Tibetische Gottheit

von Bucher Gruppe 
1,0 Sterne bei2 Bewertungen
Tibetische Gottheit
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tibetische Gottheit"

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Kalachakra, Amitabha, Yama, Adibuddha, Phurba, Avalokiteshvara, Einhundert friedvolle und zornvolle Gottheiten, Tara, Lokapala, Mahakala, Hayagriva, Vajrayogini, Prajnaparamita, Maitreya, Grüne Tara, Samantabhadra, Pekar, Yamantaka, Kurukulla, Chakrasamvara, Weiße Tara, Ekajati, Vajravarahi, Vajrapani, Sitatapatra, Bishamon, Pelden Lhamo, Dorje Legpa, Narodakini, Salgye du Dalma, Thröma Nagmo, Rahula, Padmapani. Auszug: Yama (Sanskrit: , in Indien auch: Yama-raja (, dt. König Yama ); in chinesischer Schreibung chinesisch Yanluowang, kurz: , alternativ auch: , , , , , ; tibetisch: gshin rje) verkörpert den hinduistischen Gott des Todes und den Dharmaraja , den Herrn des Dharma, der Rechtschaffenheit. Yama wird im japanischen als Enma bezeichnet, nach der japanischen Aussprache der chinesischen Schriftzeichen Yanmo zur phonetischen Wiedergabe von Yama. Üblicher ist jedoch die sinngemäße Wiedergabe von Yama-raja als Enma-o (, dt. König Yama ), neben dessen phonetischer Wiedergabe Enma-raja (), sowie Enma-daio (, dt. Großer König Yama ) für Sanskrit Yama-maharaja. Kurzformen sind Enmara (), Enra (), Enra-o (), En o () und En (). Für das Glaubensleben der Hindus spielt er kaum eine Rolle, die Mythologie dagegen kennt unzählige Geschichten, in denen er erscheint um sein Opfer zu holen. Yama ist ursprünglich eine vedische Gottheit, die die Unterwelt regiert (und selbst noch nach Erleuchtung strebt). Leben und Tod sind in ihm (und seinem Palast) vereint. Besuchern der Unterwelt teilt Yama mit, welchen der fünf (sechs) Schicksalspfade er zu beschreiten hat, basierend auf seinem Karma d.h. der Summe seiner guten und schlechten Taten. Indische Darstellung des Totengottes YamaYama gilt als der erste Sterbliche, der in die himmlische Welt gelangte. Die Ikonographie stellt ihn als reichgeschmückten König dar, meist von grüner Farbe, seltener schwarz. Er trägt eine mächtige Keule sowie ein Seil mit sich, mit dem er seine Opfer einfängt und bindet, manchmal ein Schwert und einen Schild. Diese Attribute sind auch geistig zu deuten: Die Schlinge etwa bindet an den Kreislauf der Wiedergeburten, das Schwert wird in der Hindu-Literatur oft als Schwert der Erkenntnis bezeichnet. Yamas charakteristisches Begleittier ist der Büffel, oft begleiten ihn Hunde mit furchterregenden Augen und großen Nasenlöchern. Der Büffel als vielschichtiges Symbol, etwa des geistigen Todes, der Unwissenheit und allen Ü

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781158860197
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:38 Seiten
Verlag:General Books Llc
Erscheinungsdatum:24.01.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern2
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks