Bryan S. Johnson Albert Angelo

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Albert Angelo“ von Bryan S. Johnson

B.S. Johnsons Protagonisten sind Helden des Alltags: Unwiderstehlich böse und komisch erzählt "Albert Angelo" die Geschichte eines dicklichen jungen Lehrers, der es leider nicht sehr weit bringen wird. Eigentlich ist er Architekt, aber niemand interessiert sich für seine Entwürfe. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Aushilfslehrer, aber niemand interessiert sich für seine Ausführungen nicht zuletzt, weil seine griechischen und türkischen Schüler kaum ein Wort Englisch verstehen. Seit Jahren liebt er Jenny, die ihn längst verlassen hat, wegen eines Krüppels, der sie nötiger braucht. §Albert fühlt sich überflüssig, unglücklich, als Versager. Am Ende des Schuljahres lässt er seine Schüler einen Aufsatz schreiben, in dem sie darlegen sollen, was sie von ihrem Lehrer halten, damit sie so ihre Aggressionen "kanalisieren". Die Porträts des ungeliebten Lehrers lassen nichts Gutes ahnen.§Nicht nur die Möglichkeit, durch ein "Zukunftsloch" schauen zu können, macht diesen Roman zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis.§

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Albert Angelo" von Bryan S. Johnson

    Albert Angelo
    freitaggibtsfisch

    freitaggibtsfisch

    07. August 2009 um 21:21

    albert angelo ist aushilfslehrer in london. sein eigentlicher lebenstraum ist es als architekt zu arbeiten. an der erfüllung dieses traumes scheitert er kläglich und fristet sein dasein als aushilfslehrer. er hat keine freude an seinem beruf und seine schüler nerven ihn. zum abschluß des schuljahres stellt er seiner klasse dann die aufgabe einen aufsatz über ihn anonym zu schreiben und mit der ehrlichen meinung nicht zu geizen. dieser teil des romans sind dann versatzstücke der schüleraufsätze. ein grandioser spaß! der roman erschien bereits anfang der 60er jahre und wurde in deutschland erst 2003 aufgelegt. der roman ist sehr experimentell geschrieben. es wechseln die erzählperspektiven, abschnittsweise erinnert er an regieanweisungen und wenn albert mit seiner klasse spricht wird das ganze genial in 2 spalten umgesetzt, sodaß man auch die gedankenwelt von albert, während er mit seiner klasse spricht, nachvollziehen kann. was sehr amüsant ist. gegen ende des romanes sind löcher in die seiten geschnitten um es dem leser zu ermöglichen "das ende zu sehen". der roman strotzt vor schwarzem humor. albert angelo ist eine tragische gestalt, ein loser. und genauso tragisch endet auch der roman. lesenswert.

    Mehr