Britta Sabbag Stolperherz

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(42)
(40)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stolperherz“ von Britta Sabbag

Durch Zufall gerät Sanny, 15, kurz vor den Sommerferien in eine Probe der Schulband Crystal. Sie kann es kaum fassen, als ausgerechnet sie die Band in den Sommerferien auf ihrer Tour begleiten soll. Bisher war sie doch immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen. Seit ihrer Geburt leidet sie an einem Herzfehler. Doch Sanny zögert nicht lange - eine mittelschwere Notlüge zu Hause und schon ist sie mit von der Partie. Allerdings ist sie nicht das einzige Mädchen, das die Jungs mitnehmen. Gleich mehrere Wochen muss Sanny es mit der schönen Kira und der erfahrenen Michelle aufnehmen. Doch einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens. Sie erkennt, dass auch die Liebe ein Herz ganz schön aus dem Takt bringen kann und dass mancher erste Eindruck falsch ist. Und sie lernt, wie viel Mut es braucht, um das Leben in die eigene Hand zu nehmen -

Ein gelungener Road-Trip quer durch Deutschland mit großen Gefühlen, hat mir gut gefallen !:-)

— mariesblog
mariesblog

bestes Buch ever, so romantisch<3

— lene15
lene15

romantisch und berührend <3

— Loveline23
Loveline23

Eine leichte süße Sommer-Liebesgeschichte mit Herz! <3 Freu mich schon auf den nächsten Teil.

— TraumTante
TraumTante

Nettes Jugendbuch mit positiven Aussagen. Locker und doch zum Nachdenken!

— loveisfriendship
loveisfriendship

sehr gut, romantisch, emotional; erste Liebe und und und....

— len4ik21
len4ik21

Locker, leicht und doch zum Nachdenken. Was für Junge und jung Gebliebene :)

— YvetteH
YvetteH

Besser als erwartet, doch eher etwas für die jüngeren unter uns.

— CherryFairy_x3
CherryFairy_x3

Besser als erwartet.

— Slatedfan
Slatedfan

Ein Sommer-Roadmovie der Glückseligkeit

— sanja
sanja

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Was für eine grandiose Fortsetzung und mir fehlen schlichtweg die Worte...

Uwes-Leselounge

Weißzeit

Sehr ungewöhnlich und mit einer fast schon bedrückenden Atmosphäre - aber sehr einnehmend geschrieben!

Aleshanee

The Promise - Der goldene Hof

Hat mir einfach richtig gut gefallen! Nicht nur 0815-Prinzessinnenstory, sondern einfach unglaublich facettenreich! (:

buecherwelten92

Angst sollt ihr haben

5 Sterne - da brandaktuell und unverblümt dargestellt

MelE

Goldener Käfig

Freue mich auf den vierten Band ;)

Honeybear294

Erwachen des Lichts

Spannender Auftakt mit einem guten Thema. Vor allem einige der Nebencharaktere haben es geschafft, mich immer wieder zu begeistern.

LunasLeseecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stolperherz

    Stolperherz
    mariesblog

    mariesblog

    15. June 2016 um 17:02

    Klappentext:  Sanny, 15 kann ihr Glück kaum fassen: Ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband Crystal, lädt sie ein, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein. Doch es kommt noch besser: Die Jungs fragen sie, ob sie die Band auf ihrer Tour begleiten will. Bisher war Sanny immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen, das mit einem Herzfehler geboren wurde, Doch Sanny zögert nicht - sie tischt ihrer Mutter eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Dort zeigt sich, dass auch die schöne Kira und die erfahrenen Michelle mit von der Partie sind. Doch einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens, denn auch die Liebe kann ein Herz ganz schön aus dem Takt bringen.  Cover: Ein buntes, fröhliches Cover was einem sofort ins Auge springt. Der Kleinbus, die Gitarre, das Herz alles deutet auf einen aufregenden, musikalischen, romantischen Sommer hin, finde ich wirklich sehr schön.  Meine Meinung:  Gleich am Anfang lernt man die 15-jährige Sanny näher kennen. Aufgrund ihrem angeborenem Herzfehler wird sie ständig von ihrer Mutter Lisa kontrolliert und umsorgt. Durch ihr Herzproblem versucht sie daher im Hintergrund zu bleiben und versteckt sich in ihrem Dasein als graue Maus. Aber auch zuhause hat sie es nicht leicht, als ihre Eltern dann ihr auch noch beichten, dass sie sich scheiden lassen und ihre Mutter sie ungefragt bei einer Kur an der Küste angemeldet habe, fängt Sanny an zu rebellieren. Angefangen mit einem neuen Style - ihren neuen feuerroten gefärbten Haare. Dem Bassisten Greg, in den sie heimlich verliebt ist, fällt das nächsten Tag sofort auf und lädt sie spontan zur nächsten Probe ihrer Schulband ein und es kommt noch besser sie darf die Jungs mit auf ihre Tour begleiten. Und damit fängt auch schon der aufregendste, beste Sommer ihres Lebens an... Ob Sanny, das Mädchen mit dem kaputten Herzen, die Reise unbeschadet überstehen wird, müsst ihr selbst herausfinden. Die Protagonistin Sanny ist ein wahnsinniges, liebevolles und dazu noch unglaubliches mutiges Mädchen. Wie sie ihren eigenen Weg zu sich selbst findet, ein Selbstvertrauen entwickelt und ihren Mut findet, hat mich wirklich umgehauen, Sie wächst einem schnell ans Herz und bringt einem oft zum Nachdenken, manchmal ist mein Herz ebenfalls zum Stolpern gekommen. Dieses Buch hab ich regelrecht verschlungen, dass war wirklich so ein 24h Buch, eher man sich versieht, ist das Buch auch schon zu Ende. Mit diesem lockerleichten Stil von Britta Stabbag und ihrer geschaffenen, wohligen Atmosphäre hat sie es geschafft mich zum Grübeln, aber auch zum Lächeln zu bringen - Ich mag die Geschichte. Punkt. :-)Inspirierende Zitate:Jeder braucht sein Stück vom Unerreichbaren. Und Sehnsucht ist aus Verzweiflung, Hoffnung und Zuversicht gemacht. Sie allein ist der Grund, warum wir leben. -Seite 22 Mutig ist nicht der , der keine Ängste hat, sondern der, der sich ihnen stellt. -Seite 8 Liebe wird größer, wenn man sie teilt.-Seite 138Jeder von uns hat eine verborgene Geschichte, eine, die von außen nicht sichtbar war. Ich hatte ein kaputtes Herz, das tickte wie eine Zeitbombe. Im Grunde waren wir alle gleich - jeder von uns hatte Angst vor etwas, liebte etwas, hatte schon mal etwas verloren. Es sind die Dinge die man liebt, die einen stark machen werden lassen. Und die Menschen. -Seite 172 Fazit:  Eine gelungener Road-Trip quer durch Deutschland mit ganz großen Gefühlen. Mir hat die Geschichte wirklich verdammt gut gefallen. Leseempfehlung besonders an junge Leser an dieser Stelle, aber auch an alles anderen die Jugendbücher gerne lesen! :-) 5 Sterne <3  

    Mehr
  • Wenn ein Herz Luftsprünge macht ...

    Stolperherz
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    22. August 2015 um 08:43

    Gerade als Sannys Leben ohnehin schon auf den Kopf gestellt wird, passiert etwas noch viel Unglaublicheres. Der sich sonst als unscheinbar fühlende Teenager wird von Greg, dem coolsten Bassisten aller Zeiten, eingeladen, ihn und seine Band Crystal auf Tour zu begleiten. Wow. Der Sommer ihres Lebens rückt in greifbare Nähe. Wäre da nicht Sunnys Mutter Lisa, die ihre Tochter unbedingt zur Kur an die See schicken will. Denn Sanny leidet seit Jahren unter akuten Herzproblemen und eine OP steht kurz bevor. Aber davon möchte Sanny jetzt nichts mehr wissen. Daher fasst sie einen Entschluss: Tour statt Kur. Dazu klügelt sie einen Plan aus, der auf mehr als wackligen Beinen steht. Mit "Stolperherz" ist Autorin Britta Sabbag ein aufgewecktes Debüt im Genre Jugendliteratur gelungen, das sich nicht nur sehen lassen kann, sondern gar den Wunsch einer Zugabe aufkommen lässt. Sanny ist der Auffassung, das wohl unmutigste Mädchen der Welt zu sein. Viel zu behütet fühlt sie sich zuhause. Gar unsichtbar scheint sie in der Schule zu sein. Damit erfüllt die fünfzehnjährige Sanny die besten Voraussetzungen, zu einer Protagonistin zu werden, die im Verlaufe der Geschichte lernt, über sich hinauszuwachsen. Und genau dies geschieht. Britta Sabbag schenkt ihrer sympathischen Hauptfigur Flügel. Erwartungsgemäß läuft nicht alles glatt und Sanny wünscht sich nicht selten, im Erdboden zu versinken. Aber gerade dies verleiht ihrem Charakter große Lebensechtheit. Aus der Reihe der Nebenfiguren sticht für mich ganz klar Flocke, der chronisch nervende, aber dennoch liebenswerte Kumpel an Sannys Seite hervor.  Mir gefällt nachdrücklich besonders gut, auf welche Weise es der Autorin gelingt, die Welt mit den Augen von Teenagern zu sehen. Eigensinnigkeit, die Sehnsucht nach Freiheit, Herzklopfen — all diese Komponenten vereint dieses Buch in einer angenehmen Dosierung. Dabei sorgen ein wenig Übermut und die Liebe zur Musik für eine schwungvolle Dynamik. Die auf den Punkt gebrachte und toll verpackte Botschaft Britta Sabbags lautet: Trau dich auf Reisen zu gehen und zu dir selbst zu finden! Drollig, leichtfüßig und abenteuerlustig wird die Handlung Kapitel für Kapitel — also, von Gig zu Gig — vorangetrieben. Während des Lesens kommt somit das Empfinden auf, tatsächlich selbst die Tournee von Crystal zu begleiten. Für jeden Konzertfan des wahren Lebens ein sicherlich großes Plus, das Begeisterung weckt und mehr als ein Roadie-Gefühl beschert. Alles in allem lädt dieses Jugendbuch zu einem Roadtrip ein, der mehr ist, als er anfangs scheint. Aus einem Sommer voller Musik wird ein Sommer, in dem Herzen heilen oder auch komplett brechen können.  

    Mehr
  • Stolperherz

    Stolperherz
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    20. June 2015 um 09:31

    Mein Leseeindruck, subjektiv, aber spoilerfrei ;) Von der Autorin habe ich schon ihre Erwachsenenromane gelesen und fand sie insgesamt toll, umso gespannter griff ich nun nach ihrem ersten Jugendbuch. Das Buch lässt sich total schnell weglesen, da es einen einfachen, leichten, lockeren, humorvollen Schreibstil hat. Immer wieder kommt es jedoch auch zu eindrucksvollen Zitaten, die man einfach nur festhalten möchte ( ich nenne sie mal Postkartensprüche ;) und das meine ich durchaus positiv!) Der Britta Sabbag Stil ist also auf jeden Fall erkennbar ;) Jenste Themen, welche Jugendliche in diesem Alter beschäftigen, werden hier in diesem Buch behandelt, und zwar weder bagatellisierend, noch mit erhobenem Zeigefinger. Andererseits wurden sie meiner Meinung nach nur angerissen, so als würde man jediglich an der Oberfläche kratzen. Das fand ich etwas schade, auch die ganze Entwicklung und Beziehungsebene von Sanny ging mir viel zu schnell, entsprechend empfand ich vieles eben nicht als authentisch! Sanny war mir zwar recht sympathisch, aber wie oben schon erwähnt erlebte ich des Öfteren ihre Handlungen eben nicht als nachvollziehbar und glaubwürdig, teilweise waren sie mir einfach zu übertrieben dargestellt. Die weiteren Charakter gefielen mir alle auf ihre ganz verschiedene Art recht gut. Für mich war es eine nette, unterhaltsame, süsse, Geschichte für zwischendurch, mit durchaus erzählenswerten Ansätzen, die mich sicher auch an meine Jugendjahre erinnert hat. Jedoch vermisste ich einfach die vertieftere Ausarbeitung, ein paar Seiten mehr hätten hier also definitiv für einmal nicht geschadet! Von daher vergebe ich knappe vier Sterne

    Mehr
  • Wie mutig bist du?

    Stolperherz
    YvetteH

    YvetteH

    17. November 2014 um 08:59

    Inhalt/Klappentext: Durch Zufall gerät Sanny, 15, kurz vor den Sommerferien in eine Probe der Schulband Crystal. Sie kann es kaum fassen, als ausgerechnet sie die Band in den Sommerferien auf ihrer Tour begleiten soll. Bisher war sie doch immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen. Seit ihrer Geburt leidet sie an einem Herzfehler. Doch Sanny zögert nicht lange - eine mittelschwere Notlüge zu Hause und schon ist sie mit von der Partie. Allerdings ist sie nicht das einzige Mädchen, das die Jungs mitnehmen. Gleich mehrere Wochen muss Sanny es mit der schönen Kira und der erfahrenen Michelle aufnehmen. Doch einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens. Sie erkennt, dass auch die Liebe ein Herz ganz schön aus dem Takt bringen kann und dass mancher erste Eindruck falsch ist. Und sie lernt, wie viel Mut es braucht, um das Leben in die eigene Hand zu nehmen - Meine Meinung: Dies ist mein drittes Buch von Britta Sabbag und auch dieses Mal bin ich restlos begeistert. Britta Sabbag schreibt in einem sehr flüssigen und lockeren Stil und schafft es trotzdem, den Leser zum Nachdenken zu bringen. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen, aber auch einiges dazu gelernt. Der Leser lernt, dass es viele Arten von Mut gibt und jeder seine eigene Art erkennen muss. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ich konnte mit ihnen lachen, grübeln, war ein bisschen geschockt (von manchen Reaktionen der Protagonisten) und manchmal hat auch mein Herz ein bisschen gestolpert. Ob Sanny diese Reise unbeschadet übersteht und ob auch ihr noch etwas dazulernen könnt, müsst ihr selbst lesen und entscheiden. Also, wie mutig bist du? Mein Fazit: Ein wundervolles Buch zum Schmunzeln und Nachdenken. Von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle Jugendlichen und jung Gebliebenen. Danke, liebe Britta Sabbag, für dieses tolle Buch. Daumen hoch und 5 absolut verdiente Sterne.

    Mehr
  • Stolperherz

    Stolperherz
    Slatedfan

    Slatedfan

    07. October 2014 um 16:28

    Sanny hat ein Herzproblem, sie hat ein Stolperherz, was sie zu einem totalen Außenseiter macht. Dann trennen sich auch noch ihre Eltern und ihre Mutter will sie unbedingt auf eine Kur schicken, gegen Sannys Willen. Doch nachdem sie sich die Haare feuerrot gefärbt hat, fragt der super attraktive Greg, der Bassist der Band Crystal sie, ob sie mit zu einer Probe kommen möchte. Dort wartet schon die nächste Überraschung, denn sie wird auch noch gefragt, ob sie mit auf die Band Tour kommen will. Ohne zu zögern nimmt Sanny das Angebot an und steht am nächsten Morgen am vereinbarten Treffpunkt. Ihrer Mutter hat sie gesagt, dass sie die Kur macht. Für Sanny ist es ein Sommer, weit weg von ihrer überfürsorglichen Mutter, voller Musik, Liebe und den Mut zu sich selbst zu finden. Stolperherz ist erst einmal ein sehr schöner und passender Titel und auch das Cover ist gut. Die Charaktere sind mir alle sehr sympathisch gewesen und Sanny ist als Protagonistin des Buches sehr gut gelungen. Sie erzählt selbst die Geschichte, also steht das Buch in der Ich-Form, was mir gut gefallen hat. Das tolle an Sanny ist auch, das man sich gut mit ihr vergleichen kann, obwohl man doch ein ganz anderes Leben und so hat. (Was ich auch an ihr toll fand ist, dass sie John Green auch ganz toll findet.) Der Schreibstil war sehr gut und ich musste an einigen Stellen lachen. Auch war das Buch tiefgründiger, als ich erwartet hätte, was es auch zu einem ganz besonderen Buch macht. Das einzige, was ich also an diesem Buch auszusetzen habe ist, dass das Buch für so eine tolle Geschichte viel zu wenig Seiten hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Britta Sabbag - Stolperherz

    Stolperherz
    sanja

    sanja

    06. October 2014 um 20:43

    Zur Autorin: Britta Sabbag studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädogik und arbeitete anschließend als Personalerin. Nachdem sie ihren Job verlor, entschloss sie sich, dass zu tun, wovon sie schon immer geträumt hat: Schreiben. Gleich ihr erster Roman schlug ein. Später entwickelte sich aus dem Stoff sogar ein Theaterstück. Es folgten zwei weitere Romane sowie ihr erstes Jugendbuch “Stolperherz”. Zum Buch: Die 15-jährige Sanny Tabor ist eine richtige Außenseiterin und hat keine Freunde. Das liegt nicht nur an ihrem angeborenen Herzfehler, der ihr Herz manchmal ins Stolpern und sie selbst zu Fall bringt. Ihre übervorsorgliche Mutter lässt sie kaum einen Schritt alleine machen und dann soll Sanny auch noch in den Sommerferien zur Kur für herzkranke Kinder an die Ostsee. Schlimmer kann es gar nicht mehr werden. Doch dann geschieht ein Wunder und sie erhält die Einladung, die Band Crystal und damit ihren Schwarm Greg auf ihrer Sommertour durch Deutschland zu begleiten. Sanny ergreift die Chance, nichtsahnend, dass der Weg ins Ungewisse, nicht nur den Sommer, sondern auch  ihr ganzes Leben für immer verändern wird. Meine Meinung: Sanny hat es nicht leicht. Trotz ihres angeborenen Herzfehlers, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein ganz normales Mädchen zu sein. Eines, dass lieben und hoffen kann und Beachtung findet. Letztendlich wünschte sich doch jeder, etwas zu bedeuten. Für irgendwen, irgendwas. S. 13 Doch sie ergreift diese eine Chance, ihrem alten Leben zu entkommen und lernt in diesem Sommer nicht nur die Liebe kennen, sondern erfährt auch, was es heißt über sich selbst hinauszuwachsen. Sie muss sich gegen Zickenterror und Missgunst behaupten und jeden Tag neue Herausforderungen meistern. Doch da Sanny eben Sanny ist, lässt sie sich nicht unterkriegen und rettet nicht nur einmal die Situation. Am Ende zieht jeder der ungewöhnlichen Truppe seine ganz eigene Erkenntnis aus den Erlebnissen und es gibt natürlich ein Happy End. Jeder von uns hatte eine verborgene Geschichte, eine, die von Außen nicht sichtbar war. Ich hatte ein kaputtes Herz, das tickte, wie eine Zeitbombe. Im Grunde waren wir alle gleich – jeder von uns hatte Angst vor etwas, vermisste etwas, liebte etwas, hatte schon mal etwas verloren. [...] Es sind die Dinge, die man liebt, die einen stark werden lassen. Und die Menschen. S. 172 “Stolperherz” ist ein Roman, der uns den Alltag schnell vergessen lässt. Man taucht mit Haut und Haar ein in diese Geschichte, vollgestopft mit Erinnerungen an die eigene erste Liebe und Rebellion gegen die Eltern. Er ist süß, aber nicht kitschig, Er ist lebensbejahend und klug. Er ist witzig und mutig und ein großer Spaß; ein Sommer-Roadmovie der Glückseligkeit und doch so viel mehr. Am Ende lächelt man still in sich hinein und wünscht nur eines: noch einmal fünfzehn Jahre alt zu sein und das ganze Leben vor sich zu haben. Fazit: Ein starkes Buch, dass in jedes Bücherregal gehört; von jung bis alt, quer durch die Republik. Es geht um die erste Liebe, Herzschmerz, Mut, Erfahrungen sammeln, Grenzen ausloten und um das Über-sich-hinauswachsen. Es sollte mehr solcher Bücher geben, die uns diesen Seufzer entlocken, der mit den Jahren verblasste und doch noch tief in uns vibriert und ruft: “Der Sommer gehört uns!”.

    Mehr
  • Wunderschön!

    Stolperherz
    pelznase

    pelznase

    19. August 2014 um 10:35

    Ich freue mich jedes Mal, wenn ich ein Buch gelesen habe und nach dem anschließenden Stichwortenotieren ein Zettelchen voll mit Lob und positiven Punkten vor mir liegt. Leider ist das sehr selten, aber bei “Stolperherz” hielt ich endlich  wieder ein solches Komplimentezettelchen in der Hand. Ich weiß gar nicht, wo ich zu loben anfangen soll… Am besten vielleicht bei Sanni, die ich vom ersten Moment an mochte. Natürlich tat sie mir leid wegen ihrer Krankheit, aber noch viel mehr habe ich sie bewundert. Für ihre guten Nerven, mit denen sie ihre überbesorgte Mutter aushält, für ihren Humor, den sie sich trotz allem bewahrt hat, für ihren Mut, sich über alle Verbote hinwegzusetzen und mit den Jungs auf Tour zu gehen und für ihren Willen, sich nicht von Kira und Michelle ausbooten zu lassen. Außerdem konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Es war für mich teilweise erschreckend wie ähnlich sich Sanni und ich (damals mit 15 Jahren) sind. Diese Schüchternheit und diese Unsicherheit, die Angst vor allen möglichen Dingen wie zB dem freien Sprechen vor eine Gruppe Leute usw. Darin habe ich mich so wiedergefunden, dass es ein Leichtes war, mich in Sanni hineinzufühlen. Den nächsten Kelch Lob schütte ich über der Geschichte an sich aus. Welches Teeniemädel träumt nicht mal davon, mit einer Band auf Tour zu gehen? Sanni hat dieses Glück. Auch wenn sie nicht die Spitzenreiter der Charts begleitet, sondern eine eher lokal berühmte Band. Für sie ist es trotzdem das größte Abenteuer. Unter anderem, weil ein gewisser süßer Bassist natürlich mit von der Partie ist. Von Luxus und Starallüren ist hier weit und breit nichts zu finden. Man stapelt sich zum Schlafen in winzigen Zimmern oder gar dem Tourbus, die Clubbesitzer sind oft reichlich schräg drauf, aber ich habe das so als schön realistisch empfunden. Welche Schülerband darf schon in Luxussuiten nächtigen? Wohl keine. Gerade weil es oft so unkomfortabel ist, immer wieder Probleme auftauchen und die Clubs meist Räucherbuden sind, kam bei mir beim Lesen dieses Gefühl einer solchen Tour umso besser auf. Das hat viel mehr Charme und Abenteuer als wenn man über eine glitzernde Musikwelt lesen würde. Ich war einige Male wirklich neidisch auf Sanni. Solch ein Abenteuer könnte mir auch gefallen und entsprechend gespannt habe ich es verfolgt.Vor allem auch, weil man dabei die die gleiche Freiheit spürt, die Sanni empfindet. Ich habe es ihr von Herzen gegönnt. Als ebenso realistisch habe ich es es empfunden, dass Sanni nicht ab dem Moment, in dem sie in den Tourbus steigt, von allem akzeptiert und gemocht wird. Das wäre seltsam gewesen, wo sich fast alle vorher eher über sie lustig gemacht haben. Aber Sanni kämpft. Auf ihre zurückhaltende Art, aber sie kämpft und hält durch. Da ist es schön zu verfolgen, wie sie, die Jungs von der Band und die beiden anderen Mädchen sich allmählich einander annähern. Dabei muss Sanni zwar oft einstecken, doch sie lässt sich nicht beirren. Das fand ich toll! Und es macht sie nach und nach ein ganzes Stücke selbstbewusster und mutiger, ohne dass sie dabei ihr zurückhaltendes Wesen verliert. Sanni bleibt trotz allem ganz sie selbst. Die Lovestory hier kommt eher dezent daher, was aber gut passt. Das ist süß und wunderschön und es passt zu Sannis Wesen. Trotz aller Begeisterung habe ich mir ab und zu aber doch Sorgen gemacht, dass dieser Traum schneller endet als es Sanni und mir lieb sein konnte. Immerhin hat sie zuhause eine Lüge aufgetischt um mitfahren zu können und Lügen haben bekanntlich kurze Beine. Außerdem ist da ja immer noch Sannis Herzfehler. Ich habe immer wieder besorgt überlegt, wann ihr eines von beiden zum Verhängnis werden würde. Und ein bisschen schlechtes Gewissen ihrer Mutter gegenüber hatte ich auch. Dass einer der Auftritte der Band auf dem Manschseefest in Hannover stattfindet, hat mich zusätzlich begeistert. Das Fest ist so klasse, ich war total begeistert als ich letztes Jahr dort war. Es ist immer toll,  wenn man sich beim Lesen alles so gut vorstellen kann. Am Ende der Geschichte hat man genau wie Sanni eine Menge darüber gelernt, was Mut ist. Dass es manchmal lohnt, etwas Verrücktes zu tun. Dass man immer man selbst bleiben sollte und sich trotzdem weiterentwickeln kann. Dass der erste Eindruck täuschen kann und nicht entscheidend sein sollte. Dass jeder so seine Schwächen hat. Dass Freundschaftenschließen und Erwachsenwerden manchmal gar nicht so leicht ist, es aber lohnt, sich im positiven Sinne “durchzubeißen”. Hach, ich könnte noch ewig weiter schwärmen! Wenn man so begeistert von einer Geschichte ist, dann liest sie sich selbstverständlich auch weg wie nichts. Speziell Sannis Humor hat mir das Lesen super leicht gemacht. Ich habe oft schmunzeln und sogar lachen müssen und konnte einfach nicht genug davon kriegen. Wen wundert es da, dass ich das Buch an einem Abend ausgelesen habe? Vom Cover war ich sofort begeistert. So schön bunt und cool mit dem alten VW-Bus! Und dass es um Musik und Liebe geht, das sieht man ebenfalls auf den ersten Blick. Für mich vermittelt allein dieses Motiv irgendwie schon das Gefühl von Freiheit, Abenteuer und Glück. Fazit:  Eine rundum wunderschöne Geschichte, nicht nur für Teeniemädels. Zum Lachen, zum Weinen, zum Mitfiebern, zum Träumen, einfach zum Wohlfühlen. Meine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wundervoller Roadtrip

    Stolperherz
    Guaggi

    Guaggi

    15. June 2014 um 22:42

    Es gibt Bücher die einen packen und einfach nicht mehr los lassen, bis man die letzte Seite gelesen hat und das Buch zuschlagen kann. Stolperherz gehört für mich zu dieser seltenen Art von Büchern die einen dazu verleiten Nächte durchzulesen. Ich habe dieses Buch in einer Nacht förmlich inhaliert und konnte einfach nicht genug kriegen von Sanny und der Band Crystel. Sanny hat ein Herzproblem und tut fast alles dafür, um für ihre Umgebung unsichtbar zu sein. Als sich dann ihre Familienverhältnisse ändern, beschließt Sanny auch an sich etwas zu ändern und färbt sich die Haare rot. Als sie dann noch von der coolsten Band der Stadt zu den Proben und anschließend auf die anstehende Tour eingeladen wird, erhält sie endlich die Chance zuzeigen, was in ihr steckt. Musik, Liebe, Freundschaft und vor allem Mut sind Schlagwörter mit denen man diesen Roadtrip wohl am Besten beschreiben kann. Wer nun allerdings denkt eine weitere Jugendliebesgeschichte vor sich zu haben, ist völlig schiefgewickelt denn dieses Buch ist so viel mehr. Man kann förmlich von Seite zu Seite miterleben wie Sanny immer mehr zu sich selbst findet und wie die Reisegruppe aus vielen verschiedenen Charakteren zu einer Einheit wird. Mut spielt in diesem Buch eine entscheidende Rolle, und man begegnet in dieser Geschichte wirklich vielen Arten von Mut, aber auch vielen Varianten von Selbstschutz und Ängsten. Jeder Mensch ist anders und unser Ängste verleiten uns nur zu oft dazu einen Schutzschild um uns zu errichten, den andere Menschen nicht durchschauen oder durchbrechen können. Das man dadurch in eine Schublade gesteckt wird nimmt man dabei meistens widerstandslos in kauf, aber genau aus dieser Schublade auszubrechen und einfach nur man selbst zu sein erfordert wahrlich eine gehörige Portion Mut, wie diese Geschichte eindrucksvoll beweist. Eine Geschichte, so vielschichtig wie Blätterteig und mindestens genauso gehaltvoll wie Apfelstrudel mit Vanillesoße. Einfach nur empfehlenswert!

    Mehr
  • Fragefreitag und Buchverlosung zu "Das Leben ist (k)ein Ponyhof" von Britta Sabbag

    Das Leben ist (k)ein Ponyhof
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Endlich ist er da - der neue Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag!  WENN DU DEN ROTEN FADEN VERLOREN HAST, HALT NACH EINEM ANDEREN AUSSCHAU – VIELLEICHT IST DEINER BUNT! Antonias Leben ist perfekt. Bis ihre Mutter sie dazu verdonnert, auf ihren leicht senilen Stiefvater aufzupassen, während sie selbst sich in einem indischen Ashram vergnügt. Dabei hat die Karrierefrau Antonia für so etwas nun wirklich keine Zeit. Schließlich steigt sie gerade zur Partnerin in einer Unternehmensberatung auf und will ihren langjährigen Freund und Kollegen heiraten.Zurück im Heimatkaff stellen Walters Schrullen Antonia gehörig auf die Probe. Bald steht ihr ganzes Leben Kopf. Oder lernt sie vielleicht gerade erst zu leben? Leseprobe Am Freitag, 09. Mai 2014, steht uns Britta Sabbag beim FrageFreitag Rede und Antwort und Ihr könnt Ihr alle Fragen über ihre bisherigen Bücher, ihre Arbeitsweise, ihre berühmte Schusseligkeit und natürlich auch über alle sonstigen Dinge stellen, die Euch gerade so in den Kopf kommen! Unter allen Fragestellern verlosen wir gemeinsam mit Britta drei signierte Exemplare von "Das Leben ist (k)ein Ponyhof"! Viel Spaß! Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Sie lebt aktuell in Bonn.  Ihre bisherigen Bücher: Pinguinwetter - Pandablues - Stolperherz

    Mehr
    • 268
  • Ein Road-Trip mit Folgen...

    Stolperherz
    MissRose1989

    MissRose1989

    04. May 2014 um 00:54

    Sanny ist eigentlich eine Aussenseiterin, weil sie durch ihre Erkrankung am Herzen viele Sachen nicht machen kann, wie sie eben andere in ihrem Alter machen.  Aber dann passiert das, was Sanny nie für möglich gehalten hätte, denn Greg, der Bassist der Schulband Crystal lädt sie mit auf die Tour in den Sommerferien ein. Sanny sagt spontan zu und die Reise wird nicht nur ein Abenteuer, sondern sie wird auch Sannys ganze Leben auf den Kopf stellen... Sanny, die man zu Beginn des Buches sehr ausführlich kennenlernt und bei der man das Problem mit ihrem Herzen und damit verbunden auch die Problem in ihrem Leben sehr gut verstehen kann, ist eine wirklich sympathische Protagonostin, die an sich eigentlich wirklich das nette Mädchen von nebenan ist, aber leider eine Aussenseiterin, da sie vieles einfach auf Grund ihres "Stolperherzens" nicht machen darf. Ach lernt man ihre Mutter Lisa kennen, die wirklich besorgt um Sanny ist, aber sie in vielen Dingen auch überbehütet. Erst als Sanny aus diesem überbehüteten Umfeld herauskommt, beginnt sie, sich etwas zu trauen und entdeckt neue Seiten an sich. Sanny ist einfach sympathisch und authentisch, wie auch das gesamte Buch, das wirklich irgendwo in Deutschland spielen könnte. Ich habe Sanny wirklich ins Herz geschlossen, auch wenn sie manchmal etwas naiv oder unbeholfen daherkommt. Besonders schön finde ich, dass in den Buch so vieles zusammekommt. Es geht um die erste Liebe, um ein Krankheit, um Mut, um Erwachsenwerden, um Probleme in der Familie, um einen Road-Trip, um Musik, ein Abenteuer und um Freundschaften. Eine tolle Mischung für ein Jugendbuch und ich denke, genau diese Mischung macht das Buch so wahnsinnig gut, dass man durch die Seiten geradezu fliegt. Der Schreibstil von Britta Sabbag ist wahnsinnig flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Sie findet genau die richtige Menge an Detailverliebtheit, aber ist gleichzeitig gut im Erzählfluss drin. Zudem zeichnet sie Charaktere, mit denen man sich gut anfreunden kann und man wird wirklich traurig, wenn man diese wieder verlassen muss. Das Buch hatte auf mich eine besondere Wirkung, denn immer, wenn ich weitergelesen habe, macht mich das Lesen wirklich glücklich. Das passiert mir zwar oft bei Bücher, aber diese Mal war es irgendwie anders, es war wärmer und schöner.  Fazit: Ein tolles Jugendbuch voll Musik und Leben, das sich sehr gut lesen lässt und wirklich eine toll Geschichte rund um die ersten Liebe erzählt. Eine wirklich Leseempfehlung, nicht nur für Jugentliche, sondern auch für junge Erwachsene, die sich in den Zauber eines Road-Trips ziehen lassen wollen.

    Mehr
  • Stolperherz von Britta Sabbag

    Stolperherz
    Belladonna

    Belladonna

    30. April 2014 um 18:07

    Beschreibung Die fünfzehnjährige Sanny hat ein Herzproblem und aufgrund ihrer vielen Krankenhausaufenthalte keinen Anschluss zu Schulfreunden gefunden. Durch Zufall wird sie kurz vor den Sommerferien zu einer Probe der berühmten Schulband Crystal eingeladen. Schon länger hat Sanny ein Auge auf Greg, den Bassisten von Crystal geworfen, und kann es kaum fassen als sie die Jungs einladen ihre Tour zu begleiten. Bisher war Sanny immer das unscheinbare Mauerblümchen, doch nun wird alles anders. Um die Jungs von Crystal bei ihrer Tour begleiten zu können tischt sie ihrer Mutter eine Lüge auf und schwänzt einen Kuraufenthalt. Für Sanny beginnt nicht nur die aufregendste Zeit ihres Lebens sondern auch ein Road-Trip zu sich selbst. Meine Meinung “Stolperherz” ist das erste Jugendbuch der Autorin Britta Sabbag, die durch ihre Romanen “Pinguinwetter” und “Pandablues” bekannt geworden ist. In “Stolperherz” erzählt die Autorin eine fesselnde Geschichte die zum Teil auch wahre Begebenheiten beinhaltet. Im Mittelpunkt der Story steht die fünfzehnjährige Sanny mit ihrem “Stolperherzen”, die wegen ihres Herzproblems von Linda überbemuttert wird. Dank ihrer Krankheit und den häufigen Fehlzeiten konnte Sanny bisher keine Freundschaften schließen. Doch als ihre Eltern ihre Trennung bekannt geben und ein Kuraufenthalt in den Sommerferien kurz bevorsteht beschließt Sanny dass sich etwas ändern muss. Von heute auf morgen verändert sich Sannys Leben radikal. Sie kann es selbst kaum glauben als sie von der beliebten Schulband Crystal zu den Proben und schließlich zur Tour eingeladen wird. Dabei setzt Britta Sabbag gekonnt die typischen Teenagerprobleme mit ihrem humorvollen und treffenden Schreibstil in Szene. Sanny wächst mir schon nach wenigen Seiten ans Herz, da sie ein so warmer und liebevoller Charakter ist. Außerdem erinnert sie mich in manchem Hinblick an mich selbst und meine Jugend. Durch “Stolperherz” habe ich mich noch einmal wie 15 gefühlt und mich daran erinnert wie schwer es ist zu sich selbst zu finden. Genau dieses verwirrende Gefühl hat die Autorin in ihrem Roman perfekt eingefangen. “Stolperherz” ist ein toller Roman für Jugendliche oder Erwachsene die sich gerne noch einmal in ihrer Jugend verlieren möchten. Von mir gibt es dafür 5 von 5 Grinsekatzen! Über die Autorin Britta Sabbag wurde 1978 in Osnabrück geboren. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums der Sprachwissenschaft Psychologie und Pädagogik arbeitete sie mehrere Jahre als Personalerin in großen Firmen. Heute lebt Britta Sabbag in Bonn und ist erfolgreiche Autorin. Fazit Ein tolles Jugendbuch über Freundschaft, Musik und den Mut zu sich selbst zu finden! ----------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 30.04.2014

    Mehr
  • Mut zum Abenteuer

    Stolperherz
    Sun1985

    Sun1985

    29. April 2014 um 11:39

    Inhalt: Sanny ist 15 Jahre alt und in der Schule die graue Maus. Das kommt daher das sie seit Geburt an, an einem schweren Herzfehler leidet. Ihr Herz beginnt häufig zu stolpern, was zu Kreislaufproblemen führt. Sannys Mutter hält sie deshalb immer im Blick und sorgt dafür das sie sich gesund ernährt und allen Abenteuern aus dem Weg geht. Dadurch ist sie in der Schule ein eher unauffälliges Mädchen, dem die anderen höchsten Beachtung schenken wenn sie mal wieder umgibt. Doch alles scheint sich zu ändern als Sanny die Jungs der Schulband Crystal kennen lernt und mit ihnen auf eine Tour quer durch Deutschland geht. Der Schreibstil des Buches ist locker und leicht und gut geeignet für Jugendliche, die damit auch zur Zielgruppe der Autorin gehören. Britta Sabbag schreibt hier mit viel Charme und Humor, auf einer Ebene die sowohl Jugendliche als auch Erwachsene ansprechen kann. Die Charaktere des Buches zeichnet sie durch ihre detailierten Beschreibungen sehr genau, so dass man sich auch Gefühlsmässig in sie hinein versetzen kann. Zusätzlich schafft es die Autorin auf knapp 200 Seiten auch Tiefgründigkeit miteinfliessen zu lassen. Themen wie Mut zu sich Selbst zu finden, die Krankheit von Sanny und Familienprobleme finden auch hier einen geeigneten Platz im Buch. Meine Meinung zum Buch: Zunächst muss ich sagen, dass dieses Buch für mich nicht an die anderen Bücher von Britta Sabbag heran kommt, allerdings ist dies auch ein ganz anderes Genres als ihr letzten Bücher. Trotzdem fand ich es wirklich sehr gut und habe es gerne und auch relativ schnell verschlungen. Allein das Cover des Buches spricht recht schnell an, wenn man es in den Händen hält. Zunächst hätte ich nicht gedacht das es möglich ist auf knapp über 200 Seiten den Inhalt des Buches tiefgründig herrüber zu bringen, aber auch das ist Britta Sabbag gut gelungen. Wunderbar fand ich die Kernaussage des Buches, die am Ende wunderbar durch Sanny in Worte gefasst wird. Manchmal muss man Mut aufbringen um etwas in seinen Leben zuerreichen und zuerleben, jedoch ist dies nicht immer einfach aber oft wird man am Ende dafür belohnt! Ich denke das dieses Buch manchen Jugendlichen vielleicht hilfreich sein könnte. Um die Geschichte spannender zu machen floss noch die coole Band der Schule mit ein, die natürlich auch  nette Jungs zu bieten hat. Mit einer Band auf Tournee zu gehen, wird hier für Sanny zu einen richtigen Abenteuer und einer Reise zu sich selbst. Natürlich erscheint es zunächst etwas unwahrscheinlich, dass ein 15 jähriges noch dazu herzkrankes Mädchen so ein Abenteuer erlebt. Bei längeren überlegen fand ich dies aber doch sehr getroffen für den Kern der Geschichte. Ein nettes Buch, dass man auch zwischendurch gut verschlingen kann und ungerne aus der Hand legt wenn man einmal begonnen hat. Ich kann das Buch nur empfehlen zu lesen und gebe deshlab hier 4 Sterne für diesen Jugendroman!

    Mehr
  • ich fühlte mich um Jahre zurückversetzt ;) ach ja, die liebe Jugend ;)

    Stolperherz
    Bibilotta

    Bibilotta

    25. April 2014 um 19:47

    Meine Meinung: Ich war sofort in der Geschichte um Sunny drin, ich habe am Anfang richtig schön Mitleid mit ihr gehabt, wie sie sich doch recht tapfer durchs Leben schlagen musste. Ihre Krankheit, das *Stolperherz* hat sie doch von vielem fern gehalten, gerade auch durch ihre Mutter … und das erklärte auch sehr schnell, warum die liebe Sunny eine so kleine unscheinbare Person doch war. Doch eines Tages kommt alles anders … Sunny geht ihren eigenen Weg, ob vernünftig oder nicht, das sei mal dahingestellt, aber sie schließt sich einer Rockband an und erlebt das Beste und Schönste ihres Lebens … sie entdeckt sich neu und selbst … Ich bin begeistert wie anschaubar und realistisch die ganze Story doch wirkt. Wie Sunny sich in ein total anderes Mädchen entwickelt, wie sie die Herzen im Sturm erobert und wie sie über ihren eigenen Schatten springt und richtig viel Mut beweist. Auch wenn es immer aus ungeplanten Situationen raus sich ergibt, aber das sind meiner Meinung nach die wirkungsvollsten und schönsten.  Und die Erfahrung, dass nicht alles so ist, wie es oftmals dargestellt wird, das wird hier richtig schön rüber gebracht. Denn nicht nur Sunny verändert sich, auch einige andere Personen um sie herum … auch wenn man das am Anfang mal überhaupt nicht vermutet hätte. Mit einer wirklich tollen Liebesgeschichte, Abenteuer, Groupie Dasein bei einer Rockband und der Reiselust … hier ist alles drin, was das Jugendherz begehrt. Und nicht nur das, auch mein Herz wurde berührt und ich habe mich gleich mal in meine Jugend zurückversetzt gefühlt. Gerne hätte ich so ein Abenteuer auch mitgemacht. Eine schöne, aber meiner Meinung nach viel zu kurze Jugendgeschichte, die mich berührt hat … es werden soviele Themen aufgegriffen, die in ein sommerliches Abenteuer verpackt sind. Von Mut über Probleme in der Familie, Probleme anderer Jugendlicher, Liebe, Vertrauen … und ja … Neuentwicklung, und nicht zu vergessen Freundschaft. Ich habe das Buch zur Seite gelegt … und fing an nachzudenken … denn dafür wurden in diesem Buch definitiv Impulse gesetzt

    Mehr
  • "Jeder von uns hatte eine verborgene Geschichte......"

    Stolperherz
    VonnyBonn

    VonnyBonn

    23. April 2014 um 11:27

    Zum Inhalt gebe ich nichts weiter preis, außer einer Stelle die ich gerne zitieren möchte (welche sicherlich viele zitieren werden, weil sie es einfach soooo wert ist)! "Jeder von uns hatte eine verborgene Geschichte, eine, die von Außen nicht sichtbar war. Ich hatte ein kaputtes Herz, das tickte, wie eine Zeitbombe. Im Grunde waren wir alle gleich - jeder von uns hatte Angst vor etwas, vermisste etwas, liebte etwas, hatte schon mal etwas verloren. [...] Es sind die Dinge, die man liebt, die einen stark werden lassen. Und die Menschen." ["Stolperherz" // Britta Sabbag // S. 172] Besonders faszinierend finde ich, dass so viele Dinge vereint werden, die man dem Buch gar nicht zugetraut hätte: ein Road-Trip, Musik, die "Schicksale" vieler Jugendlicher, Freundschaften, Liebe, familiäre Probleme, Mut und das Erwachsen werden. Es ist so tiefgründig und am Ende habe ich das Buch zugeklappt und mir das Cover angeschaut, bin in mich gegangen, habe gelächelt und doch auch nachgedacht über mein eigenes Leben. Vielen lieben Dank Britta Sabbag für dieses wundervolle und absolut lesenswerte Buch. Und es ist nicht nur etwas für Jugendliche oder Teenager, sondern durch aus auch für Erwachsene und jung gebliebenen ;-)Es gibt von mir volle 5 Sterne von mir, es ist so empfehlenswert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Stolperherz" von Britta Sabbag

    Stolperherz
    LeseJulia

    LeseJulia

    Hallo in die Runde.(zunächst sei gesagt, dass es hier keine Bücher zu gewinnen gibt!) Dies ist die (selbstorganisierte) Leserunde der "Stolperherz"-Gewinner.Es sind die 8 Gewinner von Britta Sabbags Buch eingeladen teilzunehmen, aber auch gern darf sich jeder andere Leser beteiligen, der das Buch bereits gelesen hat oder kaufen möchte oder schon zuhause liegen hat.In der Gruppe ist es doch ein anderes Lesevergnügen. Leseabschnitte werde ich einteilen, wenn ich mein Buch in den Händen habe oder Britta kann vielleicht aushelfen und sagen, welche Stellen strategisch günstige Haltepunkte sind. (Sofern es ihre Abgabetermindruckpanikstresszeit zulässt.) Und nun...Frohes Lesen ;) Hier nochmal der link vom Verlosungsthread. http://www.lovelybooks.de/autor/Britta-Sabbag/Stolperherz-1078797595-w/buchverlosung/1078816675/

    Mehr
    • 49
  • weitere