Neuer Beitrag

Sunrise11

vor 1 Jahr

(7)

Das ist der vierte Teil der St. Elwine’s Reihe. Auch hier handelt die Geschichte um Personen, die in St. Elwine leben und arbeiten.

St. Elwine ist ein kleines, gemütliches Küstenstädchen in Maryland/USA.

Tally Amandes ist Sozialarbeiterin bei der privaten Organisation Maureenas und kümmert sich um Frauen, die von ihren Männern missbraucht werden. Sie hilft ihnen unterzutauchen und eine neue Identität anzunehmen. Dieses Mal muss es sehr schnell gehen, denn eine junge Frau mit einem kleinen Kind ist ihrem gewalttätigen Mann entwischen können. Nach einer kurzen Überlegung kommt Tally zu dem Schluss, dass sie die Frau in ihrem Heimatörtchen St. Elwine unterbringen will. So kann sie ihre eigene Familie und Freunde besuchen und sich gleichzeitig um ihren Schützling kümmern. Auf der Suche nach einem Zimmer für Masha und ihre Tochter, läuft sie dem gutaussehenden aber mürrischen Louis Bowlder über den Weg.

Louis ist Tänzer und choreographiert ein Rockmusical von dem ortsansässigen Rockmusiker Tyler O’Brien. Tally und Louis sind wie Feuer und Eis und doch entdecken sie immer mehr Sympathiepunkte aneinander.

Masha wird von den Einwohnern schnell ins Herz geschlossen, doch als dann ein Überfall stattfindet, wird auch Louis verdächtigt und er kann sein Geheimnis nicht mehr länger verschweigen. 

Schon von Beginn der Geschichte an, war ich von dem Schreibstil gefesselt. Ich habe die ersten drei Bände noch nicht gelesen und bin direkt im vierten Teil eingestiegen. Es ist eine in sich abgeschlossene Handlung doch man erkennt an den Darstellern, dass alle in einem Zusammenhang stehen.

Ich konnte dem Erzählstil zwar problemlos folgen, dennoch werde ich die ersten Bände noch lesen um die Neben-Charaktere kennenzulernen.

In dieser Geschichte geht es um selbstbewusste Protagonisten, die eine große Verantwortung übernommen haben und denen noch nicht klar ist, wie ihr Leben so weitergehen soll. Mir hat es sehr viel Freude bereitet, zu erleben, wie sich alle Einwohner in den kleinen Küstenstädtchen sich kennen und unterstützen, entweder mit freundlichen Worten oder guten Taten. Hier spielt auch der Erdbeerpunsch eine entscheidende Rolle.

Ein besonderes Highlight ist der kultige Quiltladen von Tallys Mutter, wo Handarbeitskreise und diverse Aktionen angeboten werden. So ein Laden verbindet die Menschen und hat damit unglaublich viele Sympathiepunkte bei mir gewonnen.

Britta Orlowski ist es hier auch gelungen, viele Nebendarsteller perfekt in die Geschichte einzubinden so dass es einfach nur schön ist, der Geschichte beiwohnen zu dürfen als wäre man selbst dort.

Das Thema: Gewalt und gedemütigte Frauen in der Ehe ist nicht neu und doch hat es mich wieder schockiert, wie viel Leid diese Frauen auf der Flucht ertragen müssen. Sie leben ständig in Angst vor der Flucht, doch auch mit der neuen Identität lässt sich das schlimme Erlebte nicht leicht verdrängen. Es ist toll, dass es diese private Institution gibt, damit solchen Frauen schnell geholfen werden kann.

Das Buch passt wunderbar in meine Buchsammlung und ich bin schon gespannt auf die anderen 3 Bände und eventuell noch Nachfolgebände.

St. Elwine hat definitiv noch großes Potenzial dazu.

 

Autor: Britta Orlowski
Buch: Erdbeerpunsch - St. Elwine 4
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks