Burghard Koch Einsatzlehre der Polizei, Band 1 - Grundlagen -

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einsatzlehre der Polizei, Band 1 - Grundlagen -“ von Burghard Koch

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Einsatzlehre der Polizei, Band 1 - Grundlagen -" von Burghard Koch

    Einsatzlehre der Polizei, Band 1 - Grundlagen -
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    22. May 2010 um 08:51

    Grundlagen trifft es schon ganz richtig. Hier wird wirklich ganz klein angefangen und nahezu jede Begrifflichkeit erläutert. In übersichtlichen Schemata wird die Herangehensweise an Lagebeurteilung, Entschluß, Durchführungsplan und Befehl anschaulich erläutert. Ganz ehrlich mir war es ein bißchen zu sehr für den totalen Anfänger geschrieben. Ich hab mich fürchterlich gelangweilt und die ein oder andere Stelle schlichtweg überflogen. Trotzdem war es ganz hilfreich vorallem vor dem Hintergrund meiner Prüfung in diesem Sommer, da im ganzen Buch die geforderte "Polizeisprache" angewandt wird und man so Formulierungsvorschläge für die eigenen Texte erhält. Als dickes Plus hätte ich jetzt hier die am Ende stehenden 101 Fragen erwähnt, da diese als rascher Wissenstest ganz sicher hilfreich gewesen wären, hätte man nicht anstatt, jede Frage kurz zu beantworten, lediglich mit dem Satz argumentiert, daß die Beantwortung der Fragen, mit Hilfe des ganzen Buches sicherlich leicht fallen wird. Klar die Fragen sind nicht soooo schwer, aber um zu überprüfen, ob man nun richtig oder falsch lag, setzt elendes Geblätter ein, was mich nach Frage 20, auf eine Überprüfung verzichten ließ und dazu führte, daß ich einfach von einer Richtigkeit meiner Antwort ausging. Wie gesagt, eine kurze Antwort oder zumindest der Hinweis auf welcher Seite man die Antwort finden könnte, wäre hier sicherlich dienlicher gewesen. Grundsätzlich also ein gutes Standardwerk für das Studium, ob ich im täglichen Dienst da noch einen Blick rein werfen würde, halte ich für mehr als fraglich. Da habe ich bessere Hilfsmittel zur Strukturierung meiner Arbeit.

    Mehr