Brom

 4.1 Sterne bei 665 Bewertungen
Autor von Der Kinderdieb, Krampus und weiteren Büchern.
Brom

Lebenslauf von Brom

Gerald Brom, Jahrgang 1965, wurde in Albany im amerikanischen Bundesstaat Georgia geboren. Da sein Vater Pilot bei der U.S. Army war, verbrachte Brom einen Teil seiner Jugend im Ausland, unter anderem in Japan und Deutschland, wo er auch zur Schule ging. Aus dieser Zeit rührt auch seine Angewohnheit her, seinen Vornamen nicht zu benutzen. Bereits mit 21 arbeitete Brom als Illustrator für Firmen wie Coca-Cola und IBM. Wenige Jahre später begann er, sich auf die visuelle Umsetzung von Rollenspielen wie „Dungeons & Dragons“ und anderer Fantasywelten zu konzentrieren. Er schuf außerdem Sammelkarten für Spielsysteme wie „Magic: The Gathering“ und arbeitet für zahlreiche Verlage und Computerspielhersteller. Brom hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und lebt heute mit seiner Familie in Seattle.

Alle Bücher von Brom

Sortieren:
Buchformat:
Der Kinderdieb

Der Kinderdieb

 (565)
Erschienen am 04.10.2011
Krampus

Krampus

 (72)
Erschienen am 02.09.2013
Der Kinderdieb: Roman

Der Kinderdieb: Roman

 (14)
Erschienen am 16.02.2010
Krampus: Roman

Krampus: Roman

 (1)
Erschienen am 28.08.2013
Der Kinderdieb

Der Kinderdieb

 (1)
Erschienen am 12.12.2012
The Plucker

The Plucker

 (5)
Erschienen am 01.10.2005
The Child Thief

The Child Thief

 (3)
Erschienen am 13.09.2011
Darkwerks

Darkwerks

 (3)
Erschienen am 01.10.2000

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Brom

Neu

Rezension zu "Krampus" von Brom

Ein anderes Weihnachtsbuch
Buchperlenblogvor einem Monat

Inhalt

Viele Menschen, überall auf dem Erdball verteilt, feiern zu Beginn des Winters ein Fest voller Wärme und Mildtätigkeit: Weihnachten. Doch das war nicht immer so, ja, der Weihnachtsmann ist eigentlich bloß eine moderne Erfindung, eine Anlehnung an einen wahren Heiligen, der vor über 1600 Jahren starb. Doch auch zuvor war der Winter, die Sonnenwende, ein Zeitpunkt der Feierlichkeiten. Krampus, Herr der Julzeit, Geist der Erde, kam zu den Menschen, forderte Tribut und vertrieb zum Dank die bösen Erdengeister.

Doch was, wenn ein Kampf zwischen Krampus und Sankt Nikolaus entbrennt, ein Kampf um die Liebe und den Glauben der Menschen? Wer wird gewinnen?

RezensionKampf um die Vorherrschaft

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr, sehr lange gefreut. Denn nach Der Kinderdieb ist mir Brom sehr positiv im Gedächtnis geblieben. Zur Weihnachtszeit musste nun also Krampus her, der Herr der Julzeit, der in der heutigen Zeit kaum noch bekannt ist.

Die Geschichte folgt zwei Erzählsträngen, die sich gleichzeitig ereignen. Da gibt es Jesse, einen etwas heruntergekommenen jungen Mann, ein Verlierertyp, der so gern Musik machen würde, und sich doch nicht traut. Seine Frau hat ihn für den hartgesottenen Polizeichef Dillard verlassen, der Jesse am liebsten tot sähe. Seine Tochter Abigail sieht er kaum noch.

Und dann gibt es Krampus, den großen schrecklichen alten Gott, der angekettet wie ein Hund seit 500 Jahren in einem finsteren Loch sein Leben fristet. Wer ihn dorthin gebracht hat? Sankt Nikolaus, der gute alte Weihnachtsmann. Doch so richtig gut ist er nicht und allgemein auch nicht unbedingt der, für den man ihn halten möchte. Mir fiel es lange, wirklich lange Zeit sehr schwer, das Bild, das mir von Nikolaus hier gezeigt wurde, zu verarbeiten, zu verstehen und am Ende auch zu akzeptieren. Denn eigentlich sollte doch der Gehörnte der Böse in diesem Spiel sein, der Große und Schreckliche. Doch Brom schafft es, mir den Herrn der Julzeit als Wesen zu zeigen, das jenseits von Gut und Böse einfach menschliche Züge hat. Man versteht ihn nicht immer, aber irgendwie hat man ihn gern. Und auch seine Helfer, die Belznickel, die ihn umgeben und ihm durch Magie gebunden immer zur Seite stehen, sind abwechslungsreich gestaltet und bringen Humor in die Geschichte.

Der Autor verwebt die nordische Mythologie geschickt mit dem Glauben der heidnischen Völker, er erschafft Bande, wo vorher keine waren. Er macht die Götter jener Zeit zu etwas greifbar realistischem. Auch wenn es mir hier und da schon fast zu viel Realismus war, denn irgendwie tut sich mein Geist schwer mit der Vorstellung alte Götter in modernen Welten agieren zu sehen, so hat mich die Geschichte doch gefangen genommen und mir einmal mehr wunderbare Lesestunden gebracht.

Fazit

Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, die mit Legenden und Mythen spielt und die doch auf sehr überzeugende Art und Weise an unserem Glauben rüttelt. Lesenswert nicht nur für jene, die sich gern im Bereich der nordischen Mythologie aufhalten.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Krampus" von Brom

Ehre die Alten
Seitenhainvor 4 Monaten

Und wie schon bei "Der Kinderdieb" gilt die Warnung: nein, dies ist keine Gute-Nacht-Geschichte für die Kleinen!!!



Es ist die Geschichte von Krampus, dem Herrn der Julzeit und seinem Schicksal. Er wurde nämlich von Santa Clause 500 Jahre lang in einer Höhle gefangen gehalten, damit die Menschen ihn und seine Bräuche vergessen. Stattdessen hat Santa Weihnachten eingeführt und Krampus' Rituale (Immergrün im Haus, Stiefel rausstellen) ins Christliche verdreht.

Doch jetzt ist es damit vorbei, Krampus hat seine Macht zurückerlangt und versucht, sein Fest wieder in der Welt zu etablieren.

Ihm zur Seite stehen seine Helfer, die Belznickel, und Jesse, gescheiterter Musiker, geschiedener Vater und White-Trash-Loser.



"Jesse schloss einen Pakt mit dem Teufel, und es machte ihm nicht das Geringste aus."



Vor-Fazit: Mir fehlen noch 100 Seiten, aber es ist fantastisch. Megaspannend, ultrabrutal und doch stellenweise zuckersüß. Zusammen mit den wunderschönen Illustrationen ein weiteres Buch, das ich in meiner Bibliothek nicht missen möchte.



Finales Fazit: Ich liebe es. Es ist großartig. Herzerwärmend. Liebevoll. Humorvoll. Krampus ist der perfekte Antiheld. Man müsste ihn hassen, weil er den Nikolaus hasst, den doch eigentlich jeder liebt. Doch man fängt an ihn zu verstehen, ihn zu bemitleiden und schließlich, ihn ein wenig zu mögen.

Das Nachwort des Autors ist lustig und sehr informativ und lässt einem Krampus noch mehr ans Herz wachsen. Eine kurze Recherche lässt einen die verdrehte nordische Mythologie besser verstehen und die Arbeit, die Brom in dieses Werk gesteckt hat, noch mehr wertschätzen.



Ich weiß zumindest, was ich im Dezember feiern werde ;)



"Ich bin Krampus, Herr der Julzeit. Ich bringe euch Geschenke"...

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Kinderdieb" von Brom

Interessante Perspektive
Seitenhainvor 4 Monaten

ACHTUNG!!! Kein Kinderbuch!

Wäre dieses Buch eine CD, hätte es ein PARENTAL ADVISORY Schild!





Ein Junge namens Peter schleicht durch das heutige New York und verführt verlorene Kinder dazu, ihm auf die verzauberte Insel Avalon zu folgen. Dort verspricht er ihnen Abenteuer, Spiele und keine Erwachsenen, doch Avalon stirbt und Fleischfresser bedrohen die magischen Wesen.

Eines Tages findet Peter Nick, dessen Mutter Rowdys in ihrem Haus wohnen lässt. Er flieht und folgt Peter, doch bald merkt er, dass er in Avalon nicht glücklich werden wird.



Das Buch ist zwar teilweise sehr brutal, andererseits auch unglaublich spannend! Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was manchmal etwas verwirrend ist und auch die Rückblicke auf Peters Kindheit sind undeutlich abgegrenzt, wodurch ich manchmal nicht wusste, ob er gerade in der Vergangenheit oder in der Gegenwart schwebt ... Was mich an der Sprache gestört hat, waren die modernen Schimpfwörter, die die Steinzeitler verwenden. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man auch damals schon "Wichser" und ähnliches gesagt hat...



" 'Gut', sagte Peter, und bevor jemand auch nur blinzeln konnte, schoss er vor und zog Bennie die weite Trainingshose bis zu den Knöcheln herunter."



Brom richtet sich nach JMBarries Vorlage und erfindet einen Peter, der nicht erwachsen werden kann und der Herrin vom See hilflos verfallen ist. Eine unglaubliche Kombination aus Peter Pan und König Artus' Avalon mit einer schönen Ausstattung: tolle Illustrationen und Bildern der Charaktere. Schön finde ich auch, dass der Verlag sowohl Titel als auch das Cover vom Original ("The Child Thief") übernommen hat. Besonders gut hat mir das Nachwort von Brom gefallen, in der er seine Beweggründe darstellt, was einem das Buch nochmal mehr ans Herz schweißt.



" 'Zeit für ein Spielchen', flüsterte er und blinzelte ihnen zu. Die Sterne blinzelten zurück, weil Peters Lächeln einfach unglaublich ansteckend war."

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallöchen Ihr Lieben,

unsere SUB-Abbau-Gruppe möchte mal wieder zusammen ein Buch lesen und dieses Mal ist das Buch "Kinderdieb" von Brom.

Inhalt:

Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie – und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr

Wir würden uns über alle freuen, die mit uns zusammen lesen möchten =)

Starttermin: 8. Juni

Teilnehmer:

Ajana
Stoffiness

Eventuell

Kerry
BuecherDanny
leseratte69
Zur Leserunde
Hallo, Ich suche ein Buch, das so ähnlich ist wie "Der Kinderdieb" von Brom. Ist eines meiner Lieblingsbücher und würde gerne mehr in diese Richtung lesen. LG
Zum Thema
L
Liebe Buchfreunde, mir hat "Der Kinderdieb" von Brom supergut gefallen. Habt ihr vielleicht Tipps für ähnliche Bücher?
Letzter Beitrag von  buchrattevor 9 Jahren
Die Diebe von Will Gatti könnte dir vielleicht gefallen.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Brom wurde am 09. März 1965 in Albany (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Brom im Netz:

Community-Statistik

in 1.210 Bibliotheken

auf 210 Wunschlisten

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks