Brittainy C. Cherry Wie die Luft zum Atmen

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 176 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 17 Leser
  • 87 Rezensionen
(111)
(41)
(17)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen - schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt!

Grandioses Buch. Tolle Story sehr ergreifend und etwas Humor tolle Mischung klare Empfehlung.

— Monika81
Monika81

++++So ein tolles Buch ++++

— Yvonne23
Yvonne23

So schön 💕

— Laura_Piwek
Laura_Piwek

Buch hat mir gut gefallen, durch die vielen gute Rezensionen habe ich mir mehr versprochen. Mich hat es teilweise berührt, aber so richtig

— Denise385
Denise385

Wow - das Buch ist einfach grandios und hat mich voll erwischt. Es ist so tiefgründig, traurig unf so emotionsgeladen.

— pandora
pandora

Es hat mich umgehauen ♥ Mega spannend und emotional, ohne dass es zu oft kitschig wurde...dieses Buch entwickelt einen Sog ohne Entkommen...

— Paulamybooksandme
Paulamybooksandme

Hammer Buch!!!!! Bittere Tränen geweint beim lesen und doch so eine schöne Liebesgeschichte, wenn auch sehr traurig!

— Franzeki
Franzeki

Ein großartiger Roman! Tränen- und Freudentränen sind vorprogrammiert. Große Leseempfehlung!

— merlin78
merlin78

Wunderschönes Buch. Ich konnte garnicht aufhören zu lesen.

— Katniss94
Katniss94

Da musste ich mir schon eine Träne verkneifen. Das Buch war eins der Monats Highlight im Januar

— anni_05
anni_05

Stöbern in Liebesromane

Und jetzt lass uns tanzen

Eine sehr sensibel geschriebene wunderbare Geschichte über eine 'späte Liebe' - 5 * und ein chapeau für Karine Lambert! C'est magnifique!!

SigiLovesBooks

Brausepulverherz

Ein tolles Buch mit einer romantischen Geschichte, ohne dabei kitschig zu werden. Absolut empfehlenswert!

Kendall

Begin Again

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit vielen auf und ab´s die man gebannt verfolgt. Man sollte sie echt gelesen haben ! Es lohnt sich sehr

seitenfluestern_

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Es ist eine schöne Geschichte über Liebe, verlust und neuanfang

Reneesemee

Apfelstrudelküsse

Ein sehr kurzweiliger, unterhaltsamer Roman, der sich frauenroman-typisch mit den Tücken des Lebens und der Liebe beschäftigt

TeleTabi1

Scorched

3,5 Sterne - Leider konnte mich diese Geschichte nicht so wirklich überzeugen, was an der kaum vorhandenen Handlung lag.

nevermine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschönes Buch +++ Wie die Luft zum Atmen+++

    Wie die Luft zum Atmen
    Yvonne23

    Yvonne23

    19. April 2017 um 13:54

    Titel: Wie die Luft zum Atmen Autor: Brittainy C. CherryTitel: Wie die Luft zum Atmen Verlag: LYX Verlag Preis: 14,00 Euro Seite: 368 Seiten Inhalt:Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte. Cover: Ich fand das Cover so wunderschön und es hat mich sehr neugierig gemacht was da für eine Geschichte hinter steckt. Meinung: Ich habe von der Autorin noch kein Buch gelesen gehabt und ich muss sagen ….. WOOOOWWW!!! einfach wunderschöne Geschichte die mein Herz schnell Glücklich gemacht hat... Von der ersten Seite an war ich gleich verliebt und wollte gar nicht das, dass Buch zu ende geht. Ich habe gelacht, geweint und mit gefiebert bis zum Ende Ich kann nur jeden der Liebesgeschichten gerne liest auffordern holt euch dieses Buch. Es lohnt sich ….....Im August 2017 kommt der 2 Teil raus worauf ich schon ganz gespannt hin fiebern. Ich gebe diesen Buch 5 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Emotional

    Wie die Luft zum Atmen
    AprilsBuecher

    AprilsBuecher

    16. April 2017 um 19:10

    Zitate: "Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen""Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte." Dieses Buch hat mich träumen lassen. Ja, es gibt viele Klischees, von der Kleinstadt über Klatschmäuler in der Nachbarschaft bis hin zu zwei gebrochenen Seelen. Dennoch hat es mich überzeugt im Ganzen. Zwei tragische, einschneidende Ereignisse, mit dem jeder Part anders umgeht. Elizabeth kämpft sich zurück ins Leben, allein schon für ihre zuckersüße Tochter. Tristan hat sich längst aufgegeben. Zwei so unterschiedliche Menschen und dennoch so gleich. Die Emotionen hat die Autorin sehr gut dargestellt, nachvollziehbar und realistisch. Das unbändige Gefühl, nicht atmen zu können und langsam von innen heraus zu sterben hat sie toll in Worte gepackt und mich damit sehr berührt. Der Wechsel zwischen Liz und Tristan, ihre Gedanken und Gefühle, haben mich mitgenommen. Wie übersteht man einen Verlust, wenn man von allen Seiten beobachtet wird, scheinbar niemand versteht, was in einem passiert? Ich liebe Themen, die aus dem Leben gegriffen und harter Tobak sind. Geschichten, die zeigen, das nicht alles auf Rosen gebetet ist. Das man auch schreckliche Dinge erleben muss. Die Autorin hat gezeigt, das nach jeder Ebbe auch wieder eine Flut kommt.

    Mehr
  • "Verliere nicht den Mut,neue Träume zu träumen"

    Wie die Luft zum Atmen
    czytelniczka73

    czytelniczka73

    07. April 2017 um 00:24

    "In nur einem Wimpernschlag,einem einzigen Augenblick hatte sich alles,was ich über das Leben wusste,verändert" (Seite 10) Inhalt: "Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen - schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt!" Meinung: Durch viel positive Rezensionen bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und weil ich immer für eine gute Liebesgeschichte zu haben bin,war auch schnell klar,dass ich das Buch unbedingt lesen muss.Auf den ersten Blick ist die Geschichte wie viele anderen.Die Grundidee ist nicht neu und auf die charmante,typisch amerykanische Art benutzt die Autorin viele altbekannte Klischees.zwei seelisch zerbrochene  Menschen,eine klien süße Tochter,eine leicht verrückte dennoch sehr liebenswerte Freundin und eine Kleinstadt,die nur von Tratsch und Klatsch lebt.Und auch wenn das alles nach "schon mal gelesen "klingt,ist "Wie Luft zum Atmen" dennoch sehr lesenswert.Die Geschichte ist nämlich sehr gefühlvoll und emotional,es gibt paar Lesemomente die wirklich unter die Haut gehen.Man kann als Leser den Schmerz und die Hoffnungslosigkeit nach dem Verlust richtig spüren,die Trauer kommt sehr authentisch rüber.Vor allem Tristan hat mir sehr leid getan,weil er im Gegensatz zur Elisabeth die ihre Tochter hat,wirklich alles verloren hat.Auch die Angst vor Loslassen,weil man fürchtet,dass man dann auch vergisst ,kann man gut nachvolziehen.Wie gesagt,die Geschichte ist sehr emotional,traurig,aber auch mit der Hoffnung auf einen Neuanfang.Ich fand es wirklich schön und berührend,nur das Ende war nicht meins,das war wieder so typisch amerykanisch,mit so viel Drama,dass es für mich nicht mehr glaubwürdig wirkte.Trotzdem möchte ich das Buch weiterempfehlen-wer nach Gefühlen sucht,wird hier garantiert fündig.

    Mehr
    • 3
  • eine traurige Geschichte zum mitfühlen

    Wie die Luft zum Atmen
    josie28

    josie28

    06. April 2017 um 11:17

    Inhalt   Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.     Meine Meinung   Das war das erste Buch das ich von der Autorin gelesen habe und ich bin von diesem Buch so bewegt das es mich lange nicht losgelassen hat. Mir gefallen die Protagonisten sehr gut, auch wenn Tristan in manchen Situationen etwas überspitzt dargestellt wurde finde ich ihn trotzdem sympathisch. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und besonders gut gefallen hat mir das sich die Kapitel abgewechselt haben zwischen Tristan und Liz, so hat man beide Geschichten nach und nach erfahren und konnte zu beiden Protagonisten eine engere Bindung aufbauen. Das Cover hatte mich schon gefesselt als ich es das erste Mal zu Gesicht bekommen habe, genauso stelle ich mir Tristan vor und da es in Schwarz-Weiß gehalten ist verkörpert es auch gleichzeitig die Trauer die in diesem Buch unser ständiger Begleiter ist.   Ich will nicht Zuviel verraten daher geh ich auf den Inhalt nicht so sehr ein, man konnte vieles erahnen und ab und zu dachte ich mir nur „ernsthaft jetzt?“ Aber dann passieren Dinge die ich so nicht erahnt hätte, die für meinen Geschmack dem Buch dann etwas von seiner Authentizität genommen haben. Das ändert aber nichts an meiner Begeisterung für das Buch denn ich finde es einfach Großartig, mir sind so oft tränen gekommen beim Lesen und dann gab es trotzdem diese Momente des Glücks und der Freude. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, genießt die paar Stunden die ihr mit diesem Buch habt, denn glaubt mir lange werdet ihr nicht dafür brauchen, ich konnte es kaum aus der Hand legen.

    Mehr
  • Buch für zwischendurch

    Wie die Luft zum Atmen
    Denise385

    Denise385

    05. April 2017 um 12:13

    Buch hat mir gut gefallen, durch die vielen gute Rezensionen habe ich mir mehr versprochen. Man kann es gut lesen.

    Mich hat es teilweise berührt, aber so richtig umgehauen hat es mich nicht.

    Den zweiten Teil werde ich wohl lesen, auch wenn es jetzt nicht so ist das ich es kaum abwarten kann.

  • Von Trauer und Schmerz sowie Trost und Hoffnung

    Wie die Luft zum Atmen
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    04. April 2017 um 10:44

    Klappentext des Verlages:Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum AtmenAlle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.Band 1 der Romance-Elements-Reihe"Das Schlimmste daran, einen Menschen zu verlieren, den man liebt, ist, dass man sich selbst verliert." (Kapitel 5)Verloren, zerbrochen, einsam - fühlt sich Elizabeth. Ein Jahr ist vergangen, seitdem ihr Mann Steven die Achtundzwanzigjährige und ihre gemeinsame Tochter verlassen hat. Ein Jahr Leere, Schmerz und mit dem Gefühl, nicht mehr atmen zu können. Ein Jahr, das sie mit der der fünfjährigen Emma bei ihrer Mutter verbracht hat. Aber sie möchte mehr für ihre Tochter und kehrt zurück nach Meadows Creek, wo sie ein Haus, ihre liebenden Schwiegereltern und ihre beste Freundin Faye sie erwarten. Jedoch begegnet sie zunächst Tristan Cole und bekommt von der ersten Sekunde an zu spüren, warum die Bewohner als Monster der Stadt bezeichnen. Dass gerade er ihr neuer Nachbar ist, lässt den Plan, ihm aus dem Weg zu gehen, nicht so recht aufgehen.Verschlossen, voller Schmerz, von nächtlichen Albträumen geplagt - ist der Unbekannte, über den jeder in der Stadt etwas zu erzählen hat. Doch Klatsch und Tratsch interessiert Elizabeth eher weniger und verliert spätestens dann an Gewicht, als sie einen Blick hinter die abweisende Maske wirft und herausfindet, dass auch er unter einem schweren Verlust leidet.Sie erinnern sich gemeinsamen an die Menschen, die sie liebten. Sie suchen Trost beim anderen, denn niemand sonst scheint besser zu verstehen, wie sehr der Tod alles verändert. Sie streben eine Freundschaft an, die ihnen Halt geben soll. Doch sie rechnen nicht damit, dass das Atmen das Leben zurückbringen kann."Alle in der Stadt erwarten von mir, dasselbe Mädchen zu sein, das ich war, bevor Steven gestorben ist. Aber ich weiß nicht mehr, wie das geht." (Kapitel 11)Dieses zerstörte, zurückgebliebene, schmerzvolle Sein hat die Autorin großartig eingefangen und berührt damit natürlich das Leserherz. Intensiviert wird dies durch die wechselnden Perspektiven, die einen tieferen Einblick in die Gedanken und Gefühle von Liz und Tristan gewähren. Der Schreibstil trägt den Rest dazu bei, um sich durch die Geschichte tragen zu lassen, bei der nicht nur die Protagonisten sondern auch die Nebencharaktere sehr gut ausgearbeitet sind. Einzig den Verlauf zum Ende hin hätte ich persönlich nicht gebraucht, weil er wie ein eingebauter, dramatischer Effekt auf mich wirkte.Trauer, Schmerz und Einsamkeit erhalten sehr viel Raum, gestatten jedoch der Hoffnung sowie der Möglichkeit auf ein neues Leben und der Erkenntnis, wie wichtig Freunde und Familie sind, einen Platz einzunehmen, der die Vergangenheit nicht verdrängt, aber leichter ertragen lässt.Ich habe das Buch gern gelesen, auch wenn es mich nicht durchweg überzeugen konnte.Die Fortsetzung "Wie das Feuer zwischen uns" erscheint am 21. Juli 2017.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen
    Lornasbuecherwelt

    Lornasbuecherwelt

    02. April 2017 um 11:30

    Zuerst einmal zum Cover, das vom Original beibehalten wurde und mich sofort angesprochen hat, es ist echt wunderschön. Allgemein gefällt mir die ganze Gestaltung des Romans sehr. Die Geschichte handelt ja von Elizabeth und Tristan, die sich durch ihr beider Schicksal begegnen und kennenlernen. Ich war  gespannt, wie wohl die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft wird und dadurch, dass aus beider Sicht geschrieben wurde, konnte man sich in beiden Tragödien gut hinein versetzen. Ich musste schon da die ersten Tränen verdrücken. Der Aufbau ihrer Liebesgeschichte war dann ansonsten nichts Neues, aber berührend und ich habe mitgefiebert. Die beiden Protagonisten sind mir aber die typischen Handelnden, wie in vielen Romanen dieses Genre und mir letztendlich nicht so tief ins Herz gewachsen, wie manch andere. Bei den Nebencharakteren bleibt mir Faye in Erinnerung, sie ist die typische durchgeknallte beste Freundin und Hilfe Tanner, was da am Ende passiert ist, hatte ich überhaupt nicht kommen sehen, obwohl ich ihn von Beginn an komisch fand. Das Ende, das war schon krass aber dann auch sehr schön und mal wieder typisch. Wie schon vorher erwähnt kam ich durch dieses Buch nicht ohne ein paar Tränchen durch. Das wurde dann immer schlimm, wenn Elizabeth oder Tristan trauerten oder in Erinnerungen schwelgten. Zum Schluss noch der Schreibstil, der war an sich gut und flüssig, aber manchmal kam er mir so abgehackt vor, als hätte die Autorin die Gedanken nur angeführt und dann nicht bis zu Ende gedacht, das hat mich ein wenig gestört. Da es eine schöne und traurige Liebesgeschichte war, aber ansonsten nichts groß neues, kriegt Wie die Luft zum Atmen  3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch!!!

    Wie die Luft zum Atmen
    WAIBELJaci

    WAIBELJaci

    30. March 2017 um 16:28

    Elisabeth und Tristan haben beide ein sehr schweres Jahr hinter sich. Jeder von ihnen hat ihren Partner durch den Tod und Tristan hat zusätzlich noch seinen Sohn verloren.Als Elisabeth nach einem Jahr mit ihrer Tochter zurück in ihr altes Haus zieht, lernt sie Tristan kennen. Er ist ihr Nachbar, jedoch richtig unfreundlich, gemein und grob. Während Elisabeth sich bemüht eine Freundschaft mit ihm aufzubauen, gibt er immer bissige Antworten zurück und meidet sie so gut es geht. Bis sie ihre gemeinsame Schwäche entdeckten. Den Tod ihres Ehepartners. Somit schafft es Tristan sich Elisabeth etwas zu öffnen und schlussendlich verlieben sich die beiden in einander. Tanner (der ehemalige beste Freund von Elisabeths verstorbenem Ehemann) sieht das jedoch gar nicht gern. Seit der High School versucht er Elisabeth von sich zu überzeugen, und jetzt als ihr Ehemann endlich Tod ist und die Chancen für ihn stehen am besten, da kreuzt sie mit diesem Idioten Tristan auf.Tanner lässt jedoch nicht locker und versucht alles um Elisabeth zu bekommen.WOOOOWWW!!! Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen. Ich habe von der selben Autorin "Verliebt in Mr. Daniels" gelesen und ich muss sagen, dieses Buch ist genau gleich gut wie ihr erster Roman. Dieses Buch ist für jeden geeignet der auf nicht so kitschige Liebesromane steht und der auch ein Fan von leichten Thrillern ist. UNBEDING LESEN!!!

    Mehr
  • Unbarmherziges Leben?

    Wie die Luft zum Atmen
    papaschluff

    papaschluff

    22. March 2017 um 21:59

    Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Er wirkt unnahbar, lehnt jede Zuneigung ihm gegenüber ab. Stößt die Menschen, die es versuchen, unbarmherzig vor den Kopf. Das Schicksal hat ihm seinen Lebensmittelpunkt geraubt und nichts und niemand kann ihn retten. Doch Elizabeth hat selbst schlimmes erlebt und sie sieht in ihm den besonderen Menschen. Einen Menschen mit Narben, Narben die sie selbst ebenfalls trägt. Doch Sie ist bereit, einen neuen Anfang zu wagen und sie gibt nicht auf, sie dringt ganz langsam zu Tristan durch, hilft ihm zurück ins Leben. Gerade als alles gut zu werden scheint, werden beide von der Vergangenheit eingeholt, unbarmherzig schlägt das Schicksal zu und die beiden müssen sich entscheiden, jeder für sich, ob sich das weiterkämpfen lohnt. Das Buch ging sehr unter die Haut und ist so voll emotionaler Passagen, dass es dem Leser Gänsehaut verursacht und ich hatte einige Male doch sehr zu schlucken. Brittainy C. Cherry hat die Geschichten von Tristan und Elizabeth sehr einfühlsam erzählt, sie wirken echt und niemals kitschig. Man könnte anmerken, dass es bereits Geschichten in dieser Art gab, trotzdem habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Man begibt sich auf einen Gefühlsachterbahn und wird an einigen Stellen doch sehr überrascht, was ich sehr gerne mag. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen, leicht und fesselnd bis zum Ende. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
    • 3
  • Es hat mir die Luft zum Atmen genommen

    Wie die Luft zum Atmen
    Judiko

    Judiko

    22. March 2017 um 10:23

    „Ich will, dass es aufhört“… Ich will, dass es aufhört wehzutun, dachte sich die junge Elisabeth, kurz Liz genannt, als sie mit ihrer kleinen Tochter Emma zurück zu dem Ort kommt, wo sie einst glücklich mit ihrem Mann Steven lebte. Sie will sich dem stellen, was ihr am meisten wehtut – dem Verlust ihres Mannes, für sich, aber hauptsächlich für ihre Tochter Emma, die alles ist, was ihr geblieben ist, um überhaupt noch am Leben zu sein. Was kann es schlimmeres geben, als einen geliebten Menschen zu verlieren? Das weiß nur Tristan! Zurück Zuhause, fährt Liz einen Hund an, dessen Besitzer alles andere als nett ist. Selbst ihre Freunde und Bekannte warnen sie vor diesem Mann- Tristan! Er sei ein Psychopath und hätte sogar schon mal eine Katze getötet. Sie versucht ihm deswegen aus dem Weg zu gehen, was aber nicht ganz einfach ist, denn dieser unheimliche Typ ist ausgerechnet ihr neuer Nachbar. Und so ist es unvermeidbar, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Es dauert nicht lang, dass Liz erkennt, was sich hinter seiner rauen Schale wirklich verbirgt. Nämlich Etwas, was noch viel schlimmer ist, als das, was ihr selbst widerfahren ist. Nun klingt diese Geschichte vielleicht für manchen vorhersehbar und ich gestehe, dass man natürlich ahnt, was auf einen zukommt, jedoch muss ich jetzt sagen, nicht annähernd ahnt man, wie diese Geschichte einen tatsächlich trifft. Ich habe nicht gewusst, dass man neben der Dramatik auch herzhaft lachen kann. Oder, dass es Erotik, in solch einer Form enthält. Das Einzige, was ich wusste, war, dass man Taschentücher brauchen wird. Zumindest ging es vielen Leuten so, die dieses Buch empfohlen haben. Ich gebe zu, ich hatte ein wenig Bedenken, da dieses Buch sehr gehyped wurde, in der letzten Zeit und dass ich dadurch zu hohe Ansprüche hätte, aber ich wurde überrascht und kann gut nachvollziehen, warum dieses Buch so sehr von allen geliebt wird. Ich traue mich jetzt schon zu sagen, dass es eventuell mein Jahreshighlight werden könnte und ich will,… …dass es niemals aufhört! (Auch auf die Gefahr hin, dass mein Taschentuchverbrauch drastisch steigen wird) ;-) Deswegen bin ich froh, dass dies der erste Teil der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist. Im August folgt der zweite Teil, „Wie das Feuer zwischen uns“ (schon vorbestellt) Wer bis dahin, noch mehr von ihr lesen möchte, kann es dann ja mit „Verliebt in Mr. Daniels“ versuchen. Soll auch super toll sein. (direkt bestellt) :-) Vielen Dank Brittainy C. Cherry, für diese wunderschöne Geschichte, die ich niemals vergessen werde. <3

    Mehr
  • Vorhersehbar aber gut!

    Wie die Luft zum Atmen
    Anna_Tazar

    Anna_Tazar

    21. March 2017 um 08:19

    Das Buch und seine Geschichte ist traurig und zwischendurch jagte mir dieses Gefühl eine Gänsehaut über den Körper. Leider habe ich hier nichts Neues gelesen - ähnliche Stories wurden bereits mehrfach geschrieben - deswegen auch nur 4 Sterne. Trotzdem hat es sich gelohnt dranzubleiben und weiterzulesen. Wer beim Lesen auf Herzschmerz und echte Gefühle steht, sollte das Buch allerdings definitiv lesen!

    Mehr
  • +++Aus dem Leben, für die Liebe+++

    Wie die Luft zum Atmen
    letter69

    letter69

    21. March 2017 um 08:10

    Zwei Erwachsene Menschen, die mitten im Leben stehen und Schicksalsschläge unterschiedlich verarbeiten, finden neuen Lebensmut. Mit kleinen Schritten und auch Rückschlägen nähern sie sich aneinander an. Aber wenn der andere "verbockt" ist und man nicht zu ihn durchdringen kann...bleibt nur die Hoffnung und den Blick nach vorwärts zu richten. Dennoch finden sie Gefallen aneinander und fühlen sich zueinander hingezogen, so dass es natürlich ein Happy End gibt und man traurig ist, am Ende angekommen zu sein.

    Mehr
  • Rezension: Wie die Luft zum Atmen

    Wie die Luft zum Atmen
    RaccoonBooks

    RaccoonBooks

    20. March 2017 um 15:55

    Meine Meinung:Schon lange hatte ich dem Erscheinungsdatum dieses Romans entgegen gefiebert. Auch wenn ich nicht wusste auf was ich mich bei diesem Buch wirklich einlasse, so war das wunderschöne Cover allein schon ein Grund für mich dieses Buch zu kaufen und es hat mich definitiv nicht enttäuscht.Zu aller erst muss ich erwähnen, dass dieses Buch mich in vielerlei Hinsicht überrascht hat. Ich hatte eine nette New Adult Geschichte erwartet, aber bekommen habe ich so viel mehr. Die beiden Protagonisten Liz und Tristan haben in ihrer Vergangenheit viel durchgemacht und dieser Schmerz wurde von der Autorin so unglaublich gut dargestellt, dass ich gar nicht anders konnte als das ein oder andere Tränchen zu vergießen. Dabei hat es auch sehr geholfen, dass die Autorin die Geschichte sowohl aus Liz wie auch aus Tristans Sicht erzählt hat. Die zwei waren mir auf Anhieb sehr sympathisch und und ich konnte ihr Gefühlschaos sehr gut nachempfinden. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, jedem einen individuellen Charakter zu verleihen, so dass sie durchgehend sehr authentisch und greifbar waren.Der Schreibstil der Autorin war unglaublich angenehm. Sie hat es geschafft mich im einen Augenblick zum Weinen und im nächsten zum Lachen zu bringen. Außerdem gab es so unglaublich schöne Passagen, die schon gerade zu poetisch waren.(Es ist okay, dass es weh tut. Es ist okay, sich verloren zu fühlen, als würdest du durch die Dunkelheit irren. Die schlechten Tage machen die guten umso besser. Seite 204)Das Einzige, das mir in diesem Buch ein wenig Probleme bereitet hat, war das Ende. Hier hat die Autorin versucht zusätzliche Spannung durch einen Plottwist zu erzeugen, den dieses Buch meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte. Das Ende wirke dadurch vielmehr erzwungen und auch ein wenig weit hergeholt.Fazit:Eine unglaublich bewegende Geschichte über zwei gebrochene Menschen, die zusammen wieder die Schönheit des Lebens entdecken. Abgesehen von dem etwas holprigen Ende eine wunderschöne Geschichte und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Stark begonnen, wurde dann aber schwächer

    Wie die Luft zum Atmen
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    20. March 2017 um 15:18

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/03/10/rezension-wie-die-luft-zum-atmen/Meine Gedanken zum Buch:Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich schon im Vorfeld von einigen Freunden und Lesebekannten gehört habe, dass es sehr traurig, emotional und einfach zum Heulen sein soll, was ich ja manchmal echt gerne mag. Ich sage nur: Grey’s Anatomy. ;) Und ich darf sagen, dass es mir hier am Anfang auch echt so ging, dass ich ein, zwei oder drei Tränchen verdrückt habe, als die Erinnerungen an das, was sie verloren haben, erzählt wurde, oder wenn Elizabeth, eine der Hauptfiguren mit ihrer kleinen Tochter über ihren verstorbenen Dad reden. Oder die Sache mit den Federn… *heul* Aber Elizabeth ist nicht die einzige, die verloren und gelitten hat, noch immer nicht sie selbst ist. Auch Tristan Cole, das grimmige Arschloch der Stadt, der vor einiger Zeit in das alte Haus von Elisabeth eingezogen ist, in das sie nun nach einem Jahr Trauer, die sie bei ihrer Mutter verbracht hat, wieder zurückkehrt. Doch für Elizabeth Tristan nicht dieses Monstrum, das alle in der Stadt in ihm sehen wollen, da sie etwas in seinen Augen erkennt, etwas, das sie selbst jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde begleitet – der Schmerz, die Zerrissenheit. Er ist genauso zerbrochen wie Elizabeth. Für den Leser ist schon viel früher klar, dass ein Schicksalsschlag aus Tristan den Mann gemacht hat, den er nun nach außen zeigt, da wir von beiden Sichtweisen lesen dürfen, was ich persönlich bei Contemporary Büchern immer sehr toll finde, um beiden näher zu sein, besser mit ihnen mitfühlen zu können. Und Tristans Verlust und in meinen Augen noch viel, viel schlimmer. Ich glaube, daran zerbricht jeder und dennoch kämpft er weiter, auch wenn er glaubt, nur noch eine leere Hülle zu sein. Eigentlich haben mir die Charaktere ganz gut gefallen, was ich aber nicht ganz verstanden habe, war Elizabeths gleich von Anfang an Besessenheit von Tristan, obwohl er ja wirklich ein Arsch ihr gegenüber war. Seine andere Seite, die, die berührt, kannten ja nur wir Leser wegen seiner Sichtweisen. Genauso habe ich jetzt nicht soo die Punkte gefunden, wie sich auch Tristan relativ rasch in sie verlieben konnte und sobald das passierte, war plötzlich sie diejenige, die sich eher zurückgehalten hat und er war ein richtiger Loveboy, fast schon zu soft und ist zu leicht mit dem Wort Liebe umgegangen. Auch fand ich es befremdlich wie sie sich einige Zeit lang sexuell ‚geholfen‘ haben, um sich an ihre verstorbenen Liebsten zu erinnern. Das kann ich mir beim besten Wille nicht vorstellen. Ein Mensch fühlt sich anders an, riecht und schmeckt anders… da kann ich mir so viel vorstellen und mir vormachen wie ich will und ich würde nicht glauben, dass irgendein anderer Typ mein Mann ist. Sorry, aber das war für mich leider total daneben und auch hier bekommt man dann keine prickelnde Erotik, sondern einfach nur die Tatsache vorgeworfen, dass sie eben jetzt miteinander pennen. Von einer Seite auf die nächste. Das fand ich total lieblos gemacht, wie auch den weiteren Verlauf. Leider. Eigentlich dachte ich hier, dass es zwar am Anfang eine traurige Geschichte ist, man aber dennoch gegen Mitte oder Ende heiße Szenen bekommen – New Adult /Adult eben. Aber die Erotikszenen fand ich nicht besonders prickelnd gemacht und ich konnte auch den Funken nicht spüren. Tja, so gut, wie emotional die Geschichte auch stark begonnen hat, wurde sie ab der Hälfte leider immer schwächer und schon da war sie nur mehr auf einen 3-4 Sternekurs. Aber dann ist etwas total Irrsinniges mit einem Freund von Elisabeth passiert, was auf ein Drama gefolgt ist, was ich auch schon unnötig fand, besonders nach Tristans ständigem Gerede von Liebe. Aber dann noch das mit Tanner und die Sache dahinter… das war einfach nur total unnötig und hat mir auch den Rest der Geschichte sehr, sehr vermiest. Schade. Manche würden das vielleicht als gewagt gut finden, bei mir ist diese ‚Enthüllung‘ und das Drama darum leider nach hinten losgegangen. Daher auch nur die 2,5 Punkte und deshalb werde ich auch nicht mehr weiterlesen in der Reihe. (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • gefühlvolles Buch voller Schmerz und Leidenschaft

    Wie die Luft zum Atmen
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    19. March 2017 um 18:56

    Ein Buch, dass dir den Atem raubt!!Liz mußte einen furchtbaren Schicksalsschlag erleiden und kehrt nun nach langer Zeit mit ihrer Tochter in ihre Heimat, in ihr Haus, zurück. Sie wird von Freunden und Familie liebevoll erwartet und so hat sie viel Unterstützung. Doch der, der sie interessiert, benimmt sich wie ein Monster. Der geheimnisvolle Tristan mit den grausamen Augen. Er mustert Liz, als wäre sie lästiges Ungeziefer, er ist gemein zu ihr und eiskalt. Und doch lässt er Liz nicht los. Sie möchte sein Geheimnis ergründen und seinen Schmerz mit ihrem teilen.Tristan aber möchte seine Dämonen nicht wecken, er fühlt sich sehr wohl hinter seiner Mauer aus Hass und Wut. Was bildet sich diese Elizabeth ein, ihn in seiner Wut auf Alles zu stören!Und so entwickelt sich eine Art Hass-Freundschaft… Hass-Liebe….doch als ein erschreckendes Geheimnis ans Licht kommt, droht alles und jeder auseinander zu brechen…Sicher ist die Story ein wenig Klischee, aber die Charaktere sind einfach wundervoll beschrieben, die Emotionen kochen im Buch über, schwappen auf den Leser und lassen ihn mitten im Geschehen sein.So spürt man beim Lesen genau die unbändige Wut von Tristan, die Machtlosigkeit und die Angst von Liz, die tiefe Trauer der beiden und das Unverständnis für die Welt, die sich einfach weiter dreht. Und… die Emotionen sind auch jederzeit vollkommen verständlich!Und so jagt man als Leser durch ein wahres Wechselbad der Gefühle, aufkeimende Hoffnung und bodenlose Verzweiflung…Ein wahnsinnig gut geschriebenes Buch, das mich nicht mehr losgelassen hat und oft traurig oder wütend zurückließ.Sicher keine klassische Lovestory, aber ein wunderbar gefühlvolles Buch.

    Mehr
  • weitere