Britta Orlowski Land oder Liebe

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(12)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Land oder Liebe“ von Britta Orlowski

Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer, einem kleinen, aber hübschen Kaff an der Havel. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mit den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben.

Ein typischer "Britta Orlowski"-Roman: gefühlvoller Liebesroman mit Denkanstößen

— Insi
Insi

Eine wunderbare Liebesgeschichte, mit einer ordentlichen Portion Humor und Spannung.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Nette Liebesgeschichte mit gelungenem Ende, leider war der Stil nicht ganz so meins. Lohnt sich aber bestimmt mal reinzulesen.

— Moonie
Moonie

Ein wunderbarer Roman über Freundschaft, Liebe und einer zusammengewürfelte Großfamilie. Humorvoll und spannend!!!

— janaka
janaka

Ein richtig gutes Buch, welches ich nur wärmstens empfehlen kann!

— DarkReader
DarkReader

Netter Roman mit viel Unterhaltungswert :)

— SallysAngel
SallysAngel

Netter, unterhaltsamer Roman mit schönem Thema und viel Charme und Wärme!

— Fanti2412
Fanti2412

Leicht und locker, leider aber auch seicht und anspruchsarm zeigt uns Britta Orlowski, wie Aussteigerin Tina ihr neues Dorfleben wuppt.

— Claddy
Claddy

Ein wunderschönes rundum empfehlenswertes Buch für einen verregneten Nachmittag bei Tee und Keksen

— Wilhelminas
Wilhelminas

Ich habe gelacht, geheult, geliebt und gehofft! Ein wundervolles Buch zum Abtauchen!

— Silke-M-Meyer
Silke-M-Meyer

Stöbern in Liebesromane

Morgen ist es Liebe

winterliches Weihnachtswunder

Buchverschlinger2014

New York Diaries – Zoe

Wieder ein ganz fantastische Story einer neuen Mitbewohnerin des Knights Building! Unglaublich tolle,unterhaltsame Buchreihe!

VanniL

Der Herzschlag deiner Worte

Sehr gefühlvolle aber niemals kitschige Geschichte nicht nur einer, sondern gleich mehrerer emotionaler Verbindungen.

Lesekaelbchen

Die Wellington-Saga - Verlangen

Krönender Abschluss der Trilogie und wieder ein außerordentliches Lesevergnügen!

Alexandra_G_

Die Liebe, die uns bleibt

Was tun, wenn man begreift, dass es zu spät ist und das Einzige, das einem bleibt, die Frage nach dem „was wäre wenn“ ist?

roman_tisch_

Entführt - Bis in die dunkelste Nacht

Düsterer, vermittelt bessere Botschaften als Band 1

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefühlvoller Liebesroman mit Denkanstößen

    Land oder Liebe
    Insi

    Insi

    30. September 2016 um 11:50

    Der Stil:Britta Orlowski schreibt auch hier wieder wunderbar flüssig und hat mich schnell in die Geschichte eingesaugt, ich blätterte Seite um Seite um, ohne zu bemerken, wie die Zeit verfliegt. Sie schreibt Szenen die mich schmunzeln lassen, zum Zittern bringen und trifft auch immer wieder die leisen Töne, die einen emotional berühren.Die Geschichte wird hauptsächlich aus den Perspektiven von Tina und Jakob erzählt, wobei immer recht schnell ersichtlich ist, wer gerade am Zug ist. Die Story schließt nach einem Perspektivwechsel entweder nahtlos oder mit einem kleinen Zeitsprung an. Dadurch hält die Geschichte ihr angenehmes Erzähltempo und wird nicht durch überflüssige Wiederholungen der Geschehnisse gebremst.Auch in „Land oder Liebe“ schafft es Britta Orlowski trotz leichten Schreibstil ernste Themen einzubinden und so aufzubereiten, dass man beim Lesen den ein oder anderen Denkanstoß erhält. Das mag ich. Ebenso wie die Tatsache, dass alles sehr gut recherchiert ist, was sich immer wieder an Details erkennen lässt.Die Charaktere:Man merkt, dass viel Liebe in den einzelnen Figuren steckt. Nahezu jeder Charakter erhält durch kleine Details einen gewissen Tiefgang und lässt mich mit einer ungefähren Vorstellung vom Wesen der Person zurück. Wobei hier – positiv – anzumerken ist, dass sie mich das ein oder andere Mal aufs Glatteis geführt hat. Oft steckt mehr hinter den Verhaltensweisen und Eigenheiten der Figuren, als man auf den ersten Blick glaubt. Aber das macht sie umso authentischer.Besonders ans Herz gewachsen ist mir die kleine Josi, Tinas Tochter. Ganz 5-jährige plappert sie immer munter genau das aus, was ihr durch den Kopf geht. Britta Orlowski trifft dabei immer genau den richtigen Ton. Genau wie bei den beiden größeren, pubertierenden Teenagern.Aber auch die beiden Hauptfiguren haben mir gut gefallen. Vor allem Jakob. Für den Leser ist zwar relativ schnell klar, welches Päckchen er zu tragen hat. Aber gerade vor diesem Hintergrund ist seine Veränderung spannend zu beobachten.Tina war mir sehr sympathisch, aber so ganz schlau bin ich nicht aus ihr geworden. Auch wenn im Buch irgendwann erklärt wird, warum sie immer sehr gestylt ist, ist es in Zusammenhang mit ihrer Art und ihrem beruflichen Hintergrund keine so ganz runde Sache. Irgendwas hat mir dabei gefehlt.Die weiteren Nebenfiguren sind ebenfalls durch und durch liebenswert und interessant gestaltet. Insbesondere Zarah und Cosima haben es mir angetan.An dieser Stelle sollte ich vielleicht noch den geheimnisvollen und gefährlichen dritten Erzähler erwähnen. Die Auflösung wer diese Person ist, erfolgt erst ganz zum Schluss, das Buch bietet währenddessen doch einigen Raum zum Spekulieren, was Spannung erzeugt.Die Story:„Land oder Liebe“ ist eine tolle Liebesgeschichte, bei der die beiden Protagonisten ein paar Hürden zu nehmen haben. Die Geschichte, wie die beiden sich kennenlernen und wie sie dann zusammenfinden ist aber mal ein bisschen was anderes.Ich finde die Idee mit dem Mehrgenerationenhaus toll, die Britta Orlowski hier aufzieht. Die Entwicklung dieser ungewöhnlichen trägt durch das Buch und hat mich gefesselt. Die Geschichte wird hauptsächlich durch die Figuren getragen, die vor dem Hintergrund des Hofkaufs und der Familiengründung interagieren und versuchen, die verschiedenen Verwicklungen zu lösen.Mein Fazit:Wer St. Elwine mag wird „Land oder Liebe“ lieben. Es ist eine tolle Liebesgeschichte mit guten Denkanstößen. Ich kann es ganz ohne Bedenken empfehlen. Schnappt euch das Buch und setzt euch nach draußen damit. Es lässt sich am Besten in der Natur genießen, da diese für Hauptfigur Jakob einen großen Stellenwert hat.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Land oder Liebe" von Britta Orlowski

    Land oder Liebe
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    19. November 2015 um 07:06

    Da Weihnachten vor der Tür steht, verlose ich auf meinem kleinen Buchblog folgendes Büchlein. Einfach den Beitrag des betreffenden Türchens, was euch interessiert liken und ihr landet automatisch im Lostopf. Der Gewinner wird dann auf der Blogseite bekannt gegeben und auch dort kontaktiert.  Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt noch viele weitere Türchen zu entdecken ;-) https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/

    Mehr
  • Hahnenschrei und Stöckelschuhe

    Land oder Liebe
    kira35

    kira35

    13. November 2015 um 12:24

    (Klappentext) Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer, einem kleinen, aber hübschen Kaff an der Havel. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mit den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben. Meinung / Fazit: Langweilig wird es mit Tina nicht. Etwas blauaügig geht sie das Projekt Mehrgenerationenhaus an, fehlt es doch vor allen Dingen am nötigen Kleingeld. Zwar sind die Kinder nicht sehr begeistert von Berlin aufs platte Land zu ziehen und rebellieren, doch Tina lässt sich nicht unterkriegen. Oftmals steht ihr ihr Stolz im Wege und sie manövriert sich in prekäre Situationen, aus der ihr dann "Prinz Eisenherz" heraus hilft. Lebendige Beschreibungen der Protagonisten und des Umfeldes machen das Lesen zum Genuss. Ich sah Tina mit ihren Stöckelschuhen und dem JLo-Po über den Hof gehend bildlich vor mir. Kopfkino! Viele der beschriebenen Situationen können sich durchaus auch im realen Leben abspielen. Schön zu lesen war, dass zusammenwächst, was zusammen gehört. Aus all den unterschiedlichen Menschen, die sich dort im Mehrgenerationenhaus zusammen fanden, entstand eine enge Gemeinschaft, in der jeder dem anderen half. Auch Prinz Eisenherz öffnete sich und ließ Hilfe zu. Die kleine Josi ist mir ans Herz gewachsen. Mit ihrem natürlichen, kindlichen Charm verstand sie es auch das Herz des starken Mannes zum Schmelzen zu bringen. Ein wunderbarer, lesenswerter Roman.

    Mehr
  • Humorvoll und spannend!!!

    Land oder Liebe
    janaka

    janaka

    Endlich kann sich Tina Lenz ihren langgehegten Traum eines Mehrgenerationenhaus erfüllen, als sie einen Vierseitenhof in Bützer entdeckt, der zum Verkauf angeboten wird. Doch manche Träume lassen sich nicht so einfach erfüllen, zwei ihrer drei Kinder sind absolut dagegen aufs Land zu ziehen und auch der Vorbesitzer erleichtert Tinas Leben nicht wirklich. Er ist sehr in sich gekehrt und trägt ein Geheimnis mit sich rum. Tina versucht ihm aus dem Weg zu gehen, aber irgendwie hat er etwas Faszinierendes an sich, so bekommt er den Spitznamen Prinz Eisenherz. Schnell kann sie zwei Wohnungen renovieren und weitervermieten. Die neugewonnen Gemeinschaft auf dem Vierseitenhof entwickelt sich langsam zu einer Großfamilie, doch noch immer steht die Finanzierung nicht richtig. Wann endlich kommt der Vertrag zwischen Jakob und Tina zustande? Die Idee eines Mehrgenerationenhauses finde ich echt spannend und ich könnte es für mich auch gut vorstellen. In "Land oder Liebe" hat die Autorin Britta Orlowski dieses Thema gut in Szene gesetzt und mir echt schmackhaft gemacht. Mit ihrem spannenden aber auch lustigen Schreibstil beschreibt sie gekonnt Land und Leute, ich konnte Tina mit ihren High-Heels über den Hof stöckeln sehen. Beim Lesen dieser bildhaften Beschreibungen musste ich oft laut lachen. Die Figuren sind alle unterschiedlich, aber sehr lebendig und authentisch beschrieben. Superschnell ans Herz ist mir die kleine Josi gewachsen, sie hat das Herz am rechten Fleck und mit ihren fünf Jahren bringt sie bestimmte Situationen auf den Punkt. Süß, wie sie jeden Morgen Jakob einen Tee machen will. Tja und dann ist da Jakob… auch wenn er manchmal ziemlich schroff rüberkommt, denke ich, dass auch er ein herzensguter Mensch ist. Er trägt nur ein schweres Geheimnis mit sich. Mir ist er trotz allem sehr sympathisch. Und auch Tina mag ich, sei muss ein Leben als alleinerziehende Mutter mit drei Kindern meistern. Hut ab!!! Ach eigentlich gefallen mir alle Bewohner auf dem Hof… Fazit: Diesen Ausflug aufs Land kann ich nur jedem empfehlen, der Bücher mag, die humorvoll und spannend sind und von Freundschaft, Liebe und Gemeinschaft handeln.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Land oder Liebe" von Britta Orlowski

    Land oder Liebe
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

     »Mama, du bist ja betrunken – am helllichten Tag! Und überhaupt, warum arbeitest du nicht?«    »Übertreib es nicht, angeheitert vielleicht.« Ein Prosecco am Morgen vertrieb Kummer und Sorgen. Wir laden euch herzlich zur Leserunde "Land oder Liebe" von Britta Orlowski ein! Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer, einem kleinen, aber hübschen Kaff an der Havel. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mit den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Britta Orlowksi wurde im Jahr 1966 geboren – eine Schnapszahl, ich weiß, meine Eltern hätten gleich stutzig werden sollen. Stattdessen zogen sie mich mit viel Liebe, Wärme und schönen Geschichten auf. Sie nahmen meine zahlreichen kreativen Experimente gelassen hin und nährten meine ohnehin uferlose Fantasie noch mit zauberhaften Erzählungen über Spielzeug, welches zum Leben erwacht, sobald ich des abends eingeschlafen sei. So wuchs ich also in meiner Geburtsstadt Rathenow auf, absolvierte die zehnklassige polytechnische Oberschule und erlernte den Beruf der stomatologischen Schwester in der Kreispoliklinik. Ich angelte mir einen netten Mann, dem ich sage und schreibe im taufrischen Alter von fünf Jahren zum ersten Mal begegnete und ihn sogleich aus tiefstem Herzen verabscheute. Zum Glück änderte ich später meine Meinung - wir heirateten und gründeten eine Familie. Ihm verdanke ich meine lieben Söhne, die überhaupt die schönsten Babys der Welt waren. Im Erziehungsurlaub wurde mir rasch langweilig. Beim Aufräumen stieß ich auf die Manuskripte aus meiner jugendlichen Sturm- und Drangzeit. Ich begann erneut Geschichten zu schreiben - nur so für mich. Wenige Jahre später infizierte ich mich mit dem Patchworkvirus und hänge seitdem an der Nadel. Doch auch das Schreiben ließ mich nicht mehr los. Nach einigen Überlegungen kam ich zu dem Schluss, dass es bestimmt einen Weg gibt, beide Hobbies zu verbinden. So entstand mein erster Roman „Rückkehr nach St. Elwine“. Da mir der Abschied von meinen Hauptfiguren am Ende so schwer fiel, war die Idee geboren, daraus mehr zu machen. Eine lockere Serie, mit in sich abgeschlossenen Geschichten, die stets am gleichen Ort, dem fiktiven Küstenstädtchen in der Chesapeake Bay, spielen. Nach langem Suchen habe ich ein begeisterungsfähiges Verlagsteam gefunden. Britta Orlowski freut sich über jeden Besucher auf ihrer Homepage. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Land oder Liebe" im Wunschformat* (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. Britta Orlowski steuert zusätzlich 3 signierte Taschenbücher bei. Bitte schreibt in eurer Bewerbung auch gleich euer Wunschformat (pdf, mobi, epub) mit rein. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 257
  • Land oder Liebe (oder beides?)

    Land oder Liebe
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    25. September 2015 um 10:53

    Tina ist allein erziehende Mutter von 3 Kindern. Als sie zufällig mit bekommt, dass ein großer Vierseitenhof zum Verkauf steht, beschließt sie, endlich ihren Traum eines Mehrgenerationenhauses wahrzumachen. Mit Kind und Kegel und gegen den Protest ihrer älteren Kinder zieht sie auf`s Land in den kleinen Ort Bützer. Doch so einfach ist das mit der Finanzierung und einem Neuanfang nicht. Zudem tut sich Tina schwer mit dem Besitzer des Hofes, Jacob, der sehr verschlossen ist und den sie kurzerhand Prinz Eisenherz tauft. Meine Meinung: Land oder Liebe merkt man an, dass die Autorin Britta Orlowski das Landleben liebt, denn das spricht aus jeder Zeile heraus. Tina scheint auf den ersten Blick so gar nicht auf`s Land zu passen, denn sie ist gerne modisch unterwegs und auf hohen Hacken. Doch sie beweist, dass sie tatkräftig mit anpacken kann für ihren Traum des Mehrgenerationenhauses. Jakob ist sehr undurchschaubar und eher abweisend gegenüber Tina. Man merkt als Leser recht schnell, dass er etwas Wichtiges verbirgt, was die Autorin dann auch enthüllt, was Tina jedoch nicht ahnt. Die Liebesgeschichte steht entgegen des Titels nicht so wirklich im Mittelpunkt sondern eher die Verwirklichung von Tinas Traum. So kommen immer wieder neue liebenswerte, aber auch etwas schrullige Bewohner dazu, die den Haushalt auf ihre Weise jedoch wundervoll ergänzen. Die Charaktere sind sowieso alle sehr detailreich und lebendig beschrieben, vor allem Tinas jüngste Tocher Josi dürfte jedes Herz im Sturm erobern. Dennoch war ich etwas enttäuscht, da ich dachte, dass die Liebesgeschichte eine stärkere Komponente einnimmt. Es gibt auch eine kleine Geschichte rund um Anschläge auf die Tiere in der Umgebung, die man als Leser nicht so recht einordnen kann und wo man natürlich grübelt, wer der Täter sein könnte. Allerdings kam mir dieser Handlungsstrang etwas "herein gewürfelt" vor, ich finde man hätte diesen auch gut weglassen können.  Fazit: Ich fand Land oder Liebe unterhaltsam und auch Tinas Traum von einem Mehrgenerationenhaushalt war schön beschrieben, ebenso das plötzliche Leben auf dem Land samt schönen Momenten, aber auch Problemen. Wer jedoch eine tiefgehende romantische Liebesgeschichte sucht, wird wahrscheinlich enttäuscht werden.

    Mehr
  • Land oder Liebe

    Land oder Liebe
    Nik75

    Nik75

    22. September 2015 um 18:46

    Meine Meinung: Wow! Ich habe gerade den neuen Roman von Britta gelesen und bin immer noch ganz gerührt. So ein wunderbarer Roman. Die Hauptprotagonisten Jakob und Tina habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Tina ist eigentlich eine Stadtpflanze, aber in ihrem Kopf spukt das Leben in einem Mehrgenerationenhaus herum. Ich finde, dass es eine wunderbare Idee ist und Tina setzt ihr Herzensprojekt auch durch, was für ihre großen Kinder gar nicht so leicht war. Jakob der Besitzer des Bauernhofes, den Tina kaufen will ist ein wenig unnahbar und man hatte manchmal das Gefühl, dass er was verheimlicht. Ich mochte Jakob aber auch sehr gerne, weil er ein sehr hilfsbereiter Mensch ist und seine Unnahbarkeit einen traurigen Grund hat. Der Roman hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Frau Orlowski hat einen flüssigen, fesselnden und berührenden Schreibstil. Der Roman regt zum Nachdenken an und zeigt wie traurig und glücklich das Leben sein kann. Die Idee mit dem Mehrgenerationenhaus fand ich richtig toll. Im Roman konnte man so gut den Zusammenhalt der Bewohner spüren. Es war schön zu sehen wie sich Alt und Jung gegenseitig respektiert und unterstützt hat. Ich habe beim Lesen richtig Lust bekommen auch bei Tina einzuziehen. Man hat sich in der Geschichte einfach wohl gefühlt. In meinem Kopf habe ich alle Szenen ganz genau vor mir gesehen. Es war ein wunderbarer und emotionaler Roman und einige Tränen konnte ich mir nicht verkneifen. Ich möchte den Roman nicht missen und vergebe dafür 5 Sterne

    Mehr
  • Eine wunderbare Liebesgeschichte, mit einer ordentlichen Portion Humor und Spannung.

    Land oder Liebe
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    Was tun, wenn man Probleme hat und allgemein mit seinem Leben recht unzufrieden ist? Was tun, wenn die beste Freundin einen auf´s Land schleppt und man sich plötzlich vor einem Vierseitenhof findet, der zum Verkauf steht? Richtig! Kaufen! Und den Traum eines Mehrgenerationenhauses realisieren! Doch das ist gar nicht so einfach, wie es zuerst aussah! Tina, alleinerziehende Mutter von drei Kindern, hat die Nase gestrichen voll vom Stadtleben und verfrachtet ihre Kinder kurzerhand in das kleine Kaff Bützer, wo sie einen Neuanfang wagen will. Während die Jüngste der drei hellauf begeistert ist, murren die beiden Ältesten ab der ersten Sekunde. Doch Tina lässt sich nicht unterbuttern. Ihr Traum vom Mehrgenerationenhaus soll endlich Fahrt aufnehmen! Doch da ist dann noch der schrullige Vorbesitzer, der eine Wohnung im Mehrgenerationenhaus für sich beansprucht und den sie so gar nicht einschätzen kann. Mal ist er nett und zuvorkommend, dann wieder total verschroben und schroff. Doch so ganz uninteressant ist er nicht, dieser Prinz Eisenherz, so wie sie ihn nennt. Und auch er scheint nicht unbedingt von ihr abgeneigt zu sein. Während sich Tina durch chaotische Patienten auf dem Dorf, Renovierungsarbeiten und abenteuerliche Finanzierungsversuche manövriert, ziehen nach und nach immer mehr Familien in ihr Projekt und erstmals scheint ihr Leben einfach perfekt zu sein, denn der Zusammenhalt der Bewohner lässt ihr Herz höher schlagen. Doch immer wieder gibt es auch Schattenseiten, die sie meistern muss. Und vor allem drängt sich ihr eine Frage auf. Warum ist Jakob - Prinz Eisenherz - so geheimnisvoll? Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mit lesen. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme mich in die Materie zu finden, doch als ich endlich drin war, hat sich das Buch quasi wie von allein gelesen. Ich habe herzlich gelacht, aber ich habe auch mitgefiebert. Das Buch hat einfach alles, was das Leserherz begehrt. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sie regelrecht vor sich sehen, mit ihrer verschrobenen oder lustigen Art. Das Landleben wird vortrefflich wiedergegeben, sodass ich dachte, ich bin nur mal schnell aus meiner Haustür gefallen. Wirklich ein wunderbares Buch, welches ich jedem ans Herz legen möchte, der gute Romane mag.

    Mehr
    • 2
    Britta_Orlowski

    Britta_Orlowski

    21. September 2015 um 08:27
  • Schöne Geschichte

    Land oder Liebe
    hannemie

    hannemie

    Tina möchte sich endlich ihren Herzenswunsch erfüllen. Das wird ihr besonders klar, als sie per Zufall auf einen alten Hof stößt. Sie beschließt sofort hier ihren Traum zu verwirklichen: ein Mehrgenerationenhaus. Aber natürlich ist es nicht so einfach, wie man es sich wünscht und sie hat einige Hürden zu überwinden: ihre Kinder von dem Plan überzeugen, Geld auftreiben und dann kommen schon wieder neue Probleme auf sie zu....   Ob sie es schafft, dass muss jeder selbst rausfinden? Ich kann das Buch jedem einpfehlen, der ein paar Stunden Auszeit auf dem Land braucht. Es ist schön geschrieben und hat viele spannende Passagen, an denen man das Buch nur schwer weglegen kann. Mir hat besonders imponiert, wie sich Tina immer wieder motiviert hat, ihren Traum zu leben, obwohl ihre Familienverhältnisse nicht gerade einfach sind. Die Charaktere waren toll gewählt und man bekommt direkt Lust selber in das Mehrgenerationenhaus einzuziehen. Ob es wohl noch ein Plätzchen gibt?    

    Mehr
    • 2
  • Tolle Story

    Land oder Liebe
    bine_2707

    bine_2707

    16. September 2015 um 21:19

    Tina hat das ein oder andere Problem: sie ist alleinerziehend und bräuchte dringend einen Tapetenwechsel. Als sie dann bei einem Landausflug einen alten Hof entdeckt, der zum Verkauf angeboten wird, schlägt ihr Herz höher. Der Hof wäre perfekt für ihren lang gehegten Traum: ein Mehrgenerationenhof. Sie setzt alle Hebel in Bewegung um ihren Wunsch zu erfüllen. Jedoch ist es nicht ganz so einfach, wie sie es sich erhofft hat.....   Diese kleine Landpartie hat mir sehr gut gefallen. Es war ein toller Ausflug nach Bützer. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen und das Buch ließ sich flüssig lesen. Die Charaktere finde ich toll gewählt und haben dem Buch das gewisse etwas verliehen. Ich finde es toll, wie sich Tina dafür eingesetzt hat, sich ihren Wunsch zu erfüllen, obwohl ein Umzug aufs Land auch einige Risiken gerade im Bezug auf die Kinder birgt. Es ist leider nicht so einfach sein Leben um 180° zu wenden. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich die anstehenden Herbstabende, eingekuschelt auf dem Sofa versüßen möchte. Man wird nicht enttäuscht.  

    Mehr
  • Viel Gefühl, viel Spannung - einfach genial!

    Land oder Liebe
    zauberblume

    zauberblume

    "Land oder Liebe" von Britta Orlowski ist für mich ein absolutes Traumbuch, das jedes Leserherz höher schlagen lässt. Die Autorin entführt uns in den kleinen beschaulichen Ort Bützer an der Havel. Inhalt: Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mid den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben. Schade, kann ich nur sagen, das dieses wunderbare Buch mit seiner hervorragenden Geschichte schon zu Ende ist. Der Ausflug nach Bützer hat mir sehr gut gefallen, ich habe ihn sehr genossen und viel zu schnell ging die schöne Zeit zu Ende. Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an wieder begeistert. Britta O. versteht es, den Leser von der ersten Seite an zu begeistern. Man lebt die Geschichte mit. Tina fand ich klasse, ihren Mut, ihre Entschlossenheit aufs Land zu ziehen. Die Kids konnte ich auch verstehen, hat ihnen das Landleben am Anfang ja nicht sonderlich zugesagt. Die kleine Josi habe ich sofort in mein Herz geschlossen, ein richtiger kleiner Engel. Und den Entschluss von Tina ein Mehrgenerationenhaus einzurichten, fand ich klasse. Hier muss man sich doch einfach wohlfühlen. War schön zu sehen, wie die Bewohner zu einer großen Familie zusammengewachsen sind. Und dann ist da noch Jakob, den ein dunkles Geheimnis umgibt. Es war schön zu beobachten, wie sich alles entwickelt hat. Man wäre gerne ein Mitglied dieser Gemeinschaft. Das Buch war auch sowas von spannend, daß ich an manchen Stellen richtiges Gänsehautfeeling bekam. Schön finde ich es auch bei Britta O. Büchern, das man immer wieder auf alte Bekannte trifft. Das Cover mit der schönen Farbewahl gefällt mir auch sehr gut. Ein wunderbares Werk, pures Lesevergnügen, traumhafte Unterhaltung. Das Buch zählt zu meinem absoluten Lesehighlights 2015. Ich freue mich schon auf das nächste Werk der Autorin.

    Mehr
    • 3
  • Meine Empfehlung: LESEN!

    Land oder Liebe
    DarkReader

    DarkReader

    10. September 2015 um 01:01

    Zunächst möchte ich gern den Gestaltern des Covers ein großes Kompliment machen, denn ich finde es sehr gelungen. Mir gefällt der Bezug zum Inhalt des Buches -denn die Tür könnte eine alte Hoftür sein, wie sie auf vielen alten Bauernhöfen zu finden ist. Auch die frischen Farben gefallen mir sehr gut. Alles in allem: passend und schön! Doch nun zum Buch: Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen, als meinen Lebensabend auf einem alten Resthof irgendwo auf dem Land zu verbringen. Also war ich gleich Feuer und Flamme, als ich die Inhaltsangabe zu diesem Buch las. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mitreißend, sie hat es geschafft, dass ich mich "mitten drin, nicht nur dabei" gefühlt habe in ihrer Geschichte. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben, irgendwann dachte ich, ich sehe guten Freunden beim Leben zu. Deshalb konnte ich auch mit ihnen mitlieben und leiden, fröhlich, ängstlich und sauer sein, wenn sie es waren. Die Örtlichkeiten sind so detailgetreu beschrieben - etwas, was ich sehr mag - so dass bei mir mal wieder "Kopfkino-Zeit" war beim Lesen. Dieses Buch hatte für mich alles, was ein gutes Buch ausmacht: Spannung, Humor, Freundschaft und Liebe. Daher auch meine Empfehlung: lesen! Von mir gibt es 5 Sterne für ein Buch, das mich - weil es so gut war - 2 Tage lang gefesselt und von allem anderen abgehalten hat.

    Mehr
  • Land oder Liebe

    Land oder Liebe
    SallysAngel

    SallysAngel

    Tina will sich den Traum eines Mehrgenerationenhauses erfüllen und hat das passende Objekt auch schon gefunden. Wären da nur nicht die Probleme mit der Bank, den Nachbarn und dem komischen Finanzberater. Und dann gibt es da ja auch noch den Vorbesitzer, ein durch und durch mysteriöser Kerl... Meine Meinung: Das Buch ist sehr schön geschrieben, viele Ideen wurden umgesetzt und es bietet echtes Unterhaltungspotenzial. Von Liebe, über zickige Kinder und komischen Nachbarn bis hinzu einem Unbekannten der nachts Tiere tötet ist alles dabei. Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, bleibt jedoch hauptsächlich in der Sicht von Tina oder Jakob (dem Vorbesitzer). Die Figuren wirken sehr real und sind alle einzigartig, mit ihren Problemen, Sorgen und Nöten. Man lernt viel über den Zusammenhalt dieser Gemeinschaft und weiß ihn auch irgendwann zu schätzen. Die Hauptperson Tina ist dreifache Single-Mutter und kämpft mit ungewöhnlichen Mitteln, aber auch mit den Problemen einer Mutter, selbstständigen Krankenschwester und einfacher Frau muss sie sich herumschlagen. Wer die Autorin kennt, wird Figuren, Orte oder Handlungen sicher wiedererkennen. Fazit: Ein sehr schönes Buch, das mir ein paar schöne Stunden beschert hat. Es ist von allem was dabei, und vor allem mit viel Witz geschrieben. Geeignet um einfach eine Auszeit von der realen Welt zu nehmen :)

    Mehr
    • 3
    SallysAngel

    SallysAngel

    09. September 2015 um 20:50
  • Land oder Liebe?

    Land oder Liebe
    Fanti2412

    Fanti2412

    11. August 2015 um 19:42

    Zum Inhalt:  Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer, einem kleinen, aber hübschen Kaff an der Havel. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mit den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben. (Kurzbeschreibung gem. Bookshouse Verlag)  Leseprobe Die Autorin: Mit acht Jahren gründete Britta Orlowski ihren eigenen Verlag und war Autor, Setzer, Illustrator und Buchbinder in einer Person, bevor sie im Jahr 2008 nach vielen Anläufen den ersten Verlag fand, der ihren Debütroman schließlich heraus brachte. In der Zwischenzeit absolvierte sie erfolgreich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten und gründete eine Familie. Da sie in einer Zahnarztpraxis leider keine Geschichten erfinden durfte, widmete sie sich nach mehr als zwanzigjähriger Tätigkeit dort ganz ihrem Traumjob und wurde Buchautorin. Wenn sie nicht gerade Quilts näht, tummelt sie sich in ihrem geliebten Garten und/oder schreibt an ihren Büchern. Die ersten drei Bände ihrer St. Elwine Serie sind bereits erschienen, weitere werden folgen ... (Quelle: Amazon) Meine Meinung: Als Fan der "St. Elwine-Reihe" von Britta Orlowski war ich gespannt auf den Auftakt einer neuen Reihe der Autorin, die in dem kleinen Ort Bützer an der Havel spielt. Im vorliegenden 1. Teil der Reihe geht es aber nicht nur um das Thema "Landleben", vielmehr hat sich die Autorin mit dem Thema "Mehrgenerationenhaus" ein, wie ich finde, aktuelles Thema vorgenommen. In einem alten Vierseitenhof entstehen Wohnungen für ältere und jüngere Menschen die dort gemeinsam leben und sich gegenseitig unterstützen. Die Idee gefällt mir sehr gut und die Umsetzung ist der Autorin gut gelungen. Eingebettet in diese Grundidee erzählt die Autorin Tinas Geschichte sehr warm und einfühlsam. Tina ist eine sympathische Protagonistin, die auf mich authentisch gewirkt und auch für etliche amüsante Momente gesorgt hat. Ich sah sie förmlich vor mir, wie sie als ehemalige "Stadtpflanze" in ihren High Heels über den Hof stöckelt. Direkt ins Herz geschlossen hatte ich Tinas kleine Tochter Josi, die mit ihrer kindlichen Offenheit nicht nur alle Mitbewohner auf dem Hof sondern auch mich verzaubert hat. Jakob, der männliche Protagonist und Vorbesitzer des Hofs ist eine geheimnisvolle Figur. Nach einiger Zeit hatte ich allerdings einen Verdacht, was sein Geheimnis sein könnte und warum er oft so wortkarg und zurückgezogen ist, der sich dann auch bestätigt hat. Hierbei und in der Entwicklung der Beziehung zwischen Tina und Jakob gab es eine gewisse Vorhersehbarkeit, die das Lesevergnügen aber nicht schmälert. Auch alle anderen Figuren, die im Laufe der Zeit dazu kommen, sind liebevoll und detailliert charakterisiert und bereichern die Geschichte. Wie schon in der "St. Elwine-Reihe" ist es der Autorin auch hier gelungen, den kleinen Ort Bützer, die Umgebung und die Bewohner sehr bildhaft und anschaulich darzustellen, so dass man sich das Dorfleben gut vorstellen kann. Viele Ereignisse, schöne, lustige aber auch traurige, bilden eine mitreißende Geschichte mit viel Charme und Wärme. Ein schönes Grundthema, das Mehrgenerationenhaus mit Zusammenhalt, Hilfe und Freundschaft, gemischt mit einer Liebesgeschichte und vielen humorvollen Momenten machen das Buch zu einem Lesevergnügen mit guter Unterhaltung. Das Mehrgenerationenhaus bietet eine schöne Grundlage für folgende Teile der Reihe, deren 2. Teil "Liebe misst man nicht in Jahren" im Herbst 2015 erscheinen soll. Ein Schmankerl ist auch das Wiedersehen mit Floriane aus der "St. Elwine-Reihe", deren 4. Teil "Erdbeerpunsch" im Sommer 2016 erscheinen soll. Fazit: 4 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Ein wunderschönes rundum empfehlenswertes Buch für einen verregneten Nachmittag bei Tee und Keksen

    Land oder Liebe
    Wilhelminas

    Wilhelminas

    19. May 2015 um 00:36

    6 Tage habe ich eisern durchgehalten und dann war es dran, das neue Buch von Britta Orlowski. Als bekennender Fan der St. Elwine-Reihe und ehem. Randberlinerin hatte ich einfach nicht die Spur einer Chance, dieses Buch zu ignorieren und ich habe es nicht eine Sekunde bereut! Doch zunächst zum Inhalt: Inhaltsangabe (Quelle: Amazon) Am liebsten würde Tina alle Probleme weit von sich schieben. Dumm nur, dass sie alleinerziehende Mutter von drei Kindern ist. Eine Landpartie führt sie geradewegs nach Bützer, einem kleinen, aber hübschen Kaff an der Havel. Dort wird ein heruntergekommener Vierseitenhof zum Verkauf angeboten. Rasch steht fest: Sie wird aufs Land ziehen und sich ihren lang gehegten Traum von einem Mehrgenerationenhaus erfüllen. Das ist jedoch schwieriger als erwartet. Tinas Kinder leisten Widerstand und auch mit den Schrullen des Vorbesitzers hat sie nicht gerechnet. Den Mann mit seinem Machogehabe, den schwarzen Klamotten und dem albernen Tuch um den Kopf kann sie nicht recht einschätzen. Sein finsterer Blick geht ihr unter die Haut und insgeheim nennt sie ihn Prinz Eisenherz. Besser, sie interessiert sich nicht weiter für den Kerl und konzentriert sich lieber auf ihr Ziel, bald eine Familie der besonderen Art zu haben. Rezension Britta Orlowski hat wieder einen echten Volltreffer gelandet. Ich habe gelacht und geweint. Szenen wie der Spinnenangriff im Plumpsklo oder auch die Beschreibungen der kleinen Josi sind so lebensnah geschrieben, dass man vergisst, dass es sich hier eigentlich nur um Fiktion handelt. Und wenn ich ganz ehrlich bin, konnte ich das Buch nicht eine Sekunde aus der Hand legen und habe es an einem Nachmittag verschlungen. Die lebendigen Charaktere, die alle Bücher von Britta Orlowski auszeichnen, machen dieses Buch zu einem besonderen Schmuckstück, hier wird niemand vernachlässigt, selbst die Nebendarsteller werden ausführlich beschrieben. Trotz allem habe ich nicht eine Person entdeckt, welche übertrieben dargestellt wurde. Die Kinder von Tina erinnern mich teilweise an meine Teenager und mit Zarah Leander würde ich auch gern einmal quilten. Selbst das Verhalten von Prinz Eisenherz ist sehr lebensnah auch wenn mir manchmal das Verständnis für sein Denken fehlte. Aber er ist eben ganz "Mann". Die teilweise Naivität einer anderseits gestanden Frau wie Tina hat mich immer wieder verständnisvoll grinsen lassen. In diesem Buch ist alles vereint, Liebe, Freundschaft, Familie und Drama. Es macht ist gut recherchiert in den unumgänglichen Fachthemen, ohne überfrachtet zu werden. Auch wenn manche Handlungsstränge berechenbar sind, schmälert das nicht die Lust am Lesen. Der erhoffte Ausgang ist ein wenig wie ein Geschenk zu Weihnachten, das man sich schon lange gewünscht hat und schließlich erhält. Man lehnt sich mit einem Lächeln zurück und ist einfach nur dankbar. Kleines Schmankerl ist das Wiedertreffen von alten Bekannten aus St. Elwine. Alles in allem ein rundum gelungenes Buch, das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • weitere