Britta Sabbag Pandablues

(255)

Lovelybooks Bewertung

  • 332 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 8 Leser
  • 47 Rezensionen
(68)
(114)
(60)
(12)
(1)

Inhaltsangabe zu „Pandablues“ von Britta Sabbag

Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall.

Ein sehr unterhaltsames Buch, welches sich schnell wegliest. Es gibt viel zu lachen und oft muss man denken "Typisch Frau"

— criwie

Kurzweilige Unterhaltung, die mir leider teilweise zu übertrieben war. Das liegt aber an mir und nicht am Buch ;)

— tuesdayblind

Sehr unterhaltsam geschrieben. Erschreckend, wie oft man sich zurück erkennt ;)

— Regenwolke

Ein kurzweiliger ChickLit-Roman, der mir viel besser als sein Vorgänger gefallen hat!

— Anni_im_Leseland

so gar nicht meins. schlecht geschrieben, Story für mich nicht erkennbar und zu verschrobene Charaktere.

— rose_of_sharyn

humorvoll,spannend und supertoll !!!

— hunnybunny08

Ein herrliches Buch! :-) Lachattacken vorprogrammiert! Das erste Buch, von welchem ich unbedingt auch das Hörbuch haben musste.

— fine_reads_2016

Sehr erfrischend für zwischendurch.

— mrs_zeppelin

Urkomisch, kurzweilig und absolut nett für zwischendurch

— tlow

Ich liebe das Cover

— Caro2929

Stöbern in Liebesromane

Der Duft von Pinienkernen

Eine traumhafte Reise, viel Liebe und die Freundschaft des Lebens!

Bambisusuu

Die Rückkehr der Wale

Sehr schöne, romantische Geschichte, die in Schottland spielt

Blintschik

Das Glück an Regentagen

leider nicht annähernd so gefühlvoll und spannend wie gedacht

Anni59

Der letzte erste Kuss

Elle und Luke sind einfach nur umwerfend!

book_lover01301

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ein Buch, das soviel mehr ist, als ein Schmöker über die Liebe zu Büchern. Absolut lesenswert, tiefsinnig, spannend und traurig zugleich.

FreydisNeheleniaRainersdottir

Sieben Tage voller Wunder

Eine wundervolle, berührende Liebesgeschichte

bine174

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu gewollt witzig

    Pandablues

    Steffi_the_bookworm

    25. February 2017 um 15:51

    Das Buch möchte unbedingt witzig sein, war es für meinen Geschmack aber leider nur bedingt. Es gab die eine oder andere witzige Szene, die mich zum schmunzeln gebracht hat. Insgesamt aber war es mir zu übertrieben und zu gewollt. Ich kann jedoch verstehen, wenn andere Leser hiermit ihren Spaß haben. Die Handlung dümpelt die meiste Zeit vor sich hin und eine abstruse Entwicklung folgt der nächsten. Einen roten Faden konnte ich hier leider gar nicht entdecken. Charlotte und ihre Freunde waren mir zu durchgeknallt und ich konnte mit ihnen überhaupt nicht warm werden. Eric war die meiste Zeit nur schmückendes Beiwerk. Das Buch ist dennoch schnell und unterhaltsam zu lesen, hat nur leider meinen Humor kaum getroffen.

    Mehr
  • Lustige Unterhaltung

    Pandablues

    KerstinTh

    08. January 2017 um 11:36

    Charlotte und Eric sind nun seit einem Jahr ein Paar und wohnen zusammen in Erics kleiner Wohnung. Charlotte arbeitet mittlerweile als Tierpflegerin im Kölner Zoo. Aufgrund ihrer Rettung der Nacktmull-Kolonie wird sie befördert und arbeitet nun in der PR-Abteilung des Zoos. Auch privat geht es hoch her, Mona hat einen neuen Freund und Trines zweites Kind, Elmo, kam in Oma Melittas Grünkohlbeet zur Welt. Alles scheint eitel Sonnenschein. Doch dann bekommt Charlottes heile Welt plötzlich Risse. Auch dieser Roman von Britta Sabbag war wieder eine klasse Unterhaltung. Die Handlung ist zwar sehr vorhersehbar, aber das ist nicht weiter schlimm da der Unterhaltungswert stimmt. Es vergeht fast keine Seite auf der man nicht Lachen muss. Zum Beispiel der Ausruf des Zoo-Direktors Schweinehagen: „Retten sie unsere Nacktmull-Kolonie, Frau Sander!“ auf Seite 20. Die im Roman auftretenden Charaktere können alle als Unikate bezeichnet werden. Sie sind hervorragend beschrieben und jeder hat seine Eigenarten. Sei es Mona mit ihren doch etwas merkwürdigen Männergeschichten oder Trine mit ihrer etwas dümmlichen Art und ihren Erziehungsmaßnahmen. Wie auf Seite 77: „Mohn wird gerade in pädagogischen Kreisen als Einstiegsdroge gehandelt! Wieso hast du ihn nicht gleich Gras rauchen lassen?“ Auch die Nebencharaktere werden detailliert und gut beschrieben, zum Beispiel der Fischverkäufer Klaus. Positiv fällt auch auf, dass Frau Sabbag zwar einige Klischee-Sätze verwendet sich dabei aber auch selbst auf die Schippe nimmt. Zum Beispiel als Charlotte daraufhin weist, dass sie gerade etwas gesagt hat, was normalerweise nur in schlechten Filmen gesagt wird. Wirklich super an diesem Buch und auch schon an „Pinguinwetter“ finde ich das an den Buchseiten vorhandene Daumenkino. Auch ebenfalls positiv empfinde ich die Titel, da sie im Laufe der Geschichte aufgegriffen werden. Wie auch „Pinguinwetter“ ist „Pandablues“ kein weltbewegender Roman, aber eine super Unterhaltung. Deshalb vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • sehr angenehm zu lesen

    Pandablues

    mausispatzi2

    06. December 2016 um 11:35

    Panda Blues ist ein sehr angenehmes und unterhaltsames Buch für zwischendurch. Es hat sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und es beinhaltet alles was ein gutes Buch braucht. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man begleitet Charlotte bei einem Teil ihres Lebens, der alles bisherige in Frage stellt. Egal ob es um ihre Beziehung oder ihren Job geht, alles gerät durcheinander und man hofft und bangt mit ihr, das sich alles zum Guten wendet. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Charlotte erzählt aus der Ich-Perspektive von den Geschehnissen und so kann man ihre Gefühle und Unsicherheiten sehr gut nachvollziehen. Die Protagonisten sind einfach einzigartig und total abgedreht. Man muss so oft über sie schmunzeln, denn sie manövrieren sich in unglaublich komische Situationen. Trine ist in der Hinsicht die anfälligste, denn wer kommt schon auf die Idee sein zweites Kind auf einem Feld voller Kohl zur Welt zu bringen. Mit Trine, Charlotte und Mona kann man sehr viel Spaß haben. Das Cover gefällt mir gut und es passt perfekt zum Titel. Fazit: Panda Blues hat mir sehr gut gefallen und es ist eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch, besonders für die dunkle Jahreszeit, denn man hat was zu lachen.

    Mehr
  • Rezension: Pandablues

    Pandablues

    anna_book_banana

    24. May 2016 um 11:52

    Zur Aufmachung:Das Buch sticht in der Buchhandlung total raus, durch das leuchtende Hellblau und dem süßen Pandabären auf dem Cover. Praktisch ein Coverkauf! Im Inneren des Buches, ist ein kleines Daumenkino versteckt. Sehr süße und schöne Aufmachung für einen Roman für Frauen.Zum Inhalt:Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ...Das Buch ist die Fortsetzung zu Pinguinwetter. Auch wenn es ratsam ist, den ersten Teil zu lesen, ist der zweite Band auch ohne Vorkenntnisse recht verständlich.Charlotte ist, neben ihren zwei Freundinnen, der Hauptcharakter. Im zweiten Teil gefällt mir Charlotte gleich von Beginn an lebendiger und irgendwie greifbarer vor. Die Nebencharaktere kommen zwar seltener vor, aber mehr täte dem Buch auch nicht gut.Die Geschichte entwickelt sich langsam, die Spannung geht aber ab einer Szene im Nacktmull-Gehege steil nach oben.Das Buch ist aus der Sicht von Charlotte geschrieben und ihre Gedankenwelt beeinhaltet witzige Dialoge, aber auch satirische-ironische Pasaggen. Das Zusammenspiel macht das Buch zu einem Gute-Laune-Roman. Das Buch ist schnell und leicht zu lesen und ist gut etwas für Zwischendurch, wenn man sich von einer etwas schwereren Kost erholen muss oder eine kleine Wartezeit zu seinem nächsten Lesevorhaben überbrücken muss. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, doch bietet das Ende noch Luft für einen dritten Teil! Ich würde es auf jeden Fall lesen, denn diese Romane stimmen einen nicht nur von der Farbe her auf Sommer und gute Laune ein, sondern auch der Inhalt entzückt. Lest das Buch! Unbedingt! 5 goldene Sterne für Britta Sabbag und ihren Pandablues!

    Mehr
  • REZENSION Pandablues

    Pandablues

    hunnybunny08

    21. May 2016 um 09:37

    Hallo, hier ist meine erste Rezension !! Heute mal zu dem Roman Pandablues, von Brittaq Sabbag. Viel Spaß beim lesen :) 1.Klappentext:Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau ? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ... 2.Nochmal allgemeine Infos: Titel: Pandablues Autorin: Britta Sabbag Verlag: Bastei Lübbe Erscheinungsjahr: 2013 3.Übere die Autorin: Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in verschiedenen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte: schreiben. Ihr Debüt "Pinguinwetter" wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller, der für 4 Theaterbühnen adaptiert wurde. Seitdem erschienen viele weitere Romane ("Pandablues", "Das Leben ist (k)ein Ponyhof", "Herzfischen", "Der Sommer mit Pippa") sowie Jugend- und Kinderbücher ("Stolperherz", "Herzriss"). Das Bilderbuch "Die kleine Hummel Bommel" eroberte im Sturm die Herzen der Leser und belegte monatelang Platz 1 der Bestsellerliste. Auch der 2. Teil rund um die kleine Hummel Bommel stieg wieder hoch in die Bestsellerliste ein. Britta Sabbag lebt und arbeitet in Bonn. 4.Cover Auch wenn dieser Punkt nicht mit in die Bewertung eingeht,muss ich mal was zum Cover sagen !! Es hat so eine schöne knallige Farbe,und dann diese weiße Schrift..Das Cover ist definitiv eins meiner Lieblingscover !!! 5.Meine Meinung zum Buch Das Buch hat mir im großen und ganzen super gut gefallen. Der Schreibstil war sehr schön flüssig,und die Handlungen waren / sind schön ausgebaut.In die Hauptprotagonistin konnte man sich gut hineinversetzen und man hat mit ihr gelacht,und manchmal mit ihr gelitten.Auch die anderen Protagonisten haben mir sehr gut gefallen,besonders Monas Charakter fand ich toll ! Spannung hat im Buch auch nicht gefehlt. Ich vergebe stolze 5/5 Sternen !! Lg

    Mehr
  • Pandablues

    Pandablues

    resa82

    03. May 2016 um 15:48

    Kurzbeschreibung:Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall.Über die Autorin:Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Heute schreibt und lebt sie immer noch in Bonn.Meine Meinung:Bis jetzt hatte ich von Britta Sabbag nur "Die kleine Hummel Bommel" gelesen, da dieses Buch mir sehr gefallen hatte, dachte ich mir dass ich auch mal einen Frauen Roman von ihr Lesen muss.Als ich dann zufällig "Pandablues" bei meiner Freundin im Regal stehen sah, musste ich es einfach lesen.Die Charaktere waren alle samt sehr sympathisch, und auch wenn die eine oder andere Situation absolut überzogen war, musste man immer mal wieder schmunzeln.Charlotte ist 32 Jahre alt, lebt in einer glücklichen Beziehung und arbeitet im Kölner Zoo. Eigentlich könnte alles so schön sein, doch ihr Job füllt sie nicht richtig aus und die gemeinsame Wohnung mit ihrem Freund Eric ist ihr zu klein und letzterer scheint sie auch noch zu betrügen.Auch die anderen Charaktere wie Trine und Mona,sind einfach toll.Britta Sabbags Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Cover ist recht schlicht gehalten, aber dafür gibt es keines, süßes Panda-Daumenkino, was mir gut gefallen hat.Fazit:Genau das richtige für Zwischendurch!3,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein lustiges Hin und Her

    Pandablues

    Kunterbuntestagebuch

    19. February 2016 um 21:35

    Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. GUt, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall … Fazit: Ich hab das Buch irgendwann mal in einem Stapel mit Mängelexemplaren entdeckt. Da ich das Cover niedlich fand nahm ich es mit. Am Anfang der Geschichte ist alles noch in Ordnung – toller Freund, super Job – aber wie das nun mal so ist, irgendwann ist der Wurm drin. Da wird spekuliert, ob der Freund einen betrügt, weil er in keine grössere Wohnung umziehen möchte. Die Mutter, die sich alle paar Jahre einen neuen Namen zulegt, dreht durch und sagt kurzfristig ihre geplante Hochzeit ab. Und der Job ist auch nicht mehr so wirklich das Gelbe vom Ei. Alles in einem hat mir die Story gut gefallen, es gab viel zu lachen und auch vieles zum Haare raufen. Klare Leseempfehlung von mir  Steffi G.

    Mehr
  • Pandablues Britta Sabbag

    Pandablues

    crazyv116

    25. November 2015 um 12:01

    Ein sehr lustiges und teils emotionales Buch.

  • Britta Sabbag Pandablues

    Pandablues

    crazyv116

    22. November 2015 um 00:16

    Super lustiges Buch. Ich habe sehr viel und oft gelacht. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen. 👍🏻

  • Buchverlosung zu "Pandablues" von Britta Sabbag

    Pandablues

    Blonderschatten

    Gewinnspiel FBM 2015 Hallo ihr Lieben =3 So lange fiebert man auf die Buchmesse hin und wenn es soweit ist, dann vergeht die Zeit wie im Flug. Ich hatte mich schon damit abgefunden, nicht hingehen zu können, saß mit Tränen in den Augen vor Facebook, habe eure tollen Bilder bewundert und mir so sehr gewünscht auch drüber gehen zu können. Letztendlich haben sich die Dinge doch noch positiv und ganz spontan entwickelt, sodass ich Freitag wenigstens ein paar Stunden die Messe genießen konnte. Natürlich ersetzt dieses Gewinnspiel nicht das Erlebnis einer Messe, doch da ich selbst weiß wie traurig man ist, wen man nicht dabei sein kann, ist so ein Gewinn vielleicht ein kleines Trostpflaster. Wie gesagt, lange war ich selber nicht da, aber ich habe an euch gedacht und hoffe, wenigstens ein paar Dinge gefallen euch =* http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/10/fbm-2015-gewinnspiel.html Teilnehmen darf jeder der möchte. Ich würde mich freuen von euch zu lesen. Ich wünsche euch schon einmal ein schönes Wochenende Euer Blonderschatten =3

    Mehr
    • 2
  • witziger und charmanter Roman.....

    Pandablues

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    22. August 2015 um 08:57

    Kurzbeschreibung Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ... Meinung Dieses Buch habe ich einmal auf irgendeinem  Wühltisch ergattert. Von der Autorin selbst habe ich noch nichts gelesen und das süße Cover und der lustige Klappentext machten mich ganz neugierig darauf. Ich bin ja eigentlich nicht so der Schnulzityp, aber mittendrin geht’s schon mal. Schon nach den ersten Seiten bemerkte ich, das dieses Buch überaus witzig und ironisch geschrieben wurden. Ich konnte mich bei einigen Seiten nicht mehr zurückhalten und musste herzhaft lachen.  Der Charakter der Charlotte war aber auch urkomisch. Immer wieder passiert ihr ein Missgeschick oder sie tritt in ein Fettnäpfchen. Dennoch empfand ich sie als sehr sympathisch und locker. Mit ihren beiden besten Freundinnen verbindet sie so einiges. Wobei allerdings alle drei nicht unterschiedlicher sein könnten. Wie gesagt, Charlotte der Tollpatsch und in einer Beziehung. Mona, immer auf der Suche nach dem Traummann…steht mit beiden Beinen im Berufsleben und will einen eigenen Laden, die Filzlaus, aufmachen und die dritte im Bunde ist Trine. Hausfrau und Mutter von zwei Jungs, bei denen Charlotte Patentante ist. Also, alle Charakteren wundervoll von der Autorin ausgearbeitet und auch die Umgebungsbeschreibungen können sich sehen lassen. Ein Kopfkino entstand und ich fühlte mich rundum unterhalten. Dies ist einfach eine Geschichte, die aus dem puren Leben spielt. Sie fühlte sich real und authentisch an, so wie es einfach jeden bestimmt einmal gehen wird, oder gegangen ist. Das Ende war ganz ok, natürlich durfte das Happy-End nicht fehlen. Der Schreibstil der Autorin ist witzig, ironisch und dennoch auch charmant. Das Buch ließ sich sehr schnell lese, die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war auch ok. Auf jeder rechten Buchseite ist ein Panda abgebildet. Wenn man das Buch jetzt schnell durchblättert, erhält man ein süßes Daumenkino. Echt witzig. Außerdem gibt’s am Ende des Werkes noch ein Charlottexikon mit vielen erklärten Begriffen aus dem Buch. Cover Ein passendes Cover zum Inhalt. Mittendrauf ein Panda mit einer Regenwolke. Die Farbe blau, meine Lieblingsfarbe, dominiert und die Schrift wurde in weiß erhöht darauf gedruckt. Fazit „Pandablues“ war das erste Werk von Frau Sabbag, das ich gelesen habe und ich muss sagen, ich fand es amüsant, witzig und charmant. Eine leichte Sommerlektür für Zwischendrin. Meines Erachtens muss man den Vorgänger „Pingiunwetter“ nicht gelesen haben. Ich kam auch ohne ganz gut mit. Somit vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "pandablues" von Britta Sabbag

    Pandablues

    LindyBooks

    29. July 2015 um 08:57

    Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Dieses Buch "Pandablues" und auch das erste Buch dazu "Pinguinwetter" habe ich als sehr preisreduzierte Mängelexemplare bekommen. Ich muss zugeben, dass so typische Frauenbücher so gar nichts für mich sind, dennoch bin ich immer wieder offen für Neues und ich wollte, in diesem Fall, Britta Sabbag eine Chance geben. Es liest sich, wie auch das erste Buch, sehr leicht und sehr flüssig, also gut zwischendurch zu lesen, wenn man nicht so viel Zeit hat. Von der Handlung her ist es mir noch mehr zu oberflächlich, als im ersten Buch, und ich kann mich auch immer noch nicht in die Protagonistin Charlotte hineinversetzen. Trotzdem eine leichte Unterhaltung für zwischendurch und wem "Frauenbücher" generell gefallen, dem wird dieses Buch bestimmt gut gefallen. Aber unbedingt zuerst mit "Pinguinwetter" beginnen...

    Mehr
  • Humor komm raus du bist umzingelt....!

    Pandablues

    Keksisbaby

    27. July 2015 um 15:13

    Charlotte lebt mit ihrem Traummann Eric zusammen und nach einer Jobodyssee ist sie nun auch ganz glücklich im Zoo mit ihren Pinguinen und doch trügt der schöne Schein? Warum will Eric nicht in eine größere Wohnung umziehen und wieso kommt er immer später nach Hause. Irgendwie hat Charlotte sich das große Glück anders vorgestellt. Außerdem ist da ja auch noch der Job als Patentante bei den Kindern von Trine und der ist recht schwierig, wenn die beste Freundin eine überbesorgte Mutterglucke ist. Ihre andere Freundin Mona macht es ihr auch nicht einfacher mit ihrem Immobilienmakler, der noch immer bei Mutti wohnt. Und so scheint niemand so richtig Zeit zu haben, sich Charlottes Beziehungskrise anzuhören.   „Pandablues“ versteht man auch wenn man „Pinguinwetter“ nicht gelesen hat. Und ehrlich ich bin dankbar, dass ich nur eines der Bücher der Autorin über mich ergehen lassen musste. Es war so einfach nicht meins. Alles war schrill und überzogen, von der Nacktmullgeburt bis hin zur unfreiwilligen Niederkunft im Grünkohl. Mit zwölf hätte ich so etwas wohl schreiend komisch gefunden, aber dieser Humor hat sich bei mir verwachsen. Mir war es zu gewollt komisch, ich bevorzuge mehr die leisen Untertöne, nicht das schrille Hupkonzert. Keine der handelnden Personen hat sich auch nur annähernd realitätsnah verhalten, was durch den sehr einfachen Schreibstil wohl noch unterstrichen wurde. Aber es war nicht nur das, auch die Handlung war an vielen Stellen arg vorhersehbar. Das Gute ist, ich habe „Pandablues“ als Freebie bekommen und muss mich nicht ärgern, Geld dafür ausgegeben zu haben.   Leider konnte mir dieses Werk nicht einmal ein Schmunzeln entlocken. Es war einfach nicht meins. Dennoch kann man mit der Geschichte gut ein paar wenige langweilige Stunden füllen.

    Mehr
  • Es gab einige Lacher,

    Pandablues

    Maerchentraum

    19. June 2015 um 16:53

    Kurzrezension: Cover: Das Cover gefällt mir gut und ist auch sehr passend zum Inhalt und zum Titel. Auch ist ein kleines, süßes Panda-Daumenkino enthalten, was mir gut gefallen hat. Inhalt: Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Inhaltlich hat mir das Buch gut gefallen. Insgesamt sind die Geschichte und die Protagonisten ziemlich überdreht und die Ereignisse sehr unrealistisch, dennoch fand ich einige der Situationen wirklich komisch und musste auch einige Male lachen. Außerdem ist die Geschichte so angenehm geschrieben, dass man das Buch in einem Stück durchlesen könnte, weil es keine langatmigen Stellen aufweist. Besonders die Teebeutel-Szene fand ich richtig komisch. :D Trotzdem fand ich einige Szenen, die anscheinend lustig sein sollte, überhaupt nicht lustig. So zum Beispiel die Karpfen-Szene, die ich menschlich echt schrecklich fand und darin überhaupt keine Komik sehen konnte. Fazit: Ein solider Roman, mit eigenen Lachern, auch wenn ich nicht alles lustig fand.

    Mehr
  • Alles zu gewollt

    Pandablues

    j125

    21. April 2015 um 20:52

    Inhalt: Charlotte könnte eigentlich zufrieden sein. Sie hat einen Job im Kölner Zoo, lebt mit ihrem Freund Eric zusammen und hat zwei tolle Freundinnen. Allerdings stinken die Fische, die sie an die Pinguine verfüttern muss, die Wohnung in der sie mit Eric lebt ist eine Schuhschachtel und ihre Freundinnen treffen entweder immer die falschen Männer oder haben schreckliche Kinder. Irgendwie läuft es bei Charlotte also doch nicht so toll... Meine Meinung: Mir ist das Buch öfter mal begegnet, immer mit guten Kritiken und als es das dann mal in meiner Liebesromanphase zum kostenlosen Download gab, habe ich zugeschlagen. Zum Glück war es kostenlos... Mit Charlotte hatte ich von Beginn an Probleme. Ich finde sie irre nervig und die meiste Zeit konnte ich sie auch absolut nicht verstehen. Beispielsweise heißt der Zoodirektor Willi Schweinehagen. Aus irgendeinem Grund kann Charlotte den Namen „Schweinehagen“ nicht aussprechen, sondern nuschelt sich da immer was zusammen. Das fand ich so affig, weil es einfach grundlos war. Wenn man einen Sprachfehler hat und deshalb bestimmte Buchstabenkombinationen nicht aussprechen kann, ist das ja kein Problem. Aber Charlotte wollte einfach nicht und ich hab nicht kapiert wieso. Vielleicht weil er Zoodirektor ist und passenderweise ein Schwein im Namen trägt? Falls ja, ist das Verhalten überaus kindisch. Nicht nur Charlotte fand ich nervig, auch die anderen Personen waren mir zu abgedreht. Es gibt sicher niemanden der total normal ist, jeder hat irgendeine Macke. Aber hier sind es so bescheuerte Macken, dass ständig total abstruse Dinge geschehen, die mir viel zu viel waren. Da bin ich ehrlich gesagt froh, dass ich Pinguinwetter, den ersten Teil, nicht gelesen habe, weil da wohl noch mehr seltsamer Dinge passiert sind. Beispielsweise kommt Charlottes Patenkind Elmo im Kohlkopfbeet ihrer Großmutter auf die Welt. Sicher wird nicht jedes Kind im Krankenhaus geboren, aber im Kohlkopfbeet?! Und Hauptsache die Oma schickt ihrer Enkelin noch regelmäßig lädierte Kohlköpfe. Die meisten Szenen wirkten auf mich sehr konstruiert und gewollt lustig. Ich hätte mir ein bisschen weniger komischer Szenen gewünscht, die dafür realitätsnäher und dadurch wirklich lustig sind. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Wenn es einen interessiert, ist es also auf jeden Fall eine schnelle Unterhaltung für zwischendurch. Fazit: Die Charaktere konnten mich nicht überzeugen, weil alle ein bisschen zu extrem waren und vor allem Charlotte sehr unsympathisch war. Die Szenen waren mir größtenteils zu gewollt lustig. Manchmal ist weniger eben doch mehr. Reiheninformation: Dies ist der zweite Teil der Charlotte Sander Reihe.Der Vorgänger heißt „Pinguinwetter“. In diesem erfährt man, wie Eric und Charlotte zusammenkommen und wie sie bei ihrem Job als Tierpflegerin landet. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und konnte der Geschichte gut folgen, es werden allerdings immer wieder Anspielungen auf „Pinguinwetter“ gemacht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks