Burkhard Spinnen Der Reservetorwart

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Reservetorwart“ von Burkhard Spinnen

Ein Fußballprofi findet sich damit ab, nur auf der Reservebank zu sitzen. Ein verheirateter Mann simuliert den Ehebruch, ein Rockfan sucht halbherzig sein altes Idol. Und ein zu allem entschlossener Tyrannenmörder wartet noch auf ein angemessenes Opfer. Burkhard Spinnens Helden haben sich mit dem Mittleren arrangiert, doch mit der bitteren Erkenntnis, dass der Mittelweg nicht immer die goldene Mitte ist, sondern vielmehr ein holpriger, steiniger wenn nicht gar gefährlicher Weg.

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Reservetorwart" von Burkhard Spinnen

    Der Reservetorwart
    Babscha

    Babscha

    07. August 2012 um 21:43

    Ein Potpourri diverser Kurzgeschichten über unterschiedlichste Männer, die, zumeist frustriert in ihrer Lebensmitte angekommen, teils verrückt-bizarre Ideen entwickeln, wie sie noch echte Veränderung in ihren gleichförmigen Leben erzwingen könnten oder dies einfach mal das Schicksal für sich erledigen lassen. Mit in den meisten Fällen allerdings recht unerfreulichem Ausgang. Spinnen pointiert am Beispiel seiner teils etwas überzogenen Typen gekonnt die latente, allgegenwärtige Absprungbereitschaft des Mannes in seiner Midlife-Crisis, dieses innere Aufbegehren gegen erzwungene Normen, bevor alles zu spät ist; und dies in voller Ignoranz des sicheren Wissens, das er von einigen Sachen eigentlich besser die Finger lassen sollte. Unterhaltsame, lockere Lektüre, die trotz teils drastischer stories immer ein deutlich spürbares Augenzwinkern des Autors bereithält.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Reservetorwart" von Burkhard Spinnen

    Der Reservetorwart
    Duffy

    Duffy

    26. February 2010 um 14:47

    Die Geschichten von Burkhard Spinnen sind, nun ja, etwas im ersten Moment sehr schwer Greifbares. Das liegt daran, dass er total unaufgeregt und unspektakulär schreibt, fast völlig auf Beschreibendes verzichtet. Beim Lesen allerdings und wenn man sich fragt, was da so berührt, stellt man fest, dass die Effekte irgendwo von innen, aus der Mitte eines ganz normalen Passanten kommen, Lebenssituationen, die zutiefst normal scheinen, plötzlich in einem, angemessen verhaltenen, Crecsendo enden. Dies ist dann aber so nachdrücklich, dass man fast schon wieder vergisst, wie überrascht man ist. Eine sehr ungewöhnliche Art des Schreibens.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Reservetorwart" von Burkhard Spinnen

    Der Reservetorwart
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    15. December 2009 um 21:16

    Ich hatte bereits "Dicker Mann im Meer" sowie "Kalte Ente" gelesen und will mir nun nach und nach Burkhard Spinnens gesammelte Werke einverleiben. Gute Kurzgeschichten zu schreiben ist wesentlich schwerer, als einen Roman zu verfassen - beschreibe auf ein paar Seiten Charaktere und gebe der Handlung einen Sinn, das gelingt nur wenigen und Burkhard Spinnen umso besser. 24 Geschichten sind in diesem Band auf 214 Seiten versammelt, sie lassen den Leser lachen, weinen, schmunzeln und vor allen Dingen nachdenken und geben einen zu guten Eindruck in das deutsche Alltagsleben. Manchmal fühlt man sich schon fast ertappt, wenn hier von Charakterschwächen die Rede ist, die leider jedem bekannt vorkommen. Hier findet jeder eine zu ihm passende Geschichte, vieles kann man nach- und mitfühlen und diese Sammlung hat einen großen Vorteil: 1-2 Geschichten pro Tag schafft jeder, in der U-Bahn, im Wartezimmer oder bevor einem im Bett die Augen zufallen. Ich zumindest kann nicht eher ruhen, bevor ich nicht alle seine Bücher habe und verschenke sie bereits fleissig - 5 verdiente Sterne für "Der Reservetorwart" von Burkhard Spinnen!

    Mehr