Neuer Beitrag

NussCookie

vor 3 Jahren

(17)

Da es sich hierbei um den Abschluss einer Trilogie handelt sind Spoiler unvermeidbar

Informationen:
„Ewiglich die Liebe“ ist der letzte Teil der Ewiglich-Trilogie, welche im Oetinger Verlag erschienen ist. Das Buch der Autorin Brodi Ashton ist 384 Seiten stark und für einen Preis von 17,95 € zu haben.
Der Zwischenband 1,5 „Neverfall“, welches aus Coles Sichtweise geschrieben ist, wurde vom Verlag leider nicht übersetzt und ist demnach nur in der Originalsprache zu lesen.

Klappentext:
Nikki hat einen hohen Preis zahlen müssen, um Jack zu retten: der Ewigliche Cole hat sich durch eine List ihres Herzens bemächtigt. Noch immer sieht er in ihr seine Persephone, die Herrscherin der Unterwelt. Während Nikki und Jack alles daran setzen, das Herz zurückzugewinnen, bereiten Cole und seine Freunde sich darauf vor, den Kampf um die Herrschaft des Ewigseits zu gewinnen.

Erster Satz:
"Jack rieb sich die Augen und setzte sich im Bett auf.“ (S.)

Erwartung:
Nachdem ich Band eins schon unglaublich gut fand, wurde Band 2 noch besser. Das hätte ich nicht für möglich gehalten, aber es ist so geschehen. Meine Erwartungen an Band drei sind also unsagbar hoch und ich hoffe nicht enttäuscht zu werden, denn die Meinungen gehen ja sehr auseinander.

Covereindrücke:
Das Cover passt perfekt zur Reihe. Ich finde das Gesicht immer noch etwas „merkwürdig“, aber die Gestaltung unter dem Schutzumschlag ist genauso schön wie auf dem Schutzumschlag. Die Reihe sieht im Regal total schön aus.

Meinung:
Nikki und Jack sind wieder vereint, doch der Preis dafür ist hoch. Cole hat Nikki betrogen und dafür viele Sympathiepunkte bei mir verloren. Aber damit nicht genug: Nikki verwandelt sich langsam in eine Ewigliche und Cole besitzt ihr Oberweltherz. Nikki ist somit von ihm Abhängig und so fasst sie den Entschluss das Ewigseits zu zerstören.

Die Geschichte klang so spannend und ich habe auf diesen dritten Band so lange hin gefiebert. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch, aber Band 3 ist für mich leider nicht so wie erwartet.

Nikki verwandelt sich zu einer Ewiglichen und ist deswegen fast ununterbrochen geschwächt und entspricht nicht ihrem eigentlichen Charakter. Sie möchte das Ewigseits einfach nur zerstören, ohne sich genau Gedanken über alles zu machen. Irgendwie hat sie auch keine ausführende Person. Von ihr kommen zwar teilweise die Ideen, aber die Ausführung erledigen immer andere für sie. Von der Powerfrau Nikki bleibt nicht mehr viel.
Auch Jack, der nach den Tunnels wie ein Ochs zurückkam, ist nicht mehr er selbst. Er verfällt in richtige Aggressionen durch seine Eifersucht, die er dann auch manchmal an Bäumen auslässt und zerstört somit die Illusion vom liebenden perfekten Jack für mich. Jack macht zwar auch weiterhin große Liebesbekennungen, aber diese fielen so schnulzig aus, dass sie an Glaubwürdigkeit schon wieder etwas verloren haben. Immerhin sind wir im dritten Band, mittlerweile wissen wir, dass sie sich lieben.

Und als wäre das nicht schon schlimm genug, nein, da verliert auch noch Cole sein Gedächtnis. Er ist danach einfach nicht mehr Cole sondern … ich kann es nicht in Worte fassen. Ich war entsetzt und der Geschichte hat dadurch einfach was gefehlt. Man lernt ihn zwar von einer anderen Seite kennen, der Seite die er hätte sein können, aber er ist dadurch einfach jemand anderes gewesen. Nicht Cole. Ich wusste einfach nicht wie ich mit diesem „verbessertem“ Cole umzugehen hatte. Der Bad Boy ist jedenfalls verschwunden und mit ihm sein besonderer Humor. Zurück bleibt eine Figur die einfach hätte jeder sein könne.
Alle Charaktere haben sich verändert, in eine Richtung die ich nicht erwartet hätte und die mir teilweise einfach nicht gefallen hat.

Das erste drittel war als Einstieg in Ordnung. Jedoch passiert einfach nicht sehr viel. Als es dann endlich spannender zu werden scheint macht es sich die Autorin viel zu einfach. Recherchen ergeben sofort etwas und so entsteht ein Plan, der einfach total unrealistisch ist. Von da an konnte die Geschichte mich nicht mehr vollkommen überzeugen. Versteht mich nicht falsch: Die Idee ist wirklich gut und die Geschichte an sich ja auch, aber die Charaktere sind einfach nicht überzeugen und die Dinge ergeben sich extrem zu deren Gunsten. Es war so, als ob die Autorin immer nach dem einfachsten Weg gesucht hat, um die Dinge aufzulösen. Und dann hat dieser Plan auch noch funktioniert, wobei Probleme sich wie von selbst gelöst haben.
Lediglich das Ende war noch mal herzzerreißen und genau der Showdown, der die Geschichte auch verdient hat. Auch wenn das Ende etwas vorhersehbar und zu schnell abgehandelt war, so hat die Autorin doch eine Wende eingebaut, die mich tränenüberströmt zurückgelassen hat. Dieses Ende habe ich mir so teilweise nicht gewünscht, aber es hat einfach zur Trilogie insgesamt gepasst.

Ewiglich die Sehnsucht-Hoffnung-Liebe. Wenigstens die Titel passen perfekt zu den Büchern.

Fazit:
Die Geschichte an sich ist gut, aber die Charaktere bleiben sich nicht treu. Das Ende haut noch mal viel raus, aber alles in allem bin ich doch etwas enttäuscht. Das Finale war für mich eher durchwachsen. Ich vergebe somit 3 Cookies.
Fans der Reihe dürfen sich Band 3 auf gar keinen Fall entgehen lassen! Viele fanden diesen Band genauso gut wie die Vorgänger. Diesen Meinungen kann ich mich leider nicht anschließen, aber stellenweise war das Buch einfach nur gut während sich andere Seiten wirklich gezogen haben. Ein auf und ab mit einem gelungenen Ende.

Ich möchte mich ganz Herzlich für das Rezensionsexemplar beim Oetinger Verlag bedanken.

Autor: Brodi Ashton
Buch: Ewiglich die Liebe

HibiscusFlower

vor 3 Jahren

Ich habe die Reihe heute beendet und hatte schon "Angst", dass nur ich so empfunden hätte. Doch deine Rezi beschreibst sehr gut mein Lesegefühl zu diesem abschließenden Teil.

NussCookie

vor 3 Jahren

@HibiscusFlower

Mir ging es genauso. Ich wusste nicht so ganz, ob ich meine Meinung veröffentlichen sollte. Aber meine Meinung ist nunmal meine Meinung. Ich finde es nur sooo schade, denn Band 1+2 waren wirklich unglaublich gut :(.

Neuer Beitrag