Wie die Luft zum Atmen

(150)

Lovelybooks Bewertung

  • 162 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 15 Leser
  • 79 Rezensionen
(92)
(38)
(16)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen - schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt!

Das Leben spielt manchmal sehr grausam.

— papaschluff
papaschluff

Ich will nicht, dass es aufhört!

— Judiko
Judiko

Absolut empfehlenswert !!! Allein das Buchcover schon !!! Das Buch ist der Hammer und reißt jeden mit. Ich habe mit Liz & Tristan geweint.

— SteffiPM79
SteffiPM79

Schöne Geschichte!

— Anna_Tazar
Anna_Tazar

Zwei Erwachsene Menschen, die mitten im Leben stehen und Schicksalsschläge unterschiedlich verarbeiten, finden neuen Lebensmut...

— letter69
letter69

Es hat mir die Luft zum Atmen genommen. Mein Herz ist zersprungen und hat sich wieder zusammengesetzt! Ein großartiges Buch!

— Caro2929
Caro2929

Eine unglaublich bewegende Geschichte.

— RaccoonBooks
RaccoonBooks

Das Buch hat mehr Sterne verdient. Einfach GRANDIOS!!!

— lena90
lena90

Eins der besten Bücher das ich je gelesen habe, wunderschön geschrieben, humorvoll, sexy Bad Boy, und auch sehr traurig und Herzergreifend

— engelchen9
engelchen9

Dieses Buch ist wirklich sehr emotional, spricht aber dennoch einige ernste Themen an. Ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen!

— SophieMueller
SophieMueller

Stöbern in Liebesromane

Rock my Body

Ich habe mitgefiebert , gelitten , gelacht , geweint - es ist von allem etwas da & da geht einem das Herz auf bei solch einem Zusammenhalt ♥

NinaGrey

Ein Kleid von Bloomingdale's

Etwas überzogen, aber ansonsten eine tolle Unterhaltung für zwischendurch, die ans Herz geht.

AhernRowlingAusten

Begin Again

Eine herzergreifende Liebesgeschichte, mit vielen Höhen und Tiefen.

snekiiic

Zimtsommer

Schöner Roman rund um Trauer, die Liebe und das Loslassen

figino

Zurück ins Leben geliebt

Das erste Buch, welches mich ´fast zum weinen gebracht hat.

Freak_Of_Books

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Eine sehr eigenwillige, humorvolle Liebesgeschichte, aber auch kleiner Gärtnerratgeber

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unbarmherziges Leben?

    Wie die Luft zum Atmen
    papaschluff

    papaschluff

    22. March 2017 um 21:59

    Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Er wirkt unnahbar, lehnt jede Zuneigung ihm gegenüber ab. Stößt die Menschen, die es versuchen, unbarmherzig vor den Kopf. Das Schicksal hat ihm seinen Lebensmittelpunkt geraubt und nichts und niemand kann ihn retten. Doch Elizabeth hat selbst schlimmes erlebt und sie sieht in ihm den besonderen Menschen. Einen Menschen mit Narben, Narben die sie selbst ebenfalls trägt. Doch Sie ist bereit, einen neuen Anfang zu wagen und sie gibt nicht auf, sie dringt ganz langsam zu Tristan durch, hilft ihm zurück ins Leben. Gerade als alles gut zu werden scheint, werden beide von der Vergangenheit eingeholt, unbarmherzig schlägt das Schicksal zu und die beiden müssen sich entscheiden, jeder für sich, ob sich das weiterkämpfen lohnt. Das Buch ging sehr unter die Haut und ist so voll emotionaler Passagen, dass es dem Leser Gänsehaut verursacht und ich hatte einige Male doch sehr zu schlucken. Brittainy C. Cherry hat die Geschichten von Tristan und Elizabeth sehr einfühlsam erzählt, sie wirken echt und niemals kitschig. Man könnte anmerken, dass es bereits Geschichten in dieser Art gab, trotzdem habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Man begibt sich auf einen Gefühlsachterbahn und wird an einigen Stellen doch sehr überrascht, was ich sehr gerne mag. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen, leicht und fesselnd bis zum Ende. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Es hat mir die Luft zum Atmen genommen

    Wie die Luft zum Atmen
    Judiko

    Judiko

    22. March 2017 um 10:23

    „Ich will, dass es aufhört“… Ich will, dass es aufhört wehzutun, dachte sich die junge Elisabeth, kurz Liz genannt, als sie mit ihrer kleinen Tochter Emma zurück zu dem Ort kommt, wo sie einst glücklich mit ihrem Mann Steven lebte. Sie will sich dem stellen, was ihr am meisten wehtut – dem Verlust ihres Mannes, für sich, aber hauptsächlich für ihre Tochter Emma, die alles ist, was ihr geblieben ist, um überhaupt noch am Leben zu sein. Was kann es schlimmeres geben, als einen geliebten Menschen zu verlieren? Das weiß nur Tristan! Zurück Zuhause, fährt Liz einen Hund an, dessen Besitzer alles andere als nett ist. Selbst ihre Freunde und Bekannte warnen sie vor diesem Mann- Tristan! Er sei ein Psychopath und hätte sogar schon mal eine Katze getötet. Sie versucht ihm deswegen aus dem Weg zu gehen, was aber nicht ganz einfach ist, denn dieser unheimliche Typ ist ausgerechnet ihr neuer Nachbar. Und so ist es unvermeidbar, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Es dauert nicht lang, dass Liz erkennt, was sich hinter seiner rauen Schale wirklich verbirgt. Nämlich Etwas, was noch viel schlimmer ist, als das, was ihr selbst widerfahren ist. Nun klingt diese Geschichte vielleicht für manchen vorhersehbar und ich gestehe, dass man natürlich ahnt, was auf einen zukommt, jedoch muss ich jetzt sagen, nicht annähernd ahnt man, wie diese Geschichte einen tatsächlich trifft. Ich habe nicht gewusst, dass man neben der Dramatik auch herzhaft lachen kann. Oder, dass es Erotik, in solch einer Form enthält. Das Einzige, was ich wusste, war, dass man Taschentücher brauchen wird. Zumindest ging es vielen Leuten so, die dieses Buch empfohlen haben. Ich gebe zu, ich hatte ein wenig Bedenken, da dieses Buch sehr gehyped wurde, in der letzten Zeit und dass ich dadurch zu hohe Ansprüche hätte, aber ich wurde überrascht und kann gut nachvollziehen, warum dieses Buch so sehr von allen geliebt wird. Ich traue mich jetzt schon zu sagen, dass es eventuell mein Jahreshighlight werden könnte und ich will,… …dass es niemals aufhört! (Auch auf die Gefahr hin, dass mein Taschentuchverbrauch drastisch steigen wird) ;-) Deswegen bin ich froh, dass dies der erste Teil der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist. Im August folgt der zweite Teil, „Wie das Feuer zwischen uns“ (schon vorbestellt) Wer bis dahin, noch mehr von ihr lesen möchte, kann es dann ja mit „Verliebt in Mr. Daniels“ versuchen. Soll auch super toll sein. (direkt bestellt) :-) Vielen Dank Brittainy C. Cherry, für diese wunderschöne Geschichte, die ich niemals vergessen werde. <3

    Mehr
  • Vorhersehbar aber gut!

    Wie die Luft zum Atmen
    Anna_Tazar

    Anna_Tazar

    21. March 2017 um 08:19

    Das Buch und seine Geschichte ist traurig und zwischendurch jagte mir dieses Gefühl eine Gänsehaut über den Körper. Leider habe ich hier nichts Neues gelesen - ähnliche Stories wurden bereits mehrfach geschrieben - deswegen auch nur 4 Sterne. Trotzdem hat es sich gelohnt dranzubleiben und weiterzulesen. Wer beim Lesen auf Herzschmerz und echte Gefühle steht, sollte das Buch allerdings definitiv lesen!

    Mehr
  • +++Aus dem Leben, für die Liebe+++

    Wie die Luft zum Atmen
    letter69

    letter69

    21. March 2017 um 08:10

    Zwei Erwachsene Menschen, die mitten im Leben stehen und Schicksalsschläge unterschiedlich verarbeiten, finden neuen Lebensmut. Mit kleinen Schritten und auch Rückschlägen nähern sie sich aneinander an. Aber wenn der andere "verbockt" ist und man nicht zu ihn durchdringen kann...bleibt nur die Hoffnung und den Blick nach vorwärts zu richten. Dennoch finden sie Gefallen aneinander und fühlen sich zueinander hingezogen, so dass es natürlich ein Happy End gibt und man traurig ist, am Ende angekommen zu sein.

    Mehr
  • Rezension: Wie die Luft zum Atmen

    Wie die Luft zum Atmen
    RaccoonBooks

    RaccoonBooks

    20. March 2017 um 15:55

    Meine Meinung:Schon lange hatte ich dem Erscheinungsdatum dieses Romans entgegen gefiebert. Auch wenn ich nicht wusste auf was ich mich bei diesem Buch wirklich einlasse, so war das wunderschöne Cover allein schon ein Grund für mich dieses Buch zu kaufen und es hat mich definitiv nicht enttäuscht.Zu aller erst muss ich erwähnen, dass dieses Buch mich in vielerlei Hinsicht überrascht hat. Ich hatte eine nette New Adult Geschichte erwartet, aber bekommen habe ich so viel mehr. Die beiden Protagonisten Liz und Tristan haben in ihrer Vergangenheit viel durchgemacht und dieser Schmerz wurde von der Autorin so unglaublich gut dargestellt, dass ich gar nicht anders konnte als das ein oder andere Tränchen zu vergießen. Dabei hat es auch sehr geholfen, dass die Autorin die Geschichte sowohl aus Liz wie auch aus Tristans Sicht erzählt hat. Die zwei waren mir auf Anhieb sehr sympathisch und und ich konnte ihr Gefühlschaos sehr gut nachempfinden. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, jedem einen individuellen Charakter zu verleihen, so dass sie durchgehend sehr authentisch und greifbar waren.Der Schreibstil der Autorin war unglaublich angenehm. Sie hat es geschafft mich im einen Augenblick zum Weinen und im nächsten zum Lachen zu bringen. Außerdem gab es so unglaublich schöne Passagen, die schon gerade zu poetisch waren.(Es ist okay, dass es weh tut. Es ist okay, sich verloren zu fühlen, als würdest du durch die Dunkelheit irren. Die schlechten Tage machen die guten umso besser. Seite 204)Das Einzige, das mir in diesem Buch ein wenig Probleme bereitet hat, war das Ende. Hier hat die Autorin versucht zusätzliche Spannung durch einen Plottwist zu erzeugen, den dieses Buch meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte. Das Ende wirke dadurch vielmehr erzwungen und auch ein wenig weit hergeholt.Fazit:Eine unglaublich bewegende Geschichte über zwei gebrochene Menschen, die zusammen wieder die Schönheit des Lebens entdecken. Abgesehen von dem etwas holprigen Ende eine wunderschöne Geschichte und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Stark begonnen, wurde dann aber schwächer

    Wie die Luft zum Atmen
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    20. March 2017 um 15:18

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/03/10/rezension-wie-die-luft-zum-atmen/Meine Gedanken zum Buch:Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich schon im Vorfeld von einigen Freunden und Lesebekannten gehört habe, dass es sehr traurig, emotional und einfach zum Heulen sein soll, was ich ja manchmal echt gerne mag. Ich sage nur: Grey’s Anatomy. ;) Und ich darf sagen, dass es mir hier am Anfang auch echt so ging, dass ich ein, zwei oder drei Tränchen verdrückt habe, als die Erinnerungen an das, was sie verloren haben, erzählt wurde, oder wenn Elizabeth, eine der Hauptfiguren mit ihrer kleinen Tochter über ihren verstorbenen Dad reden. Oder die Sache mit den Federn… *heul* Aber Elizabeth ist nicht die einzige, die verloren und gelitten hat, noch immer nicht sie selbst ist. Auch Tristan Cole, das grimmige Arschloch der Stadt, der vor einiger Zeit in das alte Haus von Elisabeth eingezogen ist, in das sie nun nach einem Jahr Trauer, die sie bei ihrer Mutter verbracht hat, wieder zurückkehrt. Doch für Elizabeth Tristan nicht dieses Monstrum, das alle in der Stadt in ihm sehen wollen, da sie etwas in seinen Augen erkennt, etwas, das sie selbst jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde begleitet – der Schmerz, die Zerrissenheit. Er ist genauso zerbrochen wie Elizabeth. Für den Leser ist schon viel früher klar, dass ein Schicksalsschlag aus Tristan den Mann gemacht hat, den er nun nach außen zeigt, da wir von beiden Sichtweisen lesen dürfen, was ich persönlich bei Contemporary Büchern immer sehr toll finde, um beiden näher zu sein, besser mit ihnen mitfühlen zu können. Und Tristans Verlust und in meinen Augen noch viel, viel schlimmer. Ich glaube, daran zerbricht jeder und dennoch kämpft er weiter, auch wenn er glaubt, nur noch eine leere Hülle zu sein. Eigentlich haben mir die Charaktere ganz gut gefallen, was ich aber nicht ganz verstanden habe, war Elizabeths gleich von Anfang an Besessenheit von Tristan, obwohl er ja wirklich ein Arsch ihr gegenüber war. Seine andere Seite, die, die berührt, kannten ja nur wir Leser wegen seiner Sichtweisen. Genauso habe ich jetzt nicht soo die Punkte gefunden, wie sich auch Tristan relativ rasch in sie verlieben konnte und sobald das passierte, war plötzlich sie diejenige, die sich eher zurückgehalten hat und er war ein richtiger Loveboy, fast schon zu soft und ist zu leicht mit dem Wort Liebe umgegangen. Auch fand ich es befremdlich wie sie sich einige Zeit lang sexuell ‚geholfen‘ haben, um sich an ihre verstorbenen Liebsten zu erinnern. Das kann ich mir beim besten Wille nicht vorstellen. Ein Mensch fühlt sich anders an, riecht und schmeckt anders… da kann ich mir so viel vorstellen und mir vormachen wie ich will und ich würde nicht glauben, dass irgendein anderer Typ mein Mann ist. Sorry, aber das war für mich leider total daneben und auch hier bekommt man dann keine prickelnde Erotik, sondern einfach nur die Tatsache vorgeworfen, dass sie eben jetzt miteinander pennen. Von einer Seite auf die nächste. Das fand ich total lieblos gemacht, wie auch den weiteren Verlauf. Leider. Eigentlich dachte ich hier, dass es zwar am Anfang eine traurige Geschichte ist, man aber dennoch gegen Mitte oder Ende heiße Szenen bekommen – New Adult /Adult eben. Aber die Erotikszenen fand ich nicht besonders prickelnd gemacht und ich konnte auch den Funken nicht spüren. Tja, so gut, wie emotional die Geschichte auch stark begonnen hat, wurde sie ab der Hälfte leider immer schwächer und schon da war sie nur mehr auf einen 3-4 Sternekurs. Aber dann ist etwas total Irrsinniges mit einem Freund von Elisabeth passiert, was auf ein Drama gefolgt ist, was ich auch schon unnötig fand, besonders nach Tristans ständigem Gerede von Liebe. Aber dann noch das mit Tanner und die Sache dahinter… das war einfach nur total unnötig und hat mir auch den Rest der Geschichte sehr, sehr vermiest. Schade. Manche würden das vielleicht als gewagt gut finden, bei mir ist diese ‚Enthüllung‘ und das Drama darum leider nach hinten losgegangen. Daher auch nur die 2,5 Punkte und deshalb werde ich auch nicht mehr weiterlesen in der Reihe. (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • gefühlvolles Buch voller Schmerz und Leidenschaft

    Wie die Luft zum Atmen
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    19. March 2017 um 18:56

    Ein Buch, dass dir den Atem raubt!!Liz mußte einen furchtbaren Schicksalsschlag erleiden und kehrt nun nach langer Zeit mit ihrer Tochter in ihre Heimat, in ihr Haus, zurück. Sie wird von Freunden und Familie liebevoll erwartet und so hat sie viel Unterstützung. Doch der, der sie interessiert, benimmt sich wie ein Monster. Der geheimnisvolle Tristan mit den grausamen Augen. Er mustert Liz, als wäre sie lästiges Ungeziefer, er ist gemein zu ihr und eiskalt. Und doch lässt er Liz nicht los. Sie möchte sein Geheimnis ergründen und seinen Schmerz mit ihrem teilen.Tristan aber möchte seine Dämonen nicht wecken, er fühlt sich sehr wohl hinter seiner Mauer aus Hass und Wut. Was bildet sich diese Elizabeth ein, ihn in seiner Wut auf Alles zu stören!Und so entwickelt sich eine Art Hass-Freundschaft… Hass-Liebe….doch als ein erschreckendes Geheimnis ans Licht kommt, droht alles und jeder auseinander zu brechen…Sicher ist die Story ein wenig Klischee, aber die Charaktere sind einfach wundervoll beschrieben, die Emotionen kochen im Buch über, schwappen auf den Leser und lassen ihn mitten im Geschehen sein.So spürt man beim Lesen genau die unbändige Wut von Tristan, die Machtlosigkeit und die Angst von Liz, die tiefe Trauer der beiden und das Unverständnis für die Welt, die sich einfach weiter dreht. Und… die Emotionen sind auch jederzeit vollkommen verständlich!Und so jagt man als Leser durch ein wahres Wechselbad der Gefühle, aufkeimende Hoffnung und bodenlose Verzweiflung…Ein wahnsinnig gut geschriebenes Buch, das mich nicht mehr losgelassen hat und oft traurig oder wütend zurückließ.Sicher keine klassische Lovestory, aber ein wunderbar gefühlvolles Buch.

    Mehr
  • Tiefgründige Geschichte

    Wie die Luft zum Atmen
    jessiiixoxo

    jessiiixoxo

    19. March 2017 um 10:20

    www.jessiiixoxo.blogspot.de K L A P P E N T E X T  Als Elizabeth nach einem schweren Schicksalsschlag in ihr kleines Häuschen in ihrem Heimatort zurückkehrt, zieht ihr neuer Nachbar Tristan ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Er ist geheimnisvoll, sonderbar und scheint mit niemandem etwas zu tun haben zu wollen. Alle halten sich von ihm fern, und wilde Gerüchte kursieren im Ort, doch auf Elizabeth übt der Fremde eine ungekannte Anziehungskraft aus. Und so sehr Tristan versucht, Elizabeth aus dem Weg zu gehen, kann auch er die tiefe Verbundenheit zu ihr nicht leugnen - schließlich sieht er in ihren Augen einen Schmerz, den er selbst nur zu gut kennt!  Z I T A T  „Er hob mein Kinn und sah mir in die Augen. „Das ist okay“ versprach er mit leiser Stimme. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich genug Liebe für uns beide habe.“ (Zitat aus Wie die Luft zum Atmen)“  T I T E L  Auf mich wirkt der Titel sehr geheimnisvoll. Ich konnte nicht viel Bezug zur Inhaltsangabe herstellen, bevor ich das Buch gelesen habe. Ich finde aber im nach hinein, dass der Titel genau richtig gewählt wurde, da er immer wieder Thema des Buches darstellt. Auch finde ich es wirklich sehr gut, dass man dem Klappentext keine wichtigen Informationen entnehmen kann, sodass das ganze Buch eine Überraschung war.  C O V E R  Das Cover hat es mir persönlich sehr angetan, da ich den jungen Mann sehr ansprechend war. Zunächst war es für mich ein richtiger Cover-Kauf, wobei mich die Geschichte dahinter trotzdem sehr interessiert hat - als das Schnuckel’chen dann noch Tattoo's hatte, war es um mich geschehen, das nur am Rande :D Ein wichtiges Symbol, nämlich die Feder auf dem Cover spielt eine prägende Rolle in der Geschichte und man achtet vorher kaum darauf. Finde das einfache Cover aufjedenfall passend zur Story, da es eher bedrückend und mysteriös erscheint, so wie auch das Buch selbst. A U T O R I N Brittainy C. Cherry, geboren in Wisconsin, Vereinigte Staaten studierte Schauspiel, so wie Kreatives Schreiben und veröffentlichte im Mai letzten Jahres ihr erstes Buch „Verliebt in Mr. Daniels“. Toller Schreibstil muss ich sagen, freue mich schon auf den nächsten Band der Autorin. Sie schreibt humorvoll, frech, aber trotzdem einfühlsam und spannend. Es war mein erstes Buch von Cherry und ich muss sagen, ich werde noch viele andere von ihr Lesen, da ich total überrascht wurde. E I G E N E   M E I N U N G  Ich bin sehr froh, dass ich das Buch als eine der Ersten gelesen habe, da es nachher einen Riesen Hype darum gab. So habe ich es ohne Vorurteile lesen können und wurde nicht von anderen Meinungen beeinflusst! Und ich gebe diesem Buch volle fünf Sterne! Dafür, dass es ein Erotik-Buch sein soll, stand für mich eher die Liebe und auch die Trauer im Fokus, was ich überhaupt nicht schlimm finde. Auch, dass es einen gewaltigen Wendepunkt in der Geschichte gibt, finde ich sehr gut, da man anschließend nocheinmal aus einer ganz anderen Perspektive auf das Vergangene schaut. Die Geschichte zwischen Liz und Tristan war etwas ganz besonderes. Dass sie das gleiche Schicksal tragen macht sie zu zwei einzigartigen Protagonisten, wie ich sie noch nie erlebt habe. Trotz dass beide Charaktere ca. zehn Jahre älter sind als ich und schon einiges mehr erlebt haben als ich, kann ich mich sehr gut in die Beiden hineinversetzen und mitfühlen. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Elizabeth als auch von Tristan erzählt. Die Vergangenheit und die jetzige Zeit wird sehr gut von der Autorin verknüpft und lässt den Leser gut nachempfinden, was die beiden durchgemacht haben. Liz, die sehr herzensgute Frau ist lässt sich nicht von anderen Personen beirren, meidet  Vorurteile und lässt sich von niemandem abbringen, den Kontakt zu Tristan aufrecht zu erhalten. Tristan, der von der ganzen Stadt als ‚Monster‘ bezeichnet wird, ist hinter seiner kühlen Fassade ebenfalls ein liebenswürdiger Mann, welcher zutiefst verletzt ist und in welchen man sich im Laufe des Buches immer besser hineinversetzen kann, da er sich stück für stück mehr öffnet Auch die Nebencharaktere, wie z.B. die Freundin von Liz, bringt viel Leben in das Buch und hellt die Geschichte durch ihre ausgeflippte Art etwas auf und bringt dem einen oder anderen Leser definitiv ein Schmunzeln oder Grinsen ins Gesicht. Was ich an diesem Buch ganz besonders finde ist, dass die beiden Protagonisten einen ziemlich ähnlichen Schicksalsschlag erleben und sich dadurch gut in sein Gegenüber hineinversetzen können und wissen, wie sie handeln oder sich ihm gegenüber verhalten sollten. Ich möchte aber auch nichts wichtiges verraten, da ich euch nicht viel vorwegnehmen möchte!  Wenn ihr auf eine Mischung aus Liebe, Trauer, Erotik & Familie steht, werdet ihr es lieben und es genauso wie ich verschlingen.

    Mehr
  • Wie die Luft zum atmen - Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen
    milapferd

    milapferd

    16. March 2017 um 07:34

    Als Liz Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt bricht für sie eine Welt zusammen. Gut ein Jahr später rafft sie sich auf und zieht mit ihrer Tochter in das alte Haus zurück. Ihre alten Freunde empfangen sie sehr herzlich, nur der neue Nachbar scheint ein Problem zu haben. Mit Liz, mit sich selbst, mit der ganzen Welt. Er scheint nur aus Schmerz und Wut zu bestehen und lässt keine Gelegenheit aus, es allen zu zeigen – denn auch er hat jemanden verloren, den er liebt und droht daran zu zerbrechen. Liz scheint die einzige zu sein, die ihn versteht. Tristan scheint der einzige zu sein der sie versteht. Doch alle warnen Liz vor Tristan Cole, aber Liz hört auf ihr Herz. Der Roman legt ein ordentliches Tempo vor, er ist krass in der Sprache, krass in der Handlung. Er treibt dem Leser die Tränen in die Augen vor Schmerz und ein Lächeln ins Gesicht vor Wärme. Trotzdem hat mir so ein bisschen die innere Zerrissenheit gefehlt, die man erlebt, wenn man von seinen Gefühlen hin und her gerissen wird. So ein ganz klein bisschen mehr Tiefe und es wäre für mich perfekt gewesen. Wie in fast allen modernen Romanen über das Thema Liebe, Vertrauen, Verlust sind auch hier einige erotische Passagen zu finden. Diese sind nicht allzu detailliert. Die Umstände machen sie zu etwas besonderem innerhalb des Buches. Alles in allem hat mir der Roman gut gefallen kommt aber trotz sympathischer Charaktere nicht an die volle Punktzahl heran. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Grandiose Geschichte

    Wie die Luft zum Atmen
    Ani_Buecherlounge

    Ani_Buecherlounge

    11. March 2017 um 20:15

    Wir tauchen in das Buch ein, nachdem wir schon einen wundervollen Prolog gelesen haben. Zu dem Prolog sage ich nun nichts mehr, denn den muss man selbst entdecken. Aber zum Einstieg in die Geschichte ab dem ersten Kapitel werde ich ein paar Kleinigkeiten verraten.Zu beginn lernen wir Liz kennen, die momentan bei ihrer Mutter lebt. Sie liest Liebesbriefe aus der Vergangenheit. Liz hat ihren Mann bei einem Autounfall verloren und hat kaum noch Kraft zu leben. Der einzige Grund warum Liz bei kräften bleibt ist ihr kleine Tochter Emma. Als sie dann beschließt nach Hause zu fahren und ihr Leben wieder aufzunehmen, lernt sie Tristen Cole kennen. Er ist neu in der kleinen Stadt in der Liz zusammen mit ihrem Mann ein leben hatte. Aber nett scheint Tristen nicht zu sein. Irgendetwas hat ihn verändert. Auch wenn jeder in der Stadt meint Tristen sei ein Monster und Liz müsse aufpassen, merkt Liz sehr schnell, dass auch sie sich verändert hat.Ich fand den Einstieg wundervoll, sowie auch das ganze Buch. Denn die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, der irgendwie poetisch und gleichzeitig auch locker ist. Ich fand den Stil mit dieser Kombi einfach toll. Dies zeigt auch die kleinen Notizzettel, die ich ins Buch geklebt habe. Normalerweise mache ich das nämlich nicht. Aber in diesem Buch musste ich es einfach tun. Und ich hätte noch viel, viel mehr markieren können. Und das zeigt doch nur, dass ich von dem Buch begeistert bin.Da die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, lernt man nicht nur Liz kennen, sondern auch Tristen. Dies finde ich immer super, da man beide Charaktere besser kennen lernt und auch ihr Handeln besser verstehen kann. Denn in manchen Situationen dachte ich nur "Oh mein Gott, warum?" oder "Nein, das darf doch nicht wahr sein!". Doch durch den Perspektiven Wechsel, versteht man leichter das Handeln der Person. Was aber nicht bedeuten soll, dass die Geschichte dadurch langweilig wird oder sein. Nein im Gegenteil sie ist ein unfassbar spannend und emotional.Die Atmosphäre in diesem Buch ist großartig. Ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert bis zum Ende. Die Autorin hat eine Geschichte verfasst, die mich sehr bewegt aber auch unterhalten hat.Wie die Luft zum atmen ist kein typischer New Adult Roman. Auch wenn ich ihn in dieses Genre einordnen würde, ist er anders als das was ich bisher gelesen habe. Denn die Geschichte zeigt mehr als einen Bad Boy oder heiße Flirtereien. Versteht ihr was ich meine. Ich hoffe es, denn es ist sehr schwer dies in Worte zu fassen.Also wenn ihr Liebesgeschichten mögt, die einfach ein wenig mehr sind, dann MÜSST ihr dieses Buch lesen. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig meine Meinung näher bringen. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf das nächste Buch aus dieser "Reihe" (Es ist eine abgeschlossene Geschichte keine Angst ☺)

    Mehr
  • Hier bleibt kein Auge trocken!

    Wie die Luft zum Atmen
    beschreibliche-gedanken

    beschreibliche-gedanken

    11. March 2017 um 14:17

    Meine Meinung:Ich bin so froh, dass ich dieses Buch zufällig entdeckt und es mir gleich bestellt habe. Ich fand, der Klapptext hört sich interessant an, aber was dann kam, hätte ich so nie erwartet.Bevor ich aber mein Loblied auf die Autorin starte, muss ich auch mal die schöne Aufmache des Buches erwähnen. Mir gefällt das Cover, die Umschlagseiten und der gesamt Stil, in dem das Buch designt wurde, wirklich hervorragend. Ich könnte mir Tristan wirklich gut als den Mann auf dem Cover vorstellen und auch das Motiv der Feder, das sich durch das ganze Buch zieht, ist wunderbar aufgegriffen worden. Daumen hoch!Jetzt aber zum eigentlichen Buch: Liz und Tristan sind in den letzten Monaten durch die Hölle gegangen. Sie haben beide das Wichtigste in ihrem Leben verloren und sind in ein tiefes Loch gefallen. Das einzige was Liz einen Lichtblick gibt, ist ihre kleine Tochter. Tristan jedoch ist komplett auf sich alleine gestellt und innerlich tot, wie er es des Öfteren selbst erzählt, da die Geschichte abwechselnd von Liz und Tristan erzählt wird. Wie es der Zufall so will, leben beide nun Haus an Haus und auch wenn sie einander erst aus dem Weg gehen, kommen sie doch nicht ganz umeinander herum. Ich muss sagen, dass ich am Anfang, als beide ihre Geschichte Stück für Stück erzählten, hätte heulen können. Die Autorin stellt alles so real und überzeugend dar, dass ich keine Wahl hatte und in die Geschichte einfach reingesogen wurde. Der Schreibstil ist so flüssig und sie findet genau das Gleichgewicht zwischen Tragik und Romantik. Als Liz und Tristan dann anfingen sich gegenseitig zu benutzen, um sich an ihre verlorenen Lieben zu erinnern, dachte ich mir nur: Na toll, wie wollen die denn da wieder raus kommen?Aber sie haben den Bogen tatsächlich geschafft und dafür kann sich Brittainy C. Cherry wirklich auf die Schulter klopfen.In diesem Buch ist nichts Friede Freude Eierkuchen, weder am Anfang, noch am Ende, und die Wendung zum Ende des Buches hin hätte mir fast den Rest gegeben. Also, wenn ihr mal wieder ein Buch lesen wollt, dass sowohl tragisch, als auch romantisch ist und euch zum Weinen, aus Trauer und aus Freude bringt, dann ran an dieses Buch!

    Mehr
  • Ich liebe Quappe und Fisch

    Wie die Luft zum Atmen
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    10. March 2017 um 18:14

    „Wie die Luft zum Atmen“ (Romance Elements 1) von Brittainy C. Cherry Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 14,00 [D] Preis eBook: € 9,99 [D] Format: 358 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-7363-0318-8 Erschienen am 13.01.2017 im LYX Verlag bei Bastei Lübbe =========================== Klappentext: Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen. Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Als Elizabeth mit ihrer kleinen Tochter Emma nach über einem Jahr nach Meadows Creek zurückkehrt und wenige Meter vor ihrem Haus einen Hund anfährt, ahnt sie noch nicht, dass dies die erste missglückte Begegnung mit ihrem neuen Nachbarn ist. Der verzweifelte und von Kopf bis Fuß tätowierte Tristan Cole ist außer sich und gibt Elizabeth mehr als deutlich zu verstehen, dass sie sich besser von ihm fernhalten sollte, wenn kein weiteres Unglück geschehen soll. Und auch in dem kleinen Ort in Wisconsin ranken sich seltsame Gerüchte um den Fremden. Tristan sei wild, unberechenbar, ein Monster, und Liz solle sich ja nicht in seine Nähe begeben. Doch so sehr alle versuchen, Liz vor ihm zu warnen, kann die junge Mutter der Anziehungskraft nicht widerstehen, die der geheimnisvolle Mann auf sie ausübt. Denn so gefährlich er auch sein soll, schon beim ersten Blick in seine sturmumtosten Augen sah Liz einen Schmerz, den sie selbst nur allzu gut kennt und der ihr sagt, dass Tristan Cole der Einzige ist, der ihr geben kann, wonach sie sich seit einem Jahr von ganzem Herzen sehnt …“ =========================== Mein Fazit: Das Cover ist ansprechend, aussagekräftig und absolut passend abgestimmt auf die Geschichte. Geschrieben ist aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere, was ich persönlich sehr gern mag. Auch gibt es kleine Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Der Schreibstil ist flüssig und mit viel Gefühl. Wieviel Leid kann ein Mensch ertragen, fragt man sich nicht nur einmal in dem Buch. Leider muss ich aber auch sagen, dass sich die Geschichte für mein Dafürhalten in der Mitte etwas gezogen hat. Der Einstieg war wirklich toll und zum letzten Drittel wurde es dann nochmal richtig spannend. Die Protagonisten war mir sehr sympathisch. Da sind zum einen Tristan und Lizzie die beide durch ein traumatisches Ereignis verbunden sind. Die kleine Emma die wirklich zuckersüß ist. Man muss die kleine einfach lieben. Faye, Lizzies beste Freundin die immer nur an das eine denkt. Aber auch sie ist irgendwie liebenswert. Dann ist da noch Tanner, zu dem nicht viel zu sagen bleibt. Besonders gut gefallen haben mir die Dialoge zwischen Emma (Quappe) und Tristan (Fisch). Einfach nur schön zu lesen. Einige Szenen waren vorhersehbar andere weniger. Trotz kleiner Schwäche ein tolles Buch über das Leid zweier Menschen mit viel Drama, Romantik und Spannung bis zum Schluss. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • einfühlsame Geschichte

    Wie die Luft zum Atmen
    BrittaKeller

    BrittaKeller

    10. March 2017 um 18:02

    Als ich in mehreren Buchforen nur Gutes von diesem Buch gehört und gelesen habe, wurde ich neugierig. Nur nach Besichtigung des Covers und des Titels hätte ich es vermutlich nicht gekauft, weil ich kein Freund von Wahrheitsgeschichten bin. (Was ich zuerst gedacht habe, ohne den Klappentext zu lesen) Das Cover ist sehr speziell, eigentlich weiss ich nicht so recht, ob es mir gefällt oder nicht. Ich bin hin und hergerissen. Der Kauf hat sich mehr als gelohnt. Mehr als einmal rann  mir beim Lesen eine Träne herunter. Die traurige Geschichte von Elizabeth, Tristan und der kleinen Emma wird sehr einfühlsam und doch unterhaltsam erzählt.  Wie beide den Tod ihrer Liebsten verkraften müssen und beinahe daran zerbrechen. Wie Elisabeth und Emma, Tristan  wieder aus seinem Schneckenhaus rausholen, obwohl es ihnen selber nicht gut geht und Elizabeth von überall von dem angeblichen Monster Tristan gewarnt wird. Sie heilen sich gegenseitig. Am Schluss wird es noch einmal dramatisch und man erfährt, was Eifersucht ausrichten kann. Das Buch ist in keinem Moment langweilig. Es ist aus der Sicht von Elizabeth und Tristan geschrieben. Ich kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

    Mehr
  • Fast perfekt!

    Wie die Luft zum Atmen
    Vannii

    Vannii

    09. March 2017 um 23:28

    Klappentext: Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte. Meinung:Nachdem ich so unglaublich viele positive Stimmen zu dem Buch gehört hatte, musste ich mir einfach selbst ein Bild von der Geschichte machen. Im Endeffekt wurde ich tatsächlich nicht enttäuscht und kann mich den vielen positiven Meinungen nur anschließen, die das Buch als etwas ganz Besonderes bezeichnen. Hierbei kommt es natürlich darauf an, wie man 'Besonders' definieren möchte. Mir hatte es vor allem die Grundidee angetan, die der Story zu Grunde lag. Zwei Menschen, von der Vergangenheit gezeichnet und tief verletzt, treffen aufeinander? Das kann ja eigentlich nur gut werden! Und wie es das wurde. An der einen Stelle konnte man sich vor Lachen kaum noch halten und keine zwei Seiten später musste man sich die ein oder andere Träne verdrücken. Die Geschichte wurde emotional und mit viel Gefühl geschrieben und schickt einen als Leser auf eine sehr gefühlvolle Reise, die einen so schnell nicht wieder loslässt. Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Elizabeth geschildert, wobei es innerhalb gewisser Abstände immer mal wieder ein Kapitel aus Tristans's Sicht gibt und man dementsprechend auch mal in seine Gefühls- und Gedankenwelt abtauchen konnte. Beide Charaktere kamen sehr authentisch daher und waren mir sofort sympathisch. Ich konnte beider sehr gut verstehen und nachvollziehen, wieso sie so sind, wie sie heute sind und fand ihren Charakter einfach erfrischend realistisch. Neben den beiden Protas gab es auch noch einige Nebencharakter, wobei mir vor allem Elizabeth ihre Tochter positiv in Erinnerung geblieben ist. Ein wirklich lebensfrohes, aber auch sehr emotionales Kind, was mich oftmals zum Lachen gebracht hatte. Was mir leider nach einer gewissen Zeit richtig auf die Nerven ging, war die ständige Einbindung des Titels der Geschichte. Andauernd wurde darauf Bezug genommen und es vielen die Worte: "Wie die Luft zum Atmen". Manchmal gab es in Bezug auf diese Worte wirklich schöne und passende Vergleiche, aber musste das den alle paar Seiten wiederholt werden?Gegen Ende des Buches nimmt die Geschichte noch einmal richtig Fahrt auf und es wird stellenweise doch ganz spannend. Auch mit einigen unerwarteten Wendungen konnte die Geschichte zum Schluss noch einmal ein paar Pluspunkte sammeln und mich teilweise kopfschüttelnd zurück lassen. Fazit:Eine sehr emotionale Geschichte, die mit authentischen und realitätsnahen Charakteren punkten konnte. Gefühlvoll geschrieben und zum Schluss mit einem Hauch Spannung abgerundet. Fast perfekt!Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension "Wie die Luft zum Atmen 1"

    Wie die Luft zum Atmen
    Mona90

    Mona90

    09. March 2017 um 14:01

    Die Geschichte: Ich hatte mich sehr auf das neue Buch der Autorin gefreut, da mir "Verliebt in Mr. Daniels" von ihr so gut gefallen hat. Durch Zufall habe ich es dann im Buchladen entdeckt, mitgenommen und sogleich angefangen zu lesen. Viele sind ja auch sehr begeistert von dem Cover, wobei ich sagen muss, dass das jetzt nicht ganz so mein Geschmack ist. Leider lässt sich diese Meinung auch auf die Geschichte übertragen. Ich habe Großartiges erwartet, doch irgendwie konnte es meine Erwartungen nicht erfüllen und hat mich daher sehr enttäuscht. Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, denn es geht hier um zwei Menschen, die alles in ihrem Leben verloren haben und sich gegenseitig in dieser schweren Phase Trost spenden. Es waren ein paar schöne Zitate enthalten und die Erlebnisse der beiden konnte mich auch berühren, doch irgendwann war mir das alles zu viel Drama. Anfangs konnte es mich wie gesagt noch berühren, aber ab einen bestimmten Zeitpunkt war es so vorhersehbar und leider ziemlich schnulzig. Die Spannung zum Schluss hat das Ganze zwar etwas aufgepeppt, aber es waren für mich einfach zu viele Zufälle, die die Geschichte etwas unrealistisch gemacht haben. Die letzten Seiten waren für mich dann entscheidet für die Bewertung und obwohl es so geendet hat wie ich es mir erhofft habe (bzw. es schon vorausgesehen habe), hat es meine Punktevergabe noch verschlechtert. Ich habe zwischen 3 und 4 Punkten geschwankt, doch leider wurde daraus nur ein mittelmäßiges Ergebnis. Wie gesagt, gab es natürlich auch schöne Momente in diesem Buch, aber wenn jemand auf einer Seite 10x das Wort "Ich liebe dich" in den Mund nimmt, dann ist es mir einfach zu viel des Guten. Weniger ist halt manchmal einfach mehr. Fazit:  Leider hat mir das Gesamtpaket dieses Buches nur mittelmäßig gefallen, auch wenn es durchaus einige schöne Szenen gab. Ich habe es beim Lesen immer wieder mit ihrem anderen Roman verglichen, was vermutlich auch dazu geführt hat, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden. Obwohl das andere Buch ja ebenfalls schnulzig geschrieben war, empfand ich es dort überhaupt nicht als störend. Ob es einfach nur an dem Thema lag oder weil ich nicht in der richtigen Stimmung war, das kann ich leider nicht sagen. Fakt ist aber, dass ich hier nicht mehr als 3 Punkte vergeben kann und nun stark überlege, ob ich die weiteren Bände aus dieser Reihe lesen soll. Ich denke, das werde ich dann wohl spontan entscheiden. Es gibt also nur eine bedingte Empfehlung von mir, obwohl ich durchaus verstehen kann, dass es auch vielen Lesern gefällt. Man muss sich halt nur auf viel Herzschmerz und Romantik einstellen.

    Mehr
  • weitere