Der Kinderdieb

von Brom 
4,1 Sterne bei561 Bewertungen
Der Kinderdieb
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (433):
anchsunamuns avatar

eine interessante Geschichte, mit vielen, dass ich so nicht erwartet hatte, aber ich mag das Buch trotzdem. Absolut lesenswert.

Kritisch (47):
Ywikiwis avatar

Tja. Das war enttäuschend. Es war nicht annähernd so gruselig und düster wie erhofft. Dabei war der Anfang so gut!

Alle 561 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Kinderdieb"

Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie – und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr …

'Brom hat mit "Der Kinderdieb" ein Meisterwerk der phantastischen Literatur erschaffen! Er mischt gekonnt das Grundgerüst der Peter-Pan-Geschichte mit Mythen aus verschiedenen Kulturen und einer Prise "Herr der Fliegen". Der ideale Buchtipp für jeden Fantasy-Horror-Fan.' Virus

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426506882
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:664 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:04.10.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.12.2012 bei Audible Studios erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne246
  • 4 Sterne187
  • 3 Sterne81
  • 2 Sterne30
  • 1 Stern17
  • Sortieren:
    Seitenhains avatar
    Seitenhainvor 2 Monaten
    Interessante Perspektive

    ACHTUNG!!! Kein Kinderbuch!

    Wäre dieses Buch eine CD, hätte es ein PARENTAL ADVISORY Schild!





    Ein Junge namens Peter schleicht durch das heutige New York und verführt verlorene Kinder dazu, ihm auf die verzauberte Insel Avalon zu folgen. Dort verspricht er ihnen Abenteuer, Spiele und keine Erwachsenen, doch Avalon stirbt und Fleischfresser bedrohen die magischen Wesen.

    Eines Tages findet Peter Nick, dessen Mutter Rowdys in ihrem Haus wohnen lässt. Er flieht und folgt Peter, doch bald merkt er, dass er in Avalon nicht glücklich werden wird.



    Das Buch ist zwar teilweise sehr brutal, andererseits auch unglaublich spannend! Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was manchmal etwas verwirrend ist und auch die Rückblicke auf Peters Kindheit sind undeutlich abgegrenzt, wodurch ich manchmal nicht wusste, ob er gerade in der Vergangenheit oder in der Gegenwart schwebt ... Was mich an der Sprache gestört hat, waren die modernen Schimpfwörter, die die Steinzeitler verwenden. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man auch damals schon "Wichser" und ähnliches gesagt hat...



    " 'Gut', sagte Peter, und bevor jemand auch nur blinzeln konnte, schoss er vor und zog Bennie die weite Trainingshose bis zu den Knöcheln herunter."



    Brom richtet sich nach JMBarries Vorlage und erfindet einen Peter, der nicht erwachsen werden kann und der Herrin vom See hilflos verfallen ist. Eine unglaubliche Kombination aus Peter Pan und König Artus' Avalon mit einer schönen Ausstattung: tolle Illustrationen und Bildern der Charaktere. Schön finde ich auch, dass der Verlag sowohl Titel als auch das Cover vom Original ("The Child Thief") übernommen hat. Besonders gut hat mir das Nachwort von Brom gefallen, in der er seine Beweggründe darstellt, was einem das Buch nochmal mehr ans Herz schweißt.



    " 'Zeit für ein Spielchen', flüsterte er und blinzelte ihnen zu. Die Sterne blinzelten zurück, weil Peters Lächeln einfach unglaublich ansteckend war."

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchperlenblogs avatar
    Buchperlenblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Großartig! Fantastisches Abenteuer, viel blutiger als das Original, aber mit gebauso unvergleichlichen Charakteren.
    Einfach fantastisch!

    "Ein ewiger Widerspruch, dachte Tanngnost. In einem Moment ist er ein kaltblütiger Mörder und dann wieder ein gefühlvoller kleiner Junge, ein ewiger Optimist, obwohl sein ganzes Leben eine einzige Tragödie war. Aber das ist natürlich sein besonderer Zauber. Das ist es, was die Kinder zu ihm hinzieht, was dafür sorgt, dass sie ihn trotz all dieser Widersprüche lieben." (S. 328)


    Inhalt

    Ein Junge mit goldenen Augen streicht durch das nächtliche New York, auf der Suche nach … Ja, nach was? Nach verlorenen Kinderseelen. Er hilft den Missverstandenen, den Einsamen und den verletzten Kindern, und bringt sie in seine Welt, durch den schrecklichen Nebel in das noch schrecklichere Avalon. Willkommen in Nimmerland, meine Freunde.

    Rezension

    Ich sagte es bereits, Peter Pan ist eine Geschichte, die mich seit jeher begeistert. Mit Der Kinderdieb ist Brom ein Paukenschlag gelungen, der mich sprachlos zurückgelassen hat.


    Es ist Nimmerland, und es ist es eben doch nicht mehr. Die Geschichte um Peter und seine Teufel ist keine einfache Nacherzählung des Originals von James M. Barrie. Vielmehr ist es ein neuer Ansatz mit alten Schrecken, blutigen Taten und großer phantastischer Vielfalt.


    Peter, ein Kind eines Menschlings und eines Waldgeistes, ist in keiner der beiden Welten wirklich willkommen. Er verdient sich einen Platz im Feenreich Avalon, indem er der dortigen Herrscherin Modron treu zur Seite steht. Menschlinge haben Avalon entdeckt und sich dort niedergelassen, doch die Magie des Ortes machte aus ihnen Dämonen, die mit den Jahren nur umso grausamer wüten. Feen, Elfen, Hexen und Waldgeister kämpfen Seite an Seite, doch der Feind kann nicht zurückgedrängt werden und langsam aber sicher stirbt Avalon.


    Peter fängt Kinder aus der Welt der Menschen, die ihn in seinem Kampf unterstützen sollen. Einmal auf der Insel gibt es kein Zurück mehr für sie, und sie müssen sich beweisen, um in Peters Teufelsbande aufgenommen zu werden. Die Kämpfe sind blutig, nicht selten fliegen Gedärme durch die Luft. Niemand ist sicher, jeder kann sterben. Neben dem Kampf gegen die Eindringlinge, die nunmehr dreihundert Jahre auf der Insel verbringen, gibt es auch Streit zwischen Ulfger, dem Kriegsherrn der Elfen und Peter. So zersplittert der Zusammenhalt der magischen Wesen und schwächt sie.


    Brom schafft eine großartige Atmosphäre, mit deren Hilfe man sich selbst im Wald umher huschen sieht, in der man selbst goldene Augen dank der herrschenden Magie bekommt und bei der man bereit ist, sein Leben Peter und Modron, seiner Dame, zu widmen.


    Fanatischer Glauben und Missverständnisse, die Unfähigkeit zum Reden, das alles begünstigt den Konflikt auf der Insel. Jeder hat seine Geschichte, und irgendwie wirken mit der Zeit manche Bösewichte gar nicht mehr so schlimm, irgendwann versteht man ihre eigenen Wünsche, irgendwann .. ja, irgendwann stellt man sogar Peter in Frage.


    So grausam und brutal dieses neue Nimmerland auch erscheint, man entdeckt doch vieles, dass an das Original erinnert. Peters Charakter ist ebenso halsstarrig, egoistisch, verspielt und frech wie eh und je. Was er sich in den Kopf gesetzt hat, wird getan, egal welche Konsequenzen das bedeutet. Er will geliebt werden, er duldet keinen Ungehorsam. Modron, den Geist des Wassers, bezeichnet er immer als seine Dame. Den gleichen Ausdruck benutzt Peter Pan in Barries Original für Wendys Mutter. Und Modron bedeutet tatsächlich nichts anderes als Mutter auf walisisch. Auch andere keltische Einflüsse finden sich in Broms Erzählung wieder; so findet man in Tanngnost, dem ziegenähnlichen Troll, eine der Ziegen, die Thors Streitwagen durch den Himmel zogen.


    Mutter. Das ist das zentrale Thema in Peter Pan, das ist, weshalb Peter Wendy nach Nimmerland holte, und das ist auch, warum Peter all die Kinder nach Avalon bringt, um zu kämpfen. Brom zeichnet eine Geschichte entlang des roten Fadens und spinnt ein großes Abenteuer um die alles beherrschende Liebe zur Mutterfigur, zu Modron.


    Fazit

    Der Kinderdieb ist eine fantastische Adaption des Kinderbuchklassikers Peter Pan. Alte Elemente wurden mit Neuen vermischt und in einer eigenständigen Version verpackt. Der packende Erzählstil lässt kaum Platz zum Luftholen, man fiebert beständig mit Peter und seinen Teufeln mit, hofft und bangt, erschrickt und stirbt tausend Tode dabei. Der Verzicht auf jegliche Liebelei, außer der vielleicht wichtigsten zu einer Mutterfigur, macht das Buch besonders für Leser interessant, die große Abenteuer ohne Ablenkungen bevorzugen. Für mich ganz klar ein absolutes Lesehighlight!


    Bewertung im Detail

    Idee ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Handlung ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Charaktere ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Sprache ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Emotionen ★★★★★ ( 5 / 5 )

    = 5.0 ★★★★★

    Kommentare: 4
    93
    Teilen
    shaims avatar
    shaimvor einem Jahr
    Peter Pan für Erwachsene

    Peter streift durch New York und ist auf der Suche nach Kindern, die misshandelt werden oder aus sonstigen schlechten Verhältnissen stammend, Hilfe brauchen. Diese rettet er und führt sie in sein magisches Reich Avalon, hoffend, dass die Kinder noch nicht zu alt sind...
    Denn Peter braucht sie, um sein Reich vor dem Untergang zu retten. Dabei verspricht er ihnen Abenteuer und Spiele, doch Peter versteht darunter etwas ganz Anderes, als die Kinder erwarten...

    Wer hier eine bunte Geschichte mit einem lustigen Peter a la Disney erwartet, wird enttäuscht. Der Peter in "Der Kinderdieb" ist grausam, hinterhältig und nur darauf bedacht sein Ziel zu erreichen...das Überleben von Avalon und die Vernichtung der Menschfresser, die das Reich langsam zerstören. Das Buch ist eindeutig für Erwachsene, düster und teilweise sehr blutrünstig geschrieben.
    Brom schafft es den Leser in eine phantastische Welt zu entführen, in denen es vor zahlreichen Wesen aller Art nur so wimmelt. Der Autor beschreibt Avalon so umfangreich und detailiert, dass der Leser das Gefühl hat selbst in Avalon zu sein (was teilweise sehr beunruhigend sein kann) und dementsprechend mit den Charakteren und ihren Abenteuern mitfiebert.
    Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. Man erfährt viel über die Geschichte hinter einem Charakter, so dass man sich gut in die jeweilige Person hineinversetzen kann und seine/ ihre Beweggründe verstehen bzw. zumindest nachvollziehen kann.

    Ein tolles Buch für Alle, die es düster, phantastisch und blutrünstig mögen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor einem Jahr
    Der Kinderdieb

    Diese Geschichte ist richtig gut. Die Geschichte von Peter Pan begeistert schon lange Kinderherzen, aber hier haben wir etwas das eher für Erwachsene bestimmt ist.

    Die ganze Geschichte wird ins Horror-Genre gelegt, wobei der Autor sich an Punkten der originalen Geschichte orientiert, die eigentlich schon sehr gruselig sind, aber Kindern wahrscheinlich eher weniger auffallen würde. Das ganze wird dann auch in einem Nachwort erklärt.

    Alles von Anfang bis Ende hatte mich gefesselt und die Charaktere waren wirklich gut gemacht und nachvollziehbar. Hier und da ging mir Peters Abneigung gegen Erwachsene ein wenig auf die Nerven, weil mir die Logik dahinter nicht gefallen hat. Immerhin scheint die einzige Trennung zwischen Kindern und Erwachsenen die körperlichen Veränderungen in der Pubertät zu sein, welche Peter als einen Geruch wahrnimmt. Alle Kinder sind schon so lange am Leben, dass sie durch ihre große Erfahrung meiner Meinung nach schon als Erwachsene durchgehen können. Aber auch wenn mir die Logik dahinter nicht gefallen hat, war dieser Punkt an Peter authentisch und passte gut in die Story hinein. Das ist mehr ein persönlicher Meckerpunkt.

    Die gesamte Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nick und Peter erzählt. Am Anfang hat mir das richtig gut gefallen, weil man alles aus mehreren Blickwinkeln betrachten kann. Zum Ende hin wurde es für mich aber etwas anstrengend. Es war etwas schwierig sich dann immer wieder in den anderen hinein zu fühlen, besonders weil sie unterschiedliche Sichten auf die Sachen haben. Für den Lesefluss war das ein bisschen hinderlich, aber trotzdem noch interessant.

    Im Buch gibt es sehr viele Horror-Elemente, aber in eine gute Story verpackt, so dass es vielleicht auch etwas für Menschen ist die keine Fans des Genres sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    Mokik1709vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wundervoll fantasievoll und düster.
    Mein persönliches Lieblingsbuch

    Wer würde sich nicht freuen, wenn Peter Pan an dein Fenster klopft und dich mit ins Nimmerland nehmen will. Hier hören die Parallelen mit dem freundlichen Tunichtgut der gegen Kapitän Hook kämpft auch schon auf. Dieser Peter entführt Kinder aus ihrer, zugegebenermaßen, kaputten Familie und führt sie durch einen Nebel in sein Reich, wo sie einem ganz bestimmten Zweck dienen sollen. Und betet, dass sie nicht schon zu alt sind.
    Warum dieses Buch mein Lieblingsbuch ist, liegt wohl daran, dass es eine wunderschöne Fantasiewelt beschreibt mit außergewöhnlichen Geschöpfen. Es hat allerdings von Anfang an einen bitteren Beigeschmack. Die Kinder, die Peter entführt, haben alle keine schöne Vergangenheit und auch diese wunderschöne Welt, ist, wie sich später herausstellt, unweigerlich dem Untergang geweiht. Es ist sozusagen ein Buch für erwachsengewordene Kinder. 
    Hast du einmal angefangen zu lesen,  lässt es dich nicht mehr los. Man taucht ein in Peters Reich, erfährt ein bisschen von seiner Vergangenheit und hofft bis zum Schluss, dass diese letzte fantastische Welt doch nicht zerstört werden möge.
    Ich persönlich könnte "Der Kinderdieb" immer wieder lesen, da es genau die richtige Mischung aus Fantasy und Thriller hat.
    Zudem gibt es  im Roman noch ein paar Seiten mit wunderschöner Kunst.
    Einfach ein Buch, das zum Träumen anregt. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Märchen für Erwachsene was alte Mythen mit fantastischen, brutalen, harten Kämpfen und einer unglaublichen Welt verbindet!
    Peter will spielen

    Der Kinderdieb von Brom ist 664 Seiten lang und im Hardcover- sowie Taschenbuchformat erschienen.

    Peter ist auf der Suche nach verzweifelten Kindern, die er mitnehmen kann in seine Welt. Doch dort hausen die Menschenfresser und andere unglaubliche Gefahren. Das hat er wissentlich verschwiegen. Er will doch nur spielen und nebenbei sein Reich retten!

    Der Kinderdieb ist ein unglaublich gutes Märchen für Erwachsene. Die Illustrationen von Brom sind wunderschön und der Schreibstil von Anfang an fesselnd. Eine spannende Szene wechselt sich mit der nächsten ab. Dabei wird an Brutalität und harten, heftigen Szenen nicht gespart.  Das Buch ist nichts für zarte Gemüter.  Unsere verkommene Welt ist realistisch widergegeben und die einzelnen Schicksale und Szenen regen zum Nachdenken an. Man erlebt aus unterschiedlichen Perspektiven die Geschehnisse. Das komplette Buch ist rasant, spannend und sehr fantasievoll geschrieben. Viele Wesen und Schauplätze wurden aus alten Mythen und Sagen übernommen und wir erleben ein Märchen wie sie früher geschrieben wurden. Nicht für Kinder, sondern grausam und hart wie das Leben selbst und mit epischen Kampfszenen, die Brom als Autor besonders toll ausschmückt. Ich wollte das dieses Buch niemals endet. Die Welt, die Wesen, die Kinder, die Geschichten, einfach Alles hat mich überwältigt, in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Es lässt mich immer noch nicht los und es hat mich verändert, ist ein Teil von mir geworden. Genau das macht ein sehr gutes Buch aus. Ich war teilweise absolut geschockt und traurig, aber alles ist stimmig und man giert nach mehr. Peter will spielen und wenn er nicht gestorben ist, dann spielt er noch heute!

    Fazit: Wunderschöne Illustrationen und ein sehr spannendes, fantasievolles, hartes, brutales Märchen, welches einen nicht mehr loslässt, zum Nachdenken anregt und in seinen Bann zieht.
    Absolut empfehlenswert!

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    HonyPuppes avatar
    HonyPuppevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Zum Abtauchen in eine magische Welt. Kriegerisch und brutal. Fast so gut wie ein Psycho-Thriller der Bestseller Liste.
    Blut.. Mord.. Märchen.. und Fabelwesen.. SUPER.

    Die Story:


    Der Kinderdieb von (Gerald) Brom, erschienen 2010 im PAN-Verlag, handelt von einem Jungen, der Kinder und Jugendliche mit Problemen in seine eigene Welt entführt.

    In dieser Nacht war es wieder soweit; er würde erneut kommen und sie vergewaltigen. Das geht schon so, seit sie Brüste bekommen hat. Und seitdem ihre Mutter sich umgebracht hat ist es nur noch schlimmer geworden. Er war schon in ihrem Zimmer, war dabei sich ausziehen und sich über sie zu legen, doch da kam er. Ein Junge. Ein Junge der sie rettete. Er wollte, dass sie mit ihm floh, er würde sie in eine andere Welt bringen. Eine Welt in der es keine Erwachsenen gibt die ihr wehtun können. Sie folgte ihm, denn sie hatte nichts zu verlieren.

    Peter ist ein Dieb. Ein Kinderdieb um genau zu sein. Er wandert umher um Kinder und Jugendliche zu finden. Ausreißer. Ausreißer die jeden Tag mit Problemen zu kämpfen haben und fliehen wollen. Bei seiner Suche nach einem weiteren Ausreißer wird er auf Nick aufmerksam. Nick ist mit seiner Mutter nach dem Tod seines Vaters nach Brooklyn gezogen und hasst es. Er hat keine Freunde und zu allem Übel ist da auch noch Marko. Er wohnt bei ihnen zur Untermiete und ist, um es kurz zu fassen, ein riesen Arschloch. Er und seine Kumpel machen Nick das Leben zur Hölle und seine Mutter unternimmt nichts dagegen.

    Als Nick bei seiner Flucht von Markos Freunden aufgehalten wird, eilt Peter ihm zu Hilfe. Das ist die Gelegenheit für Peter, Nick davon zu überzeugen mit ihm zu kommen. Mit in den Nebel. Allerdings muss er freiwillig mitkommen, denn der Nebel mag es nicht, wenn jemand dazu gezwungen wird. Sie machten sich also beide auf den Weg durch den Nebel, der nach Avalon führt. Doch im Nebel verbirgt sich so manche Gefahr, von der Peter nichts erwähnte. Tote. Überall lagen die Überreste von toten Kindern. Außerdem tauchen Nebelgeister auf, die Nick vom Weg abbringen wollen. Voller Angst schafft es Nick dennoch, Peter weiterhin zu folgen, sodass beide unversehrt dem Nebel entfliehen können. Doch auch außerhalb des Nebels lauern weitere Gefahren. Fleischfresser und sogenannte Barghests sind ihnen auf den Fersen. Doch auch ihnen können sie entkommen und sich endlich ausruhen. Als Nick in einen tiefen Schlaf fällt, überlässt Peter ihn den Teufeln. Er muss sich auf den Weg machen, zurück durch den Nebel, denn er muss noch mehr Kinder nach Avalon bringen.

    Meine Meinung:


    Eine fabelhafte und sehr spannende Geschichte die einen in eine magische, sehr düstere Welt entführt. Hier erlebt man Peter Pan nicht als den kleinen freundlichen Jungen, der Wendy und die anderen Kinder in eine schöne Welt „entführt“, sondern einen Peter der es liebt, zu töten. Was aus meiner Sicht ziemlich cool ist, da es so eine Form meines Lieblings-Buch-Genres annimmt; dem Thriller.

    Die ganze Story rund um Peters Vergangenheit und auch Gegenwart ist eine Art brutale Tragödie. Als Baby von der Familie als Dämon betitelt und verstoßen, gelangt er bald in eine für ihn neue magische Welt die ihm nicht nur schöne Dinge beschert.

    Was mir sehr gefällt ist, dass es in der Geschichte trotz einiger schönen Moment hauptsächlich ziemlich düster zugeht. Kein „In-der-magischen-Welt-ist-alles-schön-und-friedlich“-Getue. Außerdem sind die Illustrationen, die vom Autor selbst stammen, sehr genial. Sie haben meine eigene Vorstellung von den Charakteren und auch den Landschaften sehr gut untermalt und sind einfach verdammt gut gezeichnet.

    Insgesamt ist das Buch sehr flüssig geschrieben und lässt sich ohne Probleme durchweg lesen. Jedes Kapitel bringt neue Spannung mit sich und macht neugierig auf das Nächste.. und vor allem auf das Ende.

    Mein Fazit:


    Zum Abtauchen in eine magische Welt, wo es kriegerisch und äußerst brutal zugeht, in der Kinder gegen magische Kreaturen und andere Gestalten kämpfen, in der mehr Blut vergossen wird als in einem Psycho-Thriller der Bestseller Liste.. einfach perfekt geeignet. Wer auf Märchen und Fabeln steht, oder auch für Mord und andere Brutalitäten zu begeistern ist, der liegt bei dem Kinderdieb genau richtig. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und ich kann es wirklich nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Düstere Peter Pan Interpretation, die definitiv nicht in die Hände von Kindern gehört.
    Der Kinderdieb

    Als Peter mit nur 7 Wochen zu laufen und reden anfängt, ist seine Familie schockiert.
    Während seine Mutter behauptet, er wäre ein Sohn des Waldgottes, halten ihn die anderen für ein Wechselbalg und wollen ihn so schnell wie möglich loswerden.
    Im Wald rettet ihn der Moosmensch Goll, wobei retten das falsche Wort ist, eigentlich will er ihn ja fressen, erkennt aber, das er Feenblut in sich trägt und das macht ihn ungenießbar, also zieht er ihn groß.
    Nachdem die Menschen Goll getötet haben und Peter ihnen nur knapp entwischt ist, gelangt er durch ein Portal nach Avalon, in seine neue Heimat, einer Welt voller Magie und mythischer Wesen.
    Die Dame des Sees und Herrscherin über Avalon nimmt ihn freundlich auf.
    Nach und nach muß Peter jedoch erkennen, dass auch Avalon keine Märchenwelt ist.
    Menschen sind mit Booten angekommen, die Magie hat sie verändert, ihr Blut geschwärzt.
    Sie rauben und brandschatzen, töten die Feenwesen, bald wird die geheime Insel vor ihrem Untergang stehen.
    Peter muß der Dame unbedingt helfen, sein Zuhause zu retten und so zieht er immer wieder in die Menschenwelt und holt sich von dort Kinder, Kinder, die kein gutes Leben führen, die mißhandelt werden und einfach nur wegwollen, er erzählt ihnen von seinem Land, in dem Kinder nicht altern, von Abenteuern und lustigen Spielen.
    Eigentlich lügt er die Kinder nicht an, er vergißt nur, ihnen etwas entscheidendes mitzuteilen, etwas, das den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmacht.
    Nick gerät im modernen New York in Peters Bann, eine Mutter hat an Marko, einen Drogenhändler untervermietet, seitdem ist sein gesamtes Leben den Bach runtergegangen.
    Peter hilft ihm auf der Flucht vor Markos Schergen und als er ihm einen Platz in seiner Bande anbietet, schlägt Nick ein.
    Natürlich glaubt er nicht an den Zauber, wird aber schon bald eines besseren belehrt und so landet er in Avalon, in einer düsteren und tödlichen Welt.
    Nick ist nicht das einzige Kind, Peter hat ein kleines Heer um sich geschart, alle vergöttern ihn, er aber will nur eins, zurück nach Hause...

    Brom liefert hier seine eigene Interpretation des Peter Pan Themas, eine düstere, blutige, die absolut nichts für Kinder ist.
    Er wird vergewaltigt, gefoltert, verstümmelt, literweise Blut vergossen und nicht alles ist, wie es scheint.
    Wer sind hier di Guten, wer die Bösen?
    Eine schwer zu beantwortende Frage...
    Mich jedenfalls hat "Der Kinderdieb" begeistert, erwähnt seien an dieser Stelle auch noch Broms liebevolle Zeichnungen.
    4 von 5 Sternen für den modernen Peter Pan...










      

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    Der etwas andere Peter Pan

    Peter lauert armen, misshandelten Kindern auf, die nichtsmehr zu verlieren haben. Erst gewinnt er ihr Vertrauen und dann versucht er sie in eine Parallelwelt namens Avalon zu führen. In Avalon lebt die Magie in Form von Feen, Elfen, Waldgeistern und vielem mehr. Ein wahres Paradies, geschaffen von einer Frau, die von allen nur die Dame genannt wird.
    Doch sie ist geschwächt und Avalon droht zu fallen.
    Aber da sind ja noch die Kinder, die in eine Welt geführt wurden, die grausamer ist, als alles wovon man je geträumt hat.

    Man wird sofort in den Bann der Geschichte gezogen, und ich habe bis zum Schluss einen unglaublichen Film vor meinen Augen gesehen und war fassungslos, als ich die letzte Seite zuende las.
    Brom hat einer fantastische neue Interpretation von dem Märchen Peter Pan geschaffen und es zusätzlich noch mit seinen wunderbaren Zeichnungen versehen.

    Wie gesagt, war ich von der ersten Seite an gefesselt, es ist eines der Bücher, bei denen man schon nach der ersten Seite weiß, dass es einfach umwerfend ist!
    Die Welt die Brom geschaffen hat, ist großartig. Die Charaktere haben Tiefe und man fühlt richtig mit, wenn jemandem Schreckliches widerfährt, was nicht gerade selten ist.
    Es wurde nie langweilig, da es voller Überraschungen und Wendungen steckt, kaum zu glauben, dass Brom das alles in 600 Seiten gesteckt hat.
    Alles läuft auf ein zum Teil schockierendem Ende hin, was sehr überraschend und viel zu schnell kam.

    Dazu muss man sagen, dass es eine sehr brutale Geschichte ist, Brom nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt Eingeweide und Blut nur so fliegen. Es passt zwar zur Geschichte, wirkt keinesfalls überflüssig, doch ich denke nicht, dass man es in die Sparte Jugendbuch stecken sollte, da selbst ich teilweise bei soviel Gewalt Schlucken musste.

    Ein Buch, welches ich von ganzem Herzen empfehle und was niemals hätte enden sollen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    FoxMulders avatar
    FoxMuldervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine spannende Abwandlung der Peter Pan Geschichte. Das ist übrigens kein Kinderbuch. Sehr zu empfehlen ist auch das Hörbuch.
    Schaurig schön

    Eine spannende Abwandlung der Peter Pan Geschichte. Das ist übrigens kein Kinderbuch. Ich habe synchron Hörbuch und Buch "gelesen". Das Hörbuch ist sehr zu empfehlen, der Sprecher macht fast ein Hörspiel aus dem Buch. Ein absolutes Erlebnis.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ajanas avatar
    Hallöchen Ihr Lieben,

    unsere SUB-Abbau-Gruppe möchte mal wieder zusammen ein Buch lesen und dieses Mal ist das Buch "Kinderdieb" von Brom.

    Inhalt:

    Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie – und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr

    Wir würden uns über alle freuen, die mit uns zusammen lesen möchten =)

    Starttermin: 8. Juni

    Teilnehmer:

    Ajana
    Stoffiness

    Eventuell

    Kerry
    BuecherDanny
    leseratte69
    Zur Leserunde
    Fruehlingsgewitters avatar
    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir Brom’s Kinderdieb gekauft und habe es verschlungen. Und nun steht es traurig (zum Glück aber nicht allein) im Bücherregal und verstaubt ganz langsam. Daher möchte ich euch auch die Möglichkeit geben, dieses Supertollewahnsinns-Buch zu verschlingen und natürlich auch, weil ich mich revangieren möchte.

    Wer es lesen möchte, kann sich hier oder per PN melden und sich auf die Liste setzen lassen, und da morgen Silvester ist und ich bis zum 02.01. nicht in der Lage sein werde, den Laptop anzumachen … werdet nicht nervös, wenn ich die Liste in dieser Zeit nicht vervollständige. ;)

    Die Regeln sind ja eigentlich jedem vertraut:
    # behandelt das Taschenbuch bitte als sei es euer eigenes (- wenn am Ende einige Benutzungsspuren zu sehen sind, ist es nicht weiter schlimm! Hauptsache, es gibt keine Kaffeeflecken oder Wasserschäden.)
    # jeder darf 2 Wochen Zeit mit dem Werk verbringen und möchte am Ende wieder mich erreichen
    # geht es unterwegs verloren, so teilen sich Sender und Empfänger den Kaufpreis

    Seid so gut und erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse und schreibt kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist.

    Hier noch eine kurze Beschreibung:
    Leise wie ein Schatten streift ein merkwürdiger Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr …

    Fruehlingsgewitter verschickt:
    1) Lilasan (am 05.01.12 erhalten)
    2) nicole_von_o (am 26.01.12 erhalten)
    3) jessi88 (am 10.02. erhalten)
    4) Queenelyza (am 02.03. erhalten)
    5) Katinka17 (am 17.03. erhalten)
    6) Evan (am 12.04. erhalten)
    7) LaDragonia (am 02.05. erhalten)
    8) laura18x (am 25.05. erhalten)
    9) Patchouli___ (am 11.07. erhalten)
    10) Lantasch (am 19.08. erhalten)
    11) Bücherwurm
    12) Ayanea (am 14.08. erhalten)
    13) LiesaB (am 00.09. erhalten)
    14) MissAusten (am 11.10.12 erhalten)
    15) ankedieleserin
    16) chatty68 (am 03.11.12 erhalten)
    17) zurück zu mir.

    Bis dahin wünsche ich einen guten Rutsch und seid vorsichtig!
    Fruehlingsgewitters avatar
    Letzter Beitrag von  Fruehlingsgewittervor 6 Jahren
    Es kommt zurück zu mir. :)
    Zum Thema
    mimileins avatar
    Hallo, Ich suche ein Buch, das so ähnlich ist wie "Der Kinderdieb" von Brom. Ist eines meiner Lieblingsbücher und würde gerne mehr in diese Richtung lesen. LG
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks