Bruno Bleckmann Der Peloponnesische Krieg

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Peloponnesische Krieg“ von Bruno Bleckmann

Im Peloponnesischen Krieg (431 bis 404 v. Chr.) standen sich die Machtblöcke des Ersten Attischen Seebundes unter Führung Athens und des Peloponnesischen Bundes unter seinem Hegemon Sparta gegenüber. Dank Thukydides sind wir über den Verlauf dieses antiken Weltkriegs wie über kaum ein zweites Ereignis des Altertums informiert. Bruno Bleckmann erläutert die Kriegsgründe, die verschiedenen Etappen der Auseinandersetzung, den Ausgang sowie die historische Bedeutung dieses Konflikts.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Peloponnesische Krieg" von Bruno Bleckmann

    Der Peloponnesische Krieg
    PierreMarteau

    PierreMarteau

    05. February 2011 um 17:03

    Bruno Bleckmann ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Düsseldorf. In diesem Einführungswerk stellt er den Verlauf des Peloponnesischen Krieges grob dar. Dabei orientiert er sich hauptsächlich an Thukydides und Xenophon, deren Geschichtswerke die ausführlichsten Quellen zum Peloponnesischen Krieg sind. Zunächst ordnet Bleckmann den Peloponnesischen Krieg in den historischen Kontext ein und gibt danach die von Thukydides eingeteilten Phasen des Krieges wieder. Es bleibt jedoch ausschließlich bei Nacherzählungen der Ereignisse, die jedoch gut lesbar und spannend geschrieben sind. In den Text eingebettete Karten und Abbildungen erleichtern den Zugang zur Materie. Dem interessierten Leser bietet Bleckmann zusätzlich im Anhang eine weiterführende Bibliographie und Empfehlungen zu Übersetzungen des Thukydides. Jedem Geschichtsinteressierten ohne Vorkenntnisse zum Peloponnesischen Krieg bietet dieses Buch eine gute Einführung. Wer Thukydides lesen möchte, ohne sich in der Alten Geschichte auszukennen, dem sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt. Ich selber habe es auf Empfehlung eines Dozenten als Einführungsliteratur zu einem Seminar zum Peloponnesischen Krieg benutzt. Das Buch bietet aber auch für Fans der griechischen Antike einen unterhaltsamen Lesenachmittag. Es ist absolut empfehlenswert.

    Mehr