Britta Habekost

 4.8 Sterne bei 46 Bewertungen
Britta Habekost

Lebenslauf von Britta Habekost

Britta Habekost studierte Geisteswissenschaften und ist als Autorin in einigen Genres zuhause; hat unter Pseudonym Romane und Novellen veröffentlicht. Seit 2014 schreibt sie mit ihrem Mann Christian Chako Habekost an der erfolgreichen Krimireihe "Elwenfels". 2016 erschien ihr Roman "Ein dunkles Spiel" bei dotbooks und PVA.

Alle Bücher von Britta Habekost

Sortieren:
Buchformat:
Ein dunkles Spiel

Ein dunkles Spiel

 (20)
Erschienen am 01.10.2016
Elwenfels

Elwenfels

 (9)
Erschienen am 02.12.2014
Elwenfels 2

Elwenfels 2

 (5)
Erschienen am 01.09.2016
Elwenfels³

Elwenfels³

 (2)
Erschienen am 01.10.2018
Elwenfels

Elwenfels

 (1)
Erschienen am 01.10.2016
Elwenfels³

Elwenfels³

 (0)
Erschienen am 01.10.2018
Oma Nagers Pfälzer Sagen

Oma Nagers Pfälzer Sagen

 (0)
Erschienen am 01.10.2017

Neue Rezensionen zu Britta Habekost

Neu
M

Rezension zu "Ein dunkles Spiel" von Britta Habekost

Spannend von Anfang bis zum Schluss
Michellyvor einem Monat

Ein dunkles Spiel ist mein zweites Buch von Britta Habekost und auch dieses Buch konnte mich voll und ganz überzeugen!

Als im Wald bei Mannheim eine tote Frau gefunden wird, beginnen für Jelene Bahl und Nico Lichte langwierige Ermittlungsarbeiten.Jelene ahnt: Die Wahrheit ist viel dunkler, als es den Anschein hat. Ihre Suche führt sie nicht nur in ihre eigene schmerzvolle Vergangenheit, sondern auch in die Nähe des Mörders.

Die Geschichte hat mich direkt ab der ersten Seite gefesselt und auch bis zum letzten Satz nicht mehr losgelassen. Und selbst bei diesem letzten Satz musste ich sogar noch einmal die Luft anhalten. Eine Geschichte, die von Anfang bis Ende gut durchdacht ist, die den Spannungsbogen ohne Probleme hält, den Leser etwas ahnen lässt, ohne zu viel zu verraten um sich dann mit einem Schlag zu entladen. Das Thema des Krimis ist überraschend tiefgründig und unglaublich interessant. Mal ein ganz anderer Blickwinkel, ich bin begeistert!

Der Erzählstil ist elegant, dabei aber nicht gestelzt und lässt sich flüssig lesen. Ich mag den Schreibstil von Britta Habekost außergewöhnlich gerne. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und sie handeln realistisch. Jelene wirkt manchmal sehr abgebrüht und darüber ein wenig kühl, aber nicht durchgängig und in Anbetracht der wenigen Einblicke, die sie gibt, erkennt man die Last, die sie mit sich herum trägt. Hier brillieren für mich die Szenen mit Felix, eigentlich Nebenschauplätze, die aber so viele Einblicke geben.

Für mich ein Highlight für dieses Jahr und eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe volle Punktzahl.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Die mörderische Poesie des Monsieur Ducasse" von Britta Habekost

Die Zeit der Surrealisten
Booky-72vor einem Monat

Zu Beginn hat mich der Umfang und vor allem das Gewicht des Buches etwas erschreckt. Doch je mehr Lesezeit, desto mehr Spannung und Neugier hat mich getrieben.

Die Suche einer jungen Frau nach ihrer Schwester, die tief gefallen ist. Auf ihrer Reise begibt sich Agnelette nach Paris. Doch wo und wie sie ihrer Schwester dort wieder begegnet erschüttert und verstört sie zutiefst. Zudem gibt es eine Mordserie, welche die Stadt in Atem hält. Die interessante Gesellschaft der Surrealisten hilft Agnelette bei ihrer Suche und ist auch für den Leser das Highlight, zumindest, wenn man sich für diese Zeit interessiert.

Für mich ein besonderes Buch mit wertvollem Inhalt, welches in meiner Gunst ganz oben rangiert. Intensive Geschichte für ein gutes Lesevergnügen.


Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Die mörderische Poesie des Monsieur Ducasse" von Britta Habekost

Ein Roman das so vielseitig ist wie ein Kunstwerk.
G_Avor 2 Monaten

Spannung und Herzklopfen, authentische Charaktere und eine Zeitreise in die Gedankenwelt der Surrealisten in den 20ern.

Eine junge Frau, die sich auf die Reise begibt um ihre Schwester zu finden.
Ein Mörder der besessen von dem Werk des Dichters Isidore Lucien Ducasse zu sein scheint.
Eine chaotische Bande von Surrealisten der 20er.
Und Paris; die zusammenführende Stadt dieser scheinbar ungleichen Menschen.


Britta Habekost erzählt die Geschichte eines Zusammenpralls der besonderen Art.
Durch die Art ihrer Schreibweise, habe ich während dem Lesen dieses Buches das Gefühl gehabt, ich sitze am Kamin mit einer Tasse Tee und höre gebannt einer Erzählung zu.
Ihr Schreibstil passt perfekt zu dem Stil der 20 er Jahre und sie balanciert mit Wörtern die voller Elan sind, so gekonnt das sie genau dort sitzen bleiben wo sie sollen.
Mit dem Hauch von Poesie und der tiefgründigen Leichtigkeit eines Surrealisten, hat sie es geschafft mich für dieses Buch zu überzeugen.

Diese Geschichte ist so vielseitig das es immer wieder was neues gab das meine Neugier geweckt hat.
Seien es die Zitate die Sie von echten Bekanntheiten der 20er Jahre benutzt hat oder Werke die auftauchen die man dann unbedingt auch lesen möchte.
Nicht weil man sonst nicht versteht um was es geht, nein! nur aus Neugier und weil man dazu gehören möchte, in die wilde Truppe der Surrealisten.
Man feiert mit ihnen, schmunzelt über sie und hat das Gefühl sie zu kennen.
Hin und wieder wird man zeuge der Gedanken eines Mörders, man wird zu ihm und sieht mit seinen Augen ohne zu wissen wer er ist.
Und während der ganzen Geschichte bleibt man auf der Hut. Zwischen Neugier zu erfahren wer der Mörder ist und einer schmerzlichen Ahnung hin und her gerissen wacht man erst gegen Ende auf.
Unglaublich gut gelungen meiner Meinung nach. Ich wurde in die Irre geführt und wusste am Ende nicht mehr ob ich meinen eigenen Instinkt glauben kann. Wunderbar. So muss es sein.

Besonders gut fand ich auch die Entwicklung der Charaktere. Von Lämmchen zu einer selbstbewussten Frau hat sich die Hauptfigur entwickelt. Der Inspektor hat seine eigenen Dämonen besiegt.
Sogar der Mörder hat zum Ende „seinen eigenen Seelenweg“ gefunden, wie so schön von der Autorin beschrieben!! Passt einfach klasse, darum verzeiht mir dieses Zitat.

Ich kann nur sagen das ich Bücher liebe die genau so sind wie dieses tolle Roman. Einfach anders wie gewohnt!
Ein gutes Buch muss dich herum wirbeln und einen Nachgeschmack haben. Du musst die Charaktere neben dir spüren. Mit ihnen leiden und kämpfen. Auch mit ihnen wachsen.
Ich konnte die Leidenschaft der Autorin spüren während ich Zeile für Zeile gelesen habe und ihr Leidenschaft beim schreiben zu meiner beim Lesen wurde.
Ich habe es geliebt und es war eins der unterhaltsamsten, spannendsten vor allem aber ansteckendsten Romane die ich gelesen habe.


Ich werde mich definitiv in die Welt der Surrealisten vertiefen weil mich die Neugier gepackt hat und kann dieses Buch jedem empfehlen der leichte Kunstgeschichte, Spannung und Zeitreisen so liebt wie ich es tue und bereit ist seine Türen für Neues zu öffnen.
Ich bin begeistert!!


Kommentieren0
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Lovelybooks-Leser, 

heute möchte ich Euch zur Leserunde eines ganz besonderen historischen Romans anstiften. "Die mörderische Poesie des Monsieur Ducasse" spielt im Jahr 1924, im Paris der Surrealisten. 

Viele Menschen denken, dass der Surrealismus sich auf die Gemälde von Salvador Dali beschränkt. Aber in seinen Anfängen war der Surrealismus eine literarische Bewegung und hat uns wundervoll schräge, rätselhafte und absurde Gedichte und Romane hinterlassen. Die echten Protagonisten dieser revolutionären Künstlerbewegung spielen alle eine Rolle in meinem Roman - Max Ernst, Man Ray, André Breton und Louis Aragon. Diese und eine junge Frau vom Land, die auf der Suche nach ihrer verschollenen Schwester nach Paris kommt und in den Kreisen der Surrealisten landet. 
 Zur gleichen Zeit erschüttert eine unheimliche Mordserie die Stadt, die beunruhigende Parallelen zu den Umtrieben der Künstler aufweist. 
Habt ihr Lust, mit mir gemeinsam dieses Buch zu lesen und zu erleben?
Wenn ja, dann beantwortet mir die Bewerbungsfrage und ich verlose 15 Bücher einer edlen Privatausgabe. Ich habe diesen Roman keinem Verlag angeboten, da das Thema sehr speziell und sehr underground ist und ich außerdem den mutigen Schritt zu meinem ersten Selfpublishing-Projekt gehen wollte. Ich verlose daher keine E-Books oder die Taschenbücher der Amazon-Ausgabe, sondern 15 Exemplare dieser edlen und hochwertigen Privatausgabe. 
Habe ich Euch Lust gemacht? Dann freue ich mich auf Eure Antworten, Euer Interesse und auf diese sicherlich sehr unterhaltsame Leserunde. 

Bis bald und liebe Grüße!

Britta 





Zur Leserunde
Liebe Lovelybooks-Leser, 

hiermit möchte ich Euch zu einer spannenden Leserunde zu meinem gerade erschienenen Krimi "Ein dunkles Spiel" einladen. 

Einige Leser kennen mich bereits als Co-Autorin des erfolgreichen Pfalz-Krimis "Elwenfels", den ich zusammen mit meinem Mann Chako Habekost schreibe. Bei diesem Krimi hier unternehme ich zum ersten Mal eigene Schritte und schlage deutlich dunklere, klarere Töne an als bei dem satirischen Gemeinschaftswerk "Elwenfels".

"Ein dunkles Spiel": 
Der sonderbare Mordfall an einer Frau führt  die Mannheimer Hauptkommissarin Jelene Bahl in eine geheimnisvolle und gefährliche Welt mit eigenen Gesetzen, die unsichtbar neben dem Alltag der Menschen her existiert. Einige verstricken sich unaufhaltsam darin und beschwören eine Katastrophe herauf, die auch das Leben von Jelene bedroht. Meine Hauptkommissarin trägt zudem schwer an einem privaten Geheimnis, das der Story eine zusätzliche Spannungsebene hinzufügt. 
Aber halt! Ihr sollt euch ja einen eigenen Eindruck von diesem Buch machen. 
Ich würde mich riesig auf Eure Teilnahme freuen und verlose 20 Bücher. 
"Ein dunkles Spiel" ist beim E-Book Verlag dotbooks erschienen, aber ebenso bei PVA als Druckversion. Ihr könnt euch also aussuchen, mit welchem Format ihr am liebsten lesen möchtet. 

Ich freue mich auf Eure Nachrichten 
Herzliche Grüße
Britta Habekost 
Letzter Beitrag von  Britta_Habekostvor 2 Jahren
Super, vielen lieben Dank!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Britta Habekost wurde am 20. Oktober 1982 in Deutschland geboren.

Britta Habekost im Netz:

Community-Statistik

in 50 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks