Bruno Preisendörfer

 3,6 Sterne bei 49 Bewertungen

Lebenslauf von Bruno Preisendörfer

Bruno Preisendörfer ist freischaffender Publizist und Schriftsteller mit eigener Internetzeitschrift (www.fackelkopf.de). Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, u.a.: »Die letzte Zigarette«, »Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben« und »Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise von 1950 bis morgen«. Seine beiden Bücher »Als Deutschland noch nicht Deutschland war. Reise in die Goethezeit« und »Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit« waren SPIEGEL-Bestseller. Letzteres wurde zudem mit dem NDR-Sachbuchpreis ausgezeichnet. 

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bruno Preisendörfer

Cover des Buches Als unser Deutsch erfunden wurde (ISBN: 9783462050677)

Als unser Deutsch erfunden wurde

 (11)
Erschienen am 09.11.2017
Cover des Buches Als Deutschland noch nicht Deutschland war (ISBN: 9783462049572)

Als Deutschland noch nicht Deutschland war

 (9)
Erschienen am 09.03.2017
Cover des Buches Als Deutschland erstmals einig wurde (ISBN: 9783462004519)

Als Deutschland erstmals einig wurde

 (4)
Erscheint am 04.05.2023
Cover des Buches Die letzte Zigarette (ISBN: 9783442464098)

Die letzte Zigarette

 (5)
Erschienen am 11.08.2008
Cover des Buches Als die Musik in Deutschland spielte (ISBN: 9783462001594)

Als die Musik in Deutschland spielte

 (4)
Erschienen am 04.03.2021
Cover des Buches Das Bildungsprivileg (ISBN: 9783943889635)

Das Bildungsprivileg

 (3)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches Die Vergeltung (ISBN: 9783935890441)

Die Vergeltung

 (2)
Erschienen am 01.08.2007
Cover des Buches Der waghalsige Reisende (ISBN: 9783869710600)

Der waghalsige Reisende

 (1)
Erschienen am 08.11.2012

Neue Rezensionen zu Bruno Preisendörfer

Cover des Buches Als Deutschland erstmals einig wurde (ISBN: 9783869712000)
65_buchliebhabers avatar

Rezension zu "Als Deutschland erstmals einig wurde" von Bruno Preisendörfer

Geschichte lebendig erzählt
65_buchliebhabervor einem Jahr

Die Reise in die Bismarckzeit hat mir gut gefallen. Die Themen sind vielfältig gewählt, verständliche Formulierungen machen das Lesen angenehm. Man begegnet vielen bekannten und vergessenen Persönlichkeiten der damaligen Zeit, was einen tollen Lerneffekt mit sich bringt. Von der Gründerzeit bis zur Abdankung Bismarcks werden die Gesellschaft, das Leben, die Errungenschaften und Fortschritte, das Bürgertum, die Arbeiterschicht, soziale Aspekte sowie die Rechte und Pflichten der Frauen beschrieben. Einigen großen Männern aus dieser Zeit ist ein eigener Abschnitt gewidmet. Gut gefallen hat mir, dass der Abschluss Bismarck gewidmet ist, seinem Lebensende, Aussagen über seine Person sowie den Kult und Kitsch rund um den Namen Bismarck. Ebenso die Bildstrecke ist sehr aufschlussreich. Als hilfreich empfinde ich das Personenregister.

Das Buch ist eine lebendige und fundierte Erzählung zu einem wichtigen und interessanten Teil deutscher Geschichte. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden, es kommt keine Langeweile auf. Geschichtlich Interessierten möchte ich die Lektüre dieses gelungenen Sachbuches gerne nahelegen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als Deutschland erstmals einig wurde (ISBN: 9783869712000)
MartinAs avatar

Rezension zu "Als Deutschland erstmals einig wurde" von Bruno Preisendörfer

Terra X in Buchform ...
MartinAvor einem Jahr

Als Deutschland erstmals einig wurde ist bereits der vierte Teil einer von Bruno Preisendörfer herausgegebenen Deutschlandreihe. leider sind mir die ersten drei Teile entgangen, aber es ist Bismarck zu verdanken, dass ich auf das Buch, bzw. die Reihe aufmerksam geworden bin. Irgendwie finde ich seine Persönlichkeit und seine Zeit sehr interessant. Und dank dieses Buchs weiß ich noch mehr als vorher ... nicht nur über Bismarck, denn es handelt sich um ein Buch über Deutschland und nicht um eine Biographie einer einzelnen Person.

Das Lesen erinnert an Dokumentationen im Terra X-Stil und lassen die Vergangenheit sehr lebendig werden. Der Leser taucht ein in eine vergangene Zeit und bekommt anhand von Augenzeugenberichten hautnah in die damaligen Zustände ein. Große Persönlichkeiten kommen zu Wort, aber auch das "einfache" Volk, so dass ein Gesamtbild entsteht, wie man es in vielen Geschichtsbüchern vermissen mag.

Die Stellung der Frauen, Deutscher Imperialismus, Krieg und Frieden, der Alltag ... und hier und da ein bisschen Bismarck. Das sind einige der Themen.  
Anschaulich und spannend geschrieben bekommt man Wissen vermittelt, gegen das sich so mancher Schüler verwehrt hat.

Freunde von Geschichtsdokus und der Vergangenheit des eigenen Landes werden an diesem Buch (hoffentlich) nicht vorbeikommen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als Deutschland erstmals einig wurde (ISBN: 9783869712000)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Als Deutschland erstmals einig wurde" von Bruno Preisendörfer

Das erstmals geeinte Deutschland - eine lange Geschichte
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Bruno Preisendörfer hat mit diesem Buch ein detailliertes Werk zur Einigung der zahlreichen deutschen Kleinstaaten, Freistädten und den beiden Königreichen Bayern und Preußen zu einem Kaiserreich geschaffen. Die Königswürden von Bayern und Preußen blieben unangetastet. Der preußische König erhielt zusätzlich den Titel „Deutscher Kaiser“. 

In folgenden Kapiteln geht er auf die damalige Situation ein und analysiert sie. 

  • Einleitung in den Spiegelsaal der Geschichte
  • Am Anfang die Revolution
  • Besuch in der neuen Hauptstadt
  • Kapellmeister Piefke und die Einigungskriege
  • Gründerzeit - Gründerkrach
  • Die alte Gesellschaft
  • Das neue deutsche Leben
  • Errungenschaften
  • Großbürger, Bildungsbürger, Kleinbürger
  • Große Fragen
  • Große Männer
  • Am Ende der Abstieg

Den Abschluss bildet dann noch ein Bildteil sowie ein ausführliches Quellenverzeichnis. 

Manches, was den deutschen Lesern heute selbstverständlich erscheint, ist eine Errungenschaft des auch immer wieder geschmähten Otto von Bismarck, der eine schillernde Figur dieser Einigung und der späteren Jahre war.  

Besonders interessant finde ich die Passagen um den deutschen Kolonialismus, der ja bekanntlich erst sehr spät so um 1884 einsetzt. England, Frankreich, die Niederlande sowie Spanien und Portugal haben sich die Welt bereits längst unter sich aufgeteilt. Nur ein paar Flecken in Afrika und Ozeanien sind noch „zu haben“. Bismarck war kein Freund dieser imperialistischen Bestrebungen, die ursprünglich von privaten Vereinen und/oder Handelshäusern angestrebt worden sind.  

Otto von Bismarck kann getrost als Vater der Einigung Deutschlands bezeichnet werden, einem Deutschland, das 1918 und dann 1945 wieder geteilt wurde. Lange Jahre bestehen zwei deutsche Staaten. Erst der deutsch-deutsche Einigungsvertrag von 1990 vereint die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik wieder. Ob das Bismarck gefallen würde?   

Fazit: 

Das Buch ist ein tolles Nachlesewerk, wenn wieder eine kniffelige Frage auftaucht. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

 

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

von 36 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks