Bruno Cabanes Der Erste Weltkrieg

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Erste Weltkrieg“ von Bruno Cabanes

Ein umfassender, opulenter Band, wie er erst hundert Jahre nach dem Beginn der Katastrophe entstehen konnte: Denn viele der etwa 500 oft erschütternden Bilder kommen jetzt erst aus privaten Archiven ans Licht und können hier erstmals veröffentlicht werden. Der Band zeigt ein Gesamtbild der Ereignisse, die ganz Europa beeinflussten: von der Rolle Mata Haris über den Völkermord an den Armeniern und dem Easter Rising in Dublin bis zur Behandlung traumatisierter Soldaten und der Lebensmittelrationierung in der Heimat. Die renommierten, internationalen Autoren garantieren die größtmögliche Objektivität und stellen alle Aspekte des Krieges dar, vom Heißlaufen der Kriegsmaschinerie Jahre vor dem ersten Schuss bis 1927 und damit weit über den Versailler Vertrag hinaus.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Interessantes Thema aus einer anderen Zeit!

fraumunt

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wirft einen vielschichtigen Blick auf die „europäische Katastrophe“ des Ersten Weltkrieges.

    Der Erste Weltkrieg
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    08. October 2013 um 12:04

    Im nächsten Jahr ist es genau einhundert Jahre her, dass der Erste Weltkrieg begann. Anlass schon heute, dass mit schwergewichtigen Büchern daran erinnert wird, gerade auch im Hinblick auf die gegenwärtige Krise des zusammenwachsenden Europa. Eine Entwicklung, die 1914 weit entfernt von allen möglichen Vorstellungen oder gar Utopien war.   Dennoch: im ausgehenden 20. Jahrhundert gab es genau auf dem Boden dieses Europa kriegerische Konflikte und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die man lange auf diesem Boden für ausgeschlossen hielt. Nicht nur die Kriege auf dem Balkan, sie aber besonders irritierten eine Vorstellung, dass in Europa die Zeiten vorbei seien, in denen verschiedene Volksgruppen mit unglaublicher Brutalität und Unmenschlichkeit gegeneinander vorgehen.   Das vorliegende Buch, für das zum ersten Mal in der Darstellung des Ersten Weltkriegs und seiner Ursachen Wissenschaftler unterschiedlicher Nationalitäten (auch aus den USA) zusammenarbeiteten, verlässt die bisher in der Historiographie übliche nationale Einseitigkeit und wirft einen vielschichtigen Blick auf die „europäische Katastrophe“ des Ersten Weltkrieges.   Von den Kämpfen auf dem Balkan 1912 bis zur Besetzung des Ruhrgebiets 1923 bietet das vorliegende, reich bebilderte Buch nicht nur eine vollständige Chronologie der Ereignisse des Ersten Weltkriegs, sondern die Beiträge versuchen auch immer, das historische Geschehen einzuordnen in  ein einen gesamteuropäischen Zusammenhang.   Es ist ein kulturhistorischer Ansatz, dem sich die unterschiedlichen Autoren verpflichtet wissen, die zahllose vergessene Seiten dieses Krieges beleuchten und dem interessierten Leser nach der Lektüre eine Vorstellung davon geben, welche Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten die Nationen in diese Vernichtung getrieben haben.   Bei Larousse in Frankreich schon 2007 erschienen, hat der Theiss Verlag nun eine deutsche Übersetzung möglich gemacht, die unter den Publikationen zur einhundertsten Wiederkehr des Kriegsbeginns schon heute herausragt.

    Mehr