Soul Survivor

von Bruce & Andrea Leininger 
4,2 Sterne bei6 Bewertungen
Soul Survivor
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Amber144s avatar

Soul Survivor

herrzetts avatar

ich muss zugeben, ich hatte Gänsehaut und das nicht nur einmal. Ein tolles Buch über die Verbindung zu früheren Leben

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Soul Survivor"

Seit seinem zweiten Lebensjahr hat James Leininger immer wieder denselben Albtraum: Er stürzt in einem brennenden Flugzeug vom Himmel. Seinen Eltern gegenüber erwähnt er Details – Namen und Orte –, die er eigentlich nicht kennen kann. Daraufhin beginnen diese eine aufwendige Recherche zum möglichen früheren Leben ihres Sohnes. Trotz ihrer eigenen Skepsis finden sie schließlich den Beweis, dass James tatsächlich schon einmal gelebt haben muss.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783793423287
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Allegria
Erscheinungsdatum:27.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 8 Monaten
    sehr interessante Thematik – für mich eine teils schwierige Umsetzung

    Meine Meinung:

    Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut, wollte ich doch mal wieder etwas anderes lesen und das Thema „Wiedergeburt“ finde ich sehr spannend.

    Das Buch bzw. James Geschichte fand ich auch sehr gut und das, was hier beschrieben wird, hat mir teilweise eine Gänsehaut beschert. Das, was der kleine Junge alles durchmachen musste und was auch den Eltern alles abverlangt wurde, ist grauenvoll und sicherlich zermürbend. Vor allem konnte sich James im Alter von 2 Jahren vorwiegend nur durch Schreien bemerkbar machen. Die Träume haben die Eltern vorerst ja nicht verstehen können.

    Leider hat mich das Buch nicht komplett in seinen Bann gezogen, da ich die Schreibweise des Öfteren sehr anstrengend fand. Es wurden wirklich viele Details beschrieben und über jeden Traum wurde hier berichtet. Zudem muss ich gestehen, habe ich immer den Eindruck gehabt, dass sich die Eltern vor dem Leser für ihr Verhalten rechtfertigen. Das ging mir zeitweise wirklich auf die Nerven und ließ mich das Buch doch einige Male zuschlagen und erst später wieder zur Hand nehmen.

    Auch die religiöse Gläubigkeit des Vaters wurde meiner Meinung nach zu oft betont. Ja, ich habe verstanden, dass gerade hier herausgestellt werden sollte, dass sogar er, als sehr gläubiger Christ, irgendwann an die Wiedergeburt seines Sohnes geglaubt hat. Die Beweise waren einfach zu erdrückend, dies nicht zu glauben.

    James Geschichte ist einfach faszinierend, ebenso die Herangehensweise der Eltern. Das Nicht-Aufgeben dieser hat mich ebenfalls beeindruckt und aus diesem Grund habe ich am Ende auch sehr emotional mitgefiebert. Das Ende ist übrigens sehr gelungen!

    Fazit:

    Ein von der Thematik her sehr spannendes und auch emotionales Buch, das mich aber durch die für mich schwierige Schreibweise teilweise gestresst  und mir die Lesefreude genommen hat.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    herrzetts avatar
    herrzettvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ich muss zugeben, ich hatte Gänsehaut und das nicht nur einmal. Ein tolles Buch über die Verbindung zu früheren Leben
    "Flugzeug fällt runter. Feuer! Der kleine Mann kann nicht raus."

    In dem Buch "soul survivor" geht es um die Geschichte der Leiningers oder besser gesagt um die Erfahrung, die sie mit ihrem Sohn James machten.  "Eben noch war James Leininger, gerade mal zwei Jahre und drei Wochen alt, ein fröhlicher, verspielter kleiner Junge gewesen [...] Und dann auf einmal, in der dunkelsten Stunde der Nacht, zuckte und zappelte er in seinem Kinderbett wie ein wild gewordenes Stromkabel und schrie, als könnte er mit seiner ohrenbetäubenden Verzweiflung wie einst König Lear den Himmel sprengen." Und dies geschah nicht einfach so, denn James hatte fast jede Nacht diese Albträume. Albträume, in denen "der kleine Mann" in einer brennenden Crosair-Maschine zu Boden stürzt und seinem Tod nicht entkommen kann. Doch es waren nicht nur die Albträume, die mehr als untypisch für ein Kind in seinem Alter waren. James' Begeisterung für Flugzeuge war riesig und sein Fachwissen eher erschrecken; so erklärte er z.B. auch nebenbei seiner Mutter, dass es sich um einen Abwurftank und keine Bombe handle.

    "Wir leben in einer extrem katholischen Kleinstadt im Süden der USA. Ich wollte nicht zur Außenseiterin werden. Ich wollte nicht, dass andere Eltern ihren Kindern verboten, mit James zu spielen, weil sie ihn komisch fanden. Ich wollt nicht, dass man mich als geistesgestört oder verrückt abstempelte."


    Immer mehr Informationen erhielten Bruce und Andrea über die Träume des kleinen James, immer mehr kuriose Zufälle mit übereinstimmenden Ereignissen und Menschen aus dem zweiten Weltkrieg kamen zum Vorschein und aller Skepsis zum Trotz wurde es ihnen immer klarer, dass es sich bei James Erinnerungen um Erinnerungen aus seinem vorherigen Leben handeln muss. Eine Spurensuche in das Ungewisse beginnt und sie entdecken dabei mehr als ihnen lieb ist.

    "Doch am Ende war Bruce und Andrea etwas Erstaunliches, geradezu Wunderbares gelungen."


    Die Geschichte der Leiningers ist einfach besonders und einzigartig. In Form dieses Buches und dieses Falls gefiel es mir sehr über mehr über das Phänomen Wiedergeburt zu lesen. Von der Art her erinnerte mich etwas an die TV-Sendung "Vermisst" und wir begleiten die Leiningers bei der Recherche, Suche und in Gesprächen mit anderen Veteranen und möglichen Verwandten. Da ich mich für solche Geschichten und Sendungen begeistern kann und jeds Mal aufs Neue mitfiebere, liegt meine Begeisterung auch für dieses Buch recht nahe. Es verschaffte mir mehrfach Gänsehaut und es ist auch das beste Beispiel dafür, dass es doch mehr auf der Welt geben muss, als das, was wir verstehen und begreifen. Es ist ein Beispiel für die Unsterblichkeit und der Existenz der Seele. Gemeinsam mit Ken Gross haben die Leiningers hier ein tolles Werk geschaffen, das nicht ohne Grund als "The New York Times Bestseller" betitelt wird - James' erstaunlich, spannende und wahre Geschichte über sich und das Leben des Kampfpiloten James des zweiten Wetkriegs.


    "Jimmy sollte im März 1945 nach Hause kommen, und ich putzte gerade das Wohnzimmer [...] Da spürte ich, dass er im Raum war. Ich redete mit ihm, als ob er neben mir stünde." - James kam ums Leben, als sein Flugzeug an diesem Tag getroffen wurde um vom Himmel fiel. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Soul Survivor
    Soul Survivor

    Der Untertitel hat mich sofort angesprochen. Gerade zu dem Thema kann man einiges lesen und ich finde es zum größten Teil sehr beeindrucken, dass sich Menschen an so etwas erinnern und wie das ist.

    Der Schreibstil war ok, aber ich fand ihn persönlich etwas langatmig.

    Die Geschichte war sehr beeindruckend und hat mich auch gefesselt. Allerdings konnte ich stellenweise die Entscheidungen nicht so ganz nachvollziehen.
    Gerade zum Thema gibt es ja einiges an Büchern und Berichten. Das Buch passt sehr gut zu den bereits vorhandenen Veröffentlichungen.
    Es ist nichts komplett anderes, sondern unterscheiden tut sich immer die Geschichte an sich.

    Das Buch war lesenswert und ich vergebe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor einem Jahr
    Interessante Geschichte

    Mich hat der Klappentext direkt neugierig gemacht und ich wollte die ganze Geschichte von James kennenlernen. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen und ich finde die Geschichte, sehr interessant. Die handlenden Personen und die Handlungsorte konnte ich mir dank der bildhaften Beschreibung gut vorstellen.


    Zwar hat das Buch einige Passagen, die etwas langatmig sind, aber insgesamt fand ich es sehr interessant und lesenswert. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Suse33s avatar
    Suse33vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wahrer Schatz. Absolut empfehlenswert.
    Ein absolutes Highlight


    Die Geschichte handelt von James. Er ist ein kleiner Junge, der von schrecklichen Alpträumen heimgesucht wird. James träumt von seinem Flugzeugabsturz im 2. Weltkrieg. Er erzählt von Details, die ein kleiner Junge einfach nicht wissen kann und somit stellt sich die Frage: Hat James schon einmal gelebt?


    Das Cover ist wunderschön. Es zeigt einen kleinen Jungen, der ausgelassen mit einem Flugzeug spielt. Genauso habe ich mir James vorgestellt und finde es perfekt zur Geschichte passend.


    Tatsächlich fällt es mir etwas schwer meine Eindrücke in diese Rezension zu packen. Ich bin einfach zu überwältigt von diesem Buch, dass es Worte ausdrücken können. Ich liebte es diese Reise mit den Leiningern gemeinsam zu erleben.


    Ich war nie ein großer Skeptiker, was die Thematik Wiedergeburt oder Reinkarnation anging. Mein Bauchgefühl sagte mir stets, dass so etwas möglich ist. Die Geschichte um James hat dies nun noch bestärkt.


    Dieses Buch ist eines meiner Highlights in diesem Jahr. Trotz der vielen geschichtlichen Fakten zu Flugzeugtypen, geografischen Daten und Jahreszahlen konnte es mich durchweg begeistern. Ich bin nämlich sonst kein Faktenmensch. Diesen verwirren mich, ab einer bestimmten Menge :-D.


    Die Emotionalität im letzten Abschnitt hat mich besonders bewegt. Ich war sehr gerührt und kämpfte öfters mit den Tränen. Ich bin dankbar für diese Geschichte und fasziniert von dem Herzblut der Familie Leininger, mit dem sie der Welt etwas so Positives geschenkt haben.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Grossstadtkinds avatar
    Grossstadtkindvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Allegria_Verlags avatar

    Eine spannende und wahre Geschichte zum Thema Wiedergeburt

    Seit seinem zweiten Lebensjahr hat James Leininger immer wieder denselben Albtraum: Er stürzt in einem brennenden Flugzeug vom Himmel. Seinen Eltern gegenüber erwähnt er Details – Namen und Orte –, die er eigentlich nicht kennen kann. Daraufhin beginnen diese eine aufwendige Recherche zum möglichen früheren Leben ihres Sohnes. Trotz ihrer eigenen Skepsis finden sie schließlich den Beweis, dass James tatsächlich schon einmal gelebt haben muss.

     »Eine erstaunliche, wahre Geschichte … « New York Post

    Die Geschichte von James Leininger ist ein überzeugendes Beispiel für das unglaubliche Phänomen der Wiedergeburt.


    Die Autoren:

    Andrea Leininger war bis zur Geburt ihres Sohnes James Tänzerin. Bruce Leininger ist ein erfolgreicher Geschäftsführer. In einer jahrelangen akribischen Recherche sammelten sie Beweise für ein früheres Leben ihres Sohnes. Sie leben in Lafayette, USA. Ken Gross ist Schriftsteller und lebt in Brooklyn, New York.



    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die spektakulärste Geschichte zum Thema Wiedergeburt

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks