Bruce Van Natta Ein Leben voller Wunder

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Leben voller Wunder“ von Bruce Van Natta

In Ein Leben voller Wunder erzählt Bruce Van Natta von den Wundern, die er erlebt hat - einschließlich der Geschichte mit den Engeln, die sein Leben retteten, als er unter einem Sattelzug zerquetscht wurde - und von den Wundern anderer Menschen, um zu zeigen, wie das Übernatürliche im Alltag erlebbar wird. Es sind Geschichten, die klingen, als wären sie der Bibel entnommen - Blinde sehen, Taube hören, Tumore verschwinden, Dämonen werden ausgetrieben und Menschen von Kopfschmerzen, Leid, Depression und Furcht befreit. Gott hat uns dazu geschaffen, durch Ihn ein Leben voller Wunder zu führen.

Spannend wie Gott Wundertätig ist und ich vor staunen den Mund nicht schließen kann

— Seelensplitter
Seelensplitter

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Kein Ratgeber, aber eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden von wertvoll/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Leben voller Wunder

    Ein Leben voller Wunder
    LEXI

    LEXI

    06. February 2017 um 10:59

    Wahre Geschichten von übernatürlichen Begegnungen mit Gott Das Leben des Autors Bruce Van Natta ist voller übernatürlicher Begegnungen und Wunder, von denen er in diesem Buch berichtet. Bereits in der Einleitung schreibt er über ein Sommercamp für Jugendliche aus der High School, bei dem es mehrfache Wunderheilungen gab. Bruce Van Natta berichtet in „Ein Leben voller Wunder“ von seiner bewegten Vergangenheit, seiner zwanzigjährigen Drogen- und Alkoholsucht, wo er nicht nur Marihuana, Kokain und Alkohol konsumierte, sondern auch mit Drogen dealte. Er erzählt von dem tragischen Unfall während seiner Arbeit als Mechaniker in der Werkstatt, bei dem er schwerste Verletzungen erlitt, die unweigerlich zu seinem sofortigen Tod hätten führen müssen. Nach mehreren Operationen und einem wochenlangen künstlichen Koma musste er noch ein Jahr im Krankenhaus verbringen. Seine prophetischen Träumen und Visionen, seine Fähigkeit, mit geistlichen Augen sehen zu können, werden in lebhaften Schilderungen dargestellt. Er betet für einen Menschen, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, und der Betroffene ist entweder auf der Stelle, oder innerhalb kürzester Zeit, geheilt. Anfangs versuchte ich, neutral und unvoreingenommen auf dieses Buch zuzugehen. Doch die unzähligen plötzlichen Heilungen nach dem Beten oder Handauflegen des Autors, das reihenweise Umfallen von Menschen bei seinen Veranstaltungen, die klatschenden und preisenden Menschenmengen und die Dämonen, die er sieht, haben dazu beigetragen, dass mir der Inhalt dieses Buches rasch suspekt wurde. Ich glaube durchaus daran und bin sogar davon überzeugt, dass durch Gottes Wirken Wunder möglich sind. Wenn jedoch permanent Heilungen wie in diesem Buch beschrieben vorkommen, Tumore unverzüglich durch Handauflegen schrumpfen, verformte Knochen sich gerade biegen oder innerhalb kürzester Zeit durch Beten wachsen, wenn durch das Beten, Handauflegen und Lobpreis-Singen eines Mannes am laufenden Band Wunder geschehen, bekommt das Ganze für mich einen befremdlichen Beigeschmack. Abgesehen vom Inhalt, der mich nicht überzeugen konnte, ist dieses Buch zudem auch in einem sehr einfachen Schreibstil verfasst. An etlichen Stellen fehlen mitten im Text Wörter, Formulierung und Satzstruktur sind nicht wirklich gelungen, falsch gesetzte oder fehlende Satzzeichen und Leerzeichen-Fehler beinträchtigen den Lesefluss. Fazit: Sowohl inhaltlich, als auch sprachlich und stilistisch hat es „Ein Leben voller Wunder“ leider nicht geschafft, mich zu überzeugen.

    Mehr
  • Wunder gibt es eben immer wieder

    Ein Leben voller Wunder
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    22. April 2016 um 17:10

    Meine Meinung zum Buch:  Ein Leben voller Wunder  Wahre Geschichten von übernatürlichen Begegnungen mit Gott Aufmerksamkeit und Erwartung: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog :) Inhalt in meinen Worten: Anhand von verschiedenen Erlebnissen mit Gott schreibt Bruce dieses Buch. Denn er hat mit Gott so einiges erleben dürfen. Das wichtigste und auch das Grundereignis ist ein Unfall, der eine Nahtoderfahrung mit sich brachte. Als er diesen Unfall überlebt ist klar: Er will Zeugnis geben und zugleich im Reich Gottes investieren. Wie fand ich das gelesene? Ich war skeptisch, ob das, was im Buch steht auch wirklich so stattgefunden haben kann, doch nachdem ich eigentlich grundsätzlich gerne glauben möchte, möchte ich auch dieses Buch als Wahr erkennen. Die Themen die Bruce anspricht sind wertvoll, viel zu selten werden sie erwähnt und doch sollte jeder Christ sie hören. Denn wir dürfen in der Vollmacht Jesus Dinge ergreifen. Sei es Gesundheit in Seele Leib und Geist, aber auch in den finanziellen Lagen, im Freundschaftlichen Bindungen, in Familie und wo es gerade eben noch für jeden von uns dran ist. Welche Themen im Buch gibt es? Das Buch gliedert sich in 15 Kapitel auf. Diese haben alle den Grundtenor, mit Gott ist alles möglich und er liebt seine Kinder, ja auch Nichtchristen, die mit dem ganzen noch nichts oder gar nichts am Hut haben. Es geht um Seelische Heilung und wie man diese ergreifen kann, es geht aber auch um viele andere Themen im Buch, die alle irgendwie mit dem Thema Identität und Heilung zusammenhängen. Die ersten Kapitel erzählt Bruce seine Lebensgeschichte, wie es dazu kam, dass er Gott so unfassbar großartig erleben durfte, wie seine Familie damit umgeht und welche Dienste er dadurch in das Leben gerufen hat. Diesen Punkte fand ich teilweise so groß dass sie fast unglaubwürdig für mich waren, aber wie gesagt, ich möchte Bruce eigentlich glauben. Was ich toll finde, er gibt Hinweise, Gedanken und Gefühle mit auf den Weg, wie ich selbst mit diesen Themen umgehen kann, und dass er eben auch nicht auf alles eine Antwort hat, warum manche Menschen nicht geheilt werden, doch macht er klar, dass Gott niemals Krankheit wollte und will. Für mich hatten auch die verschiedenen Zeugnisse die er in Gemeinden erlebte viel Potenzial und sie machten Lust es selbst zu erleben. Warum ich euch das Buch nahe legen möchte? Es ist authentisch und echt geschrieben. Ich merke durch jede Zeile, wie Bruce mit Gott im Gespräch ist und sich wünscht, dass jeder das erkennen darf, was er erkannt hat. Auch fand ich die Zeugnisse total auferbauend. Was mir nicht so gut gefallen hat? Dass er nicht noch mehr in die Tiefe gegangen ist, ich hätte gut und gerne noch 100 Seiten mehr von ihm lesen können. Fazit: Ein Buch das Mut machen möchte, dass erklärt Glaube kann wirklich Berge versetzen. Und die Liebe vom Vater zu uns Menschen, das bringt er sehr gut auf den Punkt. Sterne: Ich gebe diesem Buch 4.

    Mehr