Burghart Klaußner

 4 Sterne bei 252 Bewertungen

Lebenslauf von Burghart Klaußner

Geschichten erzählen in Theater, Film und Literatur: Burghart Klaußner ist 1949 in Berlin geboren und lebt heute mit seiner Familie in Hamburg. Ab 1969 studierte er Germanistik und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin, wechselte aber noch im selben Jahr an die Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel. Im Anschluss an sein Studium war er an verschiedenen Theatern beschäftigt. Ab 2005 spielte er Fernseh- und Filmrollen und war unter anderem an der Oscar-nominierten Produktion „Das weiße Band“ beteiligt. Auch als Regisseur und Drehbuchautor ist Klaußner tätig und inszenierte 2009 sein erstes eigenes Stück in Bochum. 2018 erscheint sein Romandebüt „Vor dem Anfang“, das von zwei ungleichen Freunden kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges erzählt. Burghart Klaußner ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

Neue Bücher

Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783844523904)

Schuld

Erscheint am 30.08.2021 als Hörbuch bei Der Hörverlag.
Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783844543834)

Verbrechen

 (1)
Erscheint am 13.09.2021 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Burghart Klaußner

Cover des Buches Vor dem Anfang (ISBN: 9783462054163)

Vor dem Anfang

 (6)
Erschienen am 05.03.2020
Cover des Buches Der große Gatsby (ISBN: 9783869091273)

Der große Gatsby

 (41)
Erschienen am 08.03.2013
Cover des Buches Der Fall Collini (ISBN: 9783869523545)

Der Fall Collini

 (34)
Erschienen am 12.01.2017
Cover des Buches Léon und Louise (ISBN: 9783844517941)

Léon und Louise

 (30)
Erschienen am 26.01.2015
Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783869520469)

Schuld

 (24)
Erschienen am 30.07.2010
Cover des Buches Makarionissi oder Die Insel der Seligen (ISBN: 9783839813904)

Makarionissi oder Die Insel der Seligen

 (23)
Erschienen am 21.05.2015
Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783837108767)

Verbrechen

 (21)
Erschienen am 19.09.2011
Cover des Buches F (ISBN: 9783899038873)

F

 (17)
Erschienen am 13.09.2013

Neue Rezensionen zu Burghart Klaußner

Cover des Buches Der große Gatsby (ISBN: 9783869091273)EmmaZeckas avatar

Rezension zu "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald

Tolles Hörbuch
EmmaZeckavor 7 Monaten

Ich rechnete eigentlich damit, dass der Inhalt aus der Perspektive des großen Gatsbys erzählt wird. Doch ich habe mich getäuscht. Wir lernen Nick kennen, der von seinem turbulenten Start in einer neuen Heimat erzählt und uns seinen beliebten Nachbar den großen Gatsby vorstellt. Gantsby ist ein geselliger Mann. Ständig steigt irgendeine Party in seinem großen Haus. Doch die wenigsten Gäste kennen den Gastgeber. An dieser Stelle habe ich mich kurz gefragt, ob Gatsby eine Art Gordot ist. Jeder weiß, dass es ihn gibt, aber niemand hat ihn wirklich gesehen. 

Gatsby tritt schließlich aus der Deckung. Denn er ist an einer Freundschaft zu Nick interessiert. Und nicht nur das: Er vertraut seinem Freund auch ein Geheimnis an. Ein Geheimnis, das schwere Folgen haben wird. 


Ich war fasziniert davon, wie F. Scott Fitzgerald die Entwicklung unserer Figuren herausgearbeitet hat. Nick lernen wir vor allem als Beobachter kennen. Er ist ein angenehmer Zeitgenosse, ist aber vor allem unauffällig und bemüht, sich keine Feinde zu machen. Der Gatsby wirkt gesellig, doch steckt hinter dieser Fassade etwas ganz anderes. 

Die Veränderungen der Charaktere werden leise erzählt. Genau dieses Stilmittel hat mir sehr gut gefallen. 


Auch der Aufbau des Spannungsbogens war interessant. Während ich zu Beginn den Eindruck hatte, dass es vor allem darum geht uns die 1920 Jahre näherzubringen, entwickelte sich diese lebendige, euphorische Stimmung Stück für Stück zu einem kleinen Thriller. Es war klar, dass bald noch etwas passierte. Die Frage war nur was bzw. wer daran beteiligt sein wird. 


Was die Hörbuchgestaltung betrifft, gab es für mich diesmal eine Premiere. Aber kommen wir erstmal zu den Fakten: Das Hörbuch wurde ungekürzt im Diogenes Verlag produziert. Ich habe bisher schon einige Titel aus dem Diogenes Verlag gelesen und bin froh, dass der Verlag auch Hörbücher produziert. Gehört habe ich den Titel aber über Audible. 

Die Premiere kommt folgendermaßen zustande: Wenn mir auf Buchmessen Hörbücher vorgestellt werden, ist eine meiner ersten Fragen, wer das Hörbuch liest. Gert Heidenreich ist ein Name, der mir schon sehr häufig begegnet ist. Bisher habe ich aber keinen Titel gehört, der ausschließlich von ihm gelesen wurde. Ich habe ihn vor allem in Anthologien erlebt und konnte ihn meist nicht zuordnen. Er gehört für mich aber zu der Stammbesetzung der Hörbuchsprecher. 

Gert Heidenreich hat eine tiefe, angenehme Stimmfarbe, die mir auf Anhieb gefallen hat. Ich war fasziniert davon, wie er es geschafft hat, den teils recht anspruchsvollen Schreibstil so zu interpretieren, dass ich nicht über Sätze gestolpert bin, oder manche Stellen nochmal hören musste. Er hat es geschafft, die leisen Töne des Hörbuches herauszuarbeiten, aber ohne, dass seine Interpretation an Dynamik verloren hätte. 


F. Scott Fitzgerald hat einen recht anspruchsvollen Schreibstil. Mir begegneten nicht nur einige Schachtelsätze, sondern ich musste auch darauf achten, den Inhalt zwischen den Zeilen zu erkennen und begreifen zu können. Was mir sehr gut gefallen hat war, wie er die 1920er Jahre und deren Oberflächlichkeit in Worte fassen konnte. 


Gesamteindruck

Als ich das Hörbuch beendet habe, war ich sehr unzufrieden mit dem Ende, weil es einfach ein tragisches Ende hat. Warum begründe ich im nächsten Abschnitt. Doch jetzt, nachdem ein paar Tage vergangen sind, fand ich den Titel ziemlich genial und kann sagen, dass es wirklich einer meiner Monatshighlights war. 


Zum Film 

Meine Kritik bezieht sich auf die Neuverfilmung aus dem Jahr 2013 mit Leonardo di Caprio in der Rolle des Gatsbys. Leider hat mir die Verfilmung überhaupt nicht gefallen. Der 20er Jahre Flair kam überhaupt nicht bei mir an, was zum einen viel mit der Filmmusik und den eingespielten Beats zu tun hatte, aber zum anderen auch mit der Geschwindigkeit des Filmes. Das Tempo war mir zu schnell. Dadurch gingen die leisen Töne und das was zwischen den Zeilen passiert verloren. 

Außerdem hat Gatsby zwei Wutausbrüche bekommen, die überhaupt nicht zu ihm als Charakter passen und ihn eher verfremden. 






Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Überläufer (ISBN: 9783455310320)Pongokaters avatar

Rezension zu "Der Überläufer" von Siegfried Lenz

Noch besser als die Verfilmung
Pongokatervor einem Jahr

Neugierig geworden auf das Buch bin ich durch die Verfilmung für das Fernsehen, die ich in den ersten beiden Dritteln sehr gelungen, und danach recht misslungen fand. Und "natürlich" lässt Lenz den Roman nicht so klischeehaft enden wie die Verfilmung (hier: Protagonisten in 50er-Jahre-Biedermeier-Haus, aber mit Nazi-Gesinnung). Nach der Lektüre fragt man sich, warum dieses literarisch herausragende Frühwerk nicht schon eher veröffentlicht wurde. Die Grausamkeit und Sinnlosigkeit der Endphase des Zweiten Weltkriegs wird eindringlich geschildert, ebenso die Hilflosigkeit junger Soldaten gebenüber den "kleinen Führern" in Offiziersuniform. Nah an der Qualität der "Deutschstunde" (und Burghart Klaußner als Vorleser ist eine mehr als treffende Wahl für die Hörfassung).

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Trümmermörder (mp3-Ausgabe) (ISBN: 9783862314300)Peter_Eckmanns avatar

Rezension zu "Der Trümmermörder (mp3-Ausgabe)" von Cay Rademacher

Der Hungerwinter und vier Tote
Peter_Eckmannvor einem Jahr

Kriminaloberinspektor Frank Stave hat es nicht leicht. Seine Frau ist in einer Bombennacht ums Leben gekommen, der einzige Sohn ist in Russland verschollen. Eine Monate andauernde Eiseskälte erschwert das Leben, das Arbeiten - einfach alles. Und dann gibt es einen Toten, erst einen, am Ende sind es vier. Er erhält Unterstützung: ein britischer Leutnant und ein Kriminalbeamter von der Sitte werden ihm zugeteilt.

Nichts klappt, es gibt keine Zeugen, die Toten kennt niemand, keine Spur. Sie sind alle mit einer Drahtschlinge erdrosselt worden. Fast vollständig entkleidet.

Der einzige Lichtblick im traurigen Durcheinander, in Bergen von Schutt, Plünderern, Schwarzmarkt, ist eine Frau, die ein wenig bemerkt hat und deren Aussagen ihm weiterhelfen.

Der Roman vermittelt sehr beklemmend die Situation nach dem Ende des zweiten Weltkrieges. Man hungert und friert mit den Protagonisten.

Am Ende steigt die Spannungskurve steil an, man kann nicht mehr aufhören zu lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Burghart Klaußner wurde am 13. September 1949 in Berlin (Deutschland) geboren.

Burghart Klaußner im Netz:

Community-Statistik

in 250 Bibliotheken

von 97 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks