A Study in Charlotte

von Brittany Cavallaro 
3,8 Sterne bei6 Bewertungen
A Study in Charlotte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Flamingos avatar

Volle Punktzahl. Das war wirklich unterhaltsam zu lesen und Holmes und Watson machen schon Lust auf den 2. Teil (Feb. 2017).

KJBsamovars avatar

Originelle Ausgangsidee und bestes Lesefutter, das einfach Spass macht.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780062398918
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Katherine Tegen Books
Erscheinungsdatum:03.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    TheRavenkings avatar
    TheRavenkingvor 3 Monaten
    A Study In Charlotte

    Sherlock Holmes und Watson als Jugendliche. Schon diese Idee mag nicht jedermann überzeugen, aber wenn Holmes dann auch noch den Namen Charlotte trägt und Watson in sie verliebt ist wird das Ganze schon etwas seltsam.

    Der Brite Jamie Watson wird in die USA, an das Sherringford College geschickt, dort trifft er auf Charlotte Holmes, eine Nachfahrin des brillanten Sherlock und ist gleich von der selbstbewussten jungen Frau fasziniert. Als ein Schüler, der Charlotte nachstellte unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt werden die beiden zu Verdächtigen und müssen sich auf die Suche nach dem wahren Täter machen.

    Mir gefiel die Idee, dass die Familien Holmes und Watson heute immer noch existieren und über die Jahrzehnte miteinander im Kontakt geblieben sind. Weniger gelungen fand ich den Umstand, dass Charlotte fast eine exakte Kopie ihres Vaters ist (Sie führt chemische Experimente durch, ist eine geniale Detektivin, welche der Polizei bereits beim Lösen einiger komplizierter Fälle geholfen hat, und hat ein Drogenproblem). Wirklich unglücklich ist allerdings der Umstand, dass den beiden hier eine romantische Beziehung angedichtet wird. Hätte eine platonische Freundschaft nicht auch gereicht? Dadurch bewegt sich das Buch manchmal gefährlich nahe am Rande einer Teenieschnulze. Wirklich enttäuschend ist aber, dass es Autorin Brittany Cavallaro nicht gelingt eine eigenständige und interessante Welt zu schaffen. Der Schauplatz Sherringford College bleibt langweilig und austauschbar, der Kriminalfall ist wenig spannend und der Schreibstil liegt zwar vielleicht etwas über dem Durchschnitt ähnlicher Jugendromane ohne aber sonderlich innovativ zu sein.

    Die Autorin ist,  wie sie selbst sagt: ein „old-school Sherlockian“, - schon deswegen hätte ich das Buch so gerne gemocht, zumal lauter Anspielungen an den Original-Kanon im Werk versteckt sind (Sherrinford war z. B. einer der Namen, die Conan Doyle ursprünglich seinem Detektiv geben wollte) und doch hat mich „A Study In Charlotte“ weitgehend kalt gelassen.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    LauraLovegoods avatar
    LauraLovegoodvor einem Jahr
    Review of 'A study in Charlotte' by Brittany Cavallaro

    At first I have to say how much I love the cover of this book! It was probably one of the main reasons I bought it. And of course because I'm a Sherlock Holmes addict.


    'A study in Charlotte' is about Jamie Watson and Charlotte Holmes, who meet for the first time when Jamie starts attending Sherringford, a prep school in the USA.

    They get to know each other when they're both suspected of the murder of another student. Jamie starts to fall in love with Charlotte, but she (just like Sherlock Holmes) is rather insensitive and concentrated on facts instead of feelings.

    Anyway, together they try to solve the murder, which is an imitated Sherlock Holmes case.



    I really don't know how I liked the book.

    On the one hand I think it was very entertaining, because of the murders and the way Holmes and Watson solved it.

    It was a typical Sherlock Holmes adventure, because it was very confusing and also suspenseful until the end, and I really couldn't tell who committed the crimes.


    I also liked that Jamie and Charlotte become friends, just like their ancestors before, and that the Moriarty family still is a topic. I also kind of liked that the characters have the same characteristics as their relatived Sherlock Holmes and John Watson, but I think it was too much.

    I would have liked it better when there would have been something new. I would have loved Charlotte to on the one hand have the same characteristics that she has (Sherlock's genius, cleverness, drug addiction, dominance) but also something different like obvious feelings or that she was very warm-hearted and loveable. I know that these characteristics don't really seem to match, but it would have been interesting to see.


    Another aspect I didn't really like was how and why Watson starts liking Holmes so much. He develops such strong feelings for her (within a few days), although he doesn't know her at all. It seems a bit compelled, as if he has to be friends with her, because of the story of their families. I mean yes, it's cool that they become friends after all this time, but it's kind of incomprehensible why.


    Furthermore, the length of the chapters seemed to be way too long. I don't know if it's because I generally read a bit slower in english, but the chapters really didn't seem to end..



    To sum it up, I think that the idea behind this is better than the actual book.



    It's not like I didn't like it at all! It was very suspenseful and I actually liked the way it is related to Sherlock Holmes. But like I already said: it was too much.

    I would still recommend this book to you, especially if you love Sherlock Holmes, because there are plenty of references and relations.



    I rate the book with 3.5 of 5 stars

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KJBsamovars avatar
    KJBsamovarvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Originelle Ausgangsidee und bestes Lesefutter, das einfach Spass macht.
    Bestes Lesefutter, das einfach Spass macht

    Wer die Sherlock Holmes-geschichten oder gute, klassische Dedektiv-geschichten liebt, kommt hier voll auf seine Kosten.
    Schon die Ausgangsidee ist verführerisch. Der Mythos um den beliebten Detektiv Sherlock Holmes und seinen getreuen Partner Watson wird originellerweise in die Gegenwart versetzt; verkhörpert durch die beiden Teenager Charlotte Holmes und James Watson.
    Die beiden treffen sich auf dem Campus eines elitären Nobelinternates in Neuengland und sind einem Killer auf der Spur, der sie beide aus dem Weg räumen möchte.
    Wird es ihnen gelingen, seine Pläne zu vereiteln, bevor er sein Ziel erreicht hat?

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Flamingos avatar
    Flamingovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Volle Punktzahl. Das war wirklich unterhaltsam zu lesen und Holmes und Watson machen schon Lust auf den 2. Teil (Feb. 2017).
    Kommentieren0
    jess020s avatar
    jess020vor 2 Jahren
    Yuyuns avatar
    Yuyunvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks