Bruni Prasske Mögen deine Hände niemals schmerzen

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(10)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mögen deine Hände niemals schmerzen“ von Bruni Prasske

»Mögen Ihre Hände niemals schmerzen« ist eine der vielen Formeln, die Iraner benutzen, um dem anderen Dank und Ehrerbietung zu bezeugen - und dies tun sie in unzähligen Riten gerade auch in der Begegnung mit einer Europäerin, die allein durch ihr Land reist. So etwas sieht man dort nicht alle Tage, seitdem die strengen islamischen Gesetze herrschen. Wer ist diese junge Frau aus Hamburg, die im Reich der Mullahs ein Abenteuer nach dem anderen erlebt, als sei es die selbstverständlichste Sache der Welt? Nicht als naive Touristin, sondern als wachsame Forschungsreisende mit unbestechlichem Blick für die Zerrissenheit der iranischen Kultur begibt sich die junge Frau in das Abenteuer ihres Lebens. Es ist eine leidenschaftliche Begegnung mit einer fremden Kultur und die Geschichte einer verbotenen Liebe.

Lohnt sich auf jeden Fall, es gelesen zu haben

— Neuneuneugierig
Neuneuneugierig

Stöbern in Biografie

Für immer beste Freunde

vom Wert und der Wirkungskraft einer Freundschaft

MiniBonsai

Eine Liebe so groß wie du

Emotional und sehr gut!

Daniel_Allertseder

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich kenne das Buch noch aus der Lübbe Verlagszeit und kann es nur wärmstens empfehlen.

    Mögen deine Hände niemals schmerzen
    Neuneuneugierig

    Neuneuneugierig

    17. July 2017 um 15:02

    Eine sehr emotionale und viele kleinere Überraschungen bereithaltende Geschichte, die nur wahrhaft erlebt wurde. Die Autorin berichtet von ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Gefühlen. Sie tut dies ohne (bei dieser Tematik oft vorkommenden) efekthascherei. Einige Vorurteile können geräumt werden, dennoch bleibt die Eindruck einer Gesellschaft und eines Landes, die noch immer sehr unterdrückt wird. Wobei mich persönlich interessiert, wie die heutigen Ansichten Bruni Prasskes wären. Doch dazu muss ich mir wohl einfach nur ihr zweites Buch kaufen. Und die "Liebesgeschichte" mag für die Autorin ein "riesen" Anteil ihrer Reise dargestellt haben, doch im Buch bekommt man davon nur recht wenig mit (ist aber auch ihr Recht, nicht alles mit uns zu teilen).  

    Mehr
  • Ein sehr besonderes und wichtiges Buch

    Mögen deine Hände niemals schmerzen
    Das_Leseleben

    Das_Leseleben

    10. October 2015 um 14:35

    „Mögen deine Hände niemals schmerzen“ ist schon etwas älter. Ich persönlich habe mir das Buch ausgeliehen, vielen lieben Dank. Aber nichts desto trotz hat es der Reiseroman verdient hier vorgestellt zu werden. Mein Exemplar ist 2002 bei Hoffmann und Campe erschienen. Inhalt: Eine junge Deutsche bereist den Iran und entdeckt dabei ein Land voller Gastlichkeit, fremde Kulturen, mystische und tiefbeeindruckende Landschaften. Der Iran wird als Land seiner Menschen und nicht als Land seiner Politik beschrieben. Meine Meinung: „Mögen deine Hände niemals schmerzen“ ist eine typisch iranische Wunschformel oder auch Grußformel, diese typische Art der Iraner ihre Gäste zu begrüßen oder zu verabschieden, begleitet den Leser durch das gesamte Buch. Die Autorin Bruni Prasske erzählt in diesem autobiografischen Reisebericht, von ihren beiden Reisen in den Iran, 1992 und 1997. Natürlich spiegelt das Buch nicht die heutige Situation im Iran wieder, aber es zeigt etwas sehr viel wichtigeres den Wunsch der Menschen nach Freiheit, nach Menschlichkeit und nach dem Bedürfnis der Individualität. Das Buch erzählt von den Geschichten der Familien, deren Söhne Fern im Exil leben müssen. Bruni Prasske besucht in der ersten Reise diese Familien erfährt was es bedeutet zu den Verfolgten zu gehören. Diese Begegnungen und Geschichten sind es die das Buch zu etwas sehr besonderen machen. Der Leser erlebt keine klassischen Vorurteile sondern Menschen, die bunt lebendig sind. Sie haben Wünsche, Träume und Hoffnungen. Auch die Beschreibungen von Tradition, Kultur und Landschaften, werden farbenfroh und einfühlsam beschrieben. Der Schreibstil hat mich regelrecht in das Buch gesogen. Ich habe die Reise vor meinem inneren Auge von der ersten bis zur letzten Situation mit verfolgen können, die bunten Märke riechen, schmecken und hören können. Das ein oder andere mal glaubte ich die heiße Sonne zu spüren und die Blicke derer, die mich neugierig als Fremde erkannten. Das Buch „Mögen deine Hände niemals schmerzen“ leistet für mich einen wichtigen Beitrag, zum Verständnis gegenüber anderer Länder und seiner Menschen. Dies ist besonders in heutigen Zeit mehr als nötig. Ich kann nur jedem Menschen, der wert darauf legt Bücher fern ab von jeglichen Vorurteilen, zu lesen, dieses Buch ans Herz legen. (orignal auf meinem Blog das-leseleben.webnode.com

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Mögen deine Hände niemals schmerzen" von Bruni Prasske

    Mögen deine Hände niemals schmerzen
    WriteReadPassion

    WriteReadPassion

    Hallo liebe Leser,

    ich verschenke ein Exemplar. Es ist in einem guten Zustand.

    Wer Interesse hat, kann mir gerne schreiben. Bei mehreren Anfragen lose ich aus.

    Liebe grüße und viel Glück!

    • 19
  • Rezension zu "Mögen deine Hände niemals schmerzen" von Bruni Prasske

    Mögen deine Hände niemals schmerzen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. March 2011 um 10:51

    Dieser Roman ist nicht nur ein wunderbarer Reiseführer. Bruni Prasske vermittelt auch sehr viel über die Kultur, Sitten und Gebräuche Irans. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.

  • Rezension zu "Mögen deine Hände niemals schmerzen" von Bruni Prasske

    Mögen deine Hände niemals schmerzen
    lila

    lila

    12. October 2008 um 12:33

    Wunderbare Reisegeschichte im Iran....nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, wollte ich unbedingt dort hin.....