Britta Strauß Hunter's Moon: Der Mond des Jägers

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hunter's Moon: Der Mond des Jägers“ von Britta Strauß

Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen?

Spannende, düstere und mitreißende Geschichte !

— Kriegerindeslichts
Kriegerindeslichts

Ganz gut aber nicht perfekt, jedoch düster und spannend zugleich

— annso24
annso24

Tiefgründig. Traurig und wunderschön zugleich

— MosquitoDiao
MosquitoDiao

Eine düstere Fantasy die zum nachdenken anregt

— RedFairyBooks
RedFairyBooks

Ein Buch voller Spannung, Erotik und Magie

— dieDoreen
dieDoreen

Grandioses Buch, konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Unbedingt lesen! :)

— lovelylifeofanna
lovelylifeofanna

Starke Charaktere treffen auf eine unglaublich tolle Story. Der Schreibstil ist mitreißend und die Überraschung vorprogrammiert.

— MoonlightBN
MoonlightBN

Ein sagenhaftes Fantasy Abenteuer!!!!!

— Line1984
Line1984

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende, düstere und mitreißende Geschichte !

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    25. September 2016 um 20:07

    Inhalt:Im Jahre 1795 kämpften eine Handvoll Siedler, in den Rocky Mountains um ihr überleben. Der Winter brach schlimmer als je zur vor ein und weckte in den dunklen Nächte die Kreaturen der Wildnis. Kate gehörte nicht an diesen Ort. Sie sollte verheiratet sein, in ihrem wohlhabenden Haus leben, doch das Schicksal wollte es anders. Ihr Leben steht auf dem Spiel und ihre einzige Rettung ist der verstoßene Kainah. Der einzige Jäger, der es mit den Kreaturen aufnehmen kann, denn er selbst ist ihnen so ähnlich. Durch eine List ist Kainah gezwungen den weißen Siedlern zu helfen, ob nun sein Hass groß genug ist, um alle im Fort zu töten. Nur Kate scheint mehr in ihm und den Bestien zu sehen und fühlt sich grade zu von dem dunklem schwarzen Bösen angezogen. Wird Kainah das Fort beschützen und wird Kate erfahren., was ihre Träume zu bedeuten haben? Cover:Ich habe mich vom ersten Moment in dieses Cover verliebt! Ich finde es so wunderschön und je länger ich es anschaue, umso mehr Details fallen mir auf. Es ist wunderschön gestaltet und strahlt etwas mysteriöses und düsteres aus. Was verbirgt sich wohl hinter dem Cover und wie sehr hängt es mit dem Inhalt zusammen? Ich finde das Cover sehr passend und finde die harmonisch dunklen Farbenspiele haben eine mysteriöse und düstere Wirkung. Meinung:Der Schreibstil ist etwas anspruchsvoller und der Satzbau ist komplexer aufgebaut, als die meisten Fantasy Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Das hat mir sehr gut gefallen und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte rein lesen. Ich fand es von Anfang an spannend und wollte wissen, was sich nun hinter diesem wunderschönen Cover verbirgt. Ich hatte es schon sehr lange auf dieses Buch abgesehen, weil ich mich in dieses Cover verliebt hatte und ich wurde nicht enttäuscht. Die ganze Geschichte ist komplex aufgebaut und düster Dargestellt. Die düstere Stimmung hat mich begeistert und die hin und wieder auftauchenden erotischen Szenen haben alles abgerundet. Die Charaktere an sich hatten alle ihre Rolle und haben diese im Verlauf der Geschichte geprägt. Kate ist eine junge Frau, die ihre Meinung sagen will und nicht einfach mit einem Mann verheiratet wird, um sich ihm unter zuwerfen und ihm Kinder zu Gebären. Das hat sie mir eigentlich recht sympathisch gemacht, da sie sich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnt. Doch ihre ständigen Stimmungsschwankungen und plötzlichen Handlungen, waren nicht immer durchdacht und haben etwas genervt. Kainah verkörpert durch und durch den starken Retter in der Not und scheint unverwüstlich zu sein. Durch seine harte Maske konnte man hin und wieder sympathische und gefühlvolle Seite entdecken. Mich hat sein Schicksal mitgenommen und es hat mich brennend interessiert, was sich hinter seiner Fassade verbirgt und was er alles durch machen musste. Die restlichen Männer des Forts, außer Daniel, waren mir unsympathisch und haben das damalige verhalten von Männern gegenüber Frauen ganz gut verdeutlicht. Es hat mich genervt, wie sie mit Kate und Kaniah umgegangen sind, aber leider war es zu der Zeit so und nicht anders. Daher waren diese sehr gut Dargestellt. Daniel ist eine Ausnahme, da er mir von Anfang an mir seiner Art sympathisch war.Fazit: Die ganze Geschichte hat mir so gut gefallen und mich mitgerissen, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Es ist facettenreich und verspricht eine tolle Mischung. Es war spannend , hat mich gefesselt und mitfühlen lassen. Ich wurde von meinen Gefühlen mit gerissen. Die fesselnde Geschichte hatte alles, was ich mir von einem guten Buch erhoffe. Ich hab das Buch zwar geschenkt bekommen, aber ich wurde jeder Zeit mein Geld dafür ausgeben. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. 5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Gelungen aber nicht perfekt

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    annso24

    annso24

    08. July 2016 um 16:13

    Cover:In seiner Gesamtheit ist es wirklich ein schönes Cover. Es wirkt dynamisch und modern und zieht auf jeden Fall die Fantasy-Fans an. Alle Elemente wirken zusammen sehr gelungen.Einzeln betrachtet ist es da etwas anders, da man bei genauerem Hinsehen beispielsweise unter dem Ohr der Beste ein Wirrwarr sieht, wo ich nicht wirklich darauf schließen kann, was es genau ist. Ansonsten finde ich die Bestie gut gewählt, denn da sie als halber Mensch sozusagen dargestellt wird, ist es ein kleiner Wink auf den Inhalt. Eine gute Idee.Inhalt:Anfänglich war es nicht ganz so leicht, in die Geschichte hinein zu  finden. Einerseits lag es daran, dass Britta Strauß einen in die Vergangenheit schickt und dann auch noch in eine alles andere als alltägliche Situation und andererseits zog es sich ein wenig bis spannungsvolle Momente kamen. Doch hat man das überwunden, sprudelt es nur so vor Spannung. Die düstere und geheimnisvolle Atmosphäre, die die Geschichte begleitet, sorgt dafür, dass der Leser die Handlung gespannt verfolgt. Die Geheimnisse um Kainahs Wesen und seine Vergangenheit machen einen enorm neugierig. Verbunden mit der ständigen Angst um das Leben der Figuren, wurde es zu einem großen Abenteuer.Die Geschichte mit den Bestien war für mich eine super Idee und auch gelungen umgesetzt.Meine Begeisterung wurde im Epilog jedoch etwas gestutzt, da es einerseits sehr lang dauert, bis man ihn mit dem Rest der Geschichte zusammengefügt hat und außerdem hat er für mich generell nicht gut dazu gepasst. Hätte man die Geschichte vor dem Epilog abgebrochen, könnte man es als sehr gelungen bezeichnen aber Epilog fühlte sich für mich nach dem letzten Kapitel irgendwie fehl am Platz an.  Charaktere:Die auftretenden Figuren sind gut ausgearbeitet. Vor allem Kainah und Kate sind da natürlich überzeugend, weil man über sie genau die richtige Menge an Informationen in kleinen Häppchen bekommt. Vor allem Kate und ihre Gefühlswelt konnte man sehr gut nachvollziehen und damit auch die Entwicklung, die sie durchgemacht hat. Besonders Kainah war ein fasznierender Charakter. Anfänglich der geheimnisvolle Typ und am Ende ein offenes Buch für den Leser wie es sich gehört. Es war super, vor allem über ihn und seine Vergangenheit immer mehr herausfinden zu können.Die Nebencharaktere waren wie der  Inhalt sehr düster gestaltet und machten zeitweise durch den Schreibstil wirklich Angst, was bedeutet, dass die Autorin es super umgesetzt hätten. Vor allem die wechselnden Sympathien wie zum Beispiel bei Daniel waren super: ein Wechselbad der Gefühle.Schreibstil:Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall mitreißend, sodass es einen in die Geschichte hineinzieht. Ihr Beschreibungen von Personen und Orten ist sehr gut, sodass man es sich gut vorstellen kann. Manchmal wurde mein Lesefluss jedoch gestört, da manchmal kleine Sprünge auftreten. "Hunter's Moon" ist in der auktorialen Erzählperspektive geschrieben. Dadurch kann man natürlich viel über die Charaktere erfahren, trotz dass man das Geschehen nicht aus ihrer Perspektive und ihrem Gefühlshintergrund wahrnimmt. Jedoch kamen dadurch Sprünge zu Stande zwischen Kainah und Kate. Vor allem wenn sie sie an verschiedenen Orten befanden war es manchmal verwirrend vom einen zum anderen zu springen, da man dann einer ziemlichen Verwirrung ausgesetzt war. Dem hätte man durch Absätze bzw. Markierungen wie Sternchen oder irgendetwas ähnlichem vorbeugen können.Fazit:Ein düsteres sowie spannendes Buch. Man wird ins Geschehen gezerrt und begibt sich auf ein Abenteuer mit Kate und Kainah. Immer mehr Geheimnisse und Unklarheiten werden gelüftet bis man am Ende nochmal richtig überrascht wird. Es  lohnt sich auf jeden Fall, sich an dieses Buch heran zu tasten, auch wenn es sicher nicht jeden begeistern wird. Man muss sich auf die Geschichte einlassen.

    Mehr
  • Hunter's Moon: Der Mond des Jägers

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    BabsiEngel

    BabsiEngel

    18. June 2016 um 15:03

    Klapptext:Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen?Um was geht es im Buch:Es geht um eine junge Frau namens Kate, die in einem Fort lebt. Wo sie als einzige Frau unter vielen Männern lebt.Kate hat eine sehr starke Persönlichkeit. Sie hat schon einiges durchgemacht, Verluste erlitten.Williams, ihr Vormund, ist der Anführer des Forts.Als die Bestie das Fort angreift und sie nicht durch Kugel oder Pfeile sterben kann, beschlossen sie zu dem Dorf der Wild zu reiten, wo der Jäger Kainah sich aufhält, um ihn um Hilfe zu bitten. Kainah, willigt ein, dass er den Menschen hilft die Bestie zu besiegen, indem sie ihn zwingen, einen Schwur abzulegen.Kainah, ein wilder Kerl, der schon so einiges grausames erlebte, hat eine Mauer um sich aufgebaut, damit er den Verlust der Menschen, die er liebt, besser ertragen kann.Doch Kate gelingt es diese Mauer zu durchbrechen. Sie kannte ihn nicht wirklich und doch sehnte sie sich nach ihm.Genauso wie Kate ihm alle Sinne raubt, damit er kaum noch klar denken kann. Doch es wird ihnen zu Verhängnis.Die Geschichte ist düster und dunkel und regt zum nachdenken an, bei manchen Dingen die darin vorkommen.Meinung:Die Story ist ansich sehr gut, doch leider hat sie mich nicht mitgerissen und in eine andere Welt eintauchen lassen.Leider fand ich nur sehr schwer hinein. Der Anfang zog sich ziemlich in die Länge. Für mein Empfinden, wird erst der Schluss dieses Buches richtig spannend. Wäre das ganze Buch so, dann hätte es mich sicher in seinen Bann gezogen. Doch leider war der Anfang zu langatmig, dass man nur sehr schwer in die Geschichte reinkommt. Trotzdem hat jeder seinen eigenen Geschmack und ich würde es an Fantasy Liebhaber weiterempfehlen, die auf düstere und dunkle Geschichten abfahren. In der Story steckt sehr viel Potenzial drinnen. Britta Strauss hat die Geschichte sehr bildlich beschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, den mochte ich sogar sehr gern.Fazit: Leider bekommt dieses Buch von mir nur 3 von 5 Sterne. Es hat mich leider nicht so sehr mitgerissen, wie ich es mir erhofft hatte. Trotzdem bekommt es die 3 Sterne von ganzem Herzen, da in der Story sehr viel Potenzial steckt.

    Mehr
  • Hunter's Moon

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    25. January 2016 um 17:35

    Eine fantastische Geschichte, die man erst entdecken muss! Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795... ...Kate ist vor einigen Jahren mit ihrer Schwester ihrem Onkel William ins Fort gefolgt. Nachdem sie damals ihre Eltern verloren hat, stand ihr der Sinn danach, der Realität zu entfliehen und raus in die Wildnis um neue Abenteuer zu entdecken. Leider hat das Schicksal nicht das Gleiche für sie geplant. Im Fort lebt sie mit den ungehobelten Männern, bzw. Jägern ihres Onkels. Ihr Stand als Frau ist klar, sie hat zu schweigen und sich schicklich zu benehmen. Ihr einziger Trost scheint darin zu bestehen, dem Siedlerarzt zu Hand gehen zu dürfen. Als dann eine Krankheit aber auch noch ihre Schwester dahinrafft, scheint Kate gänzlich von der Lebenslust verlassen worden zu sein. Doch die Ereignisse spielen aufeinander zu, und auf einmal werden wilde Bestien entdeckt, die dem Fort immer näher kommen. Als letzter Ausweg erscheint es ihnen, sich den "Wilden" den Ureinwohnern zu stellen und diese um Hilfe zu bitten. So läuft Kate dem gutaussehenden doch sehr mysteriösen Kainah das erste Mal über den Weg. Neben dunklen Geheimnissen ihres Onkels, die sie lieber nicht erfahren hätte, lernt sie auch einiges erschreckendes über Kainah. Ihr bisheriges Leben scheint immer mehr zu zerbrechen und sie droht gänlich die Kontrolle zu verlieren. Was haben die Bestien nur an ihr gefunden? Und was hat Kainah ansich, als einziger diese töten zu können? Als wären diese Rätsel nicht genug, muss sie immer mehr das fürchten ihrer eigenen Leute lernen... Ich bin so froh, endlich ein Werk von Britta Strauss gelesen zu haben, die Geschichte war einfach sooo tiefgründig. Wunderschön und tieftraurig zugleich. Man merkt dem Schreibstil an, was für eine Arbeit und ein Wissen in dieses Werk gesteckt wurde. Mit riesengroßer Freude werde ich mich auf weitere Geschcihten von Frau Strauss stürzen!

    Mehr
  • Britta Strauss - Hunter´s Moon

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    RedFairyBooks

    RedFairyBooks

    10. November 2015 um 21:25

    Hunter´s Moon Britta Strauss Softcover  Erscheinungsdatum: Juni 2014  Seiten: 396 Preis: 14,90€ Buchtrailer ★★★★☆ 4,5 Klappentext Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen? Quelle Schreibstil Hunter´s Moon war das aller erste Buch was ich von der Autorin Britta Strauss gelesen habe. Ihr Schreibstil gefiel mir von der ersten Sekunde an. Er war von Anfang an fesselnd. Das Buch aus der Hand zu legen viel einem schwierig. Jedoch brauchte ich ein Weilchen um dieses Buch zu lesen. Denn diese Geschichte regt einfach zum Nachdenken an. Der Schreibstil von Britta Strauss ist aber nicht nur fesselnd. Er ist wirklich flüssig. Ihre Beschreibungen schaffen es das man die Gegend tatsächlich vor Augen hat und sich komplett in die Geschichte hinein findet. Meinung Vom ersten Moment an zog mich die Geschichte um Kainah und Kate in den Bann. Bis zum Ende ließ mich diese Geschichte der beiden nicht los. Ich war komplett gefesselt. Jedoch regte sie auch wahnsinnig zum Nachdenken an. Eine Liebe die nich sein darf, aber trotzdem besteht. Soll man gegen die Liebe kämpfen oder hört man doch lieber auf sein Herz? Ist das Böse wirklich immer das Böse? Und ist das Gute auch wirklich immer das Gute? Wer entscheidet was richtig oder falsch, wer Gut oder Böse ist? Wenn man das böse in sich trägt, haben wir die Chance dagegen anzukämpfen? Ist das Schicksal besiegelt oder zeigt es uns nur ein Weg mit mehreren Kreuzungen auf wo am Ende doch wir entscheiden? All diese Fragen hat dieses Buch in mir wach gerüttelt. Einige wurden am Ende beantwortet und andere Stell ich mir auch heute noch. Eins hat mich dieses Buch aber gelehrt. Nichts ist wie es scheint. Und egal wie aussichtslos etwas wirkt man muss immer an sich selber glauben. Man darf die Hoffnung und den glauben an sich selbst nie verlieren. Fazit Ich empfehle dieses Buch aus tiefsten Herzen. Für all diejenigen die auf düstere Fantasy stehen ist es perfekt. Ebenfalls für all diejenigen die es lieben wenn Bücher einen zum nachdenken anregen. Für mich weiß ich nun eines.  Es war nicht das letzte Buch was ich von Britta Strauss gelesen habe.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Hunter's Moon: Der Mond des Jägers" von Britta Strauß

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    dieDoreen

    dieDoreen

    21. September 2015 um 15:28

    In zwei Wochen feier ich meinen ersten Boggeburtstag, aus diesem Anlass gibt es bei mir unter anderem dieses Buch zu gewinnen. Alle Bücher sind NEU und UNGELESEN.
    Was ihr dafür machen müsst lest ihr hier:

    http://bucheckle.blogspot.de/2015/09/bloggeburtstag.html

  • Hunter's Moon

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    dieDoreen

    dieDoreen

    19. September 2015 um 10:06

    Wie schreibt man eine Rezension zu einem Buch, das einen komplett aus den Socken haut?Warum denn nicht einfach mal in einem Dankesbrief. Lieber Drachenmond Verlag! Was habt ihr denn da für ein wundervolles Buch verlegt, nicht nur das traumhafte Cover und die liebevolle Aufmachung des Buches konnten mich überzeugen, sondern auch die spannende und atemberaubende Geschichte.So rau und wild wie der Klapptext klingt, so ist auch die ganze Story. Die Autorin versteht es schon mit den ersten Sätzen den Leser gefangen zu nehmen. Sie hat mich in die kalte und unbarmherzige Welt der Rocky Mountans um 1795 entführt. Dass das Leben damals zu Zeiten der Gründungsväter nicht leicht war, sondern aus einem harten Kampf ums Überleben bestand beschreibt Britta Strauss sehr wort- und bildgewaltig. Die Geschichte begleitet die mutige Kate auf ihrem Weg zur Unabhängigkeit und Freiheit. Der Charakter war unglaublich tiefgründig gezeichnet und oft hatte ich großes Mitleid mit ihr.Hätte mich das Buch nicht vorher schon begeistert wäre ich spätestens mit dem Auftauchen von Kainah hin und weg gewesen. Dieser mysteriöse und attraktive Jäger hatte es mir angetan. Aufgrund seiner traurigen Vergangenheit kommt er anfangs unnahbar und kalt herrüber, aber je näher ich ihn durch Kate kennen lernen durfte, desto mehr öffnete er sich und zum Schluss konnte man seine große Liebe zu Kate förmlich spüren. Die Fantasyelemente waren spärlich gesät und bedienten sich der indianischen Mythologie, diese haben der Geschichte voller Abendteuer noch den besonderen Pfiff gegeben. Ich danke Euch, dass ihr diese ganz besondere Geschichte verlegt habt und somit den Lesern die Möglichkeit gegeben habt dieses zauberhafte Buch zu entdecken.

    Mehr
  • Hunter's Moon

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    Klappentext:  Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen? Quelle: Drachenmond Verlag Meine Meinung:  Nachdem das Cover und der Klappentext mich voll in ihren Bann gezogen haben, konnte ich es kaum warten das Buch endlich aufzuschlagen. Schon finde ich mich im Amerika des 18. Jahrhunderts wieder. Es ist kalt und Kate inmitten eines Forts im Wald die einzige Frau zwischen einigen Männern. Von Beginn an ist die Stimmung also kalt, gedrückt, einsam, düster und irgendwie traurig. Die ganze Situation wirkt so hoffnungslos und als dann noch gefährliche Bestien das Fort angreifen, scheint alles verloren.  Trotzdem verliert Kate nicht den Mut - denn dieser ist einer ihrer vielen positiven Eigenschaften.Liebevoll und hilfsbereit treffen auf tapfer und mutig. Diese Frau hat Schmackes und ich habe es einfach geliebt sie als Protagonistin begleiten zu können!  Ihr Onkel Williams ist ein, wie ich finde, eher undurchsichtiger Charakter. Insgesamt mochte ich ihn nicht so gerne, während ich am Anfang noch Hoffnung in ihn hatte, wurde diese nach und nach zerschlagen. Er ist irgendwie mürrisch und scheint einiges zu verbergen. Wie gesagt, wurde ich nicht so wirklich mit ihm warm, auch wenn er natürlich nicht so sehr Feind für mich war, wie die Bestien, die draußen lauerten...  Als einzige Frau ist Kate im Fort natürlich heiß begehrt und daher ist es wichtig, dass sie (und ihre Unschuld) gewahrt werden. Neben ihrem Onkel (der sie im Frühjahr an den Mann bringen will), hilft dabei Daniel. Daniel ist ein Mann, der einiges hinter sich hat und war mir einfach nur sympathisch. Auch wenn er sich hin und wieder den ein oder anderen Schnitzer leistet, konnte das meine Sympathie ihm gegenüber nicht trüben. Er ist gewitzt, charmant und mutig. Und als einiger Mann im Fort weiß er, was Wasser ist ;-).  Nachdem die Situation mit den Bestien immer aussichtsloser wirkt, kommen die Männer zur Besinnung und holen Hilfe. Hilfe, die sie eigentlich nicht annehmen wollen, denn erstens ist ihre Hilfe ein Indianer (Konflikt Rothaut gegen Weißer Mann) und zweitens soll er Teufelsbrut sein (das Fort glaubt an Gott und dieser Indianer ist nun mal ziemlich unheimlich und irgendwie nicht menschlich ^^). Mein Interesse war geweckt und als Kainah auftaucht, hört die Spannung nicht mehr auf. Ja, er ist mystisch. Ja, er verbirgt was. Ja, er ist heiß. Ja, ich schmachtete. ;-)Kainah ist ein ruhiger Charakter, cool und undurchdringbar und eigentlich unzerstörbar.Eigentlich! Unsere Protagonistin und ihn verbindet mehr, als es scheint und ihre Entwicklung ist einfach nur unglaublich gut gelungen.  Natürlich gibt es noch einige Nebencharaktere, die auch wirklich gut ausgearbeitet sind für den Anteil in der Geschichte, in der sie auftreten. Liam, Gunter und Andrews zum Beispiel. Alle drei Männer des Forts und alle drei so verschieden und doch so gleich.  Es hat mir unglaublich gut gefallen, wie die Autorin die verschiedenen Charaktere in Szene gesetzthat. Die Beziehungen sind gut durchdacht und liegen nicht immer klar auf der Hand und es kommt öfter die Frage auf: Ist Blut wirklich dicker als Wasser? Zur Altersempfehlung habe ich nichts direktes gefunden, aber ich würde den jüngeren Lesern vielleicht abraten. Neben ordentlich Blut und zerspringenden Knochen, gibt es auch die ein oder andere ziemlich "heiße" Szene, die, ebenso wie die Kampfszenen, unglaublich gut beschrieben sind.  Insgesamt ist einfach alles gut beschrieben und umgesetzt - die Umgebung, die Charaktere, die Angst, die Hoffnung, der Kampf, die Liebe. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste besonders spannende Szenen einfach meinem Freund vorlesen. ich musste das Gefühl dieses "Gepacktseins" einfach teilen. Vielen Dank an der Stelle für dein Ohr ;-). ^^ Neben dem unglaublich guten Schreibstil, kann die Autorin auch mit der Überraschung punkten. Immer wenn ich dachte, dass ich nun endlich weiß was los ist, wie es ausgehen wird, was passieren wird, hat mich Britta Strauss eines besseren belehrt und setzte mit Überraschung und interessanten Wendungen die Spannung fort und hielt mich an die Seiten gebunden.  Selbst mit dem Ende musste sie mich aus meinem "Ha! Ich weiß, was passiert!" rausreißen und mich einfach mal mit geöffnetem Mund zurücklassen.  Das Gefühlschaos in diesem Buch ist vorprogrammiert, ich habe hier einfach alles durchlebt und war am Ende einfach nur fertig. Liebe& Hass, Kampf & Frieden, Distanz & Nähe, Familie & Fremde, Angst & Mut, Stärke & Schwäche, gezähmt & wild. Ein Auf und Ab von Gefühlen, aber einfach nur unglaublich gut! =) Fazit:  Starke Charaktere treffen auf eine unglaublich tolle Story. Der Schreibstil ist mitreißend und die Überraschung vorprogrammiert. Für nicht ganz junge Leser der Fantasy mit heißen und blutigen Elementen einfach nur zu empfehlen! 5 von 5 Pfotenherzen von mir.

    Mehr
    • 3
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    28. December 2014 um 15:01
  • Fürchtet euch in der Dunkelheit!

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    Katakat

    Katakat

    03. December 2014 um 12:51

    In den Weiten der Täler und Berge der Rocky Mountains streifen furchterregende Kreaturen durch das Land. Sie versetzen die Einwohner in Angst und Schrecken. Sie sind unverwundbar. Nichts kann sie töten. William, der mit seiner Nichte Kate und seinen Männern in die Berge gekommen ist, macht sich auf den Weg in das nächstgelegene Dorf, um den Jäger Kainah um Hilfe zu bitten. Legenden berichten, ihm sei es als Einzigen jemals gelungen, die Bestien zu töten. Doch William weiß nicht, worauf er sich einlässt, denn Kainah ist ebenso gefährlich. Kann Kainah das Fort und Kate beschützen? Gelingt es Kate, Kainah vor seinem tödlichen Erbe zu beschützen? Diese Geschichte muss man einfach gelesen haben. Sie verbindet das harte Leben in der Wildnis im Jahre 1795 mit Fantasy und Romantik. Der Autorin gelingt es mit Leichtigkeit, all diese Elemente gut portioniert zu verpacken. Nichts wird erwähnt, was nicht auch vorkommt. Die Fantasy-Gestalten in Form der Kocodjo fügen sich so nahtlos in die Realität ein, dass der Leser gar nicht anders kann, als daran  zu glauben. Die Atmosphäre ist düster, die Realität hart und es bleibt keine Gelegenheit, die Gedanken an schöne Märchen zu verschwenden. Denn schon steckt der Leser mitten im Abenteuer und kann nur noch hoffen, dieses Buch zu überleben. Lieber künftiger Leser: Reibe dich gut mit allem ein, was deinen Geruch überdeckt. Atme nicht. Dann hast du vielleicht eine Chance! Durch ihren federleichten, aber ganz sicher nicht seichten Schreibstil gelingt es Britta Strauß, den Leser alles hautnah miterleben zu lassen. Die Geschichte nimmt ihren ganz natürlich Gang und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin die Geschichte nur eingefangen und aufgeschrieben hat. Alle Charaktere werden sehr eindrucksvoll beschrieben. Da bekommt der Leser schon allein hiervon Gänsehaut. Ganz ehrlich: Manchen Figuren möchte ich nicht im Dunklen begegnen. Auch in das harte Leben im Fort kann sich der Leser gut hineinversetzen, obwohl wir ja alle in einem verweichlichten Zeitalter leben. Damit niemand dem Wahnsinn anheimfällt, ist die Geschichte mit Humor gespickt. Makaber und rar gesät, aber absolut passend und glaubwürdig. Umrahmt wird die Geschichte mit einer Liebesromanze, die den Leser von Zeit zu Zeit die Realität vergessen lässt. Die Romantik wirkt aber nicht schnulzig und unangebracht, sondern fügt sich wie das fehlende Teil in das Puzzle ein. Es gibt Fragen über Fragen, die den Leser nur noch eines wollen lassen: unbedingt wissen, wie es weitergeht. Es gibt immer wieder große und kleine spannende Szenen, die von unterschiedlicher Intensität sind, aber dennoch dazu geeignet, das Herz des Lesers fast stillstehen und ihn die Luft anhalten zu lassen. Der Anfang der Geschichte könnte das Ende sein; das Ende aber ein neuer Anfang. Wird wahre Liebe immer überdauern und alle Grenzen überwinden? Überzeugt euch selbst und lest. Ich kann dieses Buch definitiv empfehlen und vergebe 5/5 Sternchen.

    Mehr
  • Macht euch bereit für ein atemberaubendes Fantasy Abenteuer!!!!

    Hunter's Moon: Der Mond des Jägers
    Line1984

    Line1984

    04. September 2014 um 08:29

    Klappentext: Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen? Der erste Satz: Es war der Winter der Bestie. Meine Meinung: Ein paar Siedler kämpfen in den verschneiten Gebirgen des Rocky Mountains ums überleben. Furchterregende und grausame Kreaturen streifen in der Nacht durch die Wälder und holen sich einen Siedler nach dem anderen. Die verzweifelten Männer haben nur eine Chance den sicher Tod zu entkommen, sie müssen ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah eingehen, dies ist jedoch nicht so leicht da Kainah nicht weniger gefährlich als die Bestien ist! Durch einen feigen Hinterhalt wird Kainah gezwungen die Siedler des Forts mit seinem Leben zu beschützen! Doch sein Hass gegen diese Siedler nimmt immer mehr zu und droht somit den Männern zum Verhängnis zu werden. Einzig Kate gelingt es Kainahs wahres Ich hinter der Mauer aus Selbsthass zu sehen. Doch ist ihre Liebe stark genug um Kainahs tödliches Erbe und die Schikanen im Forst zu überstehen? Macht euch bereit für ein atemberaubendes und mitreißendes Abenteuer welches euch auch nach dem auslesen nicht aus dem Kopf geht!!! Ich bin nur durch einen Zufall auf dieses Buch aufmerksam geworden. Umso gespannter war ich natürlich auf die Geschichte dich sich hinter diesem traumhaften cover verbirgt. Ich muss zugeben ich hatte ziemlich hohe Erwartungen und ich wurde nicht enttäuscht. Als ich mit dem lesen anfing war ich innerhalb weniger Seiten mitten im Geschehen, ich konnte und wollte einfach nicht mit dem lesen aufhören. Diese Buch beschwerte mir wahnsinnig spannende Lesestunden, es bescherte mir eine Gänsehaut nach der anderen. Kate mochte ich gleich zu beginn denn schon war sie anderes als alle anderen Frauen zu dieser Zeit. Willensstark lässt sie sich von niemanden den Mund verbieten und sagt immer was sie denkt. Kainah kommt zu beginn brutal, geheimnisvoll und mysteriös rüber, doch schon bald gibt es einige Momente wo man seine wahre Seite sieht. Denn wie heißt es so schön, harte Schale weicher Kern. dies trifft auf ihn sehr genau. Doch sobald man Kainahs wahre Geschichte kennt, beginnt man zu verstehen warum er sich so gibt. Kurz gesagt ein sagenhaftes Fantasy Abenteuer welches unter die Haut geht und die Herzen jedes Fantasy Fans höher schlagen lässt! Das Cover: Diese Cover ist das atemberaubendste Cover welches ich je gesehen habe. Es fiel mir sofort auf und ich musste unbedingt wissen welches spannende Abenteuer sich dahinter verbirgt! Daher ist es mein Derzeitiges Lieblingscover und bekommt einen ganz besonderen Platz in meinen Bücherregal! An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei dem Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken! Meine Lieblingszitate: Alles, was ihr noch geblieben war, bestand aus einem Schultertuch, ein paar Kleidern und einem Amulett, in dem sich zwei Miniaturbilder ihrer Eltern befanden. Vermutlich berührte dieses Land deshalb ihre Seele. Weil es einsam war. Genauso wie sie. Zitat S. 28 Grollen, Knurren, Schnüffeln. Krallen, die über Fels scharrten. Knirschendes Eis. Wieder gurgelndes Schnüffeln. Direkt über ihnen. Ein leiser, kaum hörbarer Schreckenslaut entkam ihrer Kehle. Allmächtiger!!!! Zitat S. 125 Fazit: Mit "Hunter's Moon" ist der Autorin ein atemberaubendes Fantasy Abenteuer gelungen, welches seinen Leser mitreißt und nicht mehr los lässt!!!! Ich bin immer noch hin und weg und begeistert, selten ist es einem Buch gelungen mich innerhalb weniger Zeilen komplett zu überzeugen! Absolute Leseempfehlung für jeden Fantasy Fan! Gerne würde ich mehr Sterne vergeben, doch leider geht das nicht, daher bekommt dieses außergewöhnliches Buch von 5 von 5 Sternen!!!!! Bitte mehr davon!!!! Rezension von Lines Bücherwelt: http://linejasmin.blogspot.de/

    Mehr