Butz Peters

 4.4 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Tödlicher Irrtum, RAF und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Butz Peters

RAF

RAF

 (7)
Erschienen am 01.01.1993
1977 - RAF gegen Bundesrepublik

1977 - RAF gegen Bundesrepublik

 (2)
Erschienen am 10.01.2017
Hundert Tage

Hundert Tage

 (1)
Erschienen am 01.02.2017
Die Absahner

Die Absahner

 (1)
Erschienen am 01.06.1997

Neue Rezensionen zu Butz Peters

Neu

Rezension zu "1977 - RAF gegen Bundesrepublik" von Butz Peters

Zeitreise
Matzbachvor 2 Jahren

Als die in dem Buch beschriebenen Ereignisse stattfanden, war ich dreizehn und wenig an Politik interessiert. Die RAF-Leute waren per Definition böse und allgegenwärtig, so meine Erinnerung. Wenige Jahre später war das Thema immer noch aktuell, wenngleich die Personen, um die es sich im Wesentlichen handelte, entweder in Haft oder tot waren, lediglich das Schicksal einer der Handelnden von damals, Friederike Krabbe ist bis heute ungeklärt. Peters rückt das Jahr 1977 in den Fokus, das Jahr der RAF-Offensive. Vier "Großtaten", der Buback Mord, der Ponto Mord, der gescheiterte Anschlag auf die Bundesstaatsanwaltschaft und die Schleyer-Entführung/seine Ermordung sind in diesem Jahr passiert, letztendlich keine Tat davon letztlich lückenlos geklärt. Bei aller Brutalität dieser Ereignisse wird im Grunde deutlich, wie vermessen die ca. 20 Akteure waren, die glaubten, die Bundesrepublik herausfordern zu können. Nicht nur, dass sie sich und den vermeintlichen Rückhalt in der politischen Linken maßlos überschätzten, bisweilen gingen sie auch recht dilettantisch vor, so bei der geplanten Entführung Pontos, die mit seinem Tod endete oder dem Anschlag in Karlsruhe, bei dem der Raketenwerfer versagte, weil die Zeitschaltuhr nicht gestellt wurde. Fehler wurden auch im Sinne des eigenen Anspruchs, als Volksbefreier aufzutreten, gemacht, wenn etwa unschuldige Touristen, die sich auf dem Rückweg aus dem Urlaub befanden, als Geiseln genommen wurden, um die RAF-Leute der ersten Generation, u.a. Baader und Ensslin freizupressen. Spätestens da, aber eigentlich viel früher, hatten die Beteiligten die Bodenhaftung verloren.

Neben den beschriebenen Vorgängen verdeutlicht Peters, welche unselige Rolle manche der Anwälte der damals bereits in Haft sitzenden Führungsriege der RAF spielten. Mit aufgeblähten Meldungen über angebliche Isolationsfolter schürten sie die Empörung zahlreicher junger Menschen, die eh schon auf Distanz zum Staat standen und trieben sie in den Untergrund, also ihr Verderben, denn einige verloren ihr Leben, andere verbrachten wertvolle Lebenszeit im Knast. (Anmerkung zur angeblichen Isolationsfolter: in Stammheim saßen mehrere der Angeklagten im gleichen Trakt und konnten täglich miteinander kommunizieren, eigentlich ein Unding, bedenkt man die möglichen Absprachen der Beschuldigten). Ebenfalls wird erneut deutlich, welchen unheilvollen Andreas Baader auf seine Leute ausübte. Noch aus dem Gefängnis heraus steuerte er die Aktionen der zweiten Generation, ja setzte diese sogar unter Druck, um sein egoistisches Ziel, die Freiheit, durchzusetzen. Und am Schicksal Susanne Albrechts wird erkennbar, wie schmal der Grat zwischen berechtigter Empörung und Gang in die Illegalität war. Als sozial engagierter Mensch glaubte sie, die vermeintlich ungerechte Behandlung der Stammheimer sei nur mit Gewalt zu bekämpfen. So wurde sie zum Türöffner bei den Pontos, eine Tat, die ihr Leben einschneidend veränderte.

Wer sich für die Problematik der RAF interessiert, wird an diesem Buch nicht vorbei kommen.

Kommentieren0
40
Teilen
L

Rezension zu "1977 - RAF gegen Bundesrepublik" von Butz Peters

Umfangreiches Sachbuch
Liebes_Buchvor 2 Jahren

Meine Generation hat von der RAF nichts mitbekommen- ein Glück! Leider ist Terrorismus jetzt wieder in Deutschland gegenwärtig. Aus diesem Grunde habe ich dieses Buch gelesen, um mich über frühere Verstrickungen z. B. der radikalen Linken mit arabischem Terror zu informieren. Erstaunlicherweise zitiert Butz Peters Propaganda der RAF, die man so auch heute noch in jeder Unterhaltung über Terrorismus hört.
Das Buch befasst sich mit den Anschlägen des Jahres 1977, bespricht den Werdegang der Terroristen und erklärt dann die Gerichtsverhandlungen bis ins Jahr 2016. Wenn man sich -wie ich- nicht damit auskennt, ist es sehr informativ und man bekommt das Gefühl, einen umfassenden Überblick zu bekommen.
Highlight für mich persönlich war es, die Hintergründe der Selbstmorde der RAF Häftlinge zu erfahren, denn hier kannte ich nur das Getuschel, das sich bis heute in der Bevölkerung hält. Und das war wohl auch die Absicht der Terroristen.
Betroffen gemacht hat mich die Brutalität und Grausamkeit der RAF. Warum sie bis heute Kultcharakter hat, bleibt mir rätselhaft. Dass man sogar sehr brutale Täter begnadigt hat, hinterlässt einen bitteren Beigeschmack.
Das Buch enthält viele Abbildungen, darunter ein Todesfoto von Andreas Baader. Darauf hätte ich verzichtet.
Aufgeklärt ist heute auch die NS-Vergangenheit einiger Terroropfer. Viele sehen die RAF ja als Protestbewegung gegen die Nazi-Generation. Bloss wie passt dazu dann der Hass auf Israel?
Das Buch enthält ein Quellenverzeichnis und viele weitere Anmerkungen per Fussnote.
Mir hat es gefallen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "RAF" von Butz Peters

Rezension zu "RAF. Terrorismus in Deutschland" von Butz Peters
Sokratesvor 6 Jahren

Butz Peters Buch über die RAF ist in sachlich-prägnantem Stil geschrieben, der die juristische Herkunft des Autors gut verrät. Peters gelingt es besser als allen anderen 'RAF-Biographien' die Herkunft und das Vorgehen der RAF darzustellen. Hierzu trägt in nicht geringem Maß auch sein Stil bei. Spannend und überaus informativ und meiner Meinung nach das beste Buch zu einem sehr aktuellen zeitpolitischen Thema.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 68 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks