespritzt hat. Marty ist bestimmt nur ein kleiner Dieb, der die Gelegenheit genutzt hat, als sie sich ihm bot. Aber was mit dem Junky passiert ist ist mir auch noch nicht so ganz klar.
Ich finde die Geschichte noch immer sehr rätselhaft, aber mir gefällt die Stimmung in der Stadt noch immer sehr gut.

Smberge

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 3: S. 98-142
Beitrag einblenden

Eternity schreibt:
Tja, nun da er dort mitspielen will, muss er sich natürlich erst einmal beweisen und die Drecksarbeit für seinen Boss machen. Wie z.B. einen Auftragsüberfall? Ich kann mir gut vorstellen, dass Martin beauftragt wurde, sich um Ben zu kümmern.

Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit! Soweit habe ich gar nicht gedacht. Naja, wir werden sehen was im Detail dahinter steckt.

Smberge

vor 4 Monaten

Lektüreabschnitt 4: S. 143-211
Beitrag einblenden

2 Todesfälle, Ben stirbt weil das Beatmungsgerät versagt hat, was bestimmt kein Zufall war und Marty wird einkalt erschossen. Es scheint ja sicher zu sein, dass die beiden Fälle eine Verbindung haben, die Frage ist nur, welche.
De Boer und PP bilden jetzt ein Ermittlerteam und machen sich gemeinsam auf die Suche nach dem Täter.
Martys Familie scheint ja schon länger in dunkle Machenschaften verwickelt gewesen zu sein. Schon der Vater wurde ermordet, weil er in das Revier eines anderen Kriminellen eingedrungen ist. Ob es bei Marty ähnlich war? Er schien ja auch Pläne zu haben.
Es bleibt spannend!

Neuer Beitrag